Wolfgang U. Eckart's research while affiliated with Universität Heidelberg and other places

Publications (14)

Chapter
Während Daniel Sennert bis weit über die Mitte des 17. Jahrhunderts in Kontinentaleuropa als kanonische Fachautorität der akademischen Medizin gilt, ist Nicholas Culpeper in England in der akademischen Medizin eher eine marginale Rolle beschieden. Culpeper ist Außenseiter in jeder Hinsicht. Weder dem ständisch-royal organisierten Berufsstand der Ap...
Chapter
Das Bild des Alterns in der modernen Gesellschaft ist heute nicht mehr ganz so einheitlich geprägt, wie es sich uns vielleicht noch vor wenigen Jahrzehnten präsentiert hat. Dem Jugend- und Anti-Aging Kult eines Forever young steht heute der Ruf nach Verbesserung der sozialen Existenz im Alter, nach Ermöglichung gewünscht langer Mobilität und Teilha...
Chapter
In der Sattelzeit des 19. Jahrhunderts vollzieht sich der Aufbruch der Medizin in die Moderne. Alleinbestimmend wird das naturwissenschaftliche Denken, ganzheitliche und philosophische Ansätze verblassen oder führen ein Außenseiterdasein. Bedeutende Wegmarken sind die Entstehung der empirisch-experimentellen Physiologie, die Entwicklung der wissens...
Chapter
Bestimmend für die erfolgsgewohnte Medizin des frühen 20. Jahrhunderts war die Allmacht ihres naturwissenschaftlichen Habitus, der zugleich ihre tiefsten Krisen generieren sollte. Die therapeutisch orientierte Bakteriologie, aber auch die physikalisch-chemischen Methoden der medizinischen Forschung, Diagnostik und Therapie drängten den Menschen imm...
Chapter
Im Rahmen der ärztlichen Ausbildung ist im Querschnittsbereich GTE auch der „ärztlichen Ethik“ besondere Bedeutung zugewiesen worden. Dabei hat der Gesetzgeber den Fachvertretern für Geschichte und Ethik der Medizin die inhaltliche Füllung dieses Unterrichtsbereichs überlassen. Das Themenfeld wird inzwischen durch eine solche Vielzahl unterschiedli...
Chapter
Im Rahmen der ärztlichen Ausbildung ist der „Theorie der Medizin“ im Querschnittsbereich GTE (Geschichte, Theorie, Ethik) eine besondere Bedeutung zugewiesen worden, wobei der Gesetzgeber der Medizingeschichte die inhaltliche Füllung dieses Unterrichtsbereichs überlassen hat. Die Lehrangebote zur Theorie der Medizin sind daher erfrischend divergent...
Chapter
Wenn man die byzantinische Medizin als „Ausklang der Antike“ auffasst, kann die Medizin des Mittelalters grob in drei Phasen unterteilt werden. Inhaltlich lassen sich diese Phasen recht gut unterscheiden, chronologisch sind sie jedoch nicht ganz exakt abzugrenzen.
Chapter
Unter dem Einfluss von Renaissance und Humanismus wendet sich auch die Medizin als Teil der studia humaniora ihren antiken Grundlagen und Quellen philologisch-kritisch zu. Medizinisch-naturwissenschaftliche Erkenntnisbildung erfolgt durch die Lektüre der von Verfälschungen gereinigten Klassiker, aber auch bereits durch das Prinzip der unabhängigen...
Chapter
Das Jahrhundert der Aufklärung verändert auch das Antlitz der akademischen Medizin von Grund auf. Neue Konzepte des Gesundheits-, Krankheits- und Heilverständnisses werden entwickelt und treten neben einen extrem vorangetriebenen Mechanismus. Seele, Reiz, Empfindung und Lebenskraft bestimmen das animistische, vitalistische und brownianistische Medi...
Chapter
Byzanz, das faszinierende fast tausendjährige Großreich des Mittelmeerraums und Vorderasiens zwischen Spätantike und Mittelalter, ist für die europäische Medizingeschichte bis in die frühe Neuzeit von überragender Bedeutung. Seine Ärzte stehen ganz in der Tradition ihrer großen antiken Vorbilder: Hippokrates, Galen, Dioskurides, Theophrast und viel...
Chapter
Im 17. Jahrhundert setzt sich der Prozess der Emanzipation von den antiken Autoritäten der Universitätsmedizin fort, und es beginnt die Epoche der empirisch-experimentellen Medizin. Francis Bacon begründet die moderne Naturwissenschaft und entwickelt die bis heute in ihren Grundzügen gültige Theorie des Experiments, René Descartes setzt den Mensche...
Chapter
Die moderne wissenschaftliche Medizin fußt auf den Grundlagen der Heilkunst, die in der griechischen und römischen Antike geschaffen wurden. Hippokrates von Kos und Galenos von Pergamon sind die bestimmenden Persönlichkeiten einer klinisch-empirischen und auch bereits physiologisch-experimentellen Medizin, deren Fernwirkungen wir bis heute erfahren...
Chapter
The history of cancer during the twentieth century demonstrates that various factors have contributed to the perception of cancer as the 'Emperor of All Maladies', although this has never been true from an epidemiological perspective. Depending on the geographical area, infectious diseases such as tuberculosis, malaria or cardiovascular disease sti...
Book
Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin auf dem neuesten Stand Das Lehrbuch für den Querschnittsbereich vermittelt die wesentlichen Grundlagen zur Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin spannend und anschaulich. Die verschiedenen Epochen der Medizingeschichte werden vielfältig beleuchtet und Brücken zu den aktuellen Herausforderungen in medizi...