Nils Bröhl's scientific contributions

Publications (41)

Chapter
„Wenn wir millionenfache Altersarmut vermeiden wollen, brauchen wir eine auskömmliche Rente auch für Niedrig-Verdiener. Aber wer wenig Lohn hat, wird nur in Deutschland dadurch doppelt gekniffen, dass er auch weniger Rente bekommt.“
Chapter
Derzeitige Konzepte für die GRV konzentrieren sich auf Leitlinien für die Beitragshöhe (zum Beispiel maximal 22 %) und Rentenniveau (zum Beispiel mindestens 48 %) und reichen unter Berücksichtigung der Umsetzung der Rente mit 67 maximal bis etwa 2030. Das bewegt sich auf der Linie der seit etwa 2005 dominierenden operativen Anpassungen des GRV- und...
Chapter
Die Einkommens- und Vermögensverteilung bei älteren Menschen ist sehr ungleich. Altersreichtum und -armut haben unterschiedliche Gründe. Die deutschen Haushalte sparen durchschnittlich rund zehn Prozent ihres Einkommens.
Chapter
Für Menschen können „Botschaften“ gut oder schlecht sein. Letztere nennt man im Volksmund auch „Hiobs-Botschaften“ nach dem biblischen Propheten Hiob zur Zeit der babylonischen Gefangenschaft des israelischen Volkes. Hiobsbotschaften kann es für AV-Bedürftige geben, wenn die AV nicht für die Existenzsicherung und Beibehaltung eines auskömmlichen Le...
Chapter
Nie war das geflügelte Wort „Wissen ist Macht“ so aktuell wie heute, und auch beim Thema AV ist die Macht des Wissens ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Wollen sich Anleger von jedem vermeintlichen Experten ein Produkt aufschwatzen lassen oder möchten sie auch selbst den Durchblick behalten?
Chapter
Der rechtzeitige Aufbau von AV ist ein finanzmathematisches Thema. Entsprechend muss man früh starten, um ein akzeptables finanzielles AV-Niveau bei Renteneintritt zu erreichen. Aber auf dem Weg dahin kann es viele Klippen geben!
Chapter
Viele Bürger sparen nicht freiwillig für ihre AV, wenn kein heilsamer Zwang dahintersteht. Der Gesetzgeber verpflichtet nur Arbeitnehmer im Rahmen der Beitragsbemessungsgrenze (2018; 6500 EUR West und 5.800 EUR Ost) zum Zwangssparen in der ersten Schicht. Alle weiteren Entscheidungen für ihre individuelle AV treffen Bürger freiwillig. Mit Förderzul...
Chapter
Die bAV ist mit über 17 Mio. Anspruchsberechtigten nicht nur die älteste, sondern auch heute noch die wichtigste Form der AV in der zweiten Schicht. Historisch ist sie aus den Bemühungen von Großunternehmen hervorgegangen, ihre Mitarbeiter über die staatliche Rente hinaus mit einer eigenen betrieblichen Sozial- bzw. Pensionskasse versorgungsmäßig a...
Chapter
Deutschlands Rentner leben lange, haben viel freie Zeit und jede Menge Geld. „Es geht ihnen besser als allen Generationen vor ihnen“.
Chapter
Wer bekommt wie viel/wie wenig Rente im Vergleich zum letzten Einkommen? Die Basis ist die Netto-Ersatzquote (NE), das Verhältnis des Netto-Rentenanspruchs zum Netto-Arbeitsentgelt vor Renteneintritt in 18 EU-Ländern. Zwar haben nur 27 % der EU-Bürger eine private AV, aber das ist nur dann bedenklich, wenn die GRV (wie in Deutschland) nicht für ein...
Chapter
Wir wollen dem Bürger, der primär in anderen Lebensumfeldern zu Hause ist, für seine AV-Entscheidungen einen Überblick über seine potenziellen Marktpartner verschaffen.
Chapter
Diese Schicht umfasst alle individuellen Vorsorgeleistungen für Vermögensaufbau und Altersvorsorge, sei es als Ersparnisse bei Banken, Rentenversicherungen, Wertpapiere, Investmentfonds, Immobilieneigentum etc., also alle Kapitalanlagen, aus denen adäquate Erträge als Zinsen, Dividenden, private Rentenansprüche und Mieten fließen können. Auch die B...
Chapter
Dabei kann man mit der Henne anfangen, die viele Eier legen kann, indem man abstrakt Anforderungen an ein Gesamtsystem und seine einzelnen Schichten formuliert. Oder man kann mit als „gelungen“ betrachtete Eier bebrüten, wenn man sie findet. Als gelungene Eier betrachten wir AV-Modelle in anderen europäischen Ländern, die auf akzeptablem Niveau die...
Chapter
Was zählt zu den wesentlichen Lebensrisiken? Wie kann man sie im Zusammenhang mit AV ausbalancieren? Welche Anforderungen ergeben sich daraus für Berater?
Chapter
Einige veränderte Rahmenbedingungen haben wir schon angesprochen: die Niedrigzinsphase, die Renditeträume für AV-Produkte platzen lässt; die länger werdenden Schatten des demografischen Wandels; kaum erkennbare langfristige Ansätze der Politik über Wohltaten für Bestandsrentner und den nächsten Wahltag hinaus. Denkt man an Bürger, die nach 2030 in...
Chapter
Nunmehr führen wir Sie auf den „AV-Marktplatz“ und steigen mit Leitfragen zum Marktplatzbummel ein. Dabei wandern wir über den für die meisten Bürger obligatorischen „Erste-Schicht-Markt“. Vor dem Hintergrund der identifizierten GRV-Ansprüche geht es weiter auf die Märkte, auf denen man sich zusätzliche Vorsorgeleistungen gegen klingende Münze eink...
Chapter
Nicht jedes Riester-Produkt kann man überall kaufen. Wer nach der Philosophie „buy domestic“ handelt, kann auch Einschränkungen erleben.
Chapter
Basis: Wer kann, der kann – oder auch nicht! Nochmals zur Erinnerung: Es ist für die AV fahrlässig, Geld in die dritte Schicht zu investieren, bevor entsprechend der individuellen Verhältnisse die fördergetriebenen Anlagen optimiert wurden. Zur Klarstellung: Wir diskutieren nicht Fragen des zweckmäßigen Vermögensaufbaus und der Vermögenssicherung f...
Chapter
Wissen Bürger beim sensiblen Thema AV, woran sie sind, wenn sie statt verantwortungsvoll gestaltender Politik eher wahlkampfbezogenen Lobbyismus erkennen? Die Politik bemüht sich zwar seit Gründung der Bundesrepublik, die AV für die Bürger so zu gestalten, dass möglichst alle ihren Ruhestand in wirtschaftlich auskömmlichen Umständen genießen können...
Chapter
„Die großzügige Förderung der Riester-Rente ist primär eine Förderung der Versicherungs- und Fondsgesellschaften: Es geht fast die gesamte Förderung für die Abschlusskosten drauf.“ (Norbert Blüm in „Menschen bei Maischberger“ am 24. November 2009).
Chapter
Wer ein Jahr lang das Bruttodurchschnittseinkommen in Deutschland verdient, bekommt einen Entgeltpunkt für eine lebenslange monatliche Rente gutgeschrieben. Voraussetzung ist, dass eine Mindesteinzahldauer in die GRV von fünf Jahren gegeben ist und das individuelle Rentenzutrittsalter erreicht wurde (für alle Jahrgänge ab 1964 ist dies das 67. Lebe...
Chapter
AV ist ganzheitlich zu beurteilen im Spannungsbogen zwischen individuellen Möglichkeiten und gesetzlichen Rahmenbedingungen. Das kommt schön in der Vorsorgepyramide zum Ausdruck. Ein guter Anbieter muss sich in allen drei Vorsorgeschichten als Berater überzeugend bewegen können, damit mündige Kunden ihn ernst nehmen.
Chapter
Selbstständige sind nicht immer selbstständig, das gilt auch für die AV. Hier gibt es unterschiedliche Typen, die von der Erwartung einer guten oder zumindest auskömmlichen AV bis zu armen Kirchenmäusen reichen als Dauer-Sozialhilfeempfänger.
Chapter
Trotz unseres Bestrebens, ein allgemein verständliches Werk abzuliefern, mag es vorkommen, dass hier und da Begriffe unklar bleiben oder der Leser Abkürzungen nicht gleich einordnen kann. Abhilfe kann das folgende Glossar bieten. Hier finden Sie nicht nur alle verwendeten Abkürzungen, sondern auch die Erklärung für einige wichtige Begriffe.
Chapter
Nun beleuchten wir auf dem AV-Marktplatz die Nachfrage der Bürger entsprechend ihrer Sparwilligkeit und Sparfähigkeit, definieren auf dieser Grundlage ein Anforderungsprofil für AV-Berater und runden das mit Prüfkriterien für kompetente AV-Beratung ab.
Chapter
Der Arbeitgeber hat das Recht, den DW für die Arbeitnehmer festzulegen, zum Beispiel im Rahmen bestehender bAV-Einrichtungen für die (betrieblichen oder überbetrieblichen) DW Pensionskasse, -fonds und Unterstützungskasse. Macht er von diesem Recht keinen Gebrauch, etwa mangels bestehender DW-Einrichtungen, kann der Arbeitnehmer sich in der Regel au...
Chapter
Wesentlicher Träger der GRV ist die Deutsche Rentenversicherung (Zusammenfassung der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte und der Landesversicherungsanstalten für gewerbliche Arbeitnehmer). Eine vergleichbare Funktion haben für Selbstständige und Freiberufler berufsständische Versorgungswerke. Für letztere Kreis ist die Rürup- bzw. Basisrente...
Chapter
Auch als Selbstständiger sollte man nicht achtlos über den Erste-Schicht-Marktplatz hinweg stürmen, sondern gezielt an folgenden Ständen verweilen:
Chapter
Viele meinen, im Rentenalter würde man weniger Geld brauchen als als Berufstätiger: Kinder stehen auf eigenen Beinen, Eigentumsbesitzer haben ihre „Hütten“ bezahlt, nur für Mieter könne es finanziell eng werden. Vor diesem Hintergrund glauben viele Wohneigentumsbesitzer, nicht in weitere AV investieren zu müssen, weil die ursprünglich 60 % des akti...
Chapter
Wir möchten alle Bürger erreichen, denn AV geht fast jeden an, wobei gut versorgte „Millionarios“ prozentual an der Gesamtbevölkerung kaum ins Gewicht fallen. Wer das AV-Sortiment kennt, kann auch die richtige Motivation aufbauen, um Szenarien, Analysen, Schlussfolgerungen und Vorschläge zu verstehen und sich die Materie zu eigen zu machen. Deshalb...
Chapter
Die Ladengassen und Informationsstände auf dem AV-Marktplatz zeigen viele und im Regelfall gute Einzelprodukte, vergleichbar mit Mosaik-Steinen. Diese müssen nach gegebenen Bedarfsformaten der AV-Kunden in einem jeweils individuellen Mosaik zusammengeführt werden. Die Philosophie für dieses Format ist also festzulegen.
Chapter
Hier finden wir Angestellte in gehobenen Vergütungsklassen im Beitrag der GRV-Bemessungsgrenze und darüber. Damit ist bei entsprechender Berufs- und Einzahlungsdauer ein GRV-Anspruch von 1600 bis 2000 EUR gesichert, meist ergänzt über eine vertraglich abgesicherte Zusatzrente, zum Beispiel durch eine bAV. Damit liegt der Gesamtversorgungsanspruch z...
Chapter
Antwort von Radio Eriwan könnte lauten: „Im Prinzip ja, wenn der Berater ein Idealist ist.“
Chapter
Durch bessere Gesundheitsvorsorge können Bürger viel Geld sparen, das sie für eine höhere Dotierung ihrer AV einsetzen können. Das kann Sorgen, in Altersarmut zu geraten, abbauen und damit einen weiteren Beitrag zur Gesundheitserhaltung leisten. Wie ist das Szenario? Was kann man tun? Wie kann man es umsetzen?
Chapter
Anbieter haben primär die Produktbrille auf, AV-Nachfrager orientieren sich an ihrem Bedarf, sofern sie dafür die richtigen Informationen haben. Welche Eignungspotenziale brauchen Anbieter, um AV-Nachfrager primär bedarfsgerecht und nicht produktzentriert zu beraten? Vorher stellt sich die „Schubladisierungsfrage“.
Chapter
Auch für die AV gilt das Grundrecht, dass vor dem Gesetz alle Pflichtversicherten gleich sind. Wer sich mit der Frage befasst, wieso der GRV-Anspruch von Frauen ein Viertel unter dem von Männern liegt, muss an der relativen Einkommensgerechtigkeit der Geschlechter ansetzen. Insofern scheint es keines besonderen „Frauenkapitels“ zu bedürfen, aber es...
Chapter
Nunmehr ist Rückkehr zur Realität des derzeitigen Systems erforderlich, denn AV 2030 plus ist leider noch nicht umgesetzt.
Chapter
Warum braucht man einen Marktplatz zur Verdeutlichung der GRV? Weil viele Finanzberater, Anlageberater, Vermögensberater nicht die Prüfkriterien als AV-Berater erfüllen sind, da sie die GRV-Spezifika zu wenig kennen und sie dafür nur eingeschränktes Interesse haben?
Chapter
Oft vernimmt man die Meinung: „Wenn ich mich gegen dieses und jenes absichere, habe ich kein Geld mehr für die AV. Da ich erst gut 30 Jahre alt bin, hat AV noch Zeit.“
Chapter
Nicht nur AV braucht Risiko- und Gesundheitsvorsorge als Begleiter. Das gilt auch umgekehrt: Man bleibt man nur gesund, wenn man keine Angst vor Altersarmut hat. Wer Pech hat mit Lebensrisiken und diese finanziell tragen muss, kann sich häufig keine auskömmliche AV mehr leisten oder fängt nicht rechtzeitig damit an, sie aufzubauen.
Book
Dieses Buch bietet der Finanzdienstleistungsbranche eine umfassende Gesamtschau der deutschen Altersvorsorgesysteme. Vor dem Hintergrund der Niedrigzinsphase und der demografischen Entwicklung unterziehen Dr. Heinz Benölken und Nils Bröhl sie einer kritischen Detailbewertung im Hinblick auf ihre Leistungsfähigkeit. Die Autoren analysieren dazu ausf...