Marco Schröder's research while affiliated with Universität Augsburg and other places

Publications (8)

Chapter
This paper focuses on the emerging trend towards a new type of consumer, the working customer, specifically in the hotel industry. Tasks that were previously carried out by employees are now being continuously and increasingly outsourced to customers. The main aim of this article is to demonstrate the relevance of the customers’ “working conditions...
Chapter
Das Forschungsprojekt Professionalisierung interaktiver Arbeit (PiA) wurde gefördert im Rahmen der BMBF-Bekanntmachung „Dienstleistungsqualität durch professionelle Arbeit“. Ein zentraler Begriff aus dieser Bekanntmachung ist der des Produzentenstolzes. Der Begriff Produzentenstolz stammt aus der handwerklich und industriell geprägten Arbeitswelt....
Chapter
In der interaktiven Dienstleistungsarbeit ist die Mitwirkung der Kundinnen und Kunden bei der Leistungserbringung in vielfältiger Weise erforderlich (Weihrich/Dunkel 2003). Beispielsweise können Zugtickets nicht verkauft werden, ohne dass die Fahrgäste Informationen bereitstellen, und ohne das Mittun der Patienten können keine Wurzelbehandlungen be...
Chapter
Die anhaltende Spannung zwischen Rationalisierung und Standardisierung einerseits und Kundenorientierung andererseits, wie sie so typisch für interaktive Dienstleistungsarbeit ist (Korczynski 2002: 85ff.; Jones et al. 1997), findet ihren Ausdruck paradigmatisch im Hotel. Entsprechend ist das Hotel, wie die vorangestellten Zitate zeigen, immer beide...

Citations

... Damit würde sich eine Entwicklungstendenz von Angestelltenarbeit fortsetzen, wie sie bereits seit längerem in der IT-Industrie (Boes/Kämpf 2008, Mayer-Ahuja 2006 ), aber auch in ganz anders gelagerten Dienstleistungsfeldern wie etwa den Finanzdienstleistungen (Menz et al. 2011) oder auch Kawalec/Menz, Die Verflüssigung von Arbeit. Crowdsourcing als unternehmerische Reorganisationsstrategie – das Beispiel IBM 13 der Hotellerie (Hoffmann et al. 2012 ) zu beobachten ist. Standardisierung ist in unserem Fall allerdings weniger ein gezieltes Instrument zur Kontrolle des Arbeitsablaufs und der Tätigkeit der Beschäftigten, sondern vielmehr bereits wichtige Voraussetzung für die netzbasierte ,Ausschreibungsfähigkeit' einzelner Arbeitseinheiten: Die zu bearbeitenden Aufgaben müssen so klar definiert sein und eindeutig beschrieben werden können, dass sie weitgehend ohne Mehrdeutigkeiten und zusätzliche Rückkopplungsprozesse zwischen Unternehmen und potenziellen Crowdsourcees weltweit verstanden werden können. ...