Klaus Windgassen's scientific contributions

Publications (42)

Chapter
Hirntraumata werden hauptsächlich vom Chirurgen und Neurochirurgen behandelt. Der Psychiater sieht selten die akuten Krankheitsbilder, eher die Folgeerscheinungen, auch als Gutachter.
Chapter
Epidemiologie. Ohne die relativ kleine Gruppe von Menschen mit Intelligenzminderung infolge fassbarer organpathologischer Befunde (s. u.) entspricht die Verteilung der Intelligenz in der Bevölkerung der Gaußschen Kurve. Ungefähr 2/3 der Bevölkerung weist einen mittleren Intelligenzquotienten (Mittelwert ±15%) auf. Je ca. 14% liegen darüber (überdur...
Chapter
Epidemiologie. Das Krankheitsbild ist traditionell bei Betrachtung der Prägnanztypen als selten eingeschätzt worden (4,5 auf 10.000 Kinder mit Überwiegen der Jungen 4:1).
Chapter
Klassifikation. Die amerikanische Klassifi kation DSM-5 unterteilt die Symptomatik nach fünf Typen: Liebeswahn, Größenwahn, Eifersuchtswahn, Verfolgungswahn, somatischer Typ (körperbezogener Wahn).
Chapter
Die heute Schizophrenien genannten Psychosen sind seit dem Altertum bekannt und wurden immer wieder unter zahlreichen verschiedenen Namen beschrieben. Erst 1896 gelang es Kraepelin (Abb. 3), hinter der großen Vielgestaltigkeit der Symptomatik gemeinsame Merkmale zu erkennen und ein Krankheitsbild herauszuarbeiten, das er Dementia praecox nannte. Zu...
Chapter
Affektive Psychosen (früher: manisch-depressive Krankheiten) sind seelische Erkrankungen, die hauptsächlich mit Störungen von Antrieb, Stimmung und Gefühl einhergehen und sich in polar entgegengesetzten Formen äußern können: als Depressionen vom melancholischen Typ oder/und Manien. Sie verlaufen in zeitlich abgesetzten Phasen (Episoden), die in der...
Chapter
Wenn bestimmte charakterologische Merkmale dominieren und dadurch erhebliche Störungen im Erleben oder in den Umweltbeziehungen eintreten, so spricht man von abnormer und psychopathischer Persönlichkeit, besser aber von Persönlichkeitsstörung (personality disorder). Die amerikanische Psychiatrie definiert: Persönlichkeiten, die (1) in ihrem Bemiihe...
Book
Der Lehrbuch-Klassiker zur Psychiatrie hat bereits Generationen von Medizinern die grundlegenden Gedanken der Psychiatrie ausgewogen und umfassend vermittelt. Die 15. Auflage wurde den Fortschritten der Psychiatrie entsprechend überarbeitet und ergänzt, neue wissenschaftliche, medizinische und praktische Erkenntnisse hinzugefügt. Neu hinzugekommen...
Chapter
Geisteskrankheit, Verrücktheit, Irresein oder Wahnsinn sind einige der zahlreichen Bezeich nungen derjenigen Psychosen, die heute Schizophrenien genannt werden. Sie sind seit dem Altertum bekannt und wurden immer wieder unter zahlreichen verschiedenen Namen beschrieben. Erst 1896 gelang es Kraepelin (Abb. 3), hinter der großen Vielgestaltigkeit der...
Chapter
In diesem Kapitel werden einige für den Psychiater wichtige deutsche Gesetzesbestimmungen zitiert und teils kurz kommentiert. Zu den gesetzlichen Bestimmungen in Österreich und in der Schweiz siehe Venzlaff/Foerster: Psychiatrische Begutachtung. Die speziellen Gesichtspunkte wurden in den einzelnen Krankheitskapiteln besprochen.

Citations

... This explanation is repeated in later textbooks by Manfred Bleuler and Helmut Rennert (20,22). Only Rennert mentions fear of obesity as a possible causal factor (20). Tölle and Windgassen emphasize the pathophysiologic role of body image distortion in their current textbook (23). In our sample, eating disorders as distinct diseases are found in all textbooks published after 1974. ...
... Mit der Beschreibung einer "manie sans délire" legte der Franzose Philippe Pinel (1809 Einige sind dabei eher resigniert und hilflos, bei anderen wiederum finden sich streitsüchtige und aggressive Züge. Neben expansiven, lassen sich somit auch sensitive Züge erkennen (Tölle, 1986). ...