Arild Stubhaug's research while affiliated with University of Oslo and other places

Publications (104)

Chapter
Am 6. April 1829 starb Niels Henrik Abel, knapp 27 Jahre alt.Vierzehn Tage später erschien in der Zeitung Den Norske Rigstidende eine von Sivert Smith, dem Besitzer des Hüttenwerks von Froland, eingerückte Todesanzeige, dass „der für sein mathematisches Wissen berühmte und geachtete Niels Henrik Abel, Dozent an der Kongelige Frederiks Universitet,...
Chapter
Die Kathedralschule in Christiania war ein stattliches Gebäude. Neben der Bibliothek mit ihren 6.000 Bänden, dem Auditorium und der Naturaliensammlung von Pflanzen, Insekten und Fossilien hatte die Schule noch fünf sehr zweckmäßig eingerichtete Studierzimmer sowie einen Raum, in dem das Archiv der Schule und eine Antikensammlung aufbewahrt waren, d...
Chapter
In Ergänzung zu seiner Katechismusauslegung hatte Abel ein ganzes Lehrbuch für den Unterricht seiner Kinder ausgearbeitet. In diesem handgeschriebenen Werk wird ein Fach nach dem anderen gründlich behandelt.
Chapter
Niels Henrik meinte nun, eine Lösungsformel für die Gleichung fünften Grades gefunden zu haben. Er legte die Arbeit Holmboe vor, der die Lösung ebenfalls für richtig hielt. Holmboe zeigte Abels Arbeit Christopher Hansteen und Søren Rasmussen, den Professoren für angewandte bzw. reine Mathematik. Auch sie konnten weder Fehler noch Mängel an Abels Sc...
Chapter
Niels Henrik sollte also nach Kopenhagen reisen und es war in erster Linie Hansteen, der ihm bei den nötigen Vorbereitungen half. An einem Sonntag Nachmittag spazierten sie zusammen nach Tøyen hinauf, um Hansteens Vetter, den Minister Treschow, zu besuchen. Hansteen wird es für nützlich gehalten haben, eine Empfehlung Treschows an Kollegen und Beka...
Chapter
Um 8 Uhr erblickten wir die Türme und kurz darauf lagen wir in der sonderbaren Stadt vor Anker. Ich konnte es gar nicht glauben, in Venedig zu sein. Wir lagen in der Nähe des berühmten Markusplatzes. Sogleich waren wir umringt von einer Vielzahl von Gondeln, die alle etwas verdienen wollten. Diese Gondeln sind lang und schmal und haben eine Art Häu...
Chapter
Das examen artium war das Nadelöhr. Das examen philosophicum, das zweite Examen, das viele nach einem Jahr an der Universität ablegten, galt im Wesentlichen als eine Erweiterung des artium und die meisten erhielten hier bessere Noten als beim ersten Examen. Die Studenten wurden bei dieser Prüfung im Großen und Ganzen von denselben Professoren beurt...
Chapter
Am 27. Februar 1812 um drei Uhr nachts stand Pastor Abel auf und weckte seine Kinder in „der Erwartung, eine Mondfinsternis zu sehen“, wie er sich ausdrückte. Doch die Wolkenschicht über der Ortschaft scheint dicht gewesen zu sein.
Chapter
In den umliegenden Gemeinden erzählte man sich, die Söhne von Pastor Abel aus Gjerstad hätten des Sonntags zusammen mit Gleichgesinnten vor der Kirche Karten gespielt, während drinnen ihr Vater den Gottesdienst hielt. Und wäre jener 11. März 1814 nicht so ein besonders kalter Wintertag gewesen, hätten die Jungen vielleicht auch dagesessen und Karte...
Chapter
Wo immer das Dampfschiff „Constitutionen“ anlegte, weckte es große Begeisterung, das Volk strömte in Scharen zum Kai, mit Liedern und Gedichten wurde es gepriesen: Schwimm sicher auf des Nordmeers Wogen Du schönes künstlich Werke, das in sich hat verborgen ’nen Troll von Riesenstärke, der spielet unerschrocken treu mit des Meeres prallen Brüsten un...
Chapter
Als Niels Henrik an der Universität zu studieren begann, gab es in Christiania etwa 100 Studenten und man traf sich gewöhnlich in der Norwegischen Stundentenvereinigung, zu der alle Studenten Zugang hatten. Sie konnten durch das Entrichten eines Beitrages, der von Quartal zu Quartal festgelegt wurde, Mitglied werden. Abel gehörte sicher nicht zu de...
Chapter
Nun trug also der 23-jährige Bernt Michael Holmboe die Verantwortung für den gesamten Mathematikunterricht an der Kathedralschule. Im Sommer 1814 hatte sich der Student Holmboe eifrig für das freiwillige Studentenkorps eingesetzt, das aufgestellt worden war, als die Schweden in Norwegen einmarschierten. Er hatte das zweite Examen mit Auszeichnung b...
Chapter
Als Søren Georg Abel und seine AnneMarie Simonsen kurz nach der Hochzeit den Pfarrhof von Finnøy übernahmen, führte er seine Arbeit als Pastor aus, wie er es unter seinem Vater in Gjerstad gelernt hatte. Von der ersten Stunde an machte er auf seine neue Umgebung einen guten Eindruck. Auch hier im Distrikt Ryfylke rief er eine Lesegesellschaft und e...
Chapter
Rechtzeitig zum Beginn der Vorlesungen war Abel wieder in Christiania. Er zog bei Holmboe ein und suchte nach einer eigenen Unterkunft. Frau Hansteen traf Vorbereitungen, um mit ihren sechs Kindern nach Kopenhagen zu reisen. Einer der Gründe war, während des Sibirienaufenthaltes ihres Mannes Ausgaben zu sparen, also wollte sie bei ihrer Familie in...
Chapter
Schüler an der Kathedralschule sein war eine Vollzeitbeschäftigung, die um neun Uhr morgens begann und nach vier Stunden Vormittagsunterricht und drei Stunden Nachmittagsunterricht um sechs Uhr abends endete. Es folgten die Schularbeiten zu Hause, und dies alles sechs Tage die Woche ohne Abwechslung und nahezu ohne Freizeit. Es gab einen freien Tag...
Chapter
Viele der Geschichten, welche die Leute in Gjerstad später über Niels Henrik erzählten, haben sich höchstwahrscheinlich in jenem Sommer 1822 zugetragen: dass er fröhlich und unbeschwert die verschiedenen Höfe besuchte, dass er gut darin war, das Wetter vorherzusagen und dass er im Besitz von Instrumenten war, mit denen er versuchte, den Abstand zur...
Chapter
Am Montag, den 16. Juli stattete Abel Frau Hansteen einen kurzen Besuch in der Pilestredet ab, ganz sicher mit Neuigkeiten über Christines Ankunft. Professor Hansteen war Anfang des Monats nach Kopenhagen gefahren, um seine Sibirien-Expedition vorzubereiten.
Chapter
Von Prag reisten wir weiter mit einem Lohnkutscher, der uns für etwa 24 Spezies nach Wien bringen sollte, was nicht teuer ist für eine Strecke von fast 40 Meilen (ca. 450 km11).Wir fuhren einigermaßen angenehm in einem geschlossenen Wagen (Glaswagen). Einige Meilen hinter Prag waren wir nah an der Elbe und konnten gleichzeitig das Riesengebirge seh...
Chapter
Die ‚Gesellschaft für das Wohl Norwegens ‘hatte von Beginn an gewaltigen Zulauf. Im ersten Jahr hatte die Gesellschaft über 1500 Mitglieder, von denen jedes einen Jahresbeitrag von 10 Reichstalern zahlte. Außerdem beteiligten sich viele mit privaten Zuwendungen, sodass die Einnahmen für 1810 mit 23.000 Reichstalern angegeben wurden. Die Mitglieder...
Chapter
Sophus Lie hatte sein Studium beendet. Seine Ausbildung war abgeschlossen, und es quälte ihn, dass er nicht mit Sicherheit wusste, was er mit dieser Ausbildung und mit seinem Leben anfangen sollte. Die letzte Studienzeit scheint schwierig gewesen zu sein, und als er urn die Weihnachtszeit 1865 nach Hause nach Moss fuhr, war er niedergeschlagen. Sei...
Chapter
Sophus und Anna heirateten am 11. August 1874 in RisØr. Die Feier scheint ganz so verlaufen zu sein, wie Sophus es sich gewiinscht hatte: still und besinnlich.
Chapter
Abel fuhr mit in die Dolomiten. Durch die großartige Landschaft in Hochstimmung geraten, schrieben sich die „jungen Gelehrten“ im Wirtshaus „Goldenes Schiff“ in Predazzo mit den Berufen ein, die sie einmal zu erreichen hofften: „Keilhau, professore della mineralogia, Boeck, professore dell’arte veterinaria, Abel, professore della geometria.“ Der Wi...
Chapter
Kurz nach dem Abitur im Herbst 1859 immatrikulierte sich Sophus Lie an Det kongelige Fredriks Universitet in Christiania. Über seine Überlegungen zur Wahl des Studienfachs ist nicht viel mehr bekannt, als dass er sich - wie sein bester Freund Ernst Motzfeldt berichtete - zunächst durchaus vorstellen konnte, Philologie zu studieren. Die beiden frisc...
Chapter
Der Herbst des Jahres 1868 scheint für Lie eine einzige kontinuierliche Arbeitsphase gewesen zu sein. Neben Poncelet inspirierten ihn vor allem Pluckers Bucher - jedenfalls fand er bei diesen beiden zuerst einen Begriffsapparat, eine mathematische Sprache, die er für seine eigenen Ideen verwenden konnte. Aber außer diesen beiden Mathematikern orien...
Chapter
Im September 1821 erhielt Niels Henrik einen Platz im Studentenheim Regentsen, er bezog sogleich eines der Mansardenzimmer, das er sich mit Jens Schmidt teilen musste, der bereits ein Jahr studierte. Etwa zwanzig der bedürftigsten Studenten wohnten im Regentsen und in diesem Studentenheim sollte Abel verschiedene Zimmer bewohnen, bis er im Herbst 1...
Chapter
Es war Fridtjof Nansen, der Lies schlechtes Befinden in „den Leipziger Ebenen“ öffentlich zur Sprache brachte. Nansen hatte 1888 auf Skiern Gronland durchquert - eine waghalsige und strapaziöse Expedition, die ihm viel Ruhm einbrachte und über die er ein sehr erfolgreiches Buch schrieb. Im Frühjahr 1889 war Nansen aus Grönland zurückgekommen, im He...
Chapter
Die letzte Zeit in Leipzig wurde fUr Lie nicht leichter; sein Verhältnis zu den Kollegen scheint weiterhin von Irritationen und Missverständnissen geprägt gewesen zu sein. „Lieber Mayer! Sie sind mir unbegreiflich. Ais Privatmann zeigen Sie mir das größte Wohlwollen. Ais Kollege und Wissenschaftler kränken Sie mich stan dig“, waren Lies Worte an se...
Chapter
Ende September 1816 kam sein ältester Bruder Hans Mathias Abel mit dem Dampfschiff nach Christiania und vieles spricht dafür, dass Niels Henrik ihn im Hafen abholte. Mit seinen 11.000 Einwohnern war Christiania nicht gerade eine Großstadt. Doch auf dem Markt wimmelte es zwischen all den Buden und Ständen von Menschen und Pferdefuhrwerken. Auf der b...
Chapter
Lie unterrichtete dem Vorlesungsverzeichnis des Frühlingssemesters 1883 zufolge „zwei Stunden wöchentlich über Kartesische Raumgeometrie, sowie drei Stun den wöchentlich uber hahere Geometrie“.
Chapter
Sophus Lies Stammbaum väterlicherseits reicht bis zu einem Peder Lauritzen zurück, der in StrØmsØ lebte, wo heute die Stadt Drammen liegt. Bei der Volkszählung von 1665 wurde der zu dem Zeitpunkt 60jährige Lauridtzen als Strandsasse aufgeführt, was bedeutet, dass er keine Handelskonzession besaß und aHem Anschein nach eine Art Katner war, der mit e...
Chapter
In den Beschreibungen seiner Zeitgenossen wird immer wieder auf Sophus Lies Korpergröße hingewiesen. Er wird als Riese beschrieben, mit üppigem Bart und graublauen Augen, die hinter den Brillenglasern funkelten. Im europäischen Ausland galt er als germanischer Gigant, als Urkraft, ein Riese voller Mut, mit tollkühnen Zielen und einem unbändigen Wil...
Chapter
Als Sophus Lie im Dezember 1870 wieder in Christiania ankam, wurde er sofort zum allgemeinen Gesprächsthema, nämlich als der norwegische Wissenschaftler, der unter dem Verdacht, ein deutscher Spion zu sein, in einem französischen Gefängnis gesessen hatte. Anfangs berichtete er auch bereitwillig von seinen Erlebnissen. Eine Aura von Größe und Sensat...
Chapter
Knapp neun Jahre alt verließ Sophus Lie im Juli 1851 Nordfjordeid, gemeinsam mit seinen Eltern und mittlerweile funf Geschwistern - zwei Jahre nach seiner Geburt hatten seine Eltern einen weiteren Sohn bekommen. Sie wurden mit dem Ruderboot nach Gloppen gebracht, und von dort aus ging es mit pferd und Wagen weiter nach Vadheim. Von Vadheim aus wurd...
Chapter
Im September 1884 kam Friedrich Engel nach Christiania und blieb ungefahr neun Monate dort. Er wurde später Lies engster Mitarbeiter und widmete einen großen Teil seines Lebens der Arbeit an Lies Mathematik. Engel war auch die treibende Kraft bei der Veröffentlichung von Lies gesammelten Abhandlungen in sieben Bänden, von denen der letzte 1960 ersc...
Chapter
Vom Herbst 1859 an wohnte Sophus Lie gemeinsam mit seinem Bruder John Herman in Christiania. Die beiden pfarrerssohne hatten bei einem Fraulein Meyer, wahrscheinlich irgendwo in Pilestredet, in einem sicheren und guten Stadtteil ein Zimmer gemietet. Wahrscheinlich war Fräulein Meyer relativ wohlhabend, auf jeden Fall war sie eine große Blumenliebha...
Article
Auszüge aus Rezensionen der englischen Ausgabe: "Ein mathematisches Genie, das viel zu früh starb und das quasi erst auf dem Totenbett die Stelle angeboten bekam, die seinem Leben eine finanzielle Basis gegeben und ihm eine große Karriere eröffnet hätte... In der Mathematikgeschichte ist eine Biographie, aus der man leicht ein Film-Drehbuch machen...
Chapter
Mitte April 1886 kam Lie mit seiner Familie nach Leipzig. Er war 44 Jahre alt, Anna war 32 und die Kinder waren neun, vier und zwei. Sie zogen ins Erdgeschoss eines Hauses in der Seeburgstraße 5 - wenige Minuten zu Fuß von der Universität entfernt - und hier sollten sie die nächsten zwölf Jahre ihres Aufenthalts in Leipzigleben. Familie Lie wurde i...
Chapter
Geplant war, zu Fuß vonWien nach Graz zu gehen, aber die Pässe waren noch verschneit und nur Keilhau und Boeck, die gebirgskundigen Freunde, hielten an diesem Plan fest. Am 18. Mai fuhren Abel, Møller und der alte J.N. Møller zusammen mit Keilhau und Boeck in einem Gesellschaftswagen nach Baden, einem Kurort vor Wien. Dort verabschiedeten sie sich...
Chapter
Am 21. Mai 1877 bekamen Sophus und Anna eine Tochter. Das Neugeborene wurde auf den Namen Marie getauft, meistens Lillemor und Maia genannt, später Mai.
Chapter
Zu der Zeit, als Niels Henrik aufwuchs, gab es ein Sprichwort: „Aus Pfarrerskindern wird wenig, aus denen vom Bischof gar nichts.“
Chapter
In den Dokumenten und Briefen gibt es keinerlei Spuren oder Hinweise darauf, ob Sophus im Sommer 1880 seine übliche Fjellwanderung untemahm oder nicht. Vielleicht blieb er zu Hause, urn Anna und Maia, die gerade drei Jahre alt geworden war, zu unterstiitzen, und in der Nahe der klein en Dadi zu sein. Anna, die ein spezielles Faible für Haare hatte,...
Chapter
Am 6. September also gab Abel seine Unterkunft im Studentenheim auf und am Tag darauf verließ er Christiania. Zunächst begab er sich auf dem Landweg nach Son, um sich von Christine zu verabschieden. Einige Tage später kamen Boeck und Møller mit dem Schiff über den Christianiafjord und spät in der Nacht wurde Abel an der Anlegestelle von Son an Bord...
Chapter
Wie vereinbart trafen sich die fünf in Dresden. Offenbar hatte Boeck von dem Leipziger Verleger das Geld erhalten und, zur großen Freude aller, einen Brief von Hansteen mitgebracht, den ersten, den einer von ihnen seit ihrer Abreise bekommen hatte. Zu Hause in Norwegen hatte Hansteen in einem Beitrag im Magazinet über ihre Reise berichtet, er hatte...
Chapter
Niels Henrik kam als Schüler nach Christiania, als für die Stadt wie auch für die gelehrte Schule und das Land eine neue Zeit anbrach. Auf einmal war das einstmalig starre Verwaltungszentrum Christiania die neue Hauptstadt Norwegens, mit Universität und Nationalversammlung.
Chapter
„Endlich bin ich im Focus all meiner mathematischen Wünsche angelangt, in Paris. Ich bin schon seit dem 10. Juli hier.“ So schrieb Abel am 12. August in seinem ersten Brief aus Paris an Professor Hansteen. Abel befürchtete, Hansteen könnte es für eine Dummheit von ihm halten, den langen Umweg über Triest, Venedig und die Schweiz gemacht zu haben, u...
Chapter
Am Heiligabend des Jahres 1872 gab Anna Birch Sophus in ihrem Elternhaus in Risør das Jawort. Ihre einzige Bedingung war, die Verlobung noch für einige Zeit geheim zu halten, mit der Begründung, dass sie doch für eine Bindung noch etwas zu jung sei.
Chapter
Die zweiwöchigen Sommerferien hatten die Brüder zu Hause in Gjerstad verbracht. Am 13. August waren sie wieder in Christiania in der Schule. Nur wenige Tage später kam die Nachricht, Elisabeth Abel, ihre geliebte Großmutter, sei gestorben. Aus Gjerstad meldete auch Pastor Abel am 20. August 1817, dem Tag vor dem Begräbnis seiner Mutter, seinem Prop...
Chapter
Schon bevor die Termine für die Antrittsvorlesung und den offiziellen Empfang festgelegt waren, begann Lie zu Beginn des Sommersemesters 1886 mit seinen Vorlesungen. Das Universitatsjahr in Leipzig war in Winter- und Sommers em ester unterteilt. Das Sommersemester begann Mitte April und dauerte bis Mitte August; dann waren zwei Monate Ferien, das W...
Chapter
Im Sommer 1792 war Søren Georg Abel wohlbehalten wieder zu Hause in Gjerstad angelangt, wahrscheinlich war er mit einem Küstenfrachter über das Skagerrak von Fladstrand oder Løkken gekommen und zweifellos bereitete man ihn mit einem Fest einen freudigen Empfang. Er war 20 Jahre alt, hatte sein Priesterexamen in der Tasche und war der Stolz und die...
Chapter
Schon seit der Zeit Niels Henrik Abels konnten auch die vielversprechendsten jungen norwegischen Naturwissenschaftler nur mit wenigen Stipendien rechnen, urn im Ausland weiterzustudieren. Da jetzt der große Mathematiker des Landes, Sophus Lie, in Leipzig eine hohen Position innehatte, wurde die Stadt zu einem natürlichen Reiseziel für die nächste G...
Chapter
Vater Abel hatte also einen spannenden Aufenthalt in Christiania und sich während des außerordentlichen Storting im Herbst 1814 hervorgetan. Gewiss hatte er auch mit dem Rektor Jacob Rosted wegen eines Platzes für seine Söhne in der Kathedralschule gesprochen, wenn es soweit sein sollte. Für Hans Mathias, den ältesten, war das vermutlich der Herbst...
Chapter
Das Schuljahr in Christiania begann wieder am 1. August, diese Neuordnung wurde 1819 eingeführt, früher öffnete die Schule jeweils am 1. Oktober ihre Tore. Niels Henrik war nun in der obersten Klasse, er war Primaner und hatte noch zwei Jahre bis zum examen artium. Wie es Sitte war, war er sicher mit dabei, als es darum ging, Neuankömmlinge, diesen...
Chapter
Er kam nach Helsingør, jenem Städtchen, wo dereinst Prinz Hamlet regiert haben soll, und das als eines der schönsten in Dänemark galt. Alles, was für die dänische Landschaft typisch ist, war hier vereint: der herrliche Sund, wogende Getreidefelder vor üppigen Buchenwäldern und, als Krönung des Ganzen, die traditionsreiche Festung Kronborg. Kein Ort...
Chapter
Als am 12. Januar der Unterricht an der militärischen Hochschule begann, scheint Abel nicht anwesend gewesen zu ein, offenbar wegen einer Erkrankung. Kurz darauf war er jedoch an seinem Platz und ganz bei der Arbeit.
Chapter
Holmboe wollte Abel auf die Höhe des mathematischen Wissens jener Zeit bringen. Bei seinem Vorgehen ließ sich Holmboe von dem großen französischen Mathematiker Joseph-Louis Lagrange inspirieren, „der stolzen Pyramide der mathematischen Wissenschaft“, wie ihn Napoleon genannt hatte. Vielleicht hatte Holmboe die Biographie gelesen, die bereits über L...
Chapter
Zwar besuchte Niels Henrik die Vorlesungen zum examen philosophicum, beschäftigte sich die meiste Zeit jedoch mit den Mathematikbüchern, die er sich in der Universitätsbibliothek auslieh. Zu diesen gehörten Eulers Bücher über die Differentialrechnung und die Lehrbücher von Lacroix. Er lieh alles aus, was von Laplaces Hauptwerk Mécanique céleste gre...
Chapter
Als Søren Georg Abel im Sommer 1804 mit seiner Frau und zwei gesunden Söhnen nach Gjerstad zurückkehrte, empfing ihn die Gemeinde mit großer Freude und offenen Armen. Er war 32 Jahre alt und kehrte an jenen Ort zurück, den er für seine Heimat hielt. Seine hübsche Frau Anne Marie war 23 und die Leute in Gjerstad meinten, auch sie in gewisser Weise z...
Chapter
Das Schuljahr begann am 1. Oktober. Bei der Prüfung, die nun abgehalten wurde, um die Zusammensetzung der neuen Klassen zu bestimmen, hatte Niels Henrik die Hauptnote gut erhalten. In allen Fächern mit Ausnahme der Mathematik, wo er Bestnoten hatte, lag er unter dem Klassendurchschnitt. Die Fächer Geschichte, Geographie, Schönschreiben, lateinische...
Chapter
Von 1588 an regierte König Christian IV. sechzig Jahre lang das Königreich Dänemark mit seinen Provinzen und den dazugehörigen Schutzgebieten. Den Vasallenstaat Norwegen besuchte der König ganze siebenundzwanzigmal, um dann zu verkünden, Norwegen sei ein an Naturschätzen und Arbeitskraft reiches Land, ein Land mit vielen Möglichkeiten, um Handelsbe...
Chapter
An einem frühen Mittwochmorgen verließen Keilhau und Abel Berlin. Sie befanden sich in einem überfüllten Postwagen unter redseligen Händlern und Geschäftsleuten *. Kurz nach sieben Uhr abends erreichten sie Leipzig, wo sie im Gasthaus „Stadt Berlin“ gegenüber der Poststation abstiegen. Sie waren müde und Abel widerfuhr das Missgeschick, nach einem...
Chapter
Abel war wieder in Christiania bei seinen alten Freunden und dem Alltag im Studentenheim Regentsen. Hier bekam er nun das Zimmer Nr. 3, das einzige Einzelzimmer. Der Aufenthalt in Kopenhagen hatte ihn inspiriert, in seinen mathematischen Arbeiten fortzufahren und er konzentrierte sich vor allem auf zwei, drei Gebiete. Die Arbeit an der Gleichungsth...
Chapter
In Froland wurde Abel von seiner Verlobten und der Familie Smith herzlich empfangen, sogar die Hauskatze erkannte ihn wieder. Tagsüber tollte Kandidat Abel mit den Kindern im Schnee, plauderte mit den Arbeitern des Werkes und scherzte mit den Damen des Hauses. Am Abend saß er gerne am Kartentisch, hin und wieder zog er sich zurück, um zu arbeiten....
Chapter
Es ist nicht bezeugt, wo Abel den Sommer 1824 verbrachte. Vielleicht gab es keinen Grund für ihn, heim nach Gjerstad zu fahren und mit den immer gleichen traurigen Verhältnissen, an denen er nichts ändern konnte, konfrontiert zu werden. Sein ältester Bruder Hans Mathias war inzwischen so abgestumpft, dass man kaum mit ihm reden konnte, seine Schwes...
Chapter
Mit der Diligence reiste ich von Paris über Valenciennes nach Brüssel. Ich war auf diesem Wege allein mit einer Tänzerin, nicht von der großen Oper, sondern von einem der kleineren Theater. Eine gefährliche Nachbarschaft in der Nacht. Sie schlief in meinen Armen, versteht sich, aber das war alles. Ansonsten führte ich sehr erbauliche Gespräche mit...
Chapter
Berlin 1825: ein politisches und kulturelles Zentrum, Militärparaden und Maskenfeste, herrschaftliche Häuser, Schlösser und Kirchen. Die Unterkunft, die der Apothekerlehrling Maschmann gefunden hatte, lag direkt an der Spree und war in jeder Hinsicht respektabel. Den norwegischen Studenten wurde sogar ein Bursche zugeteilt, der ihnen die Stadt zeig...
Chapter
Im Juli 1835 wurde Johan Lie zum Gemeindepfarrer ernannt, aber offensichtlich hat das Pfarrerehepaar mit dem Saugling Mathilde Elisa und dem dreijlährigen Sohn Fredrik Molde erst im Mai des folgenden Jahres verlassen, urn sich nach Nordfjordeid zu begeben.
Chapter
Yom Herbst 1875 an war Tandbergs LØkke 24 am Drammensvei Sophus’ und Annas Adresse, und hier sollten sie über vier Jahre bleiben. Sie mieteten eine Wohnung im ersten Stock eines Hauses, das dem Ehepaar Tandberg gehörte - der Mann starb einige Jahre später, und bei der Volkszählung wurde „Hausfrau Charlotte Tandberg“ danach als „Fabrikbesitzerin“ au...
Chapter
Lie hatte schon als Professor in Christiania mit kontinuierlichen Gruppen gearbeitet, was von fundamentaler Bedeutung für die Formulierung der Grundlagen der Naturgesetze werden sollte. Im übrigen Europa wurden seine Arbeiten mit Interesse aufgenommen, wenn auch in wei taus geringerem Maße, als er es sich gewünscht hatte. 1m Laufe der 1870er Jahre...
Chapter
Zu Beginn seines achten Semesters als Professor in Leipzig erlitt Sophus Lie einen Zusammenbruch. Er ftihhe sich „von einer grenzenlosen Verzweiflung ergriffen“ und ließ sich in die recht weit entfernt liegende Nervenklinik in Ihen bei Hannover einweisen. Hier blieb er tiber sieben Monate.
Chapter
Im Sommers em ester 1891 war Lie offensichtlich wieder sehr aktiv. Nach dem Ende des Semesters im August reiste er mit der ganzen Familie nach Norwegen. Holst erwähnte spater, Lies Krankheitsphase habe bis 1892 angedauert
Chapter
An einem Tag im September verließ Sophus Lie Christiania und nahm Kurs auf die große weite Welt. Er hatte geplant, über Kopenhagen zu fahren, aber als sein Schiff in Fredrikshavn anlegte, ging er von Bord und fuhr statt dessen durch Jütland nach Deutschland und weiter nach Berlin. Er hatte über Kopenhagen fahren wollen, weil er glaubte, dort gute R...
Chapter
Von nun an widmete sich Sophus Lie mit ungeheurer Faszination und großem Eifer der modernen Geometrie. Sie war ein Teil der Mathematik, die ihre Hauptquellen in Euklids tiber zweitausend Jahre alten Werken hatte und im 19. Jahrhundert eine rasante Entwicklung erlebte. Alte und neue Ansätze und Methoden wurden zu ganzheitlichen Theorien zusammengese...
Chapter
Die Begegnung zwischen Sophus und Anna in den Weihnachtsferien 1873 bei ihren Eltem in Risør und bei seiner Schwester und seinem Schwager in Tvedestrand war nach der ersten Wiedersehensfreude auch diesmal sowohl von aufreibenden Uneinigkeiten als auch von inniger Liebe geprägt.
Chapter
Den höchsten Rang in der Ständeordnung des Landes hatten lange Zeit die Amtsinhaber und ihre Familien eingenommen. Ihre Söhne fuhren nach Kopenhagen, machten eine Ausbildung und führten zusammen mit ihren dänischen Amtsbrüdern die Vorherrschaft des Standes fort. Seit 1660, als der Reichsadel seine Macht verlor und der Absolutismus und die Gleichste...
Chapter
Nach der großen Wanderung waren Sophus, Anna und Laura Mitte August wieder zurück in Christiania. Die beiden Frauen bezogen ein Hotelzimmer und reisten einige später Tagen weiter nach Moss. Nach kurzem Aufenthalt fuhr Anna zurück zu ihren Eltern nach Risør.
Chapter
Am 20. Mai standen Frau Hansteen zusammen mit ihrem Mann und ihrer ältesten Tochter am Hafen und sahen zu, wie das Dampfschiff an der Kaimauer anlegte. Aus Frau Hansteens Tagebuch geht auch hervor, dass Abel später am selben Tag zusammen mit Holmboe zu Hause bei Hansteens in der Pilestredet war. Von Charité in Kopenhagen hatte Abel Geschenke mitgeb...
Chapter
Auf dem Pfarrhof gab es für die beiden Ältesten, Hans Mathias und Niels Henrik, vorerst keinen Hauslehrer. Sie wurden von Vater Abel unterrichtet, doch scheint es Tante Elisabeth gewesen zu sein, die Niels Henrik die ersten Buchstaben und Sätze beibrachte. Wahrscheinlich benutzte sie dabei als Lesebuch das Katechismusbuch des Vaters. Mit Fragen und...
Chapter
Die Gegensätze in der Union Dänemark-Norwegen verschärften sich, die Probleme häuften sich und in diesem aufgewühlten Gewässer gab es einige, die nach der Gunst des Volkes fischten. In Schweden tauchte die alte Idee einer schwedisch-norwegischen Union wieder auf. Doch die Politik des schwedischen Königs Gustav Adolf IV. wurde vor allem von mystisch...
Chapter
According to the prospectus of lectures in the university calendar, Lie lectured in the spring term of 1883 for “two hours a week on Cartesian Space Geometry together with three hours a week on higher Geometry.”
Chapter
As a professor in Christiania, indeed, right back to the time of his engagement to marry Anna in 1873, Lie had worked with continuous groups, which would come to reveal themselves to be of such fundamental significance in formulating the basis of nature’s own laws. His work was noticed around Europe, although to a far lesser degree than he would ha...
Chapter
Sophus Lie had taken his examinations; he had finished his education; and it worried him that he did not know in all certainty what he would use his education and his life for. His last period as a student seems to have been difficult, and when he went home to Moss at Christmas time,1865, he was depressed. His friend Motzfeldt later felt that this...
Chapter
Right at the beginning of his eighth semester as professor in Leipzig, Lie had a complete breakdown. He felt he had been “seized by a boundless despair” and allowed himself to be taken away to a psychiatric clinic at Ilten, near Hanover. Here he remained for a full seven months.
Chapter
A short time after he had become a university student, in the fall of 1859, Sophus Lie enrolled at the Royal Fredrik’s University of Christiania. We know little about his reflections concerning the choice of studies, except that according to comments by his best friend Ernst Motzfeldt, Lie might well have been thinking of studying philology. The tw...
Chapter
Anna Birch gave Sophus Lie her yes on Christmas Eve 1872, when he visited her parents’ home in Risør. Her only condition was that for a period of time their engagement must be secret — by way of justification she claimed that she thought she was too young to commit herself.
Chapter
When Sophus Lie returned to Christiania in December 1870, he was immediately a great topic of conversation: the Norwegian scholar and scientist who had spent time in a French prison, mistaken for a German spy! And Lie himself was more than forthcoming about his experiences, at least at the beginning. An aura of celebrity and sensation enveloped him...
Chapter
When compared with the earlier years, the final period in Leipzig was no easier for Lie; relations to his colleagues still seem to have been coloured by mistrust and misunderstandings — “Dear Mayer! I find You incomprehensible. In private life you show me the greatest of kindness. As a colleague and scientist, You constantly affront me.” These were...
Chapter
According to most accounts of Sophus Lie, he was the embodiment of an archetypical character in a theatrical drama — with his forceful beard, his sparkling green-blue eyes magnified by the stout lenses of his spectacles — the blonde Nordic prototype, as it was called across Europe — the Germanic gigantic being — a primal force, a titan replete with...
Chapter
Again, upon the next meeting between Sophus and Anna — the Christmas holidays at the home of her parents in Risør and at the home of his sister and brother-in-law in Tvedestrand — after the initial joy of reunion, this too, was an occasion marked by both harrowing disagreements and sincere love.
Chapter
Lie arrived in Leipzig with his family in the middle of April 1886. He was forty-four years old, Anna was thirty-two, and the children, nine, four and two. They moved into the ground floor of a house at Seeburgstrasse 5 — a few minutes’ walk from the university — and they were to live there for the full twelve years they stayed in Leipzig. Mrs. Ann...
Chapter
Sophus and Anna had a daughter on May 22,1877. The newborn was christened Marie, and was most often called Lillemor and Maia, later Mai.
Chapter
Johan Lie was appointed parish vicar in July 1835, but it seems it was not until May of the following year the ecclesiastical couple, together with the infant Mathilde and their three year-old son Fredrik, left Molde and moved to the vicarage at Nordfjordeid.
Chapter
Right back to the time of Niels Henrik Abel, getting a stipend for further studies abroad was something that the most promising young Norwegian men of science could almost count on. And now, when the country’s great mathematician, Sophus Lie, was in a prestigious position abroad, Lie and Leipzig were a natural travel destinations for the coming gen...
Chapter
On the paternal side, Sophus Lie’s family tree stems from a certain Peder Lauridtzen of Streømsø in what is today the city of Drammen, west of Oslo. The sixty year-old Peder Lauridtzen is described in the census for 1665 as a beach dweller; in other words, he was far from being a member of the merchant bourgeoisie, and one might surmise, was a type...
Chapter
Following their long alpine tour, Anna, Sophus and his sister Laura were back in Christiania by the middle of August. The two ladies put up at a hotel, and a few days later continued on to Moss. After a short sojourn in Moss, Anna returned to her parents in Ristør.
Chapter
When he was barely nine years of age, Sophus Lie left Nordfjordeid with his parents and five brothers and sisters (one more son was born to the Lies two years after the birth of Sophus). They were rowed out the fjord to Gloppen, from where they travelled by horse and cart down to Vadheim on Sognefjord. They were then transported by rowboat for seve...
Chapter
One day in September, Sophus Lie left Christiania and set course for the great outside world. He had planned to travel by way of Copenhagen, but when the ship berthed at Fredrikshavn in Denmark, he disembarked and instead, journeyed down through the Jutland Peninsula to Germany and Berlin. The reason he had wanted to visit Copenhagen was that he fe...
Chapter
It was Fridtjof Nansen who broached the subject of Lie’s discontent “down on the Leipzig plains”. Nansen had crossed Greenland on skis in 1888 — a bold and exhausting expedition that brought him much glory, and about which he wrote in a very successful book. Nansen was back from Greenland in the spring of 1889, and in the autumn he married Eva Sars...
Chapter
Beginning in the autumn of 1859, Sophus now lived in a bed-sitter in Christiania with his brother John Herman. The two parsons’ sons had found lodgings with a Miss Meyer, who seems to have lived somewhere in Pilestredet, one of the city’s safe and good neighbourhoods. She was probably a somewhat well-off lady; she was in any case a great lover of f...
Chapter
Friedrich Engel arrived in Christiania in September of 1884, and he stayed for about nine months. He would later become Lie’s closest collaborator, and came to devote much of his life to working on Lie’s mathematics. It was Engel who was the driving force behind the publication of Lie’s Gesammelte Abhandlungen in seven volumes — the last volume bei...
Chapter
From the autumn of 1875 Sophus and Anna’s residence was the Tandbergs’ løkke30 or summerhouse estate on Drammensveien, and they would continue to live here for over four years. They took an apartment on the second floor of the house of the Tandbergs. The husband died a couple of years later, and in the census, “Housewife Charlotte Tandberg” was red...

Citations

... The article is based mainly on monographs [12][13][14][15][16][17][18][19], the Store Norske Leksikon (https://snl.no), the Norsk Biografisk Leksikon (https://nbl.snl.no), the work and personal communications of Arne Bjørlykke (former director of the Norwegian Geological Survey and the Natural History Museum at Oslo University), and personal communications of Peter Paufler. ...