Article

Der Einsatz von Weblogs in schulpraktischen Studienphasen und ihr Potenzial zur Analyse der Reflexionsfähigkeit von Studierenden

Authors:
To read the full-text of this research, you can request a copy directly from the authors.

Abstract

Schulpraktische Studienphasen stellen in der beruflichen Lehrer:innenausbildung ein zentrales hochschuldidaktisches Setting dar, bei denen die (ambivalenten) Be-zugssysteme Wissenschaft, Praxis und Person aufeinander treffen (vgl. Weyland 2010, Weyland/ Wittmann 2011). Darauf basierend spielen auf konzeptioneller Ebene u. a. Fragen der Theorie-Praxis-Verzahnung, der Verhandlung zwischen subjektiven und intersubjektiven Theorien (vgl. Götzl/ Jahn 2017) und der reflexiven Auseinandersetzung mit Schulpraxis (vgl. Oevermann 1996) sowie des forschenden Lernens (vgl. Fichten 2010) eine wesentliche Rolle. Weblogs stellen in diesem Kontext ein potentielles hochschuldidaktisches Kommu-nikations-, Artikulations- und Reflexionsmedium dar, welche während und nach den schulpraktischen Studienphasen mit Lehrveranstaltungen verknüpft werden und zugleich für peer-learning-activities genutzt werden können (vgl. Gebhardt/ Jenert 2011, Bernhardt/ Wolf 2012). Aus hochschuldidaktischer Sicht wird der Frage nach-gegangen, inwieweit sich Weblogs als Medium eignen, Reflexion sichtbar zu ma-chen. Aus einer Forschungsperspektive werden folgende Fragen thematisiert: Über welche Themen reflektieren die Studierenden im Verlauf der schulpraktischen Pha-sen (Reflexionsbreite)? Wie komplex sind diese Beiträge (Reflexionstiefe)? Wie verändern sich beide Aspekte im Verlauf des Praktikums? Die Blogeinträge wurden inhaltsanalytisch m. H. von MAXQDA ausgewertet (vgl. Kuckartz 2016). In Bezug auf die Reflexionsbreite der Blogeinträge wurde ein induk-tives Verfahren zur Kategorienbildung genutzt, bei welchem die Kategorien daten-basiert generiert wurden (vgl. Rädiker/ Kuckartz 2019). Hinsichtlich der Reflexions-tiefe wurde hingegen ein deduktives Vorgehen der Kategorienbildung angewandt, bei welchem das Stufenmodell der Reflexionstiefe nach Leonhard/ Rihm (2011) als Schablone zugrunde gelegt wurde. Insgesamt wird deutlich, dass der Einsatz von Weblogs ein gutes hochschuldidakti-sches Instrument darstellt, Kommunikations- und Artikulationsprozesse in schul-praktischen Studienphasen zu intensivieren. Auf einer Forschungsebene wird zu-dem deutlich, dass deren Einsatz die Reflexionsfähigkeit von Studierenden (in Be-zug auf Reflexionsbreite und –tiefe) positiv beeinfluss kann (vgl. Bergmann/ Jahn 2020a; Bergmann/ Jahn 2020b).

No full-text available

Request Full-text Paper PDF

To read the full-text of this research,
you can request a copy directly from the authors.

ResearchGate has not been able to resolve any citations for this publication.
ResearchGate has not been able to resolve any references for this publication.