PreprintPDF Available

Rethinking Self-directed Learning for Information Managers - A process model for self-learning materials regarding the degree of complexity

Authors:

Abstract

Self-directed learning is an essential basis for lifelong learning and requires constantly changing, target group-specific and personalized prerequisites in order to motivate people to deal with modern learning content, not to overburden them and yet to adequately convey complex contexts. Current challenges in dealing with digital resources such as information overload, reduction of complexity and focus, motivation to learn, self-control or psychological wellbeing are taken up in the conception of learning settings within our QpLuS IM project for the study program Information Management and Information Management extra-occupational (IM) at the University of Applied Sciences and Arts Hannover. We present an interactive video on the functionality of search engines as a practical example of a medially high-quality and focused self-learning format that has been methodically produced in line with our agile, media-didactic process and stage model of complexity levels.
A preview of the PDF is not available
ResearchGate has not been able to resolve any citations for this publication.
Conference Paper
Full-text available
Technologieunterstütztes Lernen wird oftmals als idealtypische Form zur Realisierung selbstgesteuerten Lernens angesehen und mitunter sogar damit gleichgesetzt, ohne dass dafür eine hinreichend wissenschaftlich fundierte Begründung angeführt wird. Die Betrachtung des vermeintlich positiven Zusammenhanges zwischen Technologieunterstützung und Selbststeuerung beim Lernen wird dadurch erschwert, dass selbstgesteuertes Lernen auch nach jahrzehntelangem Diskurs nicht einheitlich definiert wird. Basierend auf einer systematischen Literaturanalyse schlagen wir in diesem theoretischen Beitrag zunächst eine einheitliche und empirisch wie praktisch anwendbare Operationalisierung von Selbststeuerung beim Lernen vor. Anschließend wenden wir diese im Rahmen einer Fallanalyse an und zeigen, dass technologieunterstützte Lernszenarien – in Abhängigkeit von ihrer mediendidaktischen Gestaltung – sehr unterschiedliche Selbststeuerungsgrade aufweisen können. Daran anknüpfend formulieren wir acht Empfehlungen für die Gestaltung von digitalen Lernangeboten, die einen hohen Selbststeuerungsgrad ermöglichen und fördern können. Für die multimediale Lernforschung leitet sich daraus die Notwendigkeit einer analytisch differenzierten Betrachtung des Zusammenhanges zwischen Technologieunterstützung und Selbststeuerung sowie einer empirischen Überprüfung der in diesem Beitrag formulierten Gestaltungsempfehlungen ab.
Article
Full-text available
Chronic media multitasking is quickly becoming ubiquitous, although processing multiple incoming streams of information is considered a challenge for human cognition. A series of experiments addressed whether there are systematic differences in information processing styles between chronically heavy and light media multitaskers. A trait media multitasking index was developed to identify groups of heavy and light media multitaskers. These two groups were then compared along established cognitive control dimensions. Results showed that heavy media multitaskers are more susceptible to interference from irrelevant environmental stimuli and from irrelevant representations in memory. This led to the surprising result that heavy media multitaskers performed worse on a test of task-switching ability, likely due to reduced ability to filter out interference from the irrelevant task set. These results demonstrate that media multitasking, a rapidly growing societal trend, is associated with a distinct approach to fundamental information processing.
Neues Handbuch Hochschullehre, Teil H: Prüfungen und Leistungskontrollen
  • J Wildt
  • B Wildt
Wildt, J. & Wildt, B. (2011): Lernprozessorientiertes Prüfen im "Constructive Alignment". In B. Berendt, H.-P. Voss & J. Wildt.Neues Handbuch Hochschullehre, Teil H: Prüfungen und Leistungskontrollen. Weiterentwicklung des Prüfungssystems in der Konsequenz des Bologna-Prozesses (S. 1-46). Berlin: Raabe. Available on: https://www.hrknexus.de/fileadmin/redaktion/hrk-nexus/07-Downloads/07-03-Material/pruefen.pdf (accessed August 21, 2020).
  • Jim-Studie
JIM-Studie (2019:): JIM-Studie 2019 -Jugend, Information,Medien. Basisuntersuchung zum Medienumgang 12 bis 19-jähriger. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest. Available on https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/JIM/2019/JIM_2 019.pdf (accessed August 21, 2020).
Auswirkung von Arbeitsunterbrechungen und Multitasking auf Leistungsfähigkeit und Gesundheit. Eine Tagebuchstudie bei Gesundheits-und KrankenpflegerInnen
  • A Baethge
  • T Rigotti
A. Baethge and T. Rigotti (2013): Auswirkung von Arbeitsunterbrechungen und Multitasking auf Leistungsfähigkeit und Gesundheit. Eine Tagebuchstudie bei Gesundheits-und KrankenpflegerInnen. Dortmund / Berlin / Dresden. BAUA.
Interview partner in: Hyperconnectés, le cerveau en surcharge (Documentary / TV report)
  • G Mark
G. Mark (2016): Interview partner in: Hyperconnectés, le cerveau en surcharge (Documentary / TV report). Broadcast: Arte 2016.
Interaktive Videos mit H5P erstellen. E-Learning Arbeitsgruppe
  • A Bieberstein
A. Bieberstein (2019): Interaktive Videos mit H5P erstellen. E-Learning Arbeitsgruppe. Technische Universität Darmstadt Available on: https://blog.e-learning.tudarmstadt.de/2019/07/15/interaktive-videos-mit-h5p-erstellen/ (accessed August 21, 2020).