PreprintPDF Available

Intelligenz und Korruption. Auszug: Der Korruptionswahrnehmungsindex CPI

Authors:
Preprints and early-stage research may not have been peer reviewed yet.

Abstract

Die Grundannahme dieses Buches lautet: Die Intelligenz ist mit großem Abstand das wichtigste Merkmal des Menschen überhaupt. Unterschiede in der Intelligenz wirken sich in nahezu allen Bereichen des Lebens aus – und das gilt auch für die Korruption. _____ Am Beispiel des Korruptionswahrnehmungsindexes CPI (Corruption Perception Index) von Transparency International zeige ich, dass die Intelligenz mit Abstand die wichtigste Determinante der Korruption ist. Ja mehr noch: Es kann keine Variable geben, die unabhängig von der Intelligenz ist und einen auch nur annähernd so großen Anteil der Korruptionsvarianz erklärt wie Intelligenz. _____ Dabei schlage ich ein neues Modell vor, das Schwellenmodell der formal-operativen Intelligenz. Dieses Modell berücksichtigt die offenkundige Nicht-Linearität der Beziehung zwischen Intelligenz und Korruption. Dadurch hat es hat eine wesentlich größere Erklärungskraft als der vorherrschende lineare Ansatz. Im Gegensatz zu den weitgehend atheoretischen Ansätzen beruht das Schwellenmodell auf gut fundierten Grundprinzipien der Evolutionspsychologie und der Entwicklungspsychologie. _____ Die Erklärungskraft des Schwellenmodells reicht weit über das Thema Korruption hinaus. Im Buch wird gezeigt, dass Korruption lediglich ein Anwendungsfall unter vielen ist und dass das Schwellenmodell in vielen Bereichen den vorherrschenden Ansätzen überlegen ist. _____ Der vorliegende Auszug bezieht sich auf den Korruptionswahrnehmungsindex CPI von Transparency International. _____ Stichwörter: Korruption, Korruptionswahrnehmung, CPI, Transparency International, Intelligenz, corruption, corruption perceptions index, intelligence
Ronald Henss (2020). Intelligenz und Korruption.
Auszug: Der Korruptionswahrnehmungsindex CPI.
Dies ist eine Leseprobe aus dem Buch
Ronald Henss (2020). Intelligenz und
Korruption. Saarbrücken: Dr. Ronald
Henss Verlag.
Das Buch wird im Sommer 2020 erscheinen. Das
hier abgebildete Cover ist ein vorläufiger
Entwurf.
Zur Einordnung
Die Grundannahme dieses Buches lautet: Die Intelligenz ist mit großem
Abstand das wichtigste Merkmal des Menschen überhaupt. Unterschiede in
der Intelligenz wirken sich in nahezu allen Bereichen des Lebens aus und
das gilt auch für die Korruption.
Am Beispiel des Korruptionswahrnehmungsindexes CPI (Corruption Percep-
tion Index) von Transparency International zeige ich, dass die Intelligenz mit
Abstand die wichtigste Determinante der Korruption ist. Ja mehr noch: Es
kann keine Variable geben, die unabhängig von der Intelligenz ist und einen
auch nur annähernd so großen Anteil der Korruptionsvarianz erklärt wie
Intelligenz.
Dabei schlage ich ein neues Modell vor, das Schwellenmodell der formal-
operativen Intelligenz. Dieses Modell berücksichtigt die offenkundige Nicht-
Linearität der Beziehung zwischen Intelligenz und Korruption. Dadurch hat
es hat eine wesentlich größere Erklärungskraft als der vorherrschende lineare
Ansatz. Im Gegensatz zu den weitgehend atheoretischen Ansätzen beruht das
Schwellenmodell auf gut fundierten Grundprinzipien der Evolutionspsycho-
logie und der Entwicklungspsychologie.
Die Erklärungskraft des Schwellenmodells reicht weit über das Thema
Korruption hinaus. Im Buch wird gezeigt, dass Korruption ist lediglich ein
Anwendungsfall unter vielen ist und dass das Schwellenmodell in vielen
Bereichen den vorherrschenden Ansätzen überlegen ist.
Der vorliegende Auszug bezieht sich auf den Korruptionswahrnehmungs-
index CPI von Transparency International.
1.1 Der Korruptionswahrnehmungsindex CPI
Das bekannteste, allgemein akzeptierte und am weitesten verbreitete Maß
der Korruption ist der Korruptionswahrnehmungsindex CPI von Transparency
International. Der Index wird seit 1995 jährlich veröffentlicht. Er ist Grund-
lage unzähliger wissenschaftlicher Untersuchungen und er findet alljährlich
ein großes Echo in den Medien.
Der Index wird auf der Webseite von Transparency International Deutsch-
land e.V. wie folgt beschrieben: Der Korruptionswahrnehmungsindex (CPI)
von Transparency International listet Länder und Gebiete nach dem Grad der
im öffentlichen Sektor von Experten sowie Führungskräften wahrgenom-
menen Korruption auf. Es ist ein zusammengesetzter Index aus 13 Umfragen
und Untersuchungen, die auf korruptionsbezogenen Daten beruhen, welche
von einer Reihe unabhängiger und namhafter Institutionen erhoben wurden
die sich auf die Analyse von Regierungsführung und des Wirtschaftsklimas
spezialisiert haben. Die Informationsquellen für den CPI 2018 basieren auf
Daten, die in den letzten zwei Jahren gesammelt wurden
(https://www.transparency.de/cpi/ aufgerufen am 09.03.2019).
Es werden folgende Korruptionsaspekte erfasst:
Bestechung
Entwendung von öffentlichen Mitteln
Die Verbreitung des Missbrauchs öffentlicher Ämter für private Zwecke
durch Beamte ohne Konsequenzen
Fähigkeit von Regierungen, Korruption einzudämmen und wirksame Inte-
gritätsmechanismen im öffentlichen Sektor durchzusetzen
Leistungsorientierte versus nepotistische Ernennungen im öffentlichen
Dienst
Effektive Strafverfolgung gegenüber korrupten Beamten
Angemessene Gesetze zur Finanztransparenz und Vermeidung von Interes-
senkonflikten für Amtsträger
Rechtsschutz für Hinweisgeberinnen und Hinweisgeber (Whistleblower)
Journalisten sowie Ermittlern bei Anzeige von Bestechung und Korrup-
tion
Vereinnahmung des Staates durch bestimmte Interessengruppen
Zugang der Zivilgesellschaft zu Informationen über öffentliche Angelegen-
heiten
Datenquellen für den CPI 2018 waren
African Development Bank CPIA
Bertelsmann Foundation Sustainable Governance Index
Bertelsmann Foundation Transformation Index
Economist Intelligence Unit Country Ratings
Freedom House Nations in Transit Ratings
Global Insight Country Risk Ratings
IMD World Competitiveness Yearbook
PERC Asia Risk Guide
PRS International Country Risk Guide
World Bank CPIA
World Economic Forum EOS
World Justice Project Rule of Law Index
Varieties of Democracy Project
Je nach Land und der verfügbaren Information fließen unterschiedliche
Datenquellen ein; es werden nur Länder berücksichtigt, zu denen mindestens
drei Datenquellen vorliegen.
Einige Aspekte seien explizit hervorgehoben:
Der CPI misst nicht die tatsächliche, sondern die wahrgenommene
Korruption.
Die Korruptionswahrnehmung erfolgt nicht durch die Bevölkerung,
sondern durch eine verschwindend kleine Anzahl von Experten.
Das Expertenurteil orientiert sich nicht an den Maßstäben der jeweiligen
Länder Korruptionswahrnehmung im CPI heißt Korruptionswahr-
nehmung aus westlicher Sicht.
1
Der Index bezieht sich nicht auf Verhalten und Motive einzelner Per-
sonen und auch nicht auf die Gesamtheit der Bevölkerung. Er bezieht
sich auf das durchschnittliche Korruptionsniveau im öffentlichen Sektor
von Ländern.
Die Beobachtungseinheiten in diesem Buch sind die Länder, die im CPI
berücksichtigt wurden, und unsere Analysen erfolgen ausschließlich auf
dieser Makroebene.
Der CPI misst die wahrgenommene Korruption auf einer Skala von 0 bis
100. Er ist so kodiert, dass die maximale Korruption 0 Punkte und das voll-
ständige Fehlen von Korruption 100 Punkte erhält. CPI-Punkte sind gewis-
sermaßen Bonuspunkte auf dem Weg zur Eindämmung der Korruption.
Damit ist der CPI eigentlich ein Freiheit-von-Korruption-Index. Man könnte
ihn auch als Korruptionseindämmungsindex, Korruptionsfreiheitsindex oder
Anti-Korruptionsindex bezeichnen.
Es ist also stets zu beachten, dass ein niedriger CPI-Wert für hohe Korrup-
tion und ein hoher CPI-Wert für geringe Korruption steht; das ist ein wenig
gewöhnungsbedürftig.
Seit 2012 wird der CPI nach einheitlichen Kriterien ermittelt. Tabelle 1 zeigt
die CPI-Werte von 2012 bis 2018 (für frühere Jahre sind nur die Länder auf-
gelistet, die auch 2018 berücksichtigt wurden). Die Werte sind in absteigender
Reihenfolge gemäß 2018 geordnet. Die linke Spalte zeigt die Rangplätze für
2018.
2
Bei gleicher Punktzahl wurden die Werte gemittelt.
Tabelle 1: Korruptionsindex CPI in den Jahren 2012 bis 2018.
CPI-Punkte im Jahr 2000+
Rang
Land
18
17
16
14
13
1
Dänemark
88
88
90
92
91
2
Neuseeland
87
89
90
91
91
4,5
Finnland
85
85
89
89
89
4,5
Singapur
85
84
84
84
86
4,5
Schweden
85
84
88
87
89
4,5
Schweiz
85
85
86
86
85
7
Norwegen
84
85
85
86
86
8
Niederlande
82
82
83
83
83
9,5
Kanada
81
82
82
81
81
9,5
Luxemburg
81
82
81
82
80
11,5
Deutschland
80
81
81
79
78
11,5
Großbritannien
80
82
81
78
76
13
Australien
77
77
79
80
81
15
Österreich
76
75
75
72
69
15
Hongkong
76
77
77
74
75
15
Island
76
77
78
79
78
17
Belgien
75
75
77
76
75
19
Estland
73
71
70
69
68
19
Irland
73
74
73
74
72
19
Japan
73
73
72
76
74
21
Frankreich
72
70
69
69
71
22
USA
71
75
74
74
73
23,5
Ver. Arabische Emirate
70
71
66
70
69
23,5
Uruguay
70
70
71
73
73
25,5
Barbados
68
68
61
74
75
25,5
Bhutan
68
67
65
65
63
27
Chile
67
67
66
73
71
28
Seychellen
66
60
--
55
54
29
Bahamas
65
65
66
71
71
30
Portugal
64
63
62
63
62
31,5
Brunei
63
62
58
--
60
31,5
Taiwan
63
63
61
61
61
33
Katar
62
63
61
69
68
34,5
Botswana
61
61
60
63
64
34,5
Israel
61
62
64
60
61
36,5
Polen
60
60
62
61
60
36,5
Slowenien
60
61
61
58
57
39
Zypern
59
57
55
63
63
39
Tschechien
59
57
55
51
48
39
Litauen
59
59
59
58
57
42,5
Georgien
58
56
57
52
49
42,5
Lettland
58
58
57
55
53
42,5
Spanien
58
58
60
62
62
42,5
St. Vincent, Grenadinen
58
57
58
60
59
46
Kapverdische Inseln
57
55
59
57
58
46
Dominica
57
57
59
58
58
46
Südkorea
57
54
53
55
55
48,5
Costa Rica
56
59
58
54
53
48,5
Ruanda
56
55
54
49
53
50
St. Lucia
55
55
60
71
71
51
Malta
54
56
55
55
56
52
Namibia
53
51
52
49
48
54
Grenada
52
52
56
--
--
54
Italien
52
50
47
43
43
54
Oman
52
44
45
45
47
56
Mauritius
51
50
54
54
52
57
Slowakei
50
50
51
50
47
58,5
Jordanien
49
48
48
49
45
58,5
Saudi Arabien
49
49
46
49
46
60
Kroatien
48
49
49
48
48
62
Kuba
47
47
47
46
46
62
Malaysia
47
47
49
52
50
62
Rumänien
47
48
48
43
43
65
Ungarn
46
45
48
54
54
65
São Tomé und Príncipe
46
46
46
42
42
65
Vanuatu
46
43
--
--
--
68
Griechenland
45
48
44
43
40
68
Montenegro
45
46
45
42
44
68
Senegal
45
45
45
43
41
71
Weißrussland
44
44
40
31
29
71
Jamaica
44
44
39
38
38
71
Salomonen
44
39
42
--
--
74,5
Marokko
43
40
37
39
37
74,5
Südafrika
43
43
45
44
42
74,5
Surinam
43
41
45
36
36
74,5
Tunesien
43
42
41
40
41
77
Bulgarien
42
43
41
43
41
81
Burkina Faso
41
42
42
38
38
81
Ghana
41
40
43
48
46
81
Indien
41
40
40
38
36
81
Kuwait
41
39
41
44
43
81
Lesotho
41
42
39
49
49
81
Trinidad und Tobago
41
41
35
38
38
81
Türkei
41
40
41
45
50
85,5
Argentinien
40
39
36
34
34
85,5
Benin
40
39
36
39
36
87,5
China
39
41
40
36
40
87,5
Serbien
39
41
42
41
42
90,5
Bosnien
38
38
39
39
42
90,5
Indonesien
38
37
37
34
32
90,5
Sri Lanka
38
38
36
38
37
90,5
Swasiland
38
39
--
43
39
95,5
Gambia
37
30
26
29
28
95,5
Guyana
37
38
34
30
27
95,5
Kosovo
37
39
36
33
33
95,5
Mazedonien
37
35
37
45
44
95,5
Mongolei
37
36
38
39
38
95,5
Panama
37
37
38
37
35
101,5
Albanien
36
38
39
33
31
101,5
Bahrain
36
36
43
49
48
101,5
Kolumbien
36
37
37
37
36
101,5
Philippinen
36
34
35
38
36
101,5
Tansania
36
36
32
31
33
101,5
Thailand
36
37
35
38
35
109
Algerien
35
33
34
36
36
109
Armenien
35
35
33
37
36
109
Brasilien
35
37
40
43
42
109
Elfenbeinküste
35
36
34
32
27
109
Osttimor
35
32
34
37
32
109
Ägypten
35
33
36
39
38
109
El Salvador
35
37
35
38
38
109
Peru
35
38
35
28
30
109
Sambia
35
37
38
38
38
115
Ecuador
34
32
31
33
35
115
Äthiopien
34
35
34
33
33
115
Niger
34
33
35
35
34
118
Moldawien
33
31
30
35
35
118
Pakistan
33
32
32
29
28
118
Vietnam
33
35
33
31
31
121,5
Liberia
32
31
37
37
38
121,5
Malawi
32
31
31
33
37
121,5
Mali
32
31
32
32
28
121,5
Ukraine
32
30
29
26
25
126
Dschibuti
31
31
30
34
36
126
Gabun
31
32
35
37
34
126
Kasachstan
31
31
29
29
26
126
Malediven
31
33
36
--
--
126
Nepal
31
31
29
29
31
130
Dominikanische Rep.
30
29
31
32
29
130
Sierra Leone
30
30
30
31
30
130
Togo
30
32
32
29
29
134,5
Bolivien
29
33
33
35
34
134,5
Myanmar
29
29
30
29
26
134,5
Honduras
29
29
28
27
24
134,5
Kirgisistan
29
29
30
25
26
134,5
Laos
29
30
28
21
21
134,5
Paraguay
29
29
30
24
24
140,5
Guinea
28
27
27
25
24
140,5
Iran
28
30
29
27
25
140,5
Libanon
28
28
28
27
28
140,5
Mexiko
28
29
30
35
34
140,5
Papua-Neuguinea
28
29
28
25
25
140,5
Russland
28
29
29
27
28
146
Komoren
27
27
24
26
28
146
Guatemala
27
28
28
32
29
146
Kenia
27
28
26
25
27
146
Mauretanien
27
28
27
30
30
146
Nigeria
27
27
28
27
25
150
Bangladesch
26
28
26
25
27
150
Zentralafrikanische Rep.
26
23
20
24
25
150
Uganda
26
26
25
26
26
154
Aserbaidschan
25
31
30
29
28
154
Kamerun
25
25
26
27
25
154
Madagaskar
25
24
26
28
28
154
Nicaragua
25
26
26
28
28
154
Tadschikistan
25
21
25
23
22
157
Eritrea
24
20
18
18
20
158,5
Mosambik
23
25
27
31
30
158,5
Usbekistan
23
22
21
18
17
160
Zimbabwe
22
22
22
21
21
162,5
Kambodscha
20
21
21
21
20
162,5
Kongo (Zaire)
20
21
21
22
22
162,5
Haiti
20
22
20
19
19
162,5
Turkmenistan
20
19
22
17
17
166
Angola
19
19
18
19
23
166
Tschad
19
20
20
22
19
166
Kongo (Brazzaville)
19
21
20
23
22
168,5
Irak
18
18
17
16
16
168,5
Venezuela
18
18
17
19
20
170,5
Burundi
17
22
20
20
21
170,5
Libyen
17
17
14
18
15
173,5
Afghanistan
16
15
15
12
8
173,5
Äquatorialguinea
16
17
--
--
19
173,5
Guinea-Bissau
16
17
16
19
19
173,5
Sudan
16
16
14
11
11
176,5
Nordkorea
14
17
12
8
8
176,5
Jemen
14
16
14
19
18
178,5
Südsudan
13
12
11
15
14
178,5
Syrien
13
14
13
20
17
180
Somalia
10
9
10
8
8
Mittelwert
43,1
43,1
42,9
43,2
42,5
Minimum
10
9
10
8
8
Wie nicht anders zu erwarten, zeigen sich gigantische Unterschiede zwi-
schen den Ländern.
3
Den besten Wert erzielt Dänemark mit 88 Punkten,
gefolgt von Neuseeland mit 87 sowie Finnland, Singapur, Schweden und der
Schweiz mit je 85. Den schlechtesten Wert erreicht Somalia mit 10 Punkten
hinter Syrien und Südsudan mit je 13 und Jemen und Nordkorea mit je 14
Punkten.
Die CPI-Werte sind keineswegs gleichmäßig über das Korruptionsspektrum
verteilt. Dies wird durch Abbildung 1 veranschaulicht. Sie zeigt die Häufig-
keitsverteilung über die 180 Länder, wobei die CPI-Werte in 10er-Gruppen
von 0-10, 11-21 … bis 91-100 zusammengefasst sind.
Abbildung 1: Korruptionsindex CPI 2018. Anzahl der Länder.
Abbildung 1 macht deutlich, dass die Verteilung der Werte stark in den
unteren, also den Bereich hoher Korruption verschoben ist. Das arithmetische
Mittel beträgt 43,1, die Standardabweichung 19,1. Ein Land die Slowakei
liegt mit 50 Punkten genau in der Mitte der CPI-Skala. 123 Länder (68,3
Prozent) liegen darunter und nur 56 (31,1 Prozent) darüber. Der Median, der
die Länder in zwei gleichgroße Gruppen aufteilt, liegt bei 38. Nur 22 Länder
erreichen einen Wert über 70, aber 50 liegen spiegelbildlich unter 30.
An dieser Stelle seien nur die Extreme genannt. Auf konkrete Länder kom-
men wir ausführlicher zurück.
Maximum
88
89
90
92
91
Anzahl
180
180
176
174
176
Die geringste Korruption findet sich in modernen Industriestaaten west- und
mitteleuropäischer Prägung und einigen ostasiatischen Spitzenländern, wel-
che die ersten 22 Plätze unter sich ausmachen und Werte zwischen 88 und 71
erreichen: Dänemark, Neuseeland, Finnland, Singapur, Schweden, Schweiz,
Norwegen, Niederlande, Kanada, Luxemburg, Deutschland, Großbritannien,
Australien, Österreich, Hongkong, Island, Belgien, Estland, Irland, Japan,
Frankreich, USA.
Mit 20 bis 10 CPI-Punkten sind die in zunehmendem Maße korruptesten
Länder: Kambodscha, Kongo (Zaire), Haiti, Turkmenistan, Angola, Tschad,
Kongo (Brazzaville), Irak, Venezuela, Burundi, Libyen, Afghanistan, Äquato-
rialguinea, Guinea-Bissau, Sudan, Nordkorea, Jemen, Südsudan, Syrien, So-
malia.
Zwischen den beiden Ländergruppen liegen Welten!
Tabelle 2 zeigt eine Aufschlüsselung nach Kontinenten und Regionen.
4
M
steht für den Mittelwert, s für die Standardabweichung, Max für das Maxi-
mum, Min für das Minimum und N für die Anzahl der Länder.
Tabelle 2: Korruption nach Kontinenten und Regionen.
Region
M
s
Max
Min
N
Australien, Neuseeland
82,0
5,0
87
77
2
Nordamerika
76,0
5,0
81
71
2
Europa
59,2
17,8
88
28
42
Nordostasien
53,7
21,4
76
14
6
Karibik
48,8
13,8
68
20
11
Südasien
39,7
19,8
85
16
10
Südamerika
39,4
14,3
70
18
12
Ostasien und Pazifik
37,2
10,1
63
20
14
Nahost/Nordafrika
34,8
16,8
70
10
19
Mittelamerika
33,9
9,9
56
25
7
Subsahara-Afrika
33,1
12,4
66
13
46
Zentralasien
31,9
11,0
58
20
9
Die geringste Korruption findet sich in Australien/Neuseeland, Nordame-
rika, Europa und Nordostasien. Auch die Karibikinseln schneiden vergleichs-
weise gut ab. Die korruptesten Regionen sind Zentralasien, Subsahara-Afrika,
Mittelamerika und Nahost/Nordafrika. Ein hohes Maß an Korruption zeigen
auch Ostasien und Pazifik, Südamerika und Südasien.
Das Ausmaß der Korruption wird besonders deutlich, wenn man auch die
Bevölkerungsgröße berücksichtigt. In Tabelle 3 ist die Korruption grob in die
fünf Stärkegrade „gering“, „in Maßen“, „hoch“, sehr hoch“ und „exorbitant“
aufgeschlüsselt. Die Tabelle zeigt die Anzahl der Länder, die Summe der
Einwohner in Millionen und den prozentualen Anteil an der Weltbevölkerung.
Tabelle 3: Korruption nach Stärkegraden und Anteile an der Weltbevölkerung.
Stärkegrad
CPI 2018
Anzahl
Einwohner
% Bevölkerung
gering
≥ 80
12
244
3,3
in Maßen
60-79
25
690
9,4
hoch
40-59
49
1977
26,9
sehr hoch
20-39
78
4145
56,3
exorbitant
< 20
16
302
4,1
Summe
180
7358
Nur 12 Länder weisen eine geringe Korruption auf und in diesen Genuss
kommen lediglich 3,3 Prozent der Menschen.
In 25 Ländern hält sich die Korruption noch in Maßen. Hier leben 9,4 Pro-
zent.
In 49 Ländern ist die Korruption hoch. In diesen Ländern leben 26,9 Prozent
der Menschen.
Die mit Abstand größte Gruppe bilden die 78 Länder mit sehr hoher Korrup-
tion. Mit 56,3 Prozent lebt hier deutlich mehr als die Hälfte der Menschheit.
In 16 Ländern ist die Korruption exorbitant und darunter leiden 4,1 Prozent.
Wenn man nicht nur die Länder, sondern auch die Zahl der darin lebenden
Menschen berücksichtigt, kommt man zu dem Ergebnis:
Die überwältigende Mehrheit der Menschen lebt in Ländern mit hoher,
sehr hoher oder exorbitanter Korruption; Verhältnisse, wie wir sie in der
westlichen Welt gewohnt sind, sind nur einer verschwindend kleinen
Minderheit vergönnt.
Tabelle 4 informiert über die Veränderungen im Ländergefüge in den Jahren
2012 bis 2018 anhand der Produkt-Moment-Korrelation zwischen den CPI-
Werten der jeweiligen Jahre (das entspricht den paarweisen Korrelationen
zwischen den Spalten der Tabelle 1).
Tabelle 4: Korruptionsindex CPI. Produkt-Moment-Korrelationen über die Jahre 2012 bis
2018.
Tabelle 4 zeigt ein ganz
und gar außergewöhnli-
ches Bild. Die Korrelatio-
nen bewegen sich zwi-
schen 0,97 und 0,99. Das
heißt: Das Ländergefüge
bleibt über die Jahre
hinweg nahezu identisch.
In der Hauptdiagonalen,
welche den Vergleich be-
nachbarter Jahre enthält, beträgt der Wert ausnahmslos 0,99 (einige Werte
wurden sogar abgerundet, weil sich bei der üblichen Rundung ein Koeffizient
von 1 ergeben hätte). Die größte Verschiebung zeigt der Vergleich
2012/2018: Die beiden Messwertreihen korrelieren mit 0,966 das heißt: auch
sie sind praktisch nicht voneinander zu unterscheiden, obwohl sechs Jahre
dazwischen liegen. Es hat sich zwar durchaus das ein oder andere Land ein
bisschen verbessert oder verschlechtert, aber am Gesamtbild hat sich nicht das
Geringste geändert.
Die extreme Stabilität zeigt sich nicht nur in der Position im Ländergefüge,
die sich in der Korrelation ausdrückt, dasselbe gilt auch für das Ausmaß der
Korruption. Der Maximalwert liegt zwischen 88 und 92, der Minimalwert
zwischen 8 und 10 und der Mittelwert bewegt sich in den engen Grenzen von
42,5 und 43,2. Über die Jahre hinweg ist keinerlei Bewegung und keinerlei
Tendenz festzustellen.
Da mittlerweile auch der CPI 2019 vorliegt, können wir diese Aussage voll
und ganz erhärten. Dänemark hat einen Punkt eingebüßt und teilt sich nun den
Spitzenrang mit Neuseeland. Somalia hat ebenfalls einen Punkt eingebüßt und
bildet mit 9 Punkten weiterhin das Schlusslicht. Deutschland hat nach wie vor
den Wert 80 und teilt sich nun mit Luxemburg Platz 9; 2018 lag es zusammen
CPI
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2017
0,99
2016
0,99
0,99
2015
0,98
0,98
0,99
2014
0,98
0,98
0,99
0,99
2013
0,98
0,97
0,98
0,99
0,99
2012
0,97
0,97
0,97
0,99
0,99
0,99
mit Großbritannien auf Platz 11. Die größten Verbesserungen erzielten Arme-
nien und Angola (je 7 Punkte), Malaysia und Bahrein (je 6) und Argentinien
und Aserbaidschan (je 5). Die größten Einbußen verzeichneten Barbados (6
Punkte) sowie Kanada, Liberia und Swasiland, das nun Eswatini heißt (je 4).
Die Korrelation zwischen dem CPI 2018 und dem CPI 2019 beträgt 0,994, das
heißt: Das Ländergefüge ist im Grunde identisch und die kleinen Punktver-
änderungen sind bedeutungslos. Alle folgenden Analysen würden für den CPI
2019 abgesehen von minimalen Verschiebungen dasselbe Ergebnis liefern.
Auch nach den allerneuesten Daten lautet das Fazit:
Der Korruptionsindex CPI ist ein ganz außergewöhnlich statischer
Kennwert, der über Jahre hinweg nur extrem geringe Veränderungen
aufweist.
Auf die unglaubliche Stabilität des CPI kommen wir noch ausführlich
zurück. An dieser Stelle lässt sich daraus eine wichtige Einschränkung ablei-
ten: Alle Variablen, die stark schwanken, scheiden als Erklärungsfaktoren für
die Korruption von vornherein aus. Einen bedeutsamen Beitrag können nur
solche Variablen leisten, die ihrerseits außerordentlich stabil sind. Eine solche
Variable ist die Intelligenz.
Anmerkungen
1
Dass die Korruption aus westlicher Sicht beurteilt wird, ist keineswegs ein Manko.
Ganz im Gegenteil. Ein Index muss auf einheitlichen Standards beruhen. Wenn ein
und derselbe Sachverhalt in unterschiedlichen Ländern unterschiedlich bewertet wird,
wäre ein Mix von lokalen Bewertungen sinnlos. Die westliche Perspektive ist für uns
allein schon deshalb interessant, weil wir keine andere haben. Wenn die Distanz im
anthropologischen Entwicklungsniveau zu groß ist, ist es überhaupt nicht oder nur in
engen Grenzen möglich, sich in das fremde Weltbild einzufühlen. Dies ist eine der
wesentlichen Erkenntnisse der Piaget’schen Entwicklungspsychologie, welche die
Grundlage des theoretischen Modells bildet, das im Blickpunkt dieses Buches steht.
2
Wie alle Maße enthält auch der CPI eine Fehlerkomponente. So liegt zum Beispiel
der wahre Wert für Deutschland mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent
zwischen 83 und 77, der von Finnland zwischen 88,5 und 81,5. Deutschland auf Rang
11,5 könnte also sehr wohl besser sein als Finnland auf Rang 4,5. Bei manchen
Ländern ist die Fehlerkomponente deutlich größer, so dass Rangplätze mit noch
größerer Vorsicht zu interpretieren sind. Gleichwohl werden mit schöner
Regelmäßigkeit völlig nichtssagende Verschiebungen um zwei oder drei Rangplätze
in den Medien zu weltbewegenden Erschütterungen aufgebauscht.
3
Dass die Unterschiede gigantisch sind, ergibt sich natürlich nicht aus den
Zahlenwerten, sondern aus den Sachverhalten, für die sie stehen.
4
Die Untergliederung von Afrika und Asien basiert auf dem Human Development
Report HDI 2016 (UNDP, 2016). Israel wurde, obwohl es in Asien liegt, Europa
zugeordnet. Mit einem CPI von 61 liegt es ziemlich genau am europäischen
Mittelwert von 59,1 (ohne Israel).
____________________
Folgende Auszüge aus dem Buch liegen bereits vor (weitere werden folgen):
Henss, R. (2019). Intelligenz und Korruption - Vorwort des Buches.
DOI: 10.13140/RG.2.2.24254.43840
Henss, R. (2019). Intelligenz und Korruption. Auszug: Das Schwellenmodell
der formal-operativen Intelligenz. DOI: 10.13140/RG.2.2.25093.29925
... Schwelle, c für die Konstante unterhalb der Schwelle und a für die Steigung oberhalb der Schwelle. Grob gesprochen wird der Bereich unterhalb der Schwelle als der präformale Bereich und der Bereich oberhalb der Schwelle als der formale Bereich interpretiert.In meinem demnächst erscheinenden Buch habe ich das Schwellenmodell der formaloperativen Intelligenz am Beispiel von Korruption hergeleitet.Henss, in Vorb.;Henss, 2020a). Es macht also überhaupt keinen Unterschied, ob man den Index des Jahres 2018 oder irgendeines anderen Jahres der letzten Dekade heranzieht. ...
Article
Full-text available
Es gibt zahlreiche Belege dafür, dass die Auswirkungen der Intelligenz in unterschiedlichen Bereichen nicht-linear sind. Dennoch ist die psychometrische Intelligenzforschung fast ausschließlich auf den linearen Ansatz beschränkt. Dieser Artikel stellt ein nicht-lineares Modell vor, das als Schwellenmodell der formal-operativen Intelligenz bezeichnet wird. Das Modell basiert auf Jean Piagets Stufen der menschlichen Entwicklung. Am Beispiel des Korruptionswahrnehmungs-Index von Transparency International wird gezeigt, dass Länder nur dann in der Lage sind, Korruption einzudämmen, wenn ihre nationale Intelligenz eine bestimmte Schwelle überschreitet. Im unteren Intelligenzbereich spielt es keine Rolle, ob ein Land sehr weit unter oder direkt an der Schwelle liegt. Intelligenz entfaltet erst dann ihre Wirkung, wenn die Schwelle überschritten wird. Im Kontext der Entwicklungspsychologie von Piaget bedeutet dies: Entscheidend ist, ob ein ausreichend großer Teil der Bevölkerung das Stadium des formal-operativen Denkens erreicht hat. Es wird gezeigt, dass das Schwellen-modell eine weitaus größere Erklärungskraft hat als der lineare Ansatz. Dies gilt für eine breite Palette von ganz unterschiedlichen Variablen. Die Bedeutung der Intelligenz ist viel größer, als viele glauben. ____________ Dieser Artikel ist eine Übersetzung von Henss, R. (2021). Non-linearity of intelligence effects and the Threshold Model of formal-operative Intelligence. Mankind Quarterly, 61, 854-871. Blog zum Schwellenmodell der formal-operativen Intelligenz: thresholdmodel.wordpress.com
Article
Full-text available
There is ample evidence that numerous effects of intelligence are non-linear. Nevertheless, psychometric research is almost exclusively restricted to the linear approach. The article presents a non-linear model, dubbed threshold model of formal-operative intelligence. The model is based on Piaget’s stages of cognitive development. Using Transparency International’s Corruption Perceptions Index as an example, it is shown that countries are only able to curb corruption if their national intelligence exceeds a certain threshold. In the lower intelligence range it does not matter whether a country is very far below or directly on the threshold. Intelligence only comes into play when the threshold is exceeded. In the context of Piaget’s developmental psychology this means: The decisive question is whether a sufficiently large proportion of the population has reached the stage of formal-operative thinking. It is shown that the threshold model has far greater explanatory power than the linear approach, and that this applies to a broad range of quite diverse variables. The importance of intelligence is much greater than many believe.
Preprint
Full-text available
Dies ist ein Auszug aus dem Buch "Intelligenz und Korruption", an dem ich gerade arbeite. ____ In dem Buch zeige ich, dass die Intelligenz die mit Abstand wichtigste Determinante der Korruption ist. ____ In diesem Auszug wird das Schwellenmodell der formal-operativen Intelligenz eingeführt. Dieses Modell hat eine viel größere Erklärungskraft als der herkömmliche lineare Ansatz. Im Gegensatz zu den weitgehend atheoretischen Ansätzen beruht das Schwellenmodell auf wohlfundierten theoretischen Grundlagen. Es verbindet die Evolutionspsychologie und die Entwicklungspsychologie nach Jean Piaget mit der psychometrischen Intelligenzforschung. Sein Anwendungsbereich geht weit über den Zusammenhang von Intelligenz und Korruption hinaus. _____ Stichwörter: Intelligenz, Korruption, Schwellenmodell, formal-operative Intelligenz, Korruptionswahrnehmungsindex, Transparency International, CPI ________ This is an excerpt from the book "Intelligenz und Korruption", that I am currently working on. In the book I show that intelligence is by far the most important determinant of corruption. ____ In this excerpt, I introduce the threshold model of formal-operative intelligence. This model has a much greater explanatory power than the conventional linear approach. In contrast to the largely atheoretical approaches, the threshold model is based on well-founded theoretical foundations. It combines the evolutionary psychology and Piaget's developmental psychology with psychometric intelligence research. Its scope of application extents far beyond the issue of corruption. ___ Key words: Intelligence, corruption, Transparency International, Corruption Perceptions Index CPI, formal-operative intelligence, Piaget, developmental psychology, evolutionary psychology.
Preprint
Full-text available
Intelligenz ist mit Abstand das wichtigste Merkmal des Menschen überhaupt. Am Beispiel des Korruptionsindexes von Transparency International wird gezeigt, dass die Intelligenz auch der mit Abstand wichtigste Faktor zu Erklärung der Korruption ist. Auf der Grundlage der Piaget’schen Entwicklungspsychologie wird ein Modell entwickelt, das herkömmlichen Ansätzen der Intelligenzforschung weit überlegen ist. Es wird gezeigt, dass die Bedeutung der Intelligenz bislang massiv unterschätzt wurde und dass das Phänomen Korruption ohne Berücksichtigung der Intelligenz überhaupt nicht verstanden werden kann. Zentrale Befunde der Intelligenzforschung werden allgemeinverständlich dargestellt. Das Buch richtet sich gleichermaßen an gebildete Laien, Politiker Praktiker, die mit internationalen Beziehungen zu tun haben, sowie Fachwissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen, insbesondere Psychologie, Soziologie, Kulturwissenschaften, Politikwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften, Geschichte. *** *** *** Stichwörter: Intelligenz, Korruption, Intelligenzforschung, Psychologie, Entwicklungspsychologie, Kultur, Politik, Gesellschaft, Soziologie, Kulturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Transparency International, Piaget