ArticlePDF Available

Ptolemy's Roman Rufiniana: New evidence for its location. Article in German.

Authors:

Abstract and Figures

The quotation "Rufiniana, situated between Worms and Speyer", left by Ptolemy in 150, referred to a Roman town on the Rhine which was extremely important in terms of military and trade strategy and whose exact location has not been clarified to this day and which has led to various assumptions of a localisation. The opinion expressed in the 1930s by a local historian and chronicler that Rufiniana could have been well situated in the area of the Mutterstadt district has led to extensive new research, considerations and reconstructions, which are reported here. As a result, a critical inventory of earlier archaeological arguments is made and it is stated that the original idea from the thirties regarding the location of Rufiniana near Mutterstadt must be clearly verified.
Content may be subject to copyright.
!
1!
!
!
Artikel!(Oktober!2019)!
!
Ptolemäus'+römisches+Rufiniana:+Indizien+für+eine+Lage+im+Raum+
Mutterstadt.+
!
von!Herbert!H.W.!Metzger1!!und!Kord!Ernstson2!
_____________________________________________________________________________________________________!
!
Zusammenfassung+
!
Das!von!Ptolemäus!im!Jahr!150!hinterlassene!Zitat!"Rufiniana,!gelegen!zwischen!Worms!
und! Speyer"! bezog! sich! auf! eine! militär-! und! handelsstrategisch! extrem! wichtige!
römische! Stadt! am! Rhein,! deren! genaue! Lage! bis! heute! ungeklärt! ist! und! die! zu!
verschiedenen! Vermutungen! einer! Lokalisierung! geführt! hat.! Die! in! den! dreißiger!
Jahren! von! einem! Heimatforscher! und! Ortschronisten! geäußerte! Ansicht,! Rufiniana!
könne!gut!im!Bereich!der!Gemarkung!Mutterstadt!gelegen!haben,!hat!zu!umfangreichen!
neuen! Recherchen,! Überlegungen! und! Rekonstruktionen! zu! einer! Lage! zwischen!
Alsenborn!und!Ladenburg!geführt,!über!die!hier!berichtet!wird.!Als!Ergebnis!wird!eine!
kritische! Bestandsaufnahme! früherer! archäologischer! Argumentationen! gemacht! und!
dargelegt,!dass!die!ursprüngliche!Idee!aus!den!dreißiger!Jahren!zur!Lage!von!Rufiniana!
bei!Mutterstadt!klar!zu!verifizieren!ist.!
!
!"#$%&&'$()*+'*:! Rufiniana,! Römersiedlung,! Rheintal-Straße,! Archäologie,! Geophysik,!!
Digitales!Geländemodel!
!
Ptolemy's+Roman+Rufiniana:+New+evidence+for+its+location!
!
Abstract.-! The! quotation! "Rufiniana,! situated! between! Worms! and! Speyer",! left! by!
Ptolemy!in!150,!referred!to!a!Roman!town!on!the!Rhine!which!was!extremely!important!
in!terms!of!military!and!trade!strategy!and!whose!exact!location!has!not!been!clarified!to!
this! day! and! which! has! led! to! various! assumptions! of! a! localisation.! The! opinion!
expressed! in! the! 1930s! by! a! local! historian! and! chronicler! that! Rufiniana! could! have!
been! well! situated! in! the! area! of! the! Mutterstadt! district! has! led! to! extensive! new!
research,! considerations! and! reconstructions,! which! are! reported! here.! As! a! result,! a!
critical!inventory! of!earlier! archaeological!arguments! is!made! and!it! is!stated! that!the!
original!idea!from!the!thirties!regarding!the!location!of!Rufiniana!near!Mutterstadt!must!
be!clearly!verified.!
!
2!
,'-.(/*0&:! Rufiniana,! Roman! settlement,! Rhine! valley! road,! Archeology,! Geophysics,! ,!
Digital!Terrain!Model!!
!
______________________________________________________________!
1!Herbert!H.W.! Metzger,! Industriekaufmann,!Gründungsvorstand!des!Historischen! Vereins!der!
Pfalz! Ortsgruppe! Mutterstadt;! An! der! Fohlenweide! 28,! 67112! Mutterstadt;!
herbertmetzger@metzger.de;! 2! Prof.! Dr.! Dr.! habil.! Kord! Ernstson,! Philosophische! Fakultät,!
Universität!Würzburg,!97074!Würzburg,!kernstson@ernstson.de!
!
!
+
+
Inhalt+
!
1! Einführung!-!Die!bisherigen!Kenntnisse!und!Vermutungen!zur!Lage!von!Rufiniana!
2! Die!neuen!Untersuchungen!
2.1!Vorbedingungen!
2.2!Literatur-Recherche!!
3! Geländebefunde! !
3.1!! Das!Digitale!Geländemodell!!
3.2! Geophysikalische!Messungen!
3.2.1!Überblick!
3.2.2!Bodenradar!
3.2.3! Impuls-Elektromagnetik!
3.2.4! Geomagnetik!!
3.2.5! Umfang!der!Messungen!
4! Das!neue!Modell!zur!Lage!von!Rufiniana!bei!Mutterstadt!
4.1!Die!Straßen!
4.2!Die!Wasserwege!und!Wasserhaltung!
4.2.1! Die!antiken!Bachzuflüsse!zum!Rhein!und!die!örtliche!(Brauch-)!
!Wasserversorgung! !
4.2.2! Der!Hafen!am!antiken!Rhein!und!Neckarzufluss!-!Geophysik!
4.3!Siedlungshinweise!
4.3.1!Übersicht!
4.3.2! Der!südliche!Bereich!einer!angenommenen!Siedlungskonzentration! !
4.3.3!Der!nördliche!Bereich!einer!angenommenen!Siedlungskonzentration!
4.3.4!Ungeklärte!Verhältnisse!in!einem!mittleren!Bereich!
5! Diskussion!
6!! Schlussfolgerungen!
!
Literatur!
!
Anhang!
!
!
3!
1+ Einführung+ -+ Die+ bisherigen+ Kenntnisse+ und+ Vermutungen+ zur+ Lage+ von+
Rufiniana+
!
Rufiniana! (nicht! zu! verwechseln! mit! der! gleichnamigen! antiken! Stadt! in! Tunesien)! ist!
der! Name! eines! Ortes! am! Oberrhein! (Abb.1,! Abb.! 2),! den! der! griechische! Astronom,!
Mathematiker,! Geograf! und! Philosoph! Claudius! Ptolemäus! um! 150! als! Siedlung! der!
Nemeter! in! der! römischen! Provinz! Germania! superior! erwähnt.! Von! den! Historikern!
wird! sie! meist! als! eine! römische! Zollstation! im! Gebiet! zwischen! Speyer! und! Worms!
lokalisiert;! frühe! Überlegungen! sind! z.B.! bei! Zangemeister! (1898)! und! Hildenbrand!
(1913)!zu!finden.!
!
! !
!
Abb.+1.+Übersichtskarte+Rufiniana+(Pfeil).+
!
!
Als!wahrscheinlichster!Standort!gilt!gegenwärtig!die!pfälzische!Stadt!Eisenberg!(Abb.2!;!
ca.!20! km!wsw'! von!Worms),! wo! viele!Befunde,! unter!anderem! eine!Römerstraße,! ein!
gewerblicher!Vicus!(kleinstädtische!Siedlung)!und!neuere!Ausgrabungen!auf!eine!starke!
römische!Präsenz!hinweisen.!Auch!die!Eisengewinnung!aus!Erzen!aus!dem!Pfälzerwald!
ist!nachgewiesen.!
!
Einige! Wissenschaftler! lokalisieren! Rufiniana! aber! im! Ludwigshafener! Stadtteil!
Rheingönheim,! während! es! für! eine! vereinzelte! Gleichsetzung! mit! dem! elsässischen!
Rouffach!(deutsch!Rufach)!kaum! Belege!gibt.!Auch!eine!rechtsrheinische! Lokalisierung!
!
4!
bei! Heidelberg-Neuenheim! (Sprater! 1952,! Hommel! 1954! [zitiert! von! Schleiermacher!
1955])!wurde!später!nicht!weiter!verfolgt.!!
!
!
!
!
Abb.+2.+Lageplan+für+das+vermutete+Rufiniana+bei+Mutterstadt.+
!
!
In!der!Region!zwischen!Worms!und!Speyer!verbleibend,!hat!Prof.!Dr.!Heinrich!Eyselein!
in! seiner! Ortschronik! von! Mutterstadt! die! Existenz! Rufinianas! zum! ersten! Mal! in! den!
Bereich! der! Gemarkungsgrenze! von! Mutterstadt! sowie! von! Ludwigshafen-
Rheingönheim!und!-Maudach! gelegt!(Abb.!2)!(Eyselein! 1938).!Er!bezieht!sich!auch! auf!
die! Vermutung! einer! Lage! im! Bereich! des! Kastells! Rheingönheim,! hält! diese! für!
ungewiss!und!sagt!dazu!in!seiner!2.!Ortschronik!von!Mutterstadt!(Eyselein!1967),!dass!
Rufiniana! "'1'2&/34+. '52'. 0'*. *)65&"#'2. !5'0$423'2. 748. 94++'*&+70+'*. :/0'2. 3'('&'2.
&'52"!könnte.! Die!Vorstellungen!von! Prof.!Eyselein! wurden! von!Metzger! (2019)!erneut!
aufgegriffen,! umfangreichen! neuen! Recherchen! unterzogen,! und! werden! in! den!
nachfolgenden! Ausführungen,! die! Mutterstadt! als! Nachfolgeort! Rufinianas!begreifen,!
wieder!thematisiert.!!
!
Wenn!in! den!folgenden! Ausführungen!regelmäßig! der!Name! Rufiniana!zu! lesen!ist,! so!
wird,! um! allzu! oft! die! Ergänzungen! ;'*64+'+<. ;/*3'&"#$73'2<. =/&+4$5'*+!usw.! zu!
verwenden,!deutlich! gemacht,!dass! es!sich,! abgesehen! von!Fremdzitaten,! stets!um! das!
Rufiniana!handelt,!für!dessen! Existenz! und!Lage!im!Raum!Mutterstadt!hier! der!Beweis!
geführt!werden!soll.!
!
+
+
!
5!
2+Die+neuen+Untersuchungen+
+
2.1+Vorbedingungen+
!
Grundlage!der! neuen!Vorstellungen! zur!Lage! von!Rufiniana! im!Raum! Mutterstatt! sind!
drei!wesentliche! und!grundsätzliche! Gegebenheiten!und! Befunde!bzw.! Postulate!(Abb.!
3):!
a)! der! Kreuzungspunkt! zweier! bedeutender! Römerstraßen! bei! Mutterstadt,! der!
bekannten!Nord-Süd-Strecke! Basel!-! Nordsee!(Römische! Rheintalstraße,! z.B.!Bernhard!
2011)! und! der! vermuteten! und! hier! zu! belegenden! West-Ost-Strecke! von! Alsenborn!
nach!Ladenburg!!
!
b)! das! Gewässernetz! im! Raum! Mutterstadt! als! Vorbedingung! für! die! Lage! einer!
bedeutenden!Römerstadt!und!ihrer!Versorgung!mit!reichlich!Brauchwasser!(vermutlich!
weniger!mit!Trinkwasser,!das!aus!Brunnen!gefördert!werden!konnte).!
!
c)! ein! nahegelegener! Hafen! am! damaligen! Rheinverlauf! für! Warenumschlag! zwischen!
Land-!und!Wasserweg.!
!
!
!
Abb.+3.+Schematische+Karte+der+drei+Schlüssel-Sachverhalte+zur+Lage+von+Rufiniana:+Kreuzung+(a),+
Fließgewässer+(b)+und+Hafen+(c).!
!
2.2+Literatur-Recherche+
!
Ein!wesentlicher!Teil!der!Befunde!zur!Lokalisierung!von!Rufiniana!bei!Mutterstadt!baut!
auf!den! Ausführungen!von! Prof.! Eyselein!in! seinen!Ortschroniken!von! Mutterstadt! auf!
(Eyselein! 1938,! 1967).! In! einer! kurzen! Aufreihung! der! römischen! historischen!
Zeitmarken! von! 55! v.Chr.! ! (linksrheinische! germanische! Stämme! geraten! unter! die!
Herrschaft! Roms),! bis! 406! (rechtsrheinische! Grenze! des! römischen! Reiches),! um! 10!
v.Chr.! Errichtung! von! 50! Kastellen! am! Rhein,! 41-50! (Kaiser! Claudius,! Valentianus)!
Vergrößerung! des! Kastells! Speyer! sowie! die! Anlage! eines! neuen! Kastells! zwischen!
Rheingönheim!und! Altrip!(z.B.! Schneider!2018)! erwähnt!Eyselein! zum! ersten!Mal! den!
Namen!!"#$%$&%&!und!vermutet!dieses!Kastell!als!den!von!Ptolemäus!erwähnten!Ort!am!
Rhein.!Später!(Eyselein!1967)!fällt!dann!das!bereits!oben!genannte!Zitat,!dass!Rufiniana!
"'1'2&/.34+.'52'.0'*.*)65&"#'2.!5'0$423'2.748.94++'*&+70+'*.:/0'2.3'('&'2.&'52"!könnte.!
!
6!
!
Angesprochen! von! Eyselein! (1938)! wird! auch! die! Anlage! (durch! Claudius)! der! Nord-
Süd-Strecke! Basel! -! Nordsee! (Römische! Rheintalstraße),! die! in! Teilbereichen! auch! die!
östliche!Gemarkungsgrenze!von!Mutterstadt!bildet.!Beschrieben!wird!-!hier!im!Hinblick!
auf! die! geophysikalischen! Messungen! angemerkt! -! der! bei! Erdarbeiten! festgestellte!
kiesige! Unterbau! der! Straße! und! ihre! teilweise! Zerstörung.! Ein! mit! Kies! durchsetzter!
Geländerücken,! der! abschnittsweise! noch! heute! zu! identifizieren! ist,! wird! ebenfalls!
erwähnt,!wie!auch!eine!Fortsetzung!vom!Wasserwerk!in!Richtung!Frankenthal.!!!
!
Aufgezählt! von! Eyselein! werden! reichhaltige! römische! Funde! im! Bereich! der!
Römerstraße,! aber! auch! abseits,! die! laut! Eyselein! beweisen,! dass! zur! Zeit! der!
Römerherrschaft!in!der!Gemarkung!Mutterstadt!Siedlungen!bestanden.!Speziell!genannt!
wird! eine! Ansiedlung! zur! Römerzeit! auf! der! kleinen! Anhöhe! vor! der! Unterpforte.! Als!
beachtenswert! erwähnt! Eyselein,! dass! sämtliche! Funde! der! Römerzeit! (bis! zur! Zeit!
1938)! allein! östlich! und! nördlich! von! Mutterstadt! gemacht! wurden.! Grund! war! der!
Sumpfwald,!das!Lachengebiet.!Dieses!ging!ab!von!der!"Dannstadter!Höhe"!und!zog!sich,!
bezogen!auf! die!heutige! Mutterstadter! Gemarkung,!nach! Osten!hin,! bis! unmittelbar!an!
die!Rufiniana-Straße,! welche,! wie! nachfolgend! ausführlich! abgehandelt,! Alsenborn,! via!
Bad!Dürkheim,!mit!Ladenburg!verband.!
!
!
+
Abb.+ 4.+ Lage+ des+ vermuteten+ Rufiniana+ im+ Rahmen+ der+ Römerfunde,+ -straßen+ und+ -siedlungen+
zwischen+ Rhein+ und+ Haardtgebirge.+ Kartenunterlage+ vereinfacht+ und+ verändert:+ Stadt-Museum+
Bad+Dürkheim.+
!
Wie!der!heute!archäologische!Befund!der!Römerzeit!in!der!hier!interessierenden!Region!
kartiert! ist,! zeigt! Abb.! 4! für! nachgewiesene! und! vermutete! Siedlungen! und!
Römerstraßen.! Im! Rahmen! der! neuen! Modellvorstellung! zur! Lage! von! Rufiniana! wird!
diese!Karte!der!Archäologen!noch!eine!Rolle!spielen.+
+
!
7!
3+ Geländebefunde++
+
3.1++ Das+Digitale+Geländemodell+
!
Das!Digitale!Geländemodell!(DGM!1)!beschreibt!die!Geländeoberfläche!mit!Datensätzen!
eines!dreidimensionalen! Koordinatensystems! mit!Rechts! (X)-! und!Hochwerten! (Y)! der!
üblichen! Gauß-Krüger-! oder! UTM-Netze! bzw.! von! geographischer! Länge! und! Breite,!
sowie!der!Geländehöhe!(Z)!über!NHN!an!regelmäßigen!Gitterpunkten.!!
!
!
!
Abb.+5.+Das+Digitale+Geländemodell+DGM+1+für+die+Gemarkung+Mutterstadt+in+Form+des+schattierten+
Reliefs+ ("Schummerung").+UTM-Koordinaten.+ Quelle:+ Landesamt+ für+ Vermessung+ und+
Geobasisinformation+Rheinland-Pfalz.++
+
Die!Daten! werden!aus! einer! Befliegung! mit! einem! Laser-Scanning! (LIDAR)!gewonnen,!
wobei! durch! ein! Datenprozessing! alle! Gebäude! und! die! Vegetation! herausgerechnet!
werden,!sodass!das!DGM! selbst!in!Waldgebieten!die!Oberfläche!des!Bodens!sehr!genau!
wiedergibt.! Die! Datensatz-Benennung!DGM!1!bezieht!sich! auf! die! Gitterweite! der!
Punktraster! 1! m! x! 1! m,! wobei! die!Lagegenauigkeit! der! Punkte! ca.! +! 0,5! m! bei! einer!
Höhengenauigkeit!besser!als!+!0,2!m!ist.!!
!
8!
Die!Originaldaten!des!DGM!1!wurden! für! diese!Arbeit!vom!Landesamt!für!Vermessung!
und!Geobasisinformation!Rheinland-Pfalz!für!die!gesamte!Gemarkung!Mutterstadt!nebst!
Randbereichen! erworben,! einer! Generalübersicht! unterzogen! (Abb.! 5)! und! in!
Einzelbereichen! bereits! analysiert,! worauf! später! noch! eingegangen! wird.! Hier! wird!
ausschnittsweise!eine!der!Möglichkeiten!gezeigt,!welches!Repertoire!das!DGM!1!an!sehr!
detaillierten!und!präzisen!Geländeanalysen!bereithält!(Abb.!6).!
!!!!!!!!!
!
Abb.+ 6.+ Beispiel-Ausschnitt+ des+ DGM+ 1+ aus+ der+ Gemarkung+ Mutterstadt.+ Links:+ Topographie,+
Abstand+ der+ Höhenlinien+ 10+ cm.+ Rechts:+ Schattiertes+ Relief+ derselben+ Fläche.+ Man+ beachte+ das+
regelmäßige+ Muster+(WSW+ -+ ENE)+auf+ der+ nördlichen+ Ackerfläche+ mit+ einem+ Abstand+ der+
minimalen+ Bodenwellen+ von+ ca.+10+ m.+ Ein+ zweites,+ schwächeres+ System+ (SSW+ -+ NNE)+ paust+ sich+
ebenfalls+durch.+Wölbäcker+(?)+unbekannter+Zeitstellung.++
+
+
3.2++Geophysikalische+Messungen+-+Bodenradar,+Impuls-Elektromagnetik,++
Geomagnetik+ +
+
3.2.1+Überblick+
!
Geophysikalische! Messungen! gehören! heute! zum! Standard! fortschrittlicher!
archäologischer!Erkundungen.!Solche! Untersuchungen!wurden! nach!vorangegangenen!
Probemessungen! systematisch! mit! drei! verschiedenen,! einander! ergänzenden!
Messverfahren!(Abb.!7)!in!ausgewählten,!der!hier!einschlägigen!Thematik!zugeordneten!
Arealen! durchgeführt.! Nach! den! hier! zunächst! allgemein! und! sehr! kurz!vorgestellten!
Verfahren,!wird!auf!konkrete!Ergebnisse!in!den!nachfolgenden!Kapiteln!eingegangen.!!
!
Bei! den! Darstellungen! der! Messfelder! und! den! Geländemessungen! ist! als! wesentlich!
anzumerken,! dass! es! sich! bei! den! hier! vorgelegten! Resultaten! weitestgehend! um!
Testmessungen! in! den! verschiedenen! Bereichen! des! vermuteten! Rufiniana-Areals!
handelt,! was! sich! in! den! für! archäologische! Zwecke! meist! ungünstig! großen!
Profilabständen!von! 3!-! 5!m!ausdrückt.! !Während! die!Messung! entlang! der!Profile! bei!
digitalen! Abtastraten! (&76=$523. *7+')! von! 3! cm! (Bodenradar)! und! 5! cm! (bei! Impuls-
Elektromagnetik!und! Geomagnetik)!liegt! und!eine! extreme!Auflösung! liefert,!bestehen!
verständlicherweise! zwischen! Profilen! im! Meterabstand! erheblich! Auflösungslücken.!
!
9!
Das! hat! auch! zur! Folge,! dass! in! den! flächigen! Iso-Darstellungen! die!
Interpolationsprozesse! zu! unnatürlich! gelängten! Anomalien! senkrecht! zu! den!
Profilrichtungen!führen!-!ein!wohlbekannter!Effekt.!
!!!! !
!
Abb.+ 7.+ Im+ Projekt+ Mutterstadt+ eingesetzte+ Messsysteme+ (von+ links):+ Bodenradar+ (Transient+
Technologies+ VIY3-300,+ 300+ MHz-Antenne),+ Impuls-Elektromagnetik+ (EBINGER+ UPEX+ 740+ M),+
Geomagnetik+(Gradiometer+EBINGER+MAGNEX+100+B+mit+EDAD+Digitalsystem).++
+
3.2.2++Bodenradar.!!
!
Von!einer!Sendeantenne!(Abb.!7)!werden!Radarwellen!ausgesendet,!die!an!Störkörpern!
oder!Schichtgrenzen! reflektiert!und! mit!einer! Empfangsantenne!wieder! aufgenommen!
werden.! Es! können! dabei! Frequenzen! zwischen! 20! MHz! und! 1000! MHz! verwendet!
werden,! wobei! bei! größeren! Frequenzen! eine! höhere! Auflösung! bei! einer! niedrigeren!
Eindringtiefe!gegeben!ist.!Die!Verwendung!niedrigerer!Frequenzen!erlaubt!eine!größere!
Eindringtiefe,! die! Auflösungsgenauigkeit! hingegen! reduziert! sich! entsprechend.! Die!
Darstellung! der! Messdaten! erfolgt! in! sogenannten! Radargrammen! in! denen! die!
reflektierten!Signale! in!Abhängigkeit!von! der!Laufzeit! (in! Nanosekunden,!ns)! bzw.!der!
Tiefe!(m)!auf!einem!Profilschnitt!dargestellt!werden!(Abb.!8).!Die!Größe!der!Amplituden!
wird!in!einer!Farbstufenzuordnung!wiedergegeben.!
!
!
!
Abb.+8.+Beispiel-Radargramm+aus+dem+Messareal+Mutterstadt.+Für+die+starken,+teilweise+abrupt+
endenden+Reflektivitäten+können+geologische+Ursachen+ausgeschlossen+werden.+Die+Annahme+
anthropogener+Konstrukte+ist+zwingend.++
!
10!
3.2.3+Impulselektromagnetik.!
!
Die!Impulselektromagnetik!(oder! transiente!Elektromagnetik,!TDEM)!ist! ein!Teilgebiet!
der! Geoelektrik,! bei! der! die! elektrischen! Leitfähigkeitsverteilungen! im! Untergrund!
ermittelt! werden.! Dazu! werden! über! eine! stromdurchflossene! Sendeschleife! (Abb.! 7,!
Mitte)! magnetische! Impulse! in! den! Untergrund! geschickt.! Sie! erzeugen! dort!
Induktionsströme,! die! sich! entsprechend! gut-! und! schlechtleitender! Materialien!
ausbreiten!und!die!wiederum!mit!nach!oben!greifenden!Magnetfeld-Impulsen!verknüpft!
sind.! Sie! werden! von! der! nun! als! Empfänger! arbeitenden! Schleife! (auf! dem!
kontinuierlich! geführten! Schlitten! -! Abb.! 7)! aufgenommen! und! in! eine! elektrische!
Induktionsspannung! umgewandelt,! die! die! erwünschte! Messgröße! darstellt.! In!
elektrisch! gut! leitenden! Objekten! oder! geologischen! Schichten! werden! starke! Ströme!
induziert,! deren! starkes,! sekundäres! Magnetfeld! in! der! Schleife! starke!
Induktionsspannungen!als!merkliche!Anomalien!hervorrufen!kann!(Abb.!9).!
!
!
!
!
Abb.+9.+Beispielfläche+impulselektromagnetischer+Sondierungen+(100+µs+Delay-Zeit)+im+Messareal+
Mutterstadt.+ In+ der+ unteren+ linken+ Hälfte+ deutet+ die+ scharf+ abgesetzte+ geometrische,+ ca.+ 15+ m+
breite+ Struktur+ mit+ begleitenden+ kleineren+ Anomalien+ auf+ einen+ anthropogenen+ Ursprung.+
Dasselbe+ gilt+ für+ die+ vielen+ noch+ schärfer+ abgegrenzten+ kleineren,+ positiven+ Anomalien+ mit+
Dimensionen+ weniger+ Meter,+ wobei+ zu+ bedenken+ ist,+ dass+ die+ Längung+ in+ horizontaler+ Richtung+
meist,+ aber+ nicht+ immer,+ durch+ den+ Interpolationsprozess+ mit+ sehr+ kleinen+ Abtastraten+ auf++
weitabständigen+Profilen+bewirkt+wird++-+ein+bekannter+Effekt.+Mehr+zu+den+Anomalien+im+Text.+
+
+
!
11!
3.2.4+Magnetfeldmessungen+(Geomagnetik).!
!
Magnetfeldmessungen! haben! als! Grundlage! die! Eigenschaft! der! Materie,! im!
Erdmagnetfeld! durch! einen! Induktionsprozess! magnetisch! zu! werden.! Bei! definierten!
Körpern!kann! man!sich! vorstellen,!dass! sie! selbst!zu! einem!Magneten! werden,!dessen!
Magnetfeld!sich!dem!normalen,!ungestörten!Erdmagnetfeld!überlagert.!Bei!den!meisten!
Stoffen!ist!dieser!induzierte!Magnetismus!sehr!schwach!und!nur!mit!sehr!empfindlichen!
Messgeräten!nachweisbar.! Sehr!viel! stärker!kann! er! bei! Eisen! und! Stahl! werden,!aber!
auch! einige! Minerale! können! eine! starke! Magnetisierung! besitzen,! was! vor! allem! den!
Magnetismus! von! Gesteinen! bewirkt.! Auch! gebrannte! Keramik! kann! durch! den!
Brennprozess!des! Tons!sehr! häufig!stark! magnetisch!sein.! In!jüngerer! Zeit!haben! sich!
Messungen!mit!sogenannten!Gradiometern!durchgesetzt.!Mit!Geräten!des!Fluxgate-Typs!
können! die! Messungen! kontinuierlich! im! Fußgängertempo! bei! digitaler!
Messwertregistrierung! durchgeführt! werden! (Abb.! 7,! rechts).! ! Werden! die! Messungen!
auf!gleichabständigen!Profilen!gemacht,!konstruiert!der!Computer!flächige!Verteilungen!
magnetischer!Anomalien,!die!Einzelobjekten!oder!Bodenstrukturen!zugeordnet!werden!
können!(Abb.!10).!
!
+
+
!
!
!
Abb.+ 10.+ Beispielfläche+ der+ Geomagnetik+ im+ Messareal+ Mutterstadt+ mit+ zahllosen+ scharf+
begrenzten+positiven+Anomalien+in+einem+insgesamt+magnetisch+unruhigen+Feld.+Zur+Längung+der+
Anomalien+ gilt+ das+ zuvor+ bei+ Abb.+ 9+ Gesagte,+ wobei+ ihr+ Charakter+ und+ die+ flächige+ Verteilung+
Gemeinsamkeiten+aufweisen.+Auch+hier+mehr+dazu+in+Abb.+11+und+im+Text.!
!
!
12!
!
!
Abb.+11.+Direkte+Gegenüberstellung+der+Magnetfeldmessung+und+der+Impulselektromagnetik+ auf+
demselben+Flächenabschnitt+aus+ den+ Abb.+9+und+ 10.+ Man+beachte+das+ teilweise+ Zusammenfallen+
der+etwa+gleichgroßen+Anomalien+bei+allerdings+stark+schwankenden+relativen+Amplituden.+Mehr+
dazu+im+Text.+
+
Eine! Besonderheit! hat! sich! bei! den! geophysikalischen! Messungen! mit! dem! Ziel!
archäologischer!Erkundungen!im!Areal!Mutterstadt!herausgestellt.!Es!ist!die!in!Abb.!11!
exemplarisch!gezeigte!teilweise!gute!Korrespondenz!der!Magnetfeldmessungen!mit!den!
Registrierungen!der! Impulselektromagnetik.!Das!ist! nicht!grundsätzlich! ungewöhnlich,!
wenn!man! bedenkt,!dass! eisenmetallische!Objekte! in! der!Regel! stark!magnetisch! sind,!
andererseits! aber! auch! starke! Induktionswirkungen! verursachen! können.! Verwirrend!
sind! in! diesem! Zusammenhang! die! starken! positiven! elektromagnetischen! Anomalien!
(Abb.! 11,! rechts),! die! man! gerne! metallischen! (eisenmetallischen! oder!
nichteisenmetallischen)!Objekten!zuordnen!möchte.!Die!Frage!nach!der!Art!der!Objekte!
im!Untergrund,!die!nach!der!Anmerkung!zu!Abb.!9!teilweise!bis!zu!einigen!Metern!Größe!
dimensioniert! sein! müssen,! stellt! sich! nach! den! Messungen! auf! einem! ganz! normalen!
Acker! ohne! weitere! besondere! Oberflächenmerkmale.! Regelmäßige! Konstrukte! wie!
Leitungen!aus!Gusseisen!kommen! nicht! in!Frage,!wobei!wegen!der!Korrespondenz!der!
beiden! geophysikalischen! Felder! eine! eisenmetallische! Komponente! nach! wie! vor!
überlegenswert!sein!muss.+
!
Eine! möglicherweise! plausiblere! Lösung! drängt! sich! im! Hinblick! auf! Römer-
Hinterlassenschaften! auf.! Gesteinsmagnetische! Untersuchungen! an! vom! Acker!
aufgelesenen! Ziegelbruchstücken! (Abb.! 12)! belegen! einen! starken! Magnetismus,! der!
bekanntermaßen! beim! Brennprozess! des! Tonmaterials! durch! Neubildung! stark!
magnetischer!Minerale!(z.B.!Magnetit)!entstehen!kann!-!aber!nicht!muss.!Das!Besondere!
an! diesen! Ziegelbruchstücken! ist! ihre! Reaktion! auf! impulselektromagnetische! Geräte,!
die!eine!scheinbar!starke!metallische!Leitfähigkeit!anzeigen,!die!natürlich!nicht!gegeben!
ist,! aber! eine! Folge! eines! ganz! speziellen! Magnetismus! ist.! Dieser!
Superparamagnetismus,!der!an!Mikro-!und!Nanopartikel!im!Material!gebunden!ist,!lässt!
Metallsuchgeräte!nach!dem!Impuls-Prinzip!wie!bei!metallischen!Objekten!reagieren.!!!
!
Deshalb! wird! hier! postuliert,! dass! viele! der! isoliert! auftretenden! starken!
impulselektromagnetischen!Anomalien!keine!Reaktion!auf!Metalle!im!Untergrund!sind,!
!
13!
sondern! gebrannte! Keramik! (z.B.! kleinere! Bauten! oder! generell! Anreicherungen! von!
Ziegeln)!anzeigen.!Von!der!Dimension!her!könnten!dafür!römische!Heizungsbauten,!wie!
sie!Eyselein! (1938)!aus!dem! Mutterstadter!Raum! erwähnt,!Brunnenanlagen!oder! aber!
auch!Ziegeleibrennöfen!in!Frage!kommen.!Ohne!Grabungsbefunde!muss!diese!Annahme!
unbeantwortet!bleiben;!in!späteren!Kapiteln!wird!das!aber!noch!einmal!thematisiert.!
!
!
!
!
Abb.+12.+Römische+Ziegelbruchstücke+aus+einem+bekannten+Feld+reichlicher+Oberflächenfunde+im+
Messareal+ Mutterstadt.+ Gesteinsmagnetische+ Messungen+ an+ den+ Proben+ zeigen+ starke+
Magnetisierung+ mit+ einem+ offensichtlich+ erheblichen+ Anteil+ von+ Superparamagnetismus.+ Siehe+
dazu+den+Text.+
+
+
+
3.2.5++Umfang+der+Messungen+
!
Aus!den!bisherigen!Überlegungen!zur!Lage! und! Ausbreitung!des!vermuteten!Rufiniana!
heraus! wurden! die! geophysikalischen! Messungen! für! drei! Bereiche! projektiert! und!
durchgeführt! (Abb.! 13).! Im! Bereich! am! vermuteten! Straßenkreuz! wurden! auf! einer!
Fläche! von! 100! m! x! 100! m! Bodenradar-Messungen! sowie! Messungen! der! Impuls-
Elektromagnetik!und!der!Geomagnetik!durchgeführt.!In!einem!mittleren!Bereich!wurde!
eine! Fläche! der! Größe! 100! m! x! 30! m! mit! denselben! Verfahren! vermessen! und! zwei!
Radar-Profile! von! 200! m! Länge! über! die! Römerstraße! geführt.! Beim! vermuteten!
Bootshafen! wurde! im! Anschluss! an! den! Geländeabbruch! zum! Maudacher! Bruch! eine!
Messfläche! für! das! Bodenradar! von! 100! m! x! 100! m! bei! einem! Profilabstand! von! 4! m!!
gelegt.!Auf!derselben!Fläche!wurden! Messungen! der!Impuls-Elektromagnetik! mit!einer!
Abklingzeit!(Delay)!von!200!µs!durchgeführt.!Zusätzlich!wurden!auf!einer!Teilfläche!der!
Größe!50!m!x!60!m!Magnetfeldmessungen!und!Messungen!der!Impuls-Elektromagnetik!
bei!einer!Delay-Zeit!von!100!µs!vorgenommen.!Dabei!ist!anzumerken.!dass!bei!längeren!
Delay-Zeiten! Informationen! schwerpunktmäßig! über! größere! Tiefenbereiche! erzielt!
werden,! wobei! kleinstückigere! Objekte! in! ihrer! Wirkung! unterdrückt! werden.!
Umgekehrt!ist!es!bei!kurzen!Delayzeiten.!!
!
!
!
14!
+
+
Abb.+13.+Die+Messareale+der+Geophysik.++
+
+
+
4+ Das+neue+Modell+zur+Lage+von+Rufiniana+bei+Mutterstadt+
+
4.1+Die+Straßen+
+
Das!neu!hier!vorgestellte!Modell!zur!Lage!der!römischen!Stadt!Rufiniana!bei!Mutterstadt!
spannt! im! Prinzip! die! Region! zwischen! Worms! und! Speyer! sowie! schwerpunktmäßig!
zwischen!Alsenborn!(Kaiserslautern)!und!Ladenburg!auf!(Abb.!3,!Abb.!14).!Dabei!spielen!
die! Straßen-Magistralen! Nord-Süd! (die! bekannte,! an! Mutterstadt! vorbeiführende!
Rheintal-Römerstraße)! und! die! hier! postulierte! und! Rufiniana-Straße! benannte! West-
Ost-Magistrale! mit! einer! Kreuzung! im! Untersuchungsraum! Mutterstadt,! beide!
eingebunden! in! ein! weitgespanntes! überregionales! und! länderübergreifendes!
Verkehrsnetz,!eine!entscheidende!Rolle!(Abb.!14)!(siehe!auch!Rösch!und!Rösch!2010)!.!
Nachfolgend!werden!für!Einzelabschnitte!dieser!West-Ost-Straßenmagistrale,!Alsenborn!
-!Bad!Dürkheim!(Abb.! 15),! der!Abschnitt!um!Bad!Dürkheim/Villa!Rustica! Wachenheim!
(Abb.! 16),! die! Strecke! Villa! Rustica! -! Mutterstadt! (Abb.! 17,! 18),! der! Kreuzungsbereich!
(Abb.!19-22)!sowie!der!rechtsrheinische!Abschnitt!Mutterstadt!-!Ladenburg!(Abb.!23)!in!
Bild!und!Wort!abgehandelt.!
!
+
+
+
!
15!
+
+
+
Abb.+14.+Römischer+Verkehrsknoten-Bereich+Kaiserslautern+-+Enkenbach+-+Alsenborn+(K-E-A)+als+
"Zubringer"+zur+West-Ost-Magistrale+der+im+Artikel+abgehandelten+Rufiniana-Straße+(blau).+In+den+
folgenden+Abbildungen+finden+sich+im+Detail+die+Resultate+der+neuen+Recherche+zur+Römerstadt+
Rufiniana,+in+der+die+Magistrale+eine+wesentliche+Rolle+spielt.+
+
!
+
+
+
+
Abb.+15.++1.+Jh.:+Teilstück+Alsenborn+-+Villa+Rustica+Wachenheim+der+favorisierten+römischen+West-
Ost-Magistrale+vom+Verkehrsknoten-Bereich+Kaiserslautern-Enkenbach-Alsenborn+über+Rufiniana+
nach+Ladenburg.+Ausgrabungen+belegen+ein+römisches+ Straßenkreuz+bei+Lambertskreuz,+das+von+
einer+Bergfestung+(Drachenfels)+überwacht+wurde.+
+
+
!
16!
'$()*($+,-.(/0()1+,(%23.%)4)5&6)'7.08($9:)-!Die!vermutete!ausgewiesene!Strecke!von!
Alsenborn! zum! Verkehrsknoten! Lambertskreuz! durchquert! die! Haardt-Höhe! talfrei!
(vergl.! die! Schummerungs-Morphologie! in! Abb.! 15)! und! ermöglicht! bei! durchgehend!
sehr! geringen! Wegstrecken-Steigungen! Ochsengespann-Schwerlasttransporte! mit!
erheblicher!Zeitersparnis! auf!den!Strecken! Trier!-!Alsenborn! -!Bad!Dürkheim! -!Speyer!
bzw.! Bad! Dürkheim! -! Rufiniana! -! Ladenburg.!Ein! denkbarer! direkter! Weg! ohne!
Steigungen!vom!Frankenheimer!Stich!nach!Bad!Dürkheim!im!Tal!der!Isennach!(entlang!
der! heutigen! B! 37)! kam! nicht! in! Frage,! da! im! Regelfall! alle! Täler! in! der! Römerzeit!
ständigen! Wetterkatastrophen! ausgesetzt! und! wegen! Fels-! und! Baumabstürzen!
unpassierbar!waren.!Der!Regelfall!waren!deshalb!Höhen-!oder!Hangstraßen.!
!
+
!
!
Abb.+ 16.+ 1.+ Jh.:+ Karte+ der+ römischen+ Infrastruktur+ bei+ Bad+ Dürkheim+ (Kartenunterlage+
OpenTopoMap).+Angenommene+Verkehrskreuze+Amtsgericht-Vorplatz,+Villa+Rustica+Wachenheim+
und+Brunhildisstuhl+-+Verladestation+für+den+Steinbruch-Abwurfbereich.++
++
+
5&6)'7.08($9) 4) ;&/8(%8($9<)=$++&)!",-$/&:+-+Am!Amtsgericht-Vorplatz!kreuzen! sich!
die! amtliche! Nord-Süd-Straße! und! die! amtlicherseits! vermutete! Römerstraße! nach+
Mutterstadt! sowie! die! hier! im! Artikel! angenommene! Verlängerung! der! Alsenborn-
Magistrale!nach!Speyer!und!Mutterstadt!(Rufiniana).!Eingebunden!in!die!Graphik!ist!hier!
die! postulierte! wichtige! Land-/Wasser-Verladestation! für! den!Brunhildisstuhl-
Steinbruch+
+
+
!
17!
!
!
Abb.+ 17.+ 1.+ Jh.,+ Recherche:+ Straßennetz,+ amtlich+ und+ -+ abweichend+ -+ vermutet+ (dieser+ Artikel)+
zwischen+Verkehrsknoten+Bad+Dürkheim/Villa+Rustica+und+Rufiniana+mit+dem+nördlichen+Rhein-
Anlandeplatz+ (Wasserwerk-Vicus).+ Mehr+ dazu+ im+ Text.+ Kartengrundlage:+ vereinfacht+und+
verändert,+ Stadtmuseum+ Bad+ Dürkheim.+ 1.+Zur+ besseren+ Orientierung+ist+das+ Bachnetz+ mit+ dem+
künstlich+geschaffenen+Floßbach+nach+heutigem+Verlauf+eingezeichnet+(siehe+dazu+Abb.+25).+
+
+
+
+
Abb.+18.+Recherche:+Rufiniana+(ab+10,+spätestens+ab+70)+und+sieben+ Vici+ als+ Folgesiedlungen+ des+
Kelten-Oppidum+ der+ Mediomatriker+ "Auf+ dem+ Limburg".+ Die+ Römerstraßen+ (rot)+ waren+
ertüchtigte+ Keltenwege.+ Die+ Rufiniana-Kreuzung+(siehe+ auch+ Abb.+ 17)+ ist+ ein+ grundlegendes+
Merkmal+dieser+vorgelegten+Recherche.+Mehr+zu+den+Wasserwegen+im+Abschnitt+4.2.+
!
18!
=$++&) !",-$/&) 4) >"--(.,-&6-) ?!"#$%$&%&@:+ -+ Amtlich! vermutet! (Abb.17)! wird! eine!
römische! Streckenführung! von! Bad! Dürkheim,! die! sich! am! Medardusbuckel-Vicus! in!
einen!östlichen!und!einen!südöstlichen!Zweig!teilt.!Dieser!Streckenführung!folgen!auch!
die!Annahmen!in!diesem!Artikel,!was!die!Graphik!in!Abb.!18!detaillierter!zeigt.!Danach!
wendet! sich! der! östliche! Zweig! direkt! zum! hier! postulierten! römischen! Rhein-
Bootshafen,! der! südöstliche! Zweig! zum! Rufiniana-Kreuz,! was! beides! in! nachfolgenden!
Abschnitten!ausführlicher!erörtert!wird.!!
!
'$() !"#$%$&%&4A.("B"%C<! -! Die! bisher! in! ihrer! genauen! Lokalisierung! unbekannte!
Straßenkreuzung! wird! in! der! Schummerungskarte! des! Digitalen! Geländemodells! sehr!
präzise!dargestellt!(Abb.!19).!Das!gilt! genauso! für!den! Verlauf!der!West-Ost-Magistrale!
vom! Kreuz! über! den! Friedhofshügel! mit! den! reichhaltigen! Ausgrabungen! römischer!
Artefakte!durch!Mutterstadt!hindurch!in!Richtung!Medardusbuckel!(Abb.!20).!
!
!!
+
+ +
Abb.+19.+Die+Römerstraße+Worms+-+Speyer+und+die+Kreuzung+mit+der+Rufiniana-Straße+im+Digitalen+
Geländemodell+DGM+1.+++
+
!
19!
+
+
Abb.+20.+ Im+Digitalen+Geländemodell+gut+zu+verfolgen:+die+vermutete+West-Ost-Römerstraße+vom+
Kreuz+über+den+Friedhofshügel-Vicus+und+den+Medardusbuckel-Vicus+Richtung+Alsenborn.++
+
+
'&,) 536(%.&6&.) 72(.) 6(.) !D9(.,-.&E(:! -! Aufschlussreich! ist! ein! Blick! mit! dem!
Bodenradar!in!den!Untergrund!der! Römerstraße! (Abb.! 21,!22).!Vorläufige!Auswertung,!
bei! der! auch! noch! die! Berücksichtigung! der! Gelände-Morphologie! fehlt.! Die! starken!
Reflexionen! in! der! Straßenmitte! (Abb.! 21)! mögen! mit! der! Straßenkonstruktion!
zusammenhängen.! Die! blockartigen! Einzelreflexionen! am! rechten! Rand! des!
Radargramms! könnten! zu! denselben! Objekten! gehören,! die! auch! in! der! Geomagnetik!
und! der! Impuls-Elektromagnetik! zu! sehen! sind! (Abb.! 11).! Mehr! zu! den!
geophysikalischen!Messungen!am! Straßenkreuz!steht!im!Abschnitt! 4.3.1.! Ein!Vergleich!
mit! einem! Bodenradarprofil! über! die! Rheintal-Römerstraße! bei! Maudach! zeigt! einen!
stark!abweichenden!Aufbau,!was!auch!mit!dem!DGM!1!vermittelt!wird.!
+
+
+
+
Abb.+21.+Ein+Abschnitt+der+Römerstraße+im+Bild+der+Bodenradar-Messungen.++
+
+
+
+
+
!
20!
+
+
Abb.+ 22.+ Längeres+ Bodenrada r-Profil+ über+ die+ Römerstraße+ nordwestlich+ von+ Maudach+ (Lage+ in+
Abb.+13).+Eine+breitere+Doppelstruktur+in+einem+insgesamt+sehr+komplexen+Aufbau+scheint+sich+im+
Radargramm+ anzudeuten.+ Ein+ Zusammenhang+ mit+ einer+ Straßenverbreiterung+ im+ Digitalen+
Geländemodel+im+Bereich+der+Profil-Querung++ (markierte+Höhenlinien)+könnte+bestehen.+Es+fällt+
auf,+ dass+ der+ Straßenunterbau+ offenbar+ bis+ in+ mindestens+ 5+ m+ Tiefe+ reicht.,+ was+ auch+ für+ die+
Straßenkreuzung+in+Abb.+20+gilt.+++
+
!
Zum!Aufbau!der!Rheintal-Römerstraße!im!Bereich!Mutterstadt!ist!anzumerken,!das!bei!
keinem!der!mit! dem!Bodenradar!aufgenommenen!Querschnitte! (z.B.! Abb.!21,!Abb.! 22)!
noch!der!ursprüngliche!Zustand,!auch!nicht!in!Relikten.!angetroffen!wurde.!Dazu!fehlen!
im! Radarbild! die! zu! erwartenden! ausgeprägten! Reflektoren! der! in! der! Literatur!
beschriebenen!typischen!Schichtungskörper!eines!festen!Unterbaus.!Es!ist!zu!vermuten,!
dass! bei! Aufgabe! der! Straßenkörper! die! randlichen! und! tiefer! liegenden!
Steinfundamente!ausgegraben!und!anderen!Bestimmungen!zugeführt!wurden.!
!
Soweit!mit!den!Messungen!erfasst,!bilden!sich!in!den!Radargrammen!die!morphologisch!
vor!allem!im!DGM!1!sichtbaren!Straßenkörpers!im!Untergrund!nur!als!relativ!!schwach!
konturierte,! einige! Meter! in! der! Tiefe! und! über! 30! m! in! der! Breite! messende!
Aufwölbungen! ab,! die! allerdings! generell! bis! in! die! Radar-Registriertiefe! von! 5! m!
hinuntereichen.! Möglicherweise! ist! auf! diese! Weise! erreicht! worden,! dass! im! Rheintal!
bei! Mutterstadt! die! Straße! hochwassergeschützt,! stabil! im! Untergrund! verankert! und!
bei!allen!Wetterlagen!passierbar!blieb.!
!
'$().(/8-,.8($%$,/8()F-.(/0() 6(.)!"#$%$&%&4)F-.&E(.!-!!Die!Fortsetzung!der!Rufiniana-
Straße!von! Mutterstadt! über! den! Rhein! nach! Ladenburg!wird! in!Richtung! Altrip!beim!
heutigen! Neckar-Zufluss! angenommen! (Abb.! 23).! Bei! Altrip! wird! auch! ein! zweiter!
antiker! Rufiniana-Bootshafen! am! Rhein! angenommen,! der! bisher! nicht! nachgewiesen!
werden!konnte,!
!
21!
!
!
Abb.+ 23.+ Die+ rechtsrheinische+ Rufiniana-Straße+ Rufiniana+ -+ Altrip+ -+ Ladenburg+ im+ Verbund+ mit+
überregionalen+Römerstraßen.+Teilweise+Kartengrundlage:+Lobdengau-Museum+Ladenburg.+
+
+
+
+
4.2+ Die+Wasserwege+und+Wasserhaltung+
+
4.2.1+ Die+ antiken+ Bachzuflüsse+ zum+ Rhein+ und+ die+ örtliche+ (Brauch-)+
Wasserversorgung+!
+
Im!Wissen!von!der!Kreuzung!zweier!römischer!Fernstraßen!auf!der!Gemarkungsgrenze!
von! Ludwigshafen-Rheingönheim! und! Mutterstadt! wurde! an! diesem! geografischen!
Punkt! eine! Ansiedlung! vermutet.! Deren! Wasserversorgung!(Brauchwasser,! eventuell!
auch! Trinkwasser,! das! vermutlich! eher! aus! Brunnen! gefördert! wurde)! durch! ein!
Fließgewässer! wurde! gemäß! der! Mutterstadter! Ortschronik! (Eyselein! 1938)! als!
zwingend! durch! die! vom! Haardtgebirge! kommenden,! von! Westen! nach! Osten!
verlaufenden! Lachgraben,! Marlach,! Stechgraben! und! Schwabenbach! erkannt.!1742!
wurde! ihr! Lauf! zum! Rhein! hin! unterbrochen! und! ihr! Wasser! in! einen! sich! im! Bau!
befindlichen! Kanal! eingeleitet! (Abb.! 24).! Dieser! Kanal! erhielt! den! Namen! Floßbach,!
dessen! Quelle! erfunden!wurde.! Dass! es! ein! künstlicher! Wasserlauf! war,! geriet! in!
Vergessenheit,! wird! aber! in! der! neuen! Ortschronik! der! Gemeinde! Mutterstadt! (2017)!
wieder! angesprochen.! Der! Einfachheit! und! Übersichtlichkeit! halber! werden! in! den!
weiteren! Graphiken! (Abb.! 25-27)! und! ihren! Bildunterschriften! weitere! bedeutsame!
!
22!
Befunde! und! Deutungen! zur! örtlichen! Wasserversorgung! einer! größeren! Rufiniana-
Siedlung!gebracht.!
!
Möglicherweise! weitere! wichtige! Befunde! zum! Beleg! einer! Römerstadt! Rufiniana! bei!
Mutterstadt! haben! Digitales! Geländemodell! und! Geophysik! im! Hinblick! auf! ! eine!
unbedingt! notwendige! Wasserversorgung! beigebracht,! was! gesondert! in! den!
Abschnitten!4.3.2!und!4.3.4!angesprochen!wird.!
!
!
+
+
Abb.+24.+ Karte+ mit+den+ rekonstruierten+ Bachverläufen+zur+ Römerzeit.+ 1742+ wurde+ zwischen+der+
Isenach+ und+ dem+ Rehbach+ ein+ Kanal,+ der+ dann+ sogenannte+ "Floßbach",+ gegraben,+ der+ die+
Wasserzufuhr+ von+ Schwabenbach,+ Stechgraben,+ Marlach+ und+ Lachgraben+ zum+ Rhein+ abschnitt.,+
was+auch+zur+ Verlandung+des+Hesse-Sees+ und+ des+Mutterstadter+Dorfgrabens+als+Schutzgewässer+
führte+(siehe+Abb.+26).+In+ den+heute+gültigen+archäologischen+ Karten+ wird+der+Kanal+als+Bach+mit+
dem+ Namen+ „Floßbach“+ der+ Römerzeit+ ausgegeben,+ beispielsweise+ im+ Stadtmuseum+ Bad+
Dürkheim.+
+
!
23!
+
+
Abb.+25.+Die+Wasserversorgung+(Brauchwasser;+Trinkwasser+vermutlich+eher+aus+Brunnen)+zur+
Römerzeit+für+die+Vici+und+die+mittleren+und+südlichen+Bereiche+von+Rufiniana+durch+die+im+18.+Jh.+
blockierten+Zuflüsse+von+Stechgraben,+Marlach+und+Lachgraben.+Grün:+vermuteter+Rheinhafen.+
+
+
+
+
Abb.+26.+Aus+der+Mutterstadter+Ortschronik+(1967):+Das+Mutterstadter+Grabensystem,+das+im+18.+
Jh.+bei+der+Anlage+des+"Floßbach"-Kanals+gründlich+gestört+wurde.+Eine+Fortsetzung+von+Marlach+
und+Stechgraben+(Abb.+25)+ist+zu+vermuten.+
+
!
24!
+
+
Abb.+27.+Digitales+Geländemodell+DGM1:+Hinweise+auf+die+Anlage+und+Nutzung+von+Becken+
(darunter+der+Hessesee)+und+Zisternen,+die+von+Marlach+und+Lachgraben+gespeist+wurden.+Den+
Querschnitt+eines+kreisrunden+Beckens+zeigt+das+untere+Profil.+++
+
+
+
4.2.2+ Der+Hafen+am+antiken+Rhein+und+Neckarzufluss+-+Geophysik+
+
Die!bevorzugte! Lage!von!Rufiniana! an!der!römerzeitlichen! Einmündung!des!Neckar! in!
den!Rhein!(Eckoldt!1983)!als!bedeutender!Wasserweg-Landweg-Knotenpunkt!(Abb.!28)!
leuchtet!ganz! entscheidend! durch! den! vermuteten! Rufiniana-Bootshafen!ein,! dessen!
Existenz! durch! die! hier! vorgelegten! geophysikalischen! Messungen! eine! erhebliche!
Stütze!erfährt.! In!den! Abb.! 29!-31! zeigen!Luftbild! und!Digitales!Geländemodell! DGM!1!
den!Bereich,! der! für! die! Anlage!eines! Hafens!bisher! favorisiert!wurde! und!in! dem! die!
ersten!geophysikalischen!Messungen!des!Bodenradar,! der!Impuls-Elektromagnetik!und!
der! Geomagnetik! durchgeführt! wurden.! Dabei! zeigt! insbesondere! das! DGM! mit! der!
hochauflösen!(10!cm!Abstand! der!Höhenlinien)!Topographie!Strukturen!im!Maudacher!
Bruch,!die!morphologisch! durchaus! als!Relikte!alter!Hafenbecken! interpretiert! werden!
können.!Hier! wird! die! Leistungsfähigkeit! des! DGM! besonders! deutlich,! weil! die!
Bodenstrukturen!selbst!in!der!dichten!Wald-Vegetation!erkannt!werden.!
+
+
+
!
25!
+
+
Abb.+28.+Die+bevorzugte+Lage+von+Rufiniana+an+der+römerzeitlichen+Einmündung+des+Neckar+in+den+
Rhein+ als+ bedeutender+ Wasserweg-Landweg-Knotenpunkt+ mit+ dem+ vermuteten+ Rufiniana-
Bootshafen.+Unter+Verwendung+von+https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Rhein_an+
_der_Neckarmuendung.png;+ Autor+ Immanuel+ Geil.+Ursprung+der+Karte+ siehe+Anhang+(3).+Der+hier+
eingefügte+Verlauf+des+Stechgrabens+(siehe+Abb.+24,+25)+soll+deutlich+machen,+dass+die+Hafenanlage+
zusätzlich+ eine+ kanalartige+ Verbreiterung+ für+ einen+ möglichen+ Wassertransportweg+ von+ Westen+
einbezogen+haben+könnte.+
+
+
+
+
Abb.+29.+Lageplan+der+Geophysik+(rot)+am+vermuteten+Rufiniana+Bootshafen+(blau).+Grau:+
vermutlich+Findling+aus+Römer-Beton.+Google+Earth.+
!
26!
+
+
+
Abb.+ 30.+ Digitales+ Geländemodell+ in+ einer+ 3D-Darstellung+ der+ Geländeoberfläche:+ Ein+ Abschnitt+
des+ Maudacher+ Bruchs+ mit+ dem+Areal+ des+ vermuteten+ Rufiniana+ Bootshafens+ an+ diesem+
Altrheinarm+(Blick+nach+Süden;+siehe+Abb.+29).+
+
+
+
+
Abb.+ 31.+ Digitales+ Geländemodell+ DGM+ 1:+ topographische+ Karte+ für+ das+ Areal+ des+ vermuteten+
Rufiniana+ Bootshafens+ am+ Altrheinarm+ (heute:+ Maudacher+ Bruch).+ Abstand+ der+ Höhenlinien+ 10+
cm.+ Vorläufige+ Interpretation:+ Nach+ Westen+ aufgeweitetes+ Steilufer+ mit+ der+ Anlage+ von+
Hafenbecken,+ die+ durch+ nach+ Osten+ vorgetriebene+ Landungsstege+ getrennt+ sind.+ Rot:+
geophysikalische+Messungen+mit+Hinweisen+auf+die+vermutete+Hafensiedlung+(Abb.+32+-+34)+.+
+
!
27!
Eine! starke! Stütze! erfährt! die! Existenz! eines! römischen! Rufiniana-Bootshafens! durch!!
die! Messungen! der! Geophysik.! Die! relativ! scharf! begrenzten! Reflexionsbänder! hoher!
Reflektivitäten!des! Bodenradar! in! Abb.! 32! deuten! zweifelsfrei! auf! anthropogene!
Strukturen!(Mauern,! Fundamente?)!bis! in!eine! weitgehend!einheitliche! Tiefe! von!3! m.!
Schichtige!Strukturen!sind!vielfach!zu!beobachten.!+
+
+
+
Abb.+ 32.+ Auswahl+ charakteristischer+ Bodenradar-Profile+ aus+ der+ Messfläche+ am+ vermuteten+
Rufiniana-Bootshafen+(mittlerer+Bereich).+Abstand+der+Messprofile+4+m.+
+
!
28!
Im!unteren!Radargramm! sind!charakteristische!Reflexionsbänder! markiert,! wie!sie!für!
eine! flächige! Darstellung! der! Strukturen! in! Abb.! 33! und! passend! für! die! gesamte!
Messfläche! in! Abb.! 34! übernommen! sind.! Zu! bedenken! ist! dabei,! dass! diese! Balken-
Zuordnung! eine! starke! Vereinfachung! darstellt! und! eine! scharfe! Begrenzung! der!
Abschnitte! stark! erhöhter! Reflektivitäten! kaum! einmal! gegeben! ist.! Die! generelle!
Verteilung!dieser!Elemente!über!die!Messfläche!hinweg,!die!sich!auch!ganz!grob!an!der!
Morphologie!orientiert!(Abb.!34),!trifft!allerdings!zu.!
!
Eine! Höhenkorrektur! der! Radargramme! wurde! noch! nicht! vorgenommen.! Der!
Geländeabfall! entlang! der! Profile! beträgt! rund! 2! m.! Einige! der! einfallen! Reflektoren!
wandern!bei!Berücksichtigung!mehr!oder!weniger!in!die!Horizontale,!andere!versteilen.!
+
+
+
+
Abb.+ 33.+Die+ Messfläche+ der+ Bodenradar-Messungen+ am+ vermuteten+ Bootshafen+ mit+ einer+ ganz+
groben+Markierung+(aus+Abb.+32)+der+Reflexionsstrukturen+auf+den+Messprofilen.+++
+
!
29!
+
+
Abb.+ 34.+ Übertrag+ der+ Radar-Strukturen+ von+ Abb.33+ in+ die+ topographische+ Karte+ des+ DGM+
1.Abstand+der+ Höhenlinien+ 10+ cm.+Eine+ganz+ grobe+ Anpassung+der+Verteilung+ der+ Radar-Die+auf+
derselben+Messfläche+mit+Strukturen+an+das+Gelände+scheint+gegeben.+
!
Die!auf! derselben!Messfläche! bei! einem! Profilabstand! von! 5! m! durchgeführten!
geomagnetischen! (auf! reduzierter! Fläche)! und! impuls-elektromagnetischen!
Sondierungen! bekräftigen! die! Annahme! verbreitet! anthropogener! Untergrund-
Strukturen,!wobei! eingedenk!der!völlig! unterschiedlichen!Messparameter! auch! andere!
Struktur-Elemente!deutlich!werden.!Bei!der!Karte!der!Magnetfeld-Anomalien!(Abb.!35)!
ist!zunächst!ein!profil-paralleles!Streifenmuster!zu!berücksichtigen,!das!abgesehen!vom!
Profil! x! =! 0! m,! mit! dem! bereits! im! DGM! 1! erkannten! Streifenmuster! in! Abb.! 6!
zusammenhängen! dürfte.! Dort! wurde! es! bereits! als! ackerbauliches! Merkmal! z.B.!
mittelalterlicher!Wölbäcker!angesprochen.!Der!rote!Streifen!erhöhter!Amplituden!dürfte!
eine!Auswirkung!der!weg-parallelen!Gasleitung!sein.!!
!
Eine! schon! früher! (Abb.! 9,! 10)! diskutierte! Längung! vieler! Anomalien! hängt! einerseits!
mit!der!Interpolation!der!Daten!bei!größerem!Profilabstand!und!kleiner! Abtastrate! auf!
den!Profilen!zusammen,!ist!in!diesem!Fall!aber!nicht!die!einzige!Ursache.!Das!zeigt!das!
Feld! der! aus! den! Daten! berechneten! gerichteten! horizontalen! Ableitung!
(Horizontalgradient,! Abb.! 36),! das! -! als! Nebeneffekt! ! -! das! generelle! Streifenmuster!
parallel! zu! den! Profilen! beseitigt,! darüber! hinaus! aber! auch! senkrecht! verlaufende!
Anomalien!gezielt!verstärkt.!Damit!wird!in!Abb.!36!deutlich,!dass!sich!lang!aushaltende!
streifenförmige! schmale! magnetische! Anomalien! über! mehrere! Spuren! hinweg!
!
30!
schnurgerade!und!bis!zu!50!m!Länge!über!das!Feld!in!Richtung!auf!die!Geländekante!des!
Mauracher!Bruchs!ziehen.!!!!
!
+
Abb.+35.+Anomalien+des+Vertikalgradienten+der+erdmagnetischen+Vertikalkomponente.+Messfläche+
=+südöstlicher+Quadrant+der+gesamten+Geophysik-Fläche+(Abb.+31).+
+
+
Abb.+36.+Karte+des+berechneten+gerichteten+Horizontalgradienten+(Pfeilrichtung)+der+Magnetfeld-
Messung+ von+ Abb.+ 35.+Im+ Gradienten+ verschwindet+ das+ horizontale+ Streifenmuster,+ und+
senkrechte+Streichrichtungen+werden+betont.+Kleine+Pfeile+markieren+schnurgerade+über+mehrere+
Spuren+hinweg+verlaufende+Anomalien-Streifen.+Mehr+dazu+im+Text.+
!
31!
Nimmt! man! als! Ergänzung! das! Resultat! der! impulselektromagnetischen! Messungen!
hinzu,!das!für!die!gesamte!100!m!x!100!m!messende!Fläche!vorliegt!(Abb.!37),!verstärkt!
sich! das! Bild! der! anomalen! streifenförmigen! Strukturelemente! in! Richtung! auf! die!
Abbruchkante.!
!
Als!Deutung!bieten!sich!Überreste!aus!Bauten!an,!die!mit!den!vermuteten!Hafenanlagen!
(Kaimauern?)!und!begleitenden!Gebäuden!zusammenhängen!können.!Die!magnetischen!
Streifenanomalien! könnten! Mauerresten! aus! gebrannten! Ziegeln! zugeordnet! werden,!
aber!auch!Konstrukte!aus!römischem!Beton!kommen!in!Frage.!Der!in!Abb.!29!markierte!
Betonfindling! an! der! Brücke! über! den! Graben! hat! die! typischen! Merkmale! eines!
römischen! Betons,! und! eine! Messung! mit! dem! Magnetometer! zeigt! eine! deutlich!
messbare!Magnetisierung.!!!
!
Insgesamt!scheinen!die!geophysikalischen!Messungen!mit!drei!verschiedenen!Verfahren!
eine! andere! Deutung! als! eine! sich! über! mindestens! 100! m! erstreckende! menschlich!
erstellte!Anlage! nicht! zuzulassen.! Die! Resultate!sprechen! sehr!stark! für!den! Nachweis!
des!vermuteten!Rufiniana-Bootshafens.!!
!
+
+
Abb.+37.+Karte+der+impuls-elektromagnetischen+Messungen+auf+der+Geophysik-Fläche+(Delay+100+
µs).+Auch+ohne+Gradientenbildung,+die+ wegen+des+nicht+auftretenden+Streifenmusters+unnötig+ist,+
zeigen+ sich+ schmale,+ linienförmige+ Leitfähigkeitsstrukturen+ senkrecht+ zu+ den+ Messprofilen+ im+
leichten+Hangfallen.+Mehrfach+scheinen+Doppelstrukturen+mit+ca.+5+m+Breite+aufzutreten.+
+
+
!
32!
4.3+ Siedlungshinweise+
+
4.3.1+Übersicht+
+
Es! ist! die! Regel! in! der! Region,! dass! die! Römersiedlungen! auf! den! Keltensiedlungen!
begründet! wurden,! so! mit! hoher! Wahrscheinlichkeit! auch! auf! der! Gemarkung!
Mutterstadt.! Deshalb! ergibt! sich! ein! wesentlicher! Hinweis! auf! die! Lage! von! Rufiniana!
durch!die!Ausgrabung!der!größten!Keltensiedung!in!der!Pfalz!im!Jahr!1898!im!Gewann!
"Auf! dem! Limburg".! Auf! dem! hier! auch! so! genannten! Kelten-Oppidum! dürfte! dann,! in!
unmittelbarer!Nähe!zum!Rufiniana!Bootshafen,!auch!die!Römer-Folgesiedlung!des!Vicus!
"Wasserwerk"!entstanden!sein.!Die!Kelten,!und!später!die!Römer,!siedelten!deshalb!„Auf!
dem! Limburg“,! weil! sich! dort! bis! in! das! 6.! Jh.! das! Rheinufer! befand.! Diese! Situation!
ermöglichte!es!zum!einen,!per!Boot!via!Rhein!und!Mosel!nach!Trier!oder,!zum!anderen!
via!Neckar!und!Kocher!nach!Sindringen!an!den!Limes!zu!gelangen.!Nahm!man!einen!28!
km! langen! Fußweg! auf! sich,! konnte! man! via! Neckar,! Donau! und! Schwarzes! Meer! mit!
dem! Handels-! oder! Militär-Boot! nach! Konstantinopel! (das! frühere! Byzantium)!!
gelangen.!
!
!
!
Abb.+38.+Digitales+Geländemodel+DGM+1+(Schummerung)+mit+der+Lage+ der+ Vici+ in+der+Gemarkung+
Mutterstadt.+Benennung+in+Abb.+23.+Der+gelbe+Pfeil+weist+auf+ein+Areal+der+Geophysik+unmittelbar+
parallel+zur+Rheintal-Römerstraße+(Abschnitt+4.3.4),+der+weiße+Pfeil+auf+den+Kreuzungspunkt+der+
Römerstraßen.+Es+ist+nicht+in+jedem+Fall+klar,+ob+es+sich+bei+den+markierten+Orten+um+Vici+oder+nur+
um+Villae+Rusticae+gehandelt+hat.+
!
33!
!
Weitere! Römersiedlungen! werden! auf! der! Gemarkung! Mutterstadt! angenommen,! und!
die!Lage! der!durch! Funde!und! Ausgrabungen!belegten! bzw.! angenommenen!Vici! zeigt!
Abb.!38!(nach!Eyselein!(1938,!1967).!Reichhaltige! neue! Ausgrabungsbefunde!sprechen!
für!den!in!Abb.!38!besonders!markierten!Friedhofshügel-Vicus.!Bei!der!Erweiterung!des!
„Neuen! Friedhofs“! Ende! des! 20.! Jh.! wurden! römische! Artefakte! in! einer! sehr! großen!
Anzahl!gefunden,!sodass!eine!Bergung!vermieden!wurde.!Man!schüttete!den!relevanten!
Bereich! zu! einem! Hügel! auf! zu!einer! Höhe,! sodass! die! Funktion,! Bestattungen!
vornehmen! zu! können,! erhalten! blieb,! ohne! beim! Aushub! der! Gräber! auf! römische!
Artefakte!zu!stoßen.!!
!
Schraffiert!in!Abb.!38!sind!die!Bereiche!Nord!und!Süd,!die!durch!ihre!Konzentration!von!
anthropogenen,!geometrisch!geprägten!Bodenstrukturen!auffallen!(siehe!die!Abschnitte!
4.3.2!und!4.3.3).!!
!
Die!in!Abb.!38!gezeigte!Lage!der!Vici,!die!zusammen!mit!den!schraffierten!Bereichen!die!
Existenz!der! Römerstadt! Rufiniana!als! eine! größere!Einheit!an! einem!Kreuzungspunkt!
zweier!Römerstraßen!vermitteln!könnten,!lädt!zu!einem!Vergleich!mit!der!bedeutenden!
Römerstadt!Regensburg!ein,!was!die!Abb.!39!und!40!deutlich!machen.!
!
!
+
+
Abb.+ 39.+ Zum+ Vergleich+mit+ Rufiniana:+ die+ bedeutende+ Römerstadt+ Regensburg+ an+ der+ Donau;+
Beginn+ab+etwa+80+n.+Chr.+Zuvor+möglicherweise+ein+Kleinkastell+unter+Kaiser+Claudius.+Nach+dem+
römischen+ Donau-Hafen,+ den+ es+ mit+ Sicherheit+ gegeben+ hat,+ suchen+ die+Archäologen+ in+ jüngster+
Zeit+intensiv.+Karte+stark+vereinfacht+aus+Bayerische+Archäologie,+3/2019+(.C).+
+
!
34!
+
+
+
Abb.+ 40.+ Vergleich+ der+ merstadt+ Regensburg+ (von+ Abb.+ 39)+ mit+ Rufiniana+ (Abb.+ 18)+ etwa+ im+
selben+ Maßstab.+Außer+ der+ strategisch+ wichtigen+ Lage+ an+ den+ großen+ Flüssen+ würde+ Rufiniana+
auch+größen-+und+aufbaumäßig+in+dieselbe+"Klasse"+der+Römerstädte+passen.+
+
+
+
4.3.2+ Der+ südliche+ Bereich+ einer+ angenommenen+ Siedlungskonzentration+ (Abb.+
38)+
+
Während!nordöstlich!des!Straßenkreuzes!keine!signifikanten!Anomalien!weder!im!DGM!
1,! noch! der! Impuls-Elektromagnetik,! noch! der! Geomagnetik! für! verborgene!
Siedlungsrelikte!sprechen! (Messfläche!in! Abb.!41! eingezeichnet),!muss! die! Frage! nach!
solchen! Strukturen! westlich! des! Kreuzes! in! Richtung! Mutterstadt! aus! Sicht! der!
Geophysik! wegen! dort! fehlender! Messungen! offenbleiben.! Allerdings! zeigt! das! DGM! 1!
(Abb.! 41)! im! südwestlichen! Winkel! der!sich! kreuzenden! Straßen! morphologisch!
auffallende! Geländestrukturen! mit! geometrischen,! teilweise! rechtwinkligen! Formen,!
deren! Ausrichtung! einen! deutlichen! Winkel! zu! den! heutigen! Ackerbau-Richtungen!
bildet.! Sich! durchpausende! Siedlungsstrukturen! (Bebauung,! Wasserversorgung)!
drängen!sich!auf,!was!im!Anschluss!an!die!Geophysik!weiter!unten!erörtert!wird.!!
!
Ein! möglicher! wichtiger! Zusammenhang! mit! den! Ergebnissen! des! Bodenradar! auf! der!
Messfläche,!die!vom!Straßenkreuz!nahezu!vollständig!eingenommen!wird!(Abb.!41).!+
+
!
35!
+
+
Abb.+41.+Im+südwestlichen+Winkel,+den+die+sich+kreuzenden+Straßen+bilden,+erkennt+man++im+DGM+
1+ morphologisch+ auffallende+ Geländestrukturen+ mit+ geometrischen,+ teilweise+ rechtwinkligen+
Formen,+deren+Ausrichtung+einen+deutlichen+Winkel+zu+den+heutigen+Ackerbau-Richtungen+bildet.+
Sich+ durchpausende+ Siedlungsstrukturen+ drängen+ sich+ auf.+Die+ dortigen+ geophysikalischen+
Messungen+(Abb.+34+A,+B)+wurden+in+dem+markierten+Quadrat+durchgeführt.+
+
G9H"+,4I+(0-.39&C%(-$0.! -! Die! südliche! Konzentration! der!Strukturen! westlich! vom!
Straßenkreuz! sowie! die! Messfläche! der! Impuls-Elektromagnetik! (Lage! in! Abb.! 41)!
werden!In!Abb.!42!zusammengestellt.!!
!
+
+
Abb.+42.+Das+DGM+1+und+die+Messfläche+der+Impuls-Elektromagnetik+(Lage+in+Abb.+41).+Die+extra+als+
größerer+Ausschnitt+dargestellte+auffällige+Anomalie+mit+rechtwinkligen+Strukturen+ist+als+kleines+
Rechteck+in+die+Schummerungskarte+des+DGM+1+übertragen,+liegt+genau+im+Kreuzungsbereich+der+
beiden+ Straßen+ und+könnte+ den+ dort+ bereits+ vermuteten+ Militär-/Überwachungsstandort+
(Burgus?)+aufzeigen.+
!
36!
Klare! anthropogene! Strukturen! in! der! Leitfähigkeitsverteilung! sind! stellvertretend! als!
kleines!Rechteck! in!die! Schummerungskarte!des! DGM! 1!eingezeichnet.! Dort,!genau! im!
Kreuzungsbereich! der! beiden! Straßen.,! könnte! die! Geophysik! den! dort! bereits!
vermuteten! Militär-/Überwachungsstandort! aufzeigen,! was! die! nachfolgenden! Radar-
Ergebnisse!zu!untermauern!(möglicherweise!im!wahrsten!Sinne!des!Wortes)! scheinen.!
Die!Geomagnetik!bleibt!dagegen!unauffällig!(hier!nicht!dargestellt).!!Von!den!Maßen!und!
der! Struktur! her! könnte! es! sich! um! die! Überreste! eines! römischen! Burgus! handeln!!!
(siehe!Abb.!!43).!!!
!! +
+
Abb.+ 43.+ Rekonstruktionsversuch+ des+ spätrömischen+ Burgus+ von+ Goch-Aspergen+ und+ Grundriss+
des+Burgus+von+Finningen+(Donau).+
Quellen:WIKIMEDIA+COMMONS++
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5e/Sp%C3%A4tr%C3%B6mischer_Burgus_in_Goch-
Asperden_%28D%29.png+und+https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1b/Burgus_Finningen_Neu-+
Ulm_Bayern.png+
+
+
536(%.&6&.:) 4) Das! Bodenradar! mit! den! Radargrammen! präsentiert! eine! völlig! neue!
Situation,! die! dem! Kreuzungspunkt,! abgesehen! von! dem! nach! der! Geoelektrik!
vermuteten!Burgus,!offenbar!eine!besondere!Bedeutung!beimisst.!Unübersehbar!in!den!
Radar-Messungen,!und!das!über!die!gesamte!Messfläche!hinweg,!ist!eine!klare!schichtige!
Gliederung!des!Untergrundes!bis!in!die!Registriertiefe!von!5!m.!Eine!Interpretation!des!
Radarbefundes!grenzt!sehr! klar! vier!verschiedene!Horizonte!gegeneinander! ab,!was!in!
Abb.!44!und!45!deutlich!gemacht!wird.!
!
!
Abb.+44.+Radargramm+der+Messfläche+am+Kreuz:+beispielhafte+Schichtung+des+Untergrundes+
!
37!
!
Abb.+ 45.+ Das+ + Radargramm+ aus+ Abb.+ 44+und+ ein+ Radargramm+ von+ der+ Mitte+ der+ Messfläche+ am+
Kreuz+(Profilverlauf+entlang+ der+ gelben+ Linien):+ beispielhafte+ Schichtung+ des+ Untergrundes,+ die+
sich+ nach+ Auswertung+ aller+ 26+ Radargramme+ mehr+ oder+ weniger+ ähnlich+ über+ die+ gesamte+
Messfläche+erstreckt.+
+
+
Besonders!signifikant!sind!Strukturen!entlang!der!Messprofile,!die!man!von!den!Radar-
Signalen!her!als!Zickzack-Strukturen!in!Abwechslung!mit!Linear-Strukturen!bezeichnen!
kann.! Einzelelemente! haben! dabei! meist! eine! Breite! von! grob! 5! m,! häufig! aber! auch!
davon!abweichend,! schmäler!oder!breiter! (Abb.!46).!Signifikant! ist!darüber!hinaus! die!
Beobachtung,! dass! Zickzack-! und! Linear-Elemente! ohne! merkliche! Energie-
Abschwächung! die! gesamte! Zeitskala! von! ca.! 1,4! bis! 3,5! m! (Abb.! 44,! 45)! nach! unten!
einnehmen.! Der! Versuch! einer!Erklärung! ist! modellhaft! in! Abb.! 46! skizziert:! Die!
zugehörigen!Reflexionen!im!Zeitbereich!zwischen!1,4!m!und!3,5!m!kommen!von!seitlich!
versenkten! positionierten! Elementen! mit! relativ! scharfer! Untergrenze.! Sie! bilden! mit!
der!Richtung!der!Radar-Spur!einen!geringen!Winkel!von!etwa!10°!oder!etwas!weniger,!
was!aus!der! zeitlichen! Verzögerung!in!den!Zick-Zack-Elementen!und! der!Radarwellen-
Geschwindigkeit!abgeleitet! werden! kann.! Die! mehr! oder! weniger! konstant! bleibenden!
Amplituden! in! den! Reflexionsbändern,! können! vermutlich! mit! der! Ausbreitung!
sogenannter! Stoneley-Wellen! erklärt! werden,! die! sich! entlang! von! Grenzflächen!
zwischen! unterschiedlichen! Materialien! ausbreiten.! Im! Abschnitt! 4.3.4! treten! diese!
Wellen!offenbar!auch!in!einem!anderen!Zusammenhang!auf,!was!genauer!im!Anhang!(1)!
erläutert!wird.!Das! wenig!einheitliche! Bilder!dieser! ungewöhnlichen!Reflexionsbänder!
über! die! Messfläche! hinweg! hängt! dann! sicherlich! mit! komplexen! geometrischen!
Strukturen! in! der! Untergrundpositionierung! zusammen,! was! natürlich! auch! das!
Ergebnis! unterschiedlicher!Orientierungen! der! parallelen! Radar-Profile! in! Bezug! auf!
Reste!bisher!unbekannter,!vermuteter!Bauwerke!im!Untergrund!sein!kann.!!!
!
!
38!
!
!
+
Abb.+46.+ Oben:+ Vergrößerter+ Radargramm-Ausschnitt+ mit+ charakteristischen+ Reflexionsbändern.+
Unten:+ Modellvorstellung+ zur+ Entstehung+ der+ Radargramme+ auf+ der+ Messfläche+ über+ dem+
Straßenkreuz.+Erläuterungen+zum+Phänomen+der+Stoneley-Wellen+stehen+im+Anhang+(1).++
+
Bei! diesem! Erklärungsversuch! muss! es! hier! vorerst! bleiben,! wobei! nur! eine! sehr!
pauschale! Deutung! möglich! ist.! Offenbar! besteht! der! gesamte! Untergrund! im!
Kreuzungsbereich,! der! die! 100! m! x! 100! m-Messfläche! nach! dem! DGM! 1! nahezu!
vollständig! einnimmt,! aus! einem! mindestens! 5! m! mächtigen,! weitgehend! horizontal!
geschichteten!Aufbau.!Bei!den!untersten!erfassten!3,5!m!dürfte!es!sich!um!ein!ganz!grob!
geschichtetes,!sehr! grobes!Steinmaterial! als! Fundament! für! einen! stabilen! Untergrund!
handeln.! Es! drängt! sich! die! Vermutung! auf,! dass! dieses! Material! auf! einer! West-Ost-
Magistrale!vom!Steinbruch!Bad!Dürkheim!auf!dem!Land-!und/oder!Wasserweg!hierher!
geschafft! wurde.! Dieser! Unterbau! diente! dann,! eingeebnet,! als! Basis! für! Konstrukte!
spezieller! Geometrien! für! einen! einheitlich! stabilen! Kreuzungsbereich! und/oder! die!
Errichtung!von!Gebäuden!(der!Burgus?)!und!Befestigungsanlagen!eines!Kleinst-Kastells.!
Sicherlich! sind! weitreichendere! Interpretationen! möglich,! wenn! von! dem! jetzt!
praktizierten!relativ!großen!Profilabstand!der!Geophysik! von! 4!m! zu!sehr!viel!engeren!
Messabständen!übergegangen!wird.!
!
39!
>DC+$/8() ;&,,(.J(.,3.C"%C.! -! Geht! man! im! Digitalen! Geländemodell! von! der!
Darstellung! als! schattiertes! Relief! (westliche! Hälfte! von! Abb.! 42)! ! zur! Darstellung! der!
Höhenlinien!einer!topographischen!Karte!(Abb.!47/Abb.!27,!Abstand!der!Linien!hier!10!
cm),!so!werden!Strukturen!viel!schärfer!als!in!der!Schummerungskarte!konturiert.!Dabei!
bekommt!der!heute!verlandete!Hessesee,!der!in!Verbindung!mit!dem!Lachgraben!schon!
zuvor!(Abb.!24,!Abb.!25)!im!Rahmen!der!Rufiniana-Wasserversorgung!diskutiert!wurde,!
Gesellschaft! durch! auffällige,! teilweise! kreisrunde! Depressionen! mit! angedeuteten!
Umwallungen,! die! hier! als! mögliche! Bestandteile! weiterer! Brauchwasser-Reservoirs!
(zusammen! mit! der! Speisung! durch! die! Marlach)! hier! am! Rande! der! sich! nach! Süden!
ausdehnenden!Rufiniana-Besiedlung!angesehen!werden!könnten.!!
!
Verfolgt!man!den!schraffierten!Süd-Bereich!in!Abb.!38!nach!Norden,!so!zieht!er!sich!bis!
an!den!Friedhofshügel!heran,!der!von!der!hier!so!genannten!Rufiniana-Straße!(die!West-
Ost-Magistrale!nach!Alsenborn)!gequert!wird!(Abb.!21).!Straßenverbindungen!in!diesem!
Bereich!von!der!Hessesee-Senke!bis!zum!Friedhofshügel!deuten!sich!im! DGM! 1! an!und!
vergrößern! einen! vielleicht! geschlossenen! Bereich! im! weiteren! Umfeld! des!
Straßenkreuzes!und!die!mögliche!Bedeutung!einer!Rufiniana-Großsiedlung.!
+
+
+
Abb.+ 47.+ Noch+ einmal+ das+ Digitale+Geländemodell+ DGM1+von+ Abb.+ 27:+ Gut+ zu+den+ hier+
angenommenen+Siedlungsstrukturen+passen+die+Hinweise+auf+die+Anlage+und+Nutzung+von+Becken+
(darunter+der+Hessesee)+und+Zisternen,+die+von+Marlach+und+Lachgraben+gespeist+wurden.++
+
+
4.3.3+Der+nördliche++Bereich+einer+angenommenen+Siedlungskonzentration+
+
Noch!deutlicher!als!der!südliche!Bereich!in!Abb.!41-42!vermittelt!der!nördliche!Bereich!
in!der! Schummerungskarte!der!Abb.! 48!(hier! in!etwas!modifizierter! Farbgebung)!eine!
!
40!
sehr! starke,! ganz! offensichtlich! anthropogen! überprägte!Untergrundstruktur.!
Unübersehbar!im!DGM!1!sind!die! vielfach! klaren!geometrischen!Geländestrukturen!auf!
einer! Fläche! von! grob! 10! km2! mit! einem! unzweifelhaft! anthropogenen! Ursprung.! Die!
signifikant! gegen! das! heutige! Bewirtschaftungsmuster! (NW! -! SE,! SW! -! NE)! gedrehten!
alten! Strukturen! betonen! die! Eigenständigkeit! der! Anlage.! Nirgendwo! in! der! näheren!
und! weiteren! Umgebung! von! Mutterstadt! gibt! es! auch! nur! annähernd! vergleichbare!
Befunde! im! DGM! 1! (abgesehen! von! der! viel! kleineren! Südstruktur),! so! dass! sich! die!
Frage!aufdrängt,!ob!nicht! hier! das!Zentrum!der!Besiedlung!von!Rufiniana!! gelegen! hat,!
was! durch! weitere! gezielte! Untersuchungen! verifiziert! werden! müsste,! die! unter!
Umständen! auch! auf! Nachweise! jüngerer! Besiedlungen! (mittelalterlich?)! zielen.! Die! in!
den! zuvor! gezeigten! Abbildungen! (Abb.! 25,! 38)! vorgeschlagenen! Orte! der! Vici!(bzw.!
Villae! Rusticae)! als! Dokumente! der! römischen! Besiedlung! werden! dadurch! nicht!
hinfällig,! wenn! man! den! Vergleich! mit! der! Römerstadt! Regensburg! mit! den! kleineren!
externen!Zivilsiedlungen!heranzieht!(Abb.!40).!Da!sich!die!(Merowinger)!Franken!im!5.!
Jh.! grundsätzlich! nicht! in! den! Römer-Siedlungen,! zum! Beispiel! Rufiniana,! direkt!
niederließen,!lediglich!nur!deren!Gewässer-!und!(Fern-)Straßeninfrastruktur!benutzten,!
leuchtet! es! ein,! dass! der! Ort! Ruchheim! (Abb.! 48)! als! Frankensiedlung! dezidiert! am!
nordwestlichen! Rande! entstand.! Ob! die! eingezeichnete! Straßenführung! von! Rucheim!
zur!Hauptstraße!Worms!-!Speyer!eine!römische!Anlage!gewesen!ist!oder!späten!von!den!
Franken! eingerichtet! wurde,! muss! vorerst! offenbleiben.! Messungen! der! Geophysik!
liegen!aus!diesem!Areal!bisher!nicht!vor.!!!!
+
+
+
Abb.+ 48.+ Digitales+ Geländemodell+ DGM+ 1,+ schattiertes+ Relief+ (Schummerung),+ nördlich+ von+
Mutterstadt+und+direkt+anschließend+westlich+von+der+ Römerstraße+Worms+-+Speyer+in+Höhe+des+
Maudacher+Bruchs+mit+dem+vermuteten+Rufiniana-Hafen+(Abb.+29,+30).++
!
41!
4.3.4+Ungeklärte+Verhältnisse+in+einem+mittleren+Bereich+
+
G9H"+,4I+(0-.39&C%(-$0.! -! Eine! ungeklärte! Situation! hat! die! Geophysik! an! der!
römischen! Rheintalstraße! in! Höhe! der! Westspitze! von! Maudach! ergeben! (Abb.! 49,!
Schummerungskarte).! Während! die! Magnetfeld-Messungen! relativ! unauffällig! bleiben,!
bringen! Bodenradar! und! die! Elektromagnetik! auffällige! Strukturen,! die! sich! vorläufig!
noch! einer! Deutung! entziehen.!Ein! besonderes! Merkmal! im! Feld! der! Elektromagnetik!
(Abb.! 49)! sind! sehr! kleinräumige! Anomalien! von! grün! markiert! ganz! einheitlich! 3! m!
Breite! entlang! der! 100! m! langen! Messprofile.! Wegen! der! Steilheit! der! Anomalie-
Begrenzungen! dürften! die! Objekte! bzw.! ihre! Oberkante! in! der! Regel! nicht! sehr! tief!
liegen.!!
!
!
Abb.+ 49.+ Feld+ der+ Impuls-Elektromagnetik+ bei+ Maudach+ neben+ der+ Römerstraße+ mit+ den+
einheitlich+konfigurierten+etwa+3+m+breiten+Anomalien.+Mehr+im+Text.+Der+die+Straße+begleitende+
Streifen+höherer+Widerstände+(rötlich)+könnte+mit+dem+Straßen-Unterbau+zusammenhängen.+
!
Die! Breite! der! Anomalien! senkrecht! zu! den! Messprofilen! darf! wegen! des! bereits!
eingangs!erwähnten! Interpolationsprozesses! nicht! falsch! interpretiert!werden;! auf!die!
drei!Meter!entfernten!Nachbarprofile!ziehen!die!Anomalien!bis!auf!wenige!Ausnahmen!
nicht!hinüber.!Es!könnte!sich!also!um!quadratische!Objekte!oder!auch!runde!Objekte!mit!
ca.! 3! m! Durchmesser! handeln.! In! zwei! Flächen! (schraffiert)! scheint! es! auch! zu!
Gruppierungen! solcher! Objekte! oder! Strukturen! zu! kommen.! Von! den! relativen!
Messgrößen! her! sind! die! gelben! bis! blauen! Farben! relativ! höheren! elektrischen!
Leitfähigkeiten! und! die! gelben! bis! roten! Farben! relativ! niedrigeren! Leitfähigkeiten! (=!
höheren! Widerständen)! zuzuordnen.! Metallische! Objekte! für! die! höheren!
Leitfähigkeiten!können!weitestgehend!ausgeschlossen!werden,!da!im!Radarbild!auf!den!
!
42!
identischen!Messspuren!entsprechende!deutliche!Reflexionssignale!(Diffraktionen!oder!
sog.!"Klingeln")!nicht!zu!beobachten!sind.!Eine!vernünftige!Erklärung!scheinen!die!oben!
angesprochenen! superparamagnetischen! Eigenschaften! besonderer! gebrannter!
Keramik! zu! sein,! die! bei! impulselektromagnetischen! Geräten! (auch! bei! normalen!
Metallsuchgeräten! der! Sondengänger)! starke,! scheinbar! metallische! Signale! erzeugen!
können.! Im! Fall! der! hier! auftretenden! Anomalien! wäre! demgemäß! an! Bauten!
beispielsweise!aus!gebrannten!Ziegeln!zu!denken.!Eine!Deutung!der!Funktion,!auch!eine!
Alterseinstufung! bleiben! ungeklärt,! wenngleich! die! Bodenradar-Messungen!(siehe! den!
nachfolgenden!Abschnitt)!eine!wichtige!Ergänzung!liefern!können.!!
!+
Bodenradar.+ -+ Interessanterweise!finden!die! Resultate! der!Geoelektrik!Äquivalente! in!
den! Bodenradarmessungen.! Wie! in! der! Impuls-Elektromagnetik! werden! keine!
Siedlungsstrukturen! in! Form! von! im! Untergrund! verborgener! Fundamente! oder!
Mauerreste! beobachtet.! Auffällig! sind! stattdessen! schmale! vertikale! Reflexionsbänder!
(Abb.! 50,! 51)! mit! einer! Breite! von! 3! m! (Abb.! 50,! unten),! die! bis! in! die! Radar-
Registriertiefe!von!5!m!reichen.!!
!
!
!
Abb.+50.+ + Radar-Profil+ x+=+6+m+auf+der+Fläche+der+Abb.+ 49.+ Pfeile+kennzeichnen+auffällige,+ vertikal+
doppelbänderartige+ Reflexionen+ erhöhter+ Amplituden.+ In+ einer+ Vergrößerung+ misst+ die+ Breite+
recht+einheitlich+etwa+3+m.+++
+
!
43!
+
Abb.+51.+Dieselben+vertikalen+schmalen+Reflexionsstrukturen+auf+den+Radar-Profile,+x+=+24+und+x+=+
27+(Abb.+49)+zeigen+das+flächig+vorkommende+Phänomen.+
+
!
!
!
Abb.+ 52.+ Korrespondenz+ zwischen+ den+ impulselektromagnetischen+ 3+ m-Anomalien+ und+ den+ 3+ m+
breiten+vertikalen+Radar-Reflexionsstreifen.+Radar-Spur+x+=+3+m.+
!
Stellt! man! die! Messspuren! der! Elektromagnetik! und! die! Radargramme! auf! jeweils!
denselben!Spuren!zusammen,!so!findet!regelmäßig,!aber!nicht!immer!deutlich,!eine!gute!
Korrelation!statt!(Abb.!52).!Dieselbe!Ursache!für!Radar-!und!Elektromagnetik-Signale!ist!
unübersehbar,! was! insbesondere! die! Passgenauigkeit! zwischen! den! beiden! 3! m-
Anomalien!in!Abb.!53!zeigt.!Wenn!eine!solche!Passgenauigkeit!nicht!immer!gegeben!ist,!
muss!bedacht!werden,!dass!die!Messprofile!3!m!auseinanderliegen!und!die!Messsysteme!
nicht! linienförmig! angeordnete! Daten! registrieren,! sondern! z.B.! die! Radar-Antennen!
Signale!auch!von!der!Seite!und!dort!positionierten!Objekten!empfangen!und!die!Sende-
Empfangsschleife! der! Impuls-Elektromagnetik! mit! der! 1! m! x! 1! m-Dimension!
gleichermaßen! Seiten-Informationen! erhält.! Starke! Radar-Indikationen! müssen! also!
nicht!mit!starken!Elektrik-Indikationen!korrelieren.!
!
44!
!
!
Abb.+ 53.+ Passgenaue+ Korrespondenz+ zwischen+ einer+ impulselektromagnetischen+ 3+ m-Anomalie+
und+einem+3+m+breiten+vertikalen+Radar-Reflexionsstreifen.+
!
!
'("-"%C.!-!Mit!der!Korrelation!der!beiden!Messverfahren!deutet!sich!eine!Erklärung!an,!
die!insbesondere! von! den!auffälligen! Radar-Signalen!eine! Stütze!erfährt.! Sie! ist! einem!
Effekt! zuzuordnen,! der! vor! allem! von! geophysikalischen! seismischen! Messungen!
bekannt!ist,!gleichermaßen!bei!Bodenradar-Messungen!auftritt!und!als!Stoneley-Wellen!
bezeichnet! wird.! Im! Anhang! (1)! wird! der! Effekt,! der! bereits! bei! den!
Bodenradarmessungen! am! Straßenkreuz! konstatiert! wurde! (Abb.! 46),! genauer!
erläutert;! hier! genügt! es! zu! wissen,!dass! Stoneley-Wellen!bei! seismischer!oder! Radar-
Anregung! in! Verrohrungen! vor! allem! von! Bohrungen,! aber! auch! in! Kontaktflächen!
unterschiedlicher! Materialien,! insbesondre! im! Kontakt! von! fluider! und! fester! Phase!
auftreten.! Weil! die! vertikalen! Radar-Signale! hoher! Amplitude! nicht! direkt! auf!
benachbarten!Profilen!beobachtet!werden,!ist!von!schachtartigen!oder!röhrenförmigen!
Strukturen!mit!etwa!3!m!Durchmesser!auszugehen,!und!aus!Ziegeln!gemauerte!Brunnen!
hinunter!zum!Grundwasser!würden!gleichermaßen!mit!den!Resultaten!von!Bodenradar!
und!Elektromagnetik!!verträglich!sein.!!
!
Von! der! Dimension! her! kämen! römische! Brunnen! (Durchmesser! i.a.! 2! -! 7! m,! Albrecht!
[2014])!in!Frage,!die!wegen!der!Nähe!(500!m)!zum!Altrhein!(Maudacher!Bruch)!und!bei!
einem!geringen!Höhenunterschied!nicht!sehr!tief!zum!Grundwasser-Vorfluter!zu!graben!
waren.! Abgelesen! aus! dem! Digitalen! Geländemodel! besteht! eine! Tiefe! des!
Grundwasserspiegels!von!weniger!als!5!m!(etwa!3!m!nach!Auskunft!Einheimischer),!was!
gut!zu!den!Ergebnissen!der! Radar-Messungen!passen!würde.!Wieweit!die!unmittelbare!
Nähe!zur!Römer-Straße!eine!Rolle!gespielt!haben!könnte,!bleibt!gleichfalls!offen.!Außer!
!
45!
römischen! Einzelfunden! im! Bereich! Maudach! gibt! es! keine! Hinweise! auf! Römer-
Besiedlung!(aus! dem!DGM!oder! der!dort! vorgenommenen!Geophysik)!in! der!Nähe! (es!
sei!denn! bisher! nicht! bekannt! im! Ortsbereich! Maudach),! was! zunächst! eher! nicht! für!
einen! Brunnenstandort! spricht.! Wenn! außer! der! zuvor! erörterten! Brauchwasser-
Versorgung! über! die! Bäche! eine! zuverlässige!Trinkwasserversorgung! für! einen!
ausgedehnteren! Rufiniana-Siedlungsbereich! angestrebt! wurde,! sind! allerdings! auch!
Brunnengalerien! für! unbelastetes! Wasser! außerhalb! dichterer! Besiedlung! vorstellbar,!
was!weiteren!Untersuchungen!vorbehalten!bleibt.!Möglicherweise! muss!die!angeführte!
Regellosigkeit! angenommener! Brunnen-Standort! im! Areal! der! geophysikalischen!
Messungen!auch!gar!nicht!verwundern,!wenn!man!über!die!Verfahren!der!Wassersuche!
für!die!Brunnenerschließung! zur!Römerzeit!liest!(siehe! Anhang! (2)).!Für!den!Komplex!
Römerstadt! Rufiniana! bei! Mutterstadt! wäre! das! ein! möglicher! weiterer! "Baustein",!
wenngleich!weitaus! jüngere!Anlagen,!beispielsweise! für!ein! mittelalterliches! Maudach,!
vorstellbar!sind.!+
+
5++Diskussion+
+
In!der!Diskussion!um!die!Grenze!zwischen!Niederrhein!und!Oberrhein!wird!Ptolemäus!
mit! Speyer! (Neomagus),! Rufiniana,! Worm! (Borbetomagus)! und! Straßburg!
(Argentoratum)!zitiert,! allerdings! fehlerhaft!in! ihrer! Ordnung!(z.B.! Reichard! 1830).!Im!
Sinne!von!Ptolemäus,!der!allein!Rufiniana!im!Verband!mit!Worms,!Speyer!und!Straßburg!
(Abb.! 54)! offenbar! als! eine! wichtige! römische! Ansiedlung! direkt! an! der! Süd-Nord-
Magistrale! und! am! damaligen! Rhein! nennt,! gibt! Eisenberg! als! gegenwärtig! meist!
genannter!Standort!wenig! Sinn.! An!der!Verbindung!Worms!-! Metz!über!Kaiserslautern!
gelegen,! hat! Eisenberg! nach! den! reichhaltigen! Ausgrabungsbefunden! sicherlich! eine!
bedeutende!Rolle,!vielleicht!als!Bergbau-Siedlung,!gespielt;!Rufiniana!sollte!es!eher!nicht!
gewesen!sein.!!
+
+
+
Abb.+54.+Die+bisher+vorgeschlagenen+Rufiniana-Standorte+bei+Eisenberg+und+Rheingönheim+
!
46!
Das! Kastell! Rheingönheim,! als! eines! von! rund! 50! von! Claudius! am! Rhein! angelegten!
Kastellen!(z.B.!Ulbert!1969),!das!zudem!nach!Bränden!70!n.!Chr.!im!Jahr!74!aufgegebene!
wurde!(Kolb!2006),!sollte!ebenfalls!nicht!die!besondere!Aufmerksamkeit!von!Ptolemäus!
um!150!erregt!haben.!Das!Eingangs!genannte!Rouffach!(deutsch!Rufach)!und!auch!eine!
rechtsrheinische! Lokalisierung! bei! Heidelberg-Neuenheim! wird! nicht! weiter! in!
Erwägung!gezogen.!!
!
Aufmerksamkeit! beansprucht! eine! neuste! Arbeit! über! frühe! römische! Lagerstandorte,!
die! -! vermutet! -! entlang! des! Rheins! in! Abständen! von! jeweils! 12! Meilen! eingemessen!
wurden!(Eiberger! 2019).!Als! einer!der! Standorte!wird! Mutterstadt!mit! der!römischen!
Ausgrabung!in! der!Bohligstraße!(Eyselein! 1967,!Bernhard! &! Doll!1985)! angesprochen!
und!nicht!ausgeschlossen,!dass!ein!direkter!Zugang!zur!Vermessung!im!Rheintal!besteht.!
Im!selben! Zusammenhang!wird!explizit! !"#$%$&%&!(mit!Fragezeichen)! in!einer!Tabelle!
als! vermuteter! Messpunkt! für! Lagerstandorte! mit! den! Koordinaten! 49°28’41.3“N!
8°21’33.7“E!angesprochen,! direkt! auf! der! Strecke! der! römischen! Rheintalstraße! (Abb.!
55-57).! Der! Abstand! (Luftlinie)! zu! Worms! und! Speyer! würde! jeweils! genau! die! 12!
Meilen!betragen!(Abb.!56).!!
!
!
!
!
!
Abb.+55.+Vermuteter+römischer+Lagerstandort+Rufiniana+(?)+an+der+Römer-Rheintalstraße+Worms+-+
Speyer+(nach+Eiberger+2019).+Google+Earth.+
+
!
47!
+
+
Abb.+56.+Vermuteter+römischer+Standort+Rufiniana+auf+genau+halber+Strecke+zwischen+Worms+und+
Speyer.+Pfeil:+Auffallende+Bodenstrukturen+im+Digitalen+Geländemodell+(Abb.36).+
+
+
+
Abb.+ 57.+ Der+ Lagerstandort+ Rufiniana+ (?)+ aus+ der+ römischen+ 12-Meilen-Vermessung+ (Eiberger+
2019).++
+
!
48!
Damit! rückt! das! Mutterstadter! Rufiniana! wieder! in! den! Kern! der! Diskussion,! wie! es!
Eyselein!(1967)!bereits!als!überlegenswert!hielt!und!dessen!Meinung!vielleicht!auch!den!
Autor!der!gleichabständigen!römischen!Lagerstandorte!inspiriert!hat.!
!
Zusammenfassend! können! hier! noch! einmal! die! wesentlichen! Punkte! der!
Argumentation!für! die!Realität! von!Rufiniana! im! Raum!Mutterstadt! und!die! West-Ost-
Magistrale!einer!Rufiniana-Straße!Alsenborn!-!Ladenburg!im!Mittelpunkt!überregionaler!
Überlegungen!präsentiert!werden.!Technisch!gesehen!haben!sich!die!Römer!weitgehend!
von! der! Maxime! leiten! lassen,! ihre! Straßenverbindungen! nach! dem! Prinzip! der!
kürzesten!Verbindung!zwischen!zwei!Punkten!leiten!lassen.!
!
Damit!musste!Rufiniana!prädestiniert! liegen,!vielleicht! bereits!vorgezeichnet!durch!die!
12-Meilen-Vermessungsstandorte.! Einerseits! konnte! sich! dann! nachfolgend! eine!
Großsiedlung! nach! Süden! entlang! der! Basel-Nordsee-Magistrale! bis! in! den! Raum! des!
heutigen! Mutterstadt! entwickeln,! wo! die! Zuflüsse! von! Lachgraben! und! Marlach!
zusammen!mit!dem!Hessesee!die!notwendige!Wasserversorgung!lieferten.!Andererseits!
und!erst!recht!prädestiniert!erwies!sich!dann!die!Entwicklung!von!Rufiniana!durch!die!
einmalige! Lage! im! Kreuzungsbereich! mit! einer! West-Ost-Magistrale! von! dem!
bedeutenden! Verkehrsknotenpunkt! Kaiserslautern! -! Enkenbach! -! Alsenborn! über! die!
Zwischenstationen! -! Lambertskreuz! -! Bad! Dürkheim/Villa! Rustica! Wachenheim,! dabei!
das!Haardtgebirge!auf!einer!sorgfältig!ausgewählten!Streckenführung!ohne!wesentliche!
Berg-und-Tal-Steigungen!für!einen!leicht!zu!bewältigenden!Schwerlastverkehr!querend!!
(Abb.!14,! 15,!16).! Diese! hier! Rufiniana-Straße! benannte!weitere! Streckenführung!vom!
Kreuzungsbereich! gegen! Osten! traf! dann! auf! eine! ebenso! herausgehobene!
Verkehrssituation!mit!der!seinerzeit!weit!nach!Westen!reichenden!Rheinschlinge!und!-!
besonders!attraktiv!-!den!genau!in!diesem!Bereich!damals!existierenden!deltaähnlichen!
Neckarzufluss.!
!
Damit!war!Rufiniana!ein!wichtiger!Wasser-Land-Verkehrsknotenpunkt!geworden!(siehe!
auch! Bockius! et! al.! 2013),! der! nicht! nur! über! Ladenburg! (am! Neckar)! den! Landweg!
Richtung! Osten! über! Heidelberg! zum! Limes! anvisierte,! sondern! möglicherweise! ganz!
großräumig!über!Speyer!die! >57.95$5+7*57!Balkan!-! Konstantinopel!(damals!Byzantium)!
im! Blick! hatte! (Abb.! 58,! 59).! Nimmt! man! den! zusätzlichen,! durch! die! Geophysik! stark!
untermauerten! Aspekt! der! Hafengründung! beim! alten! Oppidum! ! "Auf! dem! Limburg"!!
(Vicus!Wasserwerk)!genau!gegenüber!der!damaligen!Neckareinmündung!hinzu,!so!sind!
auch! die! Wasserwege! über!den! Neckar! (Ladenburg)! nach! Süden! und! über! Rhein! und!
Mosel! nach! Trier! eingebunden! (Abb.! 58,! 59).! Das! alles! macht! es! auch! leichter!
verständlich,!warum!Ptolemäus!gerade!Rufiniana!erwähnte.!
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!
!
!
49!
+
+
Abb.+58.+Rufiniana+und+die+Rufiniana-Straße+im+Verbund+mit+dem+ regionalen+und+überregionalen+
Straßennetz+ und+ mit+ der+ Anbindung+ an+ das+ Wasserwegenetz+über+ den+ damaligen+ Rheinverlauf+
und+die+damalige+Neckar-Einmündung.+
+
+
+
Abb.+ 59.+ Rufiniana,+ eingebunden+ in+ den+großräumigen+ römischen+ Verkehrsverbund+ mit+ dem+
Knotenpunkt+Kaiserslautern-Enkenbach-Alsenborn.++
+
!
50!
Da! der! postulierte! Rufiniana-Hafen! am! heutigen! Maudacher! Bruch! eine! wesentliche!
Rolle! in! der! Modellvorstellung! der! Römerstadt! Rufiniana! bei! Mutterstadt! spielt,! muss!
auf! einen! möglichen! Einwand! eingegangen! werden,! der! die! Verlandung! der! antiken!
Maudacher!Rheinschlinge!betrifft.!Dazu!wird!eine!Arbeit!von!Müller!und! Firbas! (1949)!
herangezogen,! die! sich! mit! einer! Ausgrabung! im! Maudacher! Bruch! beschäftigt.! Von!
dieser! Ausgrabung,! die! ein! eisenzeitliches! Bronzeschwert! in! einer! Torfschicht! antraf,!
hatte! Prof.! H.! Gropengießer! 1942! Proben! für! eine! botanische! Untersuchung! an! die!
Autoren! geschickt.! Am! Fundort,! der! nicht! exakt! rekonstruiert! werden! kann! aber! im!
Artikel!als!4!km!südwestlich!von!Ludwigshafen,!am!Kreuzgraben,!etwa!250!m!westlich!
vom! Schießhaus! beschrieben! wird,! fand! sich! 1,6! m! unter! der! Oberfläche! das! besagte!
Bronzeschwert,! das! von! Gropengießer! zusammen! mit! Keramik-Scherben! in! die! frühe!
Hallstatt!und! etwa!auf!900! v.!Chr.!datiert! wurde.!Mithin!schließen! die!Autoren!auf! ein!
hallstattzeitliches! Alter! der! Pollen,! die! im! Torf! unmittelbar! über! dem! Schwert! und!
darunter! geborgen! wurden,! und! auf! eine! hallstattzeitliche! Vegetation! am!
Ausgrabungsort.! Auf! die! generelle! Aussagekraft! dieser! Pollen-Vergesellschaftung! kann!
hier!nicht! eingegangen!werden,!aber! die!Schlussfolgerungen!der! Autoren!müssen!sehr!
stark! in! Frage! gestellt! werden.! Sie! schreiben:! "Da! die! Verlandung! offenbar! rasch!
verlaufen!ist,! dürfte! dies! nicht! sehr!lange! vor!der! Bildung!der! untersuchten!Schichten!
der! Kalkmudde! [unter! dem! Torf! angetroffen]! der! Fall! gewesen! sein.! Zu! Beginn! der!
Hallstattzeit! war! der! Altrhein! bei! Maudach! jedenfalls! schon! vom! Strom! verlassen! und!
der!Verlandung!preisgegeben."!
!
Kritiker! der! Rufiniana-Hafenhypothese! mögen! nun! argumentieren,! dass! eine! seit! der!
frühen! Eisenzeit! trocken! gefallene! Rheinschlinge! nicht! besonders! attraktiv! für! einen!
römischen!Bootshafen!gewesen!sein!kann.! Dazu! muss!man!zunächst!fragen,!wieweit!es!
zulässig!ist,!einen!einzigen!Ort!einer!Pollenentnahme,!ohne!das!weitere!geologische!und!
geomorphologische! Umfeld! erkundet! zu! haben,! für! die! gesamte! Maudacher!
Altrheinschlinge!(den!Maudacher!Bruch)!sprechen!zu! lassen.! Im!Hinblick! auf!die!Frage!
des! römischen! Rufiniana-Hafens! wird! diese! Folgerung! der! Autoren! besonders!
fragwürdig!mit!Blick!auf!die!Karte! der!Abb.!60.!Hier!wird!sehr!deutlich,!dass!bei!einem!
derart! komplexen! Ablauf,! wie! es! die! Rhein-Verlandung! und! die! Verlagerung! von!
Altrhein-Armen! seit! Jahrhunderten! und! Jahrtausenden! gewesen! ist,! der! Schluss! von!
einem! Grabungsbefund! an! einer! einzigen! Stelle! sehr! weitreichend! extrapoliert! wird.!
Eine!partielle! Verlandung!mit!Torfbildung! im!Bereich! der! Ausgrabung!mag! tatsächlich!
eine!Zeitlang!zu!Beginn!der!Hallstattzeit!stattgefunden!haben,!ohne!dass!sich!über!2!km!
entfernt!etwas!im!Bereich!der!Altschleife!geändert!hat.!Nicht!zu!vergessen!ist,!dass!eine!
partielle!Verlandung!nicht!die!nächsten!1000!Jahre!Bestand!haben!musste,!sondern!dass!
es! auch! zu! erneuten! Flutungen! der! Seitenarme! kommen! konnte.! Heue! beträgt! die!
Absenkungsrate! im! Oberrheintalgraben! 1-! 2! mm/Jahr,! und! zurück! extrapoliert! wären!
das! in! 1000! Jahren! zwischen! der! frühen! Eisenzeit! und! einer! Errichtung! eines!
Römerhafens! bis! zu! 2! m! Absenkung! und! ein! Verschwinden! aller! bisher! existierenden!
Teilbereiche!einer!Verlandung.!Ein!Argument!gegen!einen!Rufiniana-Hafen!am!heutigen!
Maudacher!Bruch,!sofern!es!ins!Feld!geführt!wird,!hat!mithin!keine!Basis.!!!
!
!
51!
!
!
Abb.+60.+Der+Maudacher+Bruch,+die+Lage+ des+ vermuteten+ römischen+Bootshafens+(Rechteck)+und+
etwa+ die+ Lage+ der+ Ausgrabung+ mit+ der+ Pollen-Datierung+ (Dreieck).+ Die+ Luftlinie+ des+ Abstandes+
beträgt+über+2+km.+
!
In! die! Diskussion! muss! auch! der! bei! Historikern! und! Archäologen! früher! offenbar! in!
Vergessenheit!geratene!(in! der!neuesten!Ortchronik! der! Gemeinde!Mutterstadt![2017]!
aber! beschriebene)! Kanalbau! des! Floßbachs! eingebracht! werden,! der! im! 18! Jh.! die!
Zuflüsse! von! Lachgraben,! Marlach! und! Stechgraben! vom! damaligen! Rhein! weit! vor!
Mutterstadt! abschnitt! und! heute! als! Bach! mit! einer! erfundenen! Quelle! fungiert! (Abb.!
22).!Für!die!dort!existierenden!Vici!der! Römer! und!der!sich!zu!Rufiniana!erweiternden!
Großsiedlung! mit! einem! wichtigen! Verkehrsknotenpunk! waren! die! heute!
rekonstruierten!Bachverläufe!existenziell!wichtig.!!
!
In! die! Diskussion! eingebracht! werden! muss! bei! der! Rufiniana-Recherche! der!
unschätzbare!Beitrag!des!Digitalen!Geländemodells!in!seiner!Form!des!DGM!1!mit!einer!
flächigen! Daten-Rasterung! von! 1! m! x! 1! m! und! der! Höhenauflösung! von! 20! cm,! mit!
Interpolationen!in!den!Datensätzen!und!Karten!zu!weniger!als!1!m!und!weniger!als!20!
cm.! Datenbearbeitungen! und! Darstellungsmöglichkeiten! als! topographische! Karten!
beliebig! wählbarer! Maßstäbe! mit! präzisen! Profilentnahmen,! räumliche! 3D-
Darstellungen! und! schattierte! Reliefs! ("Schummerung")! erlauben! mittlerweile!
ungeahnten!Erkenntnisgewinn,! der!zunehmend!in! der!Archäologie! genutzt! wird,!sonst!
in! der! Geologie! und! Ingenieurgeologie! eigenartigerweise! aber! kaum! zur! Anwendung!
kommt!
!
Ähnlich! verhält! es! sich! mit! der! Geophysik.! Von! Ingenieurbüros! und! Geologiebüros! zu!
Gunsten! von! Bohrungen! immer! noch! weitgehend! ignoriert,! werden! zumindest! die!
hochauflösende!Geomagnetik!routinemäßig!und!geoelektrische!Widerstandsmessungen!
mit!geerdeten!Elektroden!immer!wieder!mal!in!der!Archäologie!eingesetzt.!Die!hier!im!
Fall! Rufiniana! genutzte! Möglichkeit! der! sehr! rasch,! kontinuierlich! und! mit! hoher!
digitaler! Auflösung! arbeitende! Impulselektromagnetik! mit! weitreichenden!
!
52!
Möglichkeiten!einer! Anpassung!an!die! Untersuchungsgegebenheiten!haben! auch! kaum!
Eingang! in! die! Archäologie! gefunden.! Das! gilt! gleichermaßen! für! das! Bodenradar,! das!
zwar! zunehmend! auch! in! der! Archäologie! eingesetzt! wird,! aber! bei! Anwendern! sehr!
häufig! weiterreichende! Kenntnisse! des! Datenprocessing!und! bei! der! Interpretation!
fehlen!und!Resultate!häufig!unbefriedigend!bleiben.!!
!
Die! Resultate! des! Bodenradar! in! unserem! Projekt! Rufiniana! -! nachdem! seine!
Aussagekraft!bisher!nur!in!einer!Testphase!bei!ausgewählten!Fragestellungen!überprüft!
wurde,!haben!bereits!zu!den!geschilderten,!sehr!weitreichenden!Erkenntnissen!geführt!
(Hafen-Standort,! Ausweitung! der! Besiedlung,! mögliches! Kleinkastell! am!
Kreuzungspunkt,! mögliche! Brunnengalerien),! die! die! Vorstellung! von! einem!
bedeutenden!römischen!Standort!Rufiniana!bei!Mutterstadt!nachhaltig!stützen.!
+
+
6+Schlussfolgerungen+
+
Das! eingangs! dieser! Ausführungen! formulierte! Ziel,! nach! jüngsten! Recherchen! von!
Metzger! (2019)! Hinweise! und! Belege! für! eine! Lage! der! von! Ptolemäus! erwähnten!
römischen! Stadt! Rufiniana! bei! Mutterstadt! beizubringen,! wurde! erreicht.! Der! von!
Metzger!anvisierte!Streifen! von!grob!4! km!Länge! und!einigen! 100! m!! Breite!zwischen!
dem!Wasserwerk-Vicus! im! Norden! und! dem! Bereich! des! verlandeten! Hessesees! im!
Süden!bringt!Resultate!aus!dem!Digitalen!Geländemodell!DGM!1!und!geophysikalischen!
Messungen!mit!drei!sich!ergänzenden!Verfahren,!die!im!Sinne!der!Rufiniana-Hypothese!
interpretiert!werden.! Herausstechend! für! eine! Akzeptanz! der! Hypothese! sind!
Geophysik-Belege! für! umfangreiche! anthropogene! Konstrukte! im! von! Metzger!
vermuteten!Hafenbereich,!ebenso!menschliche!Konstrukte!im!Untergrund!des!mit!Hilfe!
des! DGL! 1! genau! lokalisierten! Straßenkreuzes,! die! auf! die! Lage! eines! Überwachungs-
Kleinstkastells!deuten!könnten,!sowie!Hinweise!auf!eine!möglicherweise!umfassendere!
Wasserversorgung! einer! größeren! Siedlung.! Bisher! nicht! mit! geophysikalischen!
Messungen! erkundet,! aber! sich! im! DGM! 1! strukturell! deutlich! abzeichnend,! wird! eine!
Erweiterung,! wenn! nicht! gar! Konzentration! des! vermuteten! Rufiniana! im! Norden! des!
bisher!favorisierten! Areals!und!dort! im!westlichen!Anschluss! für!nicht!ausgeschlossen!
gehalten.!Zusammen! mit!den!bisherigen! historischen!und!archäologischen! Recherchen!
von!Metzger!(2019)!wird!mit!den!neuen!Untersuchungen!die!Vorstellung!von!Rufiniana!
als!eine! Großsiedlung! und! als! ein! wichtiger! römischer! Land-/Wasser-
Verkehrsknotenpunkt,! der! in! ein! überregionales! und! (aus! heutiger! Sicht)!
länderübergreifendes!Verkehrsnetz!eingebunden!war,!gestützt.!!!!!
!
'&%0,&C"%C)
)
?5*.1'072@'2.42&.A42B"#&+.1'5.C7*+64+. ,'3'$<. 05=$/65'*+'*.D720(5*+.420.:'53'/*02'+'*.
0'*.94++'*&+70+'*.E'6'520';'*(7$+423<.0'*.A4&766'2.65+.&'52'2.:'*48&@/$$'3'2.'*$741+.
#7+<. 5#*'. F"@'*8$B"#'2. 8%*. 05'. 3'/=#-&5@7$5&"#'2. 9'&&423'2. A4. 1'+*'+'2G. H'*. H72@. 0'&.
F4+/*&.CG9G.35$+.0'6.$723IB#*53'2.J*'420.>/$@'*.!"#$B8'*<.95+1'3*%20'*.0'&.C5&+/*5&"#'2.
!
53!
>'*'52&. 0'*. K87$A<. L*+&3*4=='. 94++'*&+70+<. '#'67$53'*. E'&"#B8+&8%#*'*. 0'*.
E'6'520';'*(7$+423. 94++'*&+70+. 420. #'4+'. A4&+B2053. 8%*. 07&. 94++'*&+70+'*. F*"#5;G. M*.
#7+. 0'2. @7486B225&"#N/*3725&7+/*5&"#'2<. ('*1'N*'$';72+'2. K7*+. 1'5. 0'2. O48525727N
O'"#'*"#'2.%1'*2/66'2G.?5*. 1'072@'2. 42&.8'*2'*.1'5.J*74. 9/25@7.M5&'217*+#<.D'5+'*52.
0'*. !"#$7*1N:51$5/+#'@. 52. :70. H%*@#'56<. 8%*. P#*'. L*+&@'22+25&. 420. 0'2. Q!"#7+AQ. 7$+'*.
D720@7*+'2.74&.0'*.:51$5/+#'@<.(7&.&5'.1'50'&.52.05'.O48525727NO'"#'*"#'.'523'1*7"#+.#7+G.
9728*'0. !"#'$$. #7+. 65+. &'52'2. ?720'*423'2. ?'&'2+$5"#'&. A4. 0'2. ,'22+25&&'2. %1'*. 0'2.
O)6'*&+*7R'2NF1&"#25++. D761'*+&@*'4ANJ*72@'2&+'52'*. !+5"#SJ*5'0'2&8/*&+NF$&'21/*2.
1'53'+*73'2G. F4"#. 5#6. '52'2. #'*A$5"#'2. H72@G. L#2'. 0'2. 468723*'5"#'2. :'5+*73. 42&'*'&.
:/0'2*707*N!='A57$5&+'2. T'2&. K/&&'@'$. 1'5. 0'2. E'$B20'7*1'5+'2. 420. 1'56. 748('2053'2.
H7+'2=*/A'&&523.&/(5'./#2'.0'2.42'*6%0$5"#'2.M52&7+A.;/2.U5$$.M*2&+&/2.1'5.0'2.('5+'*'2.
9'&&423'2.(B*'2.05'.#5'*.=*B&'2+5'*+'2.O'&4$+7+'.25"#+.A4&+720'.3'@/66'2G.
+
Literatur!
!
Albrecht,!N.!(2014):! !Römerzeitliche!Brunnen!und! Brunnenfunde!im!rechtsrheinischen!
Obergermanien!und!in!Rätien.!-!Diss.!Universität!Heidelberg,!225!S.!!
!
Bernhard,! H.! (2011):! Die! römische! Geschichte! der! Pfalz.! -! In:! Pfälzische! Geschichte! /!
Institut!für!Pfälzische!Geschichte!und!Volkskunde,!Kaiserslautern,!Rothenberger,!K.H.!et!
al.!(Hg.),!erw.!und!erg.!Aufl.!-!Kaiserslautern.!-!ISBN!978-3-927754-71-3.!-!1,!68-103.!!
!
Bernhard,!H.!und!Doll,!L.A.!(Hg.)!(1985):!Studien!zu!den!Anfängen!römischer!Besiedlung!
in!der!Region!Ludwigshafen.!In:!Mitteilungen!des!Historischen!Vereins!der!Pfalz!83,!41-
44.!
!
Bockius,!R:,!Kiefer,!J.,!Schmidts,!T.!(2013):!Führer!zur!Ausstellung!im!Museum!für!Antike!
Schiffahrt,!Römisch-Germanischen!Zentralmuseum!Mainz.!
!
Eckoldt,! M.! (1983).! Schiffahrt! auf! kleinen! Flüssen.! T.! 1,! Der! Neckar! und! seine!
Nebenflüsse! zur! Römerzeit.! Deutsches! Schiffahrtsarchiv,! 6,! 11-24.! https://nbn-
resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-52428-9.!
!
Eiberger,!B.!(2019):!92!Leugen!von!Köln!nach!Worms.!-!Pfälzer!Heimat!70.!Jg.,!H.!1!!13-
24.!
!
Eyselein,!H.!(1938):!Geschichte!des!Dorfes!Mutterstadt.!-!Mutterstadt!:!Selbstverl.,!1938.!
-! 288! S.!1! Plan! 8.! -! (Saarpfälzische! Abhandlungen! zur! Landes-! und! Volksforschung! /!
Beihefte!;!3).!
!
Eyselein,! H.! (1967):! „Mutterstadt! in! Vergangenheit! und! Gegenwart“.! -! Ortschronik.!
Mannheim!:!Südwestdt.!Verl.-Anst.,!416!S.!!
!
Gemeinde!Mutterstadt!(Hg.)!(2017):!Ortschronik!Mutterstadt!-!1250!Jahre!:!767-2017.!-!
Landau!:!KnechtVerlag,!2017.!-!878!Seiten.!
!
Hildenbrand,!F.J.!(1913):!Die!römischen!Lager-Städte!in!der!Oberrheinschen!Tiefebene,!
vornehmlich!Rufiniana.!-!In:!Pfälzisches!Museum.!-!30!(1913),!17-19!
!
54!
!
Hommel,!H.,!(1954):!Rufiniana,!der! römische!Name!Heidelbergs?,!in:!Ruperto!Carola,!6,!
Jg.,!Nr.!13/14,!Juni!1954,!S.!132-138.!
!
Kolb,! M.! (2006):! Das! römische! Gräberfeld! von! Rheingönheim.! -! Diss.,! Universität!
Mannheim,!236!S.,!113!Taf.!
!!!!
Metzger,!H.H.W.! (2019):! Das!römische!RUFINIANA! und!die!Rufiniana-Region! zwischen!
Alsenborn!und!Ladenburg.!-!Unveröffentl.!Berichte,!15!S.!(Teil!A)!und!28!S.!(Teil!B).!
!
Müller,!I.!und!Firbas,!F.!(1949).:!Die!vegetationsgeschichtliche!Zuordnung!
eines!hallstattzeitlichen!Fundes!bei!Ludwigshafen.!-!Mitteilungen!für!Naturkunde!und!
Naturschutz.!-!Freiburg!1949.!-!N.F.!5,!47-49.!
!
Reichard,!C.G.!(1830):!Einige!Worte!über!die!Schrift!des!Herrn!Dr.!Wilhelm:!die!Feldzüge!
des! Drusus! im! nördlichen! Deutschland! 1826.! -! In:! Deutsche! Alterthümer! für! alte! und!
mittlere!Geschichte,!Geographie!und!Alterthümer!(Hg.!Prof.!Dr.!F.!Kruse),!III.!Bandes!V.!
und!VI.!Heft,!Halle!(Friedrich!Ruff).!
!!
rg! -! Autorenkürzel! (2019):! Castra! Regina! -! das! Machtzentrum! am! nördlichen!
Donaubogen.!Regensburg!vom!1.!bis!4.!Jh.!n.!Chr.!-!Bayerische!Archäologie,!3/2019,!24-
28.!
!
Rösch,!G.!und!Rösch,!H.E.!(2010):!Römerstraßen!zwischen!Mosel!und!Rhein!:!unterwegs!
zu!Römerfunden.!-!ISBN!978-3-00-029335-1,!Verf.!(Mainz),!176!S.!
!
Schleiermacher,!W.!(1955):!Rufiniana-Neuenheim?!-!Germania,!33!(4),414-415.!
!
Schneider,!W.!(2018):!Der!römische!Kaiser!Valentinianus!I.!und!sein!Bollwerk!Alta!Ripa.!
-!W.!Schneider!(Altrip),!88!S.!
!
Sprater,!F.!(1952):!Wo!lag!Rufiniana?!:!Umstrittene!Ziegelfunde!bei!Neuenheim!
In:!Pfälzische!Heimatblätter.!-!1!(1952/53),!S.!6.!
!
Ulbert,!G.!(1969):!Das!frührömische!Kastell!Rheingönheim.!Limesforschungen!
Band!9!(Berlin).!
!
Vitruv,!De!architectura!–!Von!der!Baukunst,!dt.!v.!C.!Fensterbusch,!Darmstadt!1991!
,!VIII,!1,1.!
!
Zangemeister,! K.! (1898):! Zur! Geographie! der! Rheinlande! bei! Ptolemaeus! II! 9! $! 9,! in:!
Beiträge!zur!alten!Geschichte!und!Geographie.!FS!für!Heinrich!Kiepert.!Berlin!1898,!189-
195.!
!
!
!
+
+
+
+
!
55!
+
+
+
ANHANG+
+
+
+
+
(1)+ Die+ Stoneley-Wellen+ bei+ Bodenradar-Messungen+ über+ Bohrungen,+ Brunnen-
Schächten+oder+sonstigen+vertikalen+Material-Grenzflächen.+
+
Eine! Stoneley-Welle! ist! eine! Grenzwelle! (oder! Grenzflächenwelle),! die! sich!
typischerweise! entlang! einer! Fest-Feststoff-Grenzfläche! ausbreitet.!Wenn! sie! an! einer!
Fluid-Feststoff-Grenzfläche! gefunden!wird,! wird!sie! auch!als! Scholte-Welle!bezeichnet.!
Die!Welle!ist!an!der!Grenzfläche!von!maximaler!Intensität!und!nimmt!exponentiell!von!
ihr!weg!ab!(partiell!übersetzt!aus!Wikipedia).!!
!
Während!Stoneley-!bzw.!Scholte-Wellen!in!der!Seismik!eine!wohlbekannte!Rolle!spielen,!
werden! ihre! Beobachtung! und! Nutzung! bisher! kaum! beachtet.! Eine! sehr! schöne!
Beschreibung! mit! einer! lehrreichen! Animation! unter! dem! Titel! "Guided! GPR! Waves!
findet!sich!auf!dieser!Internet-Seite!
!https://www.leibniz-liag.de/en/research/methods/electromagnetic-methods/ground-
penetrating-radar/guided-gpr-waves.html,! und! der! nachfolgende! Text! ist! mit!
Übersetzung!von!dieser!Seite!übernommen!worden:!
+
F48.1'&/20'*'.420.522/;7+5;'.?'5&'.(5*0.EKO.V3*/420.='2'+*7+523.*707*<.:/0'2*707*W.52.
,/61527+5/2. 65+. '52'6. C/#$$'5+'*. 52. '52'6. :/#*$/"#. '523'&'+A+<. 46. #/"#748$)&'20'.
?7&&'*3'#7$+&;'*+'5$423'2. A4. '*#7$+'2G. H5'. P0''. #52+'*. 05'&'6. >'*87#*'2. $5'3+. 52. 0'*.
>'*('20423. ;/2. 3'8%#*+'2. '$'@+*/6732'+5&"#'2. ?'$$'2<. 05'. &5"#. ;'*+5@7$. '2+$723. 0'&.
C/#$$'5+'*&.1'('3'2. 420.72.&'52'6. 42+'*'2.M20'.*'8$'@+5'*+. ('*0'2G.H4*"#. 05'. ,'22+25&.
0'*.U5'8'.0'&.C/#$$'5+'*&.@)22'2.E'&"#(52053@'5+'2.52.I'0'6.U5'8'252+'*;7$$.1'*'"#2'+.420.
%1'*.='+*/=#-&5@7$5&"#'.:'A5'#423'2.52.?7&&'*52#7$+.463'(720'$+.('*0'2G.
.
Im!Fall!unserer!Bodenradar-Messungen!wurden!diese!charakteristischen!Grenzflächen-
Wellen!beobachtet,!und!!angeregt!durch!die!Animation!entstand!die!nachfolgende!kleine!
Skizze!(Abb.!A1_1).!
!
!
56!
!
!
Abb.+ A1_1.+ Prinzip+ der+ Entstehung+ von+ Bodenradar-Grenzflächenwellen,+ die+ hier+ auch+ im+
Rufiniana-Projekt+beobachtet+werden.++
+
+
+
+
(2)+Zu+einem+möglichen+römischen+Brunnenstandort+bei+Maudach:+
+
Auffällig!ist!die!Anordnung!der!"Bauten",!die!absolut!keine!Systematik!erkennen!lassen.!
Für! römische! Konstrukte! könnte! allenfalls! die! Beschreibung! der! praktizierten!
Wassersuche!für!Brunnen!dienen,!wie!sie!von!Albrecht!(2014)!mit!Zitat!aus!"VITRUV,!De!
architektura!–!Von!der!Baukunst,!Darmstadt!1991,!VIII!1,!1-7"beschrieben!wird:!QGGG.8%#*+.
05'. :'7"#+423. '5253'*. O'3'$2. 87&+. 566'*. A46. M*8/$3G. H'627"#. 64&&. 672. &5"#. ;/*.
!/22'27483723. 1B4"#$523&. 748. 05'. M*0'. $'3'2. 420. 65+. 7483'&+%+A+'6. ,522. 0'2. :/0'2.
1'/17"#+'2G. H/*+. (/. H%2&+'. 748&+'53'2<. 5&+. ?7&&'*. A4. 8520'2G. J'*2'*. 6%&&'2.
:'/17"#+423'2. 0'&. :/0'2&. 420. 0'&. K8$72A'2(4"#&'&. 723'&+'$$+. ('*0'2X. ?7&&'*. @/66+.
24*.52.1'&+566+'2.:/0'27*+'2.;/*G.!/.5&+.0'*.>/**7+.52.D'#6N.420.$/"@'*'2<.3*/1@)*253'2.
,5'&1)0'2. 3'*523. 420. 74"#. 0'*. E'&"#67"@. 25"#+. 3'*70'. 0'*. 1'&+'G!:'&+566+'. K8$72A'2.
@)22'2.24*.0/*+.34+.(7"#&'2<.(/.&5"#.3'2%3'20.42+'*5*05&"#'&.?7&&'*.1'8520'+G.F2A'53'*.
#5'*8%*. &520. :52&'2<. ?'50'<. M*$'<. ,'4&"#1746<. !"#5$8<. M8'4. 420. B#2$5"#'. E'(B"#&'G. H5'&'.
&/$$'2. &5"#. 7$$'*0523&. 25"#+. 52. :/0'2&'2@'2. 1'8520'2<. 07. &5"#. #5'*. 07&. ?7&&'*. 1'&&'*.
&='5"#'*+. 420. &/. 07&. :5$0. ;'*8B$&"#+. ('*0'2. @722G. Y6. 05'&'. :'/17"#+423'2. A4. 8'&+53'2<.
6%&&'2. ('5+'*'. Y2+'*&4"#423'2. 04*"#3'8%#*+. ('*0'2X. F2. 0'*. 3'(%2&"#+'2. !+'$$'. (5*0.
'52'. E*41'. 74&3'#/1'2<. 52. 05'. 672. 1'5. !/22'242+'*3723. '52. 72. 0'*. P22'2&'5+'. 65+. Z$.
1'&+*5"#'2'&<.@4=8'*2'&. /0'*. 1$'5'*2'&. :'"@'2. /0'*.'52'. !"#%&&'$.463'@'#*+. #52'52&+'$$+[.
!
57!
72&"#$5'R'20. 1'0'"@+. 672. 05'. E*41'. 65+. !"#5$8. /0'*. D741G. ?'22. 76. 8/$3'20'2. U73.
?7&&'*+*/=8'2.420. F4&&"#(5+A423'2.52. 0'6.E'8BR. A4.8520'2. &520<.0722. 1'8520'+.&5"#. 72.
05'&'*.!+'$$'.?7&&'*G.?5*0.52.3$'5"#'*.?'5&'.65+.'52'6.423'1*722+'2.U/23'8BR.;'*87#*'2<.
0722.(5*0.05'&'&<.('22.05'.!+'$$'.(7&&'*#7$+53.5&+<.8'4"#+.&'52.420.04*"#.05'&'.J'4"#+53@'5+.
&/37*.A'*87$$'2G. ?'22.672. '52. ?/$$1%20'$. 52. 05'. E*41'. $'3+. 420. &5"#.76. 8/$3'20'2.U73.
07*74&.?7&&'*. #'*74&=*'&&'2.$B&&+<.0722. A'53+.74"#.05'&. 72<.07&&.05'. !+'$$'.(7&&'*#7$+53.
5&+G. !+'$$+. 672. 72. 05'&'*. !+'$$'. '52'. 65+. Z$. 3'8%$$+'. D76='. 1'0'"@+. 748. 420. 5&+. 05'&'. 76.
8/$3'20'2.U73.25"#+.74&3'1*722+<.&/20'*2.5&+.&'$1&+.8'4"#+.420.A'53+.2/"#.O'&+'.;/2.Z$.420.
H/"#+<.0722.5&+.05'.!+'$$'.(7&&'*#7$+53G.F4"#.('22.672.72.0'*.!+'$$'.J'4'*.67"#+.420.07&.
'*(B*6+'.420.;'*1*722+'.M*0*'5"#.'52'2.2'1'$#78+'2.H42&+.748&+'53'2.$B&&+<.(5*0.?7&&'*.
A4.8520'2.&'52GQ.
.
Danach!muss!es!nicht!Wunder!nehmen,!wenn!es!sich!bei!Maudach!an!der!Römerstraße!
um!aus!unserer!Sicht!wahllos!platzierte!römische!Brunnen!handelt,! für! welche!Zwecke!
bzw.!Abnehmer!auch!immer.!
!
!
!(3)+Verschiedene+Flussläufe+im+Laufe+der+Jahrhunderte+im+Großraum+Mannheim+
auf+einer+Karte+von+1850!
!
!
!
Ausschnitt!der!"Charte!des!alten!Flußlaufes!im!Ober-Rhein-Thal.!Erstes!Blatt.!Bei!BRAUN!
in!Carlsruhe!1850".!Vermutlich!Grundlage!der!Karte!in!Abb.!28.!
!
ResearchGate has not been able to resolve any citations for this publication.
Article
Mit der Untersuchung römerzeitlicher Brunnen und ihren Inhalten wird auf die Besonderheiten einer ganz bestimmten Denkmalgruppe aufmerksam gemacht, die in der Literatur bislang kaum Beachtung gefunden hat. Im Wesentlichen ist die Arbeit in zwei große Bereiche gegliedert: die Technik mit Brunnenbau und den Methoden des Wasserförderns auf der einen Seite und die anorganischen und organischen Brunnenfunde auf der anderen Seite. Im technischen Teil sind die grundlegenden Formen und Konstruktionsweisen von Brunnen im Untersuchungsgebiet zusammengestellt worden, und es wurde eine einheitliche Terminologie aufgestellt. Damit konnte diese Lücke in der Literatur geschlossen werden. Bei den Brunnenfunden handelt es sich um die Dinge, die im Laufe der Zeit sukzessive in den Schacht gelangt sind: Das sind zum einen Funde, wie sie bei nahezu jeder Ausgrabung zutage gefördert werden, zum anderen jedoch auch Funde aus organischem Material, das sich in unseren Breiten sonst nur selten, in verkohltem Zustand oder nur unter besonderen Umständen erhält. Diese Umstände sind in vielen Brunnenschächten gegeben, und organisches Material hat sich wie in einer Konservendose erhalten können. Die Vielfalt der Brunnenfunde gewährt somit nicht nur Einblicke in das alltägliche Leben und Arbeiten, sondern auch in die damaligen Umweltverhältnisse; sie weisen auf die Versorgungslage der provinzialrömischen Bevölkerung mit Nahrungsmitteln hin, spiegeln aber auch eine durch die Römer bedingte Veränderung der Vegetation wider. Durch dieses breite Fundspektrum liefern die Brunnen zum Teil beispiellose Informationen über das Alltagsleben, die Handelsbeziehungen sowie die religiösen und politischen Zustände des hier untersuchten Gebietes.
Die Wasserversorgung (Brauchwasser; Trinkwasser vermutlich eher aus Brunnen) zur Römerzeit für die Vici und die mittleren und südlichen Bereiche von Rufiniana durch die im 18. Jh. blockierten Zuflüsse von Stechgraben
  • Abb
Abb. 25. Die Wasserversorgung (Brauchwasser; Trinkwasser vermutlich eher aus Brunnen) zur Römerzeit für die Vici und die mittleren und südlichen Bereiche von Rufiniana durch die im 18. Jh. blockierten Zuflüsse von Stechgraben, Marlach und Lachgraben. Grün: vermuteter Rheinhafen.
Der Lagerstandort Rufiniana (?) aus der römischen 12-Meilen-Vermessung
  • Abb
Abb. 57. Der Lagerstandort Rufiniana (?) aus der römischen 12-Meilen-Vermessung (Eiberger 2019).
Rufiniana und die Rufiniana-Straße im Verbund mit dem regionalen und überregionalen Straßennetz und mit der Anbindung an das Wasserwegenetz über den damaligen Rheinverlauf und die damalige Neckar-Einmündung
  • Abb
Abb. 58. Rufiniana und die Rufiniana-Straße im Verbund mit dem regionalen und überregionalen Straßennetz und mit der Anbindung an das Wasserwegenetz über den damaligen Rheinverlauf und die damalige Neckar-Einmündung.
Die römische Geschichte der Pfalz
  • H Bernhard
  • Kaiserslautern
  • K H Rothenberger
Bernhard, H. (2011): Die römische Geschichte der Pfalz. -In: Pfälzische Geschichte / Institut für Pfälzische Geschichte und Volkskunde, Kaiserslautern, Rothenberger, K.H. et al. (Hg.), erw. und erg. Aufl. -Kaiserslautern. -ISBN 978-3-927754-71-3. -1, 68-103.
Schiffahrt auf kleinen Flüssen. T. 1, Der Neckar und seine Nebenflüsse zur Römerzeit
  • M Eckoldt
Eckoldt, M. (1983). Schiffahrt auf kleinen Flüssen. T. 1, Der Neckar und seine Nebenflüsse zur Römerzeit. Deutsches Schiffahrtsarchiv, 6, 11-24. https://nbnresolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-52428-9.
  • B Eiberger
Eiberger, B. (2019): 92 Leugen von Köln nach Worms. -Pfälzer Heimat 70. Jg., H. 1 13-24.
  • H Eyselein
Eyselein, H. (1967): "Mutterstadt in Vergangenheit und Gegenwart". -Ortschronik. Mannheim : Südwestdt. Verl.-Anst., 416 S.
Das römische RUFINIANA und die Rufiniana-Region zwischen Alsenborn und Ladenburg. - Unveröffentl. Berichte, 15 S. (Teil A)
  • H H W Metzger
Metzger, H.H.W. (2019): Das römische RUFINIANA und die Rufiniana-Region zwischen Alsenborn und Ladenburg. - Unveröffentl. Berichte, 15 S. (Teil A) und 28 S. (Teil B).
Einige Worte über die Schrift des Herrn Dr. Wilhelm: die Feldzüge des Drusus im nördlichen Deutschland 1826
  • C G Reichard
Reichard, C.G. (1830): Einige Worte über die Schrift des Herrn Dr. Wilhelm: die Feldzüge des Drusus im nördlichen Deutschland 1826. -In: Deutsche Alterthümer für alte und mittlere Geschichte, Geographie und Alterthümer (Hg. Prof. Dr. F. Kruse), III. Bandes V. und VI. Heft, Halle (Friedrich Ruff).