BookPDF Available

Literatursoziologie. Grundlagen, Problemstellungen und Theorien

Authors:

Abstract

Das Buch führt umfassend in die Literatursoziologie und damit in die gesellschaftlichen Aspekte der Literatur, ihrer Rezeption sowie ihrer Produktion ein. Der Inhalt Die Entdeckung des Gesellschaftlichen in der Literatur.- Konkretisierung von Problemstellungen: Ungeklärte Korrelationen; Das Problem des Wandels.- Theoriebildungen: Soziologie der literarischen Formen; Soziologie des literarischen Geschmack; Soziologie der literarischen Institution; Literatursoziologie als Gesellschaftskritik.- Literatur und Medien.- Literatursoziologie – eine Fragestellung mit Brückenfunktion. Die Zielgruppen • Literatur- und Kulturwissenschaftler • Soziologen und Kultursoziologen • Leser mit Interesse an den Grundlagen der Beziehung zwischen Literatur und Gesellschaft Die Autorinnen Dr. Christine Magerski lehrt als Professorin für Neuere deutsche Literatur- und Kulturgeschichte an der Germanistischen Abteilung der Universität Zagreb, Kroatien. Dr. Christa Karpenstein-Eßbach ist apl. Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Mannheim.
Article
Durch die zunehmende Intellektualisierung des Rechtspopulismus, die mit einem gesteigerten wissenschaftlichen wie auch publizistischen Interesse an der Bewegung der Neuen Rechten einhergeht, wächst auch das Bewusstsein für neue Aktionsformen, die im Kulturbereich angesiedelt sind. In der Soziologie sind die Spezifika der Inanspruchnahmen der Kunst von rechts bisher jedoch weitestgehend außer Acht gelassen worden, wenngleich durchaus Konsens darüber besteht, dass für die Bewegung Literatur von besonderer Bedeutung zu sein scheint. Der vorliegende Artikel nimmt dies zum Ausgangspunkt und zeigt auf, an welchen Stellen eine soziologische Analyse neurechter Literaturkritik ansetzen könnte. Hierbei wird einerseits die Bewegung der Neuen Rechten sowie deren Literaturpolitik vorgestellt, andererseits die Institution der Literaturkritik aus soziologischer Perspektive theoretisiert. Dabei wird das Augenmerk auf zwei zentrale Funktionen, die Wertung und die Deutung von Literatur, gelegt. Illustriert wird dies beispielhaft anhand von Ausschnitten aus der YouTube-Literatursendung Aufgeblättert. Zugeschlagen – Mit Rechten lesen.
ResearchGate has not been able to resolve any references for this publication.