Article

Klage der Natur

Authors:
To read the full-text of this research, you can request a copy directly from the author.

Abstract

Die Studie analysiert die Rolle der Sprache des Klagens in Herders sowie Benjamins Überlegungen zum Sprachursprung, die der für das systematische Verständnis der Sprache ebenso grundlegenden wie vernachlässigten Frage nachgehen, wie wechselseitiger Austausch in der Struktur der Sprache verankert ist. Herder und Benjamin greifen das alte Motiv der Klage der Natur auf, das in der Dichtung seit der Antike eine phonetisch‐affektive Kontaktzone zwischen natürlichen Tönen sowie Äußerungen von Lebewesen einerseits und andererseits der artikulierten Wortsprache darstellt. Herders Abhandlung über den Ursprung der Sprache (1772) und Benjamins Über Sprache überhaupt und über die Sprache des Menschen (1916) erschließen die phonetische Materialität und affektive Motivation der menschlichen Sprache in der Lektüre von Sophoklesʾ Philoktet und der Genesis. In der Adaption von Szenen dieser Texte übernehmen sie auch die Maßgabe der Betrachtung aus der Distanz, die neben szenischen auch theoretischen Texten eingeschrieben ist. Herders Abhandlung schildert die geniun menschliche Sprache just dadurch als Abstraktionsvermögen, dass sie Abstand nimmt von dem Affektausdruck, der durch Akzentuierung der wahrnehmbaren Materialität der Sprache Gehör und Erwiderung erheischt. Benjamins Diskurs stellt die apodiktische Gewaltsamkeit des theoretischen Vorgehens aus, den spezifisch menschlichen Zugang der Welt vermittels der Sprache zu begründen durch Absehen von der Natur.

No full-text available

Request Full-text Paper PDF

To read the full-text of this research,
you can request a copy directly from the author.

ResearchGate has not been able to resolve any citations for this publication.
Book
This volume offers a critical edition of the first known transcription of Rousseau juge de Jean Jaques, known as the “Condillac” manuscript. The volume examines the manuscript's literary characteristics and its dialogue with the legal literature of the time, and relates it to the author's work and correspondence.
Article
Although Classical Athenian ideology did not permit women to exercise legal, economic, and social autonomy, the tragedies of Aeschylus, Sophocles, and Euripides often represent them as influential social and moral forces in their own right. Scholars have struggled to explain this seeming contradiction. Helene Foley shows how Greek tragedy uses gender relations to explore specific issues in the development of the social, political, and intellectual life in the polis. She investigates three central and problematic areas in which tragic heroines act independently of men: death ritual and lamentation, marriage, and the making of significant ethical choices. Her anthropological approach, together with her literary analysis, allows for an unusually rich context in which to understand gender relations in ancient Greece. This book examines, for example, the tragic response to legislation regulating family life that may have begun as early as the sixth century. It also draws upon contemporary studies of virtue ethics and upon feminist reconsiderations of the Western ethical tradition. Foley maintains that by viewing public issues through the lens of the family, tragedy asks whether public and private morality can operate on the same terms. Moreover, the plays use women to represent significant moral alternatives. Tragedy thus exploits, reinforces, and questions cultural clichés about women and gender in a fashion that resonates with contemporary Athenian social and political issues.
Article
Thesis (Ph. D.)--Cornell University, Jan., 1991. Includes bibliographical references.
Gedanken über die Nachahmung der Griechischen Werke in der Malerey und Bildhauerkunst
  • J J Winckelmann
Winckelmann, J. J. (1756). Gedanken über die Nachahmung der Griechischen Werke in der Malerey und Bildhauerkunst. Dresden, Deutschland: Verlag Waltherische Handlung.
Chor‐Figuren. Transdisziplinäre Beiträge
  • B. Zimmermann
Theorien vom Ursprung der Sprache
  • M. Maengel
Lament: Studies in the ancient Mediterranean and beyond
  • K. Stears
Deutsches Wörterbuch. Nachdruck der Erstausgabe
  • J W Grimm
Grimm, J. W. (1984). Deutsches Wörterbuch. Nachdruck der Erstausgabe. München, Deutschland: dtv.
Werke in zehn Bänden
  • J. G. Herder
Kulturgeschichte als Naturgeschichte
  • Konersmann R.
Konersmann, R. (1995). Kulturgeschichte als Naturgeschichte. Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, 20(3), 199-210.
Intertextuality: German literature and visual art from the Renaissance to the twentieth century
  • D E Wellbery
Wellbery, D. E. (1993). The pathos of theory: Laokoon revisited. In I. Hoesterey & U. Weisstein (Hrsg.), Intertextuality: German literature and visual art from the Renaissance to the twentieth century (S. 47-63). Columbia, SC: Camden House.
  • Campe
  • Haas
  • Holst-Warhaft
Gesammelte Schriften (Bd. III, S. 452-480)
  • W Benjamin
Benjamin, W. (1991a). Probleme der Sprachsoziologie. In R. Tiedemann & H. Schweppenhäuser (Hrsg.), Gesammelte Schriften (Bd. III, S. 452-480). Frankfurt am Main, Deutschland: Suhrkamp.
Poetik (M. Fuhrmann, Übers.)
  • Aristoteles
Death becomes her: Gender and Athenian death ritual
  • K Stears
Stears, K. (2008). Death becomes her: Gender and Athenian death ritual. In A. Suter (Hrsg.), Lament: Studies in the ancient Mediterranean and beyond (S. 139-155). Oxford, UK: Oxford University Press.
Metaphysik (H. Bonitz, Übers.)
  • Aristoteles
Aristoteles. (1989). Metaphysik (H. Bonitz, Übers.). Hamburg, Deutschland: Meiner.
Vom Geist der Ebräischen Poesie
  • J G Herder
Herder, J. G. (1993b). Vom Geist der Ebräischen Poesie. In M. Bollacher u.a. (Hrsg.), Werke in zehn Bänden (Bd. 5). Frankfurt am Main, Deutschland: Deutscher Klassiker Verlag.
Laokoon, oder Über die Grenzen der Malerei und Poesie
  • G E Lessing
Lessing, G. E. (1990). Laokoon, oder Über die Grenzen der Malerei und Poesie. In W. Barner (Hrsg.), Werke und Briefe (Bd. 5/2). Frankfurt am Main, Deutschland: Dt. Klassiker-Verlag.
Zeichen, Sprache, Symbol. Herders semiologische Gradwanderung-mit einem Seitenblick auf Rousseaus Schlafwandeln
  • M Maengel
Maengel, M. (1989). Zeichen, Sprache, Symbol. Herders semiologische Gradwanderung-mit einem Seitenblick auf Rousseaus Schlafwandeln. In J. Gessinger & W. Von Rahden (Hrsg.), Theorien vom Ursprung der Sprache (Bd. I, S. 375-389). Berlin, Deutschland: de Gruyter.
„Ein ungeheures, mit übernatürlicher Lunge begabtes Einzelwesen“: Griechische Chöre zwischen Religion, Politik und Theater
  • B Zimmermann
Gesammelte Schriften (Bd. I, S. 690-708)
  • W Benjamin
Benjamin, W. (1991b). Über den Begriff der Geschichte. In R. Tiedemann & H. Schweppenhäuser (Hrsg.), Gesammelte Schriften (Bd. I, S. 690-708). Frankfurt am Main, Deutschland: Suhrkamp.
Über Sprache überhaupt und über die Sprache des Menschen
  • W Benjamin
Benjamin, W. (1991c). Über Sprache überhaupt und über die Sprache des Menschen. In R. Tiedemann & H. Schweppenhäuser (Hrsg.), Gesammelte Schriften (Bd. II, S. 140-157). Frankfurt am Main, Deutschland: Suhrkamp.
  • Sophokles
Sophokles. (1981). Philoktet (W. Kuchenmüller, Übers.). Stuttgart, Deutschland: Reclam.
453) zeigt sich von Herders Abhandlung wenig beeindruckt und nennt sie die "populärste" Theorie zum Sprachursprung "ungeachtet ihrer primitiven Form
  • Benjamin
Benjamin (1991a, 453) zeigt sich von Herders Abhandlung wenig beeindruckt und nennt sie die "populärste" Theorie zum Sprachursprung "ungeachtet ihrer primitiven Form".
L'invention d'Athènes. Histoire de l'oraison funèbre dans la « cité classique
  • A De Lille
Lille, A. de. (2013). De planctu naturae (J. B. Köhler, Hrsg.). Münster, Deutschland: Aschendorff Verlag. Loraux, N. (1981). L'invention d'Athènes. Histoire de l'oraison funèbre dans la « cité classique ». Paris, Frankreich: Mouton.
  • Ovid
Ovid. (1994). Metamorphosen (M. von Albrecht, Übers.). Stuttgart, Deutschland: Reclam.
Ein ungeheures, mit übernatürlicher Lunge begabtes Einzelwesen": Griechische Chöre zwischen Religion, Politik und Theater
  • L Wittgenstein
  • Werkausgabe
  • Suhrkamp
  • B Zimmermann
Wittgenstein, L. (1984). Philosophische Untersuchungen (Bd. 1). Frankfurt am Main, Deutschland: Werkausgabe, Suhrkamp. Zimmermann, B. (2016). "Ein ungeheures, mit übernatürlicher Lunge begabtes Einzelwesen": Griechische Chöre zwischen Religion, Politik und Theater. In J. Bodenburg u.a. (Hrsg.), Chor-Figuren. Transdisziplinäre Beiträge (S. 247-261). Freiburg im Breisgau, Deutschland: Rombach.
How to cite this article: Prade-Weiss J. Klage der Natur
How to cite this article: Prade-Weiss J. Klage der Natur. Orbis Litter. 2019;74:18-31.