Chapter

Beratung und Eingliederungsmanagement

Authors:
To read the full-text of this research, you can request a copy directly from the author.

Abstract

Eingliederungsmanagement wird umfassend verstanden, nämlich zum einen als Betriebliches Eingliederungsmanagement, zum anderen aber auch als berufliche Erst- und Reintegration von erwerbsfähigen Personen (Geisen 2012 Unausgeschöpfte Potenziale. Eingliederungsmanagement als neues Konzept in der Sozialen Arbeit. Sozial Aktuell, 44(2), 34–36). Dieses weite Verständnis hat Auswirkungen auf die Betrachtung von Beratung in diesem Kontext. Entsprechend vielgestaltig sind auch die Aspekte, die im Hinblick auf eine fundierte Beratung im Rahmen dieses Verständnisses von Eingliederungsmanagement in den Fokus rücken. Betrachtet man das Thema zunächst aus dem Blickwinkel des Fachdiskurses der professionellen Beratung (in der Sozialen Arbeit) so lässt sich konstatieren, dass sich beraterisches Handeln im Eingliederungsmanagement an der Schnittstelle von Gesundheitsberatung, Beratung in der Rehabilitation, Berufsberatung, Arbeitslosenberatung, Berufslaufbahnberatung, Coaching und Berufs- und Karriereberatung befindet. Aus dem Blickwinkel des Eingliederungsmanagements selbst ist Beratung nicht konsistent zu identifizieren und somit aufgefordert ihren Platz und ihre Notwendigkeit im Diskurs zu verdeutlichen. Häufig wird sie als methodischer Bestandteil des Case Management-Ablaufs verstanden, eine Betrachtung, die im Rahmen dieses Beitrags diskutiert werden soll. Beraterisches Handeln im Eingliederungsmanagement sieht sich mit einer zentralen Fragestellung konfrontiert: Wie kann im Spannungsfeld von Freiwilligkeit versus verpflichtender Beratung einerseits und von Fachberatung, d. h. der Übermittlung zahlreicher Informationen, versus der Notwendigkeit psychosozialer Beratung andererseits eine professionelle Beratung erfolgen? Der Beitrag versucht zu klären wie eine fundierte qualitativ hochwertige Beratung zum Erfolg von Eingliederungsmanagement beitragen kann.

No full-text available

Request Full-text Paper PDF

To read the full-text of this research,
you can request a copy directly from the author.

Article
Full-text available
Mit dem vorliegenden Werk erscheint ein weiteres (Lehr-)Buch zum Themenfeld Beratung, wobei dieses explizit auf Beratung in der Sozialen Arbeit fokussiert. Da es auch dazu bereits verschiedene Lehrbücher gibt (vgl. Zwicker-Pelzer, 2010, Weber & Kunz, 2016), wird auch der Frage nachgegangen, welchen Mehrwert das vorliegende Buch beisteuern kann und inwieweit es den Anspruch der Autor*innen einlösen kann. Diese möchten Wissensbestände zur Beratung systematisieren und zugänglich machen. Dadurch wollen sie einen Beitrag zur Stärkung dessen leisten, was Beratung in der Sozialen Arbeit bedeutet, mit dem Ziel angehende Fachkräfte in der (Weiter-)Entwicklung ihrer Beratungsidentität zu unterstützen. Zugleich machen die Autor*innen deutlich, dass nicht die Methoden und Techniken im Zentrum stehen. Zielgruppe des Buchs sind Fachkräfte und Studierende der Sozialen Arbeit sowie sonstige am Thema Interessierte.
Book
Ob einzeln, in der Gruppe, kollegial, extern oder intern, als Selbst- oder Online-Coaching: Die Settings für den Coaching-Prozess sind zahlreich. Ob Coaching für Führungskräfte im unteren, mittleren oder im Top-Management, im Familienunternehmen, für Schulleiter (und auch: für Lehrer), im Personalmanagement oder in der Politik: Auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmtes Coaching ist sinnvoll. Ob Coaching bei Veränderungsprozessen, bei Konflikten, im Rahmen der betrieblichen Bildung, im Umgang mit Medien, bei Laufbahnfragen, bei Freistellungen: Coaching ist bei den unterschiedlichsten Anwendungsfeldern und Fragestellungen möglich. Die unterschiedlichen Coaching-Ansätze und Methoden werden nach einem einheitlichen Raster vorgestellt: Das Wichtigste in Kürze, typische Fragestellungen, Fallbeispiele, Erfolgs-/Misserfolgskriterien für Berater, was ist zu beachten bei den jeweiligen Zielgruppen? Mit Serviceteil für Coach und Coachee: Suche und Auswahl von Coaches, Links für Coaches zu Aus- und Weiterbildungen, Kongressen, Zeitschriften, kommentierte Literaturtipps.
Book
Coaching ist in aller Munde, die Angebote sind zahlreich, der Markt ist mittlerweile sehr unübersichtlich. Diese Buch hilft, den Überblick zu behalten. Es stellt Coaching-Ansätze nach einheitlichem Raster vor: Das Wichtigste in Kürze, typische Fragestellungen, Fallbeispiele, Erfolgskriterien für Berater, Besonderheiten einzelner Zielgruppen. Es informiert über wichtige Settings im Coaching-Prozess: Einzeln, in der Gruppe, kollegial, extern oder intern, als Selbst- oder Online-Coaching. Es hilft bei der Abstimmung auf bestimmte Zielgruppen: Coaching für Führungskräfte auf allen Managementebenen, im Familienunternehmen, für Schulleiter oder Lehrer, im Personalmanagement oder in der Politik. Es gibt Tipps für unterschiedliche Anwendungsfelder: Coaching bei Veränderungsprozessen, bei Konflikten, im Rahmen der betrieblichen Bildung, im Umgang mit Medien, bei Laufbahnfragen, bei Freistellungen. Kurz: Es ist ein Standardwerk für Praktiker, geschrieben von Top-Fachleuten der Branche – nun in der zweiten Auflage. Mit Serviceteil für Coaches und Coachees: Suche und Auswahl von Coaches, Links für Coaches zu Aus- und Weiterbildungen, Kongressen, Zeitschriften, kommentierte Literaturtipps.
Statt einer Einführung: Offene Fragen "guter Beratung
  • F Nestmann
  • U Sieckendiek
  • F Engel
Nestmann, F., Sieckendiek, U., & Engel, F. (2007). Statt einer Einführung: Offene Fragen "guter Beratung". In F. Nestmann, F. Engel & U. Sieckendiek (Hrsg.), Das Handbuch der Beratung (Bd. 2, 2. Aufl., S. 599-608). Tübingen: DGVT.
Berufs-und Karriereberatung in Deutschland
  • R Thiel
Thiel, R. (2007). Berufs-und Karriereberatung in Deutschland. In F. Nestmann, F. Engel & U. Sickendiek (Hrsg.), Das Handbuch der Beratung (Bd. 2, 2. Aufl., S. 907-917). Tübingen: DGVT.
Beratung in der Rehabilitation
  • M Broda
  • N Klinkenberg
Broda, M., & Klinkenberg, N. (2007). Beratung in der Rehabilitation. In F. Nestmann, F. Engel & U. Sickendiek (Hrsg.), Das Handbuch der Beratung (Bd. 2, 2. Aufl., S. 1083-1095). Tübingen: DGVT.
Der Dreh: Überraschende Wendungen und Lösungen in der Kurzzeittherapie
  • S De Shazer
de Shazer, S. (2012). Der Dreh: Überraschende Wendungen und Lösungen in der Kurzzeittherapie (12. Aufl [1989]). Heidelberg: Carl Auer.
Frankfurter Erklärung zur Beratung
  • Fachgruppe Forum Beratung In Der
Flyer zum Fachseminar "Berufliche Neuorientierung in Eingliederungsprozessen
  • Hsa Fhnw
HSA FHNW. (2016). Flyer zum Fachseminar "Berufliche Neuorientierung in Eingliederungsprozessen". http://www.fhnw.ch/sozialearbeit/iip/weiterbildung/fachseminare-kurse. Zugegriffen am 12.05.2016.
Ressourcenorientierte Beratung
  • F Nestmann
Nestmann, F. (2007). Ressourcenorientierte Beratung. In F. Nestmann, F. Engel & U. Sickendiek (Hrsg.), Das Handbuch der Beratung (Bd. 2, 2. Aufl., S. 725-735). Tübingen: DGVT.
Unausgeschöpfte Potenziale. Eingliederungsmanagement als neues Konzept in der Sozialen Arbeit
  • T Geisen
Geisen, T. (2012). Unausgeschöpfte Potenziale. Eingliederungsmanagement als neues Konzept in der Sozialen Arbeit. Sozial Aktuell, 44(2), 34-36.
Systemische Sozialarbeit
  • P Lüssi
Berufslaufbahnberatung
  • J Gerstenmaier
  • S Günther
Gerstenmaier, J., & Günther, S. (2007). Berufslaufbahnberatung. In F. Nestmann, F. Engel & U. Sickendiek (Hrsg.), Das Handbuch der Beratung (Bd. 2, 2. Aufl., S. 933-945). Tübingen: DGVT.
Ressourcenorientierte Berufsberatung von Langzeitarbeitslosen Beratung Aktuell – Fachzeitschrift für Theorie und Praxis der Beratung
  • R Göckler
Arbeitslosenberatung: Entwicklung und Perspektiven
  • P Kuhnert
Kuhnert, P. (2007). Arbeitslosenberatung: Entwicklung und Perspektiven. In F. Nestmann, F. Engel & U. Sickendiek (Hrsg.), Das Handbuch der Beratung. Band 2: Ansätze, Methoden und Felder (2. Aufl., S. 959-975). Tübingen: DGVT.
Beratung und Zwang in der Grundsicherung für Arbeitsuchende
  • R Göckler
Göckler, R. (2009). Beratung und Zwang in der Grundsicherung für Arbeitsuchende. Beratung Aktuell -Fachzeitschrift für Theorie und Praxis der Beratung, 10(1), 38-56.
Beratung als eigenständiger Ansatz Sozialer Arbeit -theoretische Zugänge und Perspektiven
  • B Wartenpfuhl
Wartenpfuhl, B. (2012). Beratung als eigenständiger Ansatz Sozialer Arbeit -theoretische Zugänge und Perspektiven. Beratung Aktuell -Fachzeitschrift für Theorie und Praxis der Beratung, 13(3), 65-85.
Die Zukunft der Beratung in der sozialen Arbeit
  • F Nestmann
Nestmann, F. (2008). Die Zukunft der Beratung in der sozialen Arbeit. Beratung Aktuell -Fachzeitschrift für Theorie und Praxis der Beratung, 9(2), 1-25. http://www.beratung-aktuell. de/Zukunft%20der%20Beratung.pdf. Zugegriffen am 12.05.2014.
Zur Konstruktion einer gemeinsamen Sprache in der Schule: Drei Schlüsselbegriffe in der schulsozialarbeiterischen Kooperation mit Lehrpersonen
  • A Niedermann-Partoll
Niedermann-Partoll, A. (2014). Zur Konstruktion einer gemeinsamen Sprache in der Schule: Drei Schlüsselbegriffe in der schulsozialarbeiterischen Kooperation mit Lehrpersonen. MAS Thesis HSA FHNW, Olten.
Im Dschungel der Beratungsangebote Nationale und internationale Ansätze für mehr Kohärenz
  • K Schober
Beratung und Case-Management
  • W R Wendt
Wendt, W. R. (Hrsg.). (2012). Beratung und Case-Management. Konzepte und Kompetenzen. Heidelberg: Medhochzwei.
Das professionale Beraterselbstbild am Beispiel von Arbeitsberatern und Berufsberatern
  • J Jörren
Case Management – eine neue Herausforderung für die IV?
  • R Knöpfel
Betriebliches Eingliederungsmanagement
  • A Richter
  • R Gels
Richter, A., & Gels, R. (2010). Betriebliches Eingliederungsmanagement. Regensburg: Walhalla.
Berater als Realitätenkellner und Beratung als koevolutionäres Konstruktionsritrual für zieldienliche Netzwerkaktivierungen. Einige hypnosystemische Implikationen
  • G Schmidt
Schmidt, G. (2011). Berater als Realitätenkellner und Beratung als koevolutionäres Konstruktionsritrual für zieldienliche Netzwerkaktivierungen. Einige hypnosystemische Implikationen. In W. A. Leeb, B. Trenkle & M. Weckenmann (Hrsg.), Der Realitätenkellner. Hypnosystemische Konzepte in Beratung, Coaching und Supervision (S. 18-35). Heidelberg: Carl-Auer.
Ressourcenorientierung
  • G Wüsten
Die Varianz des Sorgens und Beratens im Case Management
  • P Löcherbach
Löcherbach, P. (2012). Die Varianz des Sorgens und Beratens im Case Management. In W.-R. Wendt (Hrsg.), Beratung und Case Management (S. 151-162). Heidelberg: Medhochzwei.
Beratung im Kontext von Case Management
  • R Remmel-Faßbender
  • G Tafel
Remmel-Faßbender, R., & Tafel, G. (2010). Beratung im Kontext von Case Management. Case Management, 6(2), 64-72.
Vom kreativen Chaos zum professionellen Management
  • Martina Hörmann
Hörmann, Martina. (2002). Vom kreativen Chaos zum professionellen Management. Organisa­ tionsentwicklung in Frauenprojekten. Opladen: Leske + Budrich
Genderspiegelungen -Reflexionen, Ein-und Ausblicke zum Thema Gender Mainstreaming in der Benachteiligtenförderung
  • Martina Hörmann
  • Martina
  • Thomas Kugler
Hörmann, Martina. (2002). Vom kreativen Chaos zum professionellen Management. Organisa tionsentwicklung in Frauenprojekten. Opladen: Leske + Budrich Hörmann, Martina. (2008). Abschlussbericht zum Projekt: Genderorientierte Bedarfserschließung im Rahmen der Qualitätsentwicklung. Unveröffentlichter Bericht Wiesbaden Hörmann, Martina & Kugler, Thomas. (2005). Genderspiegelungen -Reflexionen, Ein-und Ausblicke zum Thema Gender Mainstreaming in der Benachteiligtenförderung. In Info Brief, Modellprogramm "Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit -Modellphase Kompetenzagenturen", Nr. 1/2005: Gender Mainstreaming in der Arbeit der Kompetenz agenturen.
Grundlegung -Anwendung -Wirkung
  • Rainer Zech
Zech, Rainer. (2006). Handbuch Lernerorientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung (LQW). Grundlegung -Anwendung -Wirkung. Bielefeld: WBV Zech, Rainer. (2008). Gute Arbeit -Qualitätsentwicklung als Professionalisierungsstrategie der Erwachsenenbildung. MAGAZIN erwachsenenbildung.at, Das Fachmedium für Forschung, Praxis und Diskurs, 4. Zugriff am 18. Mai 2009 unter http://beta.erwachsenenbildung.at/ magazin/archiv_artikel.php?mid=411&aid=365
Organisationsberaterin und Bildungsforscherin, Mitglied im GenderForum Berlin. Arbeitsschwerpunkte: Change Management, Konzeptentwicklung, Qualitätsmanagement und Gender Mainstreaming Kontakt: Dr.Martina.Hoermann@web.de
  • Martina Hörmann
  • Dr
Martina Hörmann, Dr., Organisationsberaterin und Bildungsforscherin, Mitglied im GenderForum Berlin. Arbeitsschwerpunkte: Change Management, Konzeptentwicklung, Qualitätsmanagement und Gender Mainstreaming Kontakt: Dr.Martina.Hoermann@web.de, www.genderforum-berlin.de
Nationale und internationale Ansätze für mehr Kohärenz
  • K Schober
Schober, K. (2011). Im Dschungel der Beratungsangebote. Nationale und internationale Ansätze für mehr Kohärenz, Transparenz und Qualität für die Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung. http://www.inbas.com/fileadmin/user_upload/themen/120803_Vortrag_Schober_INBAS_Fachta gung_03Nov2011.pdf. Zugegriffen am 12.05.2016.
Beratung -Eine Einführung in sozialpädagogische und psychosoziale Beratungsansätze
  • F Engel
  • F Nestmann
  • U Sickendiek
Engel, F., Nestmann, F., & Sickendiek, U. (2008). Beratung -Eine Einführung in sozialpädagogische und psychosoziale Beratungsansätze (3. Aufl.). Weinheim: Juventa.
Handlungsleitfaden für ein betriebliches Eingliederungsmanagement (Arbeitspapier 199 der Hans-Böckler-Stiftung, 2. Aufl.). Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung
  • M Giesert
  • C Wendt-Danigel
Giesert, M., & Wendt-Danigel, C. (2011). Handlungsleitfaden für ein betriebliches Eingliederungsmanagement (Arbeitspapier 199 der Hans-Böckler-Stiftung, 2. Aufl.). Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.
Case Management -eine neue Herausforderung für die IV? Care Management
  • R Knöpfel
Knöpfel, R. (2008). Case Management -eine neue Herausforderung für die IV? Care Management, 1(5), 13-17.