Poster

BeraLab: Simulationsumgebung für kompetenzorientierte Lehre und Forschung in handlungswissenschaftlichen Domänen

Authors:
To read the file of this research, you can request a copy directly from the authors.

Abstract

Die Frage nach der Umsetzung handlungsorientierter Forderungen in Lehre und Forschung sozialwissenschaftlich gerahmter Studienberufe ist nicht erst seit dem Bologna-Prozess aktuell. Bis heute sind empirische Fragen nach Lern– und Bildungsprozessen angehender Fachkräfte der Sozialen Arbeit, der Pflege oder des Bildungswesens unbeantwortet. Beispielsweise ist über das tatsächlich erzielbare Kompetenzniveau am Ende des Studiums, die im Studium ablaufenden Wissenserwerbsprozessen oder über Effekte didaktischer Arrangements wenig bekannt, obwohl eine erste berufliche Qualifikation am Ende eines BA-Studiums politisch als Norm gesetzt ist. Am Beispiel psychosozialer Beratungskompetenz, die in vielen sozialwissenschaftlichen Domänen als Kernbestand beruflichen Handelns gilt, verhilft BeraLab zu einem vertieften Verständnis dieser empirischen Fragen. BeraLab dient als Simulationsumgebung für psychosoziale Beratung im Sinne eines transdisziplinären Zugangs der Erforschung von Lerneffekten und Bildungsprozessen im Erwerb psychosozialer Beratungskompetenz sowie als didaktische Innovation, in der unter ethisch vertretbaren Bedingungen gezielt Kompetenzen durch die situativ enge Verzahnung von Übung, Reflexion und Wissensvermittlung aufgebaut warden können. Simulationsumgebungen sind in vielen handlungswissenschaftlichen Domänen (Medizin, Psychotherapie, Ingenieurswesen) bereits implementiert, in den Sozialwissenschaften jedoch neu. BeraLab macht die positive Effekte von lernen, lehren und forschen mit und durch Simulation für die Sozialwissenschaft fruchtbar.

No file available

Request Full-text Paper PDF

To read the file of this research,
you can request a copy directly from the authors.

Chapter
Der Beitrag beantwortet die Frage danach, wie jemand professionell beraten lernt, vor dem Hintergrund des Konzepts der subjektorientierten Professionalisierung. Aus der Sicht der Lehrenden wird dabei betrachtet, wie die mit dem Beratenlernen verbundenen Lern- und Bildungsprozesse ermöglicht werden können. In Bezug auf einen konkreten weiterbildenden Masterstudiengang für Psychosoziale Beratung sowie entlang empirischer Forschungsergebnisse zu authentischen Professionalisierungsprozessen wird die Bedeutung praktischer bzw. konkreter Übungs- und Reflexionsmöglichkeiten für subjektorientierte Bildungsprozesse im Rahmen des Beratungslabors (BeraLab) verdeutlicht und es werden zentrale didaktische Aspekte pointiert, die es für eine curriculare Gestaltung mit dem Ziel subjektorientierter Professionalisierung (nicht nur) für professionelles Beratungshandeln benötigt.
ResearchGate has not been able to resolve any references for this publication.