Poster

Performanzorientierte Erfassung psychosozialer Beratungskompetenz mit der TBKS

Authors:
To read the file of this research, you can request a copy directly from the author.

Abstract

Es wird ein Ansatz zur performanzorientierten Erfassung psychosozialer Beratungskompetenz entwickelt, der sowohl für den Einsatz in der Forschung (z.B. hinsichtlich der Modellierung von Beratungskompetenzerwerbsprozessen) als auch in der Lehre (z.B. für die Erstellung teilnehmer-Innenspezifischer Lernmaterialien) verwendet werden kann. Der auf diesem Weg realisierte Zugang hat den Vorteil, dass er in Anlehnung an die Taxonomie (Abb. 1) von Schiersmann (2013) und Iller/Wick (2009) den Erfordernissen der Kompetenzerfassung handlungswissenschaftlich gerahmter Studienberufe weitaus besser gerecht wird als beispielsweise rein kognitive Wissens-tests und Fragebogenstudien.

No file available

Request Full-text Paper PDF

To read the file of this research,
you can request a copy directly from the author.

Chapter
This chapter conceptualises attitude and method as central didactic concepts for learning counselling. Both terms describe dimensions of counselling skills which are considered fundamental to the shape of counselling processes whatever the method applied. For a long time, training and continuing education in systemic counselling seemed to be characterised by teaching specific techniques (e.g. for asking questions) and methodological concepts, while attitude stays as an implicit part of teaching and learning concepts. Recent common factor research shows that attitude may be one key for establishing functional counselling relationships (e.g. working alliance). Until now, academics studying how counselling is learnt have paid little attention to the extent to which developing this kind of relationship in particular can actually be taught or learned at all. Focusing on this brings back a classic pedagogical question: can skills in forming a counselling relationship be taught at all? To this end, we use performance-oriented data from a study which has been running for 10 years: a simulated psychosocial counselling environment which enables students to gain experience in counselling with trained simulation clients in a highly realistic learning environment.
Chapter
Der Beitrag beantwortet die Frage danach, wie jemand professionell beraten lernt, vor dem Hintergrund des Konzepts der subjektorientierten Professionalisierung. Aus der Sicht der Lehrenden wird dabei betrachtet, wie die mit dem Beratenlernen verbundenen Lern- und Bildungsprozesse ermöglicht werden können. In Bezug auf einen konkreten weiterbildenden Masterstudiengang für Psychosoziale Beratung sowie entlang empirischer Forschungsergebnisse zu authentischen Professionalisierungsprozessen wird die Bedeutung praktischer bzw. konkreter Übungs- und Reflexionsmöglichkeiten für subjektorientierte Bildungsprozesse im Rahmen des Beratungslabors (BeraLab) verdeutlicht und es werden zentrale didaktische Aspekte pointiert, die es für eine curriculare Gestaltung mit dem Ziel subjektorientierter Professionalisierung (nicht nur) für professionelles Beratungshandeln benötigt.
Chapter
Die Weiterentwicklung sozialpädagogisch relevanter Handlungsmethoden gehört zu den Kernbestandteilen disziplinärer Auseinandersetzung und prägte den Professionalisierungsprozess in der Sozialen Arbeit in besonderer Weise (Müller 2011). Ein wichtiger Bestandteil dieser Beschäftigung mit Methoden im Kontext der Verberuflichung Sozialer Arbeit bestand von Anfang an darin zu überlegen, wie Methoden bzw. methodisch geleitetes Handeln im Studium vermittelt und in und durch Praxis erlernt werden kann. Auch Maja Heiner hat sich über Jahrzehnte durch die (Weiter-)Entwicklung und Implementierung spezifischer Handlungsmethoden wie der Selbstevaluation (1996) und der sozialpädagogischen Diagnostik (2004) damit befasst, durch Methodenvermittlung eine ‚bessere‘, systematisierte und zielorientierte sozialpädagogische Praxis zu befördern. Dabei bildeten nicht nur die berufliche Praxis, sondern auch die Bildungsprozesse angehender Fachkräfte einen wichtigen Referenzpunkt ihrer Beschäftigung mit Handlungsmethoden.
Article
Developmental predictors of students' ability to learn counseling skills would help counselor educators select candidates and assist admitted students in their learning. The present research examined the relationship between adult development, as measured by the Learning Environment Preferences test (W. S. Moore, 1989) and the Defining Issues Test (J. Rest, D. Narvaez, M. J. Bebeau, & S. J. Thoma, 1999), and counseling skills performance, as rated by faculty experts using the Counseling Skills Scale (K. P. Eriksen & G. J. McAuliffe, 2003). Data indicate that adult moral development contributed to 18% of the variance in students' counseling skills performance.
A measure of counselor competency. Counselor Education and Supervision
  • K Eriksen
  • G Mcauliffe
Eriksen, K. & McAuliffe, G. (2003): A measure of counselor competency. Counselor Education and Supervision, 43(2), 120-133.
Erfahrung und Wissen in der Beratung
  • Josef Strasser
Strasser, Josef (2006): Erfahrung und Wissen in der Beratung. Theoretische und empirische Analysen zum Entstehen professionellen Wissens in der Erziehungsberatung. Göttingen: Cullivier.