Download full-text

Full-text

Available from: Ivo Blohm, Mar 23, 2014
  • Source
    [Show abstract] [Hide abstract]
    ABSTRACT: Durch steigende Studierendenzahlen prägen universitäre Massenlehrveranstaltungen nach wie vor das Bild in der deutschen Hochschullandschaft. Diese Lehrveranstaltungen sind gekennzeichnet durch hohe Anonymität und einen Mangel an Interaktion und Zusammenarbeit. Lernende bleiben sich im Lernprozess weitestgehend selbst überlassen und sind eher Konsumenten der Lerninhalte anstatt selbst im Mittelpunkt der Lernaktivitäten zu stehen. Jedoch bilden vor allem verschiedene Formen der Interaktion entscheidende Faktoren für Lernerfolg und Zufriedenheit eines Einzelnen. Der Flipped Classroom stellt eine Möglichkeit dar, den Nachteilen von universitären Massenlehrveranstaltungen zu begegnen. Der vorliegende Beitrag präsentiert ein IT-gestütztes Flipped Classroom-Konzept am Beispiel einer Wirtschaftsinformatik-Grundlagenveranstaltung. Das Konzept unterteilt die Veranstaltung in vier aufeinander ablaufende Lernphasen: Selbstlernphase, Peer-Lernphase, Transferphase und Vertiefungsphase. Durch die Integration verschiedener Lernmethoden wird sichergestellt, dass zum einen die Potentiale des IT-gestützten Lernens - beispielsweise orts- und zeitunabhängiges Lernen - adressiert und zum anderen die verschiedenen Formen von Interaktion realisiert werden. Durch die intensive Beschäftigung und den intensiven Austausch mit den Lerninhalten wird sichergestellt, dass alle kognitiven Lernzielebenen adressiert und überprüft werden. Der praktische Beitrag zeigt wie Massenlehrveranstaltungen durch Lernmethoden bereichert werden können. Zudem wird als theoretischer Beitrag die aktive Einbindung von Lernenden in den Lernprozess und deren Rolle als Prosument betont. Das Konzept sowie die Ergebnisse des vorgestellten Beitrages lassen sich auf andere Veranstaltungen im universitären Kontext oder die betriebliche Weiterbildung übertragen.
    Full-text · Article · Feb 2014
  • [Show abstract] [Hide abstract]
    ABSTRACT: EDITOR'S SUMMARYSince the 1990s massive open online courses (MOOCs) have offered web-based learning on a large scale and with open access. The leading MOOC providers in 2014 – Udemy, Coursera and edX – vary in detail but share the goal of facilitating learning for unlimited audiences at no cost or minimal charge, overcoming socioeconomic hurdles and opening education to all. The potential is strong, and data shows promising registration figures from India and economically developing countries. Yet MOOCs fall short of their goal of widespread and readily accessed education, impeded by technology challenges, lack of basic education and predominance of English as the language of instruction. Maintaining a high standard of educational quality is challenging, and attrition rates are very high. Those in library and information science can facilitate learning through MOOCs and also benefit by using the platform to build awareness of the professional field.
    No preview · Article · Jun 2014 · Bulletin of the American Society for Information Science and Technology
  • [Show abstract] [Hide abstract]
    ABSTRACT: The agricultural education covers all levels of formal education but focuses mostly on the higher ones as well as the vocational education and training. Online courses play an important role in the educational context and compared to traditional courses they eliminate the location and time restrictions and allow a self-paced attendance of a curriculum. At the same time, the existence of online courses raised the need for the design and implementation of the appropriate platforms which may be used for the organization and deployment of online courses. This paper presents the case of agriMoodle, a course management platform based on the widely used Moodle platform, which provides a number of enhancements in the form of modules or widgets specialized for the agricultural domain. These modules aim to enhance the user experience and the functionalities of a standard Moodle installation.
    No preview · Article · Jun 2014 · Agris On-line Papers in Economics and Informatics
Show more