Article

Diskussionsbeitrag von Dr. K. Morgenroth, Mümchen

Authors:
To read the full-text of this research, you can request a copy directly from the author.

Abstract

Im Vortrag von Dr. P. Bernecker sind alle Gesichtspunkte gebracht worden, sowohl hinsichtlich der Motive wie auch der Methoden und der Mittel der Fremdenverkehrswerbung. Nur erscheint mir die Bewertung einzelner Motive nicht ganz richtig. Das von Dr. Bernecker als Streben nach sozialer Macht gekennzeichnete Motiv ist meines Erachtens wesentlich stärker zu beachten mit Rücksicht auf die im Tourismus sich abzeichnenden Strukturwandlungen. Bei dem heute zu verzeichnenden Massenverkehr dürfte der Geltungstrieb eines der wesentlichsten Reisemotive sein. Der Beweis ist leicht zu führen, wenn man mit offenen Augen die Touristen betrachtet. Sie haben an ihren Wagen Etiketten und Wimpel der besuchten Länder und Orte. Gerade mittlere Einkommensschichten wollen in bekannten Fremdenverkehrsorten gewesen sein, um ihren befreundeten Feinden daheim zu imponieren. Ein ebenso schöner, billiger, unbekannter Ort würde ihnen, eben aus dem Geltungstrieb, nicht genügen.

No full-text available

Request Full-text Paper PDF

To read the full-text of this research,
you can request a copy directly from the author.

ResearchGate has not been able to resolve any citations for this publication.
ResearchGate has not been able to resolve any references for this publication.