Article

Trends in der Industriellen Teilereinigung – Welches Potenzial hat Kohlendioxid?

Authors:
  • Vanguard AG
If you want to read the PDF, try requesting it from the authors.

Abstract

Das auf dem europäischen Markt angebotene technische CO2 wird nur zu einem geringen Teil aus natürlichen Quellen gewonnen, der Großteil fällt als Abfallprodukt aus Gärprozessen und in der chemischen Industrie an. Seine Nutzung ist vollkommen treibhausneutral, vielmehr können durch den Einsatz von Kohlendioxid zum Teil stark umweltgefährdende Stoffe wie halogenierte Kohlenwasserstoffe beinhaltende Kälte- oder Lösemittel mit einem erheblich größeren Treibhauspotenzial ersetzt werden. Auf Grund seiner verfahrenstechnischen Vorteile, wie trocken, rückstandsfrei, substratschondend und umweltneutral, hat sich das Strahlen mit festem Kohlendioxid in den letzten Jahren in unterschiedlichen Anwendungsfeldern etabliert. Die Möglichkeiten sind derzeit längst nicht ausgeschöpft. Gängige Verfahren und sich abzeichnende Entwicklungen werden dargestellt.

No full-text available

Request Full-text Paper PDF

To read the full-text of this research,
you can request a copy directly from the authors.

... internal cooling channels, transforms the pressurized liquid phase into a mixture of gaseous and solid [344]. The corresponding sublimation ( Figure 49), however, is residuefree [347], defined as requirement in 3.1. ...
Presentation
Full-text available
This presentation presents a newly developed manufacturing method, based on cyber-physically enhanced hybrid machining, regarding an optical bench (OB) made of Ti6Al4V alloy for the Advanced Telescope for High-ENergy Astrophysics (ATHENA). The method includes sophisticated hybrid laser metal deposition equipment and state-of-the-art cryogenic machining hardware. The derived strategy combines localized energy input, preheating, heat treatment, intermediate stress relief and machining. This results in a complex thermal history and remaining residual stresses, representing a considerable challenge for final precision machining. The method targets first time right machining based on iterative machining, process data-based tool path correction and spatially resolved root cause research based on process data modeling. FULLTEXT: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-788672
... internal cooling channels, transforms the pressurized liquid phase into a mixture of gaseous and solid [344]. The corresponding sublimation ( Figure 49), however, is residuefree [347], defined as requirement in 3.1. ...
Thesis
Full-text available
FULLTEXT: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-788672
... A cooling effect and temperatures as low as -78.5°C can be reached due to this phase transformation and the Joule-Thomson effect. Since the solid carbon dioxide is sublimating at ambient temperature, cryogenic cooling with CO 2 is residue-free [7]. ...
Article
Full-text available
Optimal and efficient machining of high-temperature alloys is one of the main goals set by the manufacturing technology today, taking into account the unique properties of these materials, the required performance and the process parameters. One of the most important parameters investigated and presented in this paper is the optimal cooling and lubrication strategy. The application of various hybrid cooling strategies such as high-pressure cooling, cryogenic cooling and aerosol dry lubrication offers the potential to extend profitability and energy efficiency as well as high performance and improved surface integrity. The paper introduces fundamental functions, cooling systems and relationships that characterize the efficient utilization on standard machine tools. Based on fundamental investigations conducted using high-temperature alloys with poor machinability such as Titanium alloy Ti6Al4V and Inconel 718, relevant influencing parameters are derived and optimization options are presented for the cooling strategies.
Article
Die Hochdruckextraktion mit nah- und überkritischen Fluiden ist ein seit Jahrzehnten bewährtes und industriell großtechnisch genutztes Verfahren, etwa bei der Entkoffeinierung von Kaffee mit Kohlendioxid. Neben dieser sehr bekannten Anwendung gibt es jedoch weitere Prozesse, die die speziellen Eigenschaften nah- und überkritischer Fluide nutzen. Diese Eigenschaften und einige dieser Prozesse werden im Artikel beschrieben. Es handelt sich dabei um das Strahlreinigen, die Hochdruck-Flashreinigung, die Textil- und Bauteilreinigung, einen gasunterstützten Abpressprozess (Gas Assisted Pressing GAP/Gas Assisted Mechanical Expression GAME Prozess), die Emulsionsspaltung, die Hochdruck-Dekontamination und die Absorption mit ionischen Flüssigkeiten. High pressure extraction with near and supercritical fluids has been in use on an industrial scale for decades. It is a well-established process and is, e.g., used for decaffeination of coffee with carbon dioxide. Apart from that well-known process, there are several others which make use of the unique and special properties of near and supercritical fluids. These properties and some of these processes are described in this article, i.e., dry ice-blasting, high pressure flash-cleaning, cleaning of textiles and parts, a gas supported pressing process (gas assisted pressing (GAP)/gas assisted mechanical expression (GAME) process), splitting of emulsions, high pressure decontamination and absorption with ionic liquids.
Article
Kurzfassung Kohlendioxid (CO 2 ) wird in den Medien auf Grund des Treibhauspotenzials geradezu dämonisiert. Natürlich erfolgt dies nicht grundlos. Kohlendioxid hat einen Anteil von ca. 20 Prozent am gesamten und etwa 60 Prozent am vom Menschen verursachten Treibhauseffekt. Auf Grund von zahlreichen technischen Vorteilen wird es jedoch in unterschiedlichen industriellen Bereichen oder im Haushalt umweltfreundlich eingesetzt. Vielfach ist es unverzichtbar und ersetzt deutlich schädlichere Stoffe wie FCKW. Im vorliegenden Beitrag wird CO 2 als Nutzgas und insbesondere Anwendungen in der Fertigungstechnik vorgestellt.
Article
Das Trockeneisstrahlen gewinnt in der Industrie zunehmend an Bedeutung. Dieses umweltschonende Strahlverfahren eignet sich sowohl im Rahmen von Wartung und Instandhaltung als auch für Reinigung und Vorbehandlung bei der Produktherstellung. Dank der geringen Härte des Strahlmittels lassen sich empfindliche Werkstücke schädigungsarm bearbeiten und aufgrund der Sublimation des Strahlmittels bleiben keine festen oder flüssigen Strahlmittelrückstände im Prozess zurück. Bisher sind jedoch nur wenige wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wirkungsweise beim Trockeneisstrahlen verfügbar. Das Verfahren beruht hiernach auf dem Zusammenwirken eines mechanischen, eines thermischen und eines Sublimationseffekts. In dieser Arbeit werden die drei Effekte beim Trockeneisstrahlen separat analysiert. Die W irkanteile werden am Beispiel des Entfernens der keramischen Wärmedämmschicht von Gasturbinenbauteilen, was im Rahmen von Revisionen oder Schichtbeschädigung notwendig ist, ermittelt. Die vorgestellten Methoden lassen sich auf andere Anwendungen übertragen. Auf der Grundlage der Arbeit wird das Prozessverständnis des Trockeneisstrahlens verbessert, so dass zukünftig ein noch breiteres Anwendungsgebiet erschlossen werden kann.
Kohlendioxid: Ohne CO2 kein Leben, keine Zivilisation, keine Zukunft
  • Air Liquide Deutschland Gmbh
Air Liquide Deutschland GmbH, Kohlendioxid: Ohne CO 2 kein Leben, keine Zivilisation, keine Zukunft, Firmenschrift 2008.
Markt-und Trendanalyse in der indus-triellen Reinigungstechnik
  • M Krieg
M. Krieg, Markt-und Trendanalyse in der indus-triellen Reinigungstechnik, Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik, – Studie Fraunhofer IPK Berlin, 2007.
Eigenschaften der Koh-lensäure: Daten und Angaben zur Charakte-risierung der physikalischen chemischen und physiologischen Eigenschaften der Kohlensäu-re
  • Industriegaseverband
Industriegaseverband, Eigenschaften der Koh-lensäure: Daten und Angaben zur Charakte-risierung der physikalischen chemischen und physiologischen Eigenschaften der Kohlensäu-re, Verbandsschrift, Köln, 2002.
Rückstandsfreies Strahlen: CO2-Strahlverfahren für flexible Reinigungsaufgaben
  • Krieg
M. Krieg, M. Bilz, Rückstandsfreies Strahlen: CO 2 -Strahlverfahren für flexible Reinigungsauf-gaben, Metalloberflaeche 2007, 61 (5), 12.
Reinigung 1851 Chemie Ingenieur Technik
  • Aufl
  • G Eugen
  • Leuze Verlag Kg
  • Bad
  • Saulgau
Aufl., Eugen G. Leuze Verlag KG, Bad Saulgau 1999. Reinigung 1851 Chemie Ingenieur Technik 2009, 81, No. 11 © 2009 Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim www.cit-journal.de
Markt- und Trendanalyse in der industriellen Reinigungstechnik, Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik, - Studie Fraunhofer IPK Berlin
  • M Krieg