Das „flexible Tandemsetting“ bei Gruppendynamik-Trainings

ArticleinGruppendynamik und Organisationsberatung 40(4):377-391 · December 2009with25 Reads
Impact Factor: 0.05 · DOI: 10.1007/s11612-009-0089-4

    Abstract

    Das neue „flexible Tandemsetting“ verbindet klassisches GD und Tandemdesign und ermöglicht auch mit nur einer T-Gruppe Erfahrungen
    an der Nahtstelle zu Organisation im Gruppenbildungsprozess reflektierend zu experimentieren. Das neue Setting und drei praktische
    Erfahrungen werden im Folgenden beschrieben und die speziellen neuen Lernfelder im Bereich Team- und Organisationslernen für
    dieses Settings werden herausgearbeitet. Schließlich werden neue betriebliche Anwendungsbereiche und ihr Nutzen skizziert.
    The new “Flexible Tandem Setting” combines both elements of the classic group dynamic design and tandem design and allows
    to gather valuable experiences in group building process in the context of organizational learning and to reflect them. This
    new setting and three practical case studies are described and the specific new learning fields in team learning and organizational
    learning for these settings are focused. In the end new operational areas of application and their benefits are sketched.