Archived project

Zeitgenössische Sagen

Updates
0 new
0
Recommendations
0 new
0
Followers
0 new
0
Reads
0 new
1

Project log

Anett Oelschlaegel
added 3 research items
Автор представляет результаты анализа своих полевых записей, которые производила в Туве в 2004–2005 годах, по сбору современных тувинских преданий. Дает определение термину, формулирует характеристики и сравнивает с подобными немецкими текстами.
Based on two field trips Oelschlägel describes aspects of Tyvan cosmology, an oral tradition relating the various levels of the world (lower, medium, heaven, and upper): their world view dealing with the ´unexplorable´ world (worshipping heaven and earth as gods, the sun, moon and stars), and those regions which are closer to man: evil spirits of the ´middle world´, governing spirits (master spirits), the earthly world (oran delegej), cult places like passes, mountains, sacred lakes, rivers, river sources, canals, and spirits of the jurt and the domestic fire. The second part of the book describes two types or oracles, the Chuvaanak oracle (of 41 stones), and the carynnaar oracle (scapuli oracle - of various animals), including a discussion of interpretation and ritual authority of actors. Keywords: shamanism, animism, Tyva, cosmology of Tyva, worldview of Tyva, oracles of Tyva, religion of Tyva, carynnaar oracle, chuvaanak oracle
Eine Schamanin schützt ihre Herde vor einem Dieb, in dem sie ihn für eine Nacht erstarren lässt. Bibliothekarinnen verhindern mit Hilfe von Geistern eine staatliche Kontrollkommission und eine junge Frau wird Opfer der Verführungskünste eines Albys-Geistes. Die in diesem Buch versammelten außergewöhnlichen Erzählungen kursieren an den Lagerfeuern der tuwinischen Nomaden. Sie erzählen vom Leben der einfachen Hirten, vom Wirken der Geister und von den Fähigkeiten berühmter Schamanen. Dabei sind es auf keinen Fall ausgedachte Geschichten, beteuerten ihre Erzähler. Jeder Tuwiner kann zu jeder Zeit mit Geistern zusammentreffen und Erfahrungen mit ihrem Willen, ihrem Zorn, ihrer Hilfsbereitschaft und ihrem Eigensinn machen. Die Sagen der tuwinischen Nomaden stehen beispielhaft für eine Realität, in der Menschen und Geister in enger Nachbarschaft zusammenleben. Sie erklären die Regeln, Normen und Tabus dieser Nachbarschaft und sie lehren ihre menschlichen Zuhörer, den Willen, die Eigenarten und die Bedürfnisse der Geister zu achten, um Glück, Gesundheit und Wohlstand unter den Tuwinern zu sichern.