Archived project

Quantifizierung der Benachteiligung der Region Oberpinzgau und Quantifizierung der Benachteiligung des Pinzgaus; Projektleitung: Martin Heintel; Projektmitarbeit: Ramon Bauer, Judith Schnelzer und Markus Speringer

Goal: Im Auftrag des Regionalverbands Oberpinzgau und des Vereins Regionalentwicklung Pinzgau wurde ein Multipler Benachteiligungsindex (MBI) nach UK Vorbild (Index of Multiple Deprivation - IMD) für die Region erstellt. Bei der Berechnung berücksichtigt wurden Bereiche wie: Einkommen & Wohnen, Beschäftigung, Gesundheit, Bildung, Soziales & Versorgung sowie Finanzen. Zusätzliches Ziel war es, Vergleiche zu Zentralräumen darzustellen und regionale Disparitäten aufzuzeigen.

Updates
0 new
1
Recommendations
0 new
0
Followers
0 new
1
Reads
0 new
111

Project log

Markus Speringer
added 2 research items
Der Finanzausgleich und die damit verbundene Aufteilung öffentlicher Mittel ist Gegenstand laufender Diskussionen zwischen Bund, Land und Gemeinden. Die dabei befeuerte Debatte über „gerechte“ Verteilung von Finanzmitteln verläuft entlang der Demarkationslinie des Ungleichheitsempfindens zwischen urbanen Ballungszentren und peripheren Räumen. Hier steht das Argument eines erhöhten Mehraufwands in sozialen und infrastrukturellen Ausgaben der urbanen Gemeinden aufgrund des höheren Bevölkerungsaufkommens dem Argument des impliziten Benachteiligungsempfindens peripherer Regionen zu urbanen Zentren gegenüber. Dies wird durch den in der Regionalpolitik verankerten Gleichstellungsgrundsatz unterstützt. Dieser Grundsatz schreibt die Gewährleistung einer gleichwertig flächendeckenden Versorgung der Bevölkerung vor. Das Ziel der vorliegenden Studie ist es, auf Daten basierende Evidenz darzustellen und damit faktenorientierte Argumente aufzuzeigen.
Im Jahr 2016 verhandeln Bund, Land und Gemeinden die Konditionen eines neuen Finanzschlüssels zur Aufteilung öffentlicher Gelder im Rahmen des Finanzausgleichs. Die dabei befeuerte Debatte über „gerechte“ Verteilung von Finanzmitteln verläuft entlang der Demarkationslinie des Ungleichheitsempfindens zwischen urbanen Ballungszentren und peripheren Räumen, also dem Argument des erhöhten Mehraufwands in sozialen und infrastrukturellen Ausgaben der urbanen Gemeinden aufgrund des höheren Bevölkerungsaufkommens und dem Argument des impliziten Benachteiligungsempfindens peripherer Regionen in Kontrast zu urbanen Zentren und dem in der Regionalpolitik verankerte Gleichstellungsgrundsatz der Gemeinden, die eine flächendeckende Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten haben. Das Ziel der vorliegenden Studie ist es auf Daten basierende Evidenz darzustellen und damit faktenorientierte Argumente aufzuzeigen.
Martin Heintel
added an update
Interview mit der Wiener Zeitung zum Thema "Messbare Nachteile; Eine Studie versucht, die Nachteile abgelegener Regionen in Salzburg zu quantifizieren. Sie kam dabei auch zu überraschenden Ergebnissen. In: Wiener Zeitung: 23.05.2018, S. 12.
 
Martin Heintel
added a research item
Index der relativen multiplen Benachteiligung: Fallbeispiel Region Oberpinzgau (Salzburg/Österreich). In: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) (Hrsg.): Mal über Tabuthemen reden; Sicherung gleichwertiger Lebensbedingungen, Mindeststandards, Wüstungen ... – worüber nur hinter vorgehaltener Hand diskutiert wird. Dezembertagung des DGD-Arbeitskreises „Städte und Regionen“ in Kooperation mit dem BBSR Bonn am 1. und 2. Dezember 2016 in Berlin. BBSR-Online-Publikation, Nr. 2/2018, S. 58-67 [ISSN 1868-0097] vgl.: http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/BBSROnline/2018/bbsr-online-02-2018-dl.pdf?__blob=publicationFile&v=3
Martin Heintel
added a research item
Multiple Deprivation Index. Case study Oberpinzgau This paper aims to quantify potential regional deprivations in the region Oberpinzgau (Salzburg) for comparison in the context of the renegotiation of the fiscal equalisation scheme. Such an attempt, however, is a sensitive topic since deprivations are quantifiable and to be reduced to a single comprehensive index only to a limited extent. In this study the methodological development of a Multiple Deprivation Index (MBI), to be applicable for Salzburg and Austria, is introduced. Based on it, it is possible to illustrate the demographic and socio-economic potentials and challenges of the region Oberpinzgau. Keywords: Multiple Deprivation Index, regional policy, provison for life, fiscal equalisation, Pinzgau, Salzburg
Martin Heintel
added a project goal
Im Auftrag des Regionalverbands Oberpinzgau und des Vereins Regionalentwicklung Pinzgau wurde ein Multipler Benachteiligungsindex (MBI) nach UK Vorbild (Index of Multiple Deprivation - IMD) für die Region erstellt. Bei der Berechnung berücksichtigt wurden Bereiche wie: Einkommen & Wohnen, Beschäftigung, Gesundheit, Bildung, Soziales & Versorgung sowie Finanzen. Zusätzliches Ziel war es, Vergleiche zu Zentralräumen darzustellen und regionale Disparitäten aufzuzeigen.