Project

Post-Growth Planning | Postwachstumsplanung

Goal: #postgrowthplanning - A planning in which growth is neither a necessary starting point nor a goal that must be achieved. One that does work on change, but not on growth. One that works on quality of life, but not with more of the same growth solutions. One in which planners engage and motivate.

Date: 13 September 2016

Updates
0 new
32
Recommendations
0 new
0
Followers
3 new
32
Reads
3 new
547

Project log

Christian Lamker
added an update
Much inspiration to read and to start into spring:
Including one chapter on becoming a post-growth planner:
 
Christian Lamker
added a research item
This contribution uncovers connections between post-growth and planning by looking at those who plan: the planners. It puts forward the belief that change in planning needs a deeper understanding of the inner struggles that occur when post-growth ideas meet contemporary planning practice. With a perspective on German statutory planning at the urban and regional scales, it asks two major questions: first, what hinders planners from imagining planning beyond growth? Second, which inner struggles do planners face when aiming to change from growth-oriented roles and practices? A transformative confrontation, taking basic post-growth critique and questions to discussion events with established public administration planners and planning researchers, unfolds the variety of desires, emotions, values, and processes of sensemaking that are individually different but systematically enshrined. This knowledge helps to outline entry points for planning to change towards growth-independent roles and practices.
Christian Lamker
added a research item
In the twenty-first century, urban and spatial planning still stands at the fundamental interface between state power, private capital and public interest (Stein 2019: 12). Planners hold a key position for organising the spatial conditions of our society. Responsible spatial development requires all planners to take roles that reflect the great diversity and complexity of society. Collective responsibility must be converted into new ways of thinking and acting by courageously leading processes of collective spatial and institutional design. However, economic growth cannot solve the urgent challenges of spatial transformation encapsulated by keywords like ‘sustainability’, ‘climate change mitigation, ‘climate change adaptation’ and ‘social justice’. Neither can these problems be successfully dealt with as part of a growth-based agenda, for instance through the accelerated designation of building land or technological solutions.
Christian Lamker
added a research item
Societal goals in housing, climate change, biodiversity, and circular economies confront spatial planning practice with multiple growth-related crises. For example, the supply of housing does not meet the market demand, but developing more housing reaches limits in terms of sustainability, available land, building materials, and CO2 emissions. Spatial planners often continue to organise growth or aim to cope with growth. Confronting planners with normative post-growth directions unveils a multiplicity of reactions and helps to understand potential pathways to remove the strong focus on growth from spatial planning. https://www.rooilijn.nl/artikelen/becoming-a-post-growth-planner/
Kim Carlotta Von Schonfeld
added a research item
Nieuwe ruimtelijke initiatieven, zoals ecodorpen, stadslandbouw, en coöperatief wonen, ageren tegen het dominante economische groei-denken. Zij proberen op een andere manier invulling te geven aan de kwaliteit van leven. Deze initiatieven zijn vaak geworteld in ‘ontgroei’. Ze dagen de planologie uit om kritisch te kijken naar economische groei. Maar wat kan de planologie precies met het ontgroei-denken? Deze themareeks zoekt naar antwoorden vanuit verschillende perspectieven: vanuit onderzoek en vanuit de praktijk; over voedsel, stedelijke ontwikkeling en de interne strijd van planologen die proberen anders te denken. Dit stuk biedt een introductie over ontgroei en over de reeks. https://www.rooilijn.nl/artikelen/los-van-groei/ See www.rooilijn.nl for the whole series, appearing over the coming weeks!
Christian Lamker
added an update
Episode #8 of “Becoming a post-growth planner: obstacles and challenges to changing roles and practices” with Vincent Liegey (Budapest, Hungary). In conversation with Christian Lamker (University of Groningen, the Netherlands).
 
Christian Lamker
added an update
Episode #7 of “Becoming a post-growth planner: obstacles and challenges to changing roles and practices” with Karl Krähmer (Politecnico di Torino, Italy). In conversation with Dr Christian Lamker (University of Groningen, the Netherlands).
 
Christian Lamker
added a research item
Postwachstum hat sich in der Raumplanung von einem Nischenthema zu einem breiteren Diskurs entwickelt. Die Corona-Pandemie verstärkt problematische Trends der Raumentwicklung. Die Perspektive einer Postwachstumsplanung lenkt den Fokus gleichwertiger Lebensverhältnisse stärker auf die die Menschen.
Christian Lamker
added an update
Becoming a post-growth planner #1: John Barry
Becoming a post-growth planner #2: Benjamin Davy
More episodes ahead.
 
Christian Lamker
added an update
Reflections on doing our roundtable " Post-growth from international planning perspectives: Digital roundtable on the future of planning in a post-growth world" in Dortmund in February 2020:
 
Christian Lamker
added an update
Unser neuestes Kapitel "Neue Rollen kollektiver wachstumsunabhängiger Raumorganisation" aus dem Buch 'Postwachstumsgeographien' ist als Open Access verfügbar - alle anderen Beiträge des tollen Buchs lohnen ebenfalls sehr!
 
Christian Lamker
added a research item
Stadt- und Raumplanung sitzt auch im 21. Jahrhundert an der elementaren Schnittstelle zwischen staatlicher Macht, privatem Kapital und öffentlicher Meinung (Stein 2019: 12). Planende besetzen eine Schlüsselstellung darin, die räumlichen Bedingungen unserer Gesellschaft zu organisieren. Verantwortungsvolle räumliche Entwicklung bedeutet für alle Planer*innen, in den eigenen Rollenverständnissen die größere Vielfalt und Komplexität der Gesellschaft abzubilden. Die gemeinsame Verantwortung muss durch die mutige Führung von Prozessen kollektiver Raumgestaltung in neue Denk- und Handlungsweisen überführt werden. Drängende Herausforderungen räumlicher Transformation in Richtung von Schlagworten wie »Nachhaltigkeit«, »Klimaschutz«, »Klimaanpassung« und »soziale Gerechtigkeit« können hingegen nicht durch Wachstum der Wirtschaft gelöst werden. Ebenso wenig können diese Probleme in einer wachstumsbasierten Agenda, beispielsweise durch beschleunigte Baulandausweisung oder technologische Lösungen, dauerhaft erfolgreich bearbeitet werden.
Christian Lamker
added an update
Kurzvorstellung zum Buchkapitel als Video (bei YouTube). Das Video wurde im Vorfeld der Degrowth-Konferenz (Wien/online) 2020 aufgenommen und dort gemeinsam mit anderen Autor*innen des Buchs vorgestellt.
 
Christian Lamker
added an update
Urban Political Podcast, Episode 5 of the AfterCorona talks, features post-growth planning: "In the episode we speak to Viola Schulze Dieckhoff (Technical University of Dortmund, Germany) and Christian Lamker (University of Groningen, the Netherlands) about the paradigm of post-growth and its relation to cities. In particular we discussed the roots of this concept and movement in academia and beyond, what it means in terms of planning, living in cities and understanding wealth and its political potential as we deal with the Covid-19 situation."
Listen to the Podcast on their website or through Podcast players: https://urbanpolitical.podigee.io/22-postgrowth_planning
Parts of the talk make use of the discussion paper:
 
Christian Lamker
added 2 research items
We live in an extreme situation in most countries since mid of March 2020. It can hardly be expressed with words in any of our languages. We are moved to see impacts as well as strong collective measures taken in Europe and worldwide. We all live in space and we will continue to live and plan in space. We believe that the more we get knowledge and control over COVID-19, the more we will be able to think ahead and to restart a collective debate on spatial visions, their ethical/moral foundations and ways to organize and lead them. What might the current Corona crisis mean from a post-growth planning perspective? This short discussion paper aims at supporting a debate within society and spatial planning about imagining positive growth-independent spatial futures and finding ways to plan and organize for them.
Christian Lamker
added a research item
Das Jahr 2019 war geprägt durch das Erstarken gesellschaftlicher Bewegungen vor allem von jüngeren Menschen. Angefangen mit Schülerinnen und Schülern bei „Fridays for Future“ fordern viele Menschen einen radikalen gesellschaftlichen und ökologischen Wandel – und zwar umgehend. Die Stadt- und Raumplanung reagiert bisher zögerlich. Planer/innen finden in ihrem täglichen Handeln nur schwer einen Zugang und fragen sich: Was fordert Fridays for Future konkret? Wie können die Forderungen in unseren Städten und Regionen umgesetzt werden? Wie kann Stadt- und Raumplanung unterstützen – und sollte sie? Diese Fragen hat das Junge Forum NRW mit Aktiven von Fridays for Future am 4. Dezember 2019 im LutherLAB in Bochum-Langendreer aufgegriffen. Die Veranstaltung wurde von Christian Lamker (Groningen), Kerstin Meyer (Gelsenkirchen) und Viola Schulze Dieckhoff (Dortmund) vorbereitet. Als Gast war Charlotte vom Kolke (Fridays for Future Dortmund) eingeladen.
Christian Lamker
added an update
Postgrowth and planning discussions continue on many online channels. We invite all of you to share ideas, questions and visions for the future of #postgrowthplanning after this crisis. Post-growth thinking is more important than ever and Corona should not stop this collective journey.
You can view our website (German/English), Facebook site (German), YouTube channel (German/English) and Twitter Account (English).
We will have more online discussions coming... Stay tuned, and keep us informed about all your post-growth related activities!
 
Christian Lamker
added an update
Post-growth from international planning perspectives: the future of planning in a post-growth world
Roundtable during the Dortmund Conference 2020 on Spatial and Planning Research at TU Dortmund University | Monday, 17 February 2020, 5.30-7.00 pm
Moderators: Christian Lamker (Groningen, Netherlands), Viola Schulze Dieckhoff (Dortmund, Germany), Kim Carlotta Von Schonfeld (Wageningen, Netherlands)
Guest speakers: Christian Schulz (Luxembourg), Jin Xue (Ås, Norway), Anitra Nelson (Melbourne, Australia), Yvonne Rydin (London, UK)
The full video recording is available here: https://www.youtube.com/watch?v=iRNW1qtCh58
The debate on post-growth perspectives for society, economy and space is accelerating. Post-growth thinking and acting is no longer only something for small communities, for local neighbourhoods for islands of alternative thinkers and doers. What might post-growth planning be? A planning in which growth is neither a necessary starting point nor a goal that must be achieved. One that does work on change, but not on growth. One that works on quality of life, but not with more of the same growth solutions. One in which planners engage and motivate.
Thanks to all speakers, to all participants and to the ITMC and the Faculty of Spatial Planning at TU Dortmund University for kind support!
 
Christian Lamker
added a research item
Eine Postwachstumsstadt muss entwickelt, hergestellt und organisiert werden – sie braucht eine neue Art der Planung. Räumliche Planung und Postwachstum sind bisher aber weitgehend getrennte Diskurse, deren Schnitt-stellen erst seit etwa 2016 in der Wissenschaft entwickelt werden. Dieser Beitrag gründet sich auf Erfahrungen aus dem Zeitraum 2016 bis 2019 im Spannungsfeld dieser Diskurse. Im Jahr 2019 haben unter anderem zwei große Konferenzen der Bauhaus-Universität Weimar (›Postwachstumsstadt‹) und der Akademie für Raumfor-schung und Landesplanung in Kassel (›Postwachstum und Transformation‹) dazu beigetragen, die Suche nach Postwachstum und Transformation in den Fokus raumwissenschaftlicher Debatten zu setzen. In sechs Thesen eröffnet sich hier das Feld, in dem sich eine Postwachstumsplanung bewegt und arbeitet deren Grundlagen sowie die Reaktionen auf diese Thesen aus Planungswissenschaft und Planungspraxis auf.
Christian Lamker
added an update
Christian Schulz gibt im Blog Postwachstum einen Überblick und Review über die "Sechs Thesen einer Postwachstumsplanung". Überfällige Fragen für die Stadt- und Raumplanung. Aber noch wichtiger: dass wir sie auch in 2020 weiter diskutieren!
 
Christian Lamker
added an update
Roundtable during the Dortmund Conference 2020 on Spatial and Planning Research at TU Dortmund University
Monday, 17 February 2020, 5.30-7.00 pm (Central European Time / local time in Germany)
Further information and stream available through http://www.postgrowthplanning.com.
 
Christian Lamker
added an update
In den aktuellen ARL-Nachrichten (Heft 2/2019, von Dezember 2019) berichtet Jörg Knieling über den Förderpreis Raum- und Umweltforschung (FRU-Preis), bei dem ein Sonderpreis für die "Sechs Thesen einer Postwachstumsplanung" verliehen wurde. Herzlichen Glückwunsch natürlich auch an Victoria Mutzeks, deren Arbeit in dem Artikel ebenfalls verlinkt ist und frei heruntergeladen werden kann.
 
Christian Lamker
added an update
Gerade online... "Postwachstum und Suffizienz in Stadt- und Raumplanung - Bericht aus einer Fachsitzung auf dem Deutschen Kongress für Geographie 2019". In der Diskussion mit Zwischennutzung, Suffizienz und Stadtpolitik in Kiel.
 
Christian Lamker
added an update
Read Robin A. Chang's take on our workshop in Dortmund in July 2019 to bring together thoughts on temporary urbanism and post-growth planning.
Video is linked in this blog post.
 
Christian Lamker
added an update
Seit Ende 2016 arbeiten wir an der Entwicklung von Rahmenbedingungen von räumlicher Organisation und Planung in einer Postwachstumsgesellschaft. Seit April 2017 haben wir den Begriff ‚Postwachstumsplanung‘ hierfür gefunden. Die Diskussionen der letzten zwei Jahre und das Aufeinandertreffen von Postwachstum und Stadt-/Raumplanung fassen wir in sechs Thesen zusammen, die jetzt zum Download hier bei ResearchGate und über www.postwachstumsplanung.de bzw. www.postgrowthplanning.com bereitstehen.
Wir freuen uns auf viele weitere Diskussionen!
Viola Schulze Dieckhoff & Christian Lamker
 
Christian Lamker
added a research item
Die Diskussionen der letzten zwei Jahre und das Aufeinandertreffen von Postwachstum und Stadt-/Raumplanung fassen wir in sechs Thesen zusammen. Die Thesen von Christian Lamker und Viola Schulze Dieckhoff wurden in der vorliegenden Form am 29. Juni 2019 auf dem ARL-Kongress „Postwachstum und Transformation: Planen – Steuern – Wirtschaften“ mit einem Sonderpreis des Förderkreises für Raum- und Umweltforschung e. V. (FRU) und der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) ausgezeichnet. | The discussion of more than two years to bring post-growth research and spatial organisation and planning together is condensed into six propositions, awarded with a special award for spatial and environmental research in 2019.
Christian Lamker
added 2 research items
Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion der RaumPlanung, Informationskreis für Raumplanung e.V. (IfR) | Postwachstum und Planung wurden lange nur punktuell zusammen gedacht. In den letzten Jahren finden sich zunehmende Verknüpfungen aus Ökonomie, Soziologie und Politikwissenschaft in die räumliche Planung. Begrenzte Ressourcen, nicht vermehrbarer Boden, Nachhaltigkeitsziele und ein neuer „Druck auf die Fläche“ fordern kritisches Nachdenken heraus. Im Rahmen einer Fishbowl-Diskussion suchen Planungswissenschaftlerinnen und Planungswissenschaftler nach konstruktiven Potenzialen für eine Postwachstumsplanung.
Christian Lamker
added a research item
For planners, processes of complex spatial transformations today are comparable to uncharted land and an uncertain voyage. Many possible role images overlap and contrast to traditional and established ways of thinking and acting. The focus here is on navigating instead of controlling, about supporting instead of enforcing. Planning lacks tools to think and act when facing uncertainty. This paper proposes role-reflexive planning as an educational and experimental approach to thinking through different potentialities. It offers groundwork from the boundary between planning and transition studies, using role-based ideas as a bridge. It offers an overview about different roles that are relevant to working towards transformations as spatial planners. It develops an account of role-reflexive planning that connects between contexts, actions and back to individual modes of behaviour in planning processes. As a basis, this paper condenses experiences of a role-playing pilot workshop and discussions about potential elements of a transition towards 'post-growth planning'. It outlines how role-playing challenges the individual roles of actors beyond the game situations themselves. Conceptual ideas foster a renewed role-based debate on thinking and acting in the face of uncertainty and ways to navigate through the stormy waters of transformation.
Christian Lamker
added a research item
Postwachstum und Planung wurden lange nur punktuell zusammen gedacht. In den letzten Jahren finden sich zunehmende Verknüpfungen aus Ökonomie, Soziologie und Politikwissen-schaft in die räumliche Planung. Begrenzte Ressourcen, nicht vermehrbarer Boden, Nachhal-tigkeitsziele und ein neuer »Druck auf die Fläche« fordern kritisches Nachdenken heraus. Im Rahmen einer Fishbowl-Diskussion suchen Planungswissenschaftlerinnen und Planungswis-senschaftler nach konstruktiven Potenzialen für eine Postwachstumsplanung. VOLLTEXT: http://www.planung-neu-denken.de/content/view/382/41
Christian Lamker
added an update
Eindrücke und Statements aus der Dortmunder Konferenz zur Raum- und Planungsforschung 2018 in pnd|online I/2019.
Abstract: Postwachstum und Planung wurden lange nur punktuell zusammen gedacht. In den letzten Jahren finden sich zunehmende Verknüpfungen aus Ökonomie, Soziologie und Politikwissenschaft in die räumliche Planung. Begrenzte Ressourcen, nicht vermehrbarer Boden, Nachhaltigkeitsziele und ein neuer »Druck auf die Fläche« fordern kritisches Nachdenken heraus. Im Rahmen einer Fishbowl-Diskussion suchen Planungswissenschaftlerinnen und Planungswissenschaftler nach konstruktiven Potenzialen für eine Postwachstumsplanung.
 
Christian Lamker
added an update
Gedanken zu meinem Vortrag Postwachstumsplanung im Rahmenprogramm zur Ausstellung "Endlich Wachstum!" im Leihladen in Bochum am 15. Januar 2019. Motivation und Inspiration für die Suche nach neuen Rollen? 
Endlich Wachstum! Aber was wäre, wenn wachstumsunabhängige Planung das Ziel wird? Es fällt schwer, eine klare Antwort zu geben. Was eine Stadtentwicklung ist, die diesem Anspruch gerecht wird, kann nur sehr konkret in abgegrenzten Einzelfällen immer wieder neu ausgehandelt werden. Es ist unser aller Verantwortung, danach zu suchen. Und die Verantwortung von Planerinnen und Planern, für diese Suche zu motivieren, zu inspirieren und die Diskussionen zu führen.
 
Christian Lamker
added an update
Deutscher Kongress für Geographie 2019'
25.-30. September 2019, Kiel
Call for Paper
Leitthema " Geographie und Globaler Wandel"
Fachsitzung L5-FS-130: Praktiken und Infrastrukturen zur Ermöglichung einer postwachstumsorientierten Transformation
Leitung: Dr. Jana Kühl (Kiel), Dr. Christian Lamker (Dortmund)
Diskutiert werden Ansätze, die nachhaltige Lebensweisen jenseits wirtschaftlichen Wachstums ermöglichen. Sie werden in Verbindung mit raumplanerische Möglichkeiten ihrer Förderung gesetzt.
Jetzt bewerben (bis 25. Januar 2019):
 
Christian Lamker
added an update
1) Vorlesung Postwachstumsplanung
Am Donnerstag (21. Juni) diskutieren wir an der TU Dortmund, Fakultät Raumplanung. Im Masterstudiengang in der Veranstaltung "Aktuelle Debatten in Raumforschung und Raumplanung" berichten Kerstin Meyer und Christian Lamker von wachstumsorientierter Planung, Postwachsumsansätzen und Thesen einer Postwachstumsplanung. 12.15 Uhr, Campus Süd, MB III/E.001.
2) Vortrag & Diskussion Postwachstumsplanung
Am Mittwoch, 13. Juni 2018, haben wir mit Studierenden der Universität Bern (Raumentwicklung und -planung) diskutiert. Ausgangspunkte: Wachstum, Beschleunigung, Konflikte. Ziele: Thesen einer Postwachstumsplanung.
Viele Fragen:
  • Kann eine Veränderung aus der Planung heraus funktionieren, oder müssen erst andere Handeln (demokratisches System, Eigentum und Boden, Ökonomie, ...)?
  • Motivieren positive Ziele und Visionen, oder sollte die Abwehr von Katastrophen mehr im Zentrum stehen?
  • Muss (oder kann) sich Planung eindeutiger für oder gegen privates Eigentum positionieren?
  • Kann es Planung schaffen, kritisch zu planen, zu hinterfragen, neu zu denken und etwas Neues zu schaffen - ohne das Neue selbst vorzugeben?
  • Warum sprechen wir oft von Planung, und seltener von den Planer*innen?
  • Wie kann eine offene Postwachstumsplanung aussehen, die gemeinsam entwickelt, lernt statt belehrt und trotzdem anders ist und bleibt?
 
Christian Lamker
added an update
Wir bieten am 6.2.18 für alle Teilnehmer*innen der Dortmunder Konferenz "Die Große Transformation - Herausforderung und Chance für die Raumplanung" einen Roundtable Postwachstumsplanung an zu den Fragen:
  1. Welche räumlichen, institutionellen und mentalen Grenzen hindern uns daran, Planung für eine lebenswerte und nachhaltige Postwachstumsgesellschaft neu zu denken?
  2. Welchen Boden braucht das Glück?
Zugesagt als Teilnehmer*innen haben Prof. Dr. Susan Grotefels (Münster), Prof. Dr. Samuel Mössner (Münster), Prof. Dr. Christian Schulz (Luxembourg), Prof. Dr. Guido Spars (Wuppertal) und Dr.-Ing. Irene Wiese-von Ofen (Essen). Wir laden alle Anwesenden zur aktiven Mitarbeit und zum offenen Austausch ein. Das Ziel des sind weitere kreative Impulse und neue gemeinsame Aktivitäten für die Planungswissenschaft.
 
Christian Lamker
added an update
Postwachstum + Stadt- und Raumplanung = Postwachstumsplanung? Was passiert, wenn etablierte Planungswissenschaftler/innen und Planungspraktiker/innen auf Postwachstumsdiskussionen treffen? Welche kritischen Diskussionen fehlen derzeit in einer wachstumsorientierten Stadt- und Raumplanung? - Bericht von der Diskussion in Münster Ende November: http://www.postwachstum.de/postwachstum-trifft-auf-stadt-und-raumplanung-20171219
 
Christian Lamker
added an update
In den ARL-Nachrichten 3/2017 (erschienen Anfang Dezember 2017) wird über die ersten beiden IdeenLabore berichtet. Der Text nimmt die Erfahrungen aus dem dritten IdeenLabor nicht mehr auf, da die finale Druckfreigabe für die Ausgabe bereits Anfang September war. Für die ergänzenden Eindrücke siehe auch http://www.postwachstum.de/prozesse-einer-postwachstumsplanung-20171026.
 
Christian Lamker
added an update
Kurzbericht aus dem dritten IdeenLabor "Prozesse einer Postwachstumsplanung" am 21. September 2017 in Wuppertal.
 
Christian Lamker
added an update
EINLADUNG: IdeenLabor "Prozesse einer Postwachstumsplanung"
Donnerstag, 21. September 2017, Utopiastadt Wuppertal 18:00-20:30 Uhr, Alter Wartesaal 3. Klasse
Wir bewegen uns in das Spannungsfeld von Planung und Improvisation. Wir erkunden in einem Plan-Rollen-Spiel, wie wir unsere eigenen Rollen und Herangehensweisen verändern können. Können wir aus starren Schubladen ausbrechen? Wir improvisieren mit Rollen und suchen danach, was wir alle als Postwachstumsplaner*innen heute schon verändern und tun können. Wir suchen danach, was erfolgreiche Planung ist und welche Rolle Planer*innen in einer Postwachstumsgesellschaft haben.
Wir freuen uns auf Inputs u.a. von Gérard Hutter aus dem IÖR in Dresden zu Planung, Improvisation - und Musik. Los geht es um 18:00 Uhr im Wartesaal 3. Klasse, Utopiastadt, Mirker Str. 48.
ANMELDUNG bitte per E-Mail an uns (glueck@postwachstumsplanung.de). Wir freuen uns auf spannende, experimentelle und kreative Diskussionen!
 
Christian Lamker
added a project goal
#postgrowthplanning - A planning in which growth is neither a necessary starting point nor a goal that must be achieved. One that does work on change, but not on growth. One that works on quality of life, but not with more of the same growth solutions. One in which planners engage and motivate.