Volker Köllner

Volker Köllner
Deutsche Rentenversicherung Bund · Rehazentrum Seehof, Abt. Psychosomatik und Verhaltenstherapie

Prof. Dr. med.

About

609
Publications
93,605
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
3,726
Citations
Additional affiliations
January 2012 - present
Universität des Saarlandes
Position
  • Universitätsklinikum des Saarlandes
January 2004 - November 2015
MediClin
Position
  • Head of Department
January 2002 - December 2012

Publications

Publications (609)
Article
Über 25 Millionen Mensch haben sich in Deutschland inzwischen mit dem Corona-Virus infiziert. Auch wenn unklar ist, wie viele von ihnen längerfristige Folgen im Sinne eines Post-COVID-Syndroms entwickeln werden, zeichnet sich ab, dass dies auch für die Arbeitsmedizin von Bedeutung sein wird. Der aktuelle Wissensstand zu Äthiologie, Diagnostik und T...
Article
Angsterkrankungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und sind für eine erhebliche Krankheitslast und damit verbundene sozioökonomische Konsequenzen verantwortlich. Insbesondere sehr lange Wartezeiten auf den Beginn einer ambulanten Psychotherapie führen zu erheblichen Behandlungsverzögerungen. Die daraus resultierenden Herausforderu...
Article
The Coronavirus disease with SARS-CoV-2 viral infection (COVID-19) and its diverse courses of disease from mild to critical illness frequently is not only an acute disease, but will - in a proportion of those affected - lead to organ structure and body function deficits that still exist or become apparent after the acute stage of disease. When clin...
Article
Zusammenfassung Die Entstehung und der Verlauf einer Herzerkrankung können durch psychische Komorbidität (v. a. Depression, Angststörung oder Posttraumatische Belastungsstörung) entscheidend beeinflusst werden. Eine akute oder chronische kardiologische Erkrankung kann wiederum psychische Störungen auslösen oder diese verstärken. Diese Zusammenhänge...
Article
The Coronavirus disease with SARS-CoV-2 viral infection (COVID-19) and its diverse courses of disease from mild to critical illness frequently is not only an acute disease, but will - in a proportion of those affected - lead to organ structure and body function deficits that still exist or become apparent after the acute stage of disease. When clin...
Article
Full-text available
Background In Patients suffering from post-COVID syndrome, in addition to physical limitations, cognitive limitations, fatigue, dyspnea as well as depression and anxiety disorders may also be present. Up to now (as of May 2022), approx. 514 million people worldwide have been infected with SARS-CoV-2, in Germany this affects approx. 25 million. In G...
Article
Zusammenfassung Die S2k-Leitlinie SARS-CoV-2, COVID-19 und (Früh-) Rehabilitation macht auf der Basis einer Güterabwägung Handlungsanleitungen, die sowohl der Infektionsprävention, als auch den therapeutischen Zielen der Patient*innen Rechnung tragen. Die Leitlinie thematisiert in einem ersten Teil das Infektionsschutz-bezogene Vorgehen während der...
Article
Post-COVID-Syndrom; Fatigue; Rehabilitation; COVID-19; multimodales internistisch-psycho-somatisches Behandlungs-konzept Aktuell (April 2022) haben sich etwa 25 Mio. Menschen in Deutschland mit dem SARS-CoV-2-Virus in unterschiedlichen Varianten infiziert. Es ist damit zu rechnen, dass etwa 5-10 % der Infizierten ein klinisch relevantes Post-COVID-...
Chapter
Kernaussagen • Psychische und psychosomatische Erkrankungen sind in Deutschland die mit Abstand häufigste Ursache für ein krankheitsbedingtes vorzeitiges Ausscheiden aus dem Erwerbsleben. Der psychosomatischen Rehabilitation kommt daher zum Erhalt der Teilhabe am Erwerbsleben eine besondere Bedeutung zu. • Angesichts des meist chronischen Verlaufes...
Poster
Full-text available
Das Konzept der Anpassungsstörung basiert auf der Annahme, dass psychopathologische Symptome als maladaptive Reaktion auf ein belastendes, nicht-traumatisches und eher weit verbreitetes Ereignis auftreten können. In zwei etablierten Messinstrumenten für Anpassungsstörungen, nämlich dem Adjustment Disorder-New Module 20 (ADNM-20) [1] und dem Composi...
Preprint
Work stress is a common factor in the development of depressive disorders. However, not only workplace environment, but also personal attitudes may affect stress experience and susceptibility to depression. The aim of this study was to investigate changes in occupational attitudes following psychosomatic rehabilitation and their association with de...
Article
Zusammenfassung Angststörungen gehören zu den häufigsten und sozialmedizinisch relevantesten psychischen Erkrankungen. Die richtige Diagnose und die Einleitung einer angemessenen Therapie sind von größter Bedeutung für die Prognose der Patienten:innen und für die Sicherung ihrer sozialen und beruflichen Teilhabe. Dieser Artikel soll daher einen Übe...
Presentation
Patient:innen der Psychosomatischen Rehabilitation sind unterschiedlich schwer beeinträchtigt und profitieren mitunter ungleich von der Behandlung. Ungeklärt ist der Einfluss des sozialen Milieus hierauf. Mit dem Sinus-Modell, das über soziale Lage und Grundorientierung zehn Milieus für die BRD beschreibt, wurden Unterschiede in Symptomschwere und...
Article
Zusammenfassung Aktuell (Mitte März 2022) haben sich über 17 Mio. Menschen in Deutschland mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Es ist damit zu rechnen, dass 5–10% der Infizierten ein klinisch relevantes Post-COVID-Syndrom entwickeln. Häufigste Symptome sind Fatigue, Dyspnoe und kognitive Einschränkungen. Eine kausale Therapie steht aktuell nicht zur...
Article
Full-text available
Background Heart-focused anxiety (HFA) raises the risk for adverse outcomes in patients with heart disease. Despite this great importance, it is rarely assessed in clinical practice. Three dimensions are commonly defined in the context of HFA: heart-related fear, avoidance, and attention. The impact of these aspects on cardiac risk factors is essen...
Preprint
Not only multimodal, but also interdisciplinary: A concept for interdisciplinary cooperation in the rehabilitation of post-COVID syndrome Accepted for publication in Psychother Psych Med Currently (March 2022), more than 17 million people in Germany have been infected with the SARS-CoV-2 virus. It is expected that 5-10% of those infected will deve...
Chapter
Physical diseases, when considered as traumas, have some special characteristics described by the concept of “Enduring somatic threat”. For example, the source of the threat is internal rather than external, and the fear relates at least in part to events in the future (e.g. upcoming surgery, disease progression, relapse). The symptoms of PTSD, esp...
Conference Paper
Full-text available
Hintergrund und Zielstellung Ungünstige Arbeitseinstellungen und daraus resultierendes Arbeitsverhalten können zu erhöhtem Stress führen und stellen einen Risikofaktor für die Entstehung von Depressionen dar (Schulz et al., 2011). Als zentrales Zielkriterium der psychosomatischen Rehabilitation wurden sie daher auf ihre Veränderbarkeit hin überprüf...
Poster
Full-text available
Hintergrund: Die ICD-11 Anpassungsstörung (AD) beschreibt mit den Kernkriterien Präokkupation und Fehlanpassung psychische Schwierigkeiten nach einschneidenden Lebensereignissen, wie Krankheit, berufsbezogene Belastungen oder private Konflikte und fällt so in die Kategorie der Stress-Folge-Störungen [1]. Methode: Von N = 331 psychokardiologischen...
Poster
Full-text available
Hintergrund: Herzangst ist ein relevantes Konzept in der Psychokardiologie (Eifert et al., 2000; Hoyer, Lueken, 2011), wird aber in der klinischen Praxis selten erfasst und empirisch bislang wenig beforscht. Die Subdimensionen Furcht, Vermeidung und Aufmerksamkeit stellen kognitiv- emotionale, behaviorale und kognitiv-attentive Aspekte dar. In dies...
Poster
Full-text available
Hintergrund: Für die Behandlung von depressiven Erkrankungen stehen eine Vielfalt von empirisch gut untersuchten psychotherapeutischen Interventionen zur Verfügung, die sich in ihrer Wirksamkeit im Durchschnitt aber nicht wesentlich zu unterscheiden scheinen. Aufgrund dessen schlagen diverse Autoren vor, nicht nur den Summenscore als Outcome-Maß de...
Presentation
Hintergrund und Zielstellung: Patient:innen der Psychosomatischen Rehabilitation sind unterschiedlich schwer beeinträchtigt und profitieren ungleich von der Behandlung (Oster et al., 2009; Hofreuter-Gätgens et al., 2016). Ungeklärt ist der Einfluss des sozialen Milieus hierauf. Mit dem Sinus-Modell, das über soziale Lage und Grundorientierung zeh...
Article
Angsterkrankungen in der Ärztlichen Praxis Fortbildung Angststörungen sind zusammen mit den affektiven Störungen die häufigsten psychischen Erkrankungen. Viele Patienten interpretieren die Symptome der Angst zunächst als Hinweis auf eine körperliche Krankheit und es kommt zu häufigen Arztkontakten und wiederhol-ter somatischer Abklärung, bis die Di...
Article
Achieving more together: Interdisciplinary psychocardiological rehabilitation and aftercare E. Langheim , B. Leithäuser, V. Köllner Rehabilitation procedures are established in Germany for both cardio- vascular and mental illnesses. They aim to improve the quality of life and the patients“ participation in social life. In the case of coronary ar- t...
Presentation
Patient:innen der psychosomatischen Rehabilitation sind unterschiedlich schwer beeinträchtigt und profitieren ungleich von der Behandlung. Ungeklärt ist der Einfluss des sozialen Milieus hierauf. Mit dem Sinus-Modell, das über soziale Lage und Grundorientierung zehn Milieus für die BRD beschreibt, wurden Unterschiede in Symptomschwere und Therapiee...
Article
Full-text available
Pilot study examining a profession-oriented rehabilitation concept for nursing professions Objectives: Nursing professions are associated with high levels of psychological distress, high numbers of absent days and premature retirement. To achieve higher return-to-work rates, psychosomatic rehabilitation is expected to offer treatments tailored to w...
Article
Full-text available
Background: Depressive symptoms compromise cognitive and self-regulating capacities. Overcoming associated deficits (e.g., attentional bias) demands cognitive effort and motivation. Previous studies on healthy individuals have found cognitive motivation to positively relate to self-regulation and negatively to depressive symptoms. A test of these a...
Article
Der Begriff „depressive Episode“ suggeriert, dass eine Depression von selbst oder zumindest durch wirkungsvolle Therapie in absehbarer Zeit wieder vorbei geht. In der Mehrzahl der Fälle ist das auch so. Bei mehr als einem Fünftel besteht jedoch die Gefahr eines chronischen, therapieresistenten Verlaufs. In Deutschland betrifft dies mehr als eine Mi...
Article
Full-text available
Open access: click DOI above to download the manuscript. Background: There is cumulating evidence that working memory (WM) processing is impaired in individuals suffering from a psychosomatic and a psychological disorder. However, it is unclear how repetitive negative thinking (RNT), depressive symptoms, and patient characteristics (i.e., age and i...
Article
Full-text available
Background Common mental disorders are one of the leading causes for sickness absence and early retirement due to reduced health. Furthermore, a treatment gap for common mental disorders has been described worldwide. Within this study, psychotherapeutic consultation at work defined as a tailored, module-based and work-related psychotherapeutic inte...
Presentation
Full-text available
Mit einem dichten Netz an niedergelassenen Psychosomatikern und Psychotherapeuten, psychosomatischer Krankenhausbehandlung und Psychosomatischer Rehabilitation hat Deutschland im internationalen Vergleich hervorragend ausgebaute und ausdifferenzierte Versorgungsstrukturen. Probleme bereiten allerdings die Schnittstellen zwischen den Sektoren. Oft g...
Poster
Full-text available
Hintergrund: Das Konzept der Typ-D Persönlichkeit (TypD) erreichte Bedeutsamkeit als Prädiktor für ungünstige Verläufe sowie als Moderator hinsichtlich langfristigem Therapieerfolg vor allem bei kardiovaskulären Erkrankungen. Wir untersuchten bei komorbid kardiologisch und psychosomatisch erkrankten Patienten (Pat.) den Einfluss von TypD auf die sy...
Article
Full-text available
Die Zunahme von Übergewicht und Adipositas ist ein weltwei-tes Gesundheitsproblem. Deutschland gehört zu den Ländern mit hohen Übergewichts-und Adipositasprävalenzen, aktuelle Zahlen dazu hat die Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1, Mensink et. al) vorgelegt: Danach sind 67,1% der Männer und 53,0% der Frauen übergewichtig. Diese...
Presentation
Full-text available
Introduction: Group psychotherapy has proved to be an effective treatment for depression. Controversy exists about the comparative efficacy of different group formats (e.g., [slow-] open, closed). Most of the findings come from outpatient, closed-group research. In practice, the open format is often more economical and widely used. Randomized studi...
Poster
Full-text available
Objective: Decades of research on behavioral activation (BA) have proven its efficacy either as group or as individual psychotherapy. Due to its easier applicability and lower requirements on cognitive abilities, BA constitutes an attractive alternative to other group psychotherapy forms. Theaim of the present study was to compare the efficacy of g...
Poster
Full-text available
Background: An individual’s personality is reflected in their emotions, thoughts, and behavior, which influences the health of the person. Negative affectivity and social inhibition are components of Type-D personality, which is considered a cardiovascular risk factor. Severe emotional distress has significant consequences for the ability to cope w...
Poster
Full-text available
Background: Occupational burdens such as bullying, work overload or job loss can be understood as critical, potentially serious life events. Methods: On admission (t1) and discharge (t2) patients of a German psychosomatic rehab clinic were examined regarding ICD-11 adjustment disorder symptoms (ADNM-20), as measurement for psychological strain. The...
Article
Sowohl psychische als auch Herz- Kreislauf-Erkrankungen verlaufen meist chronisch und bedrohen die Lebensqualität und soziale Teilhabe der Betroffenen. Psychokardiologische Erkrankungen stellen Betroffene vor besondere Herausforderungen und erfordern ein besonderes Rehabilitationskonzept. Ziel ist es, Patienten bei der Bewältigung der Erkrankung zu...
Article
Bewegungstherapie fördert nachweislich die Herzgesundheit. Dabei werden nicht nur die Fitness trainiert, sondern auch die Fähigkeit zur Körperwahrnehmung, Entspannung und Auseinandersetzung mit sich selbst. Stationär ist die Bewegungstherapie daher fester Bestandteil im Therapiekonzept. Im Folgenden werden die Evidenz der Bewegungstherapie, die Ums...
Article
Full-text available
Objectives: The identification of clinically relevant subtypes of insomnia is important. Including a comprehensive literature review, this study also introduces new phenotypical relevant parameters by describing a specific insomnia cohort. Methods: Patients visiting the sleep center and indicating self-reported signs of insomnia were examined by a...
Poster
Patient*innen der Psychosomatischen Rehabilitation sind unterschiedlich schwer beeinträchtigt und profitieren ungleich von der Behandlung. Ungeklärt ist der Einfluss des sozialen Milieus hierauf. Mit dem Sinus-Modell, das über soziale Lage und Grundorientierung zehn Milieus für Deutschland beschreibt, wurden Unterschiede am Merkmal Depressivität an...
Article
Denise Lenski hat sich nach mehrjähriger Tätigkeit am Universitätsklinikum Homburg 2014 in Saarbrücken niedergelassen. Schwerpunkt ihrer Praxis ist die Psychokardiologie – in diesem Bereich ist sie auch wissenschaftlich 1 und als Dozentin tätig. Volker Köllner fragte sie im Interview nach ihren Erfahrungen.
Article
Mehr als ein Jahr ist es jetzt (Anfang April 2021) her, dass wir den Psychosomatikkongress „Mind the Gap“ wegen der Corona-Pandemie recht kurzfristig absagen mussten. Als wir als Berlin/Brandenburger Kongressteam im April 2020 recht spontan zusagten, den Kongress „eben ein Jahr später“ auszurichten, hatten wir noch die Illusion, den Kongress quasi...
Presentation
Full-text available
127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, 2021
Article
Full-text available
Vorstellung eines Rahmenkonzepts für ein kombiniertes Rehabilitationsverfahren, das die Leitlinien kardiologischer und psychischer Erkrankungen berücksichtigt.
Poster
Full-text available
Hintergrund und Zielstellung: Die aktuelle COVID-19-Pandemie belastet das Gesundheitssystem und die Bevölkerung seit Ende Dezember 2019 weltweit auf unterschiedlichsten Ebenen und stellt diese vor neue Herausforderungen (Wang et al. 2020; Yao et al., 2020). Ziel unserer Arbeit ist es, die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie und den damit einhergehen...
Presentation
Hintergrund und Zielstellung: Bisherige Forschungsergebnisse zeigen, dass Patient*innen in der Psychosomatischen Rehabilitation unterschiedlich schwer beeinträchtigt sind und ungleich von der Behandlung profitieren (Oster et al., 2009; Hofreuter-Gätgens et al., 2016). Sozialen Determinanten kommt eine entscheidende Rolle bei der Entstehung und bei...
Presentation
Fragestellung: Patientenerwartungen beeinflussen Verlauf und Ergebnis medizinischer und psychotherapeutischer Behandlungen. In der vorliegenden Studie analysieren wir, wie ausgeprägt dieser Effekt in der stationären psychosomatischen Rehabilitation bei depressiven Syndromen ausfällt. Angesichts der Heterogenität depressiver Syndrome legen wir den S...
Article
Zusammenfassung Ziel Es ist davon auszugehen, dass eine komplexe Posttraumatische Belastungsstörung (kPTBS) nach ICD-11 die Betroffenen auch im beruflichen Bereich beeinträchtigt. Die vorliegende Arbeit untersucht daher, ob zwischen Patienten mit positivem Screening auf eine kPTBS, Patienten mit positivem Screening auf eine PTBS und Patienten mit n...
Article
Teil III der unlängst auf der Website der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. publizierten Leitlinie zur Begutachtung psychischer und psychosomatischer Störungen (AWMF-Registernummer 051-029) befasst sich mit Kausalitätsfragen bei geltend gemachten psychischen Schädigungsfolgen. Neben Einführungskapiteln...
Preprint
Full-text available
In Germany, rehabilitation programs are established for both cardiovascular and mental illness. They aim to improve quality of life and social participation. In the case of coronary artery disease, rehabilitation also reduces mortality. Cardiovascular and psychological disease are often co-existing: cardiovascular patients are at risk for depressio...
Article
How to maintain weight loss successfully?: Many people who suffer from obesity succeed in losing in part a substantial amount of weight in the short term. However, in many cases sadly a yoyo effect then sets in and they gain weight again, often putting on more than they had originally lost. This problem occurs in particular over the long term after...
Article
Full-text available
Using endurance training in nature as a resource in inpatient psychotherapyObjectives: Although positive effects of nature on mental health are generally well-documented, clinical studies into the deliberate use of nature as a resource in in-patient psychotherapy are missing. The following study examined whether an endurance training intervention i...