Vincent August

Vincent August
Humboldt-Universität zu Berlin | HU Berlin · Department of Social Sciences

Dr.
Postdoctoral researcher at HU Berlin

About

47
Publications
3,544
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
98
Citations
Introduction
Vincent August (né Rzepka) is postdoctoral research fellow in social and political theory at the Department of Social Sciences, Humboldt-Universität zu Berlin. He has been a visiting researcher at UC Berkeley, the Berlin Social Science Center (WZB), and the Weizenbaum Institute for the Networked Society. He is co-publisher and editor with the Theorieblog.
Additional affiliations
June 2020 - present
Humboldt-Universität zu Berlin
Position
  • PostDoc Position
Description
  • Social Theory and Cultural Sociology (Andreas Reckwitz)
January 2019 - February 2019
WZB Berlin Social Science Center
Position
  • Fellow
Description
  • Digitalization and Democracy
January 2016 - June 2016
University of California, Berkeley
Position
  • Researcher

Publications

Publications (47)
Chapter
Full-text available
Die Krisen der 1970er Jahre waren der Katalysator für eine große Transformation, in der die Beschaffenheit und das Verhältnis von ›Politik‹ und ›Gesellschaft‹ völlig neu austariert wurden. Der Beitrag analysiert die Transformation historisch und systematisch. Dafür umreiße ich das Staatsverständnis der Nachkriegszeit als Voraussetzung für die Krise...
Chapter
Full-text available
(erschienen in: Berliner Blätter, 21(76), 2018, S. 129-156) Dieser Artikel entwickelt eine allgemeine Theorie der Transparenz. Er vergleicht die normativen Ansätze und die empirischen Forschungen zur Trans-parenz und führt sie zusammen. So legt der Beitrag systematisch die politische Rationalität der Transparenz frei, die das Soziale nach einem be...
Book
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden – und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Article
Full-text available
Network concepts are omnipresent in contemporary diagnoses (network society), management practices (network governance), social science methods (network analysis) and theories (network theory). Instigating a critical analysis of network concepts, this article explores the sources and relevance of networks in Foucault's social theory. I argue that v...
Article
Full-text available
In this article, I argue for an interpretive approach to digitalization research that analyzes the concepts, narratives, and belief systems in digitalization debates. I illustrate this methodological proposal by assessing the spread of network ideas. Many political actors and digitalization researchers follow network ideas, e.g. by claiming that th...
Preprint
Full-text available
In this article, I argue for an interpretive approach to digitalization research that analyzes the concepts, narratives, and belief systems in digitalization debates, and I illustrate this methodological proposal by assessing the spread of network ideas. Many political actors and digitalization researchers, such as Floridi, follow network ideas, e....
Article
Full-text available
Derzeit lässt sich beobachten, dass es gleichzeitig ein wachsendes Bedürfnis nach mehr Solidarität und eine wachsendes Gefühl sozialer Spaltung gibt. Vor diesem Hintergrund beleuchtet der Essay die Frage, was Gemeinsinn im 21. Jahrhundert leisten kann. er räumt 1. mit dem Vorurteil auf, dass Moderne und Gemeinsinn nicht zusammengehen. Dafür zeichne...
Chapter
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Book
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Dieses Kapitel ist Teil meines Buches "Technologisches Regieren". Es zeigt, wie Luhmanns Systemtheorie die politischen Auseinandersetzungen der 1970er und 80er Jahre verarbeitete und selbst in diese intervenierte. Es liefert damit eine Fallstudie zum Aufstieg des Netzwerk-Denkens in der Krise der Moderne. Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. J...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
Das Netzwerk ist ein Grundbegriff des 21. Jahrhunderts geworden - und mit ihm die Diagnose, dass wir in einem neuen Zeitalter leben, in dem es auf Konnektivität, Flexibilität und Selbstorganisation ankommt. In einer groß angelegten Geschichte des Regierungsdenkens zeichnet Vincent August erstmals diese fundamentale Transformation nach. Er zeigt, da...
Chapter
Full-text available
In diesem Beitrag wird erstmals das Demokratieverständnis von Richard Sennett rekonstruiert und seine Produktivität für soziologische und politiktheoretische Analysen diskutiert. Die zentrale These ist, dass Sennett zwei Traditionen miteinander verbindet: die soziologische Tradition der "Demokratie als Lebensform" und die normative Tradition eines...
Article
What are the mechanisms stabilizing Western democracies? Answering this question, the article develops a systematic account of the strategies to democratic stability in late modernity. Discussing hierachy, market, and network approaches, the article distinguishes these three strategies by analyzing their core concepts, justifications, traditions, a...
Article
Full-text available
In der Erfahrung von Krisen wird Solidarität gern als politisches Allheilmittel beschworen — auch in der Anfangsphase der Corona-Pandemie. Eine Hoffnung, die nicht ausreicht, um die Herausforderungen unserer widerspruchsvollen Lebensverhältnisse zu bewältigen. Der Beitrag zeigt, warum Solidaritätsdilemmata dazu führen, dass gesamtgesellschaftliche...
Article
Full-text available
Dieser Zeitungsessay diskutiert, warum Solidarität in der Corona-Krise eine so starke Kraft entfaltet hat (im Unterschied etwa zu Finanz- und "Flüchtlingskrise") und zeigt die Schattenseiten von Solidarität auf. Er argumentiert, dass die gesamtgesellschaftliche Solidarität der Corona-Zeit nicht von langer Dauer sein wird und wir in Zukunft vielmehr...
Article
Full-text available
Solidarität hat sich spätestens seit Finanz-und ›Flüchtlingskrise‹ wieder als ein Schlagwort etabliert, um grassierende Ungerechtigkeiten zu thematisieren. Aber die Welle der Solidaritätsforderungen und-bekundungen, die uns seit Beginn der Corona-Krise entgegenschlägt, übersteigt dies noch einmal deutlich. Für Politiker:innen, Zeitungen und Wissens...
Book
The demand for "more transparency" is omnipresent. We encounter the 'transparency imperative' not only in politics, but also in economics, science, journalism, or the healthcare system. How did transparency become a norm of such prominence? Does transparency keep its promises to create trust, efficiency, and participation? What kind of structures e...
Research
Full-text available
Wolfgang Knöbl hat 2015 die Leitung des Hamburger Instituts für Sozialforschung (HIS) von Jan Philipp Reemtsma übernommen. Verbunden sind beide durch ihr langjähriges Interesse an der Erforschung von Gewalt. In dem neuen Buch Gewalt erklären! legt Knöbl zusammen mit Thomas Hoebel eine methodologische Kritik der Gewaltforschung vor, die die zukünfti...
Chapter
In Western societies, transparency has become an imperative and almost unquestionable norm. In this opening chapter, we provide an overview of social scientific debates about transparency. First, we trace the idea of transparency historically in order to contextualize past and present transparency imperatives. We start with the utilitarian traditio...
Chapter
Full-text available
Sind Transparenz und Öffentlichkeit das gleiche? Nein, argumentiert dieser Artikel. Vielmehr kann man unterschiedliche Regime der Öffentlichkeit unterscheiden. Der Beitrag bestimmt daraufhin das Regime der Transparenz. Dafür zeichnet er zunächst (1) die Geschichte und den Aufstieg des Transparenz-Imperativs nach. Daraufhin rekonstruiert er (2) die...
Poster
Full-text available
Presented at the Herrenhausen Conference, this poster sums up the research results offered in my article "Theorie und Praxis der Transparenz" (Berliner Blätter, 21/76, 2018, pp. 129-156). In the article, I compare normative approaches and empirical research results in order to outline a general theory of transparency. This theory systematically unc...
Article
Full-text available
Transparency represents the openness of a democratic society, making glass the natural material of democratic architecture. Contrary to this common assumption, I argue that transparency is tied to a very specific form of democracy that provided a utilitarian answer to the massive challenges at the beginning of modernity. For this answer, the idea o...
Research
Full-text available
Is public mourning a political action? The essay discusses this question, referring to the transfer of dead refugees to Berlin by the Center for Political Beauty. I interrogate the changing relation of mourning and politics, starting from Antigone as a paradigmatic figure of public mourning and civil disobedience. Looking into Butler’s humanism and...
Chapter
Full-text available
In diesem Beitrag entwickeln wir den Challenge-and-Response-Ansatz der politischen Ideengeschichte. Politische Ideen und Rationalitäten - seien sie akademischer, organisationaler oder alltäglicher Art - werden hier als Antworten auf konkrete soziale und politische Herausforderungen verstanden. Es ist dann Aufgabe der Analyse, diese Herausforderung...
Article
Full-text available
Schlüsselwörter: Konflikt, Liberalismus, Genealogie, Hegemonie, Sozialismus, Republikanismus, Pluralismus /// Abstract (English abstract below) /// Der Beitrag fordert die gängige Lesart heraus, die Mouffes politische Theorie als einen typisch radikaldemokratischen Ansatz versteht. Stattdessen wird hier gezeigt, dass Mouffe versucht, die politische...
Book
The book examines the origins and mechanisms of ›transparency‹. In historical perspective, it reveals that the political idea is created in the late 18th century by transferring a mechanistic mind-set to political problems. Here, transparency is not only an attempt to solve those problems but also a rhetorical strategy of the middle classes in thei...
Book
»Sangspruch as cultural performance« seeks to understand how norms are created and recreated in public acts. By examining the medieval functional literature of Walther von der Vogelweide, the book develops a model of performance and performativity in order to explain the construction of social norms.
Article
Full-text available
In this paper published in the student journal "Studentische Publikationen der Politikwissenschaften & Soziologie", I demonstrate the eminent role of inner conflicts in Machiavelli's thought. Being his central concept to stabilize a republican order, Machiavelli distinguished useful and harmful conflicts. Following Machiavelli's arguments, the arti...

Projects

Projects (2)
Project
Why is it that we describe our societies in terms of networks? Academic and popular literature usually suggests that computers and the internet produced the network society. However, there is another story to be told. In this project, I reveal how social and political thought deliberately enforced cybernetic network ideas to re-shape the way we think about society and politics. In historical perspective, the project traces concepts of complexity, self-regulation, and network governance from their origins in cybernetics via the "silent revolution" of the 1970s to present. In systematic perspective, it examines the demands for diversity and creativity as well as the massive shift in our understanding of subjectivity and power that resulted from the rise of network ideas.
Project
"More transcparency!" has become an omnipresent demand in recent years. In politics, transparency now seems to be a universal problem-solver, and almost all organizations pledge oneself to transparency. I followed the demand for transparency starting from its political origins with Jeremy Bentham via a couple of case studies on mid-war transparency projects and architecture to the rise of today's transparency advocates. Next to this historical line of research, I systematically analyzed the working mechanisms and unintended consequences of transparency. In consequence, I developed a general theory of transparency. Among my hypotheses are that transparency does not foster trust. Rather, it relies on distrust and operationalizes it by inventing practices of inspection. However, in many cases transparency fails to achieve its own goals of creating security and accountability. As transparency re-produces intransparency, it also creates new power asymmetries.