Ute Karl

Ute Karl
Protestant University of Applied Sciences Ludwigsburg · Social Work

Doctor of Philosophy

About

49
Publications
1,920
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
220
Citations
Citations since 2016
24 Research Items
165 Citations
20162017201820192020202120220102030
20162017201820192020202120220102030
20162017201820192020202120220102030
20162017201820192020202120220102030

Publications

Publications (49)
Chapter
Bilder von Armut erreichen uns fast täglich. Sei es über Werbung um Spendengelder für Entwicklungshilfe oder aus der Berichterstattung, wie etwa über Hungersnöte, afrikanische Slums oder brasilianische Favelas. Obgleich die erschreckenden Bilder existenzieller Not in sogenannten Entwicklungsländern ihre unbedingte Berechtigung haben, werden solche...
Article
Full-text available
This article presents empirical results from a study (2015–2018) on young people leaving care in Luxembourg. A special focus deals with the processes of transitioning from care to work. Education appears to be crucial for a successful transition, as it determines life chances, such as labour market chances, but so far inequality studies have neithe...
Chapter
Die Einführung befasst sich mit den Prämissen des Handbuchs „Soziale Arbeit und Alter“ und erläutert dessen Konzept. Es wird skizziert, dass und aus welchen Gründen ‚Alter‘ ein Thema für die Soziale Arbeit ist. ‚Alter‘ und ‚Altern‘ werden dabei nicht deterministisch, sondern als Konstellationen aufgefasst, deren ‚Bewältigung‘ insbesondere unter Bed...
Chapter
Ausgehend von soziologischen Konzepten zur Bestimmung von Freizeit (Freizeit als residuale Zeit, als Aktivität und als subjektives Erleben) werden deren Bedeutung wie auch die mit der jeweiligen Konzeptualisierung verbundenen Schwierigkeiten für Handlungsansätze einer freizeitorientierten Sozialen Arbeit aufgezeigt. In einem zweiten Schritt werden...
Chapter
Angesichts kulturpädagogischer bzw. -politischer Praxis wird die Polyphonie von Kulturbegriffen deutlich (vgl. Fuchs 2018a, S. 887). Ganz allgemein gesprochen spannt sich das begriff liche Feld auf zwischen einem weiten Kulturverständnis, wie es die UNESCO (1982) vorgeschlagen und das Lebensweisen im Blick hat, und einem engen, das auf ‚Kunst und K...
Book
Das Handbuch betrachtet – in einer umfassend überarbeiteten und ergänzten Auflage – die Lebensphase Alter aus der Perspektive der Sozialen Arbeit. Die Beiträge informieren über die historische und die aktuelle Entwicklung der Sozialen Arbeit mit älteren Menschen einschließlich dazugehöriger Theoriedebatten, stellen konkrete Handlungsfelder vor und...
Book
In dem Band werden über theoretische, methodologische und empirische Bezüge unterschiedliche Perspektiven auf Übergänge von jungen Menschen aus den Hilfen zur Erziehung vorgestellt sowie die damit verbundenen Herausforderungen für die professionelle Praxis und für die sich in diesen Prozessen befindlichen jungen Menschen. Mit Bezug auf relationale...
Chapter
Aktuelle soziologische Zeitdiagnosen befassen sich zum einen mit den wachsenden Möglichkeiten und Chancen, sein Leben selbst zu entwerfen, und zum anderen mit den (daraus) entstehenden individuellen und gesellschaftlichen Risiken. Die entlastenden Funktionen von Routine und Institution gehen verloren und hinterlassen überforderte Individuen mit der...
Article
Full-text available
Assisting to successfully manage transitions to work has become an important field for social workers. For this reason, it seems important to us to acquire in the discipline and profession of social work a critical attitude to forms of counselling, especially with regard to career guidance. The paper analyzes the policy discourse on "Career Guidanc...
Chapter
Der diskursanalytische Zugang zur Untersuchung der Rationalitäten des Transition Processing im Rahmen der Begleitung und Beratung von Übergängen bietet einen Analysefokus, der die Erforschung der Prozesse der sozialen Konstruktion von Deutungs- und Handlungsstrukturen (Wissens-Regimen, Wissenspolitiken) ermöglicht (Keller 2005a, S. 49). Im Spezifis...
Chapter
Dem sozialkonstruktivistischen Gedanken sowie dem mehrperspektivischen Zugang folgend werden die Dienstleistungen unter Einbezug aller Beteiligten bei der Herstellung, Nutzung und der gemeinsamen Gestaltung der personenbezogenen Dienstleistungen zur Beratung und Begleitung und somit der Prozessierung von Übergängen in Arbeit untersucht. Daraus resu...
Chapter
In der folgenden Darstellung des theoretischen Rahmens wird ausgehend von einer wissenssoziologischen Grundidee das Konzept des Deutungsmusters genutzt, um die sozialkonstruierte Bearbeitung von Handlungsproblemen, in diesem Fall der Gestaltung von Übergängen in Arbeit, fassbar zu machen. Des Weiteren wird argumentiert, dass mit dem Konzept des Deu...
Chapter
In unserer Studie haben wir einen luxemburgischen Beratungsdienstleister untersucht, dessen primäre Zielgruppe Early School Leaver sind. Im Beitrag werden die zentralen empirischen Einsichten aus vier methodischen Zugängen (Teilnehmende Beobachtung, Expert*inneninterviews mit den Mitarbeiter*innen und der/dem Leiter*in, biographische Interviews Ear...
Chapter
Die Feldanalysen zielten auf die Identifikation des wissenschaftlichen Wissens (Sekundäranalyse), des politischen Wissens (Diskursanalyse) und der Marktstruktur (Marktanalyse) ab. Mittels diskurs-, markt- und sekundäranalytischer Zugänge können nun vergleichend grundlegende Rationalitäten der aktuellen gesellschaftlichen Konstruktion von Übergängen...
Article
Full-text available
The nexus of national educational and migration policies and international student mobility (ISM) in Europe becomes strikingly visible in Luxembourg. ISM is central for higher education policy in Luxembourg, but also for larger questions of social integration and economic development. Based on a discourse analysis of the political debates surroundi...
Book
Sozialmagazin 7-8/2018 Leaving Care In dieser Ausgabe stellen Autor_innen aktuelle Befunde zu den Themen Übergänge aus der Heimerziehung und Vollzeitpflege vor, weiten den Blick auf die Nachbarländer Luxemburg und Schweiz aus und bieten Anschlüsse für eine Praxis, die Anregungen sucht, Anforderungen gelingend zu gestalten. Prozesse des Leaving Ca...
Article
Full-text available
Student mobility is a common phenomenon in Luxembourg as almost every student spends a period abroad before graduating. Based on material from this “hyper-mobile” academic context, we will focus on the first phase of going abroad. First, we will analyse how the idea to study abroad is related to different notions of forced or non-forced mobility. S...
Article
With this article we want to illustrate how the central publications of the European Union legitimate a role of Career Guidance Services (CGS) that help in establishing a desired form of social order. Using the Sociology of Knowledge Approach to Discourse, we reconstructed four typical metaphorical conceptualisations of CGS that go along with desir...
Chapter
„Liegen wir jetzt alle auf der Couch?“, so die spontane Frage einer jungen Wissenschaftlerin zu Beginn ihrer ersten Feldforschungssupervisionssitzung, als alle konzentriert im Stuhlkreis saßen. Das Bild einer „Couch“, so wie es dort vorsichtig fragend, aber auch mit ironisch-provokativem Unterton in den Raum gestellt wurde, bündelt die irritierende...
Article
Based on biographic and qualitative network interviews with first-generation migrants from Portugal, Italy, and Germany, aged now 65 years and older, we reconstruct their preferences for later dependency on long-term care in old age (‘hands-on’ care). We regard the interviewees’ assessment of their situation as ways of achieving agency by taking in...
Technical Report
Full-text available
The Leuven Communiqué set an aim that until 2020 at least 20% of all graduating in the European Higher Education Area should have a study or training period abroad. While in the rest of the Europe the threshold of 20% seems to be unreachable, Luxembourg has been fulfilling this criterion since years. For tertiary education, the quota for outgoing m...
Article
This paper is based on biographical and qualitative egocentric network analyses and examines the social relations of older Italian and Portuguese migrants in need of long-term care (LTC) in Luxembourg. It addresses three components of their everyday social relationships, including the relationships with emotionally close individuals in their egocen...
Article
Full-text available
In diesem Artikel wollen wir den Blick auf unterschiedliche Thematisierungsweisen von (Un)Sicherheit und Geborgenheit lenken, die die InterviewpartnerInnen in ihren Mobilitätserzählungen zum Ausdruck bringen. Das Gefühl von Sicherheit kann viele verschiedene Facetten haben: Geborgenheit, physische Sicherheit und Schutz, finanzielle Absicherung, wir...
Article
This paper addresses conflict talk in social services. We focus on naturally occurring face-to-face conversations between claimants and personal contact persons in German job centres for young people under the age of 25. Using conversation analysis we identify conflict episodes arising in these conversations. We show how the participants display di...
Article
This article introduces ethno-psychoanalytically informed supervision of fieldwork as a methodological instrument of reflexive ethnography to the methodological debate of the discipline, and aims to strengthen this approach in research and teaching. The authors identify a contradiction between recurrent calls for reflexive research practices and th...
Article
Ausgehend von den Konzepten der imagined communities und imagined families am Schnittpunkt transnationaler Alter(n)s- und Migrationsforschung wird die These entfaltet, dass das Imaginäre sozialer Beziehungen sowohl soziale Unterstützung mobilisieren als auch das Fehlen von Unterstützungspotenzialen verdecken kann. Vor diesem Hintergrund werden Vors...
Article
Full-text available
With the help of conversation analysis and membership categorization analysis, an examination is presented of how and for what practical purposes gendered categorizations are interactively produced and become relevant in practices of talk-in-interaction in institutional settings. Focusing on the analysis of the practical purposes of deploying gende...
Article
Full-text available
Zusammenfassung Empfänger von Arbeitslosengeld II sind nach dem Sozialgesetzbuch II durch Leistungskürzungen zu sanktionieren, wenn sie ihre Pflichten verletzen. Ob Sanktionen ihr Ziel erreichen, ist aber ebenso ungeklärt, wie die Frage, wie die Sanktionierungspraxis konkret aussieht. In diesem Aufsatz wird aus einer Untersuchung über Gesprächsprak...
Article
Die beiden Beispiele zeigen, dass die Ränder der Erwerbsarbeit, sei es in Bezug auf den legitimen Ausstieg aus einer die Existenz sichernden Arbeit, sei es hinsichtlich des (Wieder)Einstiegs in eine solche, im ‚ermöglichenden’ Staat Ziel aktivierender Regierungstechniken werden. Sowohl die Förderung des nachberuflichen, gemeinwohlorientierten Engag...
Article
Wenn von der Enquête-Kommission „Kultur in Deutschland“ (Deutscher Bundestag 2005, 2007) „Kultur als Staatsziel“ gesehen oder eine Ergänzung des Grundgesetzes um den Passus „Der Staat schützt und fördert die Kultur“ vorgesehen wird, so scheint eindeutig zu sein, wovon die Rede ist. Dennoch findet sich auch in diesem Bericht das für Diskussionen übe...
Article
Der Wohlfahrtsstaat hat in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts spezifische Bedingungen für einen wachsenden Anteil von Freizeit und Konsum geschaffen. Dies geschah über die Festlegung einer in vielen Industrieländern geltenden Altersgrenze. Zudem hat der Strukturwandel des Alterns und der Gesellschaft das Verhältnis von Erwerbsarbeit und Freize...
Book
Das Handbuch 'Soziale Arbeit und Alter' stellt den Bedarf, die Rahmenbedingungen, Institutionen, Paradigmen und Konzepte der Begleitung der vielgestaltigen Lebensphase Alter aus der Perspektive der Sozialen Arbeit dar. Die Beiträge behandeln sowohl die aktuelle Praxis sozialarbeiterisch-sozialpädagogischen Handelns als auch gegenwärtige Theoriedisk...
Article
Seit über 25 Jahren gibt es in Deutschland Senioren- bzw. Altentheatergruppen1. Sie unterscheiden sich hinsichtlich ihrer institutionellen Verortung, ihrer Leitungsstrukturen und der Theaterformen. Während die einen beispielsweise eher in SeniorInnenheimen spielen, prährend die einen beispielsweise eher in SeniorInnenheimen spielen, präsentieren di...
Article
Full-text available
In this article I discuss the potentials of discourse theory for biographical research from a social constructivist perspective. The connection between discourse theory and biographical research is becoming increasingly important in qualitative research. Despite this increasing importance, there are few guidelines explaining how discourses or parts...
Chapter
Im Folgenden sollen Veränderungen von Diskursen und Leitbildern untersucht werden, die auf die Bevölkerungsgruppe der älteren und alten Menschen zielen, beziehungsweise diese in je spezifischer Weise allererst konstruieren. Eine gou-vernementalitätstheoretische Perspektive kann genau jene Praktiken der Führung und Lenkung von Teilen der Bevölkerung...
Chapter
Es ist ein Glück, dass die Formel vom Fördern und Fordern nicht mehr jeden Tag in den Zeitungen zu lesen ist. Auch auf den entsprechenden Fachtagungen ist inzwischen ein wenig Ruhe eingekehrt. Das pädagogische Programm, das mit dieser Formel verbunden wurde, ist hinlänglich kritisiert und es ist gezeigt worden, dass zwar gefordert, aber nicht entsp...
Article
Since the beginnings of institutionalized social work different rationalities influence organizational as well as professional realities and reasoning. Social Work is recently undergoing major changes. Social person-centered organizations that aim at delivering personal services are increasingly under pressure to show their efficiency and to alloca...
Article
Der Beitrag diskutiert die Weiterführung einer sozialkonstruktivistischen Biographieforschung durch diskurstheoretische Überlegungen, wie sie zunehmend in der Biographieforschung in den letzten Jahren aufgenommen werden. Es wird den Fragen nachgegangen, inwiefern Diskurse oder Diskursfragmente in biographischen Narrationen rekonstruiert werden könn...

Network

Cited By