Uli Meyer

Uli Meyer
Johannes Kepler University Linz | JKU · Institute of Sociology

Professor

About

59
Publications
13,498
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
375
Citations

Publications

Publications (59)
Research Proposal
Full-text available
Submission Deadline: June 15, 2022 Our society is characterized by an ever-expanding number of organizations and organizational forms – a “hyper-organization” so to say (Bromley & Meyer 2015). Without doubt, organizations have a significant impact on the development of society. They have conquered nearly all areas of social life and new organizati...
Chapter
Digitalisierungsvorhaben in Organisationen bewirken vielfältige, intendierte aber auch unintendierte Veränderungen der Alltagspraxis von Beschäftigten. In der Beschreibung oder Analyse solcher Prozesse werden jedoch häufig verschiedene Phänomenebenen vermischt. So wird beispielsweise aus Narrativen zur Digitalisierung auf deren Umsetzung geschlosse...
Preprint
Full-text available
“IT DOESN'T WORK WITHOUT ORGANIZATIONAL SOCIOLOGY!" Organizational sociology in dialogue with the sociology of technology. Uli Meyer interviews Werner Rammert. In the beginning, the interviewed reports on his early personal references to the field of organizational sociology, studying Luhmann’s bookshelf and doing research on scientific organizat...
Article
Das Working Paper auf einen Blick Die Digitalisierung der industriellen Produktion stellt die Mitbestimmung vor gewaltige Aufgaben. Betriebsräte stehen vor der Herausforderung, auf den betrieblichen Einsatz digitaler Technologien im Sinne der Beschäftigten Einfluss zu nehmen, ihn zu regulieren und zu gestalten. Dieses Working Paper erörtert zentral...
Chapter
Im Zentrum des Buches stehen die Kritik und Weiterentwicklung eines der einflussreichsten Ansätze der Sozialwissenschaften: des soziologischen Neo-Institutionalismus. Insbesondere diejenigen, die an wichtigen Forschungsfeldern der Soziologie, der Managementforschung und der Politikwissenschaft interessiert sind, können von den kritischen Auseinande...
Chapter
About ten years ago, we were still able to justify the reservations of sociology with regard to digitisation as a healthy caution against the hype of the ‘virtual world’ and ‘cyberspace’; today, the situation looks different: beyond the usual rhetoric of media revolutions, new forms of practice, organisation and order have emerged around digital te...
Book
Das Handbuch Organisationssoziologie liefert einen umfassenden Überblick über die Entwicklung, den Stand und die Zukunft der Organisationssoziologie als wissenschaftliche Disziplin. Dabei geht es sowohl um die systematische Aufnahme relevanter Theoriestränge, Methoden und Konzepte als auch um die Wechselbeziehungen, Überschneidungen und Komplementa...
Book
Full-text available
This book traces how the current wave of industrial digitalization relates to processes of domination and emancipation. It aims to counter techno-deterministic narratives that would connect a perceived new ‘industrial revolution’ with clear-cut societal consequences. In order to do this, the volume intervenes into three ongoing discussions which pe...
Chapter
Full-text available
In this introduction, the editors position the volume in the resurgent debate around the relationship between digitalization in industry and emancipation/domination. They argue that much of that debate suffers from three problems. First, it subscribes to a techno-deterministic logic of a string of technological revolutions and direct social consequ...
Chapter
Technology-based, envisioned futures have a significant influence on the dynamics of technological development and, as a consequence, on societies. If such envisioned futures are successful, they contribute to the formation of issue-based fields with the envisioned future at its core. Within such a field, organizations orient and coordinate their a...
Article
Technology-based, envisioned futures have a significant influence on the dynamics of technological development and, as a consequence, on societies. This paper uses the example of Industrie 4.0 in Germany to analyze why, how and under which circumstances such imagined futures tend to emerge and stabilize. For my conceptual lens, I combine concepts f...
Book
This book traces how the current wave of industrial digitalization relates to processes of domination and emancipation. It aims to counter techno-deterministic narratives that would connect a perceived new ‘industrial revolution’ with clear-cut societal consequences. In order to do this, the volume intervenes into three ongoing discussions which pe...
Preprint
Full-text available
In this paper we develop and apply a comparative framework for the epistemic regimes of scientific fields, which we hope may contribute to strengthening field-comparative research in the sociology of science. We start from the comparative framework developed by Richard Whitley (1984) but modified it radically in order to develop an approach that in...
Article
Full-text available
Dieser Artikel argumentiert für eine eigenständige (arbeits-)soziologische Perspektive zur Digitalisierung. Ein Großteil der arbeitssoziologischen Digitalisierungsforschung setzt bei der Einführung neuer Technologie an. Der vorliegende Beitrag argumentiert dagegen, dass viele aktuell relevante Phänomene anders gelagert sind und (arbeits-)soziologis...
Chapter
Managing futures in the semiconductor industry is heavily predicated on their collective creation. Shared expectations need to be developed, technological options evaluated and strategic plans made. Our study is based on in-depth and long-term qualitative empirical research and examines how social and technical futures are created by organizing fie...
Chapter
Innovationen prägen die moderne Gesellschaft seit ihrem Beginn. Gegenwärtig verändert diese Beziehung jedoch ihren Charakter: Moderne Gesellschaften werden heute Innovationsgesellschaften, in denen Innnovationen die dominante treibende Kraft der Entwicklung bilden. Produziert und reproduziert werden Innovationen heute vor allem in Innovationsfelder...
Article
Full-text available
In this article, we develop a programmatic notion of innovation ecosystems, which emphasizes the analysis of different forms of distributed innovation without reducing the perspective to the role of a focal organization. It highlights relationships between communities and corporate firms as nexus for distributed innovation and elaborates how differ...
Article
Full-text available
Interest in institutional complexity has again gained momentum with the rise of the institutional logics approach. In this paper we argue that the literature has developed a rather narrow perspective on institutional complexity. It is limited in at least two ways: In a very general way, it is reduced to " organizational responses " and in addition...
Article
Full-text available
Entkopplung ist ein zentraler Begriff des soziologischen Neoinstitutionalismus. In diesem Beitrag stellen wir den Begriff vor und gehen auf einige Probleme seiner Anwendung ein. Darauf aufbauend schlagen wir eine Re-Interpretation ausgehend von dem Konzept der losen Kopplung vor und benennen mögliche Analyseperspektiven für empirische Forschung.
Chapter
Der soziologische Neo-Institutionalismus ist in besonderer Art und Weise geeignet, die sozialen Prozesse der Stabilisierung technologischer Pfade und ihres Zusammenwirkens genauer zu beschreiben und verstehen zu helfen. Auf diesem Wege können die Leerstellen evolutionärer Modelle – die besondere Qualität sozialer Mechanismen, soziale Strukturen und...
Chapter
Das Konzept technologischer Innovationspfade integriert die in den vorhergehenden Kapiteln diskutierte Evolution und Institutionalisierung komplexer Technologien und entwickelt eine soziologische Perspektive auf die zugrundeliegenden Prozesse. Die Entwicklung von Technologie in Interaktion mit dem sozialen Kontext bildet dabei das Fundament. Techno...
Chapter
Die Entwicklung des Innovationspfades Fahrerassistenzsysteme begann in den 1970er Jahren und führte bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts zur Herausbildung eines hochgradig stabilen Pfades. Noch zu Beginn der 1970er Jahre wurde Elektronik in der Automobilindustrie als etwas betrachtet, das weder notwendig noch sinnvoll für den Einsatz in Automobilen...
Chapter
Innovationspfade sind in gesellschaftliche Entwicklung eingebettet; sie sind durch diese geprägt und prägen diese gleichzeitig. Möchte man dies bei der Konzeption angemessen berücksichtigen, begibt man sich in ein Spannungsfeld zwischen Darstellung komplexer historischer Prozesse und Modellbildung. Das Modell der Innovationspfade versucht diesen Sp...
Chapter
Eine große Bandbreite sozialer Prozesse sind in Anlehnung an (biologische) Evolutionsmodelle beschrieben worden, einige davon rein metaphorisch, einige mit sehr elaborierten Modellen. Detailliert ausgearbeitete Modelle existieren u.a. für kulturelle Entwicklung im Allgemeinen, die Entwicklung des Wirtschaftssystems, die Entstehung und Entwicklung v...
Chapter
Verkehrspolitik ist die Folge der Aktivitäten einer Vielzahl von Akteuren und Organisationen. Ziel dieses Artikels ist es aufzuzeigen, dass diese verschiedenen Akteure zum Teil sehr unterschiedliche Orientierungen und Zielsetzungen haben. Anders formuliert: Sie handeln nach unterschiedlichen Rationalitäten. Aus neo-institutionalistischer Perspektiv...
Book
Das von Uli Meyer präsentierte Modell der Innovationspfade eröffnet eine neue Perspektive auf die Entwicklung komplexer Technologie. Dazu integriert es Einsichten des soziologischen Neo-Institutionalismus und sozialer Evolutionstheorien, um zu erklären, wie Innovationspfade entstehen und welche Mechanismen sie stabilisieren und verstärken. Die vorg...
Chapter
Der soziologische Neo-Institutionalismus gehört in der Organisationsforschung zu den derzeit dominierenden Theorien. Diese Theorie hat mit ihren Begriffen und Konzepten viele empirische und theoretische Projekte der Organisationsforschung angetrieben. Betrachtet man aktuelle Entwicklungen des soziologischen Neo-Institutionalismus, so werden jedoch...
Chapter
Organisationen sind mit verschiedenen gesellschaftlichen Logiken wie etwa Wissenschaft, Politik und Wirtschaft konfrontiert. Treffen diese Logiken in einer Organisation zusammen, kann dies unter Umständen zu Widersprüchen und Konflikten führen. Allerdings gelingt es Organisationen im Normalfall, diese Vielfalt von Logiken produktiv zu nutzen. In au...
Chapter
Der Öffentliche Verkehr ist ein Kind des 19. Jahrhunderts. Während er im 20. Jahrhundert immer mehr zugunsten des Automobils an Bedeutung verloren hat, befindet sich der Öffentliche Verkehr heute in der Krise. Gleichzeitig werden aber große Hoffnungen in den Öffentlichen Verkehr gesetzt, der nach wie vor als Garant für eine nachhaltige Verkehrsentw...
Conference Paper
The concept of “fields” has a lively history. Starting as one of the crucial concepts in Bourdieu’s theory, it became a foundational concept of sociological neo-institutionalism. Today, different attempts exist to transform it into a general concept of collective action (Hoffman 1999, Fligstein/McAdam 2012). This interesting development is, however...
Conference Paper
At the latest since Max Weber, we have known that organizations strongly shape modern life – and also time. Modern society has been described as organization society, in which organizations diffuse across every sector. Organizations can, and do, operate with different societal macro-logics that contribute towards operationalizing and implementing t...
Chapter
Is it possible to identify mechanisms in the social sphere? While it is true that the social sciences cannot proffer deterministic processes like those described in physics or engineering, the concept of mechanisms can, nevertheless, also be applied usefully to identify and analyze patterns in the social world. This chapter examines the concept of...
Conference Paper
We study how and why uncertainty is induced in collaborative processes of technological development. An instructive case for this endeavor is the development of future microprocessors in the semiconductor industry. Based on permanent renewal, the semiconductor industry is well known for its ability to deal with the economic as well as technologic...
Article
Full-text available
Path dependency as it is described by Arthur and David portrays technological developments as historically embedded, emergent processes. In contrast, Garud and Karnøe's notion of path creation emphasises the role of strategic change and deliberate action for the development of new technologies. In this article, we integrate both concepts into a gen...
Article
Verkehrspolitik wird oft als ein Politikfeld beschrieben, in dem die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit besonders groß ist (vgl. Schöller 2006). Ob sie wirklich größer ist als in anderen Politikbereichen oder nur aufgrund der Allgegenwart der Verkehrsproblematik im Alltag stärker zu Tage tritt, sei dahingestellt. Dass eine Differenz besteht,...
Article
Full-text available
Interpretative flexibility is a central concept of social constructivism in science and technology studies. We think this concept, as it exists, can and should be elaborated. In this paper, we argue that interpretative flexibility can be traced back to three different forms of infinite regress: the regress of truth, the regress of usefulness, and t...
Chapter
Abhängig vom Standpunkt des jeweiligen Betrachters finden sich zwei verschiedene Ereignisse, die die Geburtsstunde der Künstlichen Intelligenz darstellen. Wird der Diskurs betrachtet, der sich um die Ansprüche und Möglichkeiten der KI entwickelte, wird zumeist Alan Turings Aufsatz „Computing Machinery and Intelligence“ (Turing 1950) als die Grenze...
Chapter
Die Beschreibung der Kontroverse um Neuronale Netze und der damit verbundenen sozialen Aushandlungen über die wissenschaftliche Relevanz dieses Forschungsansatzes stellt eine Ergänzung der Fallstudien von Collins und anderen zu wissenschaftlichen Kontroversen dar. Mit diesen sollte vor Allem zur Klärung einer Frage beigetragen werden: Wie kann sich...
Chapter
Zur Beschreibung des wechselhaften Erfolges der Neuronalen Netze und der sozialen Prozesse, die dieser Entwicklung zugrunde liegen, wird das Konzept der Wissenschaftlichen Kontroverse, wie es von Collins entworfen wurde, verwenden (Collins 1983; 1985) werden. Die Struktur der von mir beschriebenen Kontroverse zeigt in allen wesentlichen Punkten gro...
Chapter
1987 erregte ein Softwareprogramm Aufsehen, das in der Lage war, schriftliche englische Texte zu erkennen und in natürlicher Sprache vorzulesen. Das Besondere an dem Programm mit dem Namen NETtalk waren allerdings nicht seine Leistungen bei der Sprachwiedergabe. Ein seit mehreren Jahren verfügbares Programm mit dem Namen DECtalk konnte die gleichen...
Chapter
Ende der 50er Jahre arbeiteten zahlreiche Forschergruppen an der Entwicklung und Erforschung von Neuronalen Netzen. Die bedeutendsten Forschergruppen waren die von Frank Rosenblatt an der Cornell University und dem Cornell Aeronautical Laboratory (Cal), die von Bernard Widrow an der Stanford University (Department of Electrical Engineering) und die...
Article
Full-text available
Path dependency as it is described by Arthur and David portrays technological de- velopments as historically embedded, emergent processes. In contrast, Garud and Karnøe's notion of path creation emphasises the role of strategic change and de- liberate action for the development of new technologies. In this article, we inte- grate both concepts into...

Network

Cited By

Projects

Projects (7)
Project
Der Digital Innovation Hub DIH.work Arbeitswelt KMU setzt sich zum Ziel, den wirtschaftlichen Erfolg und die Schaffung zukunftsorientierter, nachhaltiger Arbeitsumfelder in oberösterreichischen KMUs in einer digitalen Gesellschaft zu fördern. Durch eine Zusammenarbeit von Forschung, Verwaltung und Innovator*innen entsteht ein dynamischer Kreislauf aus Verstehen des Bedarfs der KMUs, Aktivierung und Information sowie effektive Umsetzung von digitalen Innovationen in, bei und mit den oberösterreichischen KMUs. Der DIH.work zielt auf vier Dimensionen digitalen Empowerments für KMU: (1) Kompetenzaufbau bei den KMUs als Organisationen und ArbeitgeberInnen, (2) Kompetenzaufbau bei den Mitarbeitenden von KMUs, (3) Vernetzung, Erfahrungsaufbau und -austausch zwischen KMUs sowie (4) beratende Unterstützung durch den DIH angehörende Expert*innen und dort entwickelte Formate. Dazu entwickelt der DIH.work gemeinsam mit den teilnehmenden KMUs arbeitsnahe methodische Instrumente. Die zentrale Leistung dieser Instrumente ist eine bewusste Reflexion der mit der Gestaltung digitaler Arbeitswelten verknüpften Innovationsarbeit, die bereits vielfach in KMUs betrieben wird, für deren systematische Erfassung und Rückbindung an reale Arbeitsabläufe in den KMUs aber meist die Ressourcen fehlen. Die Instrumente sollen KMUs daher dort abholen, wo sie gerade in digitalen Veränderungsprozessen stehen, und ihnen dabei neue Möglichkeiten des digitalen Empowerments eröffnen.
Project
Digitalisierung und Arbeitsorganisation. Narrative, Praxis und Gestaltungsoptionen, AntragstellerInnen und ProjektleiterInnen: Brigitte Aulenbacher, Ernst Langthaler, Uli Meyer, Elke Schüßler, Mitarbeiterinnen: Wally Friedl, Anna Pillinger, Sara Maric, Stefanie Raible, Johannes Kepler Universität Linz, gefördert durch Arbeiterkammer AK Wien im Rahmen des Digifonds – Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 der AK Wien, Fördernummer 3-88, Laufzeit: 1.10.2021-31.3.2023, 158.000 EUR
Project
Ziel des Projektes ist es herauszuarbeiten, ob und wie Betriebsräte als zentrale Akteure betrieblicher Mitbestimmung digitale Prozesssteuerungsinnovationen nutzen können, um eigene Interessen zu vertreten und durchzusetzen. Dafür untersuchen wir in einem qualitativen Forschungssetting vier Betriebsräte von Industrieunternehmen verschiedener Branchen. Das Projekt wird von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert.