Thomas Knaus

Thomas Knaus
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg ·  Institut für Erziehungswissenschaft

Professor Dr. phil.

About

59
Publications
11,704
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
130
Citations
Introduction
Professor of Educational Science and Head of Department of Media Education at The Ludwigsburg University of Education, Academic Director of the FTzM and Professor of Educational Technology at the Faculty of Computer Science at the Frankfurt UAS; research interests: media education (in schools), educational informatics (edu tech, digital change); member of the steering group of the initiative KBoM as well of the executive board of the GMK and spokesperson for the Qualitative Research Section.
Additional affiliations
February 2020 - July 2020
University of Vienna
Position
  • Professor
April 2018 - present
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Position
  • Managing Director
February 2015 - present
Frankfurt University of Applied Sciences
Position
  • Professor

Publications

Publications (59)
Conference Paper
Full-text available
Informatische Bildung zum Verstehen und Gestalten der digitalen Welt. Digital ist nicht nur ein omnipräsenter Hashtag, sondern bezeichnet technische Entwicklungen, die in hohem Maße subjekt- und gesellschaftsprägend sind. Diese sozialisatorische Relevanz des Digitalen wird im vorliegenden Beitrag anhand von fünf Thesen exemplarisch aufgezeigt: So b...
Article
Full-text available
Das Forum Kommunikationskultur der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) steht im Jahr 2017 unter dem Anspruch, sich mit Fragen der Qualitätsentwicklung medienpädagogischen Handelns in Wissenschaft und Praxis auseinanderzusetzen. Dabei soll besonderes Augenmerk auf Fragen der Professionalisierung und der Entwicklung von St...
Article
Full-text available
Das Frankfurt-Dreieck ist eine Erweiterung und Fortschreibung des in der Dagstuhl-Erklärung enthaltenen Dagstuhl-Dreiecks und richtet sich in Ergänzung dazu nun in erster Linie an Forscher*innen und andere Personen, die sich-primär reflexiv und theoretisch-mit Bildung im Kontext des digitalen Wandels beschäftigen. Das Papier will die aus verschiede...
Book
Full-text available
Gibt es medienpädagogische Forschung? Ohne hierauf eine eindeutige Antwort geben zu wollen, zeichnet das Publikationsprojekt Forschungswerkstatt Medienpädagogik ein facettenreiches Standbild aktueller Forschungsansätze und -methoden, die medienpädagogisches Wissen mehren, medienpädagogische Praxis reflektieren oder evaluieren und konkrete Antworten...
Book
Full-text available
Knaus, Thomas; Meister, Dorothee M.; Tulodziecki, Gerhard Quality development-professionalization-standards. A mediapedagogy futurelab Empfohlene Zitierung/ Suggested Citation: Knaus, Thomas; Meister, Dorothee M.; Tulodziecki, Gerhard: Quality development-professionalization-standards. A mediapedagogy futurelab-In: Knaus, Thomas [Hrsg.]; Meister,
Book
Wandel vollzieht sich selten ohne Widerstand. Veränderungsprozesse stoßen zum einen auf äußere – strukturelle und organisatorische – Hürden, wenn das „Neue“ auf einen noch inadäquaten äußeren Rahmen trifft. Zum anderen trifft Wandel auf (innere) Widerstände der beteiligten Akteurinnen und Akteure. Obgleich die „Digitalisierung“ in unsere Lebens- un...
Article
Full-text available
Dieser Beitrag stellt ein hybrides Lehrkonzept vor, das im Rahmen einer (synchronen) Lehrveranstaltung an der PH Ludwigsburg erprobt und evaluiert wurde. Das hier beschriebene Hybrid-Konzept ermöglicht allen Teilnehmenden vor Ort sowie den online zugeschalteten Teilnehmer*innen eine interaktive Beteiligung an der (synchronen) Lehrveranstaltung: And...
Article
Full-text available
Bereits die 21. Ausgabe der Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik, die wir im Novem-ber 2021 veröffentlichten, widmete sich der Lehre in Zeiten von Corona. Da die Resonanz auf unseren Call im Februar des letzten Jahres mit über 65 Einreichungen so überwältigend ausfiel, hatten wir uns dazu entschlossen, diesem gesellschaftlich wie hochschuldid...
Article
Full-text available
Seit nunmehr knapp zwei Jahren befinden wir uns – von kurzen Pausen ‚in Präsenz‘ mal abgesehen – notfallbedingt im Onlinemodus: Wir leben noch mehr als je zuvor im Netz, Lehren in WebEx und ZOOM, erledigen Verwaltungs- und Gremienarbeit im Homeoffice, halten Vorträge und besuchen (internationale) Tagungen ohne verspätete Bahnfahrten und klimaschädl...
Chapter
Full-text available
Seit nunmehr knapp zwei Jahren befinden wir uns – von kurzen Pausen ‚in Präsenz' mal abgesehen – notfallbedingt im Onlinemodus: Wir leben noch mehr als je zuvor im Netz, Lehren in WebEx und ZOOM, erledigen Verwaltungs-und Gremienarbeit im Homeoffice, halten Vorträge und besuchen (internationale) Tagungen ohne verspätete Bahnfahrten und klimaschädli...
Article
Full-text available
Es wird Herbst in Ludwigsburg: Drei (pandemiebedingte) Onlinesemester liegen hinter uns und die Blätter im benachbarten Favoritepark färben sich bereits, als sich Prof. Dr. Jörg-U. Keßler (Professor für Englische Sprache und ihre Didaktik) und Prof. Dr. Thomas Knaus (Professor für Erziehungswissenschaft, Leiter der Abt. Medienpädagogik und Herausge...
Article
Full-text available
Im Themenschwerpunkt der 21. Ausgabe der Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik widmen wir uns der Lehre in Zeiten von Corona, indem wir die (mitunter unfreiwillig) gesammelten Erfahrungen aus den Onlinesemestern und dem (Notfall-)Fern-Unterricht der zurückliegenden 19 Monate reflektieren, evaluieren und dokumentieren. Im Sinne von Lessons Lear...
Article
Full-text available
Ohne Medien wäre im Lockdown "Social Distancing" real geworden. Denn ohne digitale und vernetzte Medien wären wir während der pandemiebeding-ten Stay-at-home-Anordnungen der Regierungen tatsächlich sozial isoliert. Und wenn Bildung als dynamischer Prozess der reflexiven Auseinandersetzung des Subjekts mit seiner Umwelt verstanden wird, erfordert Bi...
Conference Paper
Full-text available
Mein Beitrag thematisiert die künftige Bedeutung von Media, Digital und Data Literacy als curriculare Inhaltsbereiche. Als Medienpädagoge gehören für mich Medienbildung und Digital Literacy sowie Data Literacy zusammen. Denn Kinder, Jugendliche und auch die meisten Erwachsenen kommen schließlich selten direkt mit Algorithmen und den von ihnen aggre...
Article
Full-text available
This article represents a scholarly defense of maker education from the perspective of activity-oriented media education in the field of educational science. Taking a human-media-machine interaction model as the basis for discussion, we highlight the growing importance of digital technology as well as technical and technological principles for huma...
Article
Full-text available
Reviewing the history of media literacy education might help us to identify how creating media as an approach can contribute to fostering knowledge, understanding technical issues, and to establishing a critical attitude towards technology and data. In a society where digital devices and services are omnipresent and decisions are increasingly based...
Article
Full-text available
When “software takes command”, people take fright – a reaction which frequently accompanies change or novelty. Their fears are understandable, but they also cloud people’s view of the potentials that digital tools and digital media hold for society and especially educational contexts. Their fears also define societal debates and contribute to a gen...
Article
Full-text available
Das Frankfurt-Dreieck ist ein gemeinsam von Informatikerinnen und Informatikern, Medienpädagoginnen und Medienpädagogen sowie Medienwissenschaftlerinnen und Medienwissenschaftlern entwickeltes Modell zu Perspektiven und Dimensionen von Bildung in einer digital vernetzten Welt. Die ersten Impulse für diese theoretisch-konzeptionelle Weiterentwicklun...
Chapter
Full-text available
Aus einer Metaperspektive auf technologische, technische und mediale Prinzipien digital basierter Medien sowie damit verbundene gesellschaftliche Entwicklungen wird im Beitrag der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen die konzeptionellen Entwicklungen des digitalen Wandels auf Kultur, unsere Gemeinschaft und uns selbst haben – genauer: auf die In...
Book
Full-text available
Die Komplexitäten, Herausforderungen und Potentiale des digitalen Wandels können weder in isolierten Einzeldisziplinen noch im oftmals „disziplinlosen“ Schmelztiegel bildungspolitischer Debatten fundiert und zukunftsweisend diskutiert werden. Eine konstruktive Auseinandersetzung wird erst möglich, wenn auch die Grenzen, Nahtstellen und Übergänge de...
Article
Full-text available
Zusammenfassung des Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. phil. Thomas Knaus anlässlich des Auftakts der Ringvorlesung Lehrerbildung-digital@kompetent. Digitalisierung in Schule und Hochschule im Sommersemester 2018 an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) in Münster im Themenschwerpunkt Entwicklungen der Gesellschaft Vortragsvideo (eLectures der...
Article
Full-text available
Zusammenfassung des Vortrag von Prof. Dr. phil. Thomas Knaus im Rahmen der Ringvorlesung Technikfolgenabschätzung Transformation@Work im Sommersemester 2019 des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart. Schlüsselbegriffe: •...
Article
Full-text available
Zusammenfassung eines Plenumsvortrags von Prof. Dr. phil. Thomas Knaus auf der Konferenz Bildung Digitali-sierung 2017 der Stiftungsinitiative Forum Bildung Digitalisierung in Berlin Vortragsvideo (Channel des ForumBD bei YouTube, 28 Min.) Schlüsselbegriffe: Medienpädagogik • schulische Medienbildung • Schulentwicklung • digitaler Wandel • schulü...
Article
Full-text available
[DE] In diesem Beitrag wird das Verhältnis von Emotion und Medien aus medienpädagogischer Perspektive beleuchtet. Nach einer Einführung in das interdisziplinäre Forschungsfeld, das Bezüge zur Erziehungswissenschaft, Medienpsychologie, Medienrezeptionsforschung sowie zu den Kommunikations- und Medienwissenschaften aufweist, wird die Bedeutung von Me...
Book
Full-text available
In den letzten Jahren wurde verstärkt die Frage erörtert, wie die Förderung von Medienbildung an Grundschulen gestaltet werden kann und welche Potenziale der handlungsorientierte Einsatz digitaler Medien bietet. Dabei ist die Notwendigkeit deutlich geworden, bereits in der ersten Phase der Lehrerbildung Seminarangebote für Studierende im Bereich Gr...
Chapter
Full-text available
Das verschriftliche Gespräch reflektiert zentrale Erfahrungen aus dem Projekt dileg-SL und fokussiert dabei insbesondere Überlegungen der Projektgruppe zur Nachhaltigkeit. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Impulse aus dem Projekt für die künftige Ausgestaltung der Lehrerinnen- und Lehrerbildung relevant sind – ein Schwerpunkt liegt dabei auf d...
Conference Paper
Full-text available
Das Frankfurt-Dreieck ist eine Erweiterung und Fortschreibung des in der Dagstuhl-Erklärung enthaltenen Dagstuhl-Dreiecks und richtet sich in Ergänzung dazu nun in erster Linie an Forscher*innen und andere Personen, die sich-primär reflexiv und theoretisch-mit Bildung im Kontext des digitalen Wandels beschäftigen. Das Papier will die aus verschiede...
Book
Full-text available
Die Suche nach der medienpädagogischen Forschung wird im vorliegenden dritten Band des Publikationsprojekts Forschungswerkstatt Medienpädagogik fortgesetzt. Das facettenreiche Spektrum aktueller Forschungsansätze und -methoden, die medienpädagogisches Wissen mehren, medienpädagogische Praxis reflektieren oder evaluieren und konkrete Antworten auf a...
Article
Full-text available
Der Titel gibt bereits erste Hinweise auf die sozialisationstheoretischen Überlegungen, auf denen dieser Beitrag aufbaut: So wird es im Folgenden um die Frage gehen, welchen Anteil Medien in einer "digital-vernetzen" Welt am Prozess der dynamischen und produktiven Verarbeitung von Realität haben. Analysiert wird auch, welche Relevanz dem omnipräsen...
Book
Spannung birgt Potential. Die elektrische Spannung wird sogar als Potential definiert und erst ein Spannungspotential zwischen zwei Punkten kann Strom zum Fließen bringen. Auch die "Digitalisierung" unserer Gesellschaften konstituiert Spannungsfelder - die zwischen den Polen Technik, Subjekt und Gesellschaft alternieren. Diese drei können nicht iso...
Article
Full-text available
Mit Blick auf aktuelle technische und gesellschaftliche Entwicklungen sowie die historischen Wurzeln der Medienpädagogik wird in diesem Beitrag eine Metapher vorgeschlagen, die die Rolle der Disziplin in der nächsten Gesellschaft (Baecker 2007) beschreibt – einer Gesellschaft, die durch digitaltechnikinduzierte Entgrenzungen und Neu-Vernetzungen be...
Book
Full-text available
Knaus, Thomas; Meister, Dorothee M.; Tulodziecki, Gerhard Qualitätsentwicklung-Professionalisierung-Standards. Thesen aus medienpädagogischer Sicht
Book
Full-text available
Die Suche nach der medienpädagogischen Forschung wird im vorliegenden zweiten Band des Publikationsprojekts Forschungswerkstatt Medienpädagogik fortgesetzt. Das facettenreiche Spektrum aktueller Forschungsansätze und -methoden, die medienpädagogisches Wissen mehren, medienpädagogische Praxis reflektieren oder evaluieren und konkrete Antworten auf a...
Book
Spannung birgt Potential. Die elektrische Spannung wird sogar als Potential definiert und erst ein Spannungspotential zwischen zwei Punkten kann Strom zum Fließen bringen. Auch die „Digitalisierung“ unserer Gesellschaften konstituiert Spannungsfelder – die zwischen den Polen Technik, Subjekt und Gesellschaft alternieren. Diese drei können nicht iso...
Article
Full-text available
Ist eine neue Auflage des orangefarbenen Klassikers Grundbegriffe Medienpädagogik wirklich notwendig?, fragte ich mich, als ich die Ankündigung des kopaed-Verlages entdeckte. Anja Hartung-Griemberg, Christine Dallmann und Bernd Schorb beantworteten diese Frage mit einem Ja und stellten mithilfe von 76 (!) Autorinnen und Autoren ein 493 Seiten stark...
Article
Full-text available
When tablets are used in schools for internet research and in passive reception processes only, a huge potential of digital media remains unexploited. By referring to an interactionist-constructivist model of learning, requirements for sustainable and motivating learning can be identified, which take into account the findings of psychology of learn...
Book
Full-text available
Gibt es medienpädagogische Forschung? Ohne hierauf eine eindeutige Antwort geben zu wollen, zeichnet das Publikationsprojekt Forschungswerkstatt Medienpädagogik ein facettenreiches Standbild aktueller Forschungsansätze und -methoden, die medienpädagogisches Wissen mehren, medienpädagogische Praxis reflektieren oder evaluieren und konkrete Antworten...
Book
Full-text available
Der Mensch ist ein soziales Wesen. Daher lernt auch niemand gerne alleine. Außerhalb von Schule, Hochschule und Betrieb organisieren sich Lernende in Communities of Homework – in Facebook-Gruppen, Google Hangout oder anderen Social-Media-Plattformen, um sich jedem nur denkbaren Thema zu widmen, sich per Video-Tutorial ungeahnte Fertigkeiten anzueig...
Book
Full-text available
In diesem Beitrag werden Einsatzszenarien von Video-Tutorials in der Hochschullehre beschrieben und ausgewählte Praxisbeispiele vorgestellt. Neben evaluierten und wissenschaftlich begleiteten Beispielen aus der Lehrendenbildung werden die Potentiale, aber auch mögliche Hürden und Widerstände der Nutzung von Video in Lehr- und Lernkontexten höherer...
Book
Wandel vollzieht sich selten ohne Widerstand. Veränderungsprozesse stoßen zum einen auf äußere – strukturelle und organisatorische – Hürden, wenn das „Neue“ auf einen noch inadäquaten äußeren Rahmen trifft. Zum anderen trifft Wandel auf (innere) Widerstände der beteiligten Akteurinnen und Akteure. Obgleich die „Digitalisierung“ in unsere Lebens- u...
Article
Full-text available
Wird mit Tablets in der Schule nur rezipiert und recherchiert, bleiben Potentiale digitaler Medien ungenutzt. Ausgehend von einem interaktionistisch-konstruktivistischen Verständnis von Lernen werden aus lernpsychologischer und allgemeinpädagogischer Perspektive Voraussetzungen nachhaltigen und motivierenden Lernens identifiziert. Diese Kriterien d...
Book
Der Untertitel der fraMediale-Reihe digitale Medien in Bildungseinrichtungen wurde vor über sechs Jahren geprägt. Seinerzeit diente die Qualifizierung von Medien als "digital" der begrifflichen Differenzierung im wachsenden "Mediendschungel" und ersetzte die etablierte, jedoch zunehmend anachronistische Bezeichnung moderner Technik als "neue Medien...
Book
Full-text available
Der Beitrag stellt ein studentisches Miniforschungsprojekt vor, das sich der kritischen Betrachtung medienerzieherischer Grundbildung in der Vorschule widmet. Hierzu wurden angehende Lehrende zu Begründungszusammenhängen und Hinderungsgründen sowie Akteurinnen und Akteure in Vorschulen zur Medienausstattung ihrer Einrichtung, konkreten Medienprojek...
Book
Der Untertitel der fraMediale-Reihe digitale Medien in Bildungseinrichtungen wurde vor über sechs Jahren geprägt. Seinerzeit diente die Qualifizierung von Medien als „digital“ der begrifflichen Differenzierung im wachsenden „Mediendschungel“ und ersetzte die etablierte, jedoch zunehmend anachronistische Bezeichnung moderner Technik als „neue Medien...
Article
Full-text available
Neben der Persönlichkeitsbildung obliegt der Schule ein Qualifizierungsauftrag (KMK 2012, 3). Im Zusammenhang dieses Auftrags, Schülerinnen und Schüler auf das (Berufs-) Leben vorzubereiten, hielten digitale Medien Einzug in nahezu alle Schulformen. Dort sollen sie neben der Förderung der Medienkompetenz in allen ihren Ausprägungen auf Seiten der S...
Book
Selbstorganisiertes und kollaboratives Lernen ist nachhaltig. Digitale Medien “mobile Geräte und Web-Werkzeuge“, die individualisierbare Lernumgebungen zur Verfügung stellen und das gemeinsame Lernen ermöglichen, leisten daher einen wesentlichen Beitrag für den erfolgreichen Wissens- und Kompetenzerwerb in Schule und Hochschule. Da die technische...
Book
Full-text available
Der vorliegende Beitrag entstand als studentisches Projekt im Rahmen des Seminars „Forschungswerkstatt Medienpädagogik“ im Sommersemester 2013 am Lehrstuhl Allgemeine Erziehungswissenschaft II der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, er analysiert schulische Medienbildung aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern. Dafür befrag...
Book
Selbstorganisiertes und kollaboratives Lernen ist nachhaltig. Digitale Medien – mobile Geräte und Web-Werkzeuge –, die individualisierbare Lernumgebungen zur Verfügung stellen und das gemeinsame Lernen ermöglichen, leisten daher einen wesentlichen Beitrag für den erfolgreichen Wissens- und Kompetenzerwerb in Schule und Hochschule. Da die technisch...
Book
In vielen Schulen werden digitale Medien gewinnbringend in den Unterricht integriert. Aufgrund der stetigen technischen Entwicklung, daraufhin veränderter Einsatzmöglichkeiten, aber auch weil digitale Medien noch nicht in allen Schulen selbstverständlich eingesetzt werden, besteht nach wie vor großer Bedarf an weiterführenden Ideen und gegenseitige...
Book
In vielen Schulen werden digitale Medien gewinnbringend in den Unterricht integriert. Aufgrund der stetigen technischen Entwicklung, daraufhin veränderter Einsatzmöglichkeiten, aber auch weil digitale Medien noch nicht in allen Schulen selbstverständlich eingesetzt werden, besteht nach wie vor großer Bedarf an weiterführenden Ideen und gegenseitige...
Book
Digitale Medien werden in absehbarer Zeit aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken sein. Noch aber stellt ihr Einsatz die Bildungseinrichtungen vor vielfältige Fragen und Herausforderungen: Wie können digitale Medien (didaktisch) sinnvoll eingesetzt werden? Welche technischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Welche (Handlungs-) Kompetenzen vo...
Book
Digitale Medien werden in absehbarer Zeit aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken sein. Noch aber stellt ihr Einsatz die Bildungseinrichtungen vor vielfältige Fragen und Herausforderungen: Wie können digitale Medien (didaktisch) sinnvoll eingesetzt werden? Welche technischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Welche (Handlungs-) Kompetenzen vo...

Network

Cited By

Projects

Projects (8)
Project
Das "Frankfurt-Dreieck zur Bildung in der digital vernetzten Welt" ist ein gemeinsames Papier von Informatikerinnen und Informatikern, Medienpädagoginnen und Medienpädagogen sowie Medienwissenschaftlerinnen und Medienwissenschaftlern zu Perspektiven und Dimensionen von Bildung in einer digital vernetzten Welt. Die ersten Impulse für diese theoretisch-konzeptionelle Weiterentwicklung des Dagstuhl-Dreiecks aus dem Jahr 2016 entstanden in zwei Workshops, die 2017 im FTzM der Frankfurt UAS und 2018 im DFF in Frankfurt am Main stattfanden. An die politischen Forderungen der Dagstuhl-Erklärung von 2016 anschließend und in Erweiterung deren Inhalte soll das Frankfurt-Dreieck einen überfachlichen Orientierungs- und Reflexionsrahmen für Bildungsprozesse im digitalen Wandel unter Einbezug möglichst aller relevanten Perspektiven der daran beteiligten Disziplinen bereitstellen: Das theoretisch-konzeptionelle Modell nimmt daher die technologisch-mediale, die gesellschaftlich-kulturelle sowie die Interaktionsperspektive für die Analyse, Reflexion und Gestaltung von Artefakten und Phänomenen einer durch digitale Medien und Systeme geprägten Welt ein. Insgesamt repräsentiert das Frankfurt-Dreieck eine gemeinsame Reflexionsbasis, um Phänomene in der digitalen Welt und die daraus resultierenden Erfordernisse für Bildungsprozesse zu beschreiben und konzeptionelle Lücken etwa zur Gestaltung von Informatiksystemen oder zur Einordnung und Rolle des Individuums als handelndes und medial adressiertes Subjekt zu schließen. Dazu gehört auch die Etablierung eines einheitlichen – also: interdisziplinär geltenden – Begriffsverständnisses (etwa um die Kernbegriffe "Digitalisierung" und "Bildung"), das weiteren bildungspolitischen und -strategischen Überlegungen Anhaltspunkte und Orientierung geben soll. Darauf aufbauend gilt es nun, die nötigen Kompetenzen für eine Partizipation in einer digital geprägten Welt zu definieren: Geplant ist die Entwicklung weiterer Dreiecke, die auf Basis dieses nun verschriftlichten Referenzrahmens die erforderlichen Anschlüsse in die unterschiedlichen Praxis- und Handlungsfelder in Bildungskontexten und der pädagogischen Arbeit herstellen können.
Project
Das Online-Magazin Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik | Ludwigsburg Contributions to Media Education – LBzM wird vom IZMM der PH Lufwigsburg | Ludwigsburg University of Education herausgegeben. Die jährlich erscheinenden Hefte widmen sich aktuellen medienpädagogischen Themen und Fragestellungen. Mit der Veröffentlichung aktueller Forschungsarbeiten und Berichten aus der pädagogischen Praxis möchten wir mit dem frei zugänglichen (open access) Magazin eine Plattform für die gegenwärtigen medienpädagogischen Diskurse anbieten.