Steffen Hamborg

Steffen Hamborg
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg · Department of Educational Sciences

Dr. phil.

About

30
Publications
4,714
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
73
Citations

Publications

Publications (30)
Chapter
Full-text available
Die deutschsprachige Forschungslandschaft im Bereich von Bildung für nachhaltige Entwicklung wird dominiert von einer anwendungsorientierten Forschung für BNE, die nur in geringem Maße eine deskriptiv-analytische Distanz zu ihrem zentralen Konzept aufweist. Sie erhebt vielmehr auf normativ-präskriptive Weise die Etablierung und Weiterentwicklung vo...
Chapter
Full-text available
Im Zuge der Ausrufung ‚Neuer Materialismen‘ erfolgte in den Sozialwissenschaften eine Neubelebung von Debatten um die theoretische und empirische Erfassung der Beziehungen zwischen Materiellem und Sozialem (vgl. u.a. die Herausgeberbände von Bath et al. 2005; Coole/Frost 2010; Goll et al. 2013). Die diskursstrategische Gemeinsamkeit der zahlreichen...
Chapter
Full-text available
In einem Dreischritt bestimmt der Beitrag zunächst die mit Bildung für nachhaltige Entwicklung zum Ausdruck gebrachte Denkfigur als einen „krisendiagnostischen Bildungsentwurf“. Daraufhin erfolgt eine Argumentation, warum und inwiefern Bildung für nachhaltige Entwicklung als einem krisendiagnostischen Bildungsentwurf bedenkliche Aspekte in Form ent...
Article
Full-text available
Zusammenfassung: Der Beitrag beschäftigt sich mit der Bedeutung des Imaginären einer nachhaltigen Zukunft für die Hervorbringung ‚transformativer Gemeinschaften‘ als Kollektivsubjekte und geht den Ambivalenzen dieser kollektiven Subjektivierung nach. Er zeigt auf der Basis einer ethnographischen Studie, wie sich ein Öko-Dorf als ein Kosmos der Entw...
Chapter
In seinem Beitrag untersucht Steffen Hamborg die Anrufung von KonsumentInnen als handlungsmächtige Subjekte einer sozial-ökologischen Transformation. Neben dem Entwurf eines für die wissenssoziologische Diskursforschung anschlussfähigen Begriffs der Subjektanrufung zielt der Beitrag auf die Rekonstruktion ausgewählter Diskursfragmente nachhaltigen...
Article
Der Beitrag fragt nach den Möglichkeiten von (politischer) Bildung im Angesicht kriegerischer Auseinandersetzungen und plädiert für einen Blick auf Bildung als gesellschaftliche Verkehrsform. In: Wissenschaftsblog des Wissenschaftlichen Zentrums Genealogie der Gegenwart (WiZeGG), verfügbar unter: https://www.blog.wizegg.uni-oldenburg.de/bildung-kr...
Conference Paper
Full-text available
Call for Papers für die Abschlusstagung des Verbundprojekts "Transformation durch Gemeinschaft" vom 18. bis 20. November 2021 an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Frist zur Einreichung von Beiträgen: 30. April 2021
Chapter
Ziel des Beitrags ist es, Wege auszuloten, wie wir jenseits affirmativer Eingliederung und undifferenzierter Zurückweisung über Bildung für nachhaltige Entwicklung reden (und schreiben) können. Ausgehend von den besonderen Herausforderungen der Einnahme einer kritischen Haltung gegenüber Bildung für nachhaltige Entwicklung werden hierzu drei möglic...
Article
Full-text available
The transformation of critical infrastructure such as energy systems toward sustainability imposes a multitude of challenges that are social-technical in nature and require interdisciplinary collaboration. Resilience has received growing attention as a concept to bridge different scientific disciplines in research on energy systems, given their soc...
Article
Ausgehend von Lessenichs (2019) Kritik »zwanghafter Selbstverhältnisse« als ein in die »Wachstumssubjektivität« eingeschriebenes »Netz der Notwendigkeiten«, nimmt der Beitrag die Bedingtheit kritischer Gesellschaftsforschung und politischer Bildung in der Wachstumsgesellschaft in den Blick. Dabei steht die Frage im Vordergrund, inwiefern diese Arbe...
Chapter
"In und mit seinem Beitrag »Über das Politische des Möglichen« sensibilisiert Steffen Hamborg für das kontingente Werden und die damit verbundene Frage nach jener schöpferischen Kraft, die Geschichte(n) entwirft, verhandelt, durchsetzt. Dafür entwirft er eine Anthropologie, entlang derer er in forschungsprogrammatischer Absicht die ontologischen, e...
Chapter
‚Von der Theorie zur Empirie‘ lautet das Credo dieses Kapitels. Einsteigend mit Reflexionen zum Verhältnis von Theorie, Methodologie und methodischem Vorgehen werden zunächst die Grundzüge wissenssoziologisch-diskursanalytischer Methodologie bestimmt als Interpretationsarbeit, Rekonstruktion gesellschaftlicher Wirklichkeit, abduktives Schließen und...
Chapter
Die Einleitung eröffnet das Spielfeld auf dem sich die theoretischen Diskussionen und empirischen Analysen der vorliegenden Studie abspielen. Hierzu werden zunächst die Fachdiskurse im Kontext lokaler Bildungslandschaften, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Educational Governance und Wissenssoziologischer Diskursanalyse miteinander in Beziehung g...
Chapter
Im vorliegenden Kapitel werden die im Laufe der Arbeit gesponnenen Fäden abschließend aufgegriffen und in bereichsspezifischen Diskussionen an ihren Ausgangspunkt zurückgeführt, wo sie schließlich im Sinne einer theoretischen Rückbindung wieder in ihren jeweiligen Entstehungskontexten vernäht werden. Hierzu erfolgt zunächst eine kritische Würdigung...
Chapter
Die vergleichende Analyse der kommunalen Governancediskurse des BNE-Transfers zeigt im Kern dreierlei auf. Erstens sind die untersuchten Kommunen im Rahmen des lokalen BNE-Transfers mit wiederkehrenden Problemdimensionen konfrontiert, die lediglich eine lokalspezifische Ausformung erfahren (Kap. 5.1). Zweitens wird die Möglichkeit für Akteure zur E...
Chapter
Als Forschungsprogramm zur Untersuchung der kollektiven Hervorbringung und Aktualisierung situationsübergreifender Deutungs- und Handlungsstrukturen im Medium der Kommunikation bildet die Wissenssoziologische Diskursanalyse den theoretischen und methodologischen Rahmen der Studie zur kommunalen Governance der Verbreitung von Bildung für nachhaltige...
Chapter
Im vorliegenden Kapitel erfolgt die Auseinandersetzung mit lokaler Governance im Bereich von Bildung für nachhaltige Entwicklung als zentralem Forschungsgegenstand der Arbeit. Hierzu werden zum einen die Begriffs- und Entwicklungsgeschichte der Governance-Perspektive nachgezeichnet, zentrale Konzepte der Educational Governance als Forschungsperspek...
Book
Steffen Hamborg bietet kenntnisreiche Einblicke in die kommunale Governance des BNE-Transfers im Kontext der UN-Dekade ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘ (2005-2014). Im Sinne einer kritisch-reflexiven Governance-Forschung zielt seine Arbeit auf die Rekonstruktion der Muster, die das Zusammenwirken der an der Verbreitung und Verankerung von BNE...
Chapter
Full-text available
Nachdem im vorherigen Teil II die unterschiedlichen methodologischen Zugänge in ihrem Zuschnitt auf die Perspektive der Educational Governance sowie hinsichtlich des Gegenstandes Bildung für nachhaltige Entwicklung vorgestellt wurden, beginnt nun ein in mehrfacher Hinsicht besonders spannender Abschnitt des vorliegenden Herausgeberbandes. Zunächst...
Chapter
Full-text available
Im vorliegenden Abschnitt wird aufgezeigt, inwiefern die Wissenssoziologische Diskursanalyse (im Folgenden auch kurz: WDA; vgl. Keller 2008) einen Beitrag zur governance-analytischen Untersuchung des BNE-Transfers auf kommunaler Ebene leisten kann. Zu diesem Zweck erfolgt zunächst eine Betrachtung des Gegenstandsbereichs lokaler Governance des BNE-...
Chapter
Full-text available
Gegenstand des Teils IV ist die Triangulation der in den vorangegangenen Kapiteln präsentierten Untersuchungen mit dem Ziel, auf der Basis ausgewählter Dokumente und Interviews mit staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren aus ausgewählten Bundesländern und Kommunen ein Governance-Regime des BNE-Transfers zu rekonstruieren, wie es sich im Ra...
Chapter
Full-text available
Um den gemeinsamen Rahmen des Verbundprojektes näher zu skizzieren und die in den Teilen II und III erfolgende Darstellung der einzelnen Untersuchungen einzubetten und vorzubereiten, ist dieses einführende Kapitel wie folgt gegliedert. Im Anschluss an die Darlegung gemeinsamer Positionierungen im Feld der (Educational) Governance-Forschung wird im...
Chapter
Full-text available
Im vorigen Abschnitt wurden die Fragestellungen der einzelnen Projekte genannt. Diese werden in diesem Teil II des Bandes aus methodologischer Perspektive eingehender beleuchtet. Dazu werden die verschiedenen Verfahren aus dem Spektrum der rekonstruktiven Sozialforschung skizziert, die hier entwickelt und angewendet wurden, um Teilphänomene des Tra...
Chapter
Full-text available
Im vorliegenden Beitrag wird ein kommunikationszentrierter Zugang zur empirischen Analyse von Akteurkonstellationen im Mehrebenensystem der Bildung vorgestellt. Wie mit dem Eingangszitat angedeutet, spielen in diesem Zusammenhang zum einen akteurbezogene Typisierungen und dahinterliegende Schemata – also Fragen der Selbst- und Fremdpositionierung,...
Book
Der Band dokumentiert die Ergebnisse eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekts. Am Beispiel des Konzepts ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘ wird untersucht, wie ein politischer Impuls, der auf nationaler Ebene gesetzt wird, zu einem bedeutsamen Ereignis auf der Landes- und der lokalen Ebene werden kann. Un...
Method
Full-text available
Kategoriale Unterschiede und Gemeinsamkeiten verschiedener Verfahren aus dem Spektrum qualitativer Sozialforschung
Chapter
Full-text available
Vorgestellt wird ein Ansatz zur Untersuchung von Gover nance-Regimen, die im Zusammenhang mit dem Transfer eines Bildungskonzepts über mehrere Ebenen des Bildungssystems hinweg entstehen können. Gegenstand des Transfers ist das Konzept der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung, das im Rahmen der gleichnamigen UN-Dekade (2005-2014) in Deutschland...

Network

Cited By

Projects

Project (1)
Project
Entwurf und Erprobung einer Forschungsprogrammatik, die das Verhältnis des Pädagogischen zum Natürlichen, Krisenhaften und Utopischen in historischen und aktuellen Bildungsansätzen zum Gegenstand von Analyse und Kritik macht. Für eine fundierte Kritik von Bildung für nachhaltige Entwicklung und verwandten Konzepten, die den Besonderheiten des Gegenstands gerecht wird, bedarf es einer Forschung, die die Phantasmen einer werturteils- und theoriefreien Empirie hinter sich lässt. Gerade solche Perspektiven, die für sich eine vermeintliche Wertfreiheit und Unvoreingenommenheit in Anspruch nehmen, verbleiben vielfach innerhalb hegemonialer Deutungsmuster und vermögen nur selten auf die Herkünfte und Implikationen der sie leitenden Erkenntnisinteressen zu reflektieren. Die Figur einer ‚theoretischen Empirie‘ (Hirschauer 2008) steht demgegenüber für eine Forschung, die sich des wechselseitigen Bedingungsgefüges von Theorie und Empirie sowie der notwendig darin eingeschriebenen, meist jedoch implizit bleibenden Normativitäten bewusst ist. Als eine theoretische Empirie bietet die Analyse und Kritk pädagogischer Natur-, Krisen- und Utopieverhältnisse vor diesem Hintergrund in mindestens dreifacher Hinsicht Ansatzpunkte, um forschendes Tun aus der intellektuellen Gefangenschaft etablierter Konzepte und bildungspolitischer Programmatiken mit ihrer normativen Affirmativität zu befreien: Erstens ermöglicht sie eine informiertere Reflexion auf die impliziten Normativitäten der eigenen Forschungspraxis. Zweitens befördert sie das Stellen von Fragen jenseits technokratischen Optimierungsstrebens. Und drittens abstrahiert sie ihren Forschungsgegenstand von den Schließungen aktualer Entwürfe, indem sie die jeweils darin eingeschriebenen Verhältnisse des Pädagogischen zum Natürlichen, Krisenhaften und Utopischen selbst als Gegenstand konstituiert und damit einer kritischen Betrachtung zugänglich macht.