Stefan Rädiker

Stefan Rädiker
Research Consultant

Dr. phil.

About

54
Publications
2,748
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
445
Citations
Additional affiliations
March 2006 - August 2013
Philipps University of Marburg
Position
  • Research Officer
Education
October 1996 - July 2002
Philipps University of Marburg
Field of study
  • Education

Publications

Publications (54)
Chapter
Die Analyse qualitativer Daten in der Psychologie wird heutzutage unter dem Stichwort „Computer Assisted Qualitative Data Analysis“ (CAQDAS) häufig computergestützt mithilfe sogenannter QDA-Software durchgeführt. Gemeinsam ist den Softwarepaketen, dass sie die Umsetzung einer Vielzahl unterschiedlicher Forschungsstile unterstützen, wobei kategorien...
Chapter
Schreiben gehört zu den Kernkompetenzen von Forschenden, wird aber in den Studiengängen an den Hochschulen meist vernachlässigt. Vermutlich herrscht die Annahme vor, Schreiben könne doch jeder, dies werde doch schon durch den Erwerb einer Hochschulzugangsberechtigung bescheinigt. Dem ist aber leider nicht so.
Chapter
Rekapitulieren wir, was bis zu diesem Punkt der Analyse geschehen ist. Die Forschenden sind klaren methodischen Vorgaben gefolgt: Mittels eines Interviewleitfadens haben sie die Interviews thematisch strukturiert und mit den Teilnehmenden durchgeführt. Sie haben die Interviews als Audiodatei aufgezeichnet, Notizen zum Interview(verlauf) festgehalte...
Chapter
Jede computergestützte Interviewanalyse startet mit der Vorbereitung der Daten und ihrem Import in die Software. Wenn die qualitativen Interviews speziell für das Projekt erhoben wurden und nicht als Sekundäranalyse auf bereits vorhandene Interviews zurückgegriffen wird, stellt sich als erstes die Aufgabe, die Interviews zu transkribieren, das heiß...
Chapter
Zunächst gilt es zu klären, was denn überhaupt Codieren bedeutet, denn der Begriff ist ja auf vielfältige Weise vorbelastet, wird er doch von der Spionage bis hin zur elektronischen Datenverarbeitung und nicht zuletzt auch in der quantitativen Sozialforschung verwendet. Im Alltagsleben wird man den Begriff Codieren noch am ehesten mit „verschlüssel...
Chapter
Eine der in Workshops über die Analyse qualitativer Interviews am häufigsten gestellten Fragen lautet: „Wie geht es nach dem Codieren weiter, welche Analysemöglichkeiten gibt es?“ Die Antwort lautet „Sehr, sehr viele – und keinesfalls nur die Häufigkeitsauswertung der gebildeten Kategorien“. Vergegenwärtigen wir uns zunächst die Lage nach dem zweit...
Book
Qualitative Interviews erfreuen sich als Erhebungsmethode sehr großer Beliebtheit, wobei die Gesprächsgegenstände meist vorab festgelegt und in einem Leitfaden festgehalten werden. Die in diesem Lehrbuch vorgestellte fokussierte Interviewanalyse gibt detaillierte Empfehlungen, wie solche Interviewdaten systematisch und methodisch kontrolliert ausge...
Chapter
Durch die computergestützte Basiscodierung ist schon eine gute inhaltliche Strukturierung der Interviews erreicht worden: Durch die Codierung besteht in MAXQDA jederzeit Zugriff auf alle Textstellen, die einer Kategorie zugeordnet sind, ohne dass die Interviews erneut gelesen werden müssen. In einer Studie zum Klimawandel können beispielsweise alle...
Chapter
Charakteristisch für qualitative Daten ist ihre große Vielfalt, die von Antworten auf offene Fragen in Bevölkerungsumfragen (Züll/Menold, Kapitel 52 in diesem Band) über transkribierte narrative Interviews (Küstrers, Kapitel 40 in diesem Band) und Gruppendiskussionen (Kapitel 41 in diesem Band) bis hin zu visuellen Daten wie Fotographien (Bohnsack,...
Article
The German Federal Government adopted a National Biodiversity Strategy in November 2007. The strategy's implementation is to be guided and backed by a set of 19 indicators. As commissioned by the German Federal Agency for Nahire Conservation, the authors developed an indicator that captures German citizens' awareness of biodiversity. The article de...
Article
Bevor Daten ausgewertet werden können, müssen sie zunächst so aufbereitet werden, dass sie mit statistischen Analyseprogrammen bearbeitet werden können. Hat man etwa eine Face-to-face-Befragung – also eine mündliche persönliche Befragung – durchgeführt und die Antworten in einem Papierfragebogen notiert, so muss man nun den Transfer der Daten von d...
Article
Der Begriff „Korrelation“ (engl. correlation) wird in der sozialwissenschaftlichen Literatur sehr häufig verwendet. Dort heißt es z.B. „Noten in der vierten Klasse und Empfehlungen für die weiterführende Schule korrelieren miteinander“, „Es besteht eine Korrelation zwischen X und Y“oder „Es findet sich ein korrelativer Zusammenhang“. Gemeint ist da...
Article
Mitte der 1980er Jahre, als mit der Entwicklung des Personal Computers völlig neue technische Möglichkeiten entstanden, haben Computer auch Einzug in den Forschungsalltag von qualitativ Forschenden gehalten. Die Schnelligkeit von Computern und die Fähigkeit, nahezu unbegrenzt Daten speichern und sehr effektiv organisieren zu können, machte die Nutz...
Article
Mittelwerte, auch Maße der zentralen Tendenz genannt, bieten die Möglichkeit Datenmengen so zu aggregieren, dass man sie durch einen einzigen Wert ausdrücken kann. Wenn man an Mittelwerte denkt, fällt einem zunächst das arithmetische Mittel, der Durchschnittswert, ein, den man bereits aus der Schule kennt, wo z.B. die Durchschnittsnote einer Klasse...
Article
Population, Grundgesamtheit, Verteilungsformen, Normalverteilung und Standardnormalverteilung – nachdem diese Begriffe im vorangehenden Kapitel eingeführt wurden, schreiten wir jetzt weiter voran ins Zentrum der Inferenzstatistik. In diesem Kapitel geht es um Schätzen und Testen, um Regelmäßigkeiten in der Verteilung von Stichprobenparametern, um N...
Article
Der Ursprung des Wortes Evaluation wird meist im Lateinischen gesucht, aber auch die englische und französische Sprache wird erklärend herangezogen. So lässt sich das lateinische Wort »valere« mit »bewerten« übersetzen und die Vorsilbe »E-« steht für »aus«, woraus sich eine erste Begriffsbestimmung ergibt: Evaluation heißt, einen Wert aus etwas zie...
Article
Die Kapitel 2 bis 4 befassen sich mit der deskriptiven oder beschreibenden Statistik. Unter der deskriptiven Statistik versteht man eine Vielzahl von Verfahren, die eine gegebene Datenmenge summarisch zusammenfassen und die Beziehungen zwischen Variablen untersuchen. Die Deskriptivstatistik beschränkt sich auf Aussagen über die erhobenen Daten, ihr...
Article
Mit dem im vorhergegangenen Kapitel beschriebenen t-Test wurde ein Verfahren vorgestellt, dass es ermöglicht, Mittelwertunterschiede zwischen zwei Gruppen auf Signifikanz zu untersuchen. Häufig soll jedoch getestet werden, inwieweit sich mehr als zwei Gruppen voneinander unterscheiden. Sollen bspw. Personengruppen mit den drei Bildungsabschlüssen H...
Article
Die sozialwissenschaftliche Analyse ist in der Regel nicht nur an der Ermittlung der Verteilung einzelner Phänomene bzw. Variablen, sondern an der Untersuchung von Beziehungen zwischen sozialen Phänomenen interessiert. In diesem Kapitel geht es nicht mehr nur um die Auswertung einzelner Variablen und die Berechnung der Kennwerte ihrer Verteilung („...
Article
„Hallo muss eine Hausarbeit mit SPSS bis Freitag fertig haben. Allerdings weiß ich echt nicht wie man ne Skala interpretiert!!! Könnte mir dabei bitte jemand behilflich sein. Danke“ Der Studentin, die diesen Hilferuf in einem Forum postete, kann zwar nicht mehr geholfen werden, aber im folgenden Kapitel kann man genau das lernen, worum es in dem Hi...
Article
In Kapitel 3 wurde das Verfahren zum Berechnen eines Mittelwerts beschrieben und der Hinweis gegeben, dass man anhand von Mittelwerten Datenmengen schnell zusammenfassend beschreiben kann. In der deskriptiven Statistik können Mittelwerte leicht miteinander verglichen werden: Beispielsweise könnte man feststellen, dass sich die Mädchen einer Kinderg...
Article
Wenn man, wie in Kapitel 9 beschrieben, mithilfe einer Korrelationsanalyse einen Zusammenhang zwischen Variablen festgestellt hat, kann man dieses Wissen nutzen, um darauf aufbauend Regressionsanalysen (engl. regression analysis) durchzuführen. Regression im statistischen Sinne meint „zurückführen“ und heißt konkret, dass man versucht, eine abhängi...
Chapter
In den bisherigen Kapiteln haben wir wichtige Verfahren der beschreibenden Statistik behandelt. In diesem Kapitel wird mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung ein wichtiger Grundstein für die schließende Statistik gelegt. Vereinfacht ausgedrückt besteht das Ziel der schließenden Statistik darin, die Ergebnisse in den erhobenen Daten zu verallgemeinern.
Book
Online-Erhebungen werden in der empirischen Sozialforschung zunehmend eingesetzt. Sie sind kostengünstig, lassen sich schneller und mit größeren Stichproben durchführen und bieten zahlreiche Qualitätsvorteile. Zudem vereinfachen internetbasierte Befragungen die Integration von offenen und standardisierten Fragen und erlauben auf diese Weise die Erf...
Chapter
Für die Planung von Evaluationen mit internetgestützter Datenerhebung gelten die gleichen Regeln wie für jede andere Evaluation auch. Evaluationsgegenstand und die beteiligten Akteure müssen genauso bestimmt werden, wie auch die Zwecke der Evaluation geklärt werden müssen. Der Hauptschwerpunkt dieses Kapitels liegt auf einem spezifischen Charakteri...
Chapter
Wie wird der „Papierfragebogen“ in eine Online-Fassung übertragen, worauf ist dabei zu achten? Da für Online-Fragebögen prinzipiell die gleichen methodischen Anforderungen gelten wie für andere Fragebögen auch und diese ja bereits bei der Konstruktion des Fragebogens beachtet wurden, richtet sich in dieser Phase das Augenmerk hauptsächlich auf die...
Chapter
Nach Abschluss der Datenauswertung läuft das Evaluationsprojekt nun auf die Zielgerade ein. Jetzt gilt es, die Ergebnisse aufzubereiten, Konsequenzen und Empfehlungen zu erarbeiten und alle diese Informationen in einem Evaluationsbericht zusammenzuführen. Dabei sollte man die Bedeutung der Berichterstattung und die Kommunikation der Ergebnisse nich...
Chapter
Legen Sie den Gegenstand der Evaluation fest und beschreiben Sie ihn: Was kennzeichnet ihn, wie ist er aufgebaut, was soll durch ihn erreicht werden? Vergegenwärtigen Sie sich alle Beteiligten und Betroffenen und überlegen Sie wer welche Interessen bezüglich der Evaluation verfolgt und wer in welcher Weise mit einbezogen werden sollte. Beschreiben...
Chapter
Wenn der Evaluationsgegenstand und die Evaluationszwecke feststehen, muss im nächsten Schritt ein geeignetes Erhebungsinstrumentarium erarbeitet werden. Bei einer Online-Befragung geht es in diesem Schritt konkret darum, die Fragestellungen der Evaluation in konkrete Fragen für ein Erhebungsinstrument zu übersetzen. Bei der Erstellung des Frageboge...
Chapter
Evaluationsstudien beschränken sich in der Regel methodisch nicht auf einfache beschreibende Analyseverfahren, sondern stützen die vorgenommenen Bewertungen auf Zusammenhangsanalysen. Im Kontext von Evaluationen ermöglichen solche Analysen fundierte Bewertungen vorzunehmen und weitergehende begründete Empfehlungen zu formulieren. Unter Zusammenhang...
Chapter
Die Auswahl der Stichprobe steht in unmittelbarem Zusammenhang mit den Zwecken und Fragestellungen der Evaluation. So ist zunächst die Frage zu beantworten, ob es sich bei der Grundgesamtheit, über die eine Aussage gemacht werden soll, um eine offene oder geschlossene Grundgesamtheit handelt. Geschlossen ist die Grundgesamtheit dann, wenn (zumindes...
Chapter
In Diskussionen um die Vor- und Nachteile qualitativer Evaluation wird immer wieder angeführt, dass besonders bei Evaluationen von Programmen mit vielen Beteiligten die Generalisierung der Ergebnisse von wenigen in die Evaluation einbezogenen Probanden problematisch sei. Für die Evaluation von Lehrveranstaltungen an Hochschulen und Universitäten be...
Chapter
Bei der nun folgenden detaillierten Auswertung empfiehlt es sich, in zwei Schritten vorzugehen. Zunächst werden die qualitativen Daten kategorienbasiert ausgewertet (Kapitel 8), im nächsten Schritt schließt sich dann eine Analyse an, die sowohl die qualitativen als auch die quantitativen Daten einbezieht (Kapitel 9).
Chapter
Nachdem alle Daten erfolgreich aufbereitet und in die Analysesoftware importiert wurden, kann die erste Erkundung der Daten beginnen. Maßgebend für alle Schritte der jetzt beginnenden Auswertung ist neben den allgemeinen Standards „Transparenz von Werten“ (N5) und „Unparteiische Durchführung und Berichterstattung“ (F4) der Standard 7 aus dem Bereic...
Chapter
Dieses Kapitel ist nicht der Evaluation der Lehrveranstaltung im engeren Sinne gewidmet, Gegenstand ist vielmehr die methodische Vorgehensweise, die hier — auch im Vergleich zur universitätsüblichen standardisierten Evaluation — reflektiert werden soll. Ausgangspunkt unserer Studie war ja die Frage, ob es gelänge, auch in einem eng gesteckten Zeitr...
Chapter
Ausgangspunkt für diese Studie war, wie oben beschrieben, die Idee, ein Demonstrationsvorhaben auszuführen, das im Zeitrahmen von 100 Sunden einen Mehrwert über die üblichen quantitativen Evaluationen hinaus erwirtschaftet. Mit dem Begriff „Mehrwert“ war zunächst nur eine unbestimmte Erwartung verknüpft. Qualitativen Methoden schreibt man üblicherw...
Chapter
In diesem Kapitel haben wir — der Chronologie des Evaluationsprojektes folgend — möglichst detailliert die einzelnen Schritte der qualitativen Evaluation beschrieben. Einige Rahmenbedingungen lagen von vornherein fest, u. a. der Gegenstand der Evaluation, nämlich die Lehrveranstaltung „Einführung in die sozialwissenschaftliche Statistik“, das Forsc...
Chapter
Im Folgenden haben wir aus unserer Sicht wichtige Literatur zum Thema Evaluation zusammengestellt und kommentiert. Einige Titel beleuchten theoretische Aspekte und Fragen der Qualität, andere geben Anregungen und Anleitungen für die Praxis.
Chapter
Zum Abschluss möchten wir unseren Leserinnen und Lesern eine übersicht über den Zeitbedarf der einzelnen Schritte an die Hand geben. In der unten stehenden Tabelle haben wir für jeden Schritt die Stunden, die wir in unserer Arbeitsgruppe benötigt haben, aufgezeichnet. Angegeben sind die Zeiten für die vier Autoren. Die Arbeitsanteile der drei stude...
Book
Am Beispiel eines von den Autoren realisierten Evaluationsprojektes führt dieses Buch in die Planung und praktische Durchführung von qualitativer Evaluation ein. Anhand einer detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitung werden die Bestandteile eines Evaluationsprozesses von der Gegenstandsbestimmung, Erhebung und Codierung der Daten bis hin zur comp...
Chapter
Quantitative Evaluation ist ein weit verbreitetes Verfahren zur Bewertung von universitären Lehrveranstaltungen, während qualitative Evaluation in diesem Feld kaum zur Anwendung kommt. Offenbar existieren Vorbehalte, die sich nicht zuletzt auf den für eine qualitative Untersuchung vermuteten großen Zeitaufwand und auf die weniger strukturierte und...
Chapter
Im Folgenden haben wir aus unserer Sicht wichtige Literatur zum Thema Evaluation zusammengestellt und kommentiert. Einige Titel beleuchten theoretische Aspekte und Fragen der Qualität, andere geben Anregungen und Anleitungen für die Praxis.
Chapter
Dieses Kapitel ist nicht der Evaluation der Lehrveranstaltung im engeren Sinne gewidmet, Gegenstand ist vielmehr die methodische Vorgehensweise, die hier — auch im Vergleich zur universitätsüblichen standardisierten Evaluation — reflektiert werden soll. Ausgangspunkt unserer Studie war ja die Frage, ob es gelänge, auch in einem eng gesteckten Zeitr...
Chapter
Zum Abschluss möchten wir unseren Leserinnen und Lesern eine Übersicht über den Zeitbedarf der einzelnen Schritte an die Hand geben. In der unten stehenden Tabelle haben wir für jeden Schritt die Stunden, die wir in unserer Arbeitsgruppe benötigt haben, aufgezeichnet. Angegeben sind die Zeiten für die vier Autoren. Die Arbeitsanteile der drei stude...
Chapter
Für alle Leserinnen und Leser, die sich ein detailliertes Bild von der praktischen Arbeit mit und an den Texten machen möchten, ist dieses Kapitel gedacht. So wird es möglich, den Auswertungsprozess vom Transkript übers Codieren bis hin zum Ergebnistext nachzuvollziehen. Als Einstieg findet sich in Kapitel 4.1 ein transkribiertes Interview, deren e...
Chapter
Ausgangspunkt für diese Studie war, wie oben beschrieben, die Idee, ein Demonstrationsvorhaben auszuführen, das im Zeitrahmen von 100 Sunden einen Mehrwert über die üblichen quantitativen Evaluationen hinaus erwirtschaftet. Mit dem Begriff „Mehrwert“ war zunächst nur eine unbestimmte Erwartung verknüpft. Qualitativen Methoden schreibt man üblicherw...
Chapter
In diesem Kapitel haben wir — der Chronologie des Evaluationsprojektes folgend — möglichst detailliert die einzelnen Schritte der qualitativen Evaluation beschrieben. Einige Rahmenbedingungen lagen von vornherein fest, u. a. der Gegenstand der Evaluation, nämlich die Lehrveranstaltung „Einführung in die sozialwissenschaftliche Statistik“, das Forsc...
Book
Am Beispiel eines von den Autoren realisierten Evaluationsprojektes führt dieses Buch in die Planung und praktische Durchführung von qualitativer Evaluation ein. Anhand einer detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitung werden die Bestandteile eines Evaluationsprozesses von der Gegenstandsbestimmung, Erhebung und Codierung der Daten bis hin zur kate...