Sophia Prinz

Sophia Prinz
Zürcher Hochschule der Künste | ZHdK · Department of Design

Professor

About

21
Publications
350
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
78
Citations
Citations since 2016
9 Research Items
71 Citations
201620172018201920202021202202468101214
201620172018201920202021202202468101214
201620172018201920202021202202468101214
201620172018201920202021202202468101214

Publications

Publications (21)
Chapter
Im Zuge seiner Auseinandersetzung mit der Frage der „relativen Freiheit“ des Subjekts gelangt der späte Foucault trotz seiner anfänglichen Abgrenzung gegenüber der Phänomenologie zu einem ganz ähnlichen Schluss wie dreißig Jahre zuvor sein Lehrer Maurice Merleau-Ponty. Das körperliche Subjekt, so die These, wird durch die jeweils vorherrschenden Re...
Chapter
Während viele Designer_innen der Jahrhundertwende ganz selbstverständlich voraussetzten, dass die Form einer Gesellschaft mit den Formen ihrer Artefakte korreliert, hat die Kultursoziologie die soziale Relevanz von Gestaltung lange Zeit unterschätzt. Im Zuge des jüngsten ‚Material Turn‘ wurde zwar die traditionelle ‚Objektblindheit‘ der Soziologie...
Chapter
Ausgehend von Frantz Fanons Analyse des ‚weißen Blicks’ als Träger und Medium rassistischer Exklusion, werden hier die Mechanismen und Elemente einer Praxis des Rassismus näher beleuchtet. Dazu wird zunächst dargelegt, wie die soziale Praxis und die leibliche Wahrnehmung ganz allgemein zusammenhängen, um in einem zweiten Schritt die spezifischen Fo...
Chapter
Michel Foucault gehört zweifelsohne zu den bedeutendsten »Diskursivitätsbegründern« (Foucault 2001f: 1022) des 20. Jahrhunderts. Es gibt in der gegenwärtigen geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschungslandschaft wohl kaum einen Autor, der ähnlich oft zitiert, kommentiert, diskutiert und kritisiert worden ist wie Foucault. Dies mag auch daran l...
Chapter
Als theoretische Konzepte haben die Begriffe „Sinne“ (von lat. „sensus“) und „Sinnlichkeit“ (von lat. „sensualitas“ und „sensibilitas“) zunächst in der philosophischen Erkenntnistheorie an Profil gewonnen. Die Unterscheidung von fünf körperlichen Modi der Sinneswahrnehmung (Sehen, Hören, Tasten, Riechen, Schmecken), die Differenzierung von einem „ä...
Article
Maurice Merleau-Ponty’s phenomenology of the body has so far been widely neglected in the debate on practice theory. This failure is surprising considering Merleau-Ponty’s early contribution of a number of fundamental insights – including bodily practice as a theoretical basic unit, the priority of “practical sense” and “implicit knowledge” over co...
Chapter
Die programmatische Konstitution einer praxeologischen Theoriebewegung - der sogenannte »Practice Turn« - wurde in der deutschsprachigen Soziologie in den letzten Jahren intensiv rezipiert und weiterentwickelt. Dieser Band zieht eine Zwischenbilanz und stellt die Praxistheorie als ein Forschungsprogramm vor, das die Soziologie in theoretischer und...
Chapter
Ziel des Beitrags ist, eine praxeologische Methodologie zur Analyse von Ausstellungen zu entwickeln. Grundthese dabei ist, dass die Herstellung von Öffentlichkeit in Ausstellungen nicht nur diskursiv erfolgt, sondern durch verschiedene, miteinander verwobene Ebenen vermittelt wird. Dazu gehören räumlich-architektonische Anordnungen, Konstellationen...
Book
Wie das Denk- und Sagbare ist auch das Sichtbare einer Kultur historisch wandelbar. Es hängt von den inkorporierten Wahrnehmungsschemata ab, die das Subjekt in Auseinandersetzung mit den Gestalten seiner dinglichen Umwelt erworben hat. Um dieses Verhältnis zwischen der »perzeptiven Syntax« (Merleau-Ponty) des Subjekts und der visuellen Ordnung der...
Chapter
Der neuzeitliche Geschmacksbegriff, der sich in Europa als Bezeichnung eines besonderen ästhetischen Vermögens gegen Mitte des 17. Jahrhunderts etablierte, fand zunächst als Kategorie guten Lebens in moralpädagogischen Schriften der höfischen *Kultur Eingang, deren Vorstellung einer angemessenen Lebensführung die Fähigkeit einschloss, durch den unm...
Chapter
Fragen des Designs erfahren aktuell großes Interesse in einer Vielzahl kulturwissenschaftlicher Disziplinen. Im deutschsprachigen Raum wurden bisher jedoch kaum theoretische und methodische Ansätze zur Analyse der sozialen und kulturellen Funktionen von Design entwickelt. Das Buch schließt diese Lücke und versammelt erstmalig verschiedene kultursoz...

Network

Cited By