Silke Fürst

Silke Fürst
University of Zurich | UZH · Department of Communication and Media Research

Doctor of Philosophy

About

39
Publications
8,445
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
293
Citations

Publications

Publications (39)
Chapter
Full-text available
In dieser Studie untersuchen wir die Darstellung von Frauen in der Schweizer Medienberichterstattung. Wir zeigen mittels zweier Teilstudien, wie sich die mediale Repräsentation von Frauen und Männern seit 2015 verändert hat und wie Frauen und Männer in den Medien dargestellt werden. Unsere Resultate zeigen, dass Frauen im Vergleich zu Männern in Sc...
Article
Full-text available
Theoretical contributions conceptualizing dialogical processes and structures of mass communication are scattered, hence different disciplines work on the same issues without uniting their potentials. The mediated social communication (MSC) approach developed by German communication scholars and the dia-logical network (DN) approach informed by eth...
Article
Full-text available
Higher education institutions (HEIs) are pivotal organizations in knowledge societies. A growing need for societal legitimation has led many HEIs to expand their media efforts—as news media are important sources through which both the broader public and stakeholders inform themselves about HEIs. Despite this importance of the news media–HEI nexus,...
Article
Full-text available
Communication and media researchers, as well as scholars from related disciplines, are increasingly asking how social practices are measured, analyzed, and represented through data or digital traces. However, there is little research on the various ways in which communication and media research itself uses such nonscientific usage data. This paper...
Article
Full-text available
What is public science? What can communication science scholars contribute to society, especially in times of crisis? What are the challenges and limitations of such engagement? These questions were addressed at a recent preconference held on April 7, 2021, titled “Public communication science in times of the Covid-19 crisis”. The preconference was...
Article
Full-text available
We are pleased to introduce the first issue of 2021, which comprises many contributions from a wide range of research fields in communication and media studies, including digital communication, gender studies, media reception and effects, political communication, journalism research, and science communication. With authors from the universities of...
Article
Full-text available
News value research assumes that news factors may shift and diversify over time. Despite the technological and economic transformations of the media over the past decades, however, there has been little conceptual work on how journalistic news factors might be changing. This paper addresses how broader developments, such as digitization, dataficati...
Article
Full-text available
Der Lokaljournalismus wurde von der Journalismusforschung in den vergangenen Jahrzehnten eher wenig beachtet (vgl. Arnold/Wagner 2018; Hanusch 2015). Zuletzt erlebte dieser Forschungsbereich aber eine Blüte (siehe z. B. Gulyas/Baines 2020a: 1; Jenkins 2019; Örnebring et al. 2020). Das hängt mit der wichtigen Funktion des Lokaljournalismus und den g...
Chapter
In den derzeitigen Selbstverständnisdebatten der Kommunikations- und Medienwissenschaft spielen Digitalisierung und Datafizierung eine bedeutende Rolle. Datafizierung wird dabei verstanden als „die Repräsentation sozialen Lebens in computerisierten Daten“ (Hepp 2016: 229). Bei der Nutzung digitaler Medien werden automatisch Nutzungsdaten generiert,...
Article
Full-text available
Zusammenfassung In jüngster Zeit wird verstärkt über die gesellschaftliche Wahrnehmung und Relevanz der Medien- und Kommunikationswissenschaft (MuK) diskutiert. Viele ForscherInnen kritisieren, dass das Fach sich zu wenig in öffentliche Debatten einmische und in den Nachrichtenmedien kaum sichtbar sei. Den zahlreichen Diagnosen stehen allerdings ka...
Article
Full-text available
A large and growing body of literature shows that audience metrics exert a significant influence in many newsrooms around the world. Scholars assume that this might affect the quality of news, but findings on how audience metrics influence news quality and media performance are scattered. Based on a widely used set of news quality criteria, this ar...
Research
Full-text available
The importance of higher education institutions (HEIs) and the societal value they create in research and education has increased considerably in recent decades. As a result of their increased societal value, they interact more strongly with other actors in society. Among other things, this development has led to quantitative and qualitative growth...
Conference Paper
Full-text available
Zur Relevanz von Forschung zu Hochschulen und Wissenschaft: Die Bedeutung von Hochschulen und der von ihnen erfüllten gesellschaftlichen Leistungen in Forschung und Bildung hat in den letzten Jahrzehnten nochmals erheblich zugenommen. Der gesellschaftliche «Nutzen» von Hochschulen spielt eine zunehmend wichtigere Rolle und die Interaktionen zwische...
Article
Full-text available
The "communication manifesto" is a timely book that calls for more public scholarship in communication and media studies. It aims to develop ideas that further stimulate conversation about our contribution to society and, most importantly, action that strengthens “scholars’ engagement with publics beyond academia” (p. 9). This means not only to com...
Article
Full-text available
By common understanding, media events attract the largest audiences in the history of the world. Despite its conceptual importance, however, there is hardly any research on the size of global audiences. In a critical review of the state of research, this article shows that scholars studying media events obtain their information on audiences of bill...
Chapter
By introducing the mediated social communication (MSC) approach as an early discursive theory, the aim of this chapter is to sketch the many-to-many structure and interactive nature of mass communication. Interactivity in this sense is not realised by the expression of every single individual, but by the exchange of statements between the represent...
Article
Full-text available
Research on crime and justice reporting refers conceptually to news value research, but has so far barely examined news values. This article addresses this gap in research and explores to what extent the news factor public response (first presented in Medien Journal 2013 / 2) is of importance in studies on media and justice. For this purpose, a con...
Article
Full-text available
Jene Ereignisse, die als „Medienereignisse“ in das kollektive Gedächtnis eingehen, werden gemeinhin an einem außergewöhnlich großen Medienpublikum festgemacht („huge audience – the whole world watching“, Katz & Liebes 2007, 158). Trotz dieser konzeptionellen Bedeutung der Größe des Medienpublikums gibt es hierzu bislang kaum Forschung. In einer kri...
Article
Full-text available
The current crisis in journalism and the ongoing commercialisation of the media have not only led to cutbacks in human resources but have given rise to concerns about freedom of reporting. International studies indicate that journalists’ working conditions have deteriorated and that economic interests are threatening journalistic autonomy. When it...
Chapter
Vor dem Hintergrund von Digitalisierung und Publikumsfragmentierung verändern sich auch die Kriterien der journalistischen Nachrichtenauswahl und -darstellung. Im vorliegenden Beitrag arbeiten die Autorinnen zunächst theoretisch-konzeptionell heraus, dass sich ein neuer Nachrichtenfaktor etabliert hat, der auch die Politische Kommunikation veränder...
Chapter
Das journalistische Feld wurde in den vergangenen Jahren durch strukturelle Finanzierungsprobleme geprägt. Zugleich liegen mit dem Online-Journalismus erstmals „Echtzeit-Quoten“ zu einzelnen Beiträgen und Themen vor. Klickzahlen haben sich bei verschiedenen Akteuren der journalistischen Produktion und Vermarktung als gemeinsamer Vergleichs- und Ori...
Article
Full-text available
Medienhistorische Arbeiten legen meist dar, dass das Aufkommen neuer Medien von euphorischen und pessimistischen Stimmen begleitet wird. Die öffentliche Kommunikation über neue Medien wird dabei aber kaum herausgearbeitet. Zugleich haben sich Mediengeschichte, Diffusionstheorie sowie empirische Forschung zur Mediennutzung und -aneignung bisher kaum...
Chapter
Die viel diskutierte „Krise“ der Medien dreht sich längst nicht mehr nur um die einbrechenden Erlöse des Journalismus. Immer häufiger wird die Qualität der Medien infrage gestellt, auch fernab vom pauschalen Vorwurf der „Lügenpresse“. Zugleich ist es allerdings das Verhalten der Nutzer, das mehr denn je den Journalismus steuert. Zugespitzte Schlagz...
Chapter
Full-text available
Eine sorgfältige und unabhängige Berichterstattung gehört zu den grundlegenden medienethischen Anforderungen an den Journalismus. Es wird jedoch befürchtet, dass die zunehmende Konkurrenz auf dem Medienmarkt, die unsichere Finanzierung und die Kürzungen redaktioneller Ressourcen dazu führen, dass ökonomische Regeln zunehmend publizistische Normen v...
Chapter
Die qualitative Inhaltsanalyse gehört zu den grundlegenden Methoden der empirischen Kommunikationsforschung und nimmt mit ihren Verfahren der Datenerhebung und Datenauswertung einen wichtigen Stellenwert innerhalb der qualitativen Forschung ein. Ihre Entwicklung und Programmatik ist in Auseinandersetzung mit den Geltungsansprüchen und Charakteristi...
Article
Medienschaffende und Verleger verpflichten sich im Pressekodex auf gemeinsame berufsethische Grundsätze. Allerdings liefert das Regelwerk keine brauchbaren Antworten auf die Frage, wie sich Journalistinnen und Journalisten verhalten sollen, wenn Chefredaktion oder Verlag wohlwollendes Verhalten gegenüber Werbekunden verlangen. Auf Spurensuche in de...
Article
In contrast to traditional mass communication, online communication is conceived as interactive and more participatory. Due to new technological possibilities and cultural changes, the audience is said to now play a crucial role in public discourse. Many scholars argue that journalists have lost their gatekeeping role and should strengthen user par...
Technical Report
Full-text available
Der Mediensektor durchläuft einen fundamentalen Wandlungsprozess: Aufgrund von Finanzierungsproblemen stehen bei traditionellen Medien für Journalismus nur noch in beschränkterem Umfang Ressourcen zur Verfügung. Als potenzielle Lösung für diese sogenannte Medienkrise wird vermehrt eine Medien- oder Journalismusförderung ins Spiel gebracht. Die vorl...
Article
Full-text available
Journalismus und Demokratie – das eine scheint ohne das andere kaum denkbar. Die seit Jahren stark diskutierte Medien- und Journalismuskrise wird stets als Bedrohung der Demokratie verstanden. Zugleich wird angenommen, dass Journalismus sich im Grunde nur in demokratischen Gesellschaften entfalten kann. Auf der diesjährigen Jahrestagung der Schweiz...
Article
Full-text available
This article contributes to the debate on the influence of organizational settings on scientists' media contact. Drawing on a quantitative survey of researchers (n = 942) from 265 German universities, the results indicate that a large proportion of scientists from all disciplines participate regularly in the dissemination of research findings. The...
Chapter
Full-text available
Die ›Innovation der Persuasion‹ bringt derzeit in der Medienbranche paradoxe Phänomene hervor. Wie die meisten Printmedien sieht sich das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" seit Jahren mit einem kontinuierlichen Sinken der Auflagen- und Abonnementzahlen konfrontiert. Zugleich lancierte der Verlag im Mai 2012 allerdings eine neue Werbekampagne, die mi...
Chapter
Full-text available
Mit seinen Aufmachern etablierte sich das Nachrichtenmagazin Der Spiegel zu einer „publizistischen Institution“, die die „bundesdeutsche (Nachkriegs-)Geschichte aufs tiefste geprägt hat“. Die Titelgeschichte wurde zum Markenzeichen des Spiegel: mit einem markanten Aufhänger, einer Pointe sowie mit ausgeprägter Metaphorik und rhetorischen Stilmittel...
Chapter
Der Beitrag führt in die Strukturen und Wirkungen der Publikumsvorstellungen von Rezipienten ein. Es wird angenommen, dass sich Publikumsvorstellungen auch durch den Einfluss von Medienberichten ausbilden. Voraussetzung dafür ist, dass die journalistische Berichterstattung die Verbreitung und Nutzung von Medienangeboten (Publikumsresonanz) thematis...
Chapter
Full-text available
Ein prägendes Element der wissenschaftspolitischen Reformbemühungen in den letzten beiden Jahrzehnten ist der Rückzug des Staates aus der Detailsteuerung von Hochschulen. Daraus ergeben sich vielfältige Konsequenzen, nicht zuletzt ein verändertes Verhältnis von wissenschaftlichen Hochschulen und interessierter Öffentlichkeit. Waren es die Hochschul...
Article
Full-text available
The article proposes a theoretical amplification of news value research with regard of media transformation. The news factor "public attention" is part of the journalistic news selection and is of increased importance due to recent developments in media technology. Therefore given the fact that audiences are more and more fragmented, the journalist...
Chapter
‚Bild ist Deutschlands größte Zeitung, ist gefährlich und schreibt, was Millionen Leser und ganz Deutschland denken sollen‘. Diese Statements sind nicht etwa Fremdzuschreibungen oder Äußerungen im Rahmen von Medienkritik, sondern sie gehören zur aktuellen Selbstdarstellung der Medienmarke ‚Bild‘.1 Im Mai 2012 startete auch ‚Der Spiegel‘ eine neue W...
Chapter
Ohne eine Vorstellung davon, was eine ‚Organisation‘ ist, kann die PR-Forschung nicht operieren. Das fängt bei grundlegenden theoretischen Fragen an: An welcher Stelle ‚lagert‘ eine Organisation eigentlich ihre strategischen Ziele ? In welchem grundsätzlichen Verhältnis stehen Organisationen zu ihrer Umwelt ? Aber auch konkrete Entscheidungen über...
Article
Full-text available
Für das Verständnis der Organisationsreformen in den letzen zwei Jahrzehnten spielt der Wettbewerb zwischen Hochschulen eine entscheidende Rolle. Wettbewerb benötigt stets ein gewisses Maß an Öffentlichkeit und kann sogar ausdrücklich um seiner öffentlichen Sichtbarkeit willen betrieben werden. Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der Frage...

Network

Cited By