Sebastian Golz

Sebastian Golz
University of Applied Sciences Dresden · Faculty of Civil Engineering

Dr.-Ing. für Bauwesen / Civil Engineering

About

39
Publications
13,437
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
163
Citations
Additional affiliations
October 2018 - present
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden / University of Applied Sciences Dresden
Position
  • Project Manager
December 2008 - September 2018
Leibniz Institute of Ecological Urban and Regional Development
Position
  • Project Manager

Publications

Publications (39)
Conference Paper
Full-text available
High spatial resolution analyses of current and future flood risks become an increasingly important issue in flood risk management in Europe. To analyse flood risks both comprehensive description of flood hazards as well as the determination of vulnerability of properties exposed to flooding are necessary. Important receptors within built-up areas...
Book
Extremwetterereignisse mit hohen Niederschlagsmengen nehmen zu. Von Hochwasser betroffen sind daher zunehmend neben Anrainern großer Flüsse auch Gemeinden mit kleineren Fließgewässern. Hochwasser führt zu sehr spezifischen Schäden: Stark verschmutztes oder kontaminiertes Wasser schädigt mit hohem Druck Baustoffe, Bauteile und haustechnische Anlagen...
Book
Full-text available
Mit Inkrafttreten des Strahlenschutzgesetzes im Jahr 2018 wurde der Schutz vor erhöhten Radonaktivitätskonzentrationen an Arbeitsplätzen und in Aufenthaltsräumen in Deutschland erstmals rechtlich geregelt. Bis Ende 2020 wurden von den Bundesländern Gebiete ausgewiesen, in denen erhöhte Radonaktivitätskonzentrationen erwartet werden, die so bezeichn...
Article
Full-text available
Ein 3D-Stadtmodell, das die Öffentlichkeit zu haus- und bauteilkonkreten Starkregengefährdungen informiert und Handlungsmöglichkeiten zur Eigenvorsorge aufzeigt, daran arbeitet derzeit das Umweltamt Dresden zusammen mit Experten der virtualcitysystems GmbH, der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden und dem Institut für technisch-wissenschaf...
Preprint
Full-text available
Der Hochwasservorsorgeausweis ist ein Instrument für die objektive Bewertung der Schadensanfälligkeit von Gebäuden gegenüber Überflutungseinwirkungen und für den Nachweis der Wirksamkeit von Vorsorge- und Anpassungsmaßnahmen.
Book
https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:520-qucosa2-714162 *Kurzfassung* Durch die Umsetzung gezielter Maßnahmen der objektspezifischen Bauvorsorge lassen sich überflutungsinduzierte Schäden sowohl an bestehenden als auch an neu zu errichtenden Gebäuden in teils erheblichem Umfang mindern. Der vorliegende Ergebnisbericht des Forschungs- und Entw...
Article
Full-text available
Abstract. The European climate policy goals include (a) reducing energy consumption and avoiding the emission of climate-affecting gases as well as (b) adapting to existing and expected climate change. The synergetic implementation of both goals forms a central challenge particularly for the building stock. There is evidence that damage to building...
Article
Der Beitrag thematisiert die wesentlichen Strategien der Bauvorsorge sowie deren Wirkungen und Umsetzungschancen, die vom jeweiligen Planer für Neubau und Bestand gebäudespezifisch zu bewerten sind. Anschließend erfolgt anhand eines ausgewählten Beispielgebäudes, einem Wohn- und Geschäftshaus im historischen Bestand mit einer markanten Gefährdungsl...
Chapter
Der Beitrag thematisiert ein methodisches Gesamtkonzept zur Abschätzung hochwasserbedingter Schäden an Gebäuden auf der Basis synthetischer Schadensfunktionen. Einen Schwerpunkt bildet die Beschreibung einer Methodenerweiterung, welche die Integration zusätzlich erhobener, objektkonkreter Parameter erlaubt und somit die Anpassung der Schadensfunkti...
Article
Nachdem der erste Teil dieses Beitrags die Schadenserfahrungen von Hochwasserereignissen im Hinblick auf Gebäudeschäden sowie der zweite die verschiedenen Konzepte der Bauvorsorge zur Schadensminderung thematisieren, wird im abschließenden dritten Teil am Beispiel zweier Bestandsgebäude erläutert, wie taugliche Maßnahmenkombinationen der Bauvorsorg...
Chapter
Flood resilience strategies that seek to mitigate the vulnerability of receptors exposed to flooding are becoming an increasingly important issue in flood risk management in Europe. Significant receptors within flood-prone built-up areas are, amongst others, buildings with their many constructive forms. Building vulnerability thus has a strong effe...
Research
Full-text available
Wie können sich Hausbesitzer vor dem nächsten Hochwasser wappnen? An der Elbe wurden mehrere Methoden vorgestellt.
Article
Hochwasserereignisse nehmen in Deutschland zu und führen überwiegend zu drei spezifischen Schadenstypen an Gebäuden. Am Beispiel von Decken- und Fußbodenkonstruktionen lässt sich zeigen, wie unterschiedlich robust die verschiedenen Konstruktionsarten auf Belastungen durch Hochwasser reagieren und wie man diese Erkenntnisse bei der Instandsetzung au...
Article
Straßenverkehrsinfrastrukturen (SVIS) bilden die notwendigen Voraussetzungen für eine funktionale räumliche Erschließung. Die erheblichen strukturellen Schäden an SVIS nach bisherigen Überflutungsereignissen unterstreichen den Bedarf einer vertieften ingenieurwissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den maßgebenden Einwirkungen, Schadensmechanisme...
Poster
Full-text available
Welche Konzepte beinhaltet die Bauvorsorge? Wie sehen konkrete Umsetzungsmaßnahmen aus?
Article
Road traffic infrastructures (SVIS) provide obligatory requirements for a functional spatial development. However, flood events have caused severe structural damage to SVIS in the past decades. That emphasise the demand for detailed engineering analyses of relevant flood actions, failure mechanisms and damage types to support a realistic forecast o...
Article
Full-text available
Flood protection systems with their spatial effects play an important role to manage and to reduce flood risks. The planning and decision process as well as the technical implementation are well organized and often exercised. However, building related flood-resilience technologies (FReT) are often neglected due to the absence of suitable approaches...
Article
Full-text available
The EU floods directive and its transcription into national legislation request exposed citizens and organisations to take individual measures to reduce flood risks on building scale. In response to that issue, a number of general approaches to buildings in flood risk areas and a set of strategies and technical guidance for the design and construct...
Article
Full-text available
Although impacts of heavy rain on buildings in urban areas are often extensive, the public usually underestimates the negative consequences of that environmental risk compared e.g. to storm or hail events. However, the intensification of extreme weather events due to climate change as well as the rising physical vulnerability of assets are going to...
Article
Der Beitrag thematisiert ein methodisches Gesamtkonzept zur Abschätzung hochwasserbedingter Schäden an Gebäuden auf der Basis synthetischer Schadensfunktionen. Einen Schwerpunkt bildet die Beschreibung einer Methodenerweiterung, welche die Integration zusätzlich erhobener, objektkonkreter Parameter erlaubt und somit die Anpassung der Schadensfunkti...
Conference Paper
The EU floods directive and its transcription into national legislation request exposed citizens and organisations to take individual measures to reduce flood risks on building scale. In response to that issue, a number of general approaches to buildings in flood risk areas and a set of strategies and technical guidance for the design and construct...
Chapter
Der Beitrag thematisiert zunächst ein methodisches Gesamtkonzept zur ex ante Abschätzung hochwasserbedingter Schäden an Wohn- und Nichtwohngebäuden. Demnach werden in Abhängigkeit von der Überflutungshöhe und der spezifischen Schadenanfälligkeit (Vulnerabilität) von Gebäudetypen die Kosten für die fachgerechte Schadensbeseitigung an Baukonstruktion...
Article
The paper presents a methodology for the estimation of flood damage to buildings based on synthetic damage functions. Then, the paper elucidates an extended methodology that facilitates the integration of additional object-specific parameters. The proposed extended methodology has been included in the GIS-based flood damage simulation model HOWAD t...
Article
The impacts of floods on housing are increasing due to more frequent and severe weather events as well as the ongoing development of settlements in flood-prone areas together with the rising vulnerability of assets at risk. Therefore, the improvement of the resilience properties of buildings to better cope with flooding has become a key issue towar...
Conference Paper
Full-text available
The impacts of floods on housing in urban areas are increasing due to both the intensification of extreme weather events and the development of settlements together with the rising vulnerability of assets in areas at risk. Therefore, the improvement of buildings’ resilience properties to better cope with flooding is becoming a key issue in European...
Conference Paper
Hochwasserschutzmaßnahmen müssen bezüglich ihrer Wirtschaftlichkeit bewertet und priorisiert werden. Durch eine Überlagerung und Verknüpfung der hydrolo-gisch-hydraulischen Belastungssituation mit der Landnutzungs- und Vermögens-verteilung im hochwassergefährdeten Bereich werden die Hochwasserschäden zu-künftiger Ereignisse abgeschätzt. Diese Hochw...
Conference Paper
Flood resilience strategies are becoming an increasingly important issue in flood risk management in Europe as they seek to mitigate the vulnerability of receptors exposed to flooding. Significant receptors within flood prone areas are, amongst others, built-up areas with a broad variety of buildings. Thus, the physical vulnerability of buildings h...
Chapter
The global increase in the frequency and intensity of natural hazards as well as the rising number of victims and growing damages make the necessity of improved risk reduction at the societal level abundantly clear (UN/ISDR, 2005). We must assume that climate change will continue to exacerbate meteorological events (IPCC, 2007). At the same time, i...
Chapter
Wissenschaftler führender Forschungseinrichtungen beschreiben schon seit einiger Zeit die Auswirkungen des prognostizierten Klimawandels auf Natur, Gesellschaft und Ökonomie sowohl auf nationaler als auch verstärkt auf regionaler Ebene [Bernhofer/Goldberg 2008]. Aktuelle Forschungsvorhaben wie etwa das BMBF-Verbundprojekt REGKLAM1 sowie die vom Bun...

Network

Cited By

Projects

Projects (7)
Project
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit fördert im Zeitraum von Juli 2019 bis Juni 2022 das Projekt „Wild abfließendes Wasser in urbanen Räumen“ (WAWUR). Projektbeteiligte sind das Umweltamt und das Amt für Geodaten und Kataster der Lan-deshauptstadt Dresden, die Stadtentwässerung Dresden GmbH, das Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH, die Hoch-schule für Technik und Wirtschaft Dresden (Fakultät Bauingenieurwesen) sowie die Virtual City Systems GmbH aus Berlin. Die inhaltlichen Schwerpunkte des Projekts umfassen die Analyse, Bewertung und Reduzierung der bereits bestehenden sowie der infolge des Klimawandels zunehmenden Risiken durch Starkregenereignisse auf kommunaler Ebene. Weitere Schwerpunkte bilden der Aufbau einer Geodateninfrastruktur sowie die intuitive Visualisierung aller Ergebnisse im öffentlich verfügbaren Dresdner 3-D-Stadtmodell. Das Forschungsvorhaben adressiert seine Befunde vor allem an private und institutionelle Gebäude- und Grundstückseigentümer, weil wirksame Maßnahmen zur Minderung starkregenbedingter Schäden auf der Objektebene, das heißt am konkreten Wohngebäude, ansetzen müssen. Um das Be-wusstsein für die Gefahren infolge Starkregen zu schärfen, fokussiert WAWUR (1) die Erstellung von Starkregengefahrenkarten für zurückliegende und für modellhafte Serien von Regenereignissen auf der Grundlage eines mit dem 1-D-Kanalnetzmodell der Stadtent-wässerung Dresden gekoppelten 2-D-Oberflächenmodells, (2) die Etablierung von Nowcasting-Verfahren für die kurzfristige Starkregenvorhersage auf der Grundlage aufbereiteter Radarregendaten, (3) die Identifizierung und Klassifizierung exponierter Wohngebäude auf der Grundlage eines gebäudetypologischen Ansatzes anhand der Merkmale Bebauungsform und Baualtersstufe, (4) die Untersuchung der Vulnerabilität von Wohngebäudetypen gegenüber verschiedenen Starkregeneinwirkungen auf der Grundlage empirischer Befunde als auch synthetischer Schadensfunktionen, (5) die Analyse und Bewertung starkregenbedingter Risiken auf der Grundlage eines ingenieur-wissenschaftlichen Begriffsverständnisses, demnach Risiko als Wahrscheinlichkeit nach-teiliger Folgen aufzufassen ist, (6)die Konzeption spezifischer Vorsorge- und Anpassungsmaßnahmen auf der Ebene einzel-ner Bauteile auf der Grundlage evidenzbasierter Erkenntnisse sowie (7) die (teil-)automatisierte Einbindung aller dieser Informationen in das 3-D-Stadtmodell für drei Untersuchungsgebiete in Dresden mit insge-samt etwa 750 Wohngebäuden auf der Grundlage eines neu entwickelten Regelwerks für den Aufbau eines geeigneten Datenmodells (vgl. M.O.S.S. 2020). Die schrittweise Umsetzung dieser Projektziele soll den Gebäude- und Grundstückseigentümern über virtuelle Informationsangebote zeigen, in welchem Maß verschiedene bauliche Eigenvorsorgemaßnahmen zur Schadensminderung an ihrem Wohngebäude beitragen, jeweils bezogen auf die standortspezifische Gefährdung.
Project
Überflutungsereignisse stellen für Hauseigentümer ein erhebliches Risiko dar. Neben dem vorbeugenden technischen Hochwasserschutz trägt die private Überflutungsvorsorge wesentlich zur Schadensminderung bei. Viele Beispiele zeigen, dass sich mit Hilfe von Vorsorge- und Anpassungsmaßnahmen potenzielle Schäden um durchschnittlich 80% verringern lassen. Hierfür fehlen den meisten Hauseigentümern jedoch individuell aufbereitete Informationen über die Gefährdung und Schadensanfälligkeit ihres Gebäudes sowie über die Wirksamkeit verschiedener Bauvorsorgemaßnahmen. Ohne diese Informationen bestehen in der Regel große Hemmnisse im Hinblick auf die eigeninitiative praktische Umsetzung von Präventionsmaßnahmen. Der Hochwasservorsorgeausweis schließt diese Informationslücke. Er ist ein Instrument für die objektive Bewertung der Schadensanfälligkeit von Gebäuden gegenüber Überflutungseinwirkungen und für den Nachweis der Wirksamkeit von Vorsorge- und Anpassungsmaßnahmen.
Project
The young investigator group (YIG) is jointly set up by the University of Applied Sciences Dresden and the Technical University Dresden and comprises five scholars. Its main purpose is the individual promotion of talented young researchers. The members of the interdisciplinary YIG conduct theoretical and empirical research, gain valuable teaching experience, acquire leadership qualifications and have access to scientific networks. The YIG deals with flash flood hazards at rivers in prosperous mountainous areas with steep slopes in the Free State of Saxony (Germany) and assess their direct impacts on receptors at risk like bridges, earthworks, hydraulic structures, roads and specific buildings.