Rolf Becker

Rolf Becker
Universität Bern | UniBe · Sociology of Education

Prof. Dr.

About

190
Publications
19,039
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
4,551
Citations

Publications

Publications (190)
Article
Zusammenfassung Ziel der vorliegenden Kohortenanalyse ist es, die frühere Studie von Meulemann (1982) über den Wandel von Bildungsvorstellungen in der Bevölkerung zu replizieren. Hierbei wird seine implizite These, die Bildungsexpansion seit den 1960er Jahren sei verantwortlich für den sozialen Wandel subjektiver Interpretationen sowohl von Bildung...
Article
Full-text available
The sequential mixed-mode strategy has become standard practice in the survey management of longitudinal studies, in order to achieve consistently high response rates. To realise this aim in a cost-efficient way, a first mode is often an online questionnaire, towards which the target persons are pushed, and a second mode is then a telephone intervi...
Chapter
Dieser Beitrag untersucht erstmalig für eine Schweizer Universität auf Basis prozessproduzierter Daten aus Lehrveranstaltungsevaluationen den studentischen Workload. Die Messung des Workloads auf Ebene der Lehrveranstaltungen ermöglicht es folgende – für die Studiengangsplanung relevante – Fragen zu beantworten: Entsprechen die den Lehrveranstaltun...
Article
Full-text available
Human capital theory and the life-course perspective are used to investigate how economic modernisation, as well as developments in the labour market after the West German “economic miracle”, impacted employers’ supply of further education and training on the job, and employees’ increased participation in these arrangements. Additionally—controllin...
Article
Full-text available
Beim Übergang von der obligatorischen Schule in die Berufsausbildung und dann in den Arbeitsmarkt treffen Jugendliche folgenschwere Entscheidungen. Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit zwei solchen Entscheidungen: der Wahl einer Lehrstelle sowie der Wahl der ersten Arbeitsstelle nach der Lehre. Mit zwei Experimenten zeigen wir, dass die inha...
Chapter
We critically examine how experimental designs are used to address causal questions in the sociology of education. Starting with some general thoughts about causality, causal inference and the underlying counterfactual approach, we review different applications of experimental testing in the lab and field as well as survey and natural experiments t...
Article
Full-text available
Using longitudinal data on university leaver cohorts in the period from 2006 to 2016, we investigate the impact of the Bologna reform on Swiss graduates' returns to higher education. Drawing on the job market signaling model, we expect lower returns for graduates who enter the labor market with a bachelor's degree. Moreover, we expect that the init...
Article
Full-text available
In this paper, we estimate the relative value of different employment characteristics when choosing between apprenticeship and job offers. Further, we test assumptions derived from sociological rational choice theory on preference heterogeneity by individual and context characteristics. For this purpose, we analyse data from two discrete choice exp...
Article
The aim of this study is to unravel the impact of societal change in West Germany on educational attainment and its attendant social disparities for cohorts born between 1919 and 1986. Therefore, we analyse whether modernization trends have modified access to, and success in, general, vocational, and higher education for consecutive birth cohorts....
Article
Full-text available
In this study, we evaluate short-and long-term effects of three different prepaid incentives: a ballpoint-pen (gift worth approximately 2 Swiss francs), a voucher (cash card worth 10 Swiss francs) and cash (a 10-Swiss-francs' banknote) on young panellists' cooperation and response rate in three waves of a mature panel study with a sequential multi-...
Chapter
Im vorliegenden Beitrag wird für die Schweiz und – aus Gründen der Vergleichbarkeit – ausschließlich für die Universitäten untersucht, wie sich im Zuge der „Bologna-Reform“ sowohl der Zugang zum Masterstudium als auch die Renditen der neu geschaffenen Bachelor- und Masterabschlüsse im Vergleich zu den vorherigen Lizentiats- und Diplomabschlüssen ge...
Poster
Full-text available
This poster provides an overview of two choice experiments that were carried out as part of the DAB panel study. Full paper: https://doi.org/10.1016/j.jocm.2019.100180
Chapter
Bildungsexpansion, wirtschaftliche Entwicklung und auf Flexibilität ausgerichtete Qualifikationsanforderungen machen die Fort- und Weiterbildung im Berufsverlauf notwendig. Das Kapitel untersucht die Sozialstruktur der Beteiligung an beruflicher Weiterbildung, einschließlich ihres Wandels, sowie ihre Folgen für die Arbeitsmarktteilnehmer. Der Autor...
Chapter
Full-text available
Past research on school-to-work transitions have largely neglected the time dependency of this transition process. In this study, we focus on the impact of the level of modernity and the labor market conditions at the time of labor market entry across school-leaver cohorts for the historical period from 1946 to 2002. In order to maintain a distinct...
Article
In this contribution, we evaluate the short- and long-term effects of a prepaid cash incentive on young people’s cooperation and response rate in the fourth and fifth wave of a panel with sequential mixed-mode design (online questionnaire, CATI). Analyses are based on a survey experiment of students from randomly selected school classes of equal sh...
Chapter
Als Allgemeinbegriff innerhalb der Sozialwissenschaften bezeichnet Bildung die Kultivierung von Handlungswissen einzelner Individuen. Bildung ist dabei eng mit Erziehung und Sozialisation verbunden. Während Erziehung die gezielte Formung der Heranwachsenden zum Zwecke der sozialen Integration bezeichnet, fokussiert Bildung vielmehr auf den Prozess...
Article
We analyze the educational decision at the end of compulsory schooling in the German-speaking part of Switzerland. In order to reveal the social selectivity of this decision we adapted the theory of subjectively expected utility to the Swiss context. We apply and test an innovative model with panel data. The variation of achievement and educational...
Article
Full-text available
We analyze the changing relationship between education and assortative mating over the course of educational expansion in Switzerland between 1970 and 2000. The overall rate of educationally homogamous partnerships has remained rather stable, while partnerlessness increased and became less educationally selective. An analysis taking the opportunity...
Poster
Full-text available
Research questions: 1) What changes of the social composition in HE are observed since 1998? Has social selectivity declined? 2) Is the transition from BA to MA socially selective? If so, in what respect? 3) What are the economic returns in terms of status attainment for graduates with different degrees (BA, licentiate, MA, PhD) one and five years...
Chapter
Was sind die Klassiker der Bildungssoziologie, und zu welchem Zweck studiert man sie? Diese Frage ist insofern berechtigt, als es sicherlich nicht das Ziel des Studiums der Bildungssoziologie oder der bildungssoziologischen Forschung sein kann, akademisches Wiederkäuen soziologischer Klassiker zu betreiben oder sich auf ideengeschichtliche Selbstbe...
Chapter
Der Terminus „Bildungsexpansion“ bezieht sich zunächst auf den Ausbau des Bildungssystems, die Ausweitung von Bildungsgelegenheiten und eine erhöhte Nachfrage nach Bildung. Im deutschsprachigen sozialwissenschaftlichen und historischen Diskurs bezieht sich der Begriff der Bildungsexpansion vornehmlich auf die „gestiegene Bildungsbeteiligung, länger...
Chapter
Angesichts des technologischen Fortschritts und demografischen Wandels wird bei zugleich permanenter Nachfrage nach den in der Zahl knapper werdenden qualifizierten Arbeitskräften in regelmäßigen Abständen die Sicherstellung ausreichender beruflicher Qualifikationen gefordert. So machen die Internationalisierung von Güter- und Arbeitsmärkten, die Ä...
Chapter
Bildungsungleichheiten sind ein augenfälliges Strukturmerkmal moderner Gesellschaften. Zum einen gibt es ungleiche Verteilungen der Bildungsabschlüsse in der Bevölkerung. Zum anderen sind die Gelegenheiten für Bildung systematisch nach sozialen Merkmalen verteilt. So sind trotz Schulpflicht, Massenbildung, Bildungsreformen und Bildungsexpansionen d...
Chapter
In modernen Gesellschaften mit einer marktwirtschaftlichen Ordnung erfolgt die Verteilung von Lebenschancen (Einkommen, wohlfahrtsstaatlichen Anrechten etc.) vornehmlich über den Arbeitsmarkt und die berufsmäßige Erwerbstätigkeit im Lebenslauf. Der Erwerb von Bildung und Qualifikationen ist eine essenzielle Voraussetzung für den Zugang zum Arbeitsm...
Chapter
Nicht zuletzt, weil die Bildung auch im 21. Jahrhundert eine soziale Frage ist, hat die Bildungssoziologie (engl.: Sociology of Education) in der sozialwissenschaftlichen Forschung, aber auch in der politisch interessierten Öffentlichkeit, wieder an Aufmerksamkeit gewonnen. Abzulesen ist dies an der Flut von bildungssoziologischen Großprojekten, De...
Article
Full-text available
This study analyses how the long-term modernisation process as well as ups and downs of business cycles affect the entry of men into the labour market in West Germany and their career mobility. Combining longitudinal data from the German Life History Study and the ALWA study, we first reconstructed men’s job histories continuously for the period be...
Article
Full-text available
Der Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft, dem besuchten Schultyp auf der Sekundarstufe I und dem nachobligatorischen Bildungserwerb ist hinreichend belegt. Eine Studie zeigt nun für die Schulabgangskohorte 2013, dass die Bildungsaspirationen von Jugendlichen durchaus auch in Zusammenhang mit regionalen Gelegenheitsstrukturen stehen. Ebenso beein...
Book
Das Buch ist eine umfassende Darstellung von Theorien, Methoden, zentralen Befunden der Bildungssoziologie und eine kritische Würdigung des Erkenntnisstandes in dieser Disziplin. Es bietet eine weit gefasste Abhandlung zentraler Themen, Fragestellungen und Forschungsergebnisse der gegenwärtigen Bildungssoziologie. Im Vordergrund stehen dabei Wechse...
Article
Full-text available
Zusammenfassung Unter Verwendung der Daten der Schweizer Volkszählungen von 1970 bis 2000 wird der Frage nachgegangen, wie sich die Geschlechterdisparitäten beim Erwerb der Studienzulassung (Maturität) wie auch weiterer Abschlüsse in der Schweiz in und mit der Bildungsexpansion verändert haben. Es kann aus einer handlungstheoretischen Perspektive d...
Chapter
According to the meritocratic principle, the ideological legitimation of social inequalities, educational and status attainment should only depend on achievement and ability rather than on ascriptive factors such as social origin. There is a long-standing tradition of educational policies and reforms which attempted to weaken the influence of socia...
Article
Full-text available
rotz eines starken demografischen Rückgangs an Jugendlichen gibt es in Österreich nach wie vor eine weitgehend unverändert große Zahl von Jugendlichen, die eine Lehrstelle suchen bzw. in eine Überbetriebliche Lehrausbildung (ÜBA) münden. Gleichzeitig sinkt die Zahl der Lehrbetriebe massiv und die Suche nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern ge...
Chapter
i>Education Systems and Inequalities compares different education systems and their impact on creating and sustaining social inequalities.
Chapter
Bildung ist eine der wichtigsten sozialen Fragen des 21. Jahrhunderts (Mayer 2000). Sie beschränkt sich nicht auf die allgemeine Schulbildung und formelle Berufsausbildung, sondern ebenso auf die Hochschulbildung (siehe den Beitrag von Müller und Pollak in diesem Band), berufliche Weiterbildung und das kontinuierliche selbstgesteuerte Lernen (siehe...
Chapter
Dass bereits in frühen Lebensverlaufsphasen soziale Herkunft, Ausländerstatus und Migrationshintergrund mit nachteiligen Bildungschancen einhergehen und weitreichende Konsequenzen für spätere Bildungs- und Berufschancen haben, gehört inzwischen zum Standardwissen in der empirischen Bildungsforschung (Becker und Schubert 2011; Becker 2009a, 2009b; K...
Chapter
Zweifelsohne war und ist das Prinzip der Chancengleichheit – gleiches Recht auf Entfaltung ungleicher Anlagen – eine Maxime für die Bildungspolitik und Gestaltung von Bildungssystemen (vgl. Müller 1998; Friedeburg 1992; Baumert 1991: 333; Heid 1988). Diese Prämisse wird nicht zuletzt durch Artikel 3, Absatz 3 des Grundgesetzes, wonach niemand wegen...
Chapter
Dass in Deutschland Bildung trotz Bildungsreformen und Bildungsbeteiligung trotz Bildungsexpansion weiterhin zu den drängenden sozialen Fragen des 21. Jahrhunderts gehört, zählt inzwischen zum Konsens in Forschung, Politik und Öffentlichkeit (Allmendinger et al. 2009). So sind die Möglichkeiten, weiterführende Bildungswege einzuschlagen und qualifi...
Book
Im Anschluss an kontroverse Diskussionen über dauerhafte Bildungsungleichheiten stellt das vorliegende Buch detailliert aus sozialwissenschaftlicher Perspektive zentrale Ursachen für sozial ungleiche Bildungschancen in den Mittelpunkt der Betrachtung. Im vorliegenden Band werden daher der aktuelle Stand empirischer Bildungsforschung diskutiert sowi...
Chapter
In einem kurzen Überblick werden sowohl theoretische Erklärungsansätze als auch ausgewählte empirische Forschungsbefunde zum Themenfeld „Familie und Bildung“ dargelegt. Im Zentrum steht die Frage, inwiefern Familien für den Bildungserfolg verantwortlich sind und die Bildungschancen ihrer Kinder beeinflussen. Diese Frage wird vornehmlich aus der Per...
Chapter
Full-text available
There is strong empirical evidence for the fact that there are gender-specific careers and that career aspirations and the choice of a particular vocational education after compulsory education differ considerably between men and women. Gender-based segregation in occupational choice and in choice of the vocational or general education that will le...
Article
Zusammenfassung Es wird für Westdeutschland untersucht, ob sowohl der intergenerationale Abstieg als auch der intergenerationale Statuserhalt Beweggründe für berufliche Weiterbildung sind. Des Weiteren wird untersucht, ob mit beruflicher Weiterbildung ein intergenerationaler Abstieg ausgeglichen oder das Risiko für intergenerationale Abwärtsmobilit...
Article
Zusammenfassung Im vorliegenden Beitrag werden die Ergebnisse einer in dieser Zeitschrift erschienen Studie von Skarbek-Kozietulska, Preisendörfer & Wolter (2012) über die Validität der Antworten straffällig gewordener Befragter aufgegriffen. Die Autoren stellten einen negativen Effekt der Antwortlatenz fest, demzufolge spät Antwortende eher dazu n...
Chapter
Labor market contexts shape the returns to education to a great deal. Beyond the known positive effects of higher education to yield higher returns to education, there is ample evidence that supports the view that labor market institutions shape the returns as well as cohort and period effects. Additional returns to education consist in faster care...
Article
Full-text available
In der 8. Klasse wissen die meisten Schülerinnen und Schüler, welcher Ausbildungstyp auf der Sekundarstufe II für sie infrage kommt. Ungleichheiten bei der Realisierung bestehen nach Geschlecht und nach Schultyp auf der Sekundarstufe I, der seinerseits von der sozioökonomischen Situation beeinflusst wird. Vo0lltext verfügbar unter: http://www.pano...
Article
Background information: During the late 1970s and the early 1980s, West Germany witnessed a reversal of gender differences in educational attainment, as females began to outperform males.Purpose: The main objective was to analyse which processes were behind the reversal of gender differences in educational attainment after 1945. The theoretical ref...
Article
Im vorliegenden Beitrag wird aus Perspektive der strukturell-individualistischen Handlungstheorie versucht, kriminelles Handeln als soziales Handeln zu modellieren. Die subjektiv rationale Entscheidung für oder gegen delinquentes Handeln erfolgt in Abhängigkeit von Restriktionen, Gelegenheiten, Assoziationen sowie von normativen Überzeugungen und m...
Article
Following a structural-individualistic perspective, this paper attempts to model delinquency as cognitive social action. Subjective rational choice of criminal action depends on constraints, opportunities, and associations as well as on normative convictions and moralistic evaluations of criminal actions. Utilizing data from a social survey in Bern...
Article
Fragen zu Bildungsungleichheit und Gerechtigkeit gehören inzwischen zu den zentralen Forschungsgebieten der Bildungsforschung, weil sie sowohl wissenschaftliche als auch gesellschaftliche und politische Herausforderungen darstellen. Obwohl das Thema nun seit längerem auf der tagespolitischen Agenda steht, fehlt es immer noch am kontinuierlichen wie...
Article
Full-text available
Dass viele der Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund im Deutschschweizer Schulsystem weniger erfolgreich sind als einheimische Kinder und Jugendliche, ist empirisch belegt. Zu überprüfen ist, ob ihre geringeren Bildungserfolge auf Diskriminierung durch Lehrpersonen zurückzuführen sind oder mit primären und sekundären Effekten der sozial...
Chapter
Anhand einzelner Zusammenfassungen bietet das Kapitel „Abstracts“ einen Überblick über den Inhalt der einzelnen Beiträge und enthält Kurzinformationen zu den jeweiligen Autoren.
Chapter
Im Beitrag werden – mit Schwerpunkt für Deutschland und die Analyse von Kontexteffekten – die international vergleichende Schulleistungsstudie PISA (Programme for International Student Assessment) vorgestellt. Im Fokus stehen hierbei neben der Zielsetzung von PISA und der theoretischen Grundlage der Studie zum einen die methodische Basis der Daten...
Chapter
Im einleitenden Kapitel werden Bildungskontexte – bildungsrelevante materielle, institutionelle und kulturelle Umwelten oder Situationen – als strukturelle Voraussetzungen und Ursachen ungleicher Bildungschancen beschrieben. Für die Bildungsforschung ist die Analyse von Bildungskontexten besonders relevant, weil Individuen in ihren Erwartungen, Bew...
Chapter
Im Beitrag soll für die Bundesrepublik Deutschland der Frage nachgegangen werden, ob die gesamtgesellschaftliche Modernisierung, die Entwicklung von Bildungsgelegenheiten und verbesserte Lebensqualität in der Abfolge von Geburtskohorten zu einem Wandel in der Bildungsbeteiligung und von Bildungsverläufen und somit zur Bildungsexpansion beigetragen...
Article
In this contribution the correlation of educational expansion and social inequality of educational opportunities (IEO) for social classes and gender has been investigated for Switzerland in the twentieth century. The empirical analysis is focused on the thesis of persistent inequalities claimed by Shavit and Blossfeld. For testing this thesis, data...
Chapter
Die ungleiche Verteilung von Bildungschancen in modernen Gesellschaften und ihr Wandel über die Zeit hinweg ist in der Forschungsliteratur relativ gut dokumentiert (z.B. Becker, 2011; 2010a, Breen et al., 2009; 2010, Blossfeld & Shavit, 1993, Buchmann et al., 1993; 2007, Joye et al., 2003, Lamprecht & Stamm, 1996). Bereits bei der Einschulung haben...
Book
Gemäß dem meritokratischen Prinzip sollte alleine die Leistung eines Schülers, gemessen u.a. durch Schulnoten oder Bildungsempfehlungen, dessen Bildungschancen bestimmen. Jedoch weist die empirische Bildungsforschung darauf hin, dass das deutsche Bildungssystem diesem Anspruch bei weitem und bis heute nicht gerecht wird. So belegen zahlreiche Studi...
Chapter
Im Allgemeinen wird zum einen die Auffassung geteilt, dass auch ein Land wie die Schweiz auf ein steigendes Angebot qualifizierter und hochqualifizierter Arbeitskräfte angewiesen ist, um wirtschaftliche Prosperität und allgemeine Wohlfahrt dauerhaft sicherstellen zu können (vgl. SKBF 2010). Zum anderen wird dem modernen Bildungssystem – unter Gewäh...
Chapter
Aufgrund der institutionalisierten Kopplung des Bildungssystems mit den Arbeitsmärkten und der Verteilung von Einkommen und sozialstaatlichen Anrechten über das Erwerbssystem ist das zuvor erworbene Bildungszertifikat eine bedeutsame Voraussetzung nicht nur für den Arbeitsmarktzutritt, sondern auch für die Klassenpositionen im Lebensverlauf und den...
Chapter
Der Beitrag liefert eine (kritische) Bestandsaufnahme der soziologischen Bildungsforschung seit Ende der 1950er Jahre. Zunächst werden Gründe für die Expansion der bildungssoziologischen Forschung diskutiert. Anschließend werden inhaltliche und theoretische Entwicklungen nachgezeichnet. Diese bilden die Grundlage für eine kritische Bestandsaufnahme...
Chapter
Im empirischen Theorienvergleich geht es um die Frage, ob die Nachteile von Migrantenkindern im deutschen Schulsystem auf Diskriminierung beruhen oder ob sie alternativ unter besonderer Berücksichtigung der Migrationsgeschichte und von Sprachproblemen im Elternhaus als Spezialfall des Zusammenhangs von sozialer Herkunft und Bildungschancen erklärt...
Article
This empirical study seeks to contribute to the explanation of class differences in educational opportunities in the transition from primary to secondary education. According to recent theoretical explanations the social inequality in education results — apart from the historical conditions and institutions of the educational system — from rational...
Article
Educational expansion and educational participation. Or: Why more and more pupils choose the gymnasium as secondary school This investigation is an attempt to answer the question as to why more and more school pupils have chosen the Gymnasium for their secondary school education in post-war West Germany. Based on the theory of subjective expected u...
Book
Bildung gehört zu den drängenden sozialen Fragen des 21. Jahrhunderts. Folgerichtig hat die soziologische Bildungsforschung in den letzten beiden Jahrzehnten einen enormen Aufschwung erfahren. Derzeit gehört sie zu einem der innovativsten Bereiche in der sozialwissenschaftlichen Theorie- und Modellbildung, Methodenentwicklung, Datenerhebung und bei...
Article
Effets des incitations monétaires prépayées sur les taux de réponse aux enquêtes par courrier et sur l’auto-déclaration de la délinquance — Les résultats empiriques : Nous avons mené une expérimentation méthodologique afin de déterminer si les taux de réponse aux enquêtes par courrier peuvent être influencés par les incitations monétaires. Avec de...
Chapter
Warum haben Kinder von Migranten bzw. Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Regel schlechtere Bildungschancen und weisen geringere Bildungserfolge als einheimische Kinder im deutschen Schulsystem auf? Die Frage nach der Anbindung von Bildungschancen an den Migrationsstatus und nach der sozialen Differenzierung im Bildungssystem wird als eine...
Chapter
Die Sozialintegration von Migranten über die Partizipation an Institutionen der Aufnahmegesellschaft wie Bildungssystem und Arbeitsmarkt ist zweifelsohne eine der bedeutsamen gesellschaftlichen Herausforderungen in der deutschen Gegenwartsgesellschaft (Kalter et al. 2007). Wenn sie als eine ihrer Dimensionen die Kulturation in Form des Erwerbs von...
Working Paper
Full-text available
Dass viele der Migranten im Schweizer Bildungssystem in einem geringeren Ausmass als einheimische Kinder und Jugendliche erfolgreich sind, ist hinreichend oft beschrieben worden. Unklar ist beim Versuch, diese Tatsache zu erklären, ob Migranten in der Schule benachteiligt werden oder aufgrund ihrer Sprachprobleme und sozialen Herkunft im Nachteil g...
Article
In den letzten Jahrzehnten hat sich in der Bundesrepublik Deutschland wie in vielen anderen europäischen Ländern ein enormer Wandel in der Bildungsbeteiligung nach Geschlechtern vollzogen (Breen et al. 2010). Während Frauen vor zwei bis drei Jahrzehnten noch deutlich niedrigere Bildungsabschlüsse als Männer erworben haben, so haben sie die Männer b...
Article
Was sind die Klassiker der Bildungssoziologie und zu welchem Zweck studiert man sie? Diese Frage ist insofern berechtigt, da es sicherlich nicht das Ziel des Studiums der Bil-dungssoziologie oder der bildungssoziologischen Forschung sein kann, akademisches Wie-derkäuen soziologischer Klassiker zu betreiben oder sich auf ideengeschichtliche Selbstbe...
Article
Nicht zuletzt, weil die Bildung auch im 21. Jahrhundert eine soziale Frage ist, hat die Bil-dungssoziologie (engl.: Sociology of Education) in der sozialwissenschaftlichen Forschung, aber auch in der politisch interessierten Öffentlichkeit, wieder an Aufmerksamkeit gewon-nen. Abzulesen ist dies an der Flut von bildungssoziologischen Großprojekten,...
Chapter
Dass Migranten im deutschen Schulsystem deutlich im Nachteil gegenüber den einheimischen Schulkindern sind, wurde bereits in vielen empirischen Studien belegt (Diefenbach 2011, 2009, 2007, 2003; Dollmann 2010; Becker 2006; Steinbach und Nauck 2004; Kristen 2002; Nauck et al. 1998; Büchel et al. 1997; Büchel und Wagner 1996; Alba et al. 1994; Nauck...
Chapter
Dass sich viele Migranten beim Zugang zu Bildung und Erwerb von Bildungszertifikaten gegenüber Einheimischen im Nachteil befinden, ist für Deutschland mehrfach empirisch belegt worden (Alba et al. 1994; Nauck 1994; Nauck et al. 1998; Esser 2001; Kristen 2002; Steinbach und Nauck 2004; Diefenbach 2007; Becker und Lauterbach in diesem Band). Zwar par...
Book
In Deutschland ist Bildung ein Schlüsselindikator für Sozialintegration. Dass die Bildung eine essentielle Voraussetzung für den Zugang zu beruflicher Ausbildung und Beschäftigung ist, steht außer Frage. Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, die große Nachteile beim Bildungserwerb und Zugang zum Arbeitsmarkt haben, sind in Deutschland k...
Book
Das Buch ist eine umfassende Darstellung von Theorien, Methoden, zentralen Befunden der Bildungssoziologie und eine kritische Würdigung des Erkenntnisstandes in dieser Disziplin. Es bietet eine weit gefasste Abhandlung zentraler Themen, Fragestellungen und Forschungsergebnisse der gegenwärtigen Bildungssoziologie. Im Vordergrund stehen dabei Wechse...
Article
In accordance to Boudon's structural-individualistic action model, it is the aim of this paper to investigate the casual effects of individual abilities, resources of the parental home, socially selective educational transitions as well as teaching and learning conditions in schools on the development of reading literacy and its dispersion in respe...
Chapter
Vor mehr als 25 Jahren löste Ulrich Beck (1983) mit seinem Aufsatz „Jenseits von Stand und Klasse?“ in der Sozialstrukturanalyse und in der soziologischen Ungleichheitsforschung eine kontroverse Debatte aus. Ihr Ausgangspunkt war seine Behauptung, dass infolge von wirtschaftlicher Prosperität, Bildungsexpansion und der damit einhergehenden Niveauve...
Article
Zweifelsohne war und ist das Prinzip der Chancengleichheit – gleiches Recht auf Entfaltung ungleicher Anlagen – eine Maxime für die Bildungspolitik und Gestal-tung von Bildungssystemen (vgl. Müller 1998; Friedeburg 1992; Baumert 1991: 333). Diese Prämisse wird nicht zuletzt durch Artikel 3, Absatz 3 des Grundgeset-zes, wonach niemand wegen seines G...
Article
Dass bereits in frühen Lebensverlaufsphasen soziale Herkunft, Ausländerstatus und Migrationshintergrund mit nachteiligen Bildungschancen einhergehen und weitreichende Konsequenzen für spätere Bildungs- und Berufschancen haben, gehört inzwischen zum Standardwissen in der empirischen Bildungsforschung (Becker und Schubert 2010; Becker 2009a, 2009b; K...
Article
Dass in Deutschland Bildung und Bildungsbeteiligung trotz Bildungsreformen und Bildungsexpansion weiterhin zu den drängenden sozialen Fragen des 21. Jahrhun-derts gehört, zählt inzwischen zum Konsens in Forschung, Politik und Öffentlich-keit. So sind die Möglichkeiten, weiterführende Bildungswege einzuschlagen und qualifizierte Bildungspatente zu e...
Chapter
Die Schweiz zählt seit dem 20. Jahrhundert zu den klassischen Einwanderungsländern in Europa (Hoffmann-Nowotny 1973; Piguet 2006). Wie in anderen Einwanderungsländern, gelten institutionelle Restriktionen und Gelegenheiten, dass sowohl herkunftslandspezifische Ressourcen wie etwa Ausbildungen und berufliche Fertigkeiten anerkannt als auch Zugänge z...
Article
Trotz der Bildungsreformen und des Ausbaus der Hochschulen ist der Zugang zu Deutschlands Universitäten durch soziale Ungleichheit gekennzeichnet (vgl. Mayer/Müller/Pollak 2007; Maaz 2006; Becker 2006; Mayer 2003). So haben immer noch vor allem Arbeiterkinder geringere Chancen, an Fachhochschulen und Universitäten zu studieren (vgl. Müller/ Pollak...
Book
Im Anschluss an kontroverse Diskussionen über dauerhafte Bildungsungleichheiten stellt das vorliegende Buch detailliert aus sozialwissenschaftlicher Perspektive zentrale Ursachen für sozial ungleiche Bildungschancen in den Mittelpunkt der Betrachtung. Im vorliegenden Band werden daher aktueller Stand empirischer Bildungsforschung diskutiert und neu...
Article
"Recent studies provide empirical evidence on persistence of horizontal inequality of field of study depending on eligible individuals' social origin. In this article we explore the question why there is a correlation between social origin and choice of field of study. Using data from the Saxon survey of high school graduate candidates, we model th...
Article
Ausgehend davon, dass es in Deutschland bei einer relativ niedrigen Studienanfänger- und Akademikerquote eine ausgeprägte soziale Ungleichheit beim Hochschulzugang gibt, werden neben den Strukturen des Bildungssystems primäre und sekundäre Herkunftseffekte als Gründe dafür in Betracht gezogen, dass „bildungsferne“ Gruppen an deutschen Hochschulen u...
Article
In spite of educational expansion, the decline of inequality of educational opportunity in schools and the institutional reforms in vocational training and university education, access to university education still remains remarkably unequal across social classes. According to the ‘diversion thesis’ suggested by Müller and Pollak, which was extende...
Article
In the last centuries, Germany has witnessed a remarkable educational expansion with a long-lasting dynamic. If the educational expansion in West Germany has gained such a momentum, it has to be proven empirically that the respective generation of parents – who themselves had profited from the educational expansion – pass on their (higher) educatio...
Article
Our aim in this article is to reveal crucial factors affecting the access to higher education claimed in rational action theories in Germany. Data on the educational choices of high school graduates in Saxony support the basic assumptions of the rational choice model suggested by Esser and by Breen and Goldthorpe. First, working-class children are...
Article
Vorliegende Studien belegen eine persistente horizontale Ungleichheit von Studienfachwahlen nach sozialer Herkunft. Im vorliegenden Beitrag wird der Frage nachgegangen, warum ein Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Studienfachwahl besteht. Auf der Datenbasis der sächsischen Abiturientenbefragung seit 2000 kann die Entscheidungsfindung der A...

Network

Cited By

Projects

Projects (3)
Archived project
Investigate the transition from primary to secondary schools in two Swiss cities with a focus on immigrant children. SNF Project 100015-121610/1 and 100013-131968/1.
Project
Determinanten der Ausbildungswahl und der Berufsbildungschancen (Determinants of educational decisions and training opportunities); Project-Webpage: http://www.dab.edu.unibe.ch