Rene Krempkow

Rene Krempkow
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin | HTW · Curriculum Innovation Hub

Dr. phil.
Looking for exchange about interesting results or practice approaches to my projects

About

209
Publications
53,218
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
509
Citations
Introduction
René Krempkow currently works at Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. René does management, research and consulting in the field of Higher Education. He is member of the Editorial Board of the journal "Qualität in der Wissenschaft" (Quality in Higher Education), "Zeitschrift für Hochschulentwicklung" (Journal for Higher Education Development) and Co-Editor of "Handbuch Hochschuldidaktik" (Handbook for Higher Education Didactics).
Additional affiliations
April 2018 - September 2018
HIS - Hochschulentwicklung Hannover
Position
  • Head of Department
September 2017 - March 2018
Freie Universität Berlin
Position
  • Project Manager
July 2015 - August 2017
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Position
  • Consultant

Publications

Publications (209)
Method
Full-text available
Bei diesem Fragebogen handelt es sich um ein theoretisch- und empirisch-basiertes Erhebungsinstrument zur Erfassung digitaler Kompetenzen gemäß DigComp2.1-Referenzrahmen der EU (Carretero et al., 2017), welches 2022 im bundesweiten KaWuM-Survey 2 (siehe www.kawum-online.de) eingesetzt wurde. Der Fragebogen erfasst mit 15 Items alle fünf Dimensionen...
Article
Full-text available
Die Initiator*innen von #IchBinHanna erreichten innerhalb nicht einmal eines Jahres über 135.000 Tweets. Zudem wurden einige wesentliche ihrer Forderungen in den Koalitionsvertrag der aktuellen Bundesregierung aufgenommen. Nun haben sie mit dem Suhrkamp-Buch #IchBinHanna. Prekäre Wissenschaft in Deutschland (Bahr u.a. 2022) eine „Streitschrift“ vor...
Article
Full-text available
Der Beitrag ist das Vorwort der Herausgeber*innen. Die vorliegende Ausgabe besteht komplett aus freien Beiträgen, da für dieses Heft ein themenoffener Call for Papers erfolgte. Ein Novum für die ZFHE, die durch die deutliche Zunahme der Einreichungen für freie Beiträge in den letzten Jahren möglich wurde. Die insgesamt 15 Artikel können gleichwohl...
Presentation
Full-text available
Students are often assumed to be “digital natives”. However, not only the definition of “digital competences” (DC) but also the assessment modes differ in the seminal literature. Research shows that a substantial percentage of students lacks the required competences. To provide appropriate teaching concepts, a valid database is needed. We address t...
Cover Page
Full-text available
Studieneinstieg und Studien(einstiegs-)erfolg sind wiederkehrende Themen in der QiW – und dies nicht ohne Grund. Denn dass der Studieneinstieg eine besonders kritische Phase ist, belegen viele theoretische und empirische Arbeiten. In der aktuellen Ausgabe wird dies in vier Beiträgen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet, die z.T. bisher noc...
Book
Full-text available
This volume is based upon a selection of papers that were presented at the online EAIR Forum in 2021. The book brings together scholars, practitioners and policymakers in higher education, and sets out the theme of transformation in three key areas: digitalisation, quality and trust. Herewith this volume presents a stimulating and careful analysis...
Chapter
Students are often assumed to be "digital natives", i.e., to be competent in the use of digital technologies. However, observations in the teaching context show that students do not (or cannot) necessarily transfer skills acquired in their leisure time to the study context. In order to provide concepts for developing appropriate teaching/learning q...
Article
Die deutsche Hochschullandschaft digitalisiert sich – besonders seit der Covid-19-Pandemie. Doch trotz einiger Studien, die zu Einzelbereichen wie der digitalen Bildung und digitalen Infrastrukturen existierten, liegen bislang kaum übergreifende Studien zur Digitalisierung der Hochschulen vor. Eine solche hatte die Expertenkommission Forschung und...
Article
Dieser Beitrag stellt das Konzept, die Operationalisierung und die Überprüfung eines durch das Qualitätsmanagement der HU Berlin entwickelten Erhebungsinstruments zur Erfassung digitaler Kompetenzen vor. Die Überprüfung der Reliabilität und Validität des Instrumentes erfolgt anhand der Daten von Studierendenbefragungen an drei großen deutschen Univ...
Chapter
Full-text available
Der Beitrag behandelt die Frage: Inwieweit haben Hochschulen Einfluss auf die Studiendauer? Die Modellierung der empirischen Analyse greift auf frühere Modelle des Studienerfolgs zurück und überprüft diese anhand eines erweiterten Modells. Die Auswertung der Absolvent(inn)enbefragungsdaten mittels OLS-Regressionen fokussiert insbesondere die Rolle...
Book
Full-text available
Studierbarkeit und Studienerfolg gehören zu den meistdiskutierten Themen zu Lehre und Studium an Hochschulen im deutschsprachigen Raum, seit der sogenannte Bologna-Prozess Fahrt aufnahm. Insbesondere die Sicherstellung von Studierbarkeit wird in Hochschulpolitik und Akkreditierung verstärkt gefordert, wobei immer wieder auch auf Diskussionen zu (Ei...
Chapter
Hochschulmanager:innen gehören in Deutschland zu einer Personalgruppe, die sich noch in einem Entwicklungsprozess befindet. Sie sind in Positionen zu finden, die zwischen der traditionellen Verwaltung und der Forschung liegen. Stratmann (2014) hat in seinem organisationstheore-tischen Ansatz herausgearbeitet, dass Personen, die bisher vor allem für...
Cover Page
Full-text available
Das Themenschwerpunktheft der Zeitschrift Qualität in der Wissenschaft (QiW) befasst sich mit dem Thema «Qualitätsentwicklungen in der Wissenschaft», dem die QiW ihrem Titel entsprechend bereits seit ihrer Gründung eng verbunden ist. Dieses Heft stellt eine Auswahl theoretisch fundierter und empirisch orientierter Beiträge aus Forschungsprojekten v...
Article
Full-text available
In diesem Beitrag soll es darum gehen, wie sich das Wissenschafts- und Hochschulmanagement in Deutschland für seine Tätigkeiten qualifiziert und weiterbildet. Die zentralen Fragen dabei sind: Welche Bildungsabschlüsse und fachlichen Hintergründe haben die im Wissenschafts- und Hochschulmanagement Tätigen? Was kennzeichnet die Weiterbildung im Wisse...
Article
In: DUZ Wissenschaft & Management, 6/2021, S. 32–43. Was Weiterbildung im Wissenschaftsmanagement kennzeichnet, was Wissenschaftsmanager brauchen und wie die vorhandenen Angebote angenommen und bewertet werden, beleuchtet der zweite Teil der Serie zum KaWuM-Projekt.
Data
Literaturverzeichnis zu Krempkow & Höhle: „Das Hochschulmanagement in Deutschland: Problemlösung mit Handlungsspielräumen“
Presentation
Full-text available
Vortrag im Rahmen einer Gemeinschaftsveranstaltung des Qualifizierungsprogramms Wissenschaftsmanagement des Junior Scientist and International Researcher Center (JUNO) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit der Regionalgruppe des Netzwerks Wissenschaftsmanagement
Chapter
Full-text available
Der Beitrag gibt einen Überblick über Karriereperspektiven für Nachwuchsforschende in der Wissenschaft in Deutschland. Er stellt hierfür ausgewählte empirische Ergebnisse des dritten BuWiN (2017) sowie Vorläuferberichten zum Thema vor, ordnet zeitliche Entwicklungen ein und ergänzt sie um aktuelle Ergebnisse - die sich so z.T. inzwischen auch im 4....
Presentation
Full-text available
Bereits vor der Corona-Pandemie nannten mehr als 85% aller Hochschulen in Deutschland die Vermittlung digitaler Kompetenzen als wichtigen Teil ihres Digitalisierungskonzeptes (EFI 2019, Gilch u.a. 2020). Dennoch befindet sich eine Erfassung digitaler Kompetenzen bislang nur an wenigen deutschen Hochschulen im regulären Einsatz. Dies dürfte auch dar...
Presentation
Full-text available
Students are often assumed to be competent in the use of digital technologies. However, observations in the teaching context show that students do not (or cannot) necessarily transfer skills acquired in their private environment to the study context. In order to provide appropriate concepts for the further development of teaching/learning quality a...
Article
Full-text available
DIE LEHREVALUATION IST IN IHREN VERSCHIEDENEN AUSPRÄGUNGEN EIN FESTER BESTANDTEIL DES QUALITÄTSMANAGEMENTS. IHR KOMMT IM STETIGEN PROZESS DER VERBESSERUNG VON STUDIUM UND LEHRE EINE WICHTIGE FUNKTION ZU. EINE KONZEPTIONELLE IDEE ZU IHRER WEITERENTWICKLUNG, DIE AN MEHREREN HOCHSCHULEN BEREITS UMGESETZT WIRD, IST DIE ERFASSUNG DIGITALER KOMPETENZEN M...
Chapter
In Germany, higher education (HE) managers belong to a group of personnel that is still in a process of definition and growth. They can be found in positions located between those traditionally defined in administration and research. In his organisational-theoretical approach, Stratmann (2014) has highlighted that administrators, who were hitherto...
Presentation
Full-text available
Diese Präsentation zur Online-Akademie des Netzwerkes Wissenschaftsmanagement e.V. stellt aktuelle Ergebnisse zu Karriere- und Berufswegen im Wissenschafts- und Hochschulmanagement sowie zu Weiterbildungsbedarfen und -angeboten vor. Hierbei fließen neben Auswertungen der ersten Erhebungswelle des KaWuM-Survey auch erste Auswertungen der KaWuM-Inter...
Presentation
Bildungsgerechtigkeit erschöpft sich nicht in der Chancengerechtigkeit beim Zugang zur Hochschule. Auch innerhalb der Hochschule bis zur Promotion (und darüber hinaus) gibt es zahlreiche Übergänge, an denen (Selbst-)Selektionen keineswegs immer nach Leistung stattfinden. Doch Übergänge können gestaltet werden. Kann Qualitätssicherung dabei zu mehr...
Cover Page
Full-text available
Diese Ausgabe der QiW widmet sich schwerpunktmäßig der Frage, welche Erfahrungen im Rahmen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Umstellung auf digitale Lehr- und Lernformen gemacht wurden. Dieses Thema schließt grundsätzlich an den auch an anderer Stelle geführten Diskurs um die Frage nach der Zufriedenheit Studierender mit der Digitalisie...
Article
Full-text available
Dieser Beitrag stellt die Konzeptualisierung, Operationalisierung und Pilotierung eines Erhebungsinstrumentes zur Erfassung digitaler und fächerübergreifender Kompetenzen bei Studierenden zur Nutzung für die Qualitätsentwicklung der Lehre vor, die damit nach aktuellem Kenntnisstand für digitale Kompetenzen erstmals in Deutschland erfolgte. Inzwisch...
Chapter
Dieser Beitrag stellt Ergebnisse von Analysen zu Effekten von Leistungsanreizen ca. 20 Jahre nach ihrer Einführung vor, die in Anlehnung an frühere ähnliche Analysen erfolgten. Hierbei werden Modellmerkmale der fakultätsinternen Leistungsorientierten Mittelvergabe (LOM), Strukturmerkmale der Fakultäten, die Wechselwirkung mit anderen Leistungsdimen...
Chapter
Vorwort und Überblick zum Themenfeld V des Handbuches (für das komplette Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe siehe: https://www.utb-shop.de/handbuch-hochschuldidaktik-10927.html)
Article
Full-text available
In der Hochschullehre entstehen zunehmend digitale Lehr-/ Lernmaterialien. Dies birgt Potentiale über den Standort der Entstehung hinaus. Das Internet umfasst gigantische Mengen an Informationen und Technologien, die Grundlage, Gegenstand und Inhalt für Lernprozesse sein können. Es besteht jedoch eine erhebliche Herausforderung darin passende Inhal...
Data
Inhaltsübersicht des Themenheftes der QiW 4/2020 "Leistungsbewertung in der Wissenschaft"
Chapter
Im Zuge der Digitalisierung der Hochschulen verändern sich nicht nur Inhalte, Methoden, Praktiken und Prozesse im wissenschaftlichen und administrativen Arbeiten – es wird auch ein umfassender Differenzierungsprozess im Hochschulsystem angestoßen. Anhand ausgewählter Aspekte der bundesweiten Schwerpunktstudie Digitalisierung der Hochschulen im Auft...
Presentation
Full-text available
Die Präsentation stellt ausgewählte erste Ergebnisse aus dem 1. Survey des Projektverbundes "KaWuM - Karrierewege und Qualifikationsanforderungen im Wissenschafts- und Hochschul-Management" im Rahmen der virtuellen Veranstaltungsreihe "NWM-Akademie" des Netzwerkes Wissenschaftsmanagement (NWM) vor. Weitere Informationen zu konzeptionellen Grundla...
Chapter
Full-text available
Im deutschen Hochschulsystem gehört die Nachwuchsförderung zu einer der zentralen Baustellen: Einerseits boomt die Wissenschaft und die Anzahl der Nachwuchswissenschaftler*innen wächst beständig, nämlich um über 75 Prozent seit dem Jahr 2000. Andererseits fehlt es an langfristigen Perspektiven, das heißt Stellen mit mehrjähriger oder unbefristeter...
Article
Full-text available
Dieser Beitrag stellt zentrale empirische Ergebnisse des jüngsten Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (BuWiN 2017) sowie z.T. Vorläuferberichten zum Thema vor, ordnet diese ein und ergänzt sie um aktuelle Ergebnisse. Schwerpunkte bilden hierbei die Entwicklung der Befristung in den letzten 15 Jahren, Vertragslaufzeiten, Planbarkeit der Beruf...
Article
Full-text available
Dieser Beitrag behandelt die Frage, wie die Datenqualität bei Online-Befragungen von Absolvent*innen und Studierenden bei unterschiedlichen Feldzugängen geprüft werden kann, insbesondere mit und ohne Adressverfüg¬barkeit. Ein Fokus liegt auf dem Aspekt der (Selbst-)Rekrutierung von Befragten über einen offenen Link. Wir diskutieren die methodische...
Presentation
Full-text available
Diese Keynote möchte eine Reflektion der Lehrevaluationspraxis der letzten Jahre anhand einer Diskussion des zugrundeliegenden Bildungsverständnisses sowie von älteren und jüngeren konzeptionellen Herausforderungen anstoßen und Ansätze für mögliche Weiterentwicklungen skizzieren. Eine wäre die Erfassung auch der (Förderung von) digitalen Kompetenze...
Chapter
Dieses Buchkapitel untersucht die Rolle individueller und institutioneller Einflussfaktoren auf die Studiendauer an einer großen Universität und ordnet dies in bundesweite Ergebnisse dazu ein. Der Wissenschaftsrat forderte bereits vor einer Dekade, Studienqualität umfassend und systematisch abzubilden - einschließlich ihrer Ergebnisse und jeweilige...
Article
Full-text available
Zusammenfassung: Dieser Beitrag behandelt die Frage: Inwieweit haben Hochschulen Einfluss auf die Studiendauer? Die Modellierung der empirischen Analyse greift auf frühere Modelle des Studienerfolgs zurück und überprüft diese anhand eines erweiterten Modells. Die Auswertung des verwendeten nationalen Absolvent(inn)enbefragungsdatensatzes mittels OL...
Technical Report
Full-text available
Zusammenfassung: Diese Dokumentation stellt die Konzeptualisierung, Operationalisierung und Pilotierung eines Erhebungsinstrumentes zur Erfassung fächerübergreifender und digitaler Kompetenzen bei Studierenden zur Nutzung für die Qualitätsentwicklung der Lehre an der Humboldt-Universität zu Berlin vor, die damit nach aktuellem Kenntnisstand für let...
Article
Full-text available
DUZ Wissenschaft & Management 03/2020, 26-32. Neben Lehre und Forschung sollen wissenschaftliche Einrichtungen mittlerweile auch den Transfer in die Gesellschaft leisten. Um diesen geänderten Anforderungen adäquat begegnen zu können, müssen sie ihre Strategiefähigkeit steigern. Die Wissenschaftsmanager sind besonders gefragt, so die These dieses P...
Presentation
Full-text available
Impulsreferat im Workshop S7 "Über Passung und Diversität – Wie Rekrutierung in der Wissenschaft (noch besser) gelingen kann"; Inhalt: Rekrutierung erfolgt nicht nur über Ausschreibungen, teilweise werden erst über gezielte Ansprachen geeignete Bewerber*innen gefunden. In der Session werden zum einen Kriterien und Verfahren der Personalrekrutierung...
Preprint
Full-text available
Das NWM-Positionspapier befasst sich mit dem Wissenschaftsmanagement als Grundlage für strategisches Planen, Handeln und Führen in staatlichen und privaten Hochschulen sowie in außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Es verfolgt zwei Zielsetzungen: (1) Wissenschaftspolitischen Akteuren (insbesondere HRK, LRK, Wissenschaftsrat, der GWK und den L...
Article
Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie erfahren für Hochschulen als Arbeitgeber aufgrund eines verstärkten Wettbewerbs um die besten Nachwuchsforschenden – auch mit der Privatwirtschaft – eine zunehmende Relevanz. Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie spielen bei Nachwuchsforschenden eine deutlich...
Presentation
Full-text available
Die Präsentation enthält die kurze Vorstellung eines Projektes, sowie seiner Konzeptualierung, Operationalisierung, Pilotierung und ersten Ergebnisse an der Humboldt-Universität zu Berlin. Hier das Abstract aus dem Programmheft der Tagung (english below): Ziel des Projektes zur Kompetenzerfassung ist die Konzeption und Implementierung eines Verfah...
Conference Paper
Full-text available
Im Mittelpunkt dieses Beitrags stehen Übereinstimmungen und Differenzen, die sich in der Governance der Digitalisierung für die Bereiche Forschung und Studium und Lehre an den Hochschulen zeigen, sowie die Auswirkungen, die dies auf den Stand digitaler Forschungsansätze und Lehr- und Lernformen hat. Der Beitrag fasst ausgewählte Aspekte der bundesw...
Article
Full-text available
Hochschulen werden traditionellerweise und z.T. bis heute als „specific organizations“ (Musselin 2006) oder auch als „organized anarchies“ (Cohen, March & Olsen 1972) bezeichnet. Gleichzeitig wird in den letzten Jahren eine „Akteurswerdung“ (Meier 2009) und der Zwang zur Professionalisierung beobachtet. Allerdings wissen wir bisher wenig über die R...
Article
Das Wissenschaftsmanagement wird in Wissenschaftsorganisationen zunehmend wichtiger. Gleichzeitig wissen wir bisher relativ wenig darüber. Deshalb werden wir zunächst die Entwicklung des Wissenschaftsmanagements vor dem Hintergrund der Veränderung der Hochschulaufgaben in den letzten Jahren einordnen und einige zentrale Entwicklungen nachzeichnen....
Article
Full-text available
The German Higher Education landscape is digitizing. But despite of some studies for subdomains like digital learning or infrastructures, there was no comprehensive study for digitisation at universities available yet. This article depicts the state of digitisation at universities in Germany for the first time in research, teaching & learning and a...
Article
Full-text available
Obwohl die Karriereperspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland ein thematischer Dauerbrenner an Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen sind (vgl. Krempkow/Winde 2016, Briedis u.a. 2013, Winde 2006), gibt es dennoch hierzu bislang wenig beleuchtete Aspekte und neuere Studien, die nachfolgend überblicksartig vorgestellt, in f...
Chapter
Full-text available
Der gesellschaftliche Auftrag des Transfers hat für die Hochschulen neben der Forschung und der Lehre in den letzten Jahren wissenschaftspolitisch stark an Bedeutung gewonnen. Dies zeigte sich u.a. im Jahr 2017 mit der Förderaus-schreibung "Innovative Hochschule" des BMBF in Deutschland, aber auch mit Hochschulgesetznovellen der Länder. So ist dies...
Chapter
Personnel development is understood in business administration to be the systematic promotion of an employee’s aptitudes and abilities in preparation for future activities. Such a form of personnel development requires defined personnel structures, career paths and appropriate selection criteria for positions and provision for the acquisition of ag...
Book
Full-text available
Diese Schwerpunktstudie für das Jahresgutachten 2019 der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) zum Thema Digitalisierung der Hochschulen untersucht dies erstmals umfassender nicht nur bezogen auf Digitalisierung in Lehre und Lernen an Hochschulen, sondern nimmt dies auch in Forschung, Verwaltung und Infrastrukturen in den Blick und zeig...
Chapter
Full-text available
Dieser Beitrag thematisiert die Übergänge nach dem Bachelorstudium in ein weiterführendes (Master-)Studium. Hierbei soll die Frage beantwortet werden, ob den Übergang zum Master wie vorgesehen vor allem die Leistungen der Bachelor-Absolvent/innen determinieren. Denn es deutet Einiges auf Zusammenhänge mit anderen Aspekten wie dem Geschlecht der Bac...
Article
Full-text available
Der gesellschaftliche Auftrag des Transfers hat für die Hochschulen neben der Forschung und der Lehre in den letzten Jahren wissenschaftspolitisch stark an Bedeutung gewonnen. Dies zeigte sich u.a. mit der Förderausschreibung "Innovative Hochschule" des BMBF, aber auch mit Hochschulgesetznovellen der Länder. So ist dies inzwischen in so gut wie all...
Article
Full-text available
Die TU Berlin hat kürzlich ein neues Konzept zur Förderung ihres wissenschaftlichen Nachwuchses beschlossen, welches "multiple Karrierepfade" zwischen Wissenschaftssystem und Wirtschaft vorsieht. Mit ihrem Nachwuchskonzept stellt die TU Berlin nach eigenen Angaben ihre Nachwuchsförderung umfassend neu auf, um auf die stark gewandelten Anforderungen...
Chapter
Es gab Zeiten, da galt es als erstrebenswert, in der Wissenschaft zu arbeiten – auch wenn dies nicht zwangsläufig in den „Olymp“ der verbeamteten Professur führen würde. In diesen Zeiten war zwar das Hierarchiegefälle zwischen den Professor(inn)en und „normalsterblichen“ Wissenschaftler(inne)n auch schon sehr groß. Aber es blieben Freiräume für eig...
Article
Full-text available
Der Artikel thematisiert in kurzer, überblicksartiger Form die Entwicklungen der Drittmittelforschung der letzten Dekade und geht in diesem Zusammenhang der Frage nach, ob eine Dominanz bestimmter Drittmittelquellen mit häufigerem wissenschaftlichen Fehlverhalten einhergeht. Er ist eine aktualisierte Kurzzusammenfassung des bereits 2016 erschienene...
Presentation
Full-text available
Der Workshop auf der Jahrestagung 2018 des Netzwerkes Wissenschaftsmanagement gliederte sich in vier Teile: 1. Impulsvortrag „Karrierewege im Berufsfeld Hochschul- und Wissenschaftsmanagement“, 2. Allgemeine Diskussion mit Aktivierung, 3. Arbeit in tätigkeitsspezifischen Arbeitsgruppen, und 4. Kurzvorstellung der Ergebnisse. Die dem Impulsvortrag...
Presentation
Full-text available
We present a qualification program for young professionals in higher education aimed at improving their teaching and learning, known as the SUPPORT Certificate Program at the Freie Universität Berlin. The teacher-training program is based on standards and methods of higher education and on a theoretical model of teaching competency (LeKo) that was...
Chapter
Studentische Lehrbewertungen gehören an vielen Hochschulen als Instrument zur Rück-meldung über die Qualität von Lehrveranstaltungen bereits zum Alltag. Hochschulen und Fachbereiche vergeben auf der Grundlage von Studentenbefragungen teilweise Preise „für gute Lehre“. Unter vielen Hochschullehrern bestehen jedoch immer noch Vorbehalte gegenüber Stu...
Presentation
Der gesellschaftliche Auftrag des Transfers und darunter der Gründungsförderung an Hochschulen hat neben Forschung und Lehre in den letzten Jahren wissenschaftspolitisch stark an Bedeutung gewonnen. So fordern nach einer Analyse der Landeshochschulgesetze fast alle Bundesländer von den Hochschulen, Ausgründungen zu fördern (Berghäuser 2017). Versuc...
Presentation
Dieser Beitrag thematisiert die Übergänge nach dem Bachelorstudium in ein weiterführendes (Master-)Studium. Hierbei soll die Frage beantwortet werden, ob den Übergang zum Master wie vorgesehen vor allem die Leistungen der Bachelor-Absolvent/innen determinieren. Denn es deutet Einiges auf Zusammenhänge mit anderen Aspekten wie dem Geschlecht der Bac...
Presentation
Full-text available
Die Diversität des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland und ihre Zusammenhänge mit wissenschaftlicher Performanz wurden bisher in der Hochschulforschung eher selten thematisiert. Hierzu soll daher anhand von Daten eines Impulsreferates diskutiert werden, wie divers bzw. homogen der wissenschaftliche Nachwuchs in Deutschland eingeschätzt wi...
Article
Full-text available
Kürzlich veröffentliche der Stifterverband den Jahresbericht 2017/18 des Hochschul-Bildungs-Report 2020. Der Report zieht eine Zwischenbilanz zur Entwicklung der Hochschulbildung in Deutschland in den letzten Jahren und zeigt Herausforderungen für die nächste Legislaturperiode des Bundestages auf. Das Schwerpunktthema des Berichtes lautet “Chanceng...
Article
Full-text available
Der Beitrag thematisiert die Übergänge nach dem Bachelorstudium in ein weiterführendes (Master-)Studium. Dies geschieht vor dem Hintergrund der aus verschiedenen gesellschaftspolitischen Zusammenhängen geäußerten Befürchtung, dass hiermit im Rahmen des Bologna-Prozesses eine neue – nicht immer meritokratische – (Selbst-)Selektionsstufe im Hochschul...
Article
Full-text available
Die Junge Akademie hat am 12. Oktober 2017 ein Diskussionspapier veröffentlicht, welches das Potential hätte, das Wissenschaftssystem vom Kopf auf die Füße zu stellen. Darin geht es unter dem Titel “Departments statt Lehrstühle: Moderne Personalstruktur für eine zukunftsfähige Wissenschaft” um den Vorschlag, die Anzahl der Professuren in etwa zu ve...
Presentation
Full-text available
Aufgrund eines sich verstärkenden Wettbewerbs um die besten Nachwuchsforschenden – auch mit in Forschung und Entwicklung aktiven Unternehmen der Privatwirtschaft – erhält das Thema Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie in Deutschland eine zunehmende Relevanz und wissenschaftspolitische Thematisierung. Vor diesem Hintergrund ist bemerkenswert,...
Article
Full-text available
Das Buch gibt einen praxisnahen Überblick über Grundlagen und Methoden erfolgreicher Personalauswahl an Wissenschaftseinrichtungen. Hierfür werden aktuelle Erkenntnisse der Personalforschung für die Auswahl von Mitarbeitern und für Berufungen adaptiert sowie Checklisten und Good-Practice-Beispiele vorgestellt. Das Buch eignet sich als einführende L...
Book
Full-text available
Im Jahresbericht 2017/18 des Hochschul-Bildungs-Report 2020 ziehen Stifterverband und McKinsey eine Zwischenbilanz zur Entwicklung der Hochschulbildung in Deutschland in den letzten Jahren und zeigen Herausforderungen für die nächste Legislaturperiode des Bundestages auf. In diesem Jahr lautet das Schwerpunktthema “Chancengerechte Bildung”, wobei d...
Technical Report
Full-text available
Der Tabellenband stellt ergänzend zu den anderen Auswertungen (z.B. Hochschul-Gesamtauswertung nach Fächergruppen) die Ergebnisse zu komplett allen Fragen des Fragebogens differenziert nach Abschlussart dar und dient somit als eine Art Nachschlagewerk für an den hochschulweiten Ergebnissen zu einzelnen Fragen Interessierte.
Technical Report
Full-text available
Die Hochschul-Gesamtauswertung stellt ergänzend zu den anderen Auswertungen (z.B. Tabellenband) die Ergebnisse zum beruflichen Verbleib differenziert nach Fächergruppen im Zeitvergleich dar und dient somit als Überblick für an den hochschulweiten Ergebnissen zu diesem Thema Interessierte.
Book
Full-text available
Der Beitrag thematisiert die Übergänge nach dem Bachelorstudium in ein weiterführendes (Master-)Studium. Dies geschieht auch vor dem Hintergrund der aus verschiedenen gesellschaftspolitischen Zusammenhängen geäußerten Befürchtung, dass hiermit eine neue – nicht immer meritokratische – (Selbst-)Selektionsstufe im Hochschulsystem implementiert wird....
Article
Full-text available
Voraussetzung für eine "Bestenauswahl" bei Berufungen auf Professuren ist, dass für das jeweilige Wissenschaftssystem in seinen fachlichen Untergliederungen genug Berufungsqualifizierte zur Verfügung stehen. Dies gilt nicht nur angesichts des anlaufenden Tenure-Track-Professuren-Programmes von Bund und Ländern, sondern auch für die Realisierbarkeit...
Article
Full-text available
Ziel des Buches ist es, eine praktische Anleitung für die Suche nach einer beruflichen Tätigkeit in Wirtschaft, Verwaltung, Bildung und Kultur zu geben, besonders für Geistes- und Sozialwissenschaftler. Die Autorin, die seit vielen Jahren als Personalentwicklerin und als Wissenschaftscoach tätig ist, möchte damit ihre Erfahrungen einem größeren Kre...
Article
Full-text available
Seit etwa zwei Jahrzehnten wird verstärkt die Frage diskutiert, welche Steuerungsmodelle für die Leistungserbringung von Hochschulen am besten angemessen sind: Ist es ein Mehr an Hochschulautonomie, verbunden mit mehr managerialen Steuerungselementen? So wurde es als in den vergangenen Jahren vorherrschende Entwicklungstendenz im sogenannten Equali...
Presentation
Full-text available
Die Diversität des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland wurde bisher eher selten thematisiert, erst recht gilt dies für ihre Zusammenhänge mit wissenschaftlicher Performanz. Hierzu wird daher anhand von Daten dieses Impulsreferates diskutiert, wie divers bzw. homogen der wissenschaftliche Nachwuchs in Deutschland eingeschätzt wird, welche...
Conference Paper
Full-text available
In the recent years predictable career paths for junior researchers has been placed as key element of the higher education policy discussion in Germany. Some key results of a survey on the personal development in German HEI are presented here. The first part focuses on which developments in the past ten years have comparable indicators. The second...
Chapter
Full-text available
Ordnet man das Promovieren in Deutschland in die Thesen zur (Über-)Akademisierung ein, so fällt zunächst Folgendes auf: Für grundständige Hochschulabschlüsse wie Bachelor, Master oder Diplom wurde eine teils heftige öffentliche und wissenschaftsinterne Diskussion geführt, ob steigende Anteile höher Abschlüsse wie nach Nida-Rümelin (2014) als Proble...
Article
Full-text available
In diesem Beitrag wird das Thema Rekrutierung des wissenschaftlichen Nachwuchses einerseits aus institutioneller Perspektive anhand der Strategien von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen beleuchtet, auch im Vergleich zu FuE-Abteilungen der Wirtschaft. Andererseits geht es um die individuelle Perspektive der Nachwuchsforschend...
Article
Full-text available
Aufgrund eines sich verstärkenden Wettbewerbs um die besten Nachwuchsforschenden – auch mit in Forschung und Entwicklung aktiven Unternehmen der Privatwirtschaft – erhält das Thema Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie in Deutschland eine zunehmende Relevanz und wissenschaftspolitische Thematisierung. Vor diesem Hintergrund ist bemerkenswert,...
Article
Full-text available
Für Bildungsforscher gehören Analysen zur Chancengerechtigkeit im Schulsystem zum Standard. Für das Hochschulsystem in Deutschland gilt dies bislang nicht. Dabei gäbe es durchaus Anlass, die Bildungschancen insbesondere von Nichtakademiker-Kindern auch im Hochschulsystem zu beleuchten, wie die inzwischen zahlreicheren Initiativen dazu an den Hochsc...
Presentation
Full-text available
Dieser Beitrag zur Jahrestagung des bundesweiten Kooperationsprojektes Absolventenstudien (KOAB) 2017, die am 21./22. Februar in Kassel stattfand, stellt erstmals vielfältige empirische Ergebnisse zum Gründungspotential Nachwuchsforschender in Deutschland vor. Dies geschieht anhand der Daten bundesweiter Absolventenstudien sowie des Gründungsradars...
Book
Full-text available
Mit dem vorliegenden Gründungsradar wird zum dritten Mal die Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland in den Blick genommen. Im Fokus steht die Frage, wie Hochschulen die Gründung von Unternehmen fördern – durch Gründungssensibilisierung und -unterstützung sowie durch institutionelle Verankerung einer nachhaltigen Gründungskultur. In die Bewer...

Network

Cited By

Projects

Projects (13)
Project
Das Teilprojekt NuDHe – Qualität in der Lehre ist ein Teilprojekt des gemeinsamen Verbundprojektes "Bedingungskonstellationen für die Nutzung befragungs- und prozessbasierter Daten in der Hochschulentwicklung" mit dem DZHW (Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung). Es beschäftigt sich mit der Frage, in welchen Bedingungskonstellationen empirische Daten und Forschungsergebnisse aus der Hochschul- und Wissenschaftsforschung sowie Prozessdaten Eingang in Entscheidungsprozesse zur Hochschulentwicklung finden bzw. ihre Nutzung hierfür verworfen wird. In seiner inhaltlichen und methodischen Konzeption zielt das Projektvorhaben darauf ab, durch den theoriegeleiteten und kontrastierenden Vergleich im Anwendungsfeld „Qualität in der Lehre“ zu einem vertieften Verständnis der oftmals komplexen Bedingungs-konstellationen zu gelangen. In der Operationalisierung fokussiert das Projekt dabei erstens auf einschlägige Quellen für Befragungs- und Prozessdaten des Anwendungsfeldes (z.B. Absolventenstudien und Studienverlaufsdaten) und differenziert in Anlehnung an den Forschungsstand zwischen Befragungsdaten und darauf aufbauenden Forschungsergebnissen als Typen für Evidenz (Finnigan u.a. 2013). Zweitens werden Verwendungskontexte in den Blick genommen, die über die Erfüllung gesetzlich vorgeschriebener Rechenschafts- und Berichtspflichten hinausreichen sowie die Bedeutung von hochschulinterner und -externer Vernetzung für die Verbreitung wissenschaftlicher Evidenz in Praxiskontexten untersucht. Ziel ist es mit Hilfe eines fallorientierten Vorgehens und der Qualitative Comparative Analysis (QCA) als set-theoretischer Methode (Buche und Siewert 2015, Schneider und Wagemann 2012) Bedingungen zu identifizieren, die zum Gelingen bzw. Misslingen der Daten- und Ergebnisnutzung für die Hochschulentwicklung führen. Damit liegt der Fokus auf der Untersuchung von Bedingungskonstellationen anstelle durchschnittlicher Effekte einzelner Bedingungen. Unsere zentrale Frage ist: Welche Bedingungen sind hinreichend bzw. notwendig für einen Einbezug der Datennutzung bei hochschulischen Entscheidungsprozessen?
Project
Digitales Lehren und Lernen soll zukünftig stärker evidenzbasiert weiterentwickelt werden als bisher, um zugleich die beantragten Vorhaben auf seine Wirkungsweisen hin systematisch zu untersuchen. Daher wird im Rahmen des Curriculum Innovation Hubs der HTW Berlin das Thema Wirkungsanalyse und Evaluation an der Schnittstelle des Zentralen Referats Hochschulentwicklung und Qualitätsmanagement (HE & QM) und des Lehrenden-Service-Centers intensiv konzeptionell weiterentwickelt. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Weiterentwicklung der Evaluation des digitalen und hybriden modulbezogenen Lehr-und Prüfungserfolgs an der HTW Berlin.
Project
Digital competences As the starting point of this project, different definitions and competence frameworks are reviewed and discussed. Assessments and Interventions Although 'digital competences' are among the emerging top themes in different (research) contexts, the range of (appropriate) assessment tools is still unsatisfactory. For example, we know little about the relation between self-report measures, knowledge tests and simulation tests. Furthermore, comprehensive examinations of the predictive validity of these assessments for academic or professional success are scarce. Digital Technologies in Higher Education: Learning Management Systems How can we use Learning Management Systems most effectively to foster student’s engagement, motivation and learning success? In this part of the project, we discuss and explore empirically how online Learning Management Systems (LMS) can be used to provide teachers and students with timely feedback about learning progress. In more detail, we seek to understand which kind and level of support and feedback in the context of LMS students want and how log files and performance data can be combined to a comprehensive set of evaluation data (learning analytics), which in turn should help to optimize existing teaching concepts. Hereby, data privacy concerns have to be taken into account.