Ralf Bohnsack

Ralf Bohnsack
Freie Universität Berlin | FUB · Erzirehungswissenschaft und Psychologie

About

145
Publications
18,451
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
6,434
Citations

Publications

Publications (145)
Chapter
Die sozialwissenschaftliche (Wieder-)Entdeckung des Körpers, die als „somatic turn“ oder „body turn“ oder in ähnlicher Weise diagnostiziert oder programmatisch gefordert worden ist, zeigt eine gewisse zeitliche Koinzidenz mit dem Beginn des „pictorial turn“ oder „iconic turn“ bzw. mit dessen Behauptung oder Beschwörung.
Chapter
Der in den Geisteswissenschaften konstatierte oder proklamierte „iconic“ bzw. „pictorial turn“, der dort auch in der Etablierung einer „Bildwissenschaft“ seinen Ausdruck gefunden hat, steht im Bereich der sozialwissenschaftlichen Bildanalyse noch ganz am Anfang. Die hier entwickelten Methoden der Bildanalyse, deren Domäne die qualitative Forschung...
Chapter
Der Begriff der Rekonstruktion resp. rekonstruktiven Sozialforschung, so wie ich ihn ursprünglich in die Diskussion um qualitative Methoden eingeführt habe, verdankt sich dem Postulat von Alfred Schütz, dass die sozialwissenschaftlichen Konstruktionen als solche „zweiten Grades“, also im Sinne einer „doppelten Hermeneutik“ (Giddens/Habermas), zu ve...
Chapter
Neueren Ansätzen der Milieuanalyse ist – auch wenn sie aus sehr unterschiedlichen paradigmatischen Traditionen hervorgegangen sind – dennoch ein Erkenntnisinteresse gemeinsam. Dies ist von Stefan Hradil (1992, S. 12) schon in einer frühen Runde der Wiederentdeckung des Milieubegriffs formuliert worden, nämlich als dasjenige einer „Vermittlung zwisc...
Chapter
Die sozialwissenschaftliche (Wieder-)Entdeckung des Körpers, die als „somatic turn“ oder „body turn“ oder in ähnlicher Weise diagnostiziert oder programmatisch gefordert worden ist, zeigt eine gewisse zeitliche Koinzidenz mit dem Beginn des „pictorial turn“ oder „iconic turn“ bzw. mit dessen Behauptung oder Beschwörung. Dies erscheint nicht zufälli...
Chapter
Mit dem Konzept der „Responsivität“, dem „responsive approach“ von Robert Stake (2000, S. 347), ist im Bereich der Evaluation(sforschung) eine entscheidende Wende vollzogen worden, die sich als eine rekonstruktive und praxeologische verstehen lässt. Stake (2000, S. 348) hat in den 1970er Jahren zum ersten Mal gefordert, in der Evaluation(sforschung...
Chapter
Bereits Mitte der 1990er Jahre stellte der Medienpädagoge Dieter Baacke fest, dass „das Kino […] ein nicht ersetzbarer, freilich von Pädagogen noch zu entdeckender Ort der Wahrnehmungsbildung [ist]“ (Baacke 1995: 47). Eine solche sei bislang eher verhindert worden, was sowohl für die kritisch ausgerichtete wie künstlerisch orientierte Medienpädagog...
Chapter
Der in den Geisteswissenschaften konstatierte oder proklamierte „iconic“ bzw. „pictorial turn“, der dort auch in der Etablierung einer „Bildwissenschaft“ seinen Ausdruck gefunden hat, steht im Bereich der sozialwissenschaftlichen Bildanalyse noch ganz am Anfang. Die hier entwickelten Methoden der Bildanalyse, deren Domäne die qualitative Forschung...
Data
Full-text available
Intended for readers working with qualitative methods, this volume presents the first systematic English introduction to the application of the Documentary Method to group discussions, interviews, films, and pictures. Based on a broader German-Brazilian cooperation project, it also offers an overview of the state of art in Germany and Brazil with r...
Chapter
In den sozialwissenschaftlichen Analysen und insbesondere den empirischen Studien, deren grundlagen- oder metatheoretische Rahmung durch den Begriff des Habitus geprägt ist, finden sich nur selten systematische Bezüge zu den beiden anderen zentralen Begriffen der sozialwissenschaftlichen Handlungstheorie: denjenigen der Norm sowie der sozialen Iden...
Chapter
Die sozialwissenschaftlich-empirische Bildanalyse ist eine Domäne qualitativer Sozialforschung (Przyborski/Wohlrab-Sahr, Kapitel 6 in diesem Band). Letztere sieht sich allerdings vor das Problem gestellt, dass die wesentlichen Fortschritte qualitativer Methoden seit Ende der 1970er Jahre zunächst eng mit der Entwicklung der Verfahren der Textinterp...
Book
Aktuelle methodologische und methodische Entwicklungen der dokumentarischen Video- und Filminterpretation werden diskutiert und an verschiedenen Gegenstandsbereichen konkretisiert, in denen Videos und Filme als Datengrundlage dienen. Neben Anwendungsbeispielen aus der Unterrichtsforschung und der erziehungswissenschaftlichen Forschung werden auch A...
Article
Full-text available
Bibliographie: Asbrand, Barbara/Pfaff, Nicolle/Bohnsack, Ralf: Rekonstruktive Langsschnittforschung in ausgewahlten Gegenstandsfeldern der Bildungsforschung, ZQF, 1-2013, S. 3-12. https://doi.org/10.3224/zqf.v14i1.15449
Chapter
Zunächst möchte ich auf die Wurzeln und Entwicklungslinien der Dokumentarischen Methode und auf einige methodologisch-theoretische Grenzziehungen gegenüber anderen Traditionen, insbesondere der Sozialphänomenologie, eingehen. Im Zuge der Darlegung der für die Dokumentarische Methode zentralen Grundbegriffe und ihrer Analyseeinstellung werden Schrit...
Chapter
Die Dokumentarische Methode und ihre metatheoretischen Kategorien, wie u. a. diejenigen des Orientierungsschemas und Orientierungsrahmens und deren Oberbegriff des Orientierungsmusters, haben ihren Anfang in der Rekonstruktion von Bildungsprozessen in der Adoleszenzentwicklung genommen. Zum einen konnten elementare Differenzen der Bildungsmilieus v...
Chapter
Vor zehn Jahren ist in diesem Rahmen eine Stellungnahme zu den zukünftigen Aufgaben der Jugendforschung in der alleinigen Autorenschaft von Ralf Bohnsack vorgelegt worden. Die vordringlichsten Aufgaben der Jugendforschung wurden damals in der empirischen Vergewisserung der unterschiedlichen ‚Jugenden’ in ihrer Vielfalt milieu-, geschlechts- und bil...
Chapter
Einleitend möchten wir den Leserinnen und Lesern zunächst einige Hinweise zur Art und zur methodischen Anlage der empirischen Studie geben, deren Ergebnisse im Folgenden dargelegt werden. Weitergehende Ausführungen zur Methodik und deren Begründung können in Kap. 4 nachgelesen werden.
Article
Full-text available
Nas Ciências Sociais, no âmbito da interpretação das ações, encontram-se basicamente dois caminhos metodológicos. O primeiro se baseia na imputação de intenções subjetivas e na construção de motivos, sendo desenvolvido por Alfred Schütz, fundador da Fenomenologia Social, em conexão com a Sociologia Interpretativa de Max Weber. Trata-se, neste caso,...
Chapter
Die Beschreibung und Erklärung menschlichen Handelns und seiner Objektivationen bleibt eine Herausforderung. Aktuelle Strömungen der Hermeneutik verzahnen Handlungs- und Kulturanalysen und stellen semantisch differenzierte Begriffe der »Kultur«, des »Handelns«, »Verstehens« und »Erklärens« zur Verfügung. Der Band versammelt Beiträge aus der Soziolo...
Book
Full-text available
Intended for readers working with qualitative methods, this volume presents the first systematic English introduction to the application of the Documentary Method to group discussions, interviews, films, and pictures. Based on a broader German-Brazilian cooperation project, it also offers an overview of the state of art in Germany and Brazil with r...
Book
Full-text available
This book is for those who work with qualitative methods, especially the Documentary Method. It is a systematic introduction related to the application of the Documentary Method on group discussions, interviews, films, and pictures. As a German-Brazilian collaboration, the book provides an overview of the state of the art in Germany and Brazil with...
Chapter
Full-text available
This chapter is a part of the following document: Qualitative analysis and documentary method in international educational research. In the field of qualitative methods in social sciences, the last decades brought a number of new developments; the broad differentiation of new methods and techniques of investigation as well as the elaboration of met...
Chapter
Die neueren qualitativen Verfahren und mit ihr die dokumentarische Methode sind nicht aus Theorien oder methodologischen Reflexionen deduziert worden. Ihre Genese ist primär in der Forschungspraxis zu suchen. Niklas Luhmann spricht mit Bezug auf diese epistemologische Grundhaltung von einer „naturalistischen Epistemologie“ (1987: 10) und einem „met...
Article
Für die Erfolge der qualitativen oder genauer: rekonstruktiven Methoden in den letzten 30 Jahren von entscheidender Bedeutung war ihre Hinwendung zu den ‚profanen’ Produkten der Alltagspraxis. Den „artful practices“ of „everyday life“, wie Harold Garfinkel (1967: vii), der Begründer der Ethnomethodologie, dies genannt hat, soll mit jener analytisch...
Chapter
Full-text available
Tradições teóricas e metodológicas da pesquisa qualitativa Na Alemanha, o desenvolvimento dos métodos qualitativos e reconstrutivos nas últimas duas décadas do século passado e início deste século foi infl uenciado principalmente pela So-ciologia. Dentre as diversas teorias sociológicas e também antropológicas, podemos destacar cinco correntes que...
Chapter
Die Relevanz sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden für die Marktforschung ist zu einemwesentlichen Teil davon abhängig, ob und inwieweit uns diese Methoden einen Zugang zur Handlungspraxis der KundInnen oder KonsumentInnen zu eröffnen vermögen. Die dokumentarische Methode ist im Unterschied zu anderen qualitativen Methodologien hierfür prädes...
Chapter
Gruppenbezogene Forschungsverfahren werden in der Marktforschung zumeist als „Focus Groups“ bezeichnet. Von dieser vor allem in den Vereinigten Staaten entwikkelten Verfahrensweise lassen sich aber noch zwei weitere gruppenbasierte Methoden unterscheiden: die Group Discussions, die in Großbritannien entwickelt worden sind, und das Gruppendiskussion...
Book
Die dokumentarische Bild- und Videointerpretation stellt einen inzwischen vielfach erprobten und bewährten methodischen Zugang zu stillen und bewegten Bildern dar. Dabei geht es insbesondere darum, dem Bild in seiner spezifischen Eigenart, also als Ausdruck sprachunabhängiger und körpergebundener Ausdrucksformen, gerecht zu werden. Dies kann an aus...
Article
Full-text available
The considerable progress in qualitative methods is directly connected with developments in the field of text-interpretation. On the basis of a thorough reconstruction of their formal structures texts are treated as autonomous domains of self-referential systems. Such a methodological status has been denied to pictures in empirical research in the...
Article
Full-text available
The considerable development of qualitative methods over the last 20 years is intrinsically related to the "linguistic turn". The assumption that recorded texts are the basic data for all scientific research is therefore responsible for that prevalence of text interpretation methods and for such particular "fixation" on texts within qualitative met...
Chapter
Full-text available
Gruppenbezogene Forschungsverfahren werden in der Marktforschung zumeist als „Focus Groups“ bezeichnet. Von dieser vor allem in den Vereinigten Staaten entwikkelten Verfahrensweise lassen sich aber noch zwei weitere gruppenbasierte Methoden unterscheiden: die Group Discussions, die in Großbritannien entwickelt worden sind, und das Gruppendiskussion...
Chapter
Der für die dokumentarische Methode konstitutiven (Leit-) Differenz von kommunikativem bzw. immanentem Sinngehalt auf der einen und konjunktivem bzw. dokumentarischem Sinngehalt auf der anderen Seite entspricht in der Forschungspraxis die Differenzierung von formulierender und reflektierender Interpretation.
Chapter
Die zunehmende Bedeutung von Bildern in der öffentlichen, genauer: der medialen Kommunikation und damit auch im Bereich der Werbung ist unbestritten. Dies gilt nicht nur für Bildmedien im engeren Sinne, also Film und Fernsehen, sondern auch für die Zeitschriftenwerbung.1 Trotz des enormen Bedeutungszuwachses des Bildhaften in der kommunikativen Ver...
Chapter
Full-text available
Die dokumentarische Methode hat inzwischen vor allem in den Sozial- und Erziehungswissenschaften ein breites Anwendungsfeld gefunden. Dieses reicht von der Rekonstruktion von Kindergesprächen, über die Jugend- und Geschlechterforschung, die Organisationskulturforschung bis hin zur Wissenschaftsforschung. Neben der Auswertung von Gruppendiskussionen...
Chapter
Am Beispiel einer Werbefotografie werde ich im Folgenden in exemplarischer Weise forschungspraktische Arbeitsschritte einer Bildinterpretation entfalten, die in ihrer Systematik von grundsätzlicher Bedeutung für die Weiterentwicklung von Methoden der Bild- und Fotointerpretation sind. Es handelt sich um die erste forschungspraktische Umsetzung der...
Chapter
Abhandlungen zur Typenbildung nehmen ihren Ausgangspunkt in der Regel beim Idealtypus von Max Weber. Zwei Tradierungslinien oder auch Paradigmata sozialwissenschaftlicher Forschung, die für die qualitative Forschung wegweisend sind, positionieren sich allerdings in je unterschiedlicher Weise zum Weber’schen Konzept. Die eine Linie ist diejenige, wi...
Chapter
Eines der anspruchsvollsten und zugleich einflussreichsten Modelle der Bildinterpretation stammt von dem Kunsthistoriker Erwin Panofsky. Jene Sinndimension, die im Zentrum seiner Methode steht, nämlich die ikonologische, bezeichnete Panofsky (1932, 115) auch als diejenige des „Dokumentsinns“. Er bezog sich damit explizit auf den Wissenssoziologen K...
Article
An der folgenden Passage aus einer Gruppendiskussion wird das Auswertungsverfahren nach der dokumentarischen Methode in den beiden grundlegenden Arbeitsschritten der formulierenden Interpretation und reflektierenden Interpretation forschungspraktisch demonstriert.1 Dabei stellt die Rekonstruktion der Diskursorganisation im Falle der Auswertung von...
Book
Die Gegenüberstellung von „qualitativ“ und „quantitativ“, welche als zentrale Leitdifferenz die Auseinandersetzung in der empirischen Sozialforschung wesentlich bestimmt, erscheint methodologisch wenig begründet. Zentrale Differenzen lassen sich eher mit der Gegenüberstellung von rekonstruktiven und standardisierten Verfahren fassen. Das Buch stell...
Book
Anmerkung des Umsetzungsdienstes: Das Werk ist zitierfähig. Die rekonstruktive Sozialforschung kennt drei Wege mit ihren Unterschieden und Gemeinsamkeiten. Mit der Gegenüberstellung von "quantitativ" und "qualitativ", die als Leitdifferenz dient, um zentrale Standorte innerhalb der empirischen Sozialforschung zu markieren, wird ein Gegensatz konstr...
Chapter
Die Relevanz sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden für die Marktforschung ist zu einem wesentlichen Teil davon abhängig, ob und inwieweit uns diese Methoden einen Zugang zur Handlungspraxis der Kundinnen oder Konsumentinnen zu eröffnen vermögen. Die dokumentarische Methode ist im Unterschied zu anderen qualitativen Methodologien hierfür präde...
Book
Die dokumentarische Methode hat als Methodologie und als forschungspraktisches Interpretationsverfahren inzwischen in einem breiten Spektrum von Bereichen qualitativer Forschung ihre Anwendung gefunden, von denen in diesem Band u.a. folgende Themen behandelt werden: Jugend und Geschlecht, Migration, Organisationskultur und Technik, Mediennutzung, B...
Article
Der folgende Beitrag ist in seinem empirischen Teil aufgrund eines ‚Auftrages‘ entstanden. Die Veranstalter der „Fachtagung Bildinterpretation“, Winfried Marotzki und Horst Niesyto, hatten im Zuge der Vorbereitung folgende Anfrage an die Referent(inn)en gerichtet: „Diesem mail beigefügt sind drei Fotos. Die Fotos stammen aus einem Forschungsprojekt...
Book
Die rekonstruktive Sozialforschung kennt drei Wege mit ihren Unterschieden und Gemeinsamkeiten. Mit der Gegenüberstellung von "quantitativ" und "qualitativ", die als Leitdifferenz dient, um zentrale Standorte innerhalb der empirischen Sozialforschung zu markieren, wird ein Gegensatz konstruiert, der methodologisch wenig begründet erscheint. Qualita...
Article
Originaltext vom Verlag; nicht vom SfBS bearbeitet. Das Gruppendiskussionsverfahren ist in jüngster Zeit auf dem besten Wege, neben den ‚etablierten’ Einzelinterviewverfahren zu einem der Standarderhebungsverfahren qualitativer Sozialforschung zu avancieren. In dem Band werden Beispiele aus unterschiedlichen Forschungsfeldern praxisnah präsentiert...
Chapter
Die nicht-standardisierte bzw. qualitative Forschung orientiert sich in ihren etablierten Strömungen an komplexen Standards — auch wenn diese bisher nur ansatzweise begrifflich expliziert wurden. Da diese Standards aus der Forschungspraxis heraus entstanden sind, geht deren Explikation der Praxis nicht voraus, sondern folgt erst nach erfolgreich et...
Article
Documentary Method and hermeneutic in social science The differences between the Documentary Method, which stands in the tradition of Mannheim’s Sociology of Knowledge, and other variants of hermeneutics in social sciences will be pointed out. Methodologies in the tradition of the Frankfurt School — those of Habermas and Oevermann — will be compare...
Article
This article uses extensive qualitative research to address questions about the identifiable peculiarities of adolescence as a phase in the life course. It suggests that the perspective of action theory allows one to see how adolescence is defined through a series of search processes that follow a rationality of their own that is difficult to grasp...
Article
Qualitative methods of interpreting pictures The considerable progress in qualitative methods during the last twenty years is essentially connected with the „linguistic turn“. Its consequences as well as the presumption that textual records are the basic data of all scientific research are responsible for the predominance of methods of text-interpr...
Chapter
In Soziologie und Erziehungswissenschaft hat der Generationenbegriff eine ungeahnte Renaissance erfahren. Betrachtet man einschlägige Publikationen, so scheint sich gerade nach der Wende und den damit verbundenen Reflexionen auf Prozesse zeitgeschichtlichen Wandels (vgl. u.a. Joas/Kohli 1993) das Generationenkonzept (wieder) als ein Schlüsselbegrif...
Book
Die dokumentarische Methode ist ein Auswertungsverfahren für höchst unterschiedliche qualitative Daten, u. a. Gruppendiskussionen und Bilder. Methodologisch begründet und forschungspraktisch vielfach erprobt, zielt sie auf die Rekonstruktion impliziter Erfahrungs- und Wissensbestände, die Menschen in ihrem Handeln orientieren. Hierzu werden auf dem...
Chapter
Questions regarding identifiable peculiarities of today’s adolescents can be answered by looking at extensive qualitative research including milieu- and international comparison: from the perspective of action theory, adolescence is defined through search processes, which follow a rationality of their own, difficult to grasp by utilitarianism. We h...
Chapter
Die wissenschaftliche und politische Diskussion um die Einwanderungsgesellschaft rückte in den vergangenen Jahren immer wieder diejenigen ins Zentrum der Analysen und Vermutungen, denen auch in den Medien die meiste Aufmerksamkeit zukam: den Jugendlichen aus Einwanderungsfamilien. Impliziert ist hier ein Zusammenhang von Adoleszenz und Migration. G...
Chapter
Im Verlauf unserer Untersuchung über Jugendliche türkischer Herkunft in Berlin1 ist uns die begriffliche Metapher der “Ehre des Mannes” in Gruppendiskussionen wie auch in einigen biographischen Interviews und auch während der teilnehmenden Beobachtung begegnet2 Hinter dieser Metapher verbergen sich Elemente eines tradierten Habitus, einer Orientier...
Book
Full-text available
Die dokumentarische Methode hat als Methodologie und als forschungspraktisches Interpretationsverfahren inzwischen in einem breiten Spektrum von Bereichen qualitativer Forschung ihre Anwendung gefunden, von denen in diesem Band u.a. folgende Themen behandelt werden: Jugend und Geschlecht, Migration, Organisationskultur und Technik, Mediennutzung, B...
Chapter
Der interaktiven Gattung „Event“ kommt eine besondere Bedeutung für die Konstitution von Vergemeinschaftungen und für Milieubildungen sowie deren Konsolidierung zu. Drei Typen und empirische Variationen von Events möchten wir in unserem Beitrag vorstellen: die „party“ der Musik-bzw. Rockgruppen, den „fight“ der Hooligans und den „battle“ der Breakd...

Network

Cited By

Projects

Project (1)
Archived project
Nicht nur die Begeisterung für den HipHop ist den in dieser Studie untersuchten Jugendlichen aus São Paulo und Berlin gemeinsam. Als Schwarze bzw. als Jugendliche türkischer Herkunft sind sie in der Gesellschaft gleichermaßen auch der Ausgrenzung und Diskrimi¬nierung ausgesetzt. Gegenstand der empirisch-qualitativen Untersu¬chung ist die ästhetisch-musikalische Praxis der Jugendlichen und ihre stilistische Verortung innerhalb der HipHop-Bewegung. Dem HipHop kommt dabei eine besondere Funktion im praktischen Umgang mit Diskriminierung zu. In den Strategien, die die Jugend¬lichen zur Bewältigung von Diskriminierung entwickelt haben, zeigen sich indes Unterschiede zwischen São Paulo und Berlin. Gerade wo solche Strategien nicht habitualisiert sind, können Diskriminierungs¬erfahrungen den Jugendlichen zum Identitätsproblem werden.