Rainer Bartel

Rainer Bartel
Johannes Kepler University Linz | JKU · Institute of Economics

Assoc. Prof.

About

225
Publications
34,851
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
473
Citations
Citations since 2017
14 Research Items
37 Citations
201720182019202020212022202305101520
201720182019202020212022202305101520
201720182019202020212022202305101520
201720182019202020212022202305101520
Introduction
Additional affiliations
September 1993 - present
Johannes Kepler University Linz
Position
  • Professor (Associate)

Publications

Publications (225)
Article
Full-text available
Die wirtschaftliche und soziale Welt der Nachkriegszeit hat sich ungefähr zur Halbzeit, Anfang der 1980er-Jahre, zu Beginn der Wirkungsphase des Neoliberalismus, wesentlich verändert. Die Rahmenbedingungen für Arbeit und soziale Sicherheit haben sich für erhebliche Teile der Bevölkerung verschlechtert; Vermögen wird daher bedeutsamer, doch dessen V...
Chapter
Full-text available
Wie lässt sich nicht selbst erlebtes Vergangenes nachvollziehen und nachempfinden? Geschichtsschreibung geschieht oft durch die Strukturierung des Zeitverlaufs durch markante Ereignisse. Wie Meilensteine sollen sie Zeitstrecken abstecken, Tendenzen definieren und hiermit die Entwicklung der Gesellschaft charakterisieren (vgl. Bartel 2016a). Doch ha...
Poster
Full-text available
Faktoren hoher oder beharrlicher Ungleichgewichte
Research
Full-text available
Students' manual accompanying my one-time contribution to the lecture series "Political Economy"
Research
Full-text available
Economic and political reasons and strategies for, as well as criticism of the way of , European integration are collected as facets in a sort of pamphlet in order to form some countervailing power vis-à-vis the standard discussion about Europe and, in particular, Greece, with a review of critical media reports as an appendix. A modified and shorte...
Article
Full-text available
Firstly, the neoclassical market model is scrutinised, in general as well as in terms of the labour market. At that, flexible adjustment is one of the prerequisites for optimisation. Secondly, the de-/stabilising effects of flexible adjustment to a demand shock are put forward. Thirdly, it is outlined how flexibility may impact on productivity and...
Conference Paper
Full-text available
Marktstaat meint den Habitus eines Staates, der durch das liberale Marktmodell charakterisiert ist und sich bis in dessen Struktur und Politik auswirkt und die Gesellschaft prägt. Marktmodell und Marktstaat werden einleitend diskutiert und dem Konzept der sozialen Effizienz gegenübergestellt. Danach wird der Status quo in mehrerlei Bereichen vorges...
Article
Full-text available
Here, the economic mainstream (orthodoxy) and its alternatives (heterodoxy) are crudely broken down into Neoclassics and Keynesianism and contrasted. We start from the cognitive dissonance between mainstream theory and the economic system reality. There are broadly used textbooks that are deemed to be progressive in that they have been founded on K...
Article
Full-text available
Rezension von: Oliver Marchart (Hrsg.), Facetten der Prekarisierungsgesellschaft. Prekäre Verhältnisse. Sozialwissenschaft-liche Perspektiven auf die Prekarisierung von Arbeit und Leben, Reihe "Gesellschaft der Unterschiede", Band 9, transcript Verlag, Bielefeld 2013, 219 Seiten, broschiert, D 24,99; ISBN 978-3-837-62193-8. Der Herausgeber versamme...
Article
Full-text available
Einleitungsskriptum zum Kurs "Politische Ökonomie"
Conference Paper
Full-text available
Matrix ist ein Begriff zum einen für eine fiktive Welt („Matrix Fiktion“), zum anderen für ein schematisches Hilfsmittel zur Erfassung der Realität, zur Strukturierung der Information und zur Gestaltung der Welt („Matrix Organisation“). Beide Matrizen sind jeweils eine „Matrix Markt“: die eine ist eine ideelle Vorstellung von Markt, die andere ein...
Article
Full-text available
Zuerst wird ein grundlegender Blick auf ökonomische Zusammenhänge geworfen, die für eine offene Wirtschaft in einer sich globalisierenden Gesellschaft im Allgemeinen sowie für internationale Migration im Besonderen sprechen. Problematische Bedeutung kommt dabei der unterschiedlichen Mobilität der Kapitalien und deshalb der Existenz und Qualität von...
Article
Full-text available
Einleitungsskriptum zum Kurs "Wachstum, Konjunktur und Wirtschaftspolitik"
Presentation
Full-text available
Beitrag zur Bücherpräsentation „Daseinsvorsorge und öffentliche Wirtschaft“ aus der IKWSchriftenreihe „Kommunale Forschung in Österreich“ von Hg. Friedrich Klug, veranstaltet von: Institut für Kommunalwissenschaften – Kommunalkredit Austria – Österreichischer Städtebund – Österreichischer Gemeindebund. Kommunalkredit Austria, Wien IX, 11. Juni 2012
Article
Full-text available
Ökonomik fällt durch ihren Grundvorbehalt gegen Gleichheit der Verteilungsergebnisse auf, zumal Belohnung für erwünschtes Verhalten systemnotwendig erscheint. Denn perfekte Anreize legen Verantwortlichkeiten fest und schützen Transfergeber_innen vor relativer Deprivation. Extrinsische Motivation für Leistung auf dem Markt setzt somit Ungleichheit v...
Working Paper
Full-text available
Working Paper
Full-text available
Conference Paper
Full-text available
Eine Grundlagenstudie zu „Gleichstellungsgespräche“ der OÖ. Gebietskrankenkasse,Linz
Working Paper
Full-text available
Data
Fact Sheet im Büro Landesrat Dr. Hermann Kepplinger
Article
Full-text available
Article
Full-text available
Article
Full-text available
"Solide öffentliche Finanzen" sind ein Ausdruck, der so attraktiv erscheint, wie er unsolide gebraucht wird. Das private Haushaltsdenken "nur ja keine (großen) Schulden!" wird unzulässig auf eine nahezu bedingungslose Einschränkung der öffentlichen Haushalte übertragen: So stehen die beiden Ziele Budgetausgleich über den Konjunkturzyklus und Vermei...
Working Paper
Full-text available

Network

Cited By