Philipp Staab

Philipp Staab
Humboldt-Universität zu Berlin | HU Berlin · Department of Social Sciences

Professor

About

68
Publications
24,077
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
318
Citations
Introduction
I am a professor of sociology of the future of work at Humboldt-University of Berlin and Einstein Centre Digital Future. In my research, I combine issues of work, social stratification, technology and political economy. Currently, I address questions of the political design of digital capitalism, the interrelation of digitization and sustainability as well as the role of critical infrastructures for the futurability of modern societies. » https://philippstaab.de/

Publications

Publications (68)
Technical Report
Full-text available
The European Union is currently making great regulatory efforts to shape digital markets. Yet despite existential pressures from environmental crises, little attention is being paid to sustainability goals. In this paper, we argue that the design of digital markets holds great potential for an environmental transformation of the economy. Therefore,...
Chapter
Full-text available
Die digitale Zukunft ist bereits Realität. Wir können den Wandel nicht weiter aussitzen, sondern müssen ihn gemeinsam aktiv gestalten. Doch welchen ethischen Herausforderungen müssen wir uns hierbei stellen? Wie wahren wir die Menschen-, Grund- und Bürgerrechte? Und wie können wir unsere Werte für die Gestaltung disruptiver Innovationen und der dig...
Chapter
Die digitale Zukunft ist bereits Realität. Wir können den Wandel nicht weiter aussitzen, sondern müssen ihn gemeinsam aktiv gestalten. Doch welchen ethischen Herausforderungen müssen wir uns hierbei stellen? Wie wahren wir die Menschen-, Grund- und Bürgerrechte? Und wie können wir unsere Werte für die Gestaltung disruptiver Innovationen und der dig...
Research
Full-text available
In dem hier vorliegenden Diskussionspapier wird die neue Marktmacht in der Digitalwirtschaft analysiert. Derzeit lässt sie sich noch vor allem im Bereich des kommerziellen Internets beobachten. Im Fokus des Papiers stehen aber mögliche Machtverschiebungen auch im industriellen Sektor, die sie eventuell bewirken könnten. Es wird unter anderem themat...
Article
The digitalization of the economy is transforming companies, division of labor, and market structures. Its consequences for a systematic understanding of capitalist transformation, however, are barely analytically understood. Therefore, we propose a perspective on digital capitalism as a specific production model which differs from the fordist and...
Article
Fantasmes sur l’automatisation du travail Le robot, coupable idéal Depuis le début des années 2010, une série de rapports alarmistes prophétisent la disparition d’un tiers, voire de la moitié, des emplois occupés par des humains et leur remplacement par des machines. À les croire, le robot serait l’ennemi numéro un du travailleur. Mais faut-il blâ...
Article
Full-text available
Digitale Ratings sind ein zentrales Element der Herstellung von Konsumentenvertrauen im kommerziellen Internet. Im Kontext des Aufstiegs von Instrumenten des algorithmischen Managements in der Arbeitswelt werden diese Technologieanwendungen zunehmend auch als betriebliche Evaluierungs- und Kontrollinstrumente in verschiedenen Dienstleistungsbereich...
Chapter
About ten years ago, we were still able to justify the reservations of sociology with regard to digitisation as a healthy caution against the hype of the ‘virtual world’ and ‘cyberspace’; today, the situation looks different: beyond the usual rhetoric of media revolutions, new forms of practice, organisation and order have emerged around digital te...
Article
Full-text available
In recent years, many governments have developed national strategies and investment programs to promote so-called artificial intelligence (AI). We read these programs as blueprints of specific techno-futures with a common goal: states reinvent themselves as initiators and managers of socio-technological change and are therefore developing more inte...
Book
Full-text available
This book traces how the current wave of industrial digitalization relates to processes of domination and emancipation. It aims to counter techno-deterministic narratives that would connect a perceived new ‘industrial revolution’ with clear-cut societal consequences. In order to do this, the volume intervenes into three ongoing discussions which pe...
Chapter
In this chapter, Schobin and Staab argue that digitalization is in many ways a process of gamification (i.e., the introduction of game routines and game elements into non-gaming contexts). In particular, the authors maintain that gamification has to be understood as a key strategy by which digital infrastructures ensure cooperation from users. Ther...
Book
Beherrschten vor 20 Jahren noch Industriekonglomerate, Energiekonzerne und Banken die Rangliste der wertvollsten Unternehmen, wurden diese längst von Internetgiganten wie Google, Apple, Amazon und Tencent abgelöst. Digitale Technik ist allgegenwärtig: Wir tragen Hochleistungsrechner in unseren Taschen herum, Waschmaschinen können sich mit dem Inter...
Research
Full-text available
Mit dem Aufstieg des algorithmischen Managements in der Arbeitswelt werden Ratings zunehmend zu betriebsinternen Evaluierungs- und Kontrollinstrumenten. Während Arbeiter*innen Ratingsysteme aus mangelnder Kenntnis positiv bewerten und sich Aufstiegs- oder Entwicklungsmöglichkeiten erhoffen, können sie leicht zur Lohnrepression und zur Herstellung b...
Chapter
Die Digitalisierung der Arbeit ist in jüngerer Zeit ein bedeutendes Thema in den Debatten um die Transformation moderner Wohlfahrtsstaaten geworden. Dabei melden sich verschiedene Akteure mit unterschiedlichen Positionen zu Wort, ohne dass eine klare Zuordnung der jeweiligen Standpunkte zu spezifischen politischen Lagern klar ersichtlich ist – die...
Article
Full-text available
Digitale Leitunternehmen wie Google, Apple, Amazon oder Alibaba setzen derzeit verstärkt auf die Expansion im Bereich der Unternehmenssoftware. Hier treffen sie nicht nur auf etablierte Anbieter wie SAP oder Salesforce, sondern auch auf ein Produzentenuniversum mit eigenen Vor‑ stellungen zur Datenökonomie, Arbeitsorganisation und der Verteilung vo...
Research
Full-text available
In jüngerer Vergangenheit ist eine vitale Debatte um den Zusammenhang zwischen der Digitalisierung der Arbeit und der Polarisierung der Sozialstruktur entstanden. Dabei stehen sich Studien zu Makroentwicklungen sozialer Ungleichheit und Befunde zu Veränderungen betrieblicher Sozialstrukturen (Mikroebene) bisher unverbunden gegenüber. Die vorliegend...
Article
Digitale Ungleichheit wird heute im Kern als Frage der Rationalisierung von Arbeit diskutiert. Außen vor bleibt dabei die Rolle spezifischer Kapitalsorten, die für die Dynamik der digitalen Ökonomie allerdings von entscheidender Bedeutung ist. Wenden wir den Blick von der Arbeit hin zum Kapital der Digitalisierung, erscheint diese wie ein Programm...
Chapter
In der Debatte herrscht Einigkeit über die Notwendigkeit einer Reform der Bildungssysteme als Bedingung des Erhalts hoher Beschäftigungsquoten und der Herstellung „guter“ Arbeit. Geht es allerdings darum, ein Paradigma für Bildung in einer digitalisierten Arbeitswelt zu formulieren, verlieren sich viele Autoren in Allgemeinplätzen: etwa die Befähig...
Preprint
Full-text available
Zusammenfassung: Die Digitalisierung von Arbeit und Wirtschaft verändert Organisationsformen von Unternehmen, Prozesse der Arbeitsteilung und Strukturen von Märkten. Ihre Folgen für die Logik kapitalistischen Wirtschaftens sind jedoch noch kaum analytisch durchdrungen. Wir schlagen daher vor, den Blick auf den digitalen Kapitalismus als spezifische...
Article
Full-text available
A direct connection exists between the financialisation of the economy and the commercialisation of the internet. Since decades, the demand generated by the financial markets has been driving the development of digital technologies. The roots of some of the central new economy business models can be traced back to the financial sector. Another elem...
Article
Full-text available
Based on two exemplary case studies, this article addresses digital innovations in work control. These innovations are characterized in a twofold way: First, by a horizontalization of control, which manifests primarily in systems of commenting and rating in which employees have to evaluate each other. Second, by automated recursivity, which manifes...
Chapter
Spätestens seit Ende der 1990er Jahre wird das Internet als Ort beschrieben, der systematische Herausforderungen für Souveränität in modernen Gesellschaften erzeugt. Zentraler Bezugspunkt dieser Debatten war stets die Möglichkeit bzw. Unmöglichkeit der Durchsetzung staatlicher Souveränität im Netz. Insbesondere die Frage, ob nationalem Recht in der...
Article
Full-text available
FINANZKAPITALISMUS UND DIGITALWIRTSCHAFT. EINE SYMBIOSE MIT SPRENGKRAFT In den Selbstdarstellungen des Silicon Valley wird der Aufstieg der Internetkonzerne gerne als die Geschichte wagemutiger Unternehmer dargestellt, die kreativ und risikofreundlich Inno-vationen in Form "neuer Kombinationen" (Schumpeter 1983) durchgesetzt haben. Folgt man diese...
Article
Full-text available
This paper analyses algorithmic control in labour processes as cybernetization of production. It starts from two empirical cases, the process management system Salesforce and sensor-based feedback systems for industrial production. In both cases, we conducted interviews with managers, developers and workers. From this basis, we argue that feedback-...
Conference Paper
Facebook und Co. haben in den vergangenen 20 Jahren ihre globale Vormachtstellung im Internet sukzessive ausgebaut. Mit dem Aufstieg einiger wichtiger chinesischer Internetunternehmen treten heute allerdings ernstzunehmende Herausforderer auf den Plan. Sie nehmen Schlüsselpositionen in einem digitalen Kapitalismus chinesischer Prägung ein. In Chin...
Article
Die gereizte Mitte. Soziale Verwerfungen und politische Artikulationen Zusammenfassung: Anti-Elite Proteste haben Konjunktur. Aufbauend auf einer historischen Analyse sozialstruktureller Entwicklungen und von Prozessen demokratischer Willensbildung, identifizieren wir auf der Basis eigener Erhebungen am Beispiel der Bundesrepublik drei spezifische...
Chapter
Am Beispiel sozialer Dienstleistungsarbeit geht der Beitrag der Frage nach, wie die Gleichzeitigkeit inhaltlicher und qualifikatorischer Aufwertung und die Lohnstagnation in vielen sozialen Berufen zu erklären ist. Es wird argumentiert, dass soziale Dienstleistungen von einem Qualifizierungsdilemma geprägt sind: Zwar führt die Steigerung des Komple...
Article
b: Cybernetics and control. Algo - rithmic work control and domination in companies. Th is paper analyses algorithmic con - trol in labour processes as cybernetization of production . It starts from two empirical cases, the process management system Salesforce and sensor-based feedback systems for industrial production . In both cases, we conduct...
Article
In the light of the growth crisis of contemporary capitalism, the digitalisation of the economy fosters hopes for spectacular productivity gains, giving economic growth a new impetus. However, such predictions ignore the fact that the growth crisis of contemporary capitalism is mainly a result of weak private demand. I argue that digitalisation rep...
Article
Der Institutionalisierung der kollektiven Arbeitsbeziehungen in Form von Tarifautonomie, Mitbestimmung und Arbeitsrecht kommt eine Schlüsselrolle für die Stabilität und den Erfolg des bundesrepublikanischen Produktionsmodells zu. Die Digitalisierung der Arbeit lässt fundamentale Herausforderungen für das System der Arbeitsbeziehungen erwarten. Dies...
Article
http://www.spw.de/xd/public/content/index.html?sid=aktuellemeldungen
Article
Full-text available
Theorists of post capitalism have recently argued for a more or less inevitable end to capitalism. They assume that private accumulation is systematically blocked by the inability of capitalist corporations to create revenues by setting prices as they lose control over the reproduction of their commodities and that in this process, capitalist labou...
Article
Full-text available
Theorists of post capitalism have recently argued for a more or less inevitable end to capitalism. They assume that private accumulation is systematically blocked by the inability of capitalist corporations to create revenues by setting prices as they lose control over the reproduction of their commodities and that in this process, capitalist labou...
Book
Über das Wachstumsversprechen und die Tücken des digitalen Kapitalismus Die Digitalisierung von Arbeit und Wirtschaft ist derzeit in aller Munde. Die einen verbinden mit der disruptiven Kraft digitaler Innovationen die Hoffnung auf eine neue Quelle unbegrenzten Wachstums. Andere fürchten massive Beschäftigungsverluste und eine radikale Zunahme soz...
Book
Spätestens seit der Finanzkrise 2008 hat der Begriff des Kapitalismus wieder Konjunktur, und mit Thomas Pikettys Bestseller auch die Frage nach sozialer Ungleichheit. In diesem Buch denken die Autorinnen und Autoren - unter Federführung von Heinz Bude und Philipp Staab - beide Dimensionen systematisch zusammen. Dass der Kapitalismus soziale Ungleic...
Article
An intensification of social inequality can be observed in several countries of the European Union. As a result, poverty has become a key concept of the EU's social policy agenda. Because of family members' commitment to unconditional mutual solidarity, families are considered to be an important bulwark in the war on poverty. Poor families, however...
Article
Full-text available
Die Informatisierung ökonomischer Prozesse ist ein seit mehreren Dekaden andauernder Prozess.2 Heute verdichten sich allerdings die Hinweise, dass wir uns mitten in einem Technisierungsschub neuer Qualität befinden. Revolutionen in Datenspeicherung, -verarbeitung und -verfügbarkeit (Big Data), die fortschreitende Verbreitung und Vernetzung digitale...
Article
Der Beitrag untersucht Arbeitskonflikte im Segment einfacher Dienstleistungsarbeit. Hier wurde in den vergangenen Jahren eine erhöhte Streikaktivität konstatiert, die als Teil einer Schwerpunktverschiebung des Arbeitskampfgeschehens vom industriellen in den tertiären Sektor, als eine Tertiarisierung des Arbeitskonfliktes, gedeutet wird. Der Beitrag...
Article
Eine neue Technikfrage geistert seit einiger Zeit durch die Öffentlichkeit. Sachbuchautoren widmen sich zunehmend den sozialen Implikationen aktueller technischer Innovationen, die unter dem Begriff »Digitalisierung« gefasst werden.1 Einen besonderen Schwerpunkt bilden die möglichen Konsequenzen neuer technischer Entwicklungen für die Arbeitswelt....
Article
http://www.gegenblende.de/29-2014/++co++141956d4-3f32-11e4-8f9e-52540066f352
Article
http://www.his-online.de//fileadmin/verlag/leseproben/978-3-86854-729-0.pdf
Chapter
Die Begriffe ›Kampf‹ und ›Konfiikt‹ gehören nicht zum Kern des begrifflichen Instrumentariums von Bourdieu. Dennoch nehmen sie in seinem wissenschaftlichen Werk eine zentrale, meist implizite Stellung ein. Bourdieus Sozialtheorie kann als wichtiger Beitrag zu einer Konfliktsoziologie interpretiert werden. In dem hierarchisch geordneten Bild von Ges...
Chapter
Bourdieu gibt in seinem erstmals 1989 publizierten Werk Der Staatsadel (2004a) eine Antwort auf die Frage, wie der Weg in die Führungsspitze der französischen Gesellschaft aussieht. Die Adelsvokabel macht dabei die Stoßrichtung der Studie unmissverständlich deutlich. Kurz gesagt: Die Elite bleibt gern unter sich und die Weichen dafür, dass dies auc...
Chapter
Mit dem Begriff der Laufbahn würde man im Deutschen am ehesten die berufliche Karriere verbinden. In der Wissenschaft hingegen ließe er sich durch den Begriff des Lebenslaufs übersetzen. Die Übersetzung bringt jedoch das Spezifische von Bourdieus Konzept nicht zum Ausdruck. Der französische Terminus trajectoire heißt wörtlich eher Flugbahn als Lauf...
Article
"Der dritte Vortrag der Verfasser wird direkt an die beiden vorangegangenen anschließen, indem hier die Frage gestellt wird, welche Alternativen sich angesichts dieses doch eher düsteren Bildes einer sich dem Anschein nach fortschreibenden Spirale sozial und vermeintlich wissenschaftlich legitimierter Verachtung und Exklusion bieten. Folglich wolle...
Article
"Aufbauend auf einem ersten Referat möchten die Verfasser in diesem Teil Tendenzen eines Primats zugeschriebener gegenüber erworbener Merkmale beschreiben. In Folge eines Kontingentwerdens individueller Lebensentwürfe und epidemisch um sich greifender Unsicherheit treten Konzepte einfacher Zuschreibung und Klassifikation des Fremden in unserer Gese...
Article
"Die Umstrukturierung des Wirtschaftssystems von einem 'industriellen' zu einem 'flexiblen' Kapitalismus ist mit weitreichenden Folgen für die mentale Struktur der Gesellschaft verbunden. Der auf der institutionellen Ebene herrschende Imperativ des kurzfristigen Profits führt zur Verknappung der Ressource 'Arbeitsplatz' und der daraus resultierende...

Network

Cited By

Projects

Projects (6)
Project
Zahlreiche Staaten haben zuletzt eigene KI-Industriestrategien und Wirtschaftsförderprogramme aufgesetzt, um Milliardensummen in den Ausbau nationaler KI-Innovationssysteme zu investieren. Kündigt sich in diesem verstärkten Zusammenwirken von Staat und Wirtschaft, der politischen Ökonomie der Künstlichen Intelligenz, eine Transformation von ökonomischen Institutionengefügen und staatlichen Handlungskapazitäten an? Dieser Frage nach den sozioökonomischen Restrukturierungsprozessen im Zuge der Verbreitung von KI-Technologien wird im von der DFG geförderten Projekt "Die politische Ökonomie der Künstlichen Intelligenz - von der Fiktion zur soziotechnischen Realität?" für den deutsch-europäischen Fall im Detail nachgegangen. Der analytische Fokus liegt dabei sowohl auf der staatlichen Technologiepolitik, welche aktiv in den entstehenden Markt für „AI made in Germany“ eingreift, als auch auf konkurrierenden ökonomischen Akteurskoalitionen, welche wiederum die staatlichen Interventionen zu beeinflussen versuchen. Insgesamt werden die von KI-Technologien angestoßenen Wechselwirkungen zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sowie die möglichen Folgen für die deutsche Wirtschaftsstruktur mittels einer theoretischen Integration von techniksoziologischen, innovationstheoretischen und politökonomischen Ansätzen analysiert. https://www.digital-future.berlin/die-politische-oekonomie-der-ki
Project
Über den Datenschutz hinaus steht die Regulierung von Datenströmen zwischen Unternehmen sowie zwischen Privatwirtschaft und staatlichen Akteuren zunehmend auf der politischen Agenda der europäischen Institutionen. Mit neuen rechtlichen Vorgaben zu Datenportabilität, Data-Sharing und Open-Data sowie Standardisierungsprozesse zum Zwecke der Interoperabilität digitaler Systeme werden zumeist wettbewerbs- und industriepolitische Ziele verfolgt, die weitreichende Folgen für die marktliche Einbettung von Digitalunternehmen in Europa zeitigen können. Zugleich wird auf diese Weise eine rechtliche Grundlage für neue Daten-Intermediäre wie z.B. Datentreuhänder geschaffen, die im Spannungsfeld von Datenschutz und Datennutzung vermitteln und die datenbasierte Wertschöpfung in der EU durch innovative institutionelle Arrangements fördern sollen. Das Projekt begleitet und dokumentiert die politischen Dynamiken rund um die sich schnell entwickelnde EU-Datenregulierung, insbesondere den Digital Service Package, informiert angesiedelte Forschungsvorhaben im Lehrbereich und liefert eigene politische Analysen des europäischen Datenkapitalismus.
Project
Dieses Projekt widmet sich der Frage, ob während und durch die Covid-19-Pandemie neue Formen und Quellen politischer Legitimität entstanden sind – insbesondere als Effekt des starken politischen Eingriffs ins öffentliche Leben und die Wirtschaft. Mithilfe von Algorithmen des maschinellen Lernens sollen die Entwicklungen des politischen Diskurses auf sozialen Medien vor, während und nach der Krise herausgearbeitet werden, um neue und veränderte politische Anforderungen und Interessen der auf diesen Plattformen aktiven Bürger*innen aufzudecken. Die Ergebnisse des Projekts sollen Eingang in die akademische und öffentliche Debatte über das transformative Potential der gegenwärtigen Krise finden sowie politische Entscheidungsträger*innen über entstehende Quellen demokratischer Legitimität informieren.