Peter H Kenning

Peter H Kenning
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf | HHU · Faculty of Business Administration and Economics

Prof. Dr.

About

295
Publications
92,493
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
5,500
Citations
Additional affiliations
September 2014 - present
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Position
  • Professor (Full)
September 2007 - August 2014
Zeppelin University
Position
  • Professor (Full)
January 2001 - August 2007
University of Münster
Position
  • Professor (Assistant)

Publications

Publications (295)
Article
Full-text available
The study aims to investigate visual attention and perceived attractiveness to known versus unknown (novel) products above and beyond self-report applying physiological methods. A cross-cultural exploratory approach allows for comparing results gathered in the United States and China. We collected field data on physiological parameters accompanied...
Chapter
This chapter provides an overview of the definition, the broader aims, and the origins of consumer neuroscience. In addition, the relationship between consumer neuroscience and neuroeconomics is discussed. Subsequently, the chapter provides an outline of core concepts and models that are common in consumer and marketing research. After a brief disc...
Chapter
This chapter addresses research related to social consumer neuroscience, a subfield of consumer neuroscience that focuses on interdependences between the consumer and other actors (e.g. family members or peers). A typical example for a research issue in this subfield is the decision of a consumer to trust a friend or a family member in a consumptio...
Chapter
This chapter on the ethics of consumer neuroscience presents and discusses a range of relevant ethical principles and guidelines. The chapter outlines the beginning of the discussion on the ethics of neuromarketing, which started more than 15 years ago. The chapter contributes to this discussion by arguing that there is a need to differentiate betw...
Chapter
This chapter on translational consumer neuroscience discusses some emergent and largely independent topics, such as cultural neuroscience, psychiatric conditions, age and consumer behaviour, and organizational neuroscience. These application domains do not necessarily derive from consumer neuroscience, although they are founded on the same methodol...
Chapter
In this final chapter, future directions of consumer research and consumer neuroscience are sketched out and discussed. These directions include new or enhanced scanning technologies (e.g. the combination of functional magnetic resonance imaging and electroencephalography), sustainability (e.g. the perception of organic food labels), big data, and...
Chapter
This chapter on the human brain provides an overview of basic biological mechanisms that underlie brain function. The chapter covers a broad set of different components facilitating cognitive function, and the different scales they are operating on. Specifically, consideration is given to the anatomical, genetic, chemical, and electrophysiological...
Chapter
This chapter on analytical approaches discusses a variety of data analysis methods commonly employed in consumer neuroscience. The emphasis is on the foundations of methods, such as time–frequency representations, phase space reconstruction, source localization, and dynamic causal modelling. In addition, a number of relevant statistical approaches...
Chapter
This chapter on individual consumer neuroscience discusses decision-making and choices of individual actors (i.e. consumers) whose utility level as well as decision-making does not depend on the behaviour of other actors. A typical example is the buying decision of an individual consumer. This chapter briefly discusses the well-known and influentia...
Chapter
This chapter on gender-related aspects of consumer neuroscience provides an overview of the differences in brain function between men and women. Consideration is given to the biological basis of gender differences that are manifest at the genetic, neurotransmitter, hormonal, neurophysiological, and neuroanatomical levels. Specifically, differences...
Chapter
This chapter on cognitive processes and behaviours introduces and describes core concepts of psychology, consumer research and behavioural economics that are relevant to consumer neuroscience. The overall emphasis of the chapter is on behavioural concepts and models, where a brief overview of functional neuroanatomy is provided when available and m...
Chapter
This chapter on neuroscience technologies describes the fundamentals of modern brain scanners that are already an integral part of, or are beginning to gain momentum in, consumer neuroscience. The goal is to provide a guideline to the core physics, mainly electromagnetism and quantum mechanics, as well as the operating principles underlying magneti...
Chapter
This chapter focuses on research in commercial consumer neuroscience, which is a subfield of consumer neuroscience and often simply denoted as neuromarketing. Commercial consumer neuroscience concerns the application of neuroscience by companies for the purposes of product development, branding, and marketing. A typical example for a research issue...
Book
Consumer neuroscience is a complex, interdisciplinary, and emerging field that cuts across psychology, neuroscience, and consumer research. The book provides a comprehensive overview of the foundations and applications of modern consumer neuroscience, exploring a wide range of established and emergent topics in the field, making it the ideal resour...
Article
Full-text available
Personalisierung gehört zum Alltag der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft. Personendaten dürfen gesammelt werden und werden auch massiv gesammelt im Wesentlichen, um die Vermarktungsstrategien der Unternehmen zu verbessern. Personendaten könnten aber auch zur Verbesserung der Verbraucherinformation eingesetzt werden. Doch hat auch diese Entwick...
Chapter
This chapter on mathematical concepts introduces the reader to the set theoretical foundations of mathematics and discusses a variety of topics relevant to both neuroscience technologies and the analysis of neuroscientific data, such as abstract spaces, linear algebra, integration, probability, differentiation, and Fourier transformation. Modern ne...
Article
Purpose Due to recent developments of indoor location-tracking technologies, brick-and-mortar retailers are now able to add location-based marketing capabilities to their existing retail apps, providing retailers with new opportunities to interact with customers inside of their stores. The aim of this study is to identify factors influencing the cu...
Article
Full-text available
Much is known about how implementation intentions and financial incentives may help reduce the consumption of unhealthy food, but there is no study that compared the effects of both interventions and tested the influence of their combination on healthy eating be-havior. In a field experiment among employees of a retailer, we observed that implemen-...
Conference Paper
Based upon the stressor-strain-outcome framework, this study examines why consumers stop disclosing personal information by considering the case of social networking sites. The preliminary results show that disclosure-related stressors induce self-disclosure exhaustion, which results in discontinuous self-disclosure intention. An outlook on further...
Conference Paper
This research investigates the role of consumers’ feelings of anonymity when using Privacy Enhancing Technologies (PET). Grounded in the Social Identity Model of Deindividuation Effects, the results show that consumer anonymity increases social identity and hence group conformity, which in turn positively influences consumers’ trust and satisfactio...
Chapter
Der Einsatz künstlicher Intelligenz in der Finanzdienstleistungsbranche ermöglicht u.a. die Digitalisierung der Vermögensverwaltung. Unabdingbar dafür ist jedoch die Bereitschaft und Intention der Kunden, die entsprechenden Technologien zu nutzen. In diesem Zusammenhang widmet sich der vorliegende Beitrag der Frage, welche ggfs. differenzierte Bede...
Book
Full-text available
SVRV (2021). Gutachten zur Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher 2021. Gutachten des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen. Berlin: Sachverständigenrat für Verbraucherfragen.
Article
Zusammenfassung Die fortschreitende Digitalisierung stellt auch die Verbraucherpolitik und den Verbraucherschutz vor Herausforderungen. Gegenstand des vorliegenden Beitrags ist es, diese Herausforderungen zu strukturieren und anhand dreier aktueller Problembereiche zu diskutieren. Ein übergreifendes Ergebnis der Diskussion ist, dass eine zukunftsge...
Chapter
Die Stellung der Verbraucher hat sich über verschiedene historische Phasen hinweg grundlegend verändert. Im Zuge einer zunehmenden Komplexität im Bereich der Konsumption ist die systematische Erfassung und Auswertung verbraucherrelevanter Daten bedeutender geworden. Der vorliegende Beitrag will dieser Entwicklung Rechnung tragen und widmet sich ein...
Chapter
Gegenstand des vorliegenden Beitrags ist es die im Kontext der verbraucherwissenschaftlichen Diskussion aus Sicht des Verfassers grundlegenden Begriffe zu definieren, zu diskutieren und zu systematisieren. Hierzu wird zunächst der Oberbegriff „Verbraucherwissenschaften“ gegenüber anderen in ähnlichen Kontexten verwendeten Begriffen abgegrenzt. Zude...
Chapter
Der Prozess der Digitalisierung hat das Leben der Menschen auf der ganzen Welt verändert. Stand in diesem Prozess in den letzten Jahren oft das technisch Machbare im Vordergrund, so rückt nun immer mehr die Frage nach dem gesellschaftlich Erwünschten in den Fokus. Für die marktorientierte Unternehmensführung ist in diesem Zusammenhang insbesondere...
Conference Paper
Companies increasingly implement personalisation technologies, which enable them to tailor marketing instruments, such as pricing, to customers’ preferences. Since previous IS research focused on personalisation technologies in the online context, less is known about users’ behaviour regarding personalisation technologies in physical environments....
Conference Paper
This research examines if consumers feel social pressure to disclose personal information for mobile application usage. Grounded in the theory of self-determination, the results prove that social pressure (being of multifaceted structure including fear of missing out, subjective norms, and image) is positively related to information disclosure inte...
Conference Paper
Drawing on psychological resilience theory, this research is the first to define, conceptualize, and test the phenomenon of consumer resilience against the background of today’s digital environment, which confronts consumers with rising psychological conflicts (e.g. fear of missing out). The preliminary results proof consumer resilience’s buffering...
Chapter
Die Marketingdisziplin hat vielfältigen Ansprüchen gerecht zu werden, nicht nur aus Perspektive der Wissenschaft und Praxis, sondern auch gegenüber anderen Anspruchsgruppen. Es werden sechs Postulate zur Weiterentwicklung der Marketingdisziplin diskutiert: Transformativ denken und handeln, Evidenzbasierung ermöglichen durch eine wissenschaftlich fu...
Chapter
Betriebstypen sind ein wichtiges Produkt einer Handelsunternehmung. Sie prägen oft das Bild, das die Kunden von einem Handelsbetrieb haben. Eine planvolle Gestaltung der Betriebstypenpolitik ist daher eine wichtige Voraussetzung für den handelsbetrieblichen Erfolg. Gegenstand des strategischen Betriebstypenmanagements ist die Planung, Realisation u...
Chapter
Die Art und Weise, wie und in welchem Umfeld ein Artikel präsentiert wird, hat oft einen signifikanten Einfluss auf die Ausgaben, die ein Kunde in einer Einkaufsstätte tätigt. Zudem beeinflusst die Präsentationspolitik maßgeblich die Beurteilung der Qualität eines Artikels. Insofern spielt die Präsentationspolitik, verstanden als Gesamtheit aller M...
Chapter
In der handelsbetrieblichen Praxis übernimmt das Controlling eine Vielzahl von Funktionen, die der Unterstützung des Handelsmanagements dienen. So sind insbesondere Aufgaben der Informationsversorgung, Beratung, Kontrolle und Koordination zu erfüllen. Im vorliegenden Kapitel wird daher unter dem Begriff „Handelscontrolling“ die Gesamtheit aller Ins...
Chapter
Die zunehmende Wettbewerbsintensität im Handel hat dazu geführt, dass zahlreiche Handelsbetriebe nach alternativen Formen und Strategien der Profilierung suchen. In diesem Zusammenhang hat die Personalpolitik verschiedene Bedeutsamkeiten: Während einige Händler versuchen, durch eine hohe Beratungsqualität und entsprechend kompetentes Personal posit...
Chapter
Im Rahmen der Sortimentspolitik werden Entscheidungen über das Sortiment der Handelsunternehmung getroffen. Neben der Betriebstypenpolitik bildet die Sortimentspolitik die zweite Facette des doppelten Leistungsprinzips des Handels. Sie hat einen maßgeblichen Einfluss auf den Unternehmenserfolg und nimmt diesbezüglich eine Schlüsselstellung im Marke...
Chapter
Im stationären Einzelhandel sind Entscheidungen im Bereich der Standortpolitik von zentraler Bedeutung. Einige Unternehmen der Lebensmittelbranche vermuten, dass ein geeigneter Standort mehr als die Hälfte des handelsbetrieblichen Erfolgs erklären kann. Darüber hinaus sind Fehler in der Standortpolitik nur sehr schwer zu korrigieren. Es verwundert...
Chapter
Grundlegend für den Erfolg des Handelsmarketing ist die adäquate Informationsversorgung. Hier geht es darum, Probleme zu erkennen, Handlungsbedarf zu identifizieren und Anregungen aus vorbildlichen Problemlösungen zu gewinnen. Die Marketingforschung ist grundlegender Bestandteil der Ist-Analyse im Rahmen der Marketingplanung des Handels. Sie ist di...
Chapter
Nicht nur in der Industrie, sondern auch im Handel hat das Markenkonzept in den letzten Jahren eine erhebliche Aufwertung erfahren. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Zentral dürfte aber wohl der Aspekt sein, dass Marken dem Kunden immer dann einen Nutzen stiften, wenn er eine Entscheidung treffen muss; Marken erleichtern die Entscheidungsfindung...
Chapter
Stagnierende Märkte, zunehmender Wettbewerbsdruck und heterogenes Konsumentenverhalten führten in den letzten Jahren zu einer Veränderung des unternehmerischen Handelns. Während Unternehmen noch bis zu Beginn der 1990er-Jahre auf die reine Durchführung von Transaktionen fokussierten, stehen heute vielmehr der Aufbau und die Intensivierung langfrist...
Chapter
Die Preispolitik ist einer der wichtigsten Parameter des handelsbetrieblichen Erfolgs. Im Kontext der marktorientierten Führung von Handelsunternehmungen haben preispolitische Entscheidungen daher eine oftmals zentrale und stufenübergreifende Bedeutung. Zum einen haben preispolitische Maßnahmen eine hohe Wirkungsstärke. Ihr direkter Hebel auf den U...
Chapter
Im ersten Kapitel eines Lehrbuchs werden häufig grundlegende Definitionen gepaukt, Überblicke gegeben und erste Zusammenhänge angedeutet. Der Leser fragt sich dabei regelmäßig, wofür dieses und jenes nun wieder gut sein möge und was das Ganze mit den eigentlich interessierenden realen Problemen zu tun habe. Unterschiede zwischen den Büchern finden...
Chapter
Handelsunternehmungen sind in eine Umwelt gebettet, die sich durch zunehmende Komplexität, d. h. Dynamik und Kompliziertheit auszeichnet. Die diskontinuierlichen Entwicklungen und strategischen Überraschungen weisen auf die Notwendigkeit einer langfristigen Orientierung hin, offenbaren jedoch zugleich die wesentlichen Probleme einer vorausschauende...
Chapter
In den letzten Jahren konnten Entwicklungen beobachtet werden, dass Anbieter und Händler zunehmend verschiedene Absatzkanäle parallel einsetzen. Unter Multikanalmanagement wird vor diesem Hintergrund die Kombination und Koordination verschiedener Absatzkanäle verstanden. Ziel ist es, dem Kunden durch die Vernetzung der Absatzkanäle ein kanalübergre...
Chapter
Die zunehmende Wettbewerbsintensität, verbunden mit einer zunehmenden Bedeutung des Preises in vielen Handelsbranchen, hat dazu geführt, dass zahlreiche Handelsbetriebe nach alternativen Formen und Strategien der Profilierung suchen. Dabei wurde aber oft implizit unterstellt, dass der Kunde diese Strategien wie von selbst wahrnimmt. Tatsächlich ist...
Chapter
Der vorliegende Beitrag widmet sich dem Service Value von personalisierten Location-based Services, die während des Einkaufs im Geschäft zum Einsatz kommen. Das Ziel der Studie ist es, den Einfluss der verschiedenen Dimensionen des Service Value auf die Zufriedenheit mit personalisierten Location-based Services empirisch zu untersuchen. Ferner wurd...
Article
Full-text available
In den letzten Monaten vor Ausbruch der Corona-Pandemie hatte die Diskussion der Frage, wie eine nachhaltige Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland ermöglicht werden kann, erheblich an Dynamik gewonnen. Diese Frage ist in der Krise zwar kurz in den Hintergrund getreten; die aktuelle Diskussion u.a. zu den Bedingungen, unter denen unsere Lebensm...
Conference Paper
In the digital era, costumers often peruse online reviews prior to purchasing a product or a service. These online reviews may not only influence purchase intentions, but also unintentionally shape the expectations that form later customer experiences with the product-a phenomenon defined as 'marketing placebo effect'. Against this background this...
Chapter
Full-text available
Konsum ist nicht nur eine wirtschaftliche und soziale, sondern auch eine kulturelle Praxis. Von der Verbraucherforschung bislang kaum rezipiert, ist der Konsum in den vergangenen Jahren immer stärker in den Fokus der Kulturwissenschaften gerückt. Ansätze der materiellen Kulturforschung, der Designtheorie und der Ästhetik nehmen dabei zum einen das...
Article
Dieses Lehrbuch führt in die grundlegenden Konzepte, Methoden und Anwendungen der marktorientierten Führung von Handelsbetrieben ein. Die Autoren veranschaulichen diese anhand von Erkenntnissen aus der Forschung sowie Beispielen aus der Unternehmenspraxis. Leser und Leserinnen können sich so ein Basiswissen aneignen, das ihnen auch den Zugang zu sp...
Conference Paper
The investigation of user behavior in IS contexts is often conducted by utilizing self-report measurements. To complement these measurements, neuroscientific methods have indicated their potential for IS research. Most pioneering research work utilized fMRI as neuroimaging method, which is associated with a decreased ecological validity. To investi...
Conference Paper
Behavior-based health insurance products (BBHIPs) allow insurers to process wiser consumer risk assessments. For consumers they necessitate privacy reduction but also have potential financial benefits and debiasing mechanisms inherent to improve health behavior. We tested which of these benefits can outweigh privacy concerns’ influence on attitude...
Article
Full-text available
Music streaming services have become today's most popular way of consuming music. These services give their users access to a comprehensive music library without providing legal ownership of that music. However, recent research suggests that music streaming users still continue to experience feelings of ownership. To advance our understanding, this...
Chapter
Full-text available
Gegenstand des Beitrags ist die Aufbereitung der aktuellen Befundlage zum Thema „Neuronale Messung des Markenimages“. Nachdem zunächst die Problematik der „lokalisatorischen Signifikanz“ angesprochen wird, werden drei Facetten des Markenimages diskutiert und die mit ihnen assoziierten neuralen Strukturen beschrieben. Dabei wird deutlich, dass das K...
Chapter
Unter dem Titel „Paradoxien des Verbraucherverhaltens – Verbraucherpolitische Implikationen“ diskutierten die Vortragenden Frau Prof. Dr. Dorothea Kübler, Frau Elisabeth Roegele, Herr Prof. Dr. Konrad Ost, Herr Dr. Wilhelm Eschweiler sowie Herr Prof. Dr. Erik Hölzl über aktuelle Phänomene und verbraucherpolitischen Handlungsbedarf. Der vorliegende...
Book
Die wissenschaftliche Jahreskonferenz 2017 des Netzwerks Verbraucherforschung hatte zum Ziel, Paradoxien, Widersprüche und Ambivalenzen im Verbraucheralltag zu ergründen und die damit verbundenen Implikationen zu analysieren. Renommierte Vertreter/innen aus Politik und Gesellschaft diskutieren in diesem Tagungsband das konkrete Verhalten der Verbra...
Chapter
Full-text available
NeuroIS research has shown that the application of neuroimaging methods (e.g. fMRI) could add to our understanding of human–human and human–computer interaction. However, taking the specific constraints of some neuroimaging methods into account, there is an ongoing discussion regarding the application and implementation of existing and innovative n...
Article
Full-text available
Recent research in the field of “neuro-marketing” shows promise to substantially increase knowledge on marketing issues for example price-perception, advertising efficiency, branding and shopper behaviour. Recently, an innovative and mobile applicable neuroimaging method has been proposed, namely functional near-infrared spectroscopy (fNIRS). Howev...
Chapter
Die zunehmende Wettbewerbsintensität im Handel hat dazu geführt, dass zahlreiche Handelsbetriebe nach alternativen Formen und Strategien der Profilierung suchen. In diesem Zusammenhang hat die Personalpolitik verschiedene Bedeutsamkeiten: Während einige Händler versuchen, durch eine hohe Beratungsqualität und entsprechend kompetentes Personal posit...
Chapter
Die Art und Weise, wie und in welchem Umfeld ein Artikel präsentiert wird, hat oft einen signifikanten Einfluss auf die Ausgaben, die ein Kunde in einer Einkaufsstätte tätigt. Zudem beeinflusst die Präsentationspolitik maßgeblich die Beurteilung der Qualität eines Artikels. Insofern spielt die Präsentationspolitik, verstanden als Gesamtheit aller M...
Chapter
Die zunehmende Wettbewerbsintensität, verbunden mit einer zunehmenden Bedeutung des Preises in vielen Handelsbranchen, hat dazu geführt, dass zahlreiche Handelsbetriebe nach alternativen Formen und Strategien der Profilierung suchen. Dabei wurde aber oft implizit unterstellt, dass der Kunde diese Strategien wie von selbst wahrnimmt. Tatsächlich ist...
Chapter
Nicht nur in der Industrie, sondern auch im Handel hat das Markenkonzept in den letzten Jahren eine erhebliche Aufwertung erfahren. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Zentral dürfte aber wohl der Aspekt sein, dass Marken dem Kunden immer dann einen Nutzen stiften, wenn er eine Entscheidung treffen muss; Marken erleichtern die Entscheidungsfindung...
Chapter
In der handelsbetrieblichen Praxis übernimmt das Controlling eine Vielzahl von Funktionen, die der Unterstützung des Handelsmanagements dienen. So sind insbesondere Aufgaben der Informationsversorgung, Beratung, Kontrolle und Koordination zu erfüllen. Im vorliegenden Kapitel wird daher unter dem Begriff „Handelscontrolling“ die Gesamtheit aller Ins...
Chapter
Im stationären Einzelhandel sind Entscheidungen im Bereich der Standortpolitik von zentraler Bedeutung. Einige Unternehmen der Lebensmittelbranche vermuten, dass ein geeigneter Standort mehr als die Hälfte des handelsbetrieblichen Erfolgs erklären kann. Darüber hinaus sind Fehler in der Standortpolitik nur sehr schwer zu korrigieren. Es verwundert...
Chapter
Grundlegend für den Erfolg des Handelsmarketing ist die adäquate Informationsversorgung. Hier geht es darum, Probleme zu erkennen, Handlungsbedarf zu identifizieren und Anregungen aus vorbildlichen Problemlösungen zu gewinnen. Die Marketingforschung ist grundlegender Bestandteil der Ist-Analyse im Rahmen der Marketingplanung des Handels. Sie ist di...
Chapter
Betriebstypen sind ein wichtiges Produkt einer Handelsunternehmung. Sie prägen oft das Bild, das die Kunden von einem Handelsbetrieb haben. Eine planvolle Gestaltung der Betriebstypenpolitik ist daher eine wichtige Voraussetzung für den handelsbetrieblichen Erfolg. Gegenstand des strategischen Betriebstypenmanagements ist die Planung, Realisation u...
Chapter
In den letzten Jahren konnten Entwicklungen beobachtet werden, dass Anbieter und Händler zunehmend verschiedene Absatzkanäle parallel einsetzen. Unter Multikanalmanagement wird vor diesem Hintergrund die Kombination und Koordination verschiedener Absatzkanäle verstanden. Ziel ist es, dem Kunden durch die Vernetzung der Absatzkanäle ein kanalübergre...
Chapter
Handelsunternehmungen sind in eine Umwelt gebettet, die sich durch zunehmende Komplexität, d. h. Dynamik und Kompliziertheit auszeichnet. Die diskontinuierlichen Entwicklungen und strategischen Überraschungen weisen auf die Notwendigkeit einer langfristigen Orientierung hin, offenbaren jedoch zugleich die wesentlichen Probleme einer vorausschauende...
Chapter
Die Preispolitik ist einer der wichtigsten Parameter des handelsbetrieblichen Erfolgs. Im Kontext der marktorientierten Führung von Handelsunternehmungen haben preispolitische Entscheidungen daher eine oftmals zentrale und stufenübergreifende Bedeutung. Zum einen haben preispolitische Maßnahmen eine hohe Wirkungsstärke. Ihr direkter Hebel auf den U...
Chapter
Full-text available
Stagnierende Märkte, zunehmender Wettbewerbsdruck und heterogenes Konsumentenverhalten führten in den letzten Jahren zu einer Veränderung des unternehmerischen Handelns. Während Unternehmen noch bis zu Beginn der 1990er Jahre auf die reine Durchführung von Transaktionen fokussierten, stehen heute vielmehr der Aufbau und die Intensivierung langfrist...
Chapter
Im ersten Kapitel eines Lehrbuchs werden häufig grundlegende Definitionen gepaukt, Überblicke gegeben und erste Zusammenhänge angedeutet. Der Leser fragt sich dabei regelmäßig, wofür dieses und jenes nun wieder gut sein möge und was das Ganze mit den eigentlich interessierenden realen Problemen zu tun habe. Unterschiede zwischen den Büchern finden...
Chapter
Im Rahmen der Sortimentspolitik werden Entscheidungen über das Sortiment der Handelsunternehmung getroffen. Neben der Betriebstypenpolitik bildet die Sortimentspolitik die zweite Facette des doppelten Leistungsprinzips des Handels. Sie hat einen maßgeblichen Einfluss auf den Unternehmenserfolg und nimmt diesbezüglich eine Schlüsselstellung im Marke...
Chapter
Angesichts der zunehmenden Bedeutung von Musik-Streaming ist das Ziel des vorliegenden Beitrags die empirische Analyse der Akzeptanz von kostenpflichtigen Musik-Streaming-Diensten. Basierend auf einem erweiterten Technologieakzeptanzmodell (TAM) werden dazu die Einflussfaktoren der Nutzungsintention untersucht. Zur Prüfung der aufgestellten Hypothe...
Article
Verbraucher- und Arbeitnehmerinteressen können sich grundlegend unterscheiden. Während die einen möglichst preiswert kaufen wollen, sind für die anderen die Arbeitsbedingungen von großer Bedeutung. Eine Befragung von Verbrauchern aus einer informationsökonomischen Perspektive verdeutlicht, dass dieses etwaige Spannungsverhältnis wesentlich darin be...
Article
Sharing can help make goods available to many people who would otherwise have no access to them. In the effort of motivating more people to participate in the sharing economy, it is useful to know the variables that influence the willingness to share (WTS). Our study aims to identify these variables. Applying field theory, we conducted an experimen...
Article
Abstract: Purpose This study is the first to examine consumer’s neural reaction to different merchandising communication strategies at the point-of-sale (PoS) by applying functional near-infrared spectroscopy (fNIRS). By doing so, the purpose of this study is to extend consumer neuroscience to retail and shopper research. Design/methodology/appro...
Chapter
Die fortschreitende Digitalisierung ermöglicht es Konsumenten in bisher ungekanntem Ausmaß Güter und Dienstleistungen im Rahmen von Sharing Economy-Modellen zu tauschen, teilen, leihen und verkaufen. Mit Blick auf die steigende Relevanz solcher Modelle ist es aus Sicht etablierter Unternehmen bedeutsam, möglichst frühzeitig zu erkennen, inwieweit e...
Article
Purpose This research aims to systematically explore the cognitive and emotional effects of values-related and performance-related negative brand publicity and investigate how the psychological effects translate into different behavioural outcomes. In addition, it examines the relative effectiveness of two major brand response strategies in mitiga...
Chapter
Die Marketingdisziplin hat vielfältigen Ansprüchen gerecht zu werden, nicht nur aus Perspektive der Wissenschaft und Praxis, sondern auch gegenüber anderen Anspruchsgruppen. Es werden fünf Postulate zur Weiterentwicklung der Marketingdisziplin diskutiert: Transformativ denken und handeln bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, Evidenzbasierung...
Chapter
Unter dem Titel „Was steht im Fokus der Verbraucherforschung angesichts der Entgrenzungen des Konsums?“ diskutierten die Vortragenden Frau Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink, Herr Prof. Dr. Dr. Walter Blocher, Frau Prof. Dr. Ellen Enkel sowie Frau Prof. DDr. Bernadette Kamleitner über die Bedeutung und Entwicklungstendenzen von Entgrenzungsphänomenen. U...
Book
In diesem Tagungsband gehen renommierte Autoren und Autorinnen aus den Verbraucherwissenschaften der Frage nach, inwieweit die vielschichtigen neueren Praktiken des Konsums die Verbraucherforschung beeinflussen. Im Fokus steht die Problematik, welche Implikationen mit einer Entgrenzung des Konsums für die Verbraucherforschung verbunden sind. Das Zi...
Book
Dieses Lehrbuch führt in die grundlegenden Konzepte, Methoden und Anwendungen der marktorientierten Führung von Handelsbetrieben ein. Die Autoren veranschaulichen diese anhand von Erkenntnissen aus der Forschung sowie Beispielen aus der Unternehmenspraxis. Leser und Leserinnen können sich so ein Basiswissen verschaffen, das ihnen auch den Zugang zu...
Article
Purpose The purpose of this study is to examine how consumer personality trait impulsiveness influences trustworthiness evaluations of online-offers with different trust-assuring and trust-reducing elements by measuring the brain activity of consumers. Shoppers with high degrees of impulsiveness are referred to as hedonic shoppers, and those with l...