Patrick Jahn

Patrick Jahn
Universitätsklinikum Halle (Saale) · Department for Internal Medicine

Professor

About

126
Publications
23,249
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
762
Citations
Additional affiliations
May 2019 - June 2020
University of Tuebingen
Position
  • Managing Director
November 2010 - April 2019
Martin Luther University Halle-Wittenberg
Position
  • Head of Department
March 2005 - October 2010
Universitätsklinikum Halle (Saale)
Position
  • Research Assistant

Publications

Publications (126)
Article
Full-text available
Zusammenfassung Hintergrund Digitale und assistive Technologien (DAT) finden Eingang in die Versorgung. Konzepte, Pflegende strukturiert an die neuen Technologien heranzuführen, fehlen. Daher macht dieser Aufsatz einen Vorschlag, Pflegefachpersonen im Umgang mit DAT anzuleiten, zu beraten und zu schulen. Ziel Die Arbeit fragt, wie Pflegefachperso...
Article
Full-text available
Background: The COVID-19 pandemic, ageing populations and the increasing shortage of skilled workers pose great challenges for the delivery of supplies for people with and without care needs. The potential of drones, as unmanned air vehicles, in healthcare are huge and are discussed as an effective new way to delivery urgent medicines and medical...
Presentation
Challenges to technological innovation in health care • Co-creative approaches to technological development by using the example of the DigiVid19-Project Methodology • Lessons learned  Technologization of health care to tackle demographic changes and the shortage of skilled workers  Innovations are developed past the actual needs of care profes...
Presentation
Überblick zu verfügbaren Assistenztechnologien. Chancen und Risiken ihres Einsatzes. Notwendigkeit von Anwendungskompetenzen sowie Integration in die Pflegeprozessplanung.
Presentation
Vortrag im Rahmen des Symposiums "Digitale Welt in der Gesundheitsmedizin – interaktiv" am 08.10.2021.
Presentation
Digital assistive technologies (DAT) are finding their way into health care for the elderly. As a result on-site support also experiences a special process of digitization. Is a process of "sensitization", "evaluative introduction", "qualification" and "implementation" (SEQI) an approach to competence acquisition for nurses in order to precisely pl...
Presentation
Hintergrund: Passgenaue assistive Technologien können unterschiedliche Gruppen von Versorgenden bei der Pflege beispielsweise von Menschen mit Demenz unterstützen. Eine professionelle Beratung zu ihrem Einsatz sollte dabei für formell und informell Pflegende eine zuverlässige Informationsquelle sein. Es ist jedoch so, dass didaktisch aufbereitete A...
Poster
Full-text available
Das Dfree Ultraschallgerät ist ein technisches Hilfsmittel, das zur Vorhersage des Blasenentleerung genutzt werden kann. Ziel ist die Unterstützung von Menschen, die Schwierigkeiten in der Kontrolle der Blasenfunktion haben. Das Dfree stellt eine mögliche technologische Strategie für eine unterstützende Therapie der Blasenentleerung und/ oder Harni...
Article
Purpose To investigate whether a humanoid robot in a clinical radiological setting is accepted as a source of information in conversations before MRI examinations of patients. In addition, the usability and the information transfer were compared with a tablet. Methods Patients were randomly assigned to a robot or tablet group with their consent pri...
Poster
Full-text available
Hintergrund/Fragestellung: Demografische Entwicklung und Fachkräftemangel stellen das Gesundheitssystem vor großen Herausforderungen. Die Integration assistierender Technologien (AT) eröffnet neue und ergänzende Möglichkeiten der Pflegeprozessplanung. Trotz langjähriger Entwicklungsförderung zeigt sich, dass der Prozess der Praxisimplementierung vo...
Conference Paper
Hintergrund/Fragestellung: Das Ultraschallgerät Dfree ist ein technisches Artefakt zur Vorhersage des Miktionsbedürfnisses. Ziel ist die Unterstützung von Menschen, die Schwierigkeiten in der Kontrolle der Miktion haben. Deshalb wird der Dfree-Sensor als mögliche technologische Strategie für eine unterstützende Therapie der Harninkontinenz gesehen....
Conference Paper
Hintergrund/Fragestellung: Die Veränderung der Bevölkerungsstruktur im Zuge des demografischen Wandels geht mit der Zunahme von Menschen mit Demenz einher. Die Angehörigen übernehmen den größten Teil der häuslichen Pflege. Mit dieser Entwicklung werden zunehmend assistive Technologien als Unterstützung diskutiert. Ansätze zu Informations- und Berat...
Article
Purpose Cancer nurses across Europe are being tasked with delivery of an increasing number of complex treatments and supportive care interventions as a result of ongoing advances in cancer research, and a rise in cancer incidence due to demographic changes. However, all health systems delivering cancer treatment innovations require access to an edu...
Article
The lower limits for nursing staff—as red lines to demarcate a dangerous nursing practice—are not suitable for initiating the urgently needed trend reversal to improve staffing in nursing. The German Nursing Staff Strengthening Act sets the right framework conditions for overcoming the shortage of skilled workers by returning to full coverage of nu...
Article
Vorangetrieben durch den demografischen Wandel und verstärkt durch die Eindrücke der globalen Corona-Pandemie werden digitale, assistive Technologien zunehmend als Chance begriffen, pflegerische Interventionen zu optimieren und Unterstützungsangebote zu verbessern. Das beinhaltet, dass Gesundheitsfachpersonen vermehrt technische Assistenz-systeme i...
Research
Allgemeinverständliche Kurzbeschreibung Studie zur Überprüfung einer Zunahme an Lebensqualität und Teilhabe im Alltagsleben durch den Einsatz eines japanischen Ultraschallsensors, dem Dfree. Das Gerät verspricht Inkontinenzproblematiken im Alltag zu minimieren und dadurch Unabhängigkeit und Teilhabe zu ermöglichen. Wissenschaftliche Kurzbeschreibu...
Presentation
Full-text available
Hintergrund: Die Integration von assistiven Technologien, z.B. zur kognitive Aktivierung oder zum Aktivitätsmonitoring, in den Pflegealltag wird zunehmend auch für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz diskutiert. Die professionelle Beratung bildet für die Angehörigen eine wichtigen Anlauf- und Bezugspunkt als Wissens- und Informationsquelle...
Article
Full-text available
Purpose: Even in cases of positive evidence for complementary medicine (CM) therapies, it is still difficult for cancer patients to identify reputable providers. The aim of this study was to develop and evaluate a criteria list to provide guidance to cancer patients seeking a reputable CM provider. Methods: The design combined a literature revie...
Article
Eine der größten Herausforderungen in der Krebstherapie ist eine erfolgreiche Behandlung von Nebenwirkungen, wie etwa der Fatigue. Ein möglicher Ansatz zur Bewältigung der Müdigkeit ist das "Exergaming" mithilfe von Spielekonsolen.
Article
Zusammenfassung Hintergrund Digitale und assistive Technologien nehmen eine prominente Rolle in der Diskussion um Lösungsansätze für die Herausforderungen der Gesundheitsversorgung ein. Für den Transfer in den Pflegealltag ist es erforderlich, Akzeptanz zu schaffen und Pflegefachpersonen in den Prozess der Digitalisierung des Gesundheitswesens zu i...
Article
Full-text available
Introduction Preventing CINV is possible when guideline-recommended antiemetics are used. Because oncology nurses play a critical role in risk assessment and management of CINV, a survey of European nurses was conducted to evaluate antiemetic practices, assess awareness of and adherence to current guideline recommendations, and explore barriers to...
Article
Counselling approaches to assistive technologies in nursing care for people with dementia - A focus group study with informal carers Abstract. Background: Assistive technologies may support caregiving relatives of people with dementia. Presently, counselling and training courses are lacking as well as concrete considerations for didactic and method...
Article
Full-text available
Background: Challenges to general practitioners (GPs) as family doctors in Germany are growing because of the demographic situation. Technical assistance systems can improve the care for patients provided by GPs and care personnel to preserve autonomy. GPs are key persons in the health care team to recommend and facilitate access to technical solut...
Article
Die Schwester Der Pfleger 9/2019 S. 32-36 Die Integration assistiver Technologien und Robotik in die pflegerische Versorgung wird Arbeitsabläufe und Versorgungsprozesse verstärkt mit- und umgestalten. Die bislang zögerliche Einbindung in den Pflegeprozess ist nicht der mangelnden Akzeptanz beruflich Pflegender, sondern deren geringem Anwendungswis...
Article
Die Angehörigen übernehmen den größten Teil der häuslichen Pflege von Menschen mit Demenz. In Anbetracht der wachsenden Zahl der pflegebedürftigen Menschen mit Demenz werden auch assistive Technologien als Unterstützung zunehmend diskutiert. Der Erwerb von Wissen über bestehende technische Systeme sowie von Kompetenzen für die pflegenden Angehörige...
Article
Full-text available
Integration in die Praxis ist abhängig von der passenden Qualifizierung Assistive Technologie und Robotik stellt die Pflege vor große Herausforderungen. Um Fach-kräfte und pflegende Angehörige im Umgang mit vorhandenen technischen Systemen zu schulen und ihnen die Möglichkeit zu geben, künftige Systeme wie die Robotik aktiv mitzuge-stalten, entwick...
Article
Full-text available
Hintergrund: Moderne Technologien könnten in Zukunft bei Pflegebedürftigkeit einen entscheidendenBeitrag zu einem selbstbestimmten Leben in der eigenen Umgebung erbringen. Roboter könnten denAlltag in der Häuslichkeit erleichtern und Teilhabe fördern. Im pflegewissenschaftlichen Diskurs werdeneine Entfremdung durch Technologie und ein Verlust des u...
Article
Background: Screening colonoscopy can lower the incidence of colorectal cancer (CRC), yet participation rates are low even in groups at high risk. The goal of this study was to double the rate of participation in screening colonoscopy among persons at familial risk and then to determine the frequency of neoplasia in this risk group. Methods: In...
Article
Full-text available
Background Several studies have reported that using the Wii™ Balance Board can provide added value regarding balance (re-)training in neurological diseases. However, for the large group of mobile older stroke survivors, there is no evidence regarding the feasibility of an unsupervised Wii™ Balance Board training in the home setting. The aim of this...
Article
Full-text available
PurposeThere is increasing evidence that disease and therapy-related symptoms frequently co-occur in so-called symptom clusters (SCs), which may significantly impair quality of life in patients with cancer. Although psychosocial resources may play pivotal roles in maintaining or improving quality of life, they have been neglected in SC research. Th...
Conference Paper
Full-text available
Hintergrund und Zielstellung: Die Betreuung und Versorgung einer zunehmenden Anzahl pflegebedürftiger ältere Menschen stellt das Gesundheitswesen vor Herausforderungen. Der von der OECD verfolgte „Ageing in Place“-Ansatz stellt eine Lösungsstrategie zum Umgang mit den Herausforderungen des demografischen Wandels sowie des Fachkräftemangels dar [11]...
Poster
Full-text available
Hintergrund und Zielsetzung Der von der OECD verfolgte „Ageing in Place“-Ansatz stellt eine Lösungsstrategie zum Umgang mit den Herausforderungen des demografischen Wandels sowie des Fachkräftemangels dar. Ein Schlüssel zur Umsetzung dieses Ansatzes ist die adäquate Qualifizierung von Ärzte und Pflegefachkräften. Durch flächendeckende Bildungs- und...
Article
Background: Prevention of chemotherapy-induced nausea and vomiting (CINV) can be improved with guideline-consistent use of antiemetics. However, adherence to antiemetic guidelines remains often insufficient. Therefore, new strategies that improve adherence are needed. Objectives: To review the latest antiemetic guideline recommendations and prov...
Poster
Full-text available
Hintergrund/Fragestellung: Die Betreuung und Versorgung einer zunehmenden Anzahl pflegebedürftiger älterer Menschen stellt das Gesundheitswesen vor Herausforderungen. „Ageing in Place“ ist das politische Ziel der OECD Länder und spiegelt zumeist auch die Präferenz der älteren Menschen. Passgenaue professionelle, auch technische, Lösungen zur rechte...
Article
Die palliative Pflege onkologischer Patienten am Lebensende und die Unterstützung der Angehörigen umfassen im Zusammenwirken des gesamten Behandlungsteams vielfältige Aufgaben. Nicht nur die Pflegemaßnahmen zur Verringerung der Symptombelastungen und Verbesserung der Lebensqualität, sondern auch die psychoemotionale Begleitung werden individuell an...
Presentation
Full-text available
Hintergrund: Der von der OECD verfolgte „Ageing in Place“-Ansatz stellt eine Lösungsstrategie zum Umgang mit den Herausforderungen des demografischen Wandels sowie des Fachkräftemangels dar. Der Schlüssel zur Umsetzung dieses Ansatzes ist die adäquate Qualifizierung pflegender Angehörigen. Durch flächendeckende Bildungs- und Weiterbildungsangebote...
Poster
Full-text available
Hintergrund: Der von der OECD verfolgte „Ageing in Place“-Ansatz stellt eine Lösungsstrategie zum Umgang mit den Herausforderungen des demografischen Wandels sowie des Fachkräftemangels dar. Ein Schlüssel zur Umsetzung dieses Ansatzes ist die adäquate Qualifizierung von Ärzte und Pflegefachkräften. Durch flächendeckende Bildungs- und Weiterbildungs...
Article
Context: Patient-related barriers to cancer pain management are most commonly assessed with the Barriers Questionnaire-II (BQII; 27 items). Objectives: The aim of this study was to develop a valid short form of the BQII-German (BQII-G) to increase usability in clinical routines and reduce patient burden. Methods: The validation study comprised...
Article
Full-text available
Objective: In order to verify the methodological quality of two versions of a tool for measuring attitudes towards interprofessional learning, we adapted – in terms of translation and scale form – the Heidelberg Version [1] of Readiness for Interprofessional Learning Scale - RIPLS [2], a methodologically controversial tool that had been translated...
Article
Die klinisch relevanten Effekte bewegungstherapeutischer Interventionen wurden über alle Phasen der onkologischen Behandlung in zahlreichen „high quality trials“, systematischen Übersichtsartikeln und Metaanalysen belegt. Neben den positiven Einflüssen auf behandlungsspezifische Nebenwirkungen können Bewegungsmangelsymptome verhindert und die gesun...
Chapter
Der wesentliche Garant für die Pflegequalität im Krankenhaus sind ausreichende und qualifizierte Pflegefachpersonen. Dies muss über die DRG-Finanzierung gewährleistet werden. Hier besteht, trotz aktueller Verbesserungen, nach wie vor deutlicher Handlungsbedarf, den es zu erbringen gilt. Aus Sicht des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR) ergeben sich dab...
Article
Die Notfallpflege ist in den letzten Jahren stärker in das Interesse gerückt — auch hinsichtlich bildungspolitischer Aspekte. Doch bis heute gibt es keine konsentierte Weiterbildung.Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über aktuelle Ansätze in Deutschland.
Article
Das Risiko für eine orale Mukositis im Rahmen einer Chemotherapie ist hoch und abhängig von den verwendeten Substanzen sowie der Therapieintensität. Die S3-Leitlinie „Supportive Therapien bei onkologischen PatientInnen“ hilft dabei, die betroffenen Patienten evidenzbasiert und standardisiert zu betreuen.
Presentation
Full-text available
Hintergrund: Im Rahmen des Forschungsprojektes FORMAT (Forschungsbasierte Entwicklung von multimodalen Bildungsangeboten zur Sicherung der Gesundheitsversorgung von alten Menschen mit Demenz, Tumorerkrankungen oder Herzinsuffizienz in Sachsen-Anhalt) befasst sich ein Teilprojekt („Future Care Lab“) mit der technologiebasierten Ausgestaltung von Räu...
Poster
Full-text available
Einleitung: Der von der OECD verfolgte „Ageing in Place“-Ansatz stellt eine Lösungsstrategie zum Umgang mit den Herausforderungen des demografischen Wandels sowie des Fachkräftemangels dar. Der Schlüssel zur Umsetzung dieses Ansatzes ist die adäquate Qualifizierung pflegender Angehörigen. Durch flächendeckende Bildungs- und Weiterbildungsangebote k...
Article
Full-text available
Background: Hand hygiene (HH) performing is a must in health care settings because it affects the human lives. Health Care Workers (HCW) must be aware and be trained continuously as regards hand hygiene. Aim: The aim of this article was to evaluate and compare the knowledge before and after an educational training of undergraduate nursing students...
Article
Full-text available
Introduction Hand hygiene (HH) compliance with World Health Organization (WHO) guidelines is essential to prevent bacterial transmission and infections acquired from hospital settings. Aim The aim of this study was to evaluate the impact of training tool of World Health Organization’s (WHOs) Hand Hygiene multi modal campaign at all public hospital...
Article
Full-text available
Der neue Katalog zeigt mit der Aufnahme von Vorschlägen des Deutschen Pflegerats in die richtige Richtung.
Article
Patienten mit Tumorerkrankungen leiden besonders in fortgeschrittenen Krankheitsstadien häufig unter Schmerzen. In vielen Fällen können Medikamente die Schmerzen effektiv lindern. Doch nicht selten lehnen die Betroffenen es ab, Analgetika einzunehmen, etwa aus Sorge vor Nebenwirkungen. Im klinischen Alltag scheint die Zeit oft zu gering, um auf die...
Article
Die derzeitige Krankenhausfinanzierung stellt nicht sicher, dass ausreichend Pflegefachpersonen für die Patientenversorgung zur Verfügung stehen. Dieser Mangel besteht seit langem, führt zu einer Gefährdung der Patientenversorgung, schadet der Attraktivität des Berufes und lässt zugleich die Kosten steigen.
Article
Full-text available
Introduction: Multiple symptoms and functional restrictions might impair workability and participation. Rehabilitation for cancer patients aims to achieve improvement of reintegration, participation and quality of life. Studies show insufficient cooperation and flow of information regarding patients’ individual condition and needs between primary c...