Patrick Horst

Patrick Horst
University of Bonn | Uni Bonn · Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie

Doctor of Philosophy

About

36
Publications
3,749
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
80
Citations
Introduction
Patrick Horst currently works at the Institute of Political Science and Sociology, University of Bonn. His current project is 'Die USA - eine scheiternde Demokratie' and 'Landtagswahlen in Deutschland'.
Additional affiliations
April 2020 - September 2020
University of Bonn
Position
  • Faculty Member

Publications

Publications (36)
Article
Full-text available
Im Bundestagswahlkampf 2021 traten erstmals drei Kanzlerkandidaten an, denen tatsächlich auch begründete Chancen auf die Kanzlerschaft eingeräumt wurden: Unionskandidat Armin Laschet, Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock für die Grünen. Dies führte zu einem neuen Format im Fernsehwahlkampf: dem TV-Triell, das an die Stelle des bisherigen TV-Duel...
Chapter
Full-text available
This contribution discusses the circumstances and conditions under which Congress decides to impeach a president—and when it prefers to evade or repudiate the political demands to remove him from office. It compares the philosophical debate at the Constitutional Convention in Philadelphia with the most intriguing cases of impeachment debates in the...
Chapter
Trumps Gesamtbilanz nach zwei Jahren war nicht besonders eindrucksvoll, in vielen Bereichen mutete sie wie ein Fiasko an. Die größte innenpolitische Niederlage war das Scheitern des American Health Care Act im Sommer 2017. Obwohl die Republikaner seit sieben Jahren Sturm gegen die Gesundheitsreform Obamas gelaufen waren, hatten sie keinen Alternati...
Chapter
Trumps Angriff auf die liberale, regelbasierte Ordnung war nicht auf die Außenpolitik beschränkt, sondern durchzog auch sein Verhältnis zu den politischen Institutionen im Inneren. Im Folgenden beschränkt sich die Analyse auf seinen Umgang mit den drei politischen Gewalten und den Medien, der oftmals so genannten „vierten“ Gewalt, weil diese bundes...
Chapter
Auf innenpolitischem Gebiet erwischte Präsident Trump einen katastrophalen Start. Obwohl er an der Spitze eines unified government stand und über Mehrheiten der Republikanischen Partei in beiden Häusern des Kongresses verfügte, scheiterte Trumps Top-Priorität – die Abschaffung und Ersetzung von Obamas Gesundheitsreform – an den Realitäten und der Z...
Chapter
Gemessen an den Zustimmungsraten der Bevölkerung zur Amtsführung des Präsidenten schnitt kein US-Präsident in den ersten zwei Jahren jemals so schlecht ab wie Donald Trump. Ende Januar 2019 stimmten nur 37 % der Amerikaner seiner Amtsführung zu. Zum Vergleich: Barack Obama und Bill Clinton lagen zur Halbzeit ungefähr bei 50 %, George W. Bush bei 61...
Chapter
Anders als bei seinen Vorgängern George W. Bush, der den Kongress für den „Krieg gegen den Terror“ und den Irakkrieg mobilisierte, und Barack Obama, der den New-START-Vertrag mit Russland zur Abrüstung von Nuklearwaffen im Senat ratifizierte, waren unter Trumps bedeutenden Errungenschaften der ersten beiden Jahre keine außenpolitischen Vereinbarung...
Article
Full-text available
Im Wahljahr 2015 standen nur zwei Landtagswahlen an, beide in den hanseatischen Stadt-staaten. Große politische Veränderungen wurden von den Demoskopen nicht vorhergesagt; zumindest in Hamburg lagen sie mit dieser Prognose im Großen und Ganzen richtig. Die Hamburger SPD verpasste zwar knapp die absolute Mehrheit, büßte aber nur geringfügig an Zusti...
Preprint
Full-text available
State politics in the US, US federalism, Obama presidency
Preprint
Full-text available
Donald Trump hat im Wahlkampf und als gewählter Präsident behauptet, dass der Wahlbetrug in den USA ein massenhaftes Phänomen sei. Drei bis fünf Millionen Stimmen seien illegal abgegeben worden und hätten Hillary Clinton zu ihrem Vorsprung im Popular Vote verholfen. Dieser Beitrag zeigt dagegen, dass die elektorale Integrität in den USA nicht durch...
Preprint
Full-text available
Donald Trump - Book Review - Fire and Fury (MIchael Wolff) - It's even worse than you think (Cavid Cay Johnston) - Trumpocracy (David Frum) - How Democracies Die (Steven Levitsky/Daniel Ziblatt)
Chapter
Full-text available
Der Beitrag rekapituliert die Natur der populistischen Revolte Trumps und zeigt auf, wo das Heartland von Trumps Amerika liegt. Er prüft die Politikangebote Trumps auf ihre Vereinbarkeit mit der Wirklichkeit und dem parteipolitischen Profil der Republikaner: Wo tun sich möglicherweise Risse auf, die den Bestand einer dauerhaften Republikanischen Wä...
Article
Full-text available
Der Beitrag rekapituliert die Natur der populistischen Revolte Trumps und zeigt auf, wo das Heartland von Trumps Amerika liegt. Er prüft die Politikangebote Trumps auf ihre Vereinbarkeit mit der Wirklichkeit und dem parteipolitischen Profil der Republikaner: Wo tun sich möglicherweise Risse auf, die den Bestand einer dauerhaften Republikanischen Wä...
Article
Full-text available
In fundamental aspects the coalition management of the third Grand Coalition does not differ from the conflict handling in other coalitions: The importance of coalition agreements as an instrument of conflict reduction has grown, although it slows down with increasing time. Coalition bargaining follows the same pattern as ever, but it lasts longer....
Article
Full-text available
Koalitionsbildungen werden in der älteren international vergleichenden Koalitionsforschung vorwiegend spieltheoretisch aus dem Interesse der Parteien am Ämtererwerb, an der Durchsetzung politischer Inhalte und an der Stimmenmaximierung erklärt. Eine Überprüfung dieser Theoreme an der empirischen Praxis in Deutschland zeigt, dass sich damit die inne...
Chapter
Full-text available
Das Parteiensystem in Hamburg hat seinen Ursprung —analog zur nationalen Entwicklung (Ritter 1985) —im Jahrzehnt vor der Reichsgründung und hat sich schon um etwa 1875 in seinen für das Kaiserreich charakteristischen Grundzügen herausgebildet. Vier regionale Besonderheiten stechen hervor: Erstens fehlte in Hamburg —auch als Folge des Abgrenzungsbed...