Michaela Vogt

Michaela Vogt
Bielefeld University · Faculty of Educational Studies

About

38
Publications
1,767
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
49
Citations
Citations since 2017
33 Research Items
48 Citations
20172018201920202021202220230510152025
20172018201920202021202220230510152025
20172018201920202021202220230510152025
20172018201920202021202220230510152025

Publications

Publications (38)
Article
Full-text available
This paper is trying to offer a perspective on why the German concept of Bildung was able to master transitions regarding time, geography, and disciplines. The argument of this paper is that Bildung is a transformative process which greatly resembles the archetypical pattern as identified by Carl Gustav and later refined by Joseph Campbell. In orde...
Chapter
Full-text available
Special Needs Assessment Procedures (SNAPs) are procedures which evaluate children who have diverged from-implicitly implied and/or explicitly stated-norms. In the course of such a SNAP, the child is evaluated by a diverging set of experts who ultimately determine the place and mode of schooling. As such, SNAPs can be read as manifestations of pote...
Chapter
Full-text available
In the past 20 years, subject-oriented didactics saw themselves confrontedwith two major paradigms: The, induced by PISA (2000), turn towards competence-based learning and the realization of the United Nation’s Convention on the Rightsof Persons with Disabilities (2006/2009). Due to their specific historical develop-ments, these two approaches can...
Article
Full-text available
Lucien Criblez works and researches at the University of Zurich, where he has held the professorship for Historical Educational Research and Educational Policy since 2008. His publication record encompasses more than 28 authored, edited or co-edited books, and countless journal articles as well as book chapters on the history of education, educatio...
Article
Full-text available
Die Autor*innen dieses Beitrages argumentieren, dass Schulgeschichte zu einem erheblichen Teil als eine Geschichte von Standardisierung gelesen werden kann, wobei diese Tendenzen zu unterschiedlichen Zeiten divergierend gerahmt und benannt wurden. Um diese Perspektive auszuführen, zu illustrieren sowie zu begründen, betrachtet dieser Beitrag die hi...
Chapter
Bildung is one of Germany’s oldest concepts and unites insights from the fields of philosophy, ethics, pedagogy, religion, and education. However, over time the term Bildung has changed and, as such, the different conceptualizations, connotations, and meanings of Bildung reflect temporal as well as cultural idiosyncrasies. This article attempts to...
Article
Full-text available
Zusammenfassung In den vergangenen 20 Jahren sahen sich die Fachdidaktiken zwei zentralen paradigmatischen Wendungen ausgesetzt: der durch PISA (2000) induzierten Kompetenzorientierung und der Umsetzung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (2006/2009). Auf ihre historischen Wurzeln zurückgeführt verhalten sich diese beiden Ansätze...
Chapter
Über den schulischen Umgang mit einer „Heterogenität“ der Schüler*innen wird seit einer Reihe von Jahren heftig debattiert. Der vorliegende Band zeigt, wie seit dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts die Beobachtung von Unterschieden – solchen der Begabung, des Verhaltens und des Interesses – zwischen Schüler*innen in den Schulen mehr und mehr in...
Chapter
This chapter examines research ethics review, biomedical models of review and historical research in science education in Canada. Ethics reviews are an assessment of the integrity of research; in thinking about research ethics we are often considering research that addresses live human beings and/or other living creatures. This research is sometime...
Chapter
Empirische Untersuchungen sollten nicht nach der Art der verwendeten Untersuchungsmethode, sondern nach ihren Ergebnissen, ihrer Funktion und ihrem Stellenwert für den Wissenschaftsprozess beurteilt werden. (Bortz und Döring, Forschungsmethoden und Evaluation. Für Human- und Sozialwissenschaftler, S. 303, Springer Medizin, Heidelberg, 2015)
Article
Full-text available
Edwin Keiner held the chair for General Pedagogy and Social Pedagogy at the Free University of Bozen-Bolzano until his retirement in October 2019. From 2014 to 2017 he also served as Vice Dean of the Faculty of Education at the same university. Prior to that, he worked as a professor for the History of Education and Socialisation at the University...
Chapter
Über das Hilfsschulaufnahmeverfahren (HAV) erfolgte in der DDR die Überprüfung von regulär eingeschulten Primarschülern im Falle des Verdachts, dass das Kind einen sonderpädagogischen Förderbedarf haben könnte. Aufgrund der in Schülerpersonalbögen dokumentierten Untersuchungsergebnisse (die von verschiedenen Professionen zu erheben waren) wurde bil...
Chapter
Der bildungshistorisch ausgerichtete Beitrag untersucht die im Hilfsschulaufnahmeverfahren (HAV) in der BRD von 1958 bis 1978 eingesetzten Formblätter – die Schülerpersonalbögen (SPB) – hinsichtlich der Erhebung von Diversitätsmerkmalen. Hierbei analysiert er im synchronen Vergleich die inhaltliche Kohärenz zwischen den formalen Vorgaben aus den Bö...
Article
Ausgehend vom Gründungsauftrag der Grundschule, Grundlegende Bildung zu vermitteln, stellt sich die Frage, in welchen Deutungsmustern und -varianten diese in der Geschichte der Grundschule auffindbar ist. Hiernach fragt der Artikel unter Berücksichtigung diachroner Wandlungsprozesse wie ebenso der Einbettung der Deutungsvarianten in den jeweiligen...
Chapter
Das vorliegende Diskussionspapier entstand auf wiederholte Anregungen und drängende Bitten aus den Reihen der Mitglieder der DGfE-Kommission „Grundschulforschung und Pädagogik der Primarschule“. Unter dem Kommissionsvorsitz von Margarete Götz und Susanne Miller und unter der aktiven Mitwirkung von Wolfgang Einsiedler und Michaela Vogt wurde der nac...
Article
Full-text available
Professor Heinz-Elmar Tenorth till 2011 was Professor for the History of Education at Humboldt-University in Berlin. Before he studied and did his PhD at the University of Würzburg. After he stayed in the same institution for some years as research assistant before becaming professor in the educational area, first in Frankfurt a. M. and then till h...
Chapter
Der Beitrag leitet aus Ansätzen zum Terminus der ›Disziplin‹ schrittweise Möglichkeiten zur strukturierten Vermessung der Grundschulpädagogik ab. Diese Vermessung erfolgt in der vorliegenden Untersuchung im Rückgriff auf drei festgesetzte Kriterienbereiche, die im Text näher ausgeführt werden.
Chapter
Im Vorfeld der Jahrestagung »Profession und Disziplin – Grundschulpädagogik im Diskurs« fand unter dem Titel »Forschungstheoretische Grundlagen und -methodische Anwendungsfelder der empirischen Primarschulforschung« die Tagung für Qualifikandinnen und Qualifikanden in der Primarschulforschung statt. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über den Abla...
Chapter
Full-text available
Das vorliegende Diskussionspapier entstand auf wiederholte Anregungen und drängende Bitten aus den Reihen der Mitglieder der DGfE-Kommission »Grundschulforschung und Pädagogik der Primarschule«. Unter dem Kommissionsvorsitz von Margarete Götz und Susanne Miller und unter der aktiven Mitwirkung von Wolfgang Einsiedler und Michaela Vogt wurde der nac...
Article
Der bildungshistorisch ausgerichtete Beitrag betrachtet die im Hilfsschulaufnahmeverfahren in den 1950er bis 1970er-Jahren in der BRD und DDR eingesetzten Schülerpersonalbögen hinsichtlich der ihnen über die enthaltenen Fragen impliziten Normierung des Primarschulkindes. Ebenso untersucht er professionelle Zuständigkeiten bei der Erhebung dieser Fr...
Chapter
Ein erster Teil des Beitrags gibt einen Überblick über den Stellenwert von Bezugsdisziplinen und des zentralen Konzepts der Kindgemäßheit für die Theorie der Grundschule und setzt aktuelle Akzente. Ein zweiter Teil befasst sich mit metatheoretischen Grundlagen von Grundschulforschung und ein dritter Teil stellt am Beispiel quantitativ angelegter Pr...
Chapter
In der Absicht, eine Passung zwischen differenten Lernvoraussetzungen und Lernanforderungen herzustellen, wendet die Primarschule historisch wie aktuell jenseits binnendifferenzierender Maßnahmen auch Selektionsstrategien an. Durch ihre Praktizierung wird ein Schulformwechsel vollzogen, der zugleich mit der Erwartung verbunden ist, für die betroffe...
Chapter
Die Planung eines qualitativen Projekts erfolgt in mehreren Schritten: 1. Schritt: Forschungsfragen und theoretische Fundierung 2. Schritt: Datenerhebung 3. Schritt: Datenauswertung 4. Schritt: Dateninterpretation 5. Schritt: Gütekriterien Zu den obigen „Schritten“ sind die theoretischen Grundlagen skizziert. Beispiele aus der Forschung und graphis...
Chapter
Seit ihrer Entstehung ist die Schule und damit auch die Grundschule der zentrale gesellschaftliche Ort, in dem kulturell aufbewahrtes Wissen an die Kinder als nachwachsende Generation vermittelt und unter Einschluss von Transformationen tradiert werden soll. Zur Bewältigung dieser Aufgabe ist die Schule wiederum selbst auf gesellschaftlich erzeugte...
Chapter
Die Berufung auf das Kind dient historisch wie aktuell nicht nur dazu, das jeweils zeittypische Bildungsprogramm der Grundschule einschließlich ihrer Lernund Leistungserwartungen zu legitimieren oder zu kritisieren. Sie bestimmt darüber hinaus sogar die Geschichtsschreibung zur Grundschule, für deren Unterscheidung von kindorientierten und nicht ki...

Network

Cited By

Projects

Projects (2)
Project
This project sets up realistic tasks in outdoor education for young European students, taking into account children with special learning needs. It is based on mobile math trails. The children go on a mathematical trail and solve tasks along a defined route with the "MathCityMap" system (www.mathcitymap.eu).
Project
Das Projekt verfolgt das Ziel für den ausgewählten Zeitraum 1958 bis 1978 die ‚Grenzzone‘ zwischen Primarschulfähigkeit und Hilfsschulbedürftigkeit im innerdeutschen Vergleich von BRD und DDR zu untersuchen und zwar für diejenigen Kinder, die zunächst regulär in die Primarschule eingeschult und in deren Verlauf einem Hilfsschulaufnahmeverfahren (HAV) unterzogen wurden.