Matthias Herrle

Matthias Herrle
Bergische Universität Wuppertal | Uni-Wuppertal, BUW · School of Education

Dr. phil.

About

56
Publications
5,618
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
401
Citations
Additional affiliations
October 2018 - present
Bergische Universität Wuppertal
Position
  • Professor (Assistant)
August 2015 - October 2018
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Position
  • Manager
August 2015 - October 2018
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Position
  • Research Support

Publications

Publications (56)
Chapter
In diesem Beitrag wird ein Ansatz zur Untersuchung von Situationen dargestellt, die sich ereignen, wenn zwei oder mehr Personen an einem bestimmten Ort, zu einer bestimmten Zeit, anwesend sind, sich in ihrem Verhalten wechselseitig wahrnehmen und daher nicht vermeiden können, dass ihr Agieren als bezogen aufeinander verstanden werden kann (vgl. Gof...
Book
Full-text available
Dieser Sammelband vermittelt denjenigen, die einen Einstieg in die videobasierte Unterrichtsforschung suchen, einen Überblick über technische und konzeptionelle Herausforderungen mit Blick auf die Datenerhebung,-aufbereitung und-analyse. Berücksichtigt werden sowohl qualitativ als auch quantitativ ausgerichtete Zugänge, die sich im dynamisch entwic...
Chapter
In diesem Beitrag wird die Befundlage der qualitativen Unterrichtsforschung bezüglich der Frage gesichtet, wie es Interaktionsbeteiligten möglich ist, ihr Verhalten so zu koordinieren, dass Unterricht stattfinden kann. Ausgehend von der Herausarbeitung methodologischer Differenzen in den Zugängen zur empirischen Rekonstruktion von Koordinationsproz...
Chapter
Full-text available
"Matthias Herrle (2020) introduces microethnography by asking how naturally occurring interactions work in settings such as classrooms. Microethnographers generate video recordings to investigate, in great detail, how interactants produce the social organization of everyday life. This first chapter introduces methodical strategies that researchers...
Article
Zusammenfassung Der Beitrag geht der Frage nach, ob und inwiefern sich die Nutzung von digitalen Medien als bedeutsam für die Form und Funktion von Interaktionspraktiken erweist, die Lehrkräfte zur Gestaltung von Gruppenarbeiten realisieren. Die Ergebnisse der hierzu durchgeführten videographischen Untersuchungen in einer Tabletklasse geben einen E...
Conference Paper
Full-text available
By their acting and interacting teachers and students produce social orders which constitute contextual requirements for academic learning in classrooms. But what happens when events in classrooms are shaped by the use of tablet computers? Starting from an ecological perspective on classroom management, we examine changes that occur over time when...
Chapter
Seit etwa 15 Jahren erlebt die videobasierte Untersuchung von Interaktionen eine Konjunktur in der deutschsprachigen qualitativen Forschungslandschaft. Dies konkretisiert sich nicht nur in der Publikation einer Vielzahl an Studien, sondern auch in der Differenzierung methodischer Ansätze zur Erhebung und Analyse von Videodaten (vgl. Moritz/Corsten...
Chapter
Um empiriebasierte Aussagen über die Herstellung von Fachlichkeit im Unterricht zu generieren, wird in diesem Beitrag der Frage nachgegangen, wie Lernaufgaben im Interaktionszusammenhang realisiert werden. Anhand videographischer Fallbeispiele aus einem Englischunterricht wird vor dem Hintergrund eines ethnomethodologisch-interaktionsanalytischen A...
Conference Paper
Full-text available
This paper will focus on the work, teachers and students do with their bodies to jointly produce social orders in classroom interaction. Drawing on ethnomethodological research approaches, video recordings are used to analyze generic patterns of spatial-orientational behavior by which teachers and students recurrently produce social orders in class...
Chapter
Aus der Einleitung des Beitrags: "[...] Unterricht ist ein überkomplexes Geschehen und videographische Aufnahmen erlauben es, diese Überkomplexität des Unterrichtsgeschehens zumindest ausschnittweise einzufangen. Im Unterschied zu Protokollen teilnehmender Beobachtung können mit Videos wesentlich mehr Aspekte von Unterrichtssituationen registriert...
Conference Paper
Full-text available
It has often been criticized that the structure of university-based teacher education in Germany makes it difficult for all students to acquire coherent teacher knowledge: Courses teaching content knowledge, pedagogical content knowledge and general pedagogical knowledge are provided by different institutions and with separate curricula. This often...
Poster
Full-text available
Posterpräsentation im Rahmen der Dortmund Spring School for Academic Staff Developers (DOSS), 02.-04.03.2016, TU Dortmund.
Chapter
Interaktionsbeteiligte können sich wechselseitig sehen und hören. Verbunden mit diesem trivial erscheinenden Umstand ist die Eröffnung einer großen Komplexität – ein Überangebot an zeitgleich wahrnehmbaren Phänomenen, auf die sich die Akteure durch eine Vielzahl an Äußerungsmodalitäten in dieser oder jener Weise beziehen können. Will man in ethnome...
Chapter
Educational interaction in terms of teaching and learning related coperation is not ubiquitous (cf. Vanderstraeten 2004). Like every kind of face-to-face interaction, it needs to be established among bodily attendant persons who can see and hear each other (cf. Luhmann 1977). The generic problem of establishing cooperation in face-to-face interacti...
Article
Im Mittelpunkt unserer Untersuchung steht die Probe eines überwiegend aus Laienmusiker/innen bestehenden Sinfonieorchesters, die wir als Ort des Lernens Erwachsener betrachten wollen. Ziel der Analyse ist es, Strukturmuster in der Interaktion zwischen Dirigent und Musiker/innen herauszuarbeiten, die das Proben konstituieren. Rekonstruiert werden da...
Chapter
Full-text available
In diesem Beitrag befassen wir uns mit der Frage, wie Bewegungsabläufe, die in unterschiedlichen kulturellen Zusammenhängen entstanden sind, in Kursen gelernt werden. Beobachtbar ist zunächst, dass entsprechende Körperpraktiken in Kursen nicht so aufgeführt werden, wie in den kulturellen Kontexten, denen sie entlehnt sind. Das kursförmige Erlernen...
Chapter
Full-text available
Der Beitrag diskutiert die Frage, wie aus einer Sammlung von Fällen - in diesem Fall Videoaufnahmen von Kursen der Erwachsenenbildung - ein konkretes Sampling entsteht. Betont wird, dass immer mehrere Möglichkeiten bestehen, aus einer Datensammlung ein Analysesampling zu bilden. Hervorgehoben wird die Abhängigkeit der Ordnung des Samplings von der...
Book
Full-text available
Für das weite Feld der Erwachsenenbildung und Weiterbildung hat sich die Kursforschung als zukunftsweisender Ansatz etabliert. Pädagogische Interaktion wird dabei nicht mehr nur über das gesprochene Wort untersucht, sondern über die Ana lyse von Videoaufzeichnungen zugänglich gemacht. Das Buch behandelt das Geschehen in Veranstaltungen der Erwachse...
Chapter
Full-text available
In dem Beitrag geben wir zunächst einen Überblick über Angebote der Körperbildung im Erwachsenenalter. Daran anschließend erläutern wir die drei aufeinander bezogenen Interaktionsmuster Einüben, Üben und Ausüben, die das Geschehen in Veranstaltungen der Körperbildung ausmachen. Anhand zweier kontrastierender, auf Video dokumentierter Fälle - einem...
Article
Um das Stattfinden von Unterricht als lehr-lernbezogenes Interaktionsgeschehen zu ermöglichen, ist es notwendig, dass die Beteiligten ihre Verhaltensweisen wechselseitig koordinieren. Insbesondere von Lehrpersonen wird erwartet, dass sie Verantwortung für die Resultate solcher Koordinationsprozesse übernehmen, d. h. für die Aktivitäten, die im Unte...
Book
Vielerorts wird heute über Möglichkeiten der Optimierung des Lehr-Lerngeschehens in pädagogischen Veranstaltungen diskutiert. Welche Organisationsprinzipien für den Prozess der Herstellung dieses Geschehens von Bedeutung sind, darüber ist indes noch wenig bekannt. Anhand videographischer Analysen von Etablierungsphasen in Veranstaltungen der Erwach...
Chapter
Videoanalysen zu lesen, ohne das Ausgangsmaterial (und zwar als Video !) gesehen zu haben, ist wenig fruchtbar – um es einmal vorsichtig zu formulieren. Hat man nur stehende Bilder zur Verfügung, dann weiß man als Leser/in zum einen nicht, was nun wirklich auf dem Video zu sehen ist, zum anderen kann man die Güte der Interpretation nicht beurteilen...
Thesis
Vielerorts wird heute über Möglichkeiten der Optimierung des Lehr-Lerngeschehens in pädagogischen Veranstaltungen diskutiert. Welche Organisationsprinzipien für den Prozess der Herstellung dieses Geschehens von Bedeutung sind, darüber ist indes noch wenig bekannt. Anhand videographischer Analysen von Etablierungsphasen in Veranstaltungen der Erwach...
Article
The question of how the initiation of educational interaction is triggered can be considered a crucial challenge in educational-scientific research on teaching in courses and in the classroom. Against the background of the debate on theoretical and empirical approaches of diverse scientific origin, the authors provide arguments aiming at the identi...
Chapter
Dieser Beitrag befasst sich mit der Frage, wie kulturell geprägte Bewegungsabläufe in Kursen der Erwachsenenbildung erlernt werden. Er nimmt damit einen Sonderfall des Erlernens sozialer Praktiken in den Blick, der sich selbst wiederum in spezifischen sozialen Praktiken realisiert. Meist orientiert am Ziel der Herstellung oder Aufrechterhaltung kör...
Book
Diese Einführung vermittelt grundlegende Kenntnisse für die videographische Erforschung von Interaktionszusammenhängen. Sie bündelt die methodologischen Diskussionen im sich dynamisch entwickelnden Forschungsfeld der erziehungs- und sozialwissenschaftlichen Videographie. Bei der Darstellung der methodischen Verfahren gehen die Autoren auf alle Phas...
Article
Die technischen Möglichkeiten der Erzeugung und Bearbeitung von audiovisuellen Daten haben sich in den letzten Jahrzenten rasant weiterentwickelt. Im Zuge seiner Digitalisierung wird dieser Datentyp zunehmend auch für die erziehungswissenschaftliche Forschung attraktiv. Drei unterschiedliche Zugänge zum Erziehungs- und Bildungsgeschehen haben sich...
Article
Im Rahmen des Analyseprozesses werden die erhobenen videographischen Daten interpretiert. Je nachdem, welche Aspekte der Interaktion untersucht und welche Fragen dabei beantwortet werden sollen, kann daher das Vorgehen sehr unterschiedlich ausfallen. Deswegen wird in dieser Einführung auch nicht eine einzige, standardisierte Vorgehensweise vorgeste...
Article
Wird auf die dokumentierten Videodaten zugegriffen kann dies in Echtzeit, beschleunigt oder verlangsamt, über den gesamten Interaktionsverlauf oder in Ausschnitten erfolgen. In der Regel werden solche Zugriffe auf das Video mehrfach wiederholt (3.1). Erweiterte Zugriffs- und damit Analysemöglichkeiten werden durch unterschiedliche Formen der Datena...
Article
In diesem Kapitel sind technische Hinweise zur Aufnahme (5.1), zur Datenaufbereitungstechnik (5.2) und zur Ergebnispräsentation (5.3) zu finden. Da die Verfahren zur Datenerhebung, -aufbereitung und -präsentation sehr vielfältig sind und sich zudem ständig verändern, kann und soil dieses Kapitel nicht die Lektüre von Fachbüchern und -zeitschriften...
Chapter
Die Aufgabe der Erhebung besteht darin, Daten zu erzeugen, die es erlauben, Erkenntnisse über den untersuchten Gegenstand zu gewinnen. Was geschieht bzw. vorfindbar ist, wird im Prozess der Datenerhebung aufgesucht, festgehalten und gesichert. Nur in diesem Teil des Forschungsprozesses findet ein unmittelbarer Kontakt mit der untersuchten Realität...
Article
Diese Einführung vermittelt grundlegende Kenntnisse für die videographische Erforschung von Interaktionszusammenhängen. Sie bündelt die methodologischen Diskussionen im sich dynamisch entwickelnden Forschungsfeld der erziehungs- und sozialwissenschaftlichen Videographie. Bei der Darstellung der methodischen Verfahren gehen die Autoren auf alle Phas...

Network

Cited By

Projects

Projects (2)
Project
Das zur Drittmittelförderung pilotierte Projekt TabU widmet sich der Frage, wie sich Schulunterricht durch die Einführung und dauerhafte Nutzung von Tablets verändert. Dazu sollen über ein Schuljahr hinweg videographische Daten zum Alltagsgeschehen in einer Tabletklasse (Sek I) erhoben werden. Durch die Analyse des Interaktionsgeschehens und der Nutzung des Tablets sollen soziale und wissensbezogene Ordnungen und Anforderungen rekonstruiert werden, auf die sich die Beteiligten durch Praktiken der Unterrichtsgestaltung und Partizipation in unterschiedlichen Fächern und Settings von der Einführung des Tablets am Schuljahresbeginn bis hin zur routinierten Nutzung am Schuhljahresende beziehen. Auf diese Weise sollen fallbasierte Professionalisierungsmaßnahmen zum Umgang mit digitalen Medien inhaltlich fundiert, Methoden der Unterrichtsforschung innoviert und Unterrichtstheorien soziomedial erweitert werden.