Marcel Boldorf

Marcel Boldorf
Université Lumiere Lyon 2 | UL2 · Faculté des Langues

Professor

About

101
Publications
6,812
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
51
Citations
Introduction
Marcel Boldorf currently works at the Faculté des Langues, Université Lumière Lyon 2. Marcel does research in Economic History and Social History. His current projects are a) 'Economic History of National Socialism and World War II' (edition of a handbbok in German), b) 'The Reichsbank in occupied France and Belgium, 1940-1944'
Additional affiliations
October 2013 - present
Université Lumiere Lyon 2
Position
  • Professor
Description
  • Courses on German history; economic and social history
August 2007 - January 2013
Ruhr-Universität Bochum
Position
  • Researcher
April 1992 - March 2004
Universität Mannheim
Position
  • PR Professional
Education
April 1992 - September 2004
Universität Mannheim
Field of study
  • Economic history

Publications

Publications (101)
Book
The book deals with the German economy in the World War I. The most important aspects of the war economy are covered in 22 chapters. The range of topics extends from the individual branches of industry to agriculture, the labour market, forced labour and foreign trade. The role of the neutral countries is dealt with using Switzerland as an example....
Article
Die 2017 an der Bochumer Ruhr-Universität verteidigte Dissertation ging aus einem Projekt zu „Evakuierungen im deutsch-französischen Grenzraum“ hervor. Sie behandelt die erste Evakuierung im Sommer 1940, während die zweite 1944 nur kursorisch in einem Epilog betrachtet wird. Ihr Hauptuntersuchungsfeld ist die Unternehmensverlagerung beiderseits der...
Chapter
Full-text available
This paper is structured as follows: The first section (I) gives an introduction to French fascism from the traditional to more modern forms. Some particularities in terms of the economic order will be investigated. The following section (II) turns to the economic ideas of the scattered right-wing parties of the inter-war period. (III) After that,...
Article
Rezension zu W. v. Hippel: Röchling (Abstract) Mehr als andere Studien zu Industriellen ist das vorliegende Werk eine politische Biographie, steht doch Hermann Röchling im Blickfeld einer jüngst nochmals schärfer ausgetragenen Auseinandersetzung um seine Rolle im Nationalsozialismus. Daraus entsprang der Wunsch der Familie, eine Studie „über die vi...
Article
Der Sammelband, den zwei verdiente Wirtschaftshistoriker vorlegen, verschreibt sich einem quantifizierenden Ansatz: Seit der ursprünglichen Industriellen Revolution im England des 18.Jahrhunderts sei Wachstum als Schlüssel zu gesellschaftlichem Wohlstand anzusehen. Wie Sidney Pollard als Pionier feststellte, breitete sich die Industrielle Revolutio...
Article
Die Dissertation untersucht den Lebensweg eines höheren deutschen Kolonialbeamten, der 1871 in der preußischen Provinz Sachsen geboren wurde und 1949 in Berlin verstarb. Den Höhepunkt seiner beruflichen Karriere in Übersee erlebte Heinrich Schnee, als er 1912 zum Gouverneur von Deutsch-Ostafrika ernannt wurde. Zuvor war er als Richter mit umfangrei...
Chapter
Die deutschen Angriffe des Zweiten Weltkrieges überzogen die angrenzenden Länder mit militärischen Handlungen, die Tod und Vernichtung mit sich brachten. Für eine kriegswirtschaftliche Nutzbarmachung wurde in den besetzten Gebieten ein Verwaltungsapparat aufgebaut, der für eine Steigerung der Wirtschaftsleistung zu sorgen hatte. Zu diesem Zweck wur...
Article
Mit seinem Fokus auf soziale Ungerechtigkeit behandelt das kompakte Werk ein Thema, das den Autor seit Jahrzehnten beschäftigt. Es setzt sich mit der verbreiteten und letztlich auf Karl Marx zurückgehenden These auseinander, dass industrielle Entwicklung zu immer größerer Ungleichheit führe. Die wirtschaftshistorische Forschung hat dies für die Ära...
Article
Neben ihrem interessanten und fesselnden Gegenstand verdient die Studie in mehrerlei Hinsicht methodische Aufmerksamkeit. In wirtschaftlicher Hinsicht leitet sie aus den Ausgangskonflikten bei der Elefantenjagd die kolonialadministratorischen Bestrebungen zu einer umfassenden Naturbewirtschaftung her. Darin lag die ökologische Schutzpolitik begründ...
Chapter
The objective of this article is to examine the effect that social movements had on the change of personnel at managerial level in larger industrial companies during the post-war years. It will pay particular attention to the formation process of these movements in the Soviet Occupation Zone (SOZ) by examining their social basis and their longevity...
Chapter
The Second World War was waged with relentless brutality across most of Europe. Innumerable military and civilian war crimes were committed, including the extermination and annihilation of large sections of the population. Almost all of these crimes invariably resulted from the German policy of occupation, which in most cases was supported by the l...
Article
Der Sammelband stellt sich der Aufgabe, auf ausgewählten Themenfeldern der Sozial- und Kulturgeschichte eine erste wissenschaftliche Bilanz der Forschung zu den drei Jahrzehnten vor dem Millenniumswechsel zu bieten. Die Autorenschaft setzt sich fast ausschließlich aus aktuellen und ehemaligen Wissenschaftlern des Potsdamer Zentrums für Zeithistoris...
Book
This book explores the changing nature of social movements and economic elites in post-Second World War Europe. In the years following 1945, Europe faced diverse challenges connected by the overriding question of how the reconstruction of the continent should proceed. For the Central Powers, the implementation lay in the hands of the Allied occupyi...
Book
The book-chapter examines the French reception of German thinking on social policy in the 1930s. Explorations focus on the writings of key protagonists in French society in order to document how far they were interested in the ‘German model’ of social policy that originated during the German Empire period. The enquiry then turns to German propagand...
Article
Full-text available
This paper analyses the impact of middlemen such as putting-out traders (Verleger) and impannatori as promoters of institutional change. The approach is based on the assumption that the economic framework and institutional setting were crucial for the rise and fall of industrial districts. Transformation regularly led to a reduction of transaction...
Chapter
Nach der Besetzung Frankreichs richtete der deutsche Militärbefehlshaber (MBF) eine Wirtschaftsabteilung mit rund 300 Mitarbeitern ein, die größtenteils den Berliner Reichsministerien für Wirtschaft und für Finanzen entstammten. Unter der Leitung von Elmar Michel knüpfte dieses Fachpersonal Kontakte mit den in Paris verbliebenen Vertretern der Indu...
Chapter
The French economy was the largest and most diversified among the occupied European countries, and thus it was of special interest for German warfare. Almost every important industrial sector was represented on French territory. In some respects, French industry was complementary to its German counterpart, as we will see hereafter in the case of al...
Conference Paper
Full-text available
The aggressors, Nazi Germany and Imperial Japan, occupied huge areas at least for some period during World War II, and those territories became integral parts of their war economies. Germany's aim was to create a Grosswirtschaftsraum in occupied Europe, and Japan was planning a Greater East Asia Co-Prosperity Sphere. The paper deals with the instit...
Book
The book brings together two aspects that resaerch often is treating in isolation: denazification and the selection of cadres in the context of the establishment of a centrally planned economy. Conclusions about values, rules and principles of governance are drawn from the actions of the managers. In four steelworks and two large spinning mills, th...
Chapter
In no other country occupied by Germany during the Second World War – with the exception of Denmark – was the numerical relationship between the occupier and the occupied as low as in France. Because of a chronic shortage of staff, Werner Best, who was initially stationed in Denmark prior to becoming Head of the Civil Administration of the Military...
Article
The "Central Planning Committee" set up in the Ministry of Munitions and Armaments in Berlin was not able to coordinate business activities in occupied Europe or the overall planning of individual industrial sectors after February 1942. It restricted itself to specific tasks that were important for the war effort, e.g. the provision of natural reso...
Article
The area which formed the Greater East Asia Co-Prosperity Sphere was vaster and more populated than the European territories under German control. The two ways of expansion were different. The National Socialists were gaining territorial control by land warfare, starting with the attack on neighbouring countries which partly should be germanised....
Book
Nazi Germany and Japan occupied huge areas at least for some period during World War II, and those territories became integral parts of their war economies. The book focuses on the policies of World War II aggressors in occupied countries. The unbalanced economic and financial relations were defined by administrative control, the implementation of...
Chapter
Whether Northern Ireland can really be regarded as an example of a successful transition into the age of industrialization is the subject of some academic debate. Researchers who take the situation of the whole country into consideration, especially focusing on the Great Famine of the 1840s, tend to a hold onto a rather pessimist view. Particularly...
Article
20 Jahre nach dem Erscheinen des dritten Bandes der Geschichte der Armenfürsorge (zur NS-Periode) legen dieselben Autoren einen Fortsetzungsband vor. Das zu besprechende Buch führt die Darstellung im Tenor des vor gut drei Jahrzehnten begonnenen Projektes fort. Inzwischen eingeschlagene neue Forschungsrichtungen bleiben weitgehend unberücksichtigt....
Article
Full-text available
This article analyses how Nazi Germany exploited France, which – from an economic point of view – was the most important occupied country during the Second World War. We can show that, in contrast to the conventional wisdom, there was no clear-cut caesura in Germany’s policy of exploiting occupied France – not in the extent of the exploitation in r...
Article
Full-text available
Am Beispiel des DDR-Stahl- und Walzwerkes Gröditz wird die Analyse der betriebswirtschaftlichen Entwicklung mit der Untersuchung unterschiedlicher Akteursinteressen und ihrer Einflussnahme auf die werkseigene Forschungs- und Entwicklungsarbeit verbunden. Die innerbetrieblichen Konflikte kreisten um die Verbesserung des Temperverfahrens, einer Wärme...
Chapter
Full-text available
Die gelenkte Kriegswirtschaft im besetzten Frankreich (1940–1944) Vergleichende Untersuchungen haben gezeigt, dass in keinem anderen von Deutschland während des Zweiten Weltkrieges besetzten Land – mit Ausnahme von Dänemark – das Zahlenverhältnis zwischen Besatzern und Besetzten so nied-rig war wie in Frankreich. Den notorischen Mangel an Personal...
Chapter
Full-text available
Neue Wege zur Erforschung der Wirtschaftsgeschichte Europas unter nationalsozialistischer Hegemonie Wenn die europäische Dimension der nationalsozialistischen Herrschaft in das Blickfeld der historischen Forschung rückt, handelt es sich insgesamt eher um eine neuere Entwicklung. Die Standardwerke zur Geschichte des " Dritten Reichs " kamen bis Anf...
Article
Industrial districts – a methodological and conceptional approach to the South- and West-European industrial history This article presents the concept of industrial districts and its application in methodological debates on economic history. The main focuses of the debate, particularly in Italy, the USA, France, and French-speaking Switzerland, ar...
Article
This article explores the concept of industrial districts and outlines how they can be applied to economic history. The methodological debate centres around Italy, Spain, France, French-speaking Switzerland and the USA, and focuses on: the impact of institutional arrangements at the beginning of industrial development; co-operation between small an...
Chapter
Full-text available
Dieser Beitrag reiht sich in die lebhaft geführte Debatte über die ökonomische Wirkung von Zünften und Gilden ein. Er betrachtet jedoch nur einen Ausschnitt: die Einflussnahme der in einer zentralen Handelsstadt ansässigen Kaufleute auf das institutionelle Gefüge der umliegenden protoindustriellen Region. Es wird von der Prämisse ausgegangen, dass...
Article
After World War II, a major part of the business elite managed to flee from the Soviet Occupation zone. Thus, in the period of trusteeship that followed, the volume of personnel changes remained rather low. In April 1948, when the industrial sector was finally nationalised, the SED reinforced personnel changes again. Key positions which dealt with...
Article
Full-text available
The article reflects similarities and differences of the persuit of economic elites in Germany and the occupied countries after the war. The shift of power after the liberation deeply influenced the formation process of the national elites. But below this highest level of administration and business, a remarkable continuity among the industrial man...
Article
Full-text available
After the occupation of France, the Reich Economics Ministry planned to seize French colonial resources on a large scale. Following the Wiesbaden negotiations, the defeated enemy should be forced to deliver goods and material in order to supply the German war economy. This article examines the examples of West African plant oils and Indochinese nat...
Conference Paper
Full-text available
The paper is exploring the consumer prices in occupied France (1940-1944). The price policy was ambigous, being oriented at maintaining a low price level for consumers but offering incentives for the farmers at the same time. Studies for important agrarian goods such as bread are made.
Article
After the occupation of France, the Reich Economics Ministry planned to seize French colonial resources on a large scale. Following the Wiesbaden negotiations, the defeated enemy should be forced to deliver goods and material in order to supply the German war economy. This article examines the examples of West African plant oils and Indochinese nat...
Article
Der Aufsatz führt zwei von der Forschung bisher weitgehend isoliert behandelte Felder zusammen: die Entnazifizierung und die politische Verfolgung infolge der Stalinisierung von Staat und SED. Neben der Auswertung einer umfangreichen, aber sehr disparaten Literatur werden an Schlüsselstellen Archivalien konsultiert, die das Zusammenspiel unterschie...
Article
Full-text available
There is a lively ongoing debate, led by Stephen Epstein and Sheilagh Ogilvie, about the economic effects of institutions (particularly guilds) on the pre-industrial economies. The focus of the controversy is an article published by Ogilvie (2004)3 in which she points out that there is a new trend, as Epstein puts it, a ‘modern consensus’, aimed at...
Article
Die Übersetzung des 2005 bei Yale University Press erschienenen Werkes „The People’s State. East German Society from Hitler to Honecker“ nähert sich der Sozialgeschichte des ostdeutschen Teilstaates mit großer Empathie. In den Augen der Autorin hatte die staatstragende SED eine Vision einer guten Gesellschaft ohne Klassen, die sie aber nicht zu ver...
Article
Mit einem deutsch-polnischen Vergleich betrachtet der Band die Sozialpolitik als Gesellschaftspolitik, d.h. in einem den sozialistischen Systemen eigenen, umfassenden Sinn. Auf den ersten Blick entspricht die Fokussierung auf die siebziger Jahre dem Trend der Zeitgeschichte, nach dem der Forschungszyklus häufig der Archivöffnung nach Ablauf der Spe...
Article
Zu meiner Rezension des Werkes: Das Handbuch versteht sich als ein Nachschlagewerk für ein breit interessiertes Publikum, so dass die Herausgeber einen „hohe[n] Gebrauchswert und eine starke Faktenorientierung“ anstreben. Als ein solches „Faktum“ konstatieren sie eingangs „Politikverdrossenheit in westlichen Demokratien“, der sie eine Reaktivierung...
Article
Armut wird im vorliegenden Band, in Anlehnung an Helmut Bräuer, als Produkt sozialer Differenzierung verstanden, das Kosten für die Gesellschaft verursacht. In diesem Sinne bietet die Armenfürsorge Möglichkeiten zur Begrenzung dieser Kosten. Hieraus lässt sich folgern, dass nicht nur ein kirchliches, sondern auch ein öffentliches Interesse an dem T...
Article
Die vom Vichy-Regime so genannte freie Zone, die heute eher als nicht besetzte Zone zu bezeichnen ist, umfasste zwischen 1940 und 1942 den Süden Frankreichs exklusive der Atlantikküste. Mit ihren 35 Departements beinhaltete sie nicht nur ein Drittel der Fläche, sondern auch der Bevölkerung Frankreichs. Hinsichtlich der Wirtschaftsleistung fiel sie...
Article
Der einleitende Beitrag der Herausgeber spricht zahlreiche Facetten der bislang letzten europäischen Subsistenzkrise an. Quantitative Betrachtungen belegen ihren regionalen Charakter. Am stärksten betroffen waren Regionen mit hoher gewerblicher und urbaner Verdichtung. Hauptursache war die Kartoffelfäule, die 1845 aus den USA in Belgien angelangte...
Article
Full-text available
Der Aufsatz beschäftigt sich am Beispiel der Mechanisierung der Flachsspinnerei mit der preußischen Reaktion auf die westeuropäische industrielle Herausforderung. Hauptsächlich werden folgende Aspekte behandelt: a) das staatliche finanzielle Engagement zur Innovationsförderung, b) der Stellenwert der Kapitalaufbringung für die Gründung von Spinnfab...
Article
Full-text available
Der Verf. weiß sich einer „kulturalistisch befruchtete[n] Institutionenökonomik“ (S. 11) verpflichtet und möchte diesen Ansatz auf die volkseigenen Betriebe (VEB) der zentralen Planwirtschaft der DDR übertragen. Hierbei geht er grundsätzlich von der Vergleichbarkeit der Institutionen mit denjenigen einer Marktwirtschaft aus. Sein Hauptaugenmerk lie...
Article
Hempe legt eine Zusammenschau der Geschichte des Wollgewerbes der Stadt Guben in der Niederlausitz vor. Die Darstellung erstreckt sich über sieben Jahrhunderte – von den Ursprüngen der Spinnerei und Weberei über die Ausweitung zum Verlagssystem, den Eintritt ins industrielle Zeitalter bis ins 20. Jh., als der Industriezweig nach der deutschen Verei...
Conference Paper
Full-text available
Dieser Beitrag widmet sich der personellen Kontinuität der Führungskräfte ostdeutscher Unternehmen nach der Vereinigung der beiden deutschen Staaten. Die Führungskräfte gehörten einer Funktionselite an, d. h. sie hatten ihre leitende Stellung durch fundierte fachliche Kenntnisse erreicht. In einer Marktwirtschaft bezeichnet man sie als Manager, die...
Article
Aus Klassikern der Wirtschaftsgeschichte leiten die Herausgeber die Rolle der Baumwolle als „Weltmacht“ her, welche dem Lauf der Geschichte dreier bedeutender Staaten, Großbritannien, den USA und Japan, die entscheidende Prägung gegeben habe. Dieser Wertschätzung entsprechend nähert sich der Band der „Faser, die die Welt veränderte“, in drei großen...
Article
Kurzrezension: Hahn präsentiert die „langen“ sechziger Jahre als eine Gelenkzeit der Geschichte des 1957 zur Bundesrepublik beigetretenen Saarlandes. Das erste Großkapitel präsentiert die politische Geschichte der Eingliederung, die, wie der Autor betont, keine Rückgliederung war. Die „Lösung der Saarfrage“ nach dem gescheiterten Versuch einer „Eur...
Article
Brenda Collins/Philip Ollerenshaw (Hg.): The European Linen Industry in Historical Perspective (Passold Studies in Textile History 13). Oxford University Press, Oxford 2003, 334 S., (26 Abb., 20 Tabellen), 55 ₤. Das Vorwort konstatiert ganz zutreffend, dass die Leinenindustrie im Vergleich mit anderen Textilbranchen zu den vernachlässigten Forschu...
Article
Mitterauer lehnt sich an Max Weber an und möchte Antworten auf die Frage geben, welche Verkettung von Umständen dazu führte, dass auf dem Boden des Okzidents spezifische Kulturerscheinungen auftraten, welche universelle Gültigkeit erlangten. Obgleich er sich auf wirtschaftshistorische Arbeiten mit vergleichbarer Fragestellung bezieht, ist dabei kei...
Article
Buchrezension, in: VSWG 2003. „Unsere Deutsche Demokratische Republik – Staat der sozialen Sicherheit, Geborgenheit und Zukunftsgewissheit!“ – ein Foto dieser an einer Hauswand angebrachten Parole ziert den Einband des Werkes. Hinter das Zitat setzt Bouvier mehr als ein dickes Fragezeichen. Obgleich Sozialpolitik eines der Lieblingsthemen Erich Hon...
Article
The focus of this article is on the institutional arrangements which influenced the costs to merchants. The guilds of the Silesian town-based merchants, acting as a cartel, lowered the costs of linen purchase. Furthermore, they could successfully suppress the development of a putting-out-system around the centralized markets. There were neither wid...
Article
Haupt, Heinz-Gerhard (Hg.): Das Ende der Zünfte. Ein europäischer Vergleich (Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft 151). Vandenhoek & Ruprecht, Göttingen 2002, 285 S. (o. Abb., 15 Tab.), 36 €. Der Herausgeber möchte laut seiner Einleitung die negative Sichtweise korrigiert wissen, dass die frühneuzeitlichen Zünfte allein beharrende Kräfte i...
Article
Zu Stadtlands zentralen Thesen gehört, daß der Durchbruch der DDR-Staatspartei immer wieder an seine Grenzen stieß, d.h. die Gesellschaft als Basis und Begrenzung der SED-Diktatur diente, so auch die Überschrift eines ihrer Großkapitel. In diesem Sinne am überzeugendsten lesen sich die Abschnitte, in denen die Gewerkschaftspolitik „von unten“ analy...
Article
The focus of this article is on the institutional arrangements which influenced the costs to merchants. The guilds of the Silesian town-based merchants, acting as a cartel, lowered the costs of linen purchase. Furthermore, they could successfully suppress the development of a putting-out-system around the centralized markets. There were neither wid...
Article
Michels Untersuchung möchte den Mythos der übergroßen Repräsentanz deutscher Söldner in der Legion entkräften, obgleich er dies sogleich auch wieder einschränken muß. Als die Deutschen zur Zeit des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 zum ersten Mal als spezifische Gruppe wahrgenommen wurden, bildeten sie „für die folgenden 90 Jahre quantitativ wi...
Article
Gerhard Adelmann, Die Baumwollgewerbe Nordwestdeutschlands und der westlichen Nachbarländer beim Übergang von der vorindustriellen zur frühindustriellen Zeit 1750 – 1815. Verflechtung und regionale Differenz, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2001, 184 S., € 34,00. Das Herausgabejahr irritiert, handelt es sich bei Adelmanns Untersuchung doch um eine...
Article
Der Sammelband präsentiert ein Bündel neuerer sozialwissenschaftlicher Methoden, die für die Geschichtsforschung nutzbar gemacht werden sollen. Entsprechend der Herkunft der Autoren, fast alle stammen von soziologischen Instituten in den USA, werden in allen Texten statistische Verfahren vorgestellt, die an ausgewählten Fallstudien exemplifiziert w...
Article
Der Sammelband geht auf eine Tagung an der Universität Trier im Frühjahr 1995 zum Thema „Protoindustrielle Gesellschaften im regionalen Vergleich“ zurück. Seit der Prägung des Begriffs der „Protoindustrialisierung“ Anfang der siebziger Jahre habe sich nun die dritte Wissenschaftlergeneration des Themas angenommen, so das Vorwort des Werkes. Mit hoh...
Article
Im behandelten Zeitraum bis zum Mauerbau 1961 wanderten knapp 2,75 Millionen Menschen aus der DDR nach Westdeutschland. Diese Migrationsbewegung mit dem Instrumentarium der sozialhistorischen Migrationsforschung zu erfassen, ist das Ziel von Ackermanns Arbeit, die im Wintersemester 1992/93 als Habilitationsschrift an der Universität Düsseldorf ange...
Chapter
Zu Recht wird das 20. Jahrhundert als das „Jahrhundert der Flüchtlinge“ bezeichnet. Verharrt man in einer eurozentrischen Betrachtungsweise, lässt sich dies insbesondere an den Flucht- und Vertreibungswellen, die im Zusammenhang mit der nationalsozialistischen Herrschaft und dem Zweiten Weltkrieg standen, veranschaulichen. Als Effekt des Krieges fa...

Network

Cited By