Klaus Eder

Klaus Eder
Humboldt-Universität zu Berlin | HU Berlin · Department of Social Sciences

About

109
Publications
8,614
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
2,691
Citations
Citations since 2017
2 Research Items
671 Citations
2017201820192020202120222023020406080100120
2017201820192020202120222023020406080100120
2017201820192020202120222023020406080100120
2017201820192020202120222023020406080100120

Publications

Publications (109)
Article
Societies change; and sociology has, since its inception, described and evaluated these changes. This article proposes a revised theory of collective learning processes, a conceptual framework which addresses ways in which people make sense of and cope with change. Drawing on Habermas’ classic proposal, but shifting the focus from argumentation tow...
Chapter
Full-text available
Identitäten basieren auf Geschichten, mit denen sich individuelle und kollektive Akteure beschreiben, abgrenzen und ihre Umwelt wahrnehmen. Geschichten ziehen Grenzen – und jede Berührung mit Anderem provoziert das Erzählen solcher Geschichten. Über Europa werden viele Geschichten erzählt, verwirrend viele Geschichten – von friedlicher Vereinigung...
Chapter
The unfinished project of a European society makes Europe extremely vulnerable to the systemic disorders of capitalist markets and failures of governing such systemic disorders by political institutions. Europe is extremely sensitive to these dysfunctionalities, since it has built its mode of integration upon expert-based governance and upon provid...
Article
The article argues that the 'crisis of Europe', triggered by market and governance dysfunctionalities (summarized as the Euro crisis), represents a 'critical moment' in the evolution of a European society. This society so far does not offer much resistance to such critical moments which is due to its incapacity to form a demos capable of acting tog...
Chapter
Dass Marx einen Einfluss auf Bourdieu hatte, ist wohl unbestreitbar. Die Begriffe Klasse und Kapital sind zentrale Elemente des Bourdieu’schen Theoriegebäudes, und doch stellt sich die Frage, wie genau dieser Einfluss zu sehen ist. Bourdieu übernimmt zunächst einmal Begriffe – doch das Entleihen von Begriffen lässt offen, wie weit es zur Rezeption...
Chapter
In this chapter, three issues in recent public sphere research will be addressed: first, the theoretical issue of the social and cultural embeddedness of the public sphere; second, the methodological issues that arise from the changing conceptions of the social and cultural embeddedness of public spheres; and third, linked to the two former ones, t...
Chapter
Zeit ist eine Grundbestimmung des menschlichen Daseins. Sie umgreift Mensch und Welt, Denken und Sein, Innen und Außen, Kultur und Natur. Sie ist daher eine Fundamentalkategorie (nicht nur) der Kulturwissenschaften. Mit ihrem Zeitverständnis bestimmen diese über Zusammenhang und Unterschied von Kultur und Natur, über die Eigenart des Menschen und s...
Article
Full-text available
L’articolo affronta la questione se l’idea di cittadinanza possa costituire una narrazione capace di costruire un’identità collettiva europea. La cittadinanza, oltre lo Stato-nazione, rappresenta un esperimento che ha una lunga storia in Europa. È proprio questo tentativo di unire la cittadinanza con il senso di esser parte dell’Europa che viene pr...
Article
Der soziologische Blick auf Europa hat sich nur mit Mühe gegen die politikwissenschaftliche Analyse durchsetzen können. Europa ist bislang das Objekt par excellence für politische Institutionenanalyse gewesen; es hat ein ideales Objekt für spieltheoretische Perspektiven auf politische Akteurskonstellationen abgegeben und dabei einen Berg an unübers...
Article
Full-text available
This article argues for a robust notion of collective identity which is not reduced to a psychological conception of identity. In the first part, the debate on the concept of identity raised by several authors is taken up critically with the intention of defending a strong sociological conception of identity which by definition is a collective iden...
Article
Full-text available
The paper tries to go beyond normative debates on what should count as civil society and who is to be identified as being part of civil society by relating such normative claims to the social sites where they are produced and claimed. It starts with the idea of conceiving civil society as a script which is used by a series of collective actors. Thi...
Chapter
Es dürfte nahezu unmöglich sein, das Anliegen der Habermas’schen Theorie zu beschreiben, ohne dabei auf die drei im Titel genannten Denktraditionen Bezug zu nehmen: All seine ursprünglichen Intuitionen, ja der ganze Motivationsgrund seines Schaffens werden durch die Geschichtsphilosophie, die philosophische Anthropologie und den Marxismus so stark...
Article
Resumen Evolución y aprendizaje son dos conceptos analíticamente distintos. Las personas aprenden y aún así la evolución ("el cambio") no ocurre necesariamente. Para cla-rificar este problema el concepto de aprendizaje es explicado. Un primer problema tratado es la pregunta acerca de quién está aprendiendo. Aquí se propone un despla-zamiento desde...
Chapter
History gives us a big laboratory for finding political solutions to cultural differences. In talking about political solutions, we exclude solutions by force, i.e. by military conquest. Political solutions imply more than violence, that those who are subject to a political order accept it more or less as legitimate.
Article
A pragmatic (communication-discursive) cognitive sociology beyond observationism (Luhmann, Turner, Conein) and individualistic reductionism (Esser, Boudon) as a way to do sociology as a critical theory and as a positive science is proposed, drawing on the Habermasian theory of communicative action and its radical continuation in Luhmann's concept o...
Article
Dieser Aufsatz unternimmt den Versuch, eine soziologische Perspektive auf den durch den europäischen Integrationsprozess ausgelösten Vergesellschaftungsprozess zu entwickeln. Dabei sollen gleichermaßen die Fallstricke normativer Diagnosen (die das beklagen, was nicht ist) wie national-vergleichender Analysen (die nur mehr oder weniger große nationa...
Chapter
Nationale Differenzen haben die Geschichte Europas der letzten 150 Jahre bestimmt. Diesseits dieser Differenzen bleiben weiterhin Differenzen wirksam, die die Vorgeschichte der Nationalstaaten in Europa geprägt haben. Geographisch gesehen sind dies Nord-Süd-Differenzen und Ost-West-Differenzen, die ihrerseits mit sozialen Strukturen zu tun haben: k...
Article
This article argues that the social construction of the borders of Europe is the combined effect of a historical trajectory in which the construction of its outer and its inner boundaries interact. These boundaries make sense to the people because they have a narrative plausibility. On such narrative resonance, real hard borders are grounded. The i...
Article
The article situates the issue of the public sphere as a phenomenon that is historically bound and culturally specific. According to this point of view, the Western practices and the Western way of thinking about the public sphere appear as a historically particular way of dealing with the more general phenomenon which is the creation of a social b...
Article
Full-text available
This article analyses the economic integration of transnationally mobile Europeans into the German labour market. The measure used for the degree of integration is their relative income. Specifically, the article attempts to answer the question, whether and to which degree the integration of transnationally mobile Europeans into the labour market d...
Article
Non-synchronous events are constitutive for the social. Every society has to institutionalize synchronicity over time to make a social order of the present possible. A social world of discontinuity (i.e. a non-synchronized world) is amended by a semantics of simultaneity (i.e. a synchronized world) which makes the non-synchronous appear as synchron...
Article
The riddle of how to democratize the multi-level polity of the EU is answered by pointing to the empirical impact of an unfolding European public sphere. It is argued that there is a self-constituting dynamic of a European public sphere which abets the coupling of transnational spaces of communication with the institutional integration of the EU. F...
Chapter
Zeit ist eine Grundbestimmung des menschlichen Daseins. Sie umgreift Mensch und Welt, Denken und Sein, Innen und Außen, Kultur und Natur. Sie ist daher eine Fundamentalkategorie (nicht nur) der Kulturwissenschaften. Mit ihrem Zeitverständnis bestimmen diese über Zusammenhang und Unterschied von Kultur und Natur, über die Eigenart des Menschen und s...
Chapter
Chapter 6 sets out to explain the dynamics of multi-level governance as regards the evolution of forms of public communication and the making of a European public sphere. The central theoretical concern is discussed with empirical reference to core areas of governance in the fields of justice and home affairs. So far, research has mainly taken an i...
Article
Full-text available
Contemporary nation states have to reproduce collective identities in societies with increasing ethnic differences. This is the situation where the political order is decoupled from the community of people. The following questions arise in such a situation: What happens to the sentiments of national belonging? How do collective identities decoupled...
Article
Full-text available
Os Estados nacionais contemporâneos precisam reproduzir identidades coletivas em sociedades que apresentam crescentes diferenças étnicas. Nessa situação, a ordem política se desacopla da comunidade do povo. Tal circunstância suscita questões como as seguintes: O que acontece com os sentimentos de fazer parte da nação? Como se apresentam as identida...
Chapter
Öffentlichkeit ist jener Freiraum zwischen Staat und Gesellschaft, in dem Institutionen thematisiert werden. Er ist weder eine politische Institution noch eine soziale Institution, sondern eine (ihrerseits institutionalisierbare) Beobachtungsinstanz und Thematisierungsinstanz politischer und sozialer Institutionen. Öffentlichkeit ist ein Drittes zw...
Article
Full-text available
Religion ist ein Phänomen, das mit der Zunahme der Umlaufgeschwindigkeit von Kommunikation zunimmt. Je mehr Gesellschaften säkularisiert werden, umso mehr erhöht sich religiöse Kommunikation. Dieses Paradox wird zunächst theoretisch kommentiert und als Herausforderung für kommunikationstheoretisch ansetzende Gesellschaftstheorien aufgenommen. Zuneh...
Article
Religion is a phenomenon which increases with the speeding up of communication in modern societies. The more these societies are secularized the more religious communication increases. This paradox is commented upon first in theoretical terms and taken as a challenge for macro-structural explanations of modern societies. Increasing religious commun...
Article
Full-text available
O artigo trata da questão da relação constitutiva entre classe social e movimento social. Em vez de ver um movimento social como o resultado de uma classe social, argumenta-se que uma classe social é constituída também pelas ações coletivas que chamamos de movimento social. Isso implica que a classe social não pode ser tratada como uma variável ind...
Article
Full-text available
Learning is not the same as cultural evolution. Social learning does not change the world but provides the elements for changing it. It promotes an increase in variation, enlarging the scope of possibilities for evolution.
Chapter
In der Diskussion um die Problematik der Demokratisierung der EU geht es gleichermaßen um mehr Bürgerbeteiligung wie um die Frage nach jenem Element zivilgesellschaftlicher Kultur, das wir als soziale Bewegungen kennzeichnen. Beides, so die These vom Demokratiedefizit, ist in der EU unterentwickelt, wenn nicht gar inexistent. Demokratisierung der E...
Chapter
This volume presents a new way of looking at processes that result from environmental policy-making in Europe and affect environmental politics in its southem member-states. Instead of asking what Brussels is doing to harmonize environmental policies in Europe and how Brussels succeeds in implementing the idea of sustainability as a unifying policy...
Chapter
European environmental policies are supposed to be good for the environment and should succeed in changing the environment in Europe (and elsewhere). This is of interest to policy makers and policy researchers who try to identify wrong policies, i.e., wrong means to realize (even good) ends, as weIl as gaps in the implementation of good (and bad) p...
Chapter
Environmental policy-making will change the way in which societies organize their economic relationship with nature. The implications of environmental politics for the re-organization of work and leisure have become obvious to people everywhere. The environment creates jobs different from those associated with industrial society. It also changes ou...
Book
Europe is sometimes credited with a `polis,' but not a `demos'. Political integration and economic globalisation cannot diminish local identity and social memories. This fascinating collection of national case studies shows why there will always be a local `demos' located in ecology, economy, and society. But there will never be a transnational `de...
Article
Full-text available
Evolution and learning are two analytically distinct concepts. People learn yet evolution ('change') does not necessarily take place. To clarify this problem the concept of learning is explicated. The first problem addressed is the question of who is learning. Here a shift from the single actor perspective to an interaction perspective is proposed...
Article
Abstract Es gibt bereits viel europäische Öffentlichkeit. Die öffentliche Thematisierung Europas wie im BSE-Fall, im Korruptionsfall oder im Bereich der Migrationspolitik hat Resonanzen erzeugt, die über nationale Öffentlichkeiten hänausreichen. Um diese Öffentlichkeit in Europa zu fassen, wird zunächst ein analytisches Modell der variablen soziale...
Article
Is the environmental stress resulting from climate change a product of human actions?.
Article
Evolution and learning are two analytically distinct concepts. People learn yet evolution (`change') does not necessarily take place. To clarify this problem the concept of learning is explicated. The first problem addressed is the question of who is learning. Here a shift from the single actor perspective to an interaction perspective is proposed...
Chapter
‚Diskurs ‘ist zum großen Modewort in der Sozialwissenschaft wie in der Politik geworden. Die Herkunftsgeschichte dieses Begriffs in der Soziologie hätte dieses nicht erwarten lassen; ist doch Diskurs eher ein politisch verdächtiger oder politisch utopischer Begriff gewesen. Er hat sich zu einem normativ aufgeladenen Begriff entwickelt, der zunächst...
Article
Ethnic differentiation poses new challenges to sociological theory. Since such differentiation in modern societies has become a central moment of structurally caused cleavage and a central determinant of social status, more than simple corrections of traditional assumptions of modernization theory are required. At issue are the role of ascriptive f...
Article
Spätestens seit dem Vertrag von Maastricht können elementare Mängel in der Gestaltung europäischen Regierens nach demokratischen Grundsätzen kaum noch geleugnet werden. Die Beschreibung des dabei vielfach eingeklagten Demokratiedefizits bleibt allerdings weitgehend konventionell an die Erfüllung bestimmter Formalien bzw. institutioneller Arrangemen...
Chapter
Was ist der Nutzen des Konstruktivismus? Diese Frage konkurriert mit der derzeit dominierenden Frage: Was sind die Grenzen des Konstruktivismus? Die Soziologie der Natur ist sicherlich jene Soziologie, in der sich diese beiden Fragen besonders scharf stellen lassen, sind doch natürliche Phänomene und Prozesse besonders „harte Fakten“, die sich eine...
Article
Zusammenfassung Ethnische Differenzierung ist ein Phänomen, das neue Anforderungen an soziologische Theoriebildung stellt. Daß ethnische Differenzierung in modernen Gesellschaften zu einer zunehmend bedeutsamen Konfliktlinie und statusbestimmenden Variable geworden ist, hat aber über die Korrektur modernisierungstheoretischer Annahmen hinausführend...
Chapter
Eine Erklärung ökologischer Kommunikation läßt sich zunächst einmal historisch angehen. Ökologische Kommunikation ist—wie jede Kommunikation—in Zusammenhänge eingebettet, die strukturell kontingent sind. Dazu gehören politische Großwetterlagen, Ereignisse (etwa deutsche Wiedervereinigung) oder Persönlichkeitsfaktoren (Charisma). Dennoch läßt sich s...
Chapter
Die folgenden theoretischen Überlegungen versuchen zwei Dinge zugleich: einmal eine generelle Theorie ökologischer Kommunikation zu skizzieren und zum anderen die Spezifik des aktuellen »Umweltdiskurses« in Deutschland zu fassen. Mit dem Begriff des Umweltdiskurses ist bereits eine programmatische Vorentscheidung getroffen: Der Begriff soll signali...
Chapter
Der moderne soziologische Diskurs ist eine Reflexion der Gesellschaft, von der er zugleich ein Teil ist. Das macht seine Abhängigkeit und zugleich Distanz vom Gegenstand aus. Er ist sowohl beobachtender Diskurs wie zugleich von der Gesellschaft beobachteter Diskurs, der dann Resonanz erfährt, wenn es ihm gelingt, den Zusammenhang von Beobachtung un...
Chapter
Die in Teil B und C präsentierten empirischen Teilstudien sollten dazu beitragen, die eingangs formulierten theoretischen Annahmen über die Besonderheit und die institutionellen Konsequenzen ökologischer Kommunikation plausibel zu machen. Sie seien hier noch einmal in sieben Argumentationsschritten resümiert:
Book
Einleitung: Naturschutz- und Umweltdiskurs in Deutschland. Zur historischen Verortung okologischer Kommunikation / Die theoretische Perspektive / Okologische Kommunikation in den Printmedien / Von der Konfrontation zum inszenierten Dialog / Anhang.
Chapter
Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf das, was man die »objektive« Dimension des Erwerbsverlaufs der Arbeitslosen in unserer Stichprobe nennen könnte. Was zur Analyse ansteht, sind Materialien jenseits der Selbstwahrnehmungen und Deutungsmuster der Arbeitslosen. Präziser formuliert geht es um Daten, die in einer administrativ vorstrukturiert...
Chapter
Das Thema dieser Arbeit ist nicht neu. Schon lange diskutieren Soziologen die Frage: „Geht der Arbeitsgesellschaft die Arbeit aus?“ (Matthes 1983). Auf die damals gegebenen Antworten einzugehen ist müßig, weniger deshalb, weil viele der eher spekulativen Stellungnahmen sich inzwischen empirisch nur teilweise bestätigt haben, sondern vor allem, weil...
Chapter
Arbeitslosigkeit hat eine lange Geschichte, und sie ist ohne Zweifel mit der Durchsetzung von Güter-, Kapital- und Arbeitsmärkten — mithin mit der Institution der Lohnarbeit — verknüpft. Eindrucksvoll haben wir die Bilder von der sich durchsetzenden industriellen Produktion in England und dem damit verknüpften Massenelend Arbeitsloser vor Augen, di...
Chapter
In der qualitativen Sozialforschung bereitet die Darstellung1 bzw. Präsentation des Materials und der Forschungsergebnisse bekanntlich einige Schwierigkeiten.2 Prinzipiell bewegt man sich zwischen zwei Polen. Entweder wird versucht, den Interpretationsgang — die Entfaltung und das Verwerfen von Lesarten, das langsame Herausschälen einer Fallstruktu...
Article
Ökologische Ethik ist eine Überleitungsformel in eine Gesellschaft, die die Grundlagen einer kapitalistisch organisierten Produktionsweise verläßt. Die Entgegensetzung von Ökonomie und Ökologie deutet bereits an, daß die Logik okonomischer Rationalität nicht mehr ungebrochen greift. Was die neue gesellschaftliche Formation von den alten unterscheid...
Chapter
Der Begriff E. ist im Laufe des 19. Jhs. mit zwei sehr unterschiedlichen Denktraditionen verknüpft worden. Auf der einen Seite wird dieser Begriff mit der Darwinschen Theorie der natürlichen Selektion verbunden (auch wenn Charles Darwin, 1809–1882, selbst diesen Begriff nie systematisch eingeführt und benutzt hat). Auf der anderen Seite wird E. mit...
Article
Klaus Eder, Beyond the Historical Subject. Towards a Theoretical Construction of Collective Actors Instead of relying upon sweeping theoretical generalizations and functional explanations social theory should give a more sophisticated account of social action that produces and reproduces social reality. This above alla applies to macrotheoretical a...
Chapter
Was wir von der Geschichte, von vergangenen Ereignissen festhalten, sind immer selektive Erinnerungen. Das gilt für Individuen, die ihre Geschichte in eine Biogra phie 1 einbauen. Das gilt auch für Gesellschaften, die vergangene Ereignisse in ihre Historiographie einbauen. Die erinnerte Geschichte ist also immer weniger als die Abfolge von Ereignis...
Chapter
Wenn man den Zusammenhang von Institutionenwandel und Demokratie thematisiert, dann bieten sich zwei Lesarten an: Man kann den Institutionenwandel unter dem Gesichtspunkt betrachten, inwieweit er demokratischen Normen folgt; das Ziel einer solchen Analyse ist, Demokratietheorie als normative Meßlatte für den Wandel politischer Institutionen heranzu...
Article
1 Evolution and the Role of the Epigenetic System The theory of epigenetic developments in evolution rests upon two assumptions. First, it refers to developmental processes that decouple biological from genetic evolution. Decoupling evolutionary processes from genetic evolution is even more important for social evolution. Second, it claims that the...
Chapter
Daß Mikrosoziologie und Makrosoziologie nicht friedlich miteinander, sondern feindlich gegeneinander stehen, ist ein Phänomen, das es wohl erst seit den 50-er Jahren gibt. Man kann den Beginn dieser Attacke mit Blumers Angriff auf die funktionalistische Soziologie (d.h. auf Parsons), der er Reifizierung ihres Gegenstandes vorwarf, datieren. Dieser...
Chapter
Die Vertragsmetapher kennt seit dem Beginn des vertragstheoretischen Denkens zwei konkurrierende Ausdeutungen. In der einen Deutung schließen freie Individuen einen Vertrag, um ihre „Interessen“ verfolgen zu können. Der Vertrag ist Mittel zum Zweck der Begrenzung irrationaler Leidenschaften. In der anderen Deutung schließen freie Individuen miteina...
Article
Zusammenfassung In dem Maße, wie die Kritik an der Materialisierung des Rechts (meist als Kritik an der zunehmenden Verrechtlichung formuliert) zunimmt, stellt sich das Problem, wie die Rationalität des modernen Rechts anders begründet werden kann. Ein Durchgang durch verschiedene rechtssoziologische Traditionen zeigt, daß sie entweder das Rational...
Article
In dem Maße, wie die Kritik an der Materialisierung des Rechts (meist als Kritik an der zunehmenden Verrechtlichung formuliert) zunimmt, stellt sich das Problem, wie die Rationalität des modernen Rechts anders begründet werden kann. Ein Durchgang durch verschiedene rechtssoziologische Traditionen zeigt, daß sie entweder das Rationalitätsproblem übe...
Article
“New Movements” today embrace a vast array of phenomena but can be separated into at least two types: (a) communal movements such as the youth, the feminist, and the anti-industrial movements seeking alternative relations to nature; and (b) various regional or anti-bureaucratic movements (in energy, housing or psychiatry) and, to a lesser extent, t...

Network

Cited By