Klaus Brockhoff

Klaus Brockhoff
WHU Otto Beisheim School of Management | WHU

Prof. Dr. Dr. h. c.

About

207
Publications
23,714
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
3,030
Citations
Citations since 2016
33 Research Items
590 Citations
2016201720182019202020212022020406080100120
2016201720182019202020212022020406080100120
2016201720182019202020212022020406080100120
2016201720182019202020212022020406080100120
Additional affiliations
April 1999 - present
WHU Otto Beisheim School of Management
Position
  • Vice Chairman, WHU Foundation, Honorary Professor
January 1984 - March 1999
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Position
  • Director, Professor

Publications

Publications (207)
Article
AbstractA simple simulation model is developed that allows the testing of alternative heuristic rules for R&D budgeting. Sales-dependent budgeting, all-you-can-afford budgeting, and budgeting tied to a target rate of product innovativeness are studied. It can be shown that the choice, of the budgeting rules as well as their parameters interact with...
Article
During the past years R&D management has been broadened into technology management, and the fruitfulness of its integration into strategic management has become clear. Empirical research has shown that R&D contributes relatively more to conventional output measures of firms that capital, and might therefore be expanded. However, whether its strateg...
Article
The Stem algorithm and Steuer's filtering procedure were offered to 142 subjects to assist them in solving six car buying problems of various complexity. Subjects could change between the algorithms and some other program options almost at will. We show that the algorithms are evaluated differently and that objective measures of the solution proces...
Article
Full-text available
Substantial efforts have been made to improve R&D project termination decisions. One major stream of research has demonstrated that discriminant functions can distinguish between successful and unsuccessful projects. It is of considerable importance to test the validity of discriminant functions. In the present study the authors show the applicabil...
Article
In focusing on R&D and marketing departments within the same business units in 31 German companies, data were obtained on the success rate of innovations, causes for failure of innovations, marketing and technology strategy, and the dynamics of the technological environment. Semistructured interview protocols were used for obtaining the data. Altho...
Book
Eine Einordnung der Betriebswirtschaftslehre als Wissenschat in das System der Wissenschaften. Die Entwicklung betriebswirtschaftlicher Ideen durch mehrere Jahrtausende.
Chapter
Führt man sich die 1184 Seiten der unvollendeten „History of Economic Analysis“ von Joseph Schumpeter vor Augen, so müsste ein etwa gleicher Umfang von einer Geschichte der Betriebswirtschaftslehre erwartet werden, die spätestens im klassischen Griechenland beginnt und bis zur Neuzeit reicht sowie eine Vielzahl von Kulturen umfasst. Auch das Werk v...
Chapter
Die Frage, wie sich Wissenschaften verändern, ist Gegenstand einer Vielzahl von Untersuchungen. Ein erstes Thema ist dabei, ob Wissen ausschließlich in einem akademischen Umfeld gewonnen wird oder auch in unmittelbarer Zusammenarbeit mit seiner Anwendung. Ein zweites Thema betrifft das Ausmaß an Autonomie in der Auswahl von Themen und Methoden bzw....
Chapter
Objektspezialisierung (2.4.3) und Unterschiede in Paradigmen (3.2.2) werden hier an Beispielen verdeutlicht. Studierende und Praktiker fragen immer wieder nach der Theorie des Unternehmens. Sie sind manchmal verzweifelt, manchmal enttäuscht, wenn ihnen diese Frage nicht mit einem Hinweis beantwortet werden kann. Möglicherweise würde auch eine alle...
Chapter
Ein vollständiges Verzeichnis der etwa seit Gründung der Handelshochschulen 1898 an deutschsprachigen Universitäten lehrenden Betriebswirte existiert nicht. In diesem Anhang wird eine Grundlage für ein solches Verzeichnis geschaffen. Es reicht bis zum Geburtsjahrgang 1945. Dieser Jahrgang tritt frühestens Ende der siebziger Jahre des 20. Jahrhunder...
Chapter
Betriebswirtschaftlich relevante Ideen gibt es seit Jahrtausenden. Das wird im 6. Kapitel deutlich werden. Die Betriebswirtschaftslehre als Wissenschaft ist dagegen im Vergleich zu anderen Feldern geistiger Erkenntnissuche erst spät entstanden. Auch das ist im Folgenden noch genauer zu beleuchten.
Chapter
In den vorhergehenden Kapiteln sind bereits historisch wichtige Beiträge zur Methode und zu Inhalten der Betriebswirtschaftslehre vorgestellt worden. Dies erfolgte aber nicht consequent im Zeitablauf. Nach einer kurzen Betrachtung zu Potenzialen und Grenzen einer zeitablaufbezogenen Betrachtung in diesem Kapitel soll diese dann im 6. Kapitel erfolg...
Chapter
Im Abschnitt 1.2 wurden Kriterien angegeben, die gemeinsam als Indizien für die Existenz einer Wissenschaft herangezogen werden können. Ob diese Kriterien für die Betriebswirtschafslehre aus heutiger Sicht zutreffen, wird in den folgenden Abschnitten untersucht.
Chapter
Zwei Auffassungen werden hier miteinander verknüpft.
Book
Betriebswirtschaftslehre ist eine vergleichsweise junge Wissenschaft. Betriebswirtschaftliche Konzepte gehören jedoch seit mehreren tausend Jahren zur Entwicklung von Kulturen. Sie spiegeln die aus den jeweiligen wirtschaftlichen Tätigkeiten erwachsenden Anforderungen, sei es im Rechnungswesen, in der Produktion, der Organisation, der Finanzierung...
Book
Full-text available
Das Management von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten ist eine der wichtigsten unternehmerischen Aufgaben, da hier die Produkte und Dienstleistungen der Zukunft entstehen. Vor diesem Hintergrund bietet das vorliegende Buch einen umfassenden Überblick aller strategischen, operativen und taktischen Maßnahmen, die für ein erfolgreiches F&E-Manage...
Book
Eine Geschichte der WHU Otto Beisheim School of Management mit ihren Höhen und Tiefen.
Article
With this paper (following two earlier ones) the first 50 years of the German Association for Business Research is completed.
Article
Purpose This paper aims to demonstrate that virtual project management can be based on a common spirit and mutual trust to achieve project objectives, rather than the use of modern electronic devices to lower communication costs. Design/methodology/approach Evidence from the eighteenth-century files of Academies of Science and from astronomical li...
Article
Among the many works of Martin Luther, one deals with trade and usury. It appeared in 1524. Various aspects of it have stimulated interest and debates in theology, sociology, and economics. The work contains two sentences, which address business ethics in general. These appear to be contradictory. They refer to conscience on the one hand, and to wo...
Chapter
Developers of IT-based services should be aware of potential conflicts arising from involving customers in co-development projects. This is a first step toward securing continuous development processes. The analy-sis in this chapter is based on extensive use of literature, including empirical research on the topic. The topic is developed from the p...
Chapter
Im Abschnitt 1.2 wurden Kriterien angegeben, die gemeinsam als Indizien für die Existenz einer Wissenschaft herangezogen werden können. Ob diese Kriterien für die Betriebswirtschafslehre aus heutiger Sicht zutreffen, wird in den folgenden Abschnitten untersucht.
Chapter
Die Frage, wie sich Wissenschaften verändern, ist Gegenstand einer Vielzahl von Untersuchungen. Ein gemeinsames Thema ist dabei, ob Wissen ausschließlich in einem akademischen Umfeld gewonnen wird oder auch in unmittelbarer Zusammenarbeit mit seiner Anwendung. Ein zweites Thema betrifft das Ausmaß an Autonomie in der Auswahl von Themen und Methoden...
Chapter
In den vorhergehenden Kapiteln sind bereits historisch wichtige Beiträge zur Methode und zu Inhalten der Betriebswirtschaftslehre vorgestellt worden. Dies erfolgte aber nicht konsequent im Zeitablauf. Nach einer kurzen Betrachtung zu Potenzialen und Grenzen einer zeitlaufbezogenen Betrachtung in diesem Kapitel soll diese dann im 6. Kapitel erfolgen...
Chapter
Objektspezialisierung (2.4.3) und Unterschiede in Paradigmen (3.2.2) werden hier an Beispielen verdeutlicht. Studierende und Praktiker fragen immer wieder nach der Theorie des Unternehmens. Sie sind manchmal verzweifelt, manchmal enttäuscht, wenn ihnen diese Frage nicht mit einem Hinweis beantwortet werden kann. Möglicherweise würde auch eine alle...
Chapter
Betriebswirtschaftlich relevante Ideen gibt es seit Jahrtausenden. Das wird im 7. Kapitel deutlich werden. Die Betriebswirtschaftslehre als Wissenschaft ist dagegen im Vergleich zu anderen Feldern geistiger Erkenntnissuche erst sehr spät wahrgenommen worden. Auch das ist im Folgenden noch genauer zu beleuchten.
Chapter
Die Betriebswirtschaftslehre ist eine Wissenschaft. Das wird an Hand von Kriterien belegt, die aus heutiger Sicht eine Wissenschaft kennzeichnen. Auch schon vor der wissenschaftlichen Betriebswirtschaftslehre gab es aus Erfahrung entstandene Ideen und Regeln für vorteilhaftes Wirtschaften.
Article
During the second half of the nineteenth century, a growing interest in joint-stock corporations emerged. At the same time, managerial opportunism was observed in many of these corporations. Inefficient capital markets and inadequate transparency of operations as well as their results were characteristics of the time. Little was known about the mea...
Chapter
Führt man sich die 1184 Seiten der unvollendeten „History of Economic Analysis“ von Joseph Schumpeter vor Augen, so müsste ein etwa gleicher Umfang von einer Geschichte der Betriebswirtschaftslehre erwartet werden, die spätestens im klassischen Griechenland beginnt und bis zur Neuzeit reicht sowie eine Vielzahl von Kulturen umfasst. Auch das Werk v...
Book
Die heute üblichen Kriterien weisen die Betriebswirtschaftslehre als Wissenschaft aus. Ihre Berücksichtigung zeigt zugleich, worin wissenschaftliches Arbeiten besteht. Damit ist eine Grundlage gelegt, um wissenschaftlichen Fortschritt zu beschreiben. Dieser zeigt sich auch in einer historischen Betrachtung der fachlichen Entwicklung. Von den Vorläu...
Article
After a first impulse was published in 1912 to start an association of business administration professors in Germany, a research conference took place in 1914. The idea of a further meeting had to be buried due to the War. Then, in 1921 the Association of Business Administration Professors at German Business Schools and Universities was started. Un...
Chapter
Full-page frontispieces published in a few books during the Baroque period seem to have served as signals to book merchants and potential readers. They could also have served to support the notion of quality of the text (amulet function). It is also shown that the frontispieces do not establish a personal trade markt of the authors, but rather comm...
Article
Knowledge of the history of ideas in business administration promises a better understanding of the discipline, ideas for further development or an improvement of the dialogue with neighboring sciences. In this paper we demonstrate by examples that this knowledge also helps to avoid incorrect or shortened representations of earlier concepts, realiz...
Article
Full-text available
Petience is considered mostly as one-dimensional. In this view it reflects the willingness to defer consumption. This can be represented by a time discount rate. We suggest that patience has a broader, multi-dimensional meaning. This is in contrast to much of the literature. We have identified 19 items to measure patience. Only a small subset of th...
Article
The Arthašāstra of Kautiliya is an important Indian text on governance dating back to 300 BC. Since its rediscovery in 1905, the book has inspired many authors to interpret and to analyze its contents, as well as to discuss its importance for management today. In the present paper, it is shown that basic assumptions on agency theory are presented i...
Article
Up until today, no demographics of German professors of business administration have been presented. For the first time, we present demographic data from 701 German-speaking professors of business administration born before 1946. The median value for the age of receiving a doctoral degree is 29 years, and for the second degree traditionally require...
Chapter
In den vorhergehenden Kapiteln sind bereits wichtige Beiträge zur Methode und zu Inhalten der Betriebswirtschaftslehre vorgestellt worden. Dies erfolgte aber nicht konsequent im Zeitablauf. Nach einer kurzen Betrachtung zu Potenzialen und Grenzen einer zeitlaufbezogenen Betrachtung soll diese dann im 6. Kapitel erfolgen.
Chapter
Objektspezialisierung (2.4.3) und Unterschiede in Paradigmen (3.2.2) werden hier an Beispielen verdeutlicht. Studierende und Praktiker fragen immer wieder nach der Theorie des Unternehmens. Sie sind manchmal verzweifelt, manchmal enttäuscht, wenn ihnen diese Frage nicht mit einem Hinweis beantwortet werden kann. Möglicherweise würde auch eine alle...
Article
Data from 701 German langiage business administration professors until year of birth 1945 show that the average age of receivig a doctoral degree as well as the average age of qualifying for a professorship by habilitaion have not changes dramatically. Bus ad qualification for professorship is earned earlier than for many other fields.
Book
In the first part business administration is shown to meet criteria of a science as understood today. In the second part the history of business administartion is skeetched from 8.000 B.C. to about 1970 A.D. Biographic data of some 700 German lanuage business administration professors are added.
Chapter
Zwei Auffassungen werden hier miteinander verknüpft:a. Die Betriebswirtschaftslehre ist eine Wissenschaft. Das wird an Hand von Kriterien belegt, die aus heutiger Sicht eine Wissenschaft kennzeichnen. b. Diese Wissenschaft ist nicht plötzlich geschaffen worden, sondern hat sich im Laufe der Zeit entwickelt. Die Vorstellung von einer Dynamik der wis...
Article
Bevor darzustellen ist, wie die Disziplin wissenschaftlich voranschreitet, ist in Erinnerung zu halten, dass solche Schritte von Individuen vorzunehmen sind. Es ist der schöne Satz geprägt worden: „Creative thinking is a scarce resource, but it comes in fairly inexpensive man sized lumps …“. Auf das Debattengewirr darüber, zu welchen Teilen diese k...
Chapter
Ohne Frage ist der Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. eine „wissenschaftliche Fachgesellschaft“ im Sinne des Wissenschaftsrats (Wissenschaftsrat 1992, S. 230). Für solche Gesellschaften werden acht Tätigkeitsschwerpunkte genannt, wobei in erster Linie der Blick auf Förderung von Wissenschaft und Forschung durch die Gesellschaft...
Article
Private Hochschulen, insbesondere solche mit Promotionsrecht, haben in Deutschland gemessen an der Anzahl betreuter Studierender nur eine geringe Bedeutung. Einige dieser Hochschulen haben auch nur eine kurze Zeit überlebt. Es ist deshalb zu fragen, welche Erfolgsfaktoren zum Überleben und Wachsen solcher Hochschulen beitragen, zumal die Umwelt pri...
Chapter
Es besteht seit längerem kein Zweifel darüber, dass das Management von Wissen zu nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen von Unternehmen führen kann und deshalb eine vordringliche Aufgabe ist. Dies gilt insbesondere auch für technologisches Wissen, dessen Bereitstellung und Verwertung eine der ältesten expliziten Aufgaben des Wissensmanagement ist.
Chapter
Full-text available
Technikwissenschaftliche Erkenntnis und darauf aufbauende Gestaltung haben Erfolge, ja geradezu Triumphe erlebt. Dafür müssen keine Beweise erbracht werden. Damit ist nicht zugleich festgestellt, woher die Richtung der Erkenntnissuche und der Gestaltungsziele kommt. Das durch Vannevar Bush geprägte Bild sogenannter „linearer“ Beziehungen von der Gr...
Article
Ein vollständiges Verzeichnis der etwa seit Gründung der Handelshoch schulen 1898 an deutschen Universitäten lehrenden Betriebswirte existiert nicht. In diesem Anhang wird versucht, eine Grundlage für ein solches Ver zeichnis zu schaffen. Es reicht bis zum Geburtsjahrgang 1945. Dieser Jahr gang tritt frühestens Ende der siebziger Jahre des 20. Jahr...
Article
Im Abschnitt 1.2 wurden Kriterien angegeben, die gemeinsam als Indizien für die Existenz einer Wissenschaft herangezogen werden können. Ob diese Kriterien für die Betriebswirtschafslehre aus heutiger Sicht zutreffen, wird in den folgenden Abschnitten untersucht.
Article
Man kann aus der Geschichte lernen, auch wenn sie keine Prognosen im wissenschaftlichen Sinne ermöglicht. Zu diesem Schluss kommt der Histo riker Karl Dietrich Erdmann, der die möglichen Zukunftsaussagen zwischen zwei bildhaft beschriebenen Extrempositionen ansiedelt: dem Kreis, als dem Bild des zyklisch Wiederkehrenden, und der Linie, als dem Bild...
Article
Im deutschen Sprachraum ist die Betriebswirtschaftslehre im Vergleich zu anderen Feldern geistiger Erkenntnissuche als Wissenschaft erst sehr spät wahrgenommen worden. Das ist im Folgenden noch genauer zu beleuchten. Ebenso ist auf die Schwierigkeiten einzugehen, die auf dem Weg zur heute akzeptierten Fachbezeichnung zurückzulegen waren. Das geschi...
Article
Im deutschen Sprachraum ist die Betriebswirtschaftslehre als Wissenschaft erst sehr spät wahrgenommen worden. In der Diskussion darüber, ob der Praxisbezug des Faches ausschließlich kurze Studiengänge verlange, in denen Forschung und Erkenntnisgewinnung nicht mehr unterzubringen seien, gehen die Meinungen auseinander. Wissenschaftliche Betriebswirt...
Article
Living at the banks of the Rhine river, Thomas Schueller was thinking since his boyhood whether a better way of propelling ships could be imagined. Paddle wheels had become obsolete for economic reasons, hydrofoils could not be used on slowly moving freight ships. A special design, the azimuthing gondola that contains the propeller and the engine,...
Chapter
Studierende und Praktiker fragen immer wieder nach der Theorie des Unternehmens. Sie sind manchmal verzweifelt, manchmal enttäuscht, wenn ihnen diese Frage nicht mit einem Hinweis beantwortet werden kann. Möglicherweise würde auch eine alle Rätsel, Sichtweisen und Foci integrierende Theorie entweder für die Technologie der Betriebswirtschaftslehre...
Chapter
Im Abschnitt 1.2 wurden Kriterien angegeben, die gemeinsam als Indizien für die Existenz einer Wissenschaft herangezogen werden können. Ob diese Kriterien für die Betriebswirtschafslehre aus heutiger Sicht zutreffen, wird in den folgenden Abschnitten untersucht.
Chapter
Bevor darzustellen ist, wie die Disziplin wissenschaftlich voranschreitet, ist in Erinnerung zu halten, dass solche Schritte von Individuen vorzunehmen sind. Es ist der schöne Satz geprägt worden: „Creative thinking is a scarce resource, but it comes in fairly inexpensive man-sized lumps …“105. Auf das Debattengewirr darüber, zu welchen Teilen dies...
Chapter
Führt man sich die 1184 Seiten der unvollendeten „History of Economic Analysis“ von Joseph Schumpeter191 vor Augen, so müsste ein etwa gleicher Umfang von einer Geschichte der Betriebswirtschaftslehre erwartet werden, die spätestens im klassischen Griechenland beginnt und bis zur Neuzeit reicht sowie eine Vielzahl von Kulturen umfasst. Auch das Wer...
Chapter
Man kann aus der Geschichte lernen, auch wenn sie keine Prognosen im wissenschaftlichen Sinne169 ermöglicht. Zu diesem Schluss kommt der Historiker Karl Dietrich Erdmann, der die möglichen Zukunftsaussagen zwischen zwei bildhaft beschriebenen Extrempositionen ansiedelt: dem Kreis170, als dem Bild des zyklisch Wiederkehrenden, und der Linie171, als...
Article
Zurückgehend auf eine frühe Anregung von Gutenberg wird Wachstum als relative Wertsteigerung von Unternehmen interpretiert. Dies kann durch Innovationen, insbesondere Produktinnovationen, erreicht werden. Dazu werden drei strategische Optionen dargestellt, das Imitieren eines Wettbewerbers der durch sein Produkt Käuferpräferenzen besser erfüllt als...
Chapter
Markenpolitik oder Markenmanagement sind bedeutende Elemente eines entwickelten Marketingmix. Glaubt man der Feststellung, dass der Siegeszug des Marketing in den Unternehmen „längst auch die Hochschulen erreicht“ habe (Müller-Böling 2007), so müsste auch in diesen erkennbar Markenpolitik betrieben werden. Das ist aber, bis auf Ausnahmen, in Deutsc...
Article
Full-text available
Among internationally dispersed research and development units, quality of communication predicts performance while quantity of communication does not; higher levels of power decentralization can lead to a decrement in organizational performance; and development units are more able to meet their planned goals than research units, although insisting...
Article
Full-text available
The Chinese economic system is undergoing a transformation from a centrally planned to a market economic system. The process is difficult for at least two reasons: civilian producers lack innovative capability; R&D intensive defense firms need to shift some of their production to civilian markets. The latter requires management innovations that are...
Article
This paper addresses the question of which variables have what kind of impact on the decision to locate new R&D facilities in countries different from the home country of a corporation. In the first section of the paper we demonstrate the complexity of this question by referring to empirical research, managerial statements and literature. We then d...
Article
The adoption of EC-regulations in German law on annual corporate reporting has introduced two new formats for profit and loss statements. Using this newly available data from a sample of German chemical companies, production functions are estimated with sales as an output measure, and R&D and marketing as input measures. It is shown that these fact...
Chapter
Als Produkt wird eine im Hinblick auf eine erwartete Bedürfnisbefriedigung beim bekannten oder unbekannten Verwender von einem Anbieter gebündelte Menge von Eigenschaften verstanden, die in der Regel gegen Geld getauscht wird, um damit Ziele des Anbieters zu erreichen (Brockhoff, 1999a, S. 13). So genannte „Toolkits“, mit denen sich Nachfrager selb...
Article
Full-text available
Novelty has substantial implications for project management. Because novelty is not objectively determined but perceived by project initiators and participants, diverging perceptions establish first-source managementtasks. Also, novelty is a multidimensional construct. A review of dimensions proposed in empirical measurement of novelty shows that,...
Article
This article shows that empirical research supports the existence of a relationship between corporate governance and technological change. This relationship can be split into two parts: a strategic choice relationship, where governance impacts technological change, and a technological imperative relationship, where the reverse can be observed. Thes...
Article
The decision to terminate a project can demoralize project managers and team members, and increase concerns about job security. For these reasons, managers tend to delay project termination decisions. However, delaying project termination diverts scarce R&D resources from higher potential projects.Ramaiya Balachandra, Klaus K. Brockhoff, and Alan W...
Article
Full-text available
This paper identifies strategic R&D success factors for organizations that produce R&D results for proprietary use. First, six types of R&D organizations are identified by using the criteria of profit orientation and external or internal use of R&D results. Following this, success criteria are identified by studying sample organizations that match...
Article
Is market valuation of corporations affected by events from their product innovation processes? This review shows that such effects can be determined. Whether markets make rational use of the information cannot be established. The surprise element of any information and closeness to market introduction seem to be two important variables that explai...
Article
Wer sich mit dem Begriff Controlling auseinandersetzt, stellt fest, dass er mit einer großen Anzahl an z.T. stark divergierenden Konzeptionen und Ansätzen konfrontiert wird. Gleichzeitig fällt auf, dass der Begriff Controlling in einigen Büchern zur Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre völlig fehlt. Der vorliegende Beitrag problematisiert diese Asp...
Article
Technology management research appears to have a much longer history than is commonly assumed. In this short paper attention is drawn to some of Francis Bacon's writings which appeared in the early seventeenth century, and which contain ideas on laboratory organization that still have relevance today. In fact, it is only recently that the same broa...
Article
Full-text available
The involvement of customers in new product development is considered as a successful strategy and tactic to improve new product success. However, the customers' view of this involvement is much less frequently studied than the suppliers' side. In the present paper, the customers' perspective is taken. It is first shown that the locus of initiative...
Chapter
Private Universitäten weisen gegenüber staatlichen Hochschulen eine Reihe von Besonderheiten und Unterschieden auf, die sich in spezifischen Anforderungen an das Management solcher Bildungseinrichtungen niederschlagen. Der Beitrag gibt einen Überblick über Möglichkeiten und Notwendigkeiten der Leistungs- und Leitungsorganisation an privaten Hochsch...
Article
In earlier years, foundations in Germany were required to spend all their income for their chosen purposes. Recently, a certain share of the income can be retained to account for property losses due to inflationary price movements. It is argued here that the proper inflation rate should be determined by the purpose set for a foundation, and should...
Article
In Beiträgen bedeutender Betriebswirte wird die Entwicklung des Faches aus unterschiedlichen Blickwinkeln und in unterschiedlichen Phasen betrachtet. Die historische Perspektive wird in vier Schritten entwickelt. In der Einführung werden wissenschaftliche Leistungen der Betriebswirtschaftslehre gezeigt und der potentielle Wert historischer Perspekt...
Article
The complexity of R&D projects and growing international competition are factors leading to more co-operation especially among small and medium-sized firms. But even large integrated firms are often not willing or able to perform the necessary amount of R&D and to cope with the uncertainty associated with radical innovations. In a virtual company,...
Book
It is analyzed that research (different from development) is rational for profit-oriented companies. The analysis is based on interviews in European and Japanese companies as well as theoretical reasoning.The translation follows an English-language text (Industrial research for future competitiveness) published 1997.
Chapter
Unter der Zielsetzung der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Vergaberichtlinien für Graduiertenkollegs und der Erwartungen der Wissenschaft, Politik und Wirtschaftspraxis sollte durch Graduiertenkollegs eine neue Form des Doktorandenstudiums eingeführt werden, die zu einer besseren Betreuung der Promovenden führt, die die Zusammenarbeit der bete...
Chapter
Am 31.01.91 wurde das erste Graduiertenkolleg der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel offiziell eröffnet. In diesem Graduiertenkolleg arbeiten Nachwuchswissenschaftler aus Wirtschafts-, Rechts-, Ingenieur- und Naturwissenschaften im Fachgebiet des Technologie- und Innovationsmanagements.
Chapter
Technologiemanagement ist Management neuartigen technologischen Wissens. Nun ist Wissen ein Produktionsfaktor mit ganz besonderen Eigenschaften. Dass Wissen als Produktionsfaktor zu einem Anspruch auf einen angemessenen Teil der Produktionsergebnisse führen könne, war durch Charles Fourier (1847) schon verdeutlicht worden. Dass die Nutzung von Wiss...
Chapter
Angewandte Forschung und Entwicklung ist traditionell entweder in Institutionen ohne Gewinnerzielungsabsicht betrieben worden oder in Unternehmen, die die Ergebnisse zur eigenen Wertschöpfung mit Produkten und Prozessen nutzen. Daneben haben sich in der letzten Zeit Vertragsforschungsanbieter etabliert, die mit Gewinnerzielungsabsicht Forschung und...
Chapter
Für das Graduiertenkolleg wurde mit dem Deutschen Universitätsverlag die Schriftenreihe „Betriebswirtschaftslehre für Technologie und Innovation“ fortgeführt. In ihr erscheinen die besten Arbeiten des Graduiertenkollegs, womit eine relativ homogene Außendarstellung erreicht wird.
Book
Full-text available
Dieses Buch enthält die Leistungsbilanz eines der größten Forschungsprogramme der Betriebswirtschaftslehre. In den Jahren 1991-2000 förderten das Land Schleswig-Holstein und die Deutsche Forschungsgemeinschaft siebzig Forschungsarbeiten zum Innovations- und Technologiemanagement. Die meisten dieser Untersuchungen waren großzahlige empirische Studie...
Article
It is frequently suggested that companies should adopt specific paradigms to secure their success. This is also suggested with respect to the use of new technological knowledge. In reality it can be observed that even successful companies have adopted quite different paradigms. While some cooperate in respect of R&D cooperations, others cover a bro...
Chapter
For evaluation purposes, it is suggested that R&D projects might be treated as real options. Unfortunately, this is not as easy as it seems. In the very early stages of strategically important projects, firms want to keep the project information secret. Therefore, a market cannot develop for such projects. In later stages, the opportunities to exer...
Chapter
In einer Konzerntochtergesellschaft soll ein elektronisch gestütztes Informationssystem über relevante Schutzrechtsaktivitäten eingerichtet werden. Es wird gezeigt, daß die verschiedenen Anforderungen an ein solches System durch ein linear-ganzzahliges Programm abgebildet werden können. Dies führt zu einer vom Unternehmen akzeptierten Lösung, deren...

Network

Cited By