Julian Sehmer

Julian Sehmer
Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst - Hildesheim/Holzminden/Göttingen | HAWK HHG · Department of Social Work (Faculty of Management, Social Work, Construction)

Master of Arts
Verwaltungsprofessur Soziale Arbeit

About

26
Publications
1,893
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
47
Citations
Introduction
Verwaltungsprofessur für Soziale Arbeit an der HAWK Holzminden und Sprecher des Instituts für Theorie und Empirie des Sozialen (ITES). Dissertationsthema: "Sozialpädagogische Subjekt- und Adressierungspraktiken. Konturierungen der ethisch-normativen Ordnungen sozialpädagogischer Praxen." Arbeitsschwerpunkte: Kinderschutz, Kinder- und Jugendhilfe, soziale Normen und ethisch-normative Ordnungen, Geschlechternormen und Geschlechtsidentitäten, rechte Dynamiken & Theorie-Praxis-Verhältnisse
Additional affiliations
September 2020 - present
Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst - Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Position
  • Professor
Description
  • Aktuell verwalte ich die Professur für Management im Kontext regionaler Entwicklungsprozesse an der HAWK Holzminden
April 2016 - present
Universität Kassel
Position
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Description
  • zunächst in verschiedenen Forschungsprojekten, aktuell auf einer Landesstelle am Fachgebiet Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Soziale Arbeit und außerschulische Bildung (im WiSe 20/21 Freistellung in Form von Sonderurlaub zur Verwaltung einer Professur)

Publications

Publications (26)
Article
Full-text available
Zusammenfassung Soziale Normen als spezifische Annahmen von Normalität bestimmen nicht nur, wie Subjekte über sich selbst und andere nachdenken. Sie sind auch Ausgangspunkt jeder Bezugnahme auf Andere. Der Beitrag entfaltet ein Verständnis von Normen anhand der These, dass soziale Normen sowohl konstitutiver Bestandteil Sozialer Arbeit sind als auc...
Article
Full-text available
Zusammenfassung Der Beitrag skizziert aktuelle politische Entwicklungen im Kontext von Rechten für LGBTI*Q-Personen sowie daran anknüpfende Diskussionen und verortet diese innerhalb gesellschaftlicher Kultur- und Deutungskämpfe um Gender und Familie. Dabei wird deutlich, wie die Leben von queeren Menschen zunehmend zum Angriffspunkt konservativer u...
Chapter
Die Einleitung unternimmt den Versuch der analytischen Präzisierung und Systematisierung der Begrifflichkeiten Rechtspopulismus, Rechtsextremismus und Zivilgesellschaft. Es wird nachgezeichnet, dass die als liberal geltende Zivilgesellschaft vor neuen Herausforderungen steht. Einerseits gerät sie vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Manifesta...
Book
Der Band stellt sich der Herausforderung, Erkenntnisse zu Rechtsextremismus und -populismus über einen Zugang zu zivilgesellschaftlichen Räumen, Dynamiken und Akteur*innen zu erweitern und zu systematisieren. Dabei bietet der Band eine Einführung grundlegender Verständigungen zu den Themenkomplexen Zivilgesellschaft, Rechtsextremismus und Rechtspop...
Chapter
Am 07.05.2020 verabschiedete der Deutsche Bundestag das Gesetz zum Schutz vor Konversionsbehandlungen, das solche "Behandlungen" nur noch für Erwachsene zulässt, die sich freiwillig für diese Maßnahmen entscheiden. Im vorliegenden Beitrag wird vor dem Hintergrund kultureller Deutungskämpfe und rechter Narrative im Kontext von Familie und Geschlecht...
Article
In den öffentlichen Klagen über den Verlust sozialen Zusammenhalts lassen sich ganz unterschiedliche Deutungen des Terminus identififizieren, aus denen dann jeweils gegensätzliche Gründe für dessen Gefährdung abgeleitet werden. Im vorliegenden Beitrag wird mit Bezug auf diese gegensätzlichen Deutungen hinter die Fassade der politischen Akklamation...
Article
In dem Beitrag werden verschiedene Ideen zur Gestaltung des Verhältnisses von Theorie, Forschung und Praxis in den Blick genommen und aus Perspektive eines Transferansatzes diskutiert. In Erinnerung an die Erkenntnisse der sozialwissenschaftlichen Verwendungsforschung und anhand von Beispielen, die nicht immer gelungene Versuche des Transfers von W...
Presentation
Full-text available
In diesem Panel trugen Stefanie Leinfellner, Friederike Thole, Stephanie Simon und Julian Sehmer am 13. November 2020 bei der Online-Tagung der Kommission Wissenschaftsforschung der DGfE vor. In ihrer AG mit dem Titel: “EZW 2.0: Prekarisierung von Wissenschaftler*innen jenseits unbefristeter Professuren als Optimierungsmotor der Disziplin” werden s...
Chapter
Trotz sich wandelnder gesellschaftlicher Rahmenbedingungen und Thematisierungen sind „alte“ Problemformulierungen im Kinderschutz heute (erneut) relevant und eigenen sich als kritische Folien für aktuelle Diskurslinien im Kinderschutz. Auch wenn die Zahl empirischer Zugriffe weiter ansteigt und multiperspektivische Zugänge verschiedener Professione...
Chapter
Im ihrem Beitrag gehen die Autor*innen auf der Grundlage des Konzeptes der dialogischen Wissenstransformation der Frage nach, wie qualitativ-rekonstruktive Forschungszugänge genutzt werden können, um das ‚Projekt der Sozialen Arbeit‘ weiterzuentwickeln. Formen der Ethnographie, Expert*inneninterviews und die Diskursforschung werden hierzu exemplari...
Chapter
In diesem Beitrag wird das ambivalente Verhältnis von Nähe und Distanz verstanden als eines, das im pädagogischen Alltag von der jeweiligen Kultur der Organisation des Pädagogischen respektive der Sozialen Arbeit kontextualisiert und von den jeweils different modellierten beruflichen Habitus der Professionellen strukturiert wird.
Article
Die Autor_innen gehen der Frage nach, was in der Sozialen Arbeit unter dem Theorie-Praxis-Problem verstanden wird und wie dieses bearbeitet werden kann. Auf der Basis der Erkenntnisse der Verwendungsforschung wird in den Blick genommen, wie es gelingen kann, Wissen zwischen Wissenschafts- und Handlungspraxis zu kommunizieren und dieses jeweils zu t...
Chapter
Im Beitrag wird für das Feld des Kinderschutzes diskutiert, inwiefern eine fallrekonstruktive Transferforschung eine themen- und feldsensible(re) Theorie-Praxis- Vermittlung leisten kann. Grundlage bildet die Annahme, dass das Team als Vermittlungsinstanz eines Transfers eine besondere Bedeutung besitzt und wissenschaftlichen Deutungen und Verhandl...
Article
Im vorliegenden Beitrag werden zentrale Ergebnisse eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Forschungsvorhabens vorgestellt und diskutiert. Als Befunde für die sozialpädagogische Kinderschutzarbeit im Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamts werden die Tendenz zur Verwaltung von Hinweisen auf Verletzungen des Kindeswohls, die ge...
Article
Full-text available
/ Das Wichtigste in Kürze Sozialpädagogische Kinder-schutzarbeit ist durch Komplexität und das Agieren in Ungewissheit geprägt. Ihre professionelle Weiterentwicklung braucht sowohl die Profession als auch die Disziplin der Sozialen Arbeit und lebt aufbauend auf der Würdigung der professionellen Praxis vor allem kritische Reflexionen und Diskurse.
Article
Full-text available
In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit aktuellen Entwicklungen im Kinderschutz vor dem Hintergrund der Folgen der ‘68er Bewegung. Dabei stellen wir die Frage, ob die damals für den Bereich des Kin- derschutzes identi zierten Probleme in den letzten 50 Jahren gelöst wurden oder ob diese noch immer aufschlussreiche Betrachtungen der aktuellen Pro...
Chapter
Auf der Basis theoretischer Überlegungen zur Idee der sozialen Konstruktion von Kindern und Kindheit geht der vorliegende Beitrag der Frage nach, wie das Kind als Konzept und sozialpädagogischer Zugang durch Fachkräfte eines Allgemeinen Sozialen Dienstes im Kinderschutz konstruiert wird. Dabei wird die Fallberatung als zentraler Ort des fallbezogen...
Article
Full-text available
Der Beitrag stellt Befunde des Projekts „Wissenschaftliche Unterstützung professioneller Handlungsfelder im Umgang mit Kindeswohlgefährdung und beim Aufbau tragfähiger Kooperationsstrukturen im Kinderschutz“ vor. Die Fallstudien zu Kinderschutzpraxen verdeutlichen einen wenig partizipativen Umgang mit Familien, tendenziell selbstbegrenzende Praktik...
Article
Im vorliegenden Beitrag widmen sich die Autor*innen anhand einer Einzelfallstudie der Frage nach dem jeweiligen professionellen Wissen und den darüber modulierten Selbstverständnissen im Kinderschutz in der Kooperation von medizinischen und sozialpädagogischen Fachkräften. Anhand der Rekonstruktion der Zusammenarbeit zeichnen wir nach, wie über ei...
Article
Der Beitrag skizziert gegenwärtige und historische Entwicklungen und Kontroversen des Kinderschutzes und gibt Einblicke in aktuelle empirische Befunde zu Praktiken im sozialpädagogisch verantworteten Kinderschutz auch an der Schnittstelle zu anderen Professionen und Berufsgruppen. Er leitet zudem den gleichnamigen Themenschwerpunkt der Ausgabe der...
Article
Zusammenfassung Im vorliegenden Beitrag wird eine Rekonstruktion einer Gefährdungseinschätzung des zuständigen Jugendamts in einem Kinderschutzfall vorgestellt. Im Sinne einer Einzelfallstudie liefert der anonymisierte Fall „Isabelle“ zugleich Erkenntnisse über die zugrundeliegende Familiendynamik im Kontext von Kindeswohlgefährdung sowie die Hilfe...

Network

Cited By

Projects

Projects (4)
Project
Vor dem Hintergrund rechtspopulistischer und rechtsextremistischer Landnahme-Versuche und Dynamiken (innerhalb und) des Sozialen, werden in diesem Projekt Analysen versammelt, die sich empirisch und theoretisch mit (a) rechten wie national-konservativen Rhetoriken und Argumentationen der "Neuen Rechten" im Feld der Erziehung, Bildung und Sozialpolitik auseinandersetzen (b) autoritäre und rechtspopulistische Narrative, Deutungen innerhalb (zivil)gesellschaftlicher Felder beleuchten und damit kulturelle Brücken und Anschlüsse zu o.g. Akteur*innen identifizieren (c) Gegenstrategien im Feld der Sozialen Arbeit/Sozialpädagogik diskutieren
Project
Im Kontext des Projektes wird der Frage nachgegangen, wie und welches jeweilige Wissen in Theorie, Empirie und Handlungspraxis der Sozialen Arbeit jeweils erzeugt und zwischen diesen Sphären transformiert werden kann. Entwickelt werden empirisch grundierte Theorieansätze und Handlungskonzepte, die über dialogische Formate damit insgesamt zur weiteren Professionalisierung des Projektes der Sozialen Arbeit beitragen
Project
Für das Forschungsprojekt „WeristJens*?“ möchten wir die Arbeits- und Lebenssituationen von Wissenschaftler*innen jenseits von unbefristeten Professuren in der Erziehungswissenschaft und mögliche Auswirkungen eines wettbewerbsorientierten Wissenschaftssystems auf die inhaltliche Ausgestaltung der Erziehungswissenschaft untersuchen. Es sollen aktuelle Perspektiven von Erziehungswissenschaftler*innen im Zentrum stehen. Aus einer (berufs-)biographischen Perspektive versuchen wir, die sich wandelnde Forschungslandschaft aus der Akteur*innenperspektive in den Blick zu nehmen, um so zu eruieren, wie sich die Situation im Wissenschaftssystem für Wissenschaftler*innen jenseits von unbefristeten Professuren in der Erziehungswissenschaft darstellt und wie diese auch die Inhalte von Forschung und Lehre bedingt. Wir möchten die Thematisierungen und Deutungen der Veränderungen und Anforderungen des Wissenschaftsbetriebs in den biographischen Konstruktionen von Erziehungswissenschaftler*innen jenseits unbefristeter Professuren rekonstruieren und fragen danach, welche Auswirkungen dies auf eine sich kritisch verstehende Erziehungswissenschaft haben kann. www.uni-kassel.de/go/weristjens