Jürgen Teichmann

Jürgen Teichmann
Ludwig-Maximilians-University of Munich | LMU · Division of History of Science

prof.dr.dr.h.c.

About

63
Publications
8,720
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
190
Citations
Introduction
Jürgen Teichmann currently works at the Division of History of Science, Ludwig-Maximilians-University of Munich and at the Research Institute for History of Science and Technology at Deutsches Museum, Munich. Jürgen does research in History of Physics and Astronomy and in the use of this research for Science Education. His current project is the early development of astrophysics.
Skills and Expertise

Publications

Publications (63)
Chapter
Full-text available
Humor in der Wissenschaft ist keine Erfindung unserer Tage. Schon vor Jahrhunderten diente sie der Wissenschaftskommunikation. Besonders erfolgreich bei Georg Christoph Lichtenberg. Witzige Analogien verhalfen dem Göttinger Universalgelehrten zu neuen experimentellen Ideen.
Data
Galileo and Kepler never met each other but there exist some letters between these heros of the Scientific Revolution. It is interesting to construct a discussion about physics, astronomy and religion between these both scientists and their big counterpart, the catholic church represented by Cardinal Bellarmine. Galilei und Kepler trafen sich nie p...
Data
Galilei und das Sprungschanzen-Experiment. Siehe dazu Jürgen Teichmann in: Praxis der Naturwissenschaften –Physik, Bd.56, 2007, Heft 8,S.5-11)
Data
A guided tour through Munich along the famous physicists who worked there.
Book
Full-text available
Experiments for teachers and teacher students from the history of physics and some also modern ones. Publication date 1999. Local publication at Deutsches Museum, Munich, Germany
Book
Full-text available
Was ist Physik? Wie wurde sie zu einer Wissenschaft, die wie keine zweite unser Weltbild prägt? Was sind ihre Methoden? Was bedeutet sie für die Gesellschaft? Das sind nur einige der Fragen, die dieses Buch anhand der 100 wichtigsten Ereignisse ihrer Geschichte beantwortet. Zwischen den ersten Anfängen in der griechischen Antike bis zur Entwicklung...
Conference Paper
Full-text available
Myths in our presence exist at the same time and parallel to scientific explanations, even if they are explicitely excluded in presentations or reflections. The Deutsches Museum in Munich offers some striking examples.
Book
Full-text available
The prehistory of spectroscopical astrophysics, from Fraunhofer shortly after 1800 to the first defvelopments of astrophysics around the end of 19.Century, with an outlook to Hubble in the 1920ies. There exists an interesting parallel to the development of romantic and impressionistic painting.
Conference Paper
Full-text available
There are several ways to use science history in University or school education. Theater play is an until now relatively unusual kind of making history of science alive for students. Since 1999 Arthur Stinner and me developed some examples which we tested at conferences, teacher and student seminars and in public performances, for example the “Age...
Article
Full-text available
At the Deutsches Museum in München, we established in the department of education during more than 35 years a series of historical experiments and constructed apparatus for pedagogic purposes. We use these reproductions mainly for continuing teacher education within our department. At the exhibitions of the Deutsches Museum there exist many histori...
Article
Full-text available
The discovery of dark lines in the spectrum of the sun as well as in some fixed stars since 1802 by William Hyde Wollaston, Joseph Fraunhofer and Johann Lamont radically changed our understanding of the physics of the macrocosm, - of course only in small steps and after about 1859. We would like to ask the following question: Is it possible to inte...
Article
Full-text available
This is an introduction to the following papers of a conference: From Itinerant Lecturers of the 18th Century to Popularizing Science for the 21st Century.
Article
Die Wurzeln der heutigen Science Center in Deutschland finden sich im Deutschen Museum in München. Es wurde 1903 gegründet, geistiger Vater und ideenreicher hartnäckiger Organisator war der Bau- und Elektroingenieur Oskar von Miller. Das damals neuartige Konzept sah vor, nicht nur die Geschichte von “Meisterwerken” zu präsentieren, sondern Wissensc...
Chapter
Wissenschaftliche Weiterbildung bildet eine Brücke zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. In einer bis in die Poren von Wissenschaft und Technik durchdrungenen Welt ist heute das Begreifen wissenschaftlich-technischer Phänomene für jedes Mitglied einer Gesellschaft zentral für sein Weltverständnis. In den Anfängen der Erwachsenenbildung stand dies...
Conference Paper
Full-text available
Von Mythen im technisch/naturwissenschaftlichen Museum über die Natur der Naturwissenschaften zu Hands-On-Ausstellungen. Ein Anlass: die Einstein-Ausstellung in Berlin zum 100.jährigen Jubliäum von Einsteins berühmtesten Veröffentlichungn.
Article
Full-text available
This is a dramatization of a fictitious debate about the age of the earth that takes place in the Royal Institution, London, England, in the year 1872. The debate is among Sir William Thomson (later Kelvin), T.H. Huxley (Darwin's Bulldog), Sir Charles Lyell, and Hermann von Helmholtz. In 1862 Thomson published his celebrated and widely studied The...
Article
Full-text available
We give a tour of Munich and some outlying sites that focuses on the lives and work of the most prominent physicists who lived in the city, Count Rumford, Joseph Fraunhofer, Georg Simon Ohm, Max Planck, Ludwig Boltzmann, Albert Einstein, Wilhelm Conrad Rntgen, Wilhelm Wien, Arnold Sommerfeld, Max von Laue, and Werner Heisenberg. We close with a sel...
Article
Full-text available
Von den ersten polytechnischen Schulen in deutschen Einzelstaaten über die nationale Förderung von Naturwissenschaften und Technik bis zum weltgrößten Röntgenteleskop ROSAT 1990.
Article
Full-text available
In the 1770ies three scientists tried to quantify a larger number of electrical phenomena by specific concepts and measurement methods. These were the Englishman Henry Cavendish (from 1770 till 1776) and the Italians Giambatista Beccaria (especially in the year 1772) and Alessandro Volta (starting from 1778). I will show that Volta’s conceptual dev...
Article
Full-text available
Every operation in scientific research and in science education contains history. How much history and how accessible it might be is hard to judge by contemporaries. This article looks at the historical interpretations and counter-interpretations of some of the more commonplace experiments selected from science history.
Chapter
Full-text available
I try to reverse a thesis of the German expert for Lichtenberg, Albrecht Schöne. He argued that Lichtenbergs aphorisms were born as poetical experiments based on his enthusiasm for the scientific experiment as an essential tool for knowledge. My thesis is: Lichtenberg based his specific non systematic understanding of experimental physics on his "a...
Article
Full-text available
The manuscripts of Galileo, which were studied more intensively since 1973, offer some insights to his research process. This process differed strangely from the way we find in his publications. Specially we are allowed to guess that experiments played a much more important role for Galileo in spite there is only one manuscript sheet available, whi...
Book
Ist das Weltall endlich oder unendlich? Ruht die Erde im Mittelpunkt der Welt oder nicht? Welche Argumente gab es dagegen und dafür? Was verstand man unter Planeten? Wie wichtig war überhaupt Astronomie für Antike und Neuzeit - in der Naturphilosophie, in der Messtechnik und bei der Entwicklung von Navigationstechnik? - Der Autor zeigt fundiert und...
Chapter
Die Erklärung von Bewegungen hängt vom Betrachtungsort ab, genauer: vom Koordinatensystem, das der Betrachter benutzt. Von einem fahrenden Schiff etwa beim Auslaufen aus dem Hafen sieht man ein zweites «zurückgleiten», obwohl es — im Vergleich zum Land — ruht, während ein Beobachter auf dem ruhenden Schiff natürlich das andere fahren sieht. Schon d...
Chapter
Full-text available
Spezialdisziplinen des Wissens im heutigen Sinne, wie Physik, Chemie, Biologie, Meteorologie, hat es lange nicht gegeben. Vor allem die Zeit der klassischen Antike sowie des christlichen Mittelalters bis weit in die Neuzeit hinein basierte auf einem ganz anderen System, das alle vorhandene Wissenseinteilung unter einem philosophisch-theologisch-gan...
Chapter
Die älteste Vorstellung, die sich die Menschen von der Gestalt der Erde gemacht haben, ist die von der Erdscheibe. Sie wurde als in der Luft schwebend oder vom Ozean umspült angenommen. Freilich sprachen gegen diese Anschauung, wie sie beispielsweise von Homer vertreten wurde, eine Reihe von Beobachtungstatsachen, die auf die Dauer nicht verborgen...
Chapter
Das bloße Auge war das erste astronomisch-optische Instrument des Menschen (Abb. 2). Es zeigte dem Menschen eine Vielfalt von Himmelserscheinungen, im wesentlichen Tausende von Sternen.3
Article
Full-text available
Astronomische Weltbilder – von Babylon bis zur frühen Neuzeit. 1)Exakte Astronomie gibt es über Jahrtausende lang nur für den beobachtbaren Himmel. Alle nicht beobachtbaren Bewegungen der Gestirne gibt es nicht oder sie gehören in das Reich des Mythos. 2)Mit der Entwicklung in Griechenland ab dem 4. Jh. vor Christus wird die Möglichkeit erster rat...
Chapter
Full-text available
Wie kam Galilei zu seinem Fallgesetz? Das Manuskriptblatt 116v aus Florenz lässt einige überraschende Antworten zu, wirft aber auch weitere Fragen auf. Auf jeden Fall ist das Experiment mit einer Art Labor-Sprungschanze eine geniale Idee Galileis.So wird etwa keine Zeitmessung nötig.
Article
Full-text available
Die Entdeckung der Röntgenstrahlen vor einem Jahrhundert hatte Auswirkungen, die ihr Entdecker wohl nie geahnt hat. Heute sind sie aus der Medizin, Biologie, Physik und Astronomie nicht mehr wegzudenken. Damals haben sie unter anderem die aufkommende Forschung der Festkörperphysik angeregt und den Grundstein zur Theorie der Farbzentren gelegt.
Article
Full-text available
Michael Eckert, Helmut Schubert, & Gisela Torkar with Chritstine Blondel & Pierre Quedec: The roots of solid-state physics before quantum mechanics Lillian Hoddesdon, Gordon Baym, & Michael Eckert: The development of the quantum mechanical electron theory of metals, 1926-1933 Paul Hoch (with contributions by Kris Szyborski): The development of the...
Article
Full-text available
Planeten, Sterne, Welteninseln. Astronomie im Deutschen Museum. Begleitbuch zur Ausstellung Astronomie/Astrophysik im Deutschen Museum. (Mitautoren: G. Hartl; K. Märker; J. Teichmann) Wolfschmidt, G.: Von Farben, Fackeln und Blinkfeuern - Anfänge der Astrophysik. S. 29-50. An den Rändern des Lichts. S. 111-115. Radiowellen aus dem All. S. 115-122....
Chapter
Die geschichtliche Entwicklung der experimentellen Physik im 20. Jahrhundert ist meist viel schwieriger zu verfolgen als vor dieser Zeit, vor allem wenn sie schon mit technischen Interessen gekoppelt ist und ganz besonders, wenn sie im Vorfeld einer „Großtechnik“-Entwicklung steht. Die Anzahl der Wissenschaftler hat rapide zugenommen, viele Entwick...
Chapter
Beim Umgang mit Elektrizität, vor allem seit 1700, zeigte sich bald ein Problem, das bis heute aktuell geblieben ist: Die „elektrische Materie“ war schwer für längere Zeit und in größerer Menge festzuhalten. Trotzdem, muß man sagen, reichten die kleinen Fünkchen, die man mit Elektrisiermaschinen erzeugen konnte, aus, Elektrizität in Verwandtschaft...
Chapter
Das Experiment erhielt im Laufe des 17. und 18. Jahrhunderts eine Bedeutung, die weit mehr als fachwissenschaftlich war. Es gab ja noch längst keine Fachwissenschaft im modernen Sinn. Jedes wissenschaftliche Ereignis konnte noch allgemein symbolische Bedeutung erhalten, und da die neue naturwissenschaftliche Methode sich gegen die allumfassende Phi...
Chapter
Hier ist sehr eindrucksvoll ein kontinuierlicher Übergang von der Beobachtung zum Experiment zu erkennen. So begannen die Untersuchungen im 17. Jahrhundert mit einfachen Betrachtungen eines schwingenden Pendels und endeten Anfang des 20. Jahrhunderts mit komplizierten experimentellen Aufbauten, deren Ergebnis allerdings auch nur den Rang einer Beob...
Chapter
Der Professor der Anatomie in Bologna, Luigi Galvani, machte seit dem Jahre 1780 erstaunliche Entdeckungen, die er allerdings erst 1791 veröffentlichte. Auf den Spuren anderer Physiologen befaßte er sich mit der Erregbarkeit von Nerven und Muskeln sezierter Tiere — vor allem von Fröschen. Zunächst entdeckte er, daß ein Froschmuskel zuckte, wenn an...
Chapter
Schon im 18. Jahrhundert gab es Hypothesen und Untersuchungen darüber, ob bestimmte Spektralfarben charakteristische Eigenschaften strahlender Substanzen sein könnten. So beobachtete 1756 T. Melville eine Natriumflamme, aus der ein Lichtbündel durch ein rundes Loch ausgeblendet und durch ein Prisma geschickt wurde. Er sah „alle Sorten von Strahlen...
Chapter
1822 gelang André Marie Ampère zusammen mit dem Schweizer Physiker Auguste de la Rive in Genf ein Versuch, den man als die Entdeckung der Induktion — oder zumindest: induzierter Ströme — bezeichnen kann, weil wirklich induzierte Ströme für die beobachteten Bewegungserscheinungen verantwortlich waren, dies auch so interpretiert wurde — allerdings mi...
Chapter
Elektrische Lichterscheinungen in ausgepumpten Glasgefäßen waren schon sehr lange bekannt. So untersuchte Francis Hauksbee kurz nach 1700 dieses Licht, das im luftverdünnten Inneren einer rotierenden Glaskugel auftrat, wenn man die Hand dagegen hielt. Hier waren also Hochspannungsquellen (die spätere Elektrisiermaschine) und Vakuumröhre noch in ein...
Chapter
Freier Fall und Wurf von Gegenständen haben schon in der Antike zu grundsätzlichen Beobachtungen und Überlegungen geführt. So teilte Aristoteles den freien Fall als eine Art der „Ortsbewegung“ den natürlichen Bewegungen zu — für die keine Kraft erforderlich war — und schob die Wurfbewegung zu den künstlichen Bewegungen — bei denen ständig eine Kraf...
Chapter
Die Beziehung von Physik und Experiment wäre einer eingehenden Erörterung wert, doch können hier nur kurz die Absichten dieses Buches erläutert werden. Die wichtigste lautet: Durch den Zugang zu verschiedenen Fällen in der Geschichte soll sich der Leser eine eigene Definition des Experimentes bilden oder besser: seine bisherige Definition ergänzen...
Chapter
Der erste, der eine klare Trennung zweier Begriffe in der Elektrizitätslehre durchführte, war Henry Cavendish 1771, und zwar schon bei seinen ersten Ansätzen zu einer Theorie der Elektrostatik. Bis dahin allein vorhanden aus dem beherrschenden Modellbild der Mechanik war die „Menge“. Ein Hauptgrund für die Einführung eines zweiten Begriffs (der bei...

Network

Cited By

Projects

Projects (2)
Project
Public understanding of science, especially of astronomy. Some examples: This can be done in (Science) Museums, University Museums and Collections, in addition by presenting popular talks, star gazing, making models and using instruments, ...., by printed material like illustrated books,
Project
I would like to give an overview about my Book Publications. http://www.hs.uni-hamburg.de/DE/GNT/research/nuncius.php http://www.hs.uni-hamburg.de/DE/Ins/Per/Wolfschmidt/publikat.php My Book Publications are sometimes added as article or chapter in Research Gate, so they are difficult to find.