Jörg Metelmann

Jörg Metelmann
University of St.Gallen · Department of Culture and Media Studies

Doctor of Philosophy
Transformation Studies: Life after the end of carbon consumerism?

About

98
Publications
9,925
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
153
Citations
Citations since 2016
54 Research Items
88 Citations
2016201720182019202020212022051015202530
2016201720182019202020212022051015202530
2016201720182019202020212022051015202530
2016201720182019202020212022051015202530
Introduction
Currently my main research interest lies in the "Great Transformation", both the historical changes leading to a dis-embedded carbon-capitalist market society and the attempts to advance to a re-embedded post-growth economy; my approach is concept-based and built on the notions "Imagineering" (https://www.youtube.com/watch?v=SxyKC7n2euQ) and "Transformatik" (https://www.youtube.com/watch?v=uchIEyDu) as new discipline of individual and collective change practices and their cultural foundations.

Publications

Publications (98)
Article
Full-text available
From the point of view of the humanities, it is a very promising development that management studies have recently turned to the humanities in the quest for competences which are perceived by both managers and the public to be sadly lacking in management education. From the point of view of management studies, however, humanities’ scholars usually...
Article
Full-text available
Our paper addresses the question of what exactly the contribution of the humanities to management education could or should be, suggesting the concept of Literacy as both this contribution's goal and method. Though there seems to emerge a consensus in the debate about the future of management education that the humanities should be involved with sh...
Book
Wir genießen heute einen zivilisatorischen Standard in Sachen Freiheit, Sicherheit, Gesundheit und Wohlstand, der historisch unvergleichlich ist. Aber der materielle Stoffwechsel, auf dem dieser Fortschritt beruht, ist im 21. Jahrhundert nicht fortsetzbar, da er für alles und alle – das Erdsystem, das Klima, die Menschen – zu zerstörerisch ist. Jör...
Chapter
Einleitung zum gleichnamigen Sammelband, Leseprobe verfügbar über den Verlag: https://www.book2look.com/book/9783596700653
Chapter
Im folgenden Beitrag möchte ich eine Poetik skizzieren, die methodisch auf den selbstverändernden Teil des (grösseren gesellschaftlichen) Wandels abzielt. Ich nenne sie TRANSFORMATIK. Die Ausgangsthese dazu lautet: Wir brauchen zur "Großen Transformation" weder noch mehr Wissen noch mehr Moral noch mehr Technologie. Alles ist im Übermaß vorhanden,...
Article
Our paper argues that the criticism that has recently been launched against the concept of rationality as taught by academic business schools outlines deficiencies that were incurred by turning rationality into a mere tool for advancing economic prosperity, a concept that we term utility-driven rationality. Our leading hypothesis is that the commod...
Chapter
In my office, a whiteboard and a flipchart stand side-by-side in silent correspondence. They are separated by a bookcase, a door, and a window onto the hallway, which according to those responsible for the administration of the architectural infrastructure was intended to express our university’s “institutional transparency.” Bookcase, door, window...
Chapter
Full-text available
In seinem Tagesthemen-Kommentar zur Veröffentlichung des Verfassungsschutzberichts im Juli 2018 hat der WDR-Journalist Georg Restle die Unvollständigkeit, ja Wirklichkeitsferne der aufgezählten Gefahrenszenarien ›rechter Extremismus‹, ›linker Extremismus‹ und ›Islamismus‹ angemahnt: »Wenn hier von Extremismus gesprochen wird, fehlt ein ganz entsche...
Article
Full-text available
Menschen im globalen Norden können sich kein besseres Leben mehr vorstellen. Dagegen hilft die Methode des „Imagineering“ (https://taz.de/Die-Rueckkehr-der-Utopie/!168730/)
Chapter
Wohin man auch blickt, finden sich kreative Praktiken, Räume, Organisationen und Subjekte: der Kreativitätskomplex. Im Arbeitsalltag, im Stadtraum, in Medien und Werbung, auf den sozialen Plattformen, in Schulen und Universitäten - der Imperativ für alle lautet, neu und besonders, auffallend und einzigartig zu sein. Doch wie ist es dazu gekommen? M...
Chapter
Wohin man auch blickt, finden sich kreative Praktiken, Räume, Organisationen und Subjekte: der Kreativitätskomplex. Im Arbeitsalltag, im Stadtraum, in Medien und Werbung, auf den sozialen Plattformen, in Schulen und Universitäten - der Imperativ für alle lautet, neu und besonders, auffallend und einzigartig zu sein. Doch wie ist es dazu gekommen? M...
Chapter
The relationship between economy, finance and society has become opaque. Quantum leaps in complexity and scale have turned this deeply interdependent web of relations into an area of incomprehensible abstraction. And while the economization of life has come under widespread critique, inquiry into the political potential of representational praxis i...
Chapter
Wherever we turn, we find creative practices and creative spaces, creative organizations and creative subjects. At work or in public places, in media representations and in advertisements, on social platforms, in schools and universities: There is a demand to be new and special, conspicuous and singular. How did this creativity complex and its impe...
Chapter
Wherever we turn, we find creative practices and creative spaces, creative organizations and creative subjects. At work or in public places, in media representations and in advertisements, on social platforms, in schools and universities: There is a demand to be new and special, conspicuous and singular. How did this creativity complex and its impe...
Chapter
The relationship between economy, finance and society has become opaque. Quantum leaps in complexity and scale have turned this deeply interdependent web of relations into an area of incomprehensible abstraction. And while the economization of life has come under widespread critique, inquiry into the political potential of representational praxis i...
Book
Full-text available
The relationship between economy, finance and society has become opaque. Quantum leaps in complexity and scale have turned this deeply interdependent web of relations into an area of incomprehensible abstraction. And while the economization of life has come under widespread critique, inquiry into the political potential of representational praxis i...
Chapter
Full-text available
The relationship between economy, finance and society has become opaque. Quantum leaps in complexity and scale have turned this deeply interdependent web of relations into an area of incomprehensible abstraction. And while the economization of life has come under widespread critique, inquiry into the political potential of representational praxis i...
Chapter
The relationship between economy, finance and society has become opaque. Quantum leaps in complexity and scale have turned this deeply interdependent web of relations into an area of incomprehensible abstraction. And while the economization of life has come under widespread critique, inquiry into the political potential of representational praxis i...
Chapter
The relationship between economy, finance and society has become opaque. Quantum leaps in complexity and scale have turned this deeply interdependent web of relations into an area of incomprehensible abstraction. And while the economization of life has come under widespread critique, inquiry into the political potential of representational praxis i...
Chapter
Wherever we turn, we find creative practices and creative spaces, creative organizations and creative subjects. At work or in public places, in media representations and in advertisements, on social platforms, in schools and universities: There is a demand to be new and special, conspicuous and singular. How did this creativity complex and its impe...
Chapter
Wherever we turn, we find creative practices and creative spaces, creative organizations and creative subjects. At work or in public places, in media representations and in advertisements, on social platforms, in schools and universities: There is a demand to be new and special, conspicuous and singular. How did this creativity complex and its impe...
Chapter
Wohin man auch blickt, finden sich kreative Praktiken, Räume, Organisationen und Subjekte: der Kreativitätskomplex. Im Arbeitsalltag, im Stadtraum, in Medien und Werbung, auf den sozialen Plattformen, in Schulen und Universitäten - der Imperativ für alle lautet, neu und besonders, auffallend und einzigartig zu sein. Doch wie ist es dazu gekommen? M...
Chapter
Wherever we turn, we find creative practices and creative spaces, creative organizations and creative subjects. At work or in public places, in media representations and in advertisements, on social platforms, in schools and universities: There is a demand to be new and special, conspicuous and singular. How did this creativity complex and its impe...
Chapter
Wohin man auch blickt, finden sich kreative Praktiken, Räume, Organisationen und Subjekte: der Kreativitätskomplex. Im Arbeitsalltag, im Stadtraum, in Medien und Werbung, auf den sozialen Plattformen, in Schulen und Universitäten - der Imperativ für alle lautet, neu und besonders, auffallend und einzigartig zu sein. Doch wie ist es dazu gekommen? M...
Chapter
Wohin man auch blickt, finden sich kreative Praktiken, Räume, Organisationen und Subjekte: der Kreativitätskomplex. Im Arbeitsalltag, im Stadtraum, in Medien und Werbung, auf den sozialen Plattformen, in Schulen und Universitäten - der Imperativ für alle lautet, neu und besonders, auffallend und einzigartig zu sein. Doch wie ist es dazu gekommen? M...
Chapter
Wohin man auch blickt, finden sich kreative Praktiken, Räume, Organisationen und Subjekte: der Kreativitätskomplex. Im Arbeitsalltag, im Stadtraum, in Medien und Werbung, auf den sozialen Plattformen, in Schulen und Universitäten - der Imperativ für alle lautet, neu und besonders, auffallend und einzigartig zu sein. Doch wie ist es dazu gekommen? M...
Chapter
Full-text available
In "The Invention of Creativity" (2017), Andreas Reckwitz provides a cultural history of contemporary Western society in late modernity in terms of the meteoric rise of the imperative to be creative, which serves as the guiding star in the constella­tion of the globalized post-Fordist world of work: "If there is a desire in contemporary society tha...
Book
Full-text available
Wherever we turn, we find creative practices and creative spaces, creative organizations and creative subjects. At work or in public places, in media representations and in advertisements, on social platforms, in schools and universities: There is a demand to be new and special, conspicuous and singular. How did this creativity complex and its impe...
Book
Full-text available
Wohin man auch blickt, finden sich kreative Praktiken, Räume, Organisationen und Subjekte: der Kreativitätskomplex. Im Arbeitsalltag, im Stadtraum, in Medien und Werbung, auf den sozialen Plattformen, in Schulen und Universitäten – der Imperativ für alle lautet, neu und besonders, auffallend und einzigartig zu sein. Doch wie ist es dazu gekommen?...
Chapter
Wohin man auch blickt, finden sich kreative Praktiken, Räume, Organisationen und Subjekte: der Kreativitätskomplex. Im Arbeitsalltag, im Stadtraum, in Medien und Werbung, auf den sozialen Plattformen, in Schulen und Universitäten - der Imperativ für alle lautet, neu und besonders, auffallend und einzigartig zu sein. Doch wie ist es dazu gekommen? M...
Chapter
In spite of recent interpretation according to which “selfing,” that is, taking “selfies” of oneself, realizes the transparency dream because it renders someone completely visible, the chapter argues that the “selfie” should be seen as an exemplary device for a subjectivation process which at the same time thwarts the aim of full subjectification....
Book
Full-text available
Digitale Technologien prägen und verändern mittlerweile alle Lebensbereiche der Gesellschaft. Die Herausgeber betrachten Digitalisierung nicht als Zukunftsphänomen, sondern gehen davon aus, dass der technologisch-kulturelle Wandel bereits stattgefunden hat; in diesem Sinne befinden wir uns „nach der (digitalen) Revolution“. Digitale Technologien se...
Chapter
In seinem Buch „Film als Theorie“ eröffnet Volker Pantenburg mit der als Motto zitierten These seine Überlegungen zum Verhältnis von Foto und Film, die er im Folgenden systematisch und historisch weiter präzisiert: Systematisch lege das Foto im Film offen, dass der Film als Bewegung zwischen den Bildern stattfinde, indem das Gehirn etwas synthetisi...
Book
Full-text available
Die »Wiedervereinigung« Deutschlands liegt mehr als 25 Jahre zurück: Grund genug zu fragen, in welcher Verfassung das Land sich heute befindet – und welches Bild es abgibt. Der beste Ort für diese Suche nach den Wesensmerkmalen einer Nation war stets das Kino: Filmbilder als Deutschlandbilder, als Erinnerungsspeicher und als Teil des kollektiven Im...
Chapter
Melodrama, it is said, has expanded beyond the borders of genre and fiction to become a pervasive cultural mode. It encompasses distinct signifying practices and interpretive codes for meaning-making that help determine the parameters of identification and subject formation. From the public staging of personal suffering or the psychologization of t...
Article
Das Massenoriginal ist zu einem ubiquitären Phänomen der Gegenwart geworden. Sei es in der Idee der ›Industrie 4.0‹ mit dem Akzent auf der Mass Customization, sei es im Selfie als massenhaftem Selbstporträt, im digitalen Google-Double eines personalisierten Standard-Ichs oder in der sozialen Figur des »Otto Normalabweichers« (Jürgen Kaube) – überal...
Book
Full-text available
Die hier versammelten Studien der kumulativen Habilitation (angenommen Universität St.Gallen, September 2014) beschäftigen sich mit der emotionalen Moderne. Eingebettet in das Feld des Melodrams, einen der prominentesten, da vielseitigsten und wandlungsfähigsten Darstellungsmodi der letzten 250 Jahre, verfolgen sie die kulturwissenschaftliche Frage...
Book
Inspiration for this volume is rooted in a curiosity about melodramatic forms purported increasingly to characterize aspects of both the private and the social spheres in occidental and Western-oriented societies. Melodrama, it is said, has expanded beyond the borders of genre and fiction to become a pervasive cultural mode, with distinct signifyin...
Chapter
Dieser Beitrag möchte drei in der angewachsenen Diskussion um das Melodram als Genre und Modus noch wenig beachtete Aspekte beleuchten: erstens die Frage nach dem Bild der Moderne, das sich bei Peter Brooks mit dem Melodrama verbindet (Epochen-Imagination), zweitens die Frage nach einer spezifisch melodramatischen Form, Subjekt zu sein, und dritten...
Chapter
Ulrich Peltzer ist einer der profiliertesten und markantesten Autoren der Gegenwartsliteratur. Seine vielgelobten Romane liefern präzise Porträts einer zersplitterten Gegenwart im Kontext urbaner Räume. Mit einer Poetik radikaler Gegenwärtigkeit, die den Verästelungen post-fordistischer Prozesse im Bewusstsein der Romanfiguren nachgeht, registriert...
Article
Full-text available
This paper explores the concept of the 'rogue' through an examination of how the figure appears in business ethics and as the rogue trader. Reading the rogue trader through institutional logics and Jacques Derrida's book Rogues, we suggest that the rogue is not on the dark side of organization so much as in an indeterminate grey zone, where the bou...
Chapter
Die konzeptionelle Verbindung der Begriffe Körper, Medien und Emotionen ist seit gut 20 Jahren, angeregt vor allem durch die Kognitionsforschung, wieder ein vieldiskutiertes Thema in den Kultur- und Medienwissenschaften. Mein Beitrag erläutert in vier Schritten einige theoretische Bezüge medialer Gefühle und beginnt mit einem erfundenen Alltagsbeis...
Chapter
Shortly before the emotional turning point in the plot of the film Quando sei nato non puoi più nasconderti [Once you’re born you can no longer hide; 2005, directed by Marco Tullio Giordana], the young Romanian Radu and his (alleged) sister Alina are sitting in the stylish apartment of their “friend” Sandro and his family, whom they have followed o...
Book
Full-text available
ARRAY(0x5612909ba950) Irritation of Life explores the political and emotive potential of contemporary auteur cinema. Viewing the work of celebrated directors Michael Haneke, David Lynch and Lars von Trier through the film-historical lenses of melodrama and the avant-garde, Loren and Metelmann explain how convention and deviance interact to establis...
Chapter
Full-text available
Der Beitrag interpretiert BLACK SWAN, diesen visuell überaus starken, mit dem Oscar für die beste weibliche Hauptrolle ausgezeichneten Psycho-Kunst-Thriller aus dem Jahr 2010, in dreifacher Hinsicht: im Kontext des bisher fünf Filme umfassenden Werkes von Drehbuchautor und Regisseur Darren Aronofsky (*1969), als Kommentar zum Verhältnis von kreativ...
Book
Gefühle prägen Kultur und Politik weit mehr, als uns vermeintlich rationalen Wesen oftmals lieb ist: Liebe, Ehrgefühl, Hass, Angst, Freude und vieles mehr sind starke Emotionen, die individuell und kollektiv von Land zu Land variieren scheinen, aber die Menschen doch elementar verbinden. In ihrem Namen werden Kriege geführt, sie werden von Medien b...
Chapter
In ihrem 2009 veröffentlichten Buch „Die gefühlte Ungerechtigkeit“ machen sich die deutschen „Top-Ökonomen“ Michael Hüther und Thomas Straubhaar Gedanken darüber, warum viele Menschen in Deutschland die auf Wachstum und Profitstreben gegründete liberale Marktordnung als ungerecht empfinden, und plädieren dafür, dass „wir Ungleichheit aushalten müss...
Article
Full-text available
Calling for a reconsideration of race in response to ‘post-race’ discourses, W.J.T. Mitchell’s inspiring address at the first congress of the International Association for Visual Culture Studies made at least three major claims.1 First, and perhaps most central to his argument, is that the power of deeply ingrained social ontologies is not to be un...
Book
Das gesamte Erziehungssystem in Deutschland ist in Aufruhr: Anhaltend schlechte PISA-Ergebnisse, nach wie vor grassierende Ungerechtigkeit zwischen den Schichten und Schultypen, Lehrerkapitulation in Problemschulen, Gewalt auf dem Schulhof, Zunahme von Schulverweigerung und Boom des Nachhilfemarktes – und das bei leeren Staatskassen. Jenseits von...
Book
Sammelband, herausgegeben von Jörg Herrmann, Jörg Metelmann und Hans-Gerd Schwandt: Die mediale Inszenierung von Gewalt fordert Produzenten wie Rezipienten heraus. Manchmal unbemerkt, oft aber sehr bewusst geht die Darstellung von Gewalt mit sublimer Verklärung einher. Auch in ihrem Erschreckenden und Abstoßenden umgibt Gewalt dann eine Aura von S...
Book
Jörg Metelmann, Timon Beyes Immer Ärger mit dem Anstand. (aus der Einleitung zum Sammelband "Anstand") "Anstand" ist ein schillernder Begriff. Er ist eine Allround-Vokabel, die in allen Fragen des angemessenen Verhaltens mobilisiert werden kann: eine Art sozialer Lackmustest auf die kollektive Verträglichkeit von Gruppen- und Einzelhandeln. In we...
Chapter
Full-text available
Im Gegensatz zur weit verbreiteten Kritik an Foucault (Muchembled, Flasspöhler, Sigusch) nimmt dieser Text seinen Ausgang noch einmal von Foucaults unüberboten relevanter Fragestellung: Wie kann man Einschreibungen des Sexuellen thematisieren, ohne sogleich von sexuellen Objekten sprechen zu müssen, sondern eine Hermeneutik des sexuellen Selbst ent...
Book
Second, enlarged edition of "Porno Pop" (2005, sold out); SAMMELBAND/edited volume with the following research questions and contributions: Das Vorwort zu Band II von "Porno-Pop" dokumentiert und kommentiert die Veränderungen im Diskurs über Pornografie und Pop- als Massenkultur in den letzten fünf Jahren seit dem Erscheinen von Band I. Nachdem d...
Chapter
IntroductionMelodrama as a Cultural ModeThe Melodramatic ConditionHaneke's PolemicsCan You Help Me, Mr. Haneke?AcknowledgmentsNotesReferences and Further Reading
Chapter
One way of discussing filmmakers such as Michael Haneke, Lars von Trier and David Lynch as auteurs is to identify a 'hallmark' specific to their work: Lynch's complex play with phantasmatic space, von Trier's intermedial violations, Haneke's anti-psychological figures. Such identifications open onto further filmic and narrative practices that are s...
Article
Full-text available
The relation between modernity and pornography can be summarized as a "dialectic of pornographical enlightenment": The reduction of sexuality to a physical act (though nonetheless being socially constructed) has been considered either a grace or a perdition, waves of claims for liberation following periods of strict moral condemnation and so on. Li...
Article
Full-text available
This article analyzes public value creation by the German Federal Labour Agency (FLA) from a middle management perspective. We relate the role description of a public value manager by Mark Moore with middle management research inspired by Floyd and Wooldridge. As a result of a case study we conceptualize critical experience of middle management and...
Article
Full-text available
Der Artikel befasst sich mit den Wertbeiträgen, die das öffentliche Badewesen zum gesellschaftlichen Zusammenleben leistet. Hintergrund der Ausführungen sind internationale Ansätze, nach einer stark betriebswirtschaftlichen Sicht auf den öffentlichen Sektor (Neues Steuerungsmodell) nun auch wieder andere Wertdimensionen als die finanzielle in den B...
Article
Full-text available
In diesem Beitrag wird das Rollenbild des Public Value Managers fur Fuhrungskrafte in der offentlichen Verwaltung entwickelt, in dem hergebrachte Grundsatze des Amtsethos und Forderungen des New Public Management produktiv verknupft werden. Weder ein einseitig unternehmerisch-managerieller Ansatz noch ein historisch gewachsenes Amtsethos scheinen a...
Book
Die religionstheologische Hermeneutik der Gegenwartskultur ist zu einem grundlegenden Forschungsfeld einer sich als Theorie der Religionspraxis verstehenden Praktischen Theologie geworden. Das Ästhetische ist als eine zentrale Dimension des Kulturellen deshalb neu in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Die Erforschung der Zusammenhänge von...
Book
Medienreligion ist ein Massenphänomen. Jeder Mensch in der modernen Mediengesellschaft partizipiert in der einen oder anderen Weise an diesem Prozess der Verständigung des Subjektes über sich selbst und die Welt. Medienreligion versteht sich so als Vollzug der subjektiv-persönlichen Anverwandlung medialer Sinnmuster. Was aber haben Kinofilme wie De...
Book
Themenheft zum Verhältnis von Religion und Visual Culture
Book
Videoüberwachung hat sich in Deutschland als Praxis sozialer Kontrolle etabliert. Von privater wie öffentlicher Seite werden Kameras installiert, deren Präsenz die ständig zunehmende Überwachung der Gesellschaft sichtbar macht. Die Videoüberwachung liefert der medialen Öffentlichkeit ein Bild ihrer selbst und wird zugleich zum Indiz für deren Wande...
Book
Zehn Jahre nach den letzten Debatten um Pornografie, die mit dem Erscheinen von Catharine MacKinnons Buch "Nur Worte" (1994) und Drucilla Cornells Replik "Die Versuchung der Pornographie" (1995) auch in Deutschland geführt wurden, hat sich die "Kampfzone" (Michel Houellebecq) tatsächlich ausgeweitet. Konnte Cornell trotz ihres Befundes fast allgege...
Thesis
Full-text available
Wissenschaft muss Ordnung schaffen, um erkennen zu können, ebenso wie die Cadrage im Film die Welt ausschneiden muss, um eine andere Wirklichkeit sichtbar zu machen. Bei beiden ist die Frage, wie durchlässig die Ränder bleiben (bzw. bleiben müssen oder sollen). Sie stellt sich besonders dann, wenn es um die Erörterung eines Gegenstandes wie dem der...
Article
Der Beitrag befasste sich erstmals mit dem Werk des mittlerweile prominenten Autorenfilmers Christian Petzold ("Die innere Sicherheit", "Yella"). Ausgehend von den Produktionen "Pilotinnen" (1994), "Cuba libre" (1996) und "Die Beischlafdiebin" (1998) werden ästhetische und politische Strategien des wichtigsten Exponenten der "Berliner Schule" disku...

Network

Cited By

Projects

Projects (7)
Archived project
Discuss and develop the "public value" paradigm at the CSE - Center for Social Enterprise / later: Center for Leadership and Values in Society at the University of St.Gallen under project director Dr. Timo Meynhardt; my participation in this project was during the founding phase 2007-2009.