Jochen Krautz

Jochen Krautz
Bergische Universität Wuppertal | Uni-Wuppertal, BUW · Department of Art and Design

Professor

About

45
Publications
17,982
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
62
Citations
Citations since 2017
28 Research Items
50 Citations
201720182019202020212022202302468101214
201720182019202020212022202302468101214
201720182019202020212022202302468101214
201720182019202020212022202302468101214

Publications

Publications (45)
Article
Full-text available
Der Beitrag begründet das Werken als Teilaufgabe des Kunstunterrichts vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher, fach- und bildungspolitischer Entwicklungen. Dazu wird das Werken in den systematischen Begründungshorizonten der Kunstpädagogik verortet und fachspezifisch als gestaltendes Werken konturiert. Für eine kunstpädagogische Werkdidakt...
Article
Full-text available
Seit dem Erscheinen des „Europäischen Referenzrahmens für Visual Literacy“ (Wagner/Schönau 2016) wurde das Konzept und die begleitende Forschung auch in den BDK-Mitteilungen vorgestellt (Wagner et al. 2019, Leben 2019). Das Modell erhebt den Anspruch, von europäischer Ebene aus curriculare Verbindlichkeiten für den Kunstunterricht schaffen zu wolle...
Book
Full-text available
Was macht den Kern von Schule aus? Danach fragt dieses Bilder-Buch, welches anhand von Kunstwerken und Fotografien zentrale Begriffe, Prinzipien und Momente von Schule und Unterricht herausarbeitet. In klarer Sprache mit lakonisch knappen Texten formuliert es essentielle Bausteine einer echten und das heißt: humanen Bildung. Jede Doppelseite besteh...
Article
Full-text available
Das in der Kunstpädagogik verbreitete psychometrische Konzept von „Creativity“ wird als fachfremdes Konstrukt dekonstruiert, das zur Entfachlichung des Kunstunterrichts beiträgt. Aus systematischer Sicht kann Kreativität nicht Fachgegenstand der Kunstpädagogik sein. Vielmehr wird Kreativität als anthropologische Bedingung des Kunstunterrichts neu b...
Article
Full-text available
Kunstunterricht und dessen Bezugswissenschaft, die Kunstpädagogik, als Raum zu denken, verweist auf die Notwendigkeit der systematischen Verortung der unstrittig vielfältigen Fachaspekte. Hierzu genügt jedoch weder ein allgemein gehaltenes Lob der Pluralität fachlicher Ansätze noch ein pragmatischer Eklektizismus. Erstere ist wissenschaftlich ohneh...
Preprint
The following text questions whether art education should be oriented on the OECD functionalist concept of competencies. To this end, it is exemplified in which way art education means Bildung. On this basis, the concept of Visual Literacy is evaluated as reductionist, non-subject-suitable and repugnant to Bildung. Insights to a revised concept of...
Article
Full-text available
Dass Kunstunterricht und dessen Planung, dass überhaupt Pädagogik und Didaktik selbst Strukturen und Handlungsformen der Kunst aufweisen, zieht sich als Vermutung durch die Geschichte der Kunstpädagogik und ist ein historisch gängiger Topos von Didaktik und Pädagogik. So heißt es zu Beginn von Comenius‘ berühmter „Didactica Magna“ (1657): „Didactic...
Article
Full-text available
Der Text unternimmt den Versuch, die durch die Corona-Krise befeuerte Diskussion um die Digitalisierung von Schule und Bildung systematisch zu klären. Dazu werden zwei grundsätzlich relevante Fragenkreise möglichst knapp und allgemein verständlich gekläret: 1. Welche impliziten oder expliziten Missverständnisse durchziehen die Digitalisierungsdeba...
Book
Full-text available
Kunstpädagogik ist in ihrer Geschichte wie Gegenwart ein sehr heterogenes Fach. Viele Einführungen an Hochschulen gehen daher den Weg, sogenannte „Positionen“ der Kunstpädagogik, also bestimmte Auffassungen einzelner Autoren oder Schulen in historischer Abfolge bis in die Gegenwart hinein darzustellen. Daran problematisch bleibt, dass kein Gesamtbi...
Preprint
Full-text available
Der Beitrag begündet das Bildungspotenzial der Kunstbetrachtung im Kunstunterricht auf Grundlage einer systematischen Kunstpädagogik. Dazu wird ein relationales Verständnis von Anthropologie, Bildung und Kunst grundgelegt. Auf dieser Grundlage können die Modi des Bildverstehens geklärt und didaktische Folgerungen gezogen werden. // This contributio...
Article
Full-text available
In den meisten Bundesländern wurden seit den PISA-Studien Verfahren der "Qualitätsentwicklung" an den Schulen eingeführt. Was einleuchtend klingt, weil grundsätzlich niemand gegen die Verbesserung der Qualität von Schule und Unterricht ist oder sein kann, birgt jedoch ein grundsätzliches Problem: Diese Verfahren wurden aus Industrie und Management...
Article
Full-text available
Der Beitrag fasst die Grundzüge einer auf Bildverstehen zielenden Didaktik der Bildbetrachtung zusammen. Eine solche Kunstdidaktik kann als relational beschrieben werden, weil sie darauf zielt, Schülerinnen und Schülern einen bildenden Bezug zwischen der Sache Bild und der eigenen sich bildenden Person zu ermöglichen. Eine solche „Wechselwirkung“ v...
Article
Full-text available
Zusammenfassung: Unter Ökonomisierung wird oft das Einführen von ökonomischen Kriterien in das Bildungswesen verstanden. Demnach führen wirtschaftliche Interessen dazu, Bereiche der öffentlichen Daseinsvorsorge privater Gewinnerwirtschaftung zugänglich zu machen. Der Beitrag argumentiert, dass gegenüber dieser äußeren Ökonomisierung in den deutsc...
Preprint
Full-text available
Imitation often has a bad reputation in art education: it is considered uncreative and restrictive. Nevertheless, mimesis is an old and effective learning principle of art. By reconstructing the ancient concept of mimesis and the position of imitatio in rhetoric and in historical art theory, the fundamental importance of imitative learning for art...
Book
Full-text available
Lehrerinnen und Lehrern klagen verstärkt über Dauerüberlastung durch Zeitdruck, ausufernde unterrichtsferne Bürokratie, Dokumentationspflichten, Koordinierungsaufgaben und Außendarstellungsrituale. Daneben wachsen die realen pädagogischen Herausforderungen. Unterricht und Erziehung geraten dabei immer mehr an den Rand der täglichen Arbeit. Man wähn...
Article
Full-text available
Der Beitrag untersucht Stellenwert und Modelle der Unterrichtsplanung in der Geschichte der Kunstpädagogik. Dabei liegt ein besonderes Gewicht auf den Ansätzen nach 1945, weil sie die heutigen Vorstellungen über das Planen von Kunstunterricht in besonderer Weise geprägt haben. Daraus werden systematische Folgerungen gezogen, die Ausblicke für die i...
Article
Full-text available
Mangelnde Ressourcen bei steigendem Arbeitsaufwand steigern die Frequenz im Hamsterrad. Das Gegenmittel: Lehrerinnen und Lehrer haben eine rechtlich garantierte pädagogische Freiheit – es gilt, sie sich nehmen und sie einzufordern.
Preprint
Der nachfolgende Text kann seinem Titel nur begrenzt gerecht werden, denn die Diskussion um Pädagogik als Kunstlehre und Erziehung als Kunst ist historisch uferlos. Er konzentriert sich daher darauf, im Rahmen dieses Bandes die mögliche aktuelle Bedeutung der Kunstlehre für die Klärung des Verhältnisses von pädagogischer Theorie und Praxis zu thema...
Article
Full-text available
Dass sich Bildung im Vollsinne nicht messen lässt, ist aus schulischen Bildungskontexten bekannt und trifft auch für zentrale Momente der Weiterbildung zu. Gleichwohl hat hier wie dort der „empirische Wirkungsnachweis“ in den letzten 20 Jahren zentrale Bedeutung gewonnen. Vordergründig räumen Vertreter empirischer Bildungsforschung selbst ein: Man...
Book
Full-text available
Seit PISA stehen Schulen unter dauerndem Reformdruck unter dem Label ‚Schulentwicklung‘: Kompetenzorientierung, Vergleichstests, zentrale Prüfungen, individuelle Förderung, dauernde Rechenschaftslegung, Schulprogramme, Steuergruppen, Qualitätsmanagement, Schulinspektionen usw. sollen Schule besser machen. Im Erleben vieler Lehrerinnen und Lehrer be...
Article
Der Beitrag weist Sozialität und Realität als Dimensionen von Personalität aus und durchdenkt deren Bedeutung für Pädagogik und Didaktik. Dabei wird pädagogischen Handeln als in der Sozialnatur des Menschen verankert verstanden und der gemeinsam geteilte Bezug auf Realität als zentral für Lehr-Lernprozesse herausgearbeitet. Demnach muss Schule, müs...
Article
Full-text available
Der Beitrag fasst die wesentlichen Argumente zur Kritik der „Kompetenzorientierung“ von Unterricht zusammen. Das Kompetenzkonzept wurde durch die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) mittels ihrer PISA-Studien als neues Leitziel von Schule durchgesetzt. Dies geschah ohne demokratische Legitimation und am Souverän,...
Article
Der Beitrag verfolgt die These, dass der sichtbare Bildungsabbau in Folge der Reformen seit PISA und Bologna nicht unerwünschter Nebeneffekt gut gemeinter Konzepte, sondern deren eigentliches Ziel ist. Im ersten Teil wird Bildung als grundlegend für die demokratische Grundverfassung der Gesellschaft sowie als untrennbar von Sinnfragen menschlicher...
Article
Full-text available
In Zeiten, in denen Allgemeine Pädagogik als Grundlagendisziplin insbesondere durch die »wissenschaftspolitische Machtergreifung« der »›Bildungs‹-Effektivitätsforschung« (Ruhloff 2007, S. 37 u. 40) in Frage gestellt wird, erscheint es lohnend, deren produktive Kraft nicht allein für die grundsätzliche Bestimmung von Bildung und Erziehung aufzuzeige...
Article
Full-text available
By reconstructing the ancient concept of mimesis and the position of imitatio in rhetoric and in historical art theory, the fundamental importance of imitative learning for art education is established. Imitation as an anthropological and artistic principle of teaching and learning is clearly distinguished from mere "copying" in order to elucidate...
Chapter
Full-text available
Jede pädagogische Theorie und Praxis beruht auf impliziten oder expliziten anthropologischen Annahmen. Dieser Band fragt nach der Bedeutung einer relational verstandenen Anthropologie für Pädagogik, Kunst und Kunstpädagogik. Denn in der Kunstpädagogik zeigt sich oft eine bis zum Solipsismus neigende Verengung des Subjektbegriffs, die weitreichende...
Article
Full-text available
This essay employs a relational anthropological model developed by system-atic art education scholarship to exemplify its art historical applicability in the interpretation of a work of art. To this end the photo exhibition »The Family of Man« has been chosen, which in its intention and structure represents an anthropological study of humanity, see...
Chapter
Full-text available
This essay employs a relational anthropological model developed by systematic art education scholarship to exemplify its art historical applicability in the interpretation of a work of art. To this end the photo exhibition “The Family of Man” has been chosen, which in its intention and structure represents an anthropological study of humanity, seen...
Article
Full-text available
Dass auch Kunstunterricht einen Beitrag zu allgemeinen Bildungs- und Erziehungszielen leisten kann und muss, wie sie in Deutschland in Verfassungen und Schulgesetzgebungen normiert sind, ist zwar einerseits selbstverständlich, in der kunstpädagogischen Theorie und Praxis jedoch nur bedingt präsent. Hierzu gehört auch die Aufgabe der moralischen Erz...
Article
Full-text available
Learning in art classes is poorly understood in art education research and didactic practice. This article focuses therefore on the “domains” and objects of learning in art education and establishes a relational model as well as a subject-specific definition of learning. Based on this, didactic and methodological principles corresponding to this le...
Article
Full-text available
Not only do the PISA studies and their results determine how future generations are educated but one yardstick alone measures and evaluates the abilities and skills – in newspeak competencies – of students from over 30 countries. In the year 2000 the German PISA Consortium openly acknowledged that its standard of measurement does not take into acco...
Article
Full-text available
Der Beitrag nimmt eine systematische Klärung von Begründung und Gegenstand der Kunstpädagogik vor,um in der Folge für eine anthropologische Grundlegung von Kunstdidaktik zu plädieren. Hierzu wird einepersonal begründete und relational akzentuierte Anthropologie entfaltet, von der aus grundlegendedidaktische und methodische Überlegungen für die Kuns...
Chapter
Der künstlerisch-handwerkliche Unterricht bildet einen zentralen Bestandteil des pädagogischen Konzepts der Waldorfschule, gilt doch der praktische Unterricht als Ausgangspunkt der geistigen Bildung der Schüler, denn „sinnvoll sich übende leibliche Tätigkeit ist in Wirklichkeit lebendige Geistigkeit“ (Martin 1991, S. 8).
Book
Full-text available
Der Band stellt die Frage, wem Kunstpädagogik zuvorderst verantwortlich ist: den Forderungen der Gesellschaft, den Ansprüchen der Kunst oder dem Bildungsbedürfnis des Menschen als Person. Diesen in der Gegenwart durchaus unklaren Grundfragen gehen die Beiträge nach: Sie reflektieren das Verhältnis von Kunst, Pädagogik und Verantwortung, thematisier...
Conference Paper
Full-text available
What does the studio as the foundation of visual thinking have to do with global economy? And what impact does it have on art education? In order to clarify these questions I will at first point out one aspect of the studio-idea that, in my view, is of special interest in this context. Against this background I will subsequently analyze the process...
Book
Full-text available
The Meaning of the Visible John Berger’s Aesthetics and Ethics as Stimulus for Art Education Using Photography as an Example This thesis represents the first systematic analysis of John Berger’s com-plex work as an author, art critic, aesthetician, theorist of photography, polit-ical essayist and much more to determine his aesthetical and ethical p...

Network

Cited By