Isabelle Borucki

Isabelle Borucki
Universität Siegen · Department of Social Sciences

PD Dr. habil.

About

53
Publications
7,776
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
113
Citations
Introduction
Isabelle Borucki currently is an interim professor for the political system of Germany at the University of Siegen and leading 'DIPART. Digital Party Research' - a junior research group on digital party research, located at the NRW School of Governance, University of Duisburg-Essen. Isabelle does research in Political Organizations and Parties, Comparative Politics, and Information Technology/Digitalization and Politics.
Additional affiliations
April 2009 - January 2018
Universität Trier
Position
  • Research Associate
Description
  • Research and teaching in the fields of comparative politics, especially on intermediaries, parties, media and political communication.
March 2008 - April 2009
University of Wuerzburg
Position
  • Lecturer
Education
October 2002 - January 2008
University of Wuerzburg
Field of study
  • Political Science, Philosophy, Sociology

Publications

Publications (53)
Article
Full-text available
Zusammenfassung Die Organisationsreform der SPD 2017–2019 beinhaltete die Einführung digitaler Onlinethemenforen, die mit Antrags- und Rederecht für Bundesparteitage ausgestattet wurden. Der Beitrag beantwortet die Frage, warum die Reformmaßnahme durchgeführt wurde, indem legitimatorische Begründungsmuster der Parteiführung als kausaler Mechanismus...
Article
Full-text available
Wer sind die Menschen, die sich eine Parteimitgliedschaft vorstellen können, aber nicht beitreten? Mit den Datensätzen der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS) der Jahre 2008 und 2018 liegen nunmehr größere, öffentliche und vor allem repräsentative Studien vor, die den Willen zu einer Parteiaktivität ermitteln. Mithilfe...
Article
Full-text available
The Covid pandemic is changing perspectives on ourselves, on society and on politics in many ways. Things that were taken for granted are being questioned, failures and requirements are becoming visible, amplified as if by a magnifying glass. Questions of digitalization, or, more precisely, the opportunities offered by digital communication and col...
Chapter
Modern-day party politics happen on two grounds: the offline sphere and the online sphere. It is the primary understanding of this chapter that both spheres complement each other. We therefore focus our contribution on governing parties and help to close this gap between online and offline communication and organisation by asking: How do conservati...
Article
Full-text available
The digitalization of human life has impacted many aspects of politics in the last two decades. Intra-party decision-making is one of them. While new political parties appear to be rather native digital organizations, established parties are increasingly beginning to incorporate online tools into their internal processes. However, not much is known...
Research
Full-text available
Political parties as unique political organizations struggle with diverse challenges in digital times. Digital transformation requires them to rethink and adjust their internal organization and interaction with their socio-technical environments. By this, parties and researchers studying them must adapt to the changed demands of members and support...
Chapter
Full-text available
Few areas or topics are as controversial in political science and the social sciences as the canon of methods. This article focuses on the various debates surrounding methodological approaches, with an emphasis on the field of government research. By means of different dimensioning, an approach to the various foundations of our modern methods is pr...
Chapter
Unter staatlicher Öffentlichkeitsarbeit wird grundsätzlich das Informieren und Aufklären einer Bevölkerung durch ihre Regierung verstanden. Allgemein werden in Deutschland die Regierungskommunikation oder Regierungs-Public-Relations, wie staatliche Öffentlichkeitsarbeit auch bezeichnet werden kann, verschiedentlich unterteilt. Dies geschieht zunäch...
Chapter
Dieser Beitrag widmet sich der Regierungs- und Parteienkommunikation und ihrem jeweiligen Zusammenspiel im Krisenmodus als wesentlicher Garant für öffentliche Legitimität einer Regierung.
Book
Die Effekte der Digitalisierung auf die Demokratie sind vielfältig. Die Einschätzungen der Debatte fächern sich von Gefahren für Demokratien bis hin zur basisdemokratischen Revolution auf, wobei die tatsächlichen und finalen Folgen derzeit kaum absehbar sind. Das Fazit beinhaltet daher die Antwort, dass wir uns noch in der Phase der Frühdigitalisie...
Chapter
In dem vorliegenden Beitrag führen Isabelle Borucki und Michael Oswald in die Vision der Digitaldemokratie und die Realität ein. Sie definieren grundlegende Begriffe, wie ‚Digitization‘, ‚Digitalization‘ sowie ‚Digital Transformation‘ und konzeptionalisieren die Demokratie als dynamisches Projekt. Darunter gliedern sie den 1) Liberalismus und das P...
Chapter
Im Folgenden geben die HerausgeberInnen einen kurzen Überblick über die Beiträge des Bandes. Mit der Einleitung versuchen Isabelle Borucki und Michael Oswald, eine leitende Grundlage und Einbettung für die verbleibenden Kapitel dieses Bandes zu legen. Im Kontext des Zeitalters der Frühdigitalisierung wird hier versucht, auf Fragen von der Entwicklu...
Article
Full-text available
Zusammenfassung Digitalisierung und Demokratie stehen in einem spezifischen Wechselverhältnis zueinander. Der Beitrag beleuchtet die Entwicklung der theoretischen Perspektiven, die den Zusammenhang von Digitalisierung und Demokratie in der Formationsphase der digitalisierten Demokratie begleiten. Neben einer „netzrealistischen Perspektive“ sticht d...
Article
Full-text available
Zusammenfassung Wie funktioniert die digitale Demokratie? Dieser Frage geht der Beitrag mit der These nach einer Anerkennung der Funktionslogiken bei der Betrachtung der Digitaldemokratie nach. Dabei wird die Digitaldemokratie nicht mit bekannten Konzepten aus der vordigitalen Zeit verglichen, sondern ihre neuen Funktionslogiken als solche anerkann...
Book
Angesichts von Globalisierung, Individualisierung und Digitalisierung haben sich die Umwelten, Bedingungen und Folgen politischer Kommunikation fundamental gewandelt. Das stellt auch die Erforschung der politischen Kommunikation vor neue Herausforderungen. Diese schlagen sich in der Theorieentwicklung, in den Themen der Forschung, aber vor allem au...
Chapter
Full-text available
Die Bedeutung der Digitalisierung für Politik und Gesellschaft ist ein hoch aktuelles Themenfeld, das immer stärker auch politikwissenschaftlich beforscht und gelehrt wird. Die Beiträge des Bandes versammeln dazu programmatische Positionen, welche zentrale Aspekte und Perspektiven der sozialwissenschaftlichen Digitalisierungsforschung darstellen un...
Book
Mit dem Internet ist kein Staat zu machen – oder doch? Entgegen postterritorialen Erwartungen aus der Pionierzeit des Internets scheint der Staat zunehmend gefragt zu sein, wenn es um die Bewältigung des digitalen Wandels geht. Und mehr noch: Staatliche Strukturen sind nie hinfällig gewesen, sondern haben Internet und Digitalisierung seit ihren Anf...
Chapter
Full-text available
Viele Trends beherrschen derzeit die Diskussion um die Beeinflussbarkeit der politischen Debatten durch steuerbare, gekaufte oder inszenierte Mechanismen: gemeinsam haben diese Phänomene, dass sie sich demokratischen Entscheidungsverfahren entziehen, aber ihre Wirkungen für letztere vehement sein können. Zentral ist aus demokratietheoretischer Pers...
Preprint
Facing the ubiquitous and asynchronous nature of digital communication and interaction, parties face the challenge to migrate to some extent into the digital (Fitzpatrick 2018). This is not the case for election campaigns, but for the time in-between elections due to reasons for raising funds and other resources. These processes often rely on the d...
Article
Full-text available
Mit der Internationalisierung der Wissenschaft und den sich wandelnden Anforderungen an die akademische Ausbildung stehen auch die wissenschaftlichen Qualifikationswege auf dem Prüfstand. Um den strukturellen Anpassungen in der Promotionspraxis an diese Veränderungen nachzuspüren, untersucht der Beitrag die Rahmenbedingungen kommunikationswissensch...
Chapter
You cannot form a state with the Internet—or can you? In contrast to post-territorial expectations from the early days of the Internet, the state seems to be increasingly in demand when it comes to coming to terms with the digital revolution. What is more, state structures have never been irrelevant in terms of the Internet but have influenced both...
Chapter
Full-text available
Der Wandel der Regierungskommunikation kann auf verschiedenste Phänomene zurückgeführt werden: neben der Entwicklung hin zu verstärkter Medialisierung von Politik einhergehend mit Prozessen der Professionalisierung politischer Kommunikation steht auch der Prozess der Digitalisierung im Vordergrund. Alle diese Entwicklungen machen selbstverständlich...
Chapter
Full-text available
In Zeiten der digitalen Echtzeitkommunikation über verschiedenste Plattformen, angefangen bei Sozialen Netzwerkseiten (SNS), über Videochatkanäle, Instant-Messenger und Smarthome-Anwendungen ist politische Kommunikation kaum noch ohne digitale Erweiterungen ihrer Kanäle denkbar. Gerade, weil synchrone wie asynchrone mobile Netzkommunikation inzwisc...
Chapter
Full-text available
Die Regierungslehre ist traditionell in der Politikwissenschaft verankert; Philosophen, Staatsrechtler und Soziologen tragen ebenso zu ihr bei. Unter dem Oberbegriff Regierungslehre versammeln sich verschiedene theoretische Konzepte, deren Reichweite, Modellierung und empirische Umsetzung sich im Laufe der Zeit stark variiert haben und in der Gover...
Chapter
Full-text available
Der fundamentale Wandel der Massenmedien hinsichtlich ihrer Strukturen, ihrer Produktionszeiten und -rhythmen hat auch die Anforderungen an die Medienpolitik massiv verändert. Mit der Globalisierung und Digitalisierung hat eine Entgrenzung und Fragmentierung von Öffentlichkeiten stattgefunden, gebildet durch massenmediale Produkte und Konzerne. Für...
Technical Report
Hierbei handelt es sich um den Datensatz und den Methodenbericht einer standardisierten Inhaltsanalyse der Promotions- und Promotionsstudienordnungen von allen 65 kommunikationswissenschaftlichen Promotionsverfahren (Stand: Februar 2015) an 50 Hochschulen im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). Die Untersuchungseinheit ist das...
Article
Full-text available
Poverty and social exclusion are pressing social issues in advanced and industrialized countries like Germany, becoming visible through a public discussion of the German social security re-form program ‘Hartz IV’ or the poverty of children. For the German local communities, the fields of poverty prevention and combating already existing poverty str...
Chapter
Full-text available
Politische Kommunikation in sozialen Netzwerken wird wesentlich in Wahlkämpfen untersucht, vergleichende Analysen zwischen Wahlkampf und Alltag sind rar. Daher erfasst der Beitrag das dialogische Engagement von Regierungen vergleichend in Alltag und Wahlkampf im beliebtesten sozialen Netzwerk Facebook. Die Kommunikationsorientierung ist entweder di...
Chapter
Full-text available
Soziale Beziehungen und die daraus entstehenden Netzwerke sind eine Konstante der Menschheitsgeschichte, die sozialen wie auch politischen Wandel ermöglicht. So ist der »Arabische Frühling« ohne die Berücksichtigung von Zusammenschlüssen sozialer Einheiten nicht vorstellbar. Die relationale Wissenschaft legt ihren Fokus auf solche Beziehungsstruktu...
Chapter
Full-text available
Im Zentrum steht die Frage, inwiefern parteipolitische Orientierungen das Kommunikationsmanagement der Bundesregierung beeinflussen und dahingehend Auswirkungen auf deren operative Koordinierung festzustellen sind. Grundlegend steht dem Vorhaben die Annahme einer Beschränkung der Regierungskommunikation durch das Parteiensystem zugrunde. Um diesen...
Article
In der Diskussion um schwindende Unterstützung von Parteien, den Rückgang der Mitgliedschaften und um neue Beteiligungsmöglichkeiten wird oft eine wichtige Stellschraube übersehen: die Mitglieder selbst. Ihre Erwartungen und Wünsche, etwa mehr Partizipation und Beteiligung, die sie jeweils sehr individuell und womöglich auch emotional und ideologis...
Chapter
Full-text available
Zeitgleich mit der Einführung und Nutzung neuer Medien für die Kommunikation von Institutionen oder Privatpersonen stellt sich die Frage nach den Möglichkeiten, diese kommunikativen Aktivitäten zu analysieren, zu evaluieren und ihren Wertschöpfungsbeitrag zu ermitteln. Dabei kommen zwei unterschiedliche Strategien zur Anwendung: Zum einen wird vers...
Chapter
Full-text available
Parteien und Medien sind zentrale Akteure in modernen westlichen Demokratien. Auch und insbesondere, wenn es um die Politikvermittlung geht, nehmen politische Parteien als intermediäre Organisation und Medien als zentrale Informationsvermittler und Interpret politischer Entscheidungen eine herausragende Stellung ein. Die Medien sind ein autonomer A...
Chapter
Full-text available
Parteien und Medien sind zentrale Akteure in modernen westlichen Demokratien. Auch und insbesondere, wenn es um die Politikvermittlung geht, nehmen politische Parteien als intermediäre Organisation und Medien als zentrale Informationsvermittler und Interpret po-litischer Entscheidungen eine herausragende Stellung ein. Die Medien sind ein autonomer...
Book
Im Mittelpunkt dieser Studie steht die Beziehung zwischen Politik und Medien, welche bereits zu vielfältigen Untersuchungen angeregt hat1. Der diskutierte Strukturwandel der politischen Kommunikation und der Öffentlichkeit dient auch hier als Grundhypothese zur Diskussion über die Kommunikation der Regierung mit den Medien. Zentral sind dabei Frage...

Projects

Projects (5)
Project
This network’s aim is to analyse political parties in digital age. The main overarching questions are to what extent is there such thing as “digital parties” and if so, what is it and how does it differ from other parties. Furthermore, the degree of (organisational) transformation (or lack of it) of parties in the digital age is a focus of the network. see: https://espol-lille.eu/en/digital-parties-network/
Project
This five year research project investigates the organisational, communicative and participative dimensions of parties due to digitisation. The project is hosted at the NRW School of Governance, University Duisburg-Essen and will qualify two PhDs and other young scholars in the field of digitised politics. Methodologically the project adds new thinking by using digital research methods.
Archived project
Influences and Effects of mediatization on several dimensions of government communication. Published in German as a book with Budrich Publishers.