Gabriele Irle

Gabriele Irle
Leibniz-Institut für Wissensmedien | KMRC

Doctor of Philosophy

About

12
Publications
5,811
Reads
How we measure 'reads'
A 'read' is counted each time someone views a publication summary (such as the title, abstract, and list of authors), clicks on a figure, or views or downloads the full-text. Learn more
17
Citations
Additional affiliations
March 2017 - present
Leibniz-Institut für Wissensmedien
Position
  • PostDoc Position
August 2013 - November 2013
University of North Carolina at Chapel Hill
Position
  • Researcher
April 2012 - present
Universität Hildesheim
Position
  • PhD Student

Publications

Publications (12)
Book
Full-text available
Feelings influence human behavior, i.e. through motivating toward action, evaluating past events and shaping social interaction. During the activity of online searching, feelings as subjective perceptions also play a vital role and are consequently investigated within the field of information-seeking behavior. The present dissertation lies within t...
Chapter
Full-text available
Im Fokus dieses Reviews stehen Hochschullehrende sowie Mentorinnen und Mentoren als Akteure für die Digitalisierung in der Ausbildung von Lehrkräften. Durch eine deutsch- und englischsprachige Literaturrecherche in FIS-Bildung, ERIC, Google Scholar sowie der Deut-schen Nationalbibliothek werden unter Berücksichtigung der Qualität 15 Studien (2015-2...
Chapter
Full-text available
Lehrerausbildende spielen eine wichtige Rolle in der Vorbereitung von angehenden Lehrkräften auf das Unterrichten mit digitalen Medien. In der aktuellen internationalen Forschung werden drei Modelle zur Operationalisierung von digitalen Kompetenzen von Lehrerausbildenden eingesetzt: TPACK, SQD-Strategien und Teacher Educator Technology Competencies...
Conference Paper
Full-text available
We investigated how learning outcomes are typically measured in empirical studies of digital learning environments in higher education. A database search of articles published in peer-reviewed journals between January 2000 and May 2017 resulted in n = 356 articles whose abstracts we screened for different types of dependent variables. We identified...
Article
The International Symposium of Information Science 2015 celebrated the 25th anniversary of the conference series with fruitful discussions in a lively atmosphere in Zadar, Croatia. The conference review summarizes the keynotes by Tefko Saracevic and Julianne Nyhan as well as Lyn Robinson’s talk about Information Science and Digital Humanities and a...
Conference Paper
Full-text available
Nowadays social network sites are present in all parts of our daily life. Nevertheless there are a lot of people who do not use them. What reasons do non-users have for their abstinence of social network sites? To answer this question six semi-structured interviews with German non-users were conducted. A qualitative analysis of the data shows that...
Article
Full-text available
In the last two decades the importance of emotions has been recognized by information and library sciences. Information behaviour is not anymore defined only by cognitive or sensomotoric aspects, but is also studied regarding its affective component. The contribution provides a brief overview of emotions and their measurement in information and lib...
Article
Full-text available
The method of stimulated recall, also called retrospective think-aloud protocol, may draw subjects' attention rather towards their actions and thoughts than to their emotional experience of the search process. This report presents a variation of this method, which aims at eliciting a more extensive verbalization of feelings. In a qualitative study...
Article
In the last two decades the importance of emotions has been recognized by information and library sciences. Information behaviour is not anymore defined only by cognitive or sensomotoric aspects, but is also studied regarding its affective component. The contribution provides a brief overview of emotions and their measurement in information and lib...
Thesis
Forschungen zeigen, dass Analysen des Suchverhaltens verwendet werden können, um bei der Internetsuche auftretende Probleme zu identifizieren. Sind Benutzer frustriert, schlägt sich das in den Log-Daten, die ihre Aktionen dokumentieren, nieder. Je passgenauer derartige Frustration festgestellt werden kann, desto wirksamere Interventionen könnten de...
Conference Paper
Full-text available
Die Erkennung von Frustration kann schon während des Suchprozesses Hinweise für eine Optimierung der Situation des Benutzers und dadurch Ansätze für die Verbesserung von Information Retrieval Systemen liefern. In einem Benutzertest mit 15 Probanden und unterschiedlich schwierigen Aufgaben wurde daher untersucht, ob sich die Frustration des Suche...
Article
This paper describes the experiences with and the results of a microblogging project at the University of Hildesheim. Within a seminar on Search Engine and Social Media Marketing the opportunity was given to exchange comments about the contents of the course by using a microblog. The participation was optional. Using this study, we tried to figure...

Network

Cited By

Projects

Projects (2)
Project
Ziel des BMBF-Metavorhaben „Digitalisierung im Bildungsbereich“ (Digi-EBF) ist die Erforschung von Gelingensbedingungen des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien und die Unterstützung von Akteuren in allen Bildungsbereichen. Fokus des am IWM angesiedelten Teilvorhabens ist es, Hochschullehrende bei der Förderung von digitalen Kompetenzen angehender Lehrkräfte zu unterstützen. Zu diesem Zweck werden mehrere Veranstaltungen zum Austausch von Hochschulpraxis und Wissenschaft organisiert und jährlich eine Review des aktuellen Forschungsstands zu einem thematischen Schwerpunkt erarbeitet. Außerdem wird ein Konzept erstellt, um das Informationsportal e-teaching.org für die Lehrerbildung zu erweitern.
Archived project
Das Projekt LearnMap wertet empirische Studien zur Wirksamkeit digitaler Lehr-/Lern-Arrangements in der Hochschule aus und kartographiert darauf aufbauend nationale Projekte, Produkte und Konzepte im Bereich der digitalen Hochschullehre. Dazu wird im Projekt ein Rahmenmodell entwickelt, um bestehende Lehr-/Lern-Arrangements aus einer lernpsychologischen Sicht zu beschreiben, ihre Wirksamkeit zu bewerten und darauf aufbauend den Austausch zwischen Lehrenden und Forschenden zu fördern. Das Projekt LearnMap möchte einen strukturierten Überblick über Erfolgsfaktoren digitaler Hochschulbildung geben, der (1) Vergleiche zwischen unterschiedlichen Lösungen ermöglicht und so die Bewertung neuer Ansätze und Konzepte zulässt; (2) die hochschulübergreifende Anwendung von Werkzeugen und Methoden fördert und Empfehlungen für die didaktische Gestaltung von Lehr-/Lern-Arrangements macht sowie (3) Aussagen zu erfolgsversprechenden Vernetzungs- und Förderstrategien erlaubt, um Synergieeffekte zu nutzen und innovative Ansätze breitenwirksam umzusetzen.